Test Nubia Red Magic 3: Gaming-Smartphone für 442€

Wir haben das Nubia Red Magic 3 Gaming-Smartphone freundlicherweise von TradingShenzhen zum Testen bekommen und unsere Ersteindrücke aufgeschrieben. Das Handy ist wohl auf dem Markt aktuell das einzige Gaming-Smartphone, welches diesem Anspruch mehr als gerecht wird. Dafür muss man in der China-Version mit fehlenden Google-Diensten und viel Bloatware kämpfen.

Dass Nubia durchaus fortschrittlich denkt und agiert, haben sie bereits mit dem Nubia Alpha, einer relativ innovativen Smartwatch, gezeigt. Außerdem greift man weiterhin den Gaming-Smartphone Markt an und möchte sich mit dem Nubia Red Magic 3 leistungstechnisch auf der Pole Position platzieren. Da muss sich sogar OnePlus geschlagen geben.

Youtube Video Preview

Wir haben euch das Nubia Red Magic kurz vor Release vorgestellt, welches zum Releasezeitpunkt mit etwas veralteter Hardware (Snapdragon 835) auf den Markt kam. Das darauffolgende Nubia Red Magic Mars flog, zumindest bei uns, etwas unter dem Radar, konnte von uns aber auf dem MWC 19 in Barcelona begutachtet werden. Dass man mit der dritten Generation jetzt auf dem aktuellen Stand ist, ist also keine Überraschung.

Technische Daten des Nubia Red Magic 3

 Nubia Red Magic 3
Display6,65 Zoll Full HD+ (2340 x 1080p), 90Hz AMOLED-Display
ProzessorSnapdragon 855 Octa Core @ 2,84 GHz & 2,42 GHz & 1,80 GHz
GrafikchipAdreno 640
Arbeitsspeicher6GB / 8GB / 12GB LPDDR4X @ 2133 MHz
Interner Speicher128GB / 256GB UFS 2.1
Hauptkamera48MP f/1.6 OIS
Frontkamera16 MP, ƒ/2.0
Akku5.000 mAh mit 30W Charge
KonnektivitätUSB-C, WLAN-AC, BT 5.0, GPS/GLONASS/BDS, Dual SIM, NFC, 3,5 mm Klinke, Band 20 (EU-Version)
FeaturesFace Unlock, Fingerabdrucksensor, Gameing-Modus
BetriebssystemAndroid 9.0 Pie mit Nuba Red Magic OS Oberfläche
Abmessungen / Gewicht171,7 x 78,5 x 9,65 mm
FarbenSchwarz, Rot, Camoflage

Gaming-Design für ein Gaming-Smartphone

Endlich mal ein Gaming-Smartphone, das auch nach Gaming aussieht! Das Nubia Red Magic 3 erfüllt schon auf den ersten Blick jedes Klischee, welches ich im Vorhinein im Kopf hatte. Die Rückseite bietet nämlich ein extravagantes Design, im schwarzroten Colorway arbeitet man unten und oben mit einer trigonometrischen Optik. In dem oberen Dreieck ist die Kamera inklusive Blitz verbaut, im unteren gibt es das Nubia Red Magic Logo. Die roten Metallic-Akzente lenken von dem dezenten Lautsprecher und dem Fingerabdrucksensor ab. Unter diesem befindet sich zu dem ein RGB LED Streifen.

Nubia Red Magic 3 Rückseite

Das war aber noch nicht alles. An dem rechten Seitenrand erwartet uns natürlich Power-Button und Lautstärkewippe, aber auch Kühlungsschlitze sowie zwei Tasten. Dabei handelt es sich um zwei berührungsempfindliche Tasten, die im horizontalen Modus als Schultertasten zum Zocken dienen – coole Idee! Auf der gegenüberliegenden Seite verbaut Nubia den SIM-Slot, aber auch einen Gaming-Schieberegler und 7 Magnetkontakte. Über diese kann man das offizielle Gamepad von Nubia anschließen, der Schieberegler bringt einen direkt ins Game Center.

