News

Narwal Freo X Ultra Saugroboter: Innovation macht Absaugstation unnötig?

Im Rahmen der CES 2024 in Las Vegas stellt Narwal eine neue Version ihres Freo-Saugrobters vor. Der Narwal Freo X Ultra bringt eine Staubkompression, welche eine Absaugstation überflüssig machen soll, ein umfangreiches Navigationssystem und zahlreiche Maßnahmen, um verhedderte Haare zu einem Ding der Vergangenheit zu machen. Ein Saugroboter, der sich auch mit den ganz Großen anlegen kann?

Narwal Freo X Ultra Saugroboter Produktfoto

Komprimiert den Staub im Roboter

Trotz seiner Reinigungsstation befindet sich in dieser keine Absaugstation. Dennoch verspricht der Hersteller einen 7-wöchigen Zeitraum, wo ihr nicht die Staubkammer entleeren müsst. Dafür setzt der Hersteller einen 1l Staubbeutel im Saugroboter selbst ein. In diesen werden sämtliche Verunreinigungen eingesaugt und anschließend mithilfe eines starken Luftstroms komprimiert.

Narwal Freo X Ultra Saugroboter Staubkomprimierung

Ein interessantes Konzept, wo ich gespannt bin, ob es auch wirklich gut funktioniert. Zusätzlich gibt es auch noch eine Trocknung dieser Staubkammer, sodass bei der relativ langen Einsatzzeit sich keine Bakterien durch Feuchtigkeit bilden können. Wenn der Beutel dann voll ist, wirft man ihn einfach weg und setzt einen neuen ein.

Umfangreiches Navigationssystem

Auch bei der Navigation verspricht man Neuerungen, denn statt einem Laser setzt man gleich drei ein. Auf der Oberseite, rechten Seite und an der Front befindet sich ein Sensor, wodurch dem Roboter genügend Informationen geliefert werden sollen, um auch kleine Objekt von 1 cm Höhe zu erkennen.

Narwal Freo X Ultra Saugroboter Navigation

So sollte der Saugroboter zuverlässig durch euer Zuhause navigieren, auch wenn mal nicht aufgeräumt ist.

Kein Verheddern von Haaren mehr?

An der Walze hat man auch gearbeitet, denn diese soll nun das Verheddern von Haaren und Fell verhindern. Dies erreicht man durch Form und Winkel der Bürste, aber auch durch die Aufhängung im Saugroboter.

Narwal Freo X Ultra Saugroboter Bürste

Normalerweise sind die Walzen von Saugrobotern an beiden Seiten befestigt, hier ist sie nur an einer Seite fest installiert. So können Haare automatisch an der offenen Seite abgestreift und eingesaugt werden.

Gute Voraussetzungen für eine gründliche Reinigung

Trotz zahlreicher Innovationen spart man aber auch nicht an der Reinigungsleistung. Ganze 8200 pa Saugkraft soll der Narwal Freo X Ultra bieten und so gute Ergebnisse liefern. Beim normalen Freo mit 3000 pa war ich schon sehr begeistert über die Reinigungsleistung, weswegen ich hier jetzt sehr gespannt bin, wie er sich in unserem Test schlägt.

Beim Wischen setzt man wieder auf rotierende Wischmopps, die mit 12 N auf den Boden Druck ausüben. So sollen auch hartnäckige Verschmutzungen sich lösen. Eine Reinigungsstation sorgt für saubere Wischmopps und setzt dem Wischwasser über eine Reinigungsmittelkartusche automatisch Reiniger zu. Als einer der ersten Modelle konnte der Freo zur Kante wippen, um diese gründlicher zu reinigen. Diese Funktion gibt es hier natürlich auch.

Narwal Freo X Ultra Saugroboter Bildschirm

Eine Besonderheit, welche es sonst eher selten gibt, ist ein Bildschirm an der Station. Dieser erlaubt eine recht umfangreiche Steuerung des Saugroboters und die Reaktionszeit der Eingaben über den Touchbildschirm fühlen sich wie am Smartphone an.

