Xiaomi RoboRock S50 Saugroboter (Gen. 2) jetzt mit Kartenspeicherung und No-Go-Zonen

Dank des neuesten Firmware-Updates ist es nun auch in der International Version möglich, No-Go-Zonen (Bereiche, die der Roboter nicht abfahren soll) einzuzeichnen und erstellte Karten zu speichern. Allerdings lässt sich aktuell nur eine Karte gleichzeitig speichern, nicht mehrere. Alle Infos findet ihr hier im Artikel.

Xiaomi RoboRock Sweep One S50 Saugroboter App Karten speichern

Xiaomi bringt den Nachfolger des ersten, äußerst erfolgreichen Saugroboters auf den Markt. Der offizielle Name des neuen Saugroboters lautet Xiaomi RoboRock Sweep One S50. Trotz des „RoboRock“ im Namen war aber wieder das gleiche Team wie beim ersten Modell am Werk. Wir haben das neue Flaggschiff aus dem Hause Xiaomi über mehrere Monate getestet.

Youtube Video Preview

Mi Robot vs. RoboRock Sweep One: Der direkte Vergleich

Der Mi Robot war nicht nur unter den Saugroboter-Modellen das Produkt 2017 schlechthin und erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit. Der RoboRock setzt hier bei Betrachtung der technischen Daten und des Funktionsumfangs noch einen drauf. Hier der Überblick:

Xiaomi Mi Robot Xiaomi RoboRock Sweep One
Saugkraft 1800 pa 2000 pa
Lautstärke 67 dB 65-67 dB
Akku 5200 mAh 5200 mAh
Staubkammer/Wassertank 0,42 l/nein 0,48 l/0,48 l
Arbeitszeit 2,5 h 2,5 h
Gewicht 3,8 kg 3,5 kg
Maße 34,5 x 34,5 x 9,6 cm 35,3 x 35,0 x 9,9 cm
Steigungen 15°, bis zu 2 cm 20°, über 2 cm mit größeren Reifen
Modi Automatischer Modus, Schichtenprogrammierung, Mini Room Work Automatischer Modus, Schichtenprogrammierung, Mini Room Work
Features Laser-Raumvermessung, Raumeinteilung, Mapping Laser-Raumvermessung, Raumeinteilung, Wischfunktion, Teppicherkennung

Da sich viele von euch gefragt haben, ob sich das Upgrade vom Mi Robot auf den RoboRock lohnt, haben wir genau zu dieser Überlegung ein Ratgeber-Video aufgenommen. Viel Spaß beim Anschauen!

Youtube Video Preview

Lieferumfang

Interessant ist, dass die Verpackung nicht so klobig und gigantisch groß wie bei anderen Saugrobotern ist. Und das, obwohl der RoboRock mit den Maßen 35,3 x 35,0 x 9,9 cm etwas höher und breiter als andere Modelle ist. Minimalistisch, finden wir gut. Die einzelnen Paketinhalte sind alle sehr wertig und gut verarbeitet. Einzig beim Wischmopp war ein kurzer Anflug von Plastikgeruch zu vernehmen. Dieser verfliegt aber schnell.

Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Unboxing
Die einzelnen Verpackungen erwecken beim ersten Auspacken einen positiven Eindruck.

Ein spannender Fakt für die Besitzer des Vorgängers: Das Zubehör passt sowohl zum Mi Robot als auch zum RoboRock. Dazu gehören Teile wie die Bürstenköpfe, HEPA-Filter und mittlere Bürste. Im Lieferumfang finden sich neben dem Saugroboter:

  • Ladestation samt Ladekabel (ohne EU-Stecker)
  • Wischmopp mit 0,48 l großem Wassertank für die Wischfunktion
  • zusätzlicher HEPA-Filter
  • durchsichtige Schutzmatte (sorgt für stabilen Halt der Ladestation und fängt evtl. austretendes Wasser auf)
  • Bedienungsanleitung auf Chinesisch (schade)
Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Lieferumfang
Der Lieferumfang ist nicht besonders üppig, bringt aber alles Notwendige mit.

Die HEPA-Filter sind auswaschbar, dadurch braucht man so schnell auch keine neuen zu kaufen. Zudem findet sich im Lieferumfang auch eine Unterlage, wodurch der Boden bei Benutzung der Wischfunktion nicht komplett nass wird wie bei anderen Modellen. Bestellt man die International Version des RoboRock, findet sich auf der Rückseite des Saugers ein CE-Kennzeichen:

Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter CE-Kennzeichen
Bei der internationalen Version des Xiaomi RoboRock findet sich ein CE-Kennzeichen auf der Rückseite.