Nubia Red Magic 3 Lüftung

Oben gibt es nur den 3,5 mm Klinkeneingang und ein Antennenstreifen, unten den USB Typ-C Port und einen Lautsprecher. An der Verarbeitung kann man theoretisch nicht viel kritisieren, die ist nämlich sehr hochwertig. Der Aluminium-Unibody ist an den Seiten angenehm abgerundet und erinnert mich stark an das Xiaomi Mi A2. Allerdings ist die Ergonomie aufgrund des „Dreieck“-Designs etwas ungewöhnlich. Die Abrundung der Seiten beginnt schon in der Mitte der Rückseite, wodurch eigentlich nur diese auf einem Tisch aufliegt. Dadurch wackelt das Handy im Liegen enorm.

Nubia Red Magic 3 Smartphone in Hand

Nubia Red Magic 3 mit 90Hz AMOLED Display

Auf der Vorderseite befindet sich das große 6,65 Zoll AMOLED Display. Wie das OnePlus 7 Pro ist auch das Nubia Red Magic 3 mit einem Panel ausgestattet, welches eine 90 Hz Bildwiederholrate bietet. Damit ist es mit eines der ersten Smartphones, welches ein 90 Hz Panel bietet. Und das sieht man! Natürlich gewöhnt man sich auch daran, aber Animationen sind deutlich flüssiger, scrollen macht mehr Spaß und das Smartphone wirkt dadurch einfach schneller. Die 2340 x 1080p Auflösung sorgt aber „nur“ für eine Pixeldichte von 387 ppi; da muss man sich gegen das OnePlus 7 Pro geschlagen geben.

Nubia Red Magic 3 Display

Die Qualität des Panels ist gut, kann aber ebenfalls nicht ganz mit dem OP7 Pro mithalten. Die Farben gefallen mir soweit gut, allerdings kaschiert Nubia diese relativ gut durch das generell sehr dunkle Design inklusive dunkler Icons. Die Schärfe der Schriften und Icons ist aber knackig. Das Red Magic OS lässt genug Einstellungsmöglichkeiten, entweder für Farbanpassungen per Farbpalette oder verschiedenen Voreinstellungen für das Display. Viel mehr Modi, außer den bekannten Nachtmodus, bietet das Betriebssystem aber leider nicht. Uns fehlt hier definitiv der Always-On Modus, der trotz AMOLED Panel nicht integriert ist.

Nubia Red Magic 3 Display Einstellungen

Top-Hardware führt zu Rekordwerten

Wenn wir von dem „aktuellen Stand“ sprechen, heißt das natürlich: Snapdragon 855. Den Top-Prozessor aus dem Hause Qualcomm sieht man zurzeit in fast allen Flagships, wie z.B. dem Xiaomi Mi 9. Dank den bis zu 2,84 GHz Taktfrequenz eignet sich die CPU natürlich sehr gut für ein Gaming-Smartphone. In Kombination mit 8 GB Arbeitsspeicher, in einer anderen Version sogar mit 12 GB RAM, bricht das Nubia Red Magic 3 fast Benchmark-Rekorde. In den Benachmarks erreicht es mehr Punkte als das OnePlus 7 Pro oder das Xiaomi Mi 9.

Nubia Red Magic 3 Game Center
Das Gaming-Center bietet vorab einige Downloads, trotzdem gibt es Verbindungsprobleme mit den chinesischen Servern.

Und was sollen wir sagen? Das Nubia Red Magic 3 ist wohl das schnellste Smartphone, welches ich je getestet habe. Die Hardware ist bestens an das OS angepasst, die Performance ist tatsächlich über jeden Zweifel erhaben. Vom Face Unlock über das Öffnen und Schließen von Apps sowie Multitasking bis zum Zocken. Nie kam mir ein Smartphone so schnell vor, hier mit rennt alles. Jedes Spiel, dass ihr im App Store herunterladen könnt, kann mit dem Nubia Red Magic 3 so gut wie es nur geht gespielt werden. Das konnte ich natürlich nicht ausprobieren, diesbezüglich bin ich mir aber sehr sicher!

Nubia Red Magic 3 Schultertasten Gaming

Die Benchmarkergebnisse bestätigen das. Gegenüber dem OnePlus 7 Pro kommen teilweise sogar minimal höhere Ergebnisse heraus, obwohl das One Plus 7 Pro schon mit dem neuen UFS 3.0 Speicherstandard ausgestattet ist, das Red Magic 3 arbeitet dagegen noch mit UFS 2.1. Nichtsdestotrotz ist der Unterschied zwischen beiden Smartphones verschwindend gering, in meinen Augen teilen sie sich aktuell die Pole Position unter den schnellsten Smartphones.