Einschätzung

Der Narwal Freo war schon ein fähiger Saugroboter, der aber etwas von der großen Konkurrenz überschattet wurde. Mit dem Narwal Freo X Ultra könnte sich das aber durchaus ändern, wenn man die versprochene Leistung auch liefert. Eine genaue Preisangabe gibt es noch nicht, lediglich die ungefähre Angabe von über 1000€. Im März soll der Saugroboter erscheinen und ein Testmodell ist bereits unterwegs. Sollte er sich in unserem Test beweisen können, wäre das auf jeden Fall ein guter Einstieg ins Jahr 2024.

b359a249c2784270ae0a7541af7bab67

Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, erhalten wir oftmals eine kleine Provision als Vergütung. Für dich entstehen dabei keinerlei Mehrkosten und dir bleibt frei wo du bestellst. Diese Provisionen haben in keinem Fall Auswirkung auf unsere Beiträge. Zu den Partnerprogrammen und Partnerschaften gehört unter anderem das Amazon PartnerNet. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Profilbild von Fabian

Fabian

Besonders interessieren mich Kopfhörer, aber auch alles rund um Computer & Laptops kann mich begeistern.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (7)

  • Profilbild von pffff
    # 12.01.24 um 22:29

    pffff

    Staubbeutel, Reinigungsmittelkartusche – fehlt noch das Abomodell zur vollständigen Upgradation der Konsumschafe, die sich hier freiwillig in die Abhängigkeit begeben und im Betrieb munter weiter zahlen

  • Profilbild von Olaf
    # 13.01.24 um 09:01

    Olaf

    Vor ein paar Jahren habe ich den Mülleimer gekauft, der die Beutel automatisch verschweißt. Ein super Gerät, daher hatte ich noch einen zweiten gekauft.
    Nach ca. ein bis zwei Jahren gab es die speziellen Müllbeutelkassetten nicht mehr, und die Mülleimer sind somit nicht mehr nutzbar.

  • Profilbild von blueget
    # 13.01.24 um 09:36

    blueget

    Hm, da bin ich etwas skeptisch was einen möglichen Saugkraftverlust betrifft. Nicht dass der Roboter dann mit der Zeit immer lauter saugt bis man den Staubbeutel wechselt obwohl der vielleicht noch gar nicht voll ist…
    Ansonsten ein spannendes Konzept eigentlich. Noch besser wäre es mit Wasser/Abwasseranschluss und flacher Station, ähnlich wie beim Switchbot S10 – so könnte man z.B. den Platz unter dem Spülbecken im Bad perfekt nutzen, oder die Station in die Küche integrieren.

    • Profilbild von Leander
      # 13.01.24 um 17:01

      Leander

      Einen Beutel pro Woche oder ist der wiederverwendbar? Bin ich der einzige, der das ansonsten völlig überzogen fände? Selbst, wenn der Saugkraftverlust sich in Grenzen hielte, würde ich mir ein solches Konzept nicht anschaffen.

      Frontlaser kombiniert mit Annäherungssensoren? Was biite soll daran neu sein?? Kreuzlaser hatte schon mein T8 (Kommentar dazu s. unten) und die sind in der Preisklasse inzwischen Standard und nicht unbedingt zuverlässig.

      Ich habe derzeit den dritten Helfer mit Absaugstation und was nicht mindestes einen Monat ohne neuen Beutel auskommt ist für mich Ressourcenverschwendung. Selbst wenn es sich dabei um einen mehrfach verwendbaren Beutel handelt, den man auswaschen kann, würde ich das nicht kaufen, weil mir das schlicht zu viel Wartungsaufwand wäre.

      Dann das Reinigerkonzept mit wahrscheinlich proprietärer Kartusche: Sicher sehr teuer im Unterhalt und dass da kompatible Reiniger von Drittherstellern auf den Markt kommen ist bei einem Exoten wie Narwal, ziemlich unwahrscheinlich. Das dürfte übrigens auch auf die Beutel zutreffen.

      Interessanter ist das Konzept der Bürstenwalze, wobei meiner Erfahrung nach keine Walze, die mit Borsten ausgestattet ist, es wirklich schafft völlig frei von aufgewickelten Haaren zu bleiben. Kombiwalzen mit Lamellen und Borsten sind zwar effektiver auf Teppich, aber mein jetziger S7 mit reiner Gummiwalze sammelt zumindest gar keine Haare. Lediglich die Walzenaufnahme auf beiden Seiten muss gelegentlich gereinigt werden und ab und zu Teppiche mit dem richtigen Staubsauger zu bearbeiten muss man sowieso bei jedem Saugroboter, die richtig tiefenrein zu saugen schafft bislang keiner.