Xiaomi RoboRock Zubehör und Ersatzteile nachkaufen

Wo gesaugt wird, muss man auch mit etwas Verschleiß rechnen – das ist klar. Deshalb stellt Xiaomi auch die anfälligsten Zubehörteile zum Nachkauf zur Verfügung. Da einige Teile identisch mit denen des Mi Robot Vacuum Saugroboters sind, kann man auch auf diese zurückgreifen. Die Lebensdauer der einzelnen Teile hängt natürlich immer von der individuellen Nutzung ab.  Folgende Tabelle verschafft euch einen Überblick:

Zubehör/Ersatzteil Erhältlich bei Lebensdauer (ca.) Wie auswechseln?
HEPA-Filter 150 h Staubkammer vom Saugroboter abnehmen, HEPA-Filter abnehmen und neuen einsetzen. Dauer: 1 Min.
Bürstenköpfe 300 h Schlicht von der Unterseite abschrauben und neue draufschrauben. Dauer: 2 Min.
mittlere Bürste/Walze auf der Unterseite 300 h bei sorgfältiger Reinigung zwischendurch Einfach Abdeckung für die Walze abnehmen und Bürste rausnehmen. Neue Bürste einsetzen. Dauer: 1 Min.
Wischmopp 5 Jahre je nach Nutzung Schlicht Tuch von der Rückseite abnehmen und neues aufsetzen. Dauer: 15 Sek.
Abdeckung für Walze muss nicht ausgetauscht werden Muss nicht ausgetauscht werden.
Ersatz-Akku bei normaler Nutzung einige Jahre Vordere Klappe abschrauben, Klappe abnehmen und Akku vom Draht nehmen. Akku neu verdrahten. Dauer: 15 Min.
Magnetband muss nicht ausgetauscht werden Muss nicht ausgetauscht werden.
LD-Sensor muss nicht ausgetauscht werden Ist nur ganz selten kaputt, aber wenn: Reparieren statt umtauschen. Wie steht in unserem Ratgeber.
Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Zubehör
Das Zubehör ist nicht günstig, aber bei den meisten Shops auch Originalware vom Hersteller.

Das sind hauptsächlich die beweglichen Teile, die relativ schnell abnutzen. Wenn der RoboRock schon einige Runden absolviert hat, sollte man sich überlegen, die entsprechenden Ersatzteile nachzubestellen. Allgemein lohnt es sich, die einzelnen Ersatzteile auf Lager zu haben. Hier gibt es noch mehr Zubehör und Ersatzteile.

Xiaomi RoboRock Sweep One S50 Saugroboter App Ersatzteile
So sehr verdrecken sollten die Sensoren nicht (13%). Da hilft nur reinigen. In der App behält man stets die Übersicht.

Design und Verarbeitung

Anders als beim ersten Xiaomi-Modell finden sich auf der Oberseite drei nebeneinander platzierte Bedienelemente. Zum Vergleich: Das erste Modell hat vorne nur zwei. Neben dem vom Vorgängermodell und auch anderen Saugrobotern bekannten Power-Button vorne in der Mitte findet sich rechts daneben noch ein Button mit einem Ladekabel-Symbol. Ein Druck darauf löst den Befehl aus, zurück zur Ladestation zu kehren und den Akku aufzuladen.

Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Buttons
Von links: Mini Room Work Modus, Start-/Stop-Taste, zurück zur Ladestation. Die Bedienelemente des RoboRock.

Links vom Power-Button findet sich eine Taste, über die man einstellen kann, dass sich der Saugroboter den Bereich vornimmt, in dem er sich gerade befindet. Diesen Mini Room Work Modus kennen wir bereits vom Vorgänger und vom ILIFE A6. Der Saugroboter arbeitet dann nur einen Teil des Raums in einem gewissen Radius ab – sehr praktisch.

Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Bedienelemente
Das Leuchten der LED-Bedienelemente kann sich sehen lassen.

Xiaomi hat glücklicherweise an der Design-Philosophie des Vorgängers festgehalten: Alles ist in schlichtem weiß-grau gehalten und die Verarbeitung ist im Vergleich zu anderen Modellen äußerst solide. Kein Wackeln, teilweise wurde sogar Metall verarbeitet und der Laser-Sensor sowie die LED-Bedienelemente auf der Oberseite sind einfach nur sexy.

Die Ladestation

Rein optisch passt die Ladestation gut zum Saugroboter. Von hier aus beginnt der RoboRock seinen Dienst und kehrt bei niedriger werdendem Akku zur Station zurück. Nach einer Ladezeit von knapp 5 h ist der Saugroboter einsatzbereit für eine Arbeitszeit von 2,5 h. Mit einem solchen Wert ist der Saugroboter definitiv nicht nur für Wohnungen, sondern auch für größere Häuser geeignet. Zumindest auf einer einzelnen Etage.

Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Ladestation
Die Ladestation des Xiaomi RoboRock passt optisch gut zum Saugroboter.