Nubia Red Magic 3 Benchmarks

Für die Stromversorgung sorgt ein riesiger 5,000 mAh Akku, der zwar für eine lange Laufzeit, aber eben auch für ein dickeres Gehäuse sorgt. Dieser kann zwar nicht kabellos, dafür aber mit 30W aufgeladen werden! Dafür legt Nubia ein USB-C Ladegerät mit in den Lieferumfang.

Gaming-Features für ein Gaming-Smartphone

Um die Power des Prozessors zu ermöglichen, setzt das Unternehmen auf einen Mix aus verschiedenen Kühlungssystemen wie Flüssigkeitskühlung und Luftkühlung. Tatsächlich kann man z.B. über den Gaming-Modus (roter Schieberegler außen am Gerät) den integrierten Kühlungsventilator steuern. Hier hat man die Möglichkeit entweder das permanente, intelligente Kühlen zu aktivieren oder ein schnelles, direktes Kühlen.

Nubia Red Magic 3 Kühlung Einstellung

Auch die bereits angesprochene RGB LED Beleuchtung lässt sich über eine integrierte App steuern. Hier habt ihr die Möglichkeit den Streifen auf der Rückseite individuell anzupassen, es gibt aber auch einige Presets. Diesen Streifen könnt ihr als Benachrichtigungs-LED nutzen, zum Beispiel auch bei Anrufen. Um den Gaming-Anspruch des Smartphones zu komplettieren, fügt man eine Art „4D Shock“, also Vibrationsmotor wie bei dem Honor Play, LED-Design und einen 3,5 mm Klinkenanschluss hinzu.

Kein Kamera-Handy

Dafür gibt es auf der Rückseite allerdings auch nur eine Kamera, und zwar den 48 Megapixel Sensor von Sony. Der Sony IMX 586 wird hier ausnahmsweise mal nicht mit einer Ultraweitwinkel- oder Zoomkamera gepaart. Das unterstreicht den strikten Gaming-Ansatz des Nubia Red Magic 3.

Nubia Red Magic 3 Kamera

Dass die Kamera hier nicht im Fokus steht, merkt man zu einem gewissen Grad auch an den Resultaten. Ziemlich gut gefallen mir die Farben, auch wenn die Sättigung hier schon grenzwertig ist. Tatsächlich kann ich hier aber auch der 12 Megapixel Auflösung mehr abgewinnen als der 48 Megapixel Auflösung, die man manuell in den Einstellungen aktivieren muss. Allerdings sind die Fotos in der Regel recht dunkel, trotz genügend Licht fällt der Kontrast immer ziemlich hoch aus. Loben muss man den Autofokus, der blitzschnell und sehr akkurat ist und bei mir eigentlich nie so wirklich daneben lag.

Nubia Red Magic 3 Hauptkamera Testfoto Objekt Nubia Red Magic 3 Hauptkamera Testfoto Person Nubia Red Magic 3 Hauptkamera Testfoto Kicker Nubia Red Magic 3 Hauptkamera Testfoto 48 MP Pflanze

Die Frontkamera ist mit einem 16 Megapixel Sensor ausgestattet und schießt soweit solide Selbstportraits. Die Farben sind deutlich weniger gesättigt, die Schärfe ist sogar ziemlich gut und die Hauttöne sind ebenfalls ziemlich passend. Hier gibt es nicht viel zu bemängeln, außer vielleicht den fehlenden Portrait-Modus, der aber auch bei der Hauptkamera fehlt.

Nubia Red Magic 3 Frontkamera Testfoto Person

Aufregender sind da schon die wagemutigen Schritte von Nubia. Tatsächlich kann man mit dem Nubia Red Magic 3 nämlich 8K Videos aufnehmen, allerdings ist die Bildfrequenz von 15 fps zu niedrig, um dieses Feature wirklich sinnvoll nutzen zu können. Hier kann man allerhöchstens mit sehr statischen Shots arbeiten, um ein brauchbares Resultat zu bekommen. Ähnlich verhält es sich mit der beeindruckenden 1920 fps Slow Motion. Diese 64fache (!!) Zeitlupe ist ebenfalls in der Beta-Phase, sieht allerdings nicht so smooth aus wie man sich das wünscht. Zum Vergleich: der aktuelle Standard liegt bei 960 fps wie z.B. bei einem Xiaomi Mi 9.