      Auf dem Papier klingt das sonst alles ziemlich ordentlich. Ich bleibe erst einmal skeptisch und warte ab, ob sich das in längeren Tests wirklich bewährt. Ich bin von meinem Ecovacs T8 Pro ein gebranntes Kind, der auch etliche Neuerungen auf dem Markt eingeführt hat, sich letzten Endes trotz toller Reinigungsergebnisse als komplette Fehlkonstruktion mit mieser Produktgüte in der Ü1000-€-Klasse herausgestellt hat.

      Mein S7 MaxV Ultra wird aber hoffentlich sowieso noch ein paar Jahre durchhalten.

  • Profilbild von User123
    # 16.01.24 um 08:37

    User123

    Viele Kommentare zeigen dass das Beschäftigen mit einem Produkt, bevor man ein im Zweifelsfall negatives Kommentar generiert, faktisch nicht mehr existent ist…

    A) Die Einwegbeutel sind Optional, die Staubkammer ist im Lieferumfang enthalten.
    B) Natürlich „verbraucht“ man das Material der Einwegbeutel. Berücksichtigen muss man aber dass die Filter bereits enthalten sind (hast du mit dem selben Verschleiß auch bei der Staubkammer) und der Materialeinsatz ist in Summe nicht höher als bei der Verwendung von Beuteln in Absaugstationen (die noch immer häufiger zu finden sind als Beutellose Stationen).
    C) es gibt in der Tat keinen Saugkraftverlust im merkbaren Bereich
    D) Je nach Haushalt kann ein Beutel zwischen 3 und 7 Wochen halten (Haushalt mit Tieren sind natürlich im Nachteil, weil Haare viel Volumen kosten).
    Nach Beendigung der Reinigung wird der Beutelinhalt komprimiert.
    E) Die Walze funktioniert 100%, im Käfig gibt es eine kleine Welle in der die Borsten zusätzlich noch abgestrichen werden was in Kombination mit der sehr hohen Sauglraft (7800Pa Freo X Plus / 8200Pa Freo X Ultra) extrem gut funktioniert.
    F) Kreuzlaser ist nicht neu, aber Zuverlässig (wenn die Programmierung passt). Ecovacs hat diesbezüglich keine Lorbeern gewonnen, neben zahlreicher anderer SW Probleme. Entsprechend würde ich diesen Punkt in Kombination mit Ecovacs nicht als Argument aufführen.
    Der X Plus und X Ultra verfügt zusätzlich, neben LiDAR und Kreuzlaser, noch einen weiteren Sensor auf der rechten Gehäuseseite um Abstände im Randbereich besser abschätzen zu können.
    Die „Liebe“ zum Detail geht sogar so weit, dass die Farbe des Kreuzlasers in Lila gehalten ist (Firmen Farbe).
    G) Wie auch der bereits verfügbare Freo wird der Ultra über ein optionales Modul für den direkten Frisch- und Abwasseranschluss erhalten.
    H) Ja, wenn man die Autodosierung möchte muss man auf den Reiniger von Narwal setzen. Kostenpunkt 19€ mit einer Halbwertzeit von 3-5 Monate je nach Einsatzzeit und Fläche. Das machen andere Hersteller mit der selben Funktion nicht anders. Du könntest aber auch Reiniger deiner Wahl in den Frischwassertank geben.

  • Profilbild von Andre
    # 21.01.24 um 06:05

    Andre

    Staubbeutel sind gar nicht so übel.

    bei uns werkelt ein dreame L20, absaugstation auch mit Beutel.

    Kauft man die im Mediamarkt ist man 20€ für 3 Beutel los.

    bei AliExpress gibt es 20 Stück für ca 20€.

    ich finde es wirklich angenehm den Beutel raus zu ziehen, pappklappe zu und das Ding ist erledigt.

    wir haben auch einen Handsauger, beutellos, die Reinigung ist wirklich nervig. Staub raus, mit Pinsel die Reste raus holen, Filter raus holen, Filter auspinseln. Alle 4 Wochen spühle ich alles mit Wasser aus, trocknet dann 2 Tage.

    der nächste wird mit Beuteln, wenn es das denn gibt.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.