An der Ladestation angedockt, lassen sich Firmware-Updates des Herstellers herunterladen. Der Saugroboter braucht für den Download und das Verarbeiten der Updates hin und wieder viel Akku, somit ist das Herunterladen an der Ladestation unumgänglich. Als Zubehör für die Ladestation findet sich im Lieferumfang noch eine durchsichtige Schutzmatte, mit der der Halt der Station an der Wand gesichert wird. Dadurch gibt es kein Verrutschen der Ladestation mehr, wenn der Sauger mit etwas erhöhter Geschwindigkeit zur Ladestation zuruückfährt.

Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Rutschmatte
Bringt man die mitgelieferte Schutzmatte unter der Ladestation an, verrutscht diese nicht und es wird eventuell austretendes Wasser aufgefangen.

Performance des Saugroboters

Der Saugroboter lässt sich auch ohne App nutzen, hierbei wird dann auch eine Karte der Räumlichkeiten erstellt. Diese lässt sich ohne App logischerweise aber nicht einsehen. Der automatische Modus funktioniert aber auch absolut rund, der RoboRock bewegt sich deutlich zielstrebiger durch die Wohnung als etwa der IMASS A3S, der mit einem Gyrosensor navigiert. Hierzu geht der Saugroboter wie folgt vor:

  1. Kurze Orientierung mit dem Lasersensor, schraubt währenddessen die Saugkraft hoch.
  2. Die äußeren Wände mit der Wall-Funktion abfahren.
  3. Die vermessenen Bereiche mit dem Zigzag-Modus „ausfüllen“.
Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Performance
Die 2000 pa Saugkraft machen sich nicht nur in der Saugleistung bemerkbar, die Betriebslautstärke liegt bei 65 dB.

Angeschaltet wird der Saugroboter über die mittlere der drei Bedientasten. Der RoboRock fährt seine Saugkraft dann langsam hoch, bis er das Maximum erreicht hat – vergleichbar mit einem normalen Staubsauger. Hier machen sich die 2000 pa Saugkraft bemerkbar, eine Schallpegelmessung ergab bei uns 65-67 dB (entspricht etwa der Lautstärke der menschlichen Stimme). Ganz ignorieren kann man das Betriebsgeräusch des Roboters somit nicht, man gewöhnt sich aber nach kurzer Zeit daran. Bei einer verbleibenden Akkuleistung von 25% meldet sich der Sauger mit seiner chinesischen Stimme. Dazu später mehr.

Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Staubkammer
Die 0,48 l große Staubkammer befindet sich bereits unter der „Klappe“ des Saugroboters.

Interessanter Fakt für die Besitzer des Vorgängers: Die mitgelieferten HEPA-Filter sind mit beiden Modellen kompatibel.

Umgang mit Hindernissen und Türschwellen

Gleich bei den ersten Testfahrten wird deutlich: Der Umgang mit Hindernissen ist aufgrund seines Laser-Sensors auf der Oberseite absolut vorbildlich. Hindernisse erkennt er vor der Kollision und fährt diese in runden Bewegungen ab. Dennoch hat der Sauger vorne einen ziemlich stabilen Bumper, da er beim genauen Abfahren der Möbelstücke diese hin und wieder leicht andockt. Allgemein hat der RoboRock ein ziemlich hohes Tempo drauf wenn er die Räumlichkeiten abfährt.

Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Reifen
Mit seinen großen Reifen überquert der Xiaomi RoboRock Hindernisse über 2 cm ohne Probleme.

Die Verbesserung des Umgangs mit Steigungen im Vergleich zum Vorgängermodell wird auch in den ersten Testrunden deutlich. So hat der RoboRock mit Teppichkanten gar kein Problem und schafft es sehr leicht auf Teppiche oder über Türschwellen.

Beeindruckt hat mich das Überqueren des 2,5 cm hohen Beins des Wäscheständers (s. Bild unten). Hier versuchen die meisten Saugroboter ihr Glück nicht einmal, der RoboRock überwindet das Hindernis ohne ein zweites Mal anzufahren.

Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Hindernisse
Hindernisse wie dieses Wäscheständerbein sind den meisten Saugrobotern ein Gräuel, nicht aber dem RoboRock.

Was lässt sich Negatives über die Performance des RoboRock sagen? Durch die gute Hinderniserkennung, durch die er etwa ein Möbelstück erkennt, dreht er vor diesem frühzeitig ab. Das ist einerseits gut, weil der Saugroboter so keine Kollisionsunfälle verursacht, manche Ecken bleiben durch das nicht stattfindende leichte Andocken aber unberührt.

Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Unterseite Klappe
Unter der Klappe findet sich die 0,48 l große Staubkammer.

Herumliegende Ladekabel entferne ich vor dem Betrieb des Saugroboters doch lieber, im Zweifel überleben diese sonst nicht. Ansonsten: Nichts zu beanstanden. Und das, wo ich gerne so lange suche, bis ich einen Fehler gefunden habe.