Stark angepasstes Nubia Red Magic OS

Auf dem Nubia Red Magic 3 ist Red Magic OS 2.0 vorinstalliert, welches auf Android 9 basiert. Dies ist allerdings sehr sehr sehr weit von Stock Android entfernt und stark angepasst. Rein optisch geht es stark in die Gaming-Richtung. Das fängt schon bei der Tastatur an, die einer mechanischen Tastatur am PC nachempfunden ist. Dazu kommt ein stark angepasstes Icon Pack, viele eigene Apps wie z.B. die App für den RGB-Streifen auf der Rückseite. Allerdings sind auch viele China-Apps wie Beidou vorinstalliert, schließlich handelt es sich um eine CN-Version. Es ist also voll mit Bloatware. Auch die deutsche Sprache ist mehr schlecht als recht installiert, tatsächlich ist das ganze Betriebssystem ein Mix aus Deutsch, Englisch und Chinesisch.

Viel schlimmer ist allerdings, dass wie bei dem Nubia X es starke Probleme mit den Google Diensten gibt. Diese sind nämlich nicht vorinstalliert und lassen sich selbst über eine .apk nicht öffnen. Installieren geht, klickt man aber dann auf das Icon startet die App kurz und wird dann wieder automatisch geschlossen. Das lässt sich leider bei mehreren Google-Apps beobachten, weswegen wir die Benchmarks und Spiele über ein Drittanbieter-App Store herunterladen mussten. In unseren Augen ist das keine endgültige Lösung, schließlich fehlt so auch der Zugang zu offiziellen Updates.

Nubia Red Magic 3 Betriebssystem

Dafür gibt es wohl aber noch eine Global Version, die diese Problematik natürlich nicht hat! Diese konnten wir allerdings nicht testen, trotzdem dürften unsere Eindrücke auch für diese Version gelten. Es ist ein sehr stark angepasstes Betriebssystem, dass dadurch aber eben auch viele Vorteile mit sich bringt, wie zum Beispiel ein eigenständiges Design und viele Gaming-Features durch das Gaming Center.

Konnektivität

Wie bereits erwähnt bekommt ihr bei dem Nubia Red Magic 3 einige Hardware-Anschlüsse. Auf der Unterseite befindet sich der USB Typ-C Slot, auf der Oberseite ein traditioneller 3,5 mm Klinkeneingang. Der SIM-Slot auf der linken Seite bietet nur Platz für zwei Nano-SIM Karten, eine Speichererweiterung ist somit nicht möglich. Darüber hinaus gibt es noch den magnetischen Connector an der linken Seite, an dem der Magic Adapter befestigt wird. Diesen konnten wir leider nicht testen, darüber hat man aber einen LAN-Eingang, sowie USB Typ-C und Klinkeneingang. So lässt sich das Red Magic 3 quasi wie ein Gaming-Computer nutzen, per USB gibt es Strom und der Ethernet-Port sorgt für eine stabile Internetverbindung.

Red Magic 3 Smartphone Kopfhöreranschluss

Natürlich kann man aber auch mobil zocken, schließlich ist auch LTE Band 20 integriert. Dazu gibt es aber eigentlich fast alle globalen LTE Bänder. Außerdem unterstützt das Nubia Red Magic 3 Bluetooth 5, GPS, GLONASS, BeiDou, Galileo, aber leider kein NFC.

Fazit: Gaming ja, Smartphone nein

Das Nubia Red Magic 3 strotzt eigentlich so vor Superlativen. Die tatsächlich schnellste Performance im Test, 90Hz AMOLED Display, 8K Videos und ein riesiger 5.000 mAh Akku. Wer tatsächlich ein Gaming-Smartphone haben will, bekommt hier das in meinen Augen einzige Smartphone, dass diesem Anspruch wirklich gerecht wird. Zwar ist nicht alles daran perfekt, beispielsweise die etwas schwache Kamera, es erfüllt aber komplett den Gaming-Anspruch, nicht zu letzt wegen dem stark angepassten Betriebssystem.

Das Nubia Red Magic 3 ist für das was es ist eigentlich sehr gut umgesetzt. Gerade die vielen Anpassungen in der Hardware wie der RGB LED-Streifen, der Gaming-Knopf, die Magnetkontakte und die Kühlung machen das Handy zu einem waschechten Gaming-Phone. Wir können hier aber trotzdem nur zu der Global Version des Red Magic 3 raten, aufgrund der fehlenden Google-Unterstützung ist das Red Magic 3 aus China kaum nutzbar!

