Mittelklasse-Modell: PUPPYOO WP615 Saugroboter für 158,39€

Der chinesische Hersteller Puppyoo konnte uns bislang mit seinen Modellen nicht überzeugen. Häufig stimmte etwas mit den technischen Angaben (4000 pa?!) nicht oder die Geräte waren schlicht nicht leistungsstark genug, als dass wir sie euch guten Gewissens näherbringen konnten. Mit dem PUPPYOO WP615 Saugroboter ist jetzt ein Modell auf dem Markt, das mit neuartiger Navigation und handelsüblichen Eigenschaften daherkommt. Konkurrenz für die Mittelklasse-Modelle von ILIFE?

Puppyo WP615 Saugroboter

Technische Daten

Saugkraft 1000 pa (Vergleich: ILIFE X5: 850 pa,  ILIFE A4: 1000 pa)
Lautstärke 60 dB
Akku 2600 mAh
Arbeitszeit 90 Min.
Ladezeit 5-6 h
Staubkammer 0,4 l
Maße 31,0 x 31,0 x 9,9 cm
Gewicht 2,3 kg
Features Bürstenköpfe, Fernbedienung

PUPPYOO WP165 – wirklich nur Mittelklasse?

Wer häufig bei unseren Saugroboter-Tests mitgelesen hat, wird anhand der technischen Daten gleich merken: Da ist noch Luft nach oben für den PUPPYOO WP615. Die Saugkraft ist mit 1000 pa im Vergleich zum Mi Robot (1800 pa) oder Haier XShuai T370 (1500 pa) recht gering, auch die Arbeitszeit von 90 Minuten ist überschaubar. Damit reicht der Saugroboter definitiv für Wohnungen, in größeren Häusern wird der Akku aber schnell schlapp machen. Um diesen aufzuladen, braucht der Sauger knapp 5 Stunden an der mitgelieferten Ladestation. Ein durchschnittlicher Wert für einen Saugroboter.

Puppyo WP615 Saugroboter Start
Per Knopfdruck oder Fernbedienung lässt sich der Puppyoo WP615 für eine Arbeitszeit von 90 Minuten starten.

Der Saugroboter kommt ohne App-Steuerung daher, im Lieferumfang findet sich aber eine Fernbedienung. Hierüber lassen sich die verschiedenen Saugmodi (Spot, Wall, automatischer Modus) auswählen und der Puppyoo lenken. Leider geht aus der Produktbeschreibung nicht hervor, ob sich die Arbeitszeiten für den Saugroboter auch einplanen lassen (etwa jeden Mittwoch um 9 Uhr). Ansonsten finden sich aber die gewohnten IR-Sensoren im Sauger, die Treppenabstürze oder Zusammenstöße mit Möbelstücken verhindern.

Puppyo WP615 Saugroboter Arbeitsweise
Der Puppyoo WP615 findet bei niedriger werdendem Akku selbstständig zur Ladestation zurück.

Mit den Maßen 31,0 x 31,0 x 9,9 cm ist er für einen Saugroboter sehr hoch und es könnte bei dem ein oder anderen Sofa knapp werden. Dennoch wird die Höhe vom Hersteller als „sehr gering“ beworben. Die 0,4 l große Staubkammer ist durchschnittlich groß und wird mit der Kombination aus Saugkraft und geringer Arbeitszeit während eines Saugvorganges nur selten voll. Etwas unsexy ist die Positionierung der Kammer auf der Oberseite, diese hat man lieber unter einer Klappe wie etwa beim ILIFE V7S Pro. Über den verbauten HEPA-Filter mit Cyclone + Technologie werden sich besonders Allergiker freuen.

Puppyo WP615 Saugroboter Maße
Mit einer Höhe von 9,9 cm wird es bei manchen Möbelstücken schwierig, unter diese zu kommen.

Navigation und ein fragwürdiges Werbebild

Im Puppyoo ist ein SF2-Chip verbaut, worüber der Sauger bis zu 15 Bilder in der Sekunde aufnehmen können soll. Dies soll er auch abspeichern können, sodass er sich in einem Raum den schlausten Weg durch die vier Wände sucht. Hierzu hat er keine Kamera verbaut, sondern navigiert über seinen vorne verbauten Sensor.

Eine bislang noch nicht großartig beleuchtete Technologie, die sich erst noch präsentieren muss, bevor man richtig über sie urteilen kann. Daher haben wir uns ein Testmodell gesichert und werden euch bald mit weiteren Informationen versorgen. Achja, es gibt noch ein recht fragwürdiges Werbefoto, das ich euch nicht vorenthalten möchte:

Puppyo WP615 Saugroboter Kung-Fu
Scheinbar lässt sich durch den Sauger auch Kung-Fu lernen. Praktisch.

Wer nach diesem Bild noch nicht komplett vom Saugroboter überzeugt ist, kann seine Meinung zu dem runden Haushaltsgehilfen gerne in den Kommentaren unterbringen. 😉

Tim

Seit September 2016 in der China-Gadgets-Redaktion angekommen und für euch auf der Suche nach den feinsten Gadgets aus Fernost. Nebenher habe ich mich zuhause der Staubbekämpfung mit meinen Saugrobotern angenommen und mein Smartphone ist selbstredend auch aus China.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

2 Kommentare

  1. Profilbild von spulweggla

    So neu ist die Technologie auch nicht.. Mein LG Hombot hatte auch Kameranavigation, und den hab ich 2013 gekauft.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  2. Profilbild von peet

    Einen Kung Fu Lehrer, der auch noch meinen dreck weg macht… Hmm…
    Das klingt einfach so schon 🙂
    Aber wir sind mit unserem iLife V7s Pro voll zufrieden. Auch wenn er eher mit verwirrender Navigation statt Kung Fu daherkommt 😉

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)