Performance auf Teppich

Auch zum Umgang mit Teppichen gibt es spannende Neuerungen. So kann der Xiaomi Roborock Teppiche erkennen und erhöht sofort die Saugkraft, sobald er sich auf einem Teppich befindet. Hierfür findet sich auf der Unterseite ein entsprechender Sensor, mit dem er den Teppich erkennt. Dies ist eine sehr praktische Funktion, schließlich taten sich bislang alle Modelle (auch der Vorgänger) auf Teppichen schwer.

Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Teppich
Der RoboRock erkennt Teppiche unter sich und erhöht dann die Saugkraft innerhalb von ein paar Sekunden.

Dadurch, dass der Xiaomi Saugroboter seine Saugkraft auf dem erkannten Teppich dann aber auf das Maximum hochschraubt, wird der Teppich bei einer Saugkraft von 2000 pa auch deutlich sauberer. Auf drei verschiedenen Teppichen (einfach, dickflusig und dünner Teppichboden) zeigte er eine gute Performance und erkannte den jeweiligen Teppich unter sich innerhalb weniger Sekunden. Allerdings ist zu beachten, dass der Sauger mit eingestellter Wischfunktion den Teppich nicht erkennt und dieser entsprechend nass wird.

Die Mi Home App

Die Mi Home App (Android, iOS) werden viele von euch bereits auf dem Smartphone haben. Jedes Produkt, das zu Xiaomis smartem Zuhause gehört (mittlerweile fast alles), wird hierüber gesteuert. Nach dem Download der App muss man sich hier wie gewohnt per Mail registrieren und ein Passwort festlegen. Als Region sollte man hierzulande „Europe and other Regions“ auswählen, die Sprache lässt sich in den Einstellungen auf Englisch umstellen. Hier ein paar Screenshots, die den Vorgang visualisieren:

Xiaomi RoboRock Sweep One App Installation

Die Verbindung zwischen Saugroboter und App herzustellen ist glücklicherweise extrem einfach. Nachdem man in der App seine WLAN-Einstellungen eingegeben hat (Passwort), erkennt die App den RoboRock automatisch und verbindet sich mit diesem wenn man ihn in der App auswählt. Sollte man Probleme haben, den Sauger mit der App zu verbinden, liegt dies an der WLAN-Verbindung, die Schwierigkeiten macht.

In diesem Fall muss man einfach den linken und rechten Button auf der Oberfläche des Saugroboters gedrückt halten (s. Screenshot unten) und die Verbindung erneut versuchen. Das Verbinden dauert ein paar Sekunden bei guter WLAN-Verbindung. Vor der ersten Fahrt empfehle ich, den „Cleanup mode“ noch auf die gewünschte Saugstärke umzustellen (Quiet, Balanced, Turbo, Max). Je nach eingestellter Saugstärke geht der Akku des Saugers natürlich unterschiedlich schnell leer.

Xiaomi RoboRock Sweep One App WLAN-Verbindung

Wie auch schon beim Mi Robot  werden Firmware-Updates über die App eingespeist. Für das Herunterladen und Durchführen von Updates muss sich der Sauger an der Ladestation befinden.

Es ist natürlich nervig, dass sich die App (mal wieder) nicht ohne Mi-Account nutzen lässt. Aber: Wenn man seine Wegwerf-/Spam-Mailadresse eingegeben hat, kommt eine Menge Spaß und vor allem Staunen auf einen zu – versprochen. Ich habe bereits eine Vielzahl an Saugrobotern testen dürfen, im Folgenden lest ihr, warum und wie mich der RoboRock dennoch vom Hocker hauen konnte.

Die Laser-Raumvermessung samt Mapping

Bei vielen Saugrobotern, die im „Chaos-Modus“ überwiegend orientierungslos herumfahren, empfiehlt es sich, im Vorfeld die vier Wände „saugroboterfreundlich“ zu gestalten. Sprich: Wäscheständer in die Abstellkammer, Sitzecken ordentlicher hinstellen und Kabelsalate entfernen. Durch die als so stark angekündigte Laser-Raumvermessung, die der Xiaomi RoboRock mitbringt, weigere ich mich dazu während der Testphase. Wenn er wirklich so gut navigiert, kommt er mit allen Begebenheiten zurecht – so zumindest der Gedanke.

Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Arbeitsweise
Die Raumvermessung des RoboRock ist ein großer Vorteil gegenüber anderen Modellen.

Zunächst dreht der Sauger eine Runde an den äußeren Abgrenzungen (Wände etc.) entlang, darauf fährt er die „einquadrierten“ Bereiche im Z-Shaped-Modus ab. Der Z-Shaped-Modus heißt in diesem Fall, dass er die Räumlichkeiten linear abfährt, in geraden Linien. Das Prinzip ist sehr effizient und zeitsparend. Die Raumvermessung ermöglicht ihm auch, zwischendurch mal mehr Gas zu geben auf einer Geraden, wenn er keine Hindernisse vor sich erkennt.