Viel größer ist da aber der eigentliche Gedanke: Wer braucht schon ein Gaming-Smartphone? Wer zockt so hart und viel mit seinem Smartphone, dass es sich lohnt auf durchaus wichtige Alltagsfeatures wie NFC oder eine gute Kamera zu verzichten? Knapp 500€ ist in meinen Augen ein durchaus fairer Preis, auch wenn der Funke bei mir nicht so ganz überspringen will. Das liegt unter anderem am Betriebssystem, welches bei unserem Testgerät nicht richtig funktioniert und mir optisch nicht gefällt.

Für das gleiche Geld gibt es aber eben auch ein OnePlus 7 mit ähnlicher Leistung und cleanem OS oder auch ein Xiaomi Mi 9 mit sehr guter Performance und toller Kamera. Hier sind jetzt mal die Gamer unter uns gefragt? Würdet ihr das Geld für so ein Gaming-Smartphone hinlegen oder bleibt ihr lieber eurem PC treu?

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (23)

  • Profilbild von decro
    03.04.19 um 17:14

    decro

    Je nachdem was für eine Kamera drin ist, hol ichs mir vllt. Hängt davon ab, wann das Mi9 lieferbar wird. Scheint ja nicht so bald zu sein ?

  • Profilbild von Anonymous
    • Profilbild von Jojo
      03.04.19 um 19:22

      Jojo

      Das ist die China Version hier in Deutschland bekommt man nur die schwarze Version mit Glück und die blaue musste warten warten und warten .
      Xiaomi hat aber bekannt gegeben wieso es lieferprobleme gab bzw gibt (wegen einer Kamera linse)

  • Profilbild von seepferdchenxxl
    03.04.19 um 17:30

    seepferdchenxxl

    Ihr habt Benchmark aber wo sind die Bilder?

  • Profilbild von ist hier immer noch nichtSchluss
    03.04.19 um 17:33

    ist hier immer noch nichtSchluss

    Viel zu wenig Information und auch nur eine geringe Aussage über dieses Smartphone treffen zu können.
    Gerade solche Sachen wie die Kamera sind doch im Vergleich zu einem genannten mi9 entscheidend.

    ein riesiger Akku ist natürlich super und gerade für Smartphones die zum Spielen gedacht sind enorm wichtig, klar kann man auch mit dem mi9 spielen aber eben wesentlich kürzer.

  • Profilbild von Anonymer
    03.04.19 um 17:58

    Anonymer

    @ist hier immer noch nichtSchluss Es soll ein Gaming-Smartphone sein, dann ist doch die Kamera egal! Die Performance ist da das wichtigste und diese wurde angesprochen!

  • Profilbild von Ballermann
    03.04.19 um 19:02

    Ballermann

    Wird wieder so laufen wie sonst auch: Schickes Teil bauen, aber dann nur in China verkaufen oder gar nicht, siehe Nubia X.

  • Profilbild von Chuwi
    03.04.19 um 19:53

    Chuwi

    @Jojo: so ist dass in einem Land welches solche Geräte nicht mal mehr bestellen kann.

  • Profilbild von EspressoJunkie
    03.04.19 um 21:10

    EspressoJunkie

    @Anonymous: das ist keine global Version. Also ein no go.

  • Profilbild von babsi09
    03.04.19 um 23:28

    babsi09

    „ist hier immer noch nichtSchluss“ ist wohl ein bisschen dämlich.
    Als wenn die Kamera in einem Smartphone nicht ohnehin schon völlig unwichtig ist, ist sie bei einem Smartphone, welches primär zum Spielen geeignet sein soll, noch viel unwichtiger!
    Es reicht völlig, wenn man damit ein paar einfache Schnappschüsse machen kann. Wer ernsthaft Bilder schießen will greift zu ner richtigen Kamera!
    Die einzigen Eigenschaften die hier relevant sind, sind primär die Rechenleistung und Akku. Vielleicht noch Display und Speicherplatz. Das wars. Alles andere ist Spielerei.

  • Profilbild von Floppster
    04.04.19 um 08:00

    Floppster

    @babsi09: stimmt das weiß doch jeder die Kamera im Smartphone ist überflüssig ??
    Deshalb haben die Hersteller schon vor Jahren aufgehört diese weiterzuentwickeln und produzieren heute nicht Handys mit etwa 3 oder mehr Kameras ? ?