Raumvermessung in Echtzeit und Sprache auf Deutsch

Es ist extrem spannend, die Erstellung der Echtzeitkarte der Räume mitzuverfolgen – der RoboRock stellt tatsächlich alles haargenau dar! Aber seht selbst:

Xiaomi RoboRock Sweep One App Mapping

Der Kreis auf den Screenshots ist übrigens kein Brunnen, sondern ein großes, rundes Sitzkissen 😉 . Praktischerweise lassen sich die erstellten Maps auch speichern und somit im Nachhinein noch für den Saugroboter abrufen. Klasse: Der RoboRock spricht Englisch und Deutsch!

Youtube Video Preview

So verstehen wir auch, was er während seiner Arbeit so von sich gibt. Die englische und deutsche Sprache sind aktuell nur als Frauenstimmen verfügbar.

Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter deutsche Sprache Voice Pack
Die Sprache ist mittlerweile auch auf Deutsch verfügbar.

Die Sprachausgabe lässt sich in den Einstellungen muten und somit komplett ruhigstellen, falls jemanden diese nervt. Wer das aber gut findet: Es lassen sich verschiedene Voice Packs herunterladen, so kann man etwa aus der vorinstallierten Frauenstimme eine Männerstimme machen. Auch wenn es unwahrscheinlich ist: Wir in der Redaktion würden uns über eine R2D2-Stimme freuen. 🙂

Xiaomi RoboRock Sweep One App Routenplanung

Auch lässt sich ein Punkt auf der Karte anwählen und der Saugroboter fährt zu diesem saugend hin. Das ist etwa praktisch, wenn einem wieder der Zucker runtergefallen ist und sich so der Sauger zum Saubermachen einfach dorthin schicken lässt.

Dem RoboRock Deutsch beibringen

Viele von euch wollten wissen, wie man dem RoboRock in wenigen Sekunden Deutsch „beibringen“kann, entsprechend haben wir für euch ein Video-Tutorial aufgenommen.

Youtube Video Preview

Die Raumeinteilung

Eine der größten Neuerungen zum Vorgängermodell ist die mögliche Raumeinteilung, die im Vorfeld (zurecht) für viel Aufsehen sorgte. Hier hieß es in der Gerüchteküche, man könnte gewisse Räumlichkeiten ausschließen, die der Saugroboter dann nicht abfährt. Tatsächlich ist es aber genau andersrum: Der Xiaomi RoboRock lässt sich Bereiche vorgeben, die er dann abfährt – und alle anderen Bereiche ignoriert. Dies einzustellen ist simpel.

Xiaomi RoboRock Sweep One App Raumeinteilung

Die Vierecke lassen sich schlicht auf der im Vorfeld erstellten Karte per Smartphone einzeichnen. Hier lassen sich eine Vielzahl von Bereichen (Vierecken) vorgeben, der RoboRock blieb auch in jeder der vielen Testfahrten in diesem Bereich. Zeichnet man mehrere Bereiche, ist es natürlich sinnvoll, dass sich diese überschneiden, da der Roboter sonst durch nicht gewünschte Bereiche fährt.

Xiaomi RoboRock Saugroboter Raumvermessung Raumeinteilung
Indem man einfach Quadranten in die Map (Wohnung) zieht, bestimmt man die zu reinigenden Bereiche.

Die Raumeinteilung ist eine äußerst faszinierende und smarte Funktion, die es möglich macht, Räume wie zum Beispiel die Spieleecke des Kindes mit Spielzeug oder die Küche vom Saugvorgang außen vor zu lassen. Diese Funktion wurde mittlerweile auch beim Vorgängermodell eingespeist.

Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Raumvermessung Raumeinteilung
Vermessene Wohnung, gewählte Zone und Einzeichnen des Bereiches: Vielfältige Möglichkeiten.

Saugroboter waren bislang immer dafür da, den Boden zu saugen, während wir unterwegs sind. Durch die Zonenreinigung (Zoned Cleanup) arbeitet der Sauger auch, wenn wir da sind. Ein Beispiel: Du verkippst etwas beim Frühstück, bist aber zu faul dich zu bücken. Zack, Zone per sowieso in der Nähe liegendem Smartphone vorgegeben und der Fleck auf dem Boden wird vom RoboRock weggemacht. Top!

No-Go-Zonen und Kartenspeicherung durch Firmware-Update

Lange haben wir drauf gewartet, dass der RoboRock neben der Chinese Version auch in der International Version erstellte Karten speichern kann. Auf diese Karten lassen sich jetzt per Fingerbewegung auch No-Go-Zonen einzeichnen, also Zonen, die der Roboter nicht abfahren soll. Das ist besonders praktisch, wenn man etwa nicht möchte, dass der S50 die Gaming-Ecke abfährt, weil da zu viele Kabel herumliegen (nur ein Beispiel).

RoboRock Sweep One S50 Saugroboter App Sperrzonen-Update
Das neueste Update für den RoboRock in der International Version ermöglicht endlich die Kartenspeicherung.

Leider lässt sich bislang nur eine Karte speichern, aber wer nicht mehrere Etagen sein Eigen nennt, kann sich darüber schon freuen. Für alle anderen gibt es dann immerhin eine Etage, die sich abrufen lässt. Das Update an der Ladestation kann gut fünf Minuten oder länger dauern, daher nicht in Panik geraten, wenn der Update-Prozess mal etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt.

RoboRock Sweep One S50 Saugroboter App No-Go-Zonen
Noch wird darauf hingewiesen, dass die Karten und eingezeichneten Zonen recht instabil sein können.

Wie man auch in der Gebrauchsanweisung in den Screenshots oben sehen kann, sind die eingezeichneten Zonen (oder auch die gespeicherten Karten) noch recht instabil. Demnach kann das manuelle Versetzen des Roboters dazu führen, dass er sich nicht mehr richtig anhand der Karte orientieren kann. Hier wird es sicherlich eine Menge Korrekturen und Bugfixes vonseiten Xiaomis in den nächsten Wochen geben. Das Update läuft entsprechend mittlerweile auch auf den EU-Servern der Mi Home App.

Roboter zeichnet Karte schräg? Problemlösung

Hin und wieder konnten wir in diversen Foren und Gruppen lesen, dass der Roboter die Karte schräg zeichnet und das Einzeichnen von Zonen somit nicht gut möglich ist. Das ist sehr selten,  liegt in den meisten Fällen aber daran, dass der Roboter zwischendurch die Orientierung verliert oder sich der LD-Sensor durch ein Hindernis verschiebt, gegen das er fährt.

Unser Leser Rambaldi hat eine interessante Entdeckung gemacht, wonach für den Roboter das erste Scannen der Umgebung (der Start) sehr wichtig ist. Demnach muss der Roboter die ersten Hindernisse als gerade erkennen, um die Karte entsprechend auch gerade und nicht schräg zu zeichnen. Rambaldi hat uns dieses Szenario mit platzierten Kisten um den Startpunkt des S50 herum skizziert:

Xiaomi RoboRock S50 Mapping App Karte schräg eingezeichnet
Links die Map bei Start mit geraden Hindernissen, rechts mit schräger Umgebung.

Bei wem das nicht aus diesem Grund passiert: Normalerweise löst sich das Problem von selbst nach ein paar Fahrten. Wenn aber nicht, gibt es noch folgende Maßnahmen und Lösungsansätze:

  1. Saugroboter aus- und wieder anschalten (kennen wir vom Computer, kann immer helfen).
  2. Die Karten kann man überprüfen, ob es Stellen gibt, an denen er länger gebraucht hat als sonst. Dort bleibt er vermutlich hängen, fährt sich fest oder verliert die Orientierung. Das passiert besonders oft unterm Sofa oder Bett. Vermehrt kommt das in dunklen Bereichen, in denen der Sauger keine Wand mehr zur Orientierung findet, vor.
  3. Abwegig, aber auch möglich: Spiegel oder Glastüren scannt der Saugroboter falsch ein, dreht die Karte. Kann man dahingehend auch mal kontrollieren, ob der Roboter die Karte in der App „doppelt“, also die alte überzeichnet. Dann kann es an Spiegelungen liegen, auch sowas wie herumstehende Gläser und Flaschen können die Ursache sein.
  4. Schauen, in welchem Raum das Problem auftritt, oder ob der Roboter von Anfang an die Karte schräg zeichnet. Ist letzteres der Fall, muss man den LD-Sensor neu ausrichten, also manuell verschieben/drehen.
Xiaomi RoboRock Sweep One S50 Saugroboter Karte schräg gezeichnet
Schräg gezeichnete Map.

Funktioniert das alles nicht, ist der LD-Sensor wohl defekt und muss ausgetauscht/repariert werden. Ein entsprechendes Ersatzteil findet ihr etwa bei AliExpress.

Weitere Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten in der App

  • Carpet Mode: Saugroboter erhöht Saugkraft auf Teppichen, lässt sich ein-und ausschalten.
  • DND-Mode: In einstellbarem Zeitfenster gibt der RoboRock keine Geräusche von sich und saugt auch nicht.
  • RoboRock finden: Bei riesiger Wohnung/Haus: RoboRock „I’m over here“ rufen lassen.
  • Fernsteuerung: Lenken des Saugroboters.
  • Care/Pflege: Zustand der Sensoren und Bürsten in Prozentangaben
  • Timer: Einplanen der Saugzeiten (mehrere Timer möglich)

Jetzt auch mit Google Assistant Steuerung

Besitzer des RoboRock und Mi Robot können ihren runden Haushaltshelfer ab sofort auch mit dem Google Assistant und Google Home steuern (auch auf den EU-Servern). Dafür ist keinerlei Bastelarbeit oder besondere Programmierung notwendig. Auch iOBroker ist dafür nicht mehr notwendig, nur die „Mi Home Action„. Was für Alexa die Skills sind, sind für den Google Assistant „Actions“. Dieses muss man entsprechend auf seinem Google-Gerät aktivieren.

Die Befehle zur Steuerung des RoboRock lauten:

  • [Robotername] starten
  • [Robotername] stoppen
  • [Robotername] pausieren
  • [Robotername] (auf-)laden (zurück zur Ladestation)

Bei der Namensgebung sollte man nicht allzu kreativ sein, da es sonst eventuell zu Verwirrungen des Google Assistant kommen kann. Schlicht „Saugroboter“ eignet sich etwa sehr gut. „Staubsauger“ zum Beispiel eignet sich weniger gut, da der Google Assistant bei dem Befehl „Staubsauger laden“ nach einem Laden sucht, in dem man Staubsauger kaufen kann.

Wird es eine Alexa-Steuerung geben?

Viele Menschen nutzen zuhause momentan eher noch die Alexa-Steuerung mit dem Echo Dot als Google Home. Diese Nutzer dürfen zuversichtlich sein: Es wird auch an einem Amazon-Skill für die beiden Xiaomi-Roboter gearbeitet. Allerdings wird dieser zunächst für die USA entwickelt und danach erst den Sprung rüber nach Europa schaffen.

Die Wischfunktion des Xiaomi RoboRock

Der zweite Saugroboter aus dem Hause Xiaomi kann wischen. Ein weiterer Vorteil gegenüber dem ersten Xiaomi-Sauger – solange das Wischen gut funktioniert! Schließlich hatten wir schon genügend Saugroboter im Einsatz, bei denen die Wischfunktion nur eine Möglichkeit für den Hersteller war, den Preis hochzutreiben. Ob das beim RoboRock anders ist?

Vorbereitung der Wischfunktion

Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Staubkammer Wassertank
Neben der 0,48 l großen Staubkammer findet sich noch ein Wassertank für die Wischfunktion.

Im Lieferumfang befindet sich auch eine Matte als Unterlage, wodurch der Boden bei Benutzung der Wischfunktion nicht komplett nass wird. Dies ist sonst häufig das Problem bei Saugrobotern mit Wischfunktion. Die Wischfunktion zu verwenden ist recht simpel. Ich zeige euch die Vorbereitung vor dem ersten Einsatz in einer Bilderstrecke:

Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Wassertank Befüllung
1. Wassertank mit Wasser befüllen.
Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Wischmopp
2. Den Wischmopp am Wassertank anheften.
Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Wassertank Anbringung
3. Wassertank an der Unterseite des Saugers anbringen, dieser rastet leicht ein.
Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Wischmopp Wischfunktion
4. Ready, set, go! Jetzt muss der Saugroboter nur noch umgedreht und in den Arbeitsmodus versetzt werden.

Das Wasser aus dem Wassertank verteilt sich sehr gleichmäßig auf dem Wischmopp und entsprechend auch auf dem Boden. Dadurch, dass der RoboRock auch mehrmals über die bereits nassen Stellen fährt, kann man hier tatsächlich von einer Wischfunktion sprechen. Ich empfehle allerdings, Teppiche im Vorfeld aus dem zu reinigenden Bereich zu entfernen, wenn diese nicht nass werden sollen. Der RoboRock erkennt keine Teppiche unter sich, wenn die Wischfunktion angeschaltet ist. Der Mopp muss natürlich nur dann am Sauger angebracht werden, wenn auch wirklich gewischt werden soll, sonst nicht.

Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Wischfunktion
Der RoboRock verteilt das Wasser gleichmäßig auf dem Boden, ohne Pfützenbildung.

Die erste überzeugende Wischfunktion

Den Wischmopp manuell zu schwingen ist aufgrund des Drucks auf den Mopp immer noch effizienter, die Wischleistung des RoboRock kommt da aber ganz nah ran – und wir können derweil faulenzen. Der Boden wird dadurch deutlich sauberer und nimmt einem hier viel Hausarbeit ab. Tatsächlich ist der RoboRock in der Hinsicht das erste Modell, das mich überzeugen konnte, dass die Wischfunktion einen Aufpreis wirklich wert ist. Als einziges Manko kann man anführen, dass der Wassertank recht klein ist und bei sehr großen Räumen vor der Vollendung des Wischvorgangs leer gehen könnte.

Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Wischfunktion Performance
Den Wischmopp muss man hin und wieder auswaschen oder einfach mit in die Waschmaschine packen.

Mi Robot vs. RoboRock: Die Unterschiede im Detail

Staubkammer

Im Vergleich zum Vorgänger ist die Staubkammer des RoboRock etwas gewachsen, allerdings nur um wenige Milliliter. Logischerweise merkt man den Unterschied von 0,06 l kaum, je nach Boden und Dreck muss die Staubkammer bei einem Saugvorgang nicht ausgeleert werden. Wenn es nicht aussieht wie bei Hempels unterm Sofa, reicht die Größe völlig.
Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Staubkammer Vergleich Mi Robot
Die Staubkammer des RoboRock ist etwa 0,06 l größer als die des Vorgängers.

Ladestation

Auch bei den Ladestationen gibt es ein paar Unterschiede. So war es beim Mi Robot noch sehr praktisch, dass ein Kabelaufbewahrungsfach dafür sorgte, dass man das Kabel in der Basisstation aufrollen und an beiden Seiten auf der Rückseite der Ladestation rausführen konnte (s. Bild unten). So hatte man keine Probleme mit Kabelsalat.

Die Ladestation des RoboRock ist zwar optisch auch sehr ansprechend, das Kabel wird aber – wie von anderen Stationen gewohnt – an der Seite eingesteckt und kann somit auch als Stolperfalle dienen. Dafür ist das Kabel diesmal aber etwas länger und bietet so mehr Flexibilität bei der Positionierung der Ladestation in der Wohnung.

Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Ladestationen Vergleich
Bei der Ladestation des neuen Saugers ist das Aufrollen des Kabels nicht möglich, ein minimaler Nachteil.
Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Ladestationen Vergleich Mi Robot
Die Ladestation des RoboRock ist im Vergleich zu der des Mi Robot etwas geschrumpft.

Unterseite

Betrachtet man die Unterseiten der beiden Xiaomi-Sauger, lässt sich kaum ein Unterschied feststellen. Nur mit angebrachtem Wischmopp und Wassertank auf der Unterseite ist natürlich ein Unterschied zu sehen. Die Reifen des RoboRock sind minimal größer, wodurch er Hindernisse besser überwindet.

Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Unterseite Vergleich Mi Robot

Laserdistanzsensor (LDS)

Der RoboRock arbeitet auch minimal schneller als der Mi Robot, dies hängt aber eher mit dem mittig verbauten LDS und schnellerer Raumerkennung zusammen als mit den Reifen. Wer beim Mi Robot Probleme mit dem Laserdistanzsensor auf der Oberseite hat, kann sich unsere Reparaturanleitung anschauen.

Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter LDS
Der Laserdistanzsensor ist beim RoboRock mittig verbaut, beim Mi Robot findet er sich weiter vorne.

Vor- und Nachteile des RoboRock gegenüber dem Vorgänger

Der RoboRock Sweep One kostet aktuell noch mehr als sein sehr guter Vorgänger. Was also sind die Vorteile des neuen Flaggschiffmodells, die den teureren Preis rechtfertigen? Und wo hat der Mi Robot die Nase vorn? Hier die Vor- und Nachteile des RoboRock gegenüber der ersten Version nochmal zusammengefasst:

 

  • höhere Saugkraft
  • Performance auf Teppich (Carpet Mode)
  • Wischfunktion
  • Hindernisüberwindung
  • arbeitet schneller
  • höherer Preis
  • Ladestation ohne Kabelaufbewahrungsfach
  • Mi Robot reicht völlig wenn nur gesaugt werden soll
Xiaomi RoboRock Sweep One Mi Robot Vergleich
Der RoboRock hat die Nase vorn, ob sich der höhere Preis lohnt, muss jeder selbst entscheiden.

Fazit

Xiaomi hatte mit dem Mi Robot neue Maßstäbe für Saugroboter gesetzt, der RoboRock Sweep One erreicht ebendies: Die Navigation in den Räumlichkeiten ist vorbildlich, die Wischfunktion und Hindernisüberwindung ist top und die Saugkraft sucht ihresgleichen. Auch die mögliche Raumeinteilung ist ein absolut spannendes Feature, das die Konkurrenz ziemlich alt aussehen lässt. Das größte Manko beim RoboRock ist der noch recht hohe Preis, der etwas höher liegt als beim Vorgänger.

RoboRock: Interessanter als sein Vorgänger?

Aber: Vergleicht man die Features des Xiaomi-Saugers mit den höherpreisigen Modellen von Roomba, Dyson oder Vorwerk, kommt einem der Preis absolut in Ordnung vor, nur für einen Saugroboter aus China ist der Preis recht hoch. Eine Kaufempfehlung rein von der Produktseite kann ich hier bedenkenlos aussprechen. Wem der Saugroboter zu teuer ist, kann auch zum Vorgänger greifen, nicht umsonst das Gadget 2017.

Was haltet ihr vom neuen Xiaomi?

 

  • Laser-Raumvermessung samt Mapping
  • Raumeinteilung, viele Features
  • sehr hohe Saugkraft
  • Verarbeitung und Design
  • gute Wischfunktion und Saugleistung auf Teppichen
  • einfache Verbindung mit der App
  • Englische App und Sprachausgabe
  • teurer als der Vorgänger
  • manche Ecken werden nicht abgesaugt
  • Nutzung der App nur mit Mi-Account

Tim

Mich interessiert Technik, die uns die Arbeit im Haushalt abnimmt - ob beim Staubsaugen oder Fensterputzen. So konnte ich bereits über