  • Profilbild von Berlin-Tempelhof
    04.04.19 um 08:06

    Berlin-Tempelhof

    @babsi09
    Warum so viel Salz im Gepäck? Man kann auch Kritik äußern ohne jemanden als "ein bisschen dämlich" zu betiteln. Wenn für "ist hier immer noch nichtSchluss" die Kamera wichtig ist, dann ist sie für ihn/sie wichtig.
    Ich selbst bin privat mit Eos 7D und M10 unterwegs – dennoch habe ich bei meinem Smartphone auf eine gute Kamera geachtet. Nicht immer hat man die Eos griffbereit und möchte vielleicht auch (bezogen auf die 7D) nicht ständig 2,5kg (alles in allem) herumschleppen. Bin ich jetzt deswegen auch "ein bisschen dämlich"?
    friedliche Grüße
    BT

    • Profilbild von Au weia!
      09.04.19 um 09:26

      Au weia!

      Wenn ihm das wichtig ist, ist ggf. ein GamingPhone nicht das richtige.

      Was erwartest du? Wir sind im Internet, da gibt es für einen blöden Kommentar eine Klatsche. Ganz normal.

  • Profilbild von anonyme
    04.06.19 um 14:15

    anonyme

    Was zockt man eig so auf damit Handy? damit so ein Gamer Handy wichtig wird?

  • Profilbild von Glotzfrosch
    04.06.19 um 17:39

    Glotzfrosch

    Das wirklich besondere Alleinstellungsmerkmal, die Schultertasten, werden zwar erwähnt aber wozu sie gut sind und ob sie sinnvoll einsetzbar sind, wird nicht beschrieben. Alles andere sind übliche Smartphonedaten und haben nichts mit Gaming zu tun. Somit ein nutzloser Bericht. Schade.

    • Profilbild von Thorben
      05.06.19 um 08:46

      Thorben CG-Team

      @Glotzfrosch: Das muss ja erst noch getestet werden 😉

  • Profilbild von Gamer
    21.06.19 um 13:17

    Gamer

    Ich würde mich darüber freuen wenn diese Smartphone getestet wurde auf die Software und dass man auch das alles auf deutsch steht wenn das so ist würde ich mir das vielleicht anschaffen alles mit dabei das größte Flaggschiff ist was ich bisher gesehen habe und unter anderem dass es ein Gamer Smartphone ist Asus ist aber auch nicht schlecht ich weiß nur nicht ob ich jetzt das nehmen soll oder besser das Asus nehmen soll ich weiß es nicht vielleicht können ja einer von euch mir ein paar Informationen geben

  • Profilbild von Alex
    02.07.19 um 16:57

    Alex

    Weiß jemand wie man den Play Store oder allgemein Google apps darauf zum laufen bringt?

  • Profilbild von Schiaomi
    13.07.19 um 00:02

    Schiaomi

    Naja, die Benchmark Tests sagen nun wirklich nicht viel aus. Wenn man auf das Mi9 einen anderen Kernel drauf packt, der GPU 850mhz unterstützt, kommt man auf 415k Punkte. Das ist bei dem Oneplus 7 genau so, wenn nicht sogar mehr. Alles nur noch Software Geschichte.

  • Profilbild von teashirt
    13.07.19 um 00:30

    teashirt

    Ich warte lieber noch.

    Sony hat die produktion der psp eingestellt. Sony gehört auch eine smartphone sparte die ps5 und cloudgaming stehen vor der tür.

    Ich erwarte einen xperia play remake zeitnah zum release der ps5.

    Ab da wird der startschuss für echtes mobile gaming folgen. Den geräten fehlt bis jetzt eine sinnvolle möglichkeit die restlichen 8 finger als eingsbe medium zu nutzen.
    Sind diese geräte verhanden werden entwickler sich ran machen ihre spiele zu portieren und neuzu entwickeln. Denke aber nicht das vor 2021 viel zu erwarten ist. Also wer bis dahin mobile gaming testen will. … kann das hier tun. Ich empfehle aber einen ak66 controller (5-10€) und spiele in denen das HUD anpassbar ist. Dann lässt sich schon jetzt komfortabel n64 oder pubg zocken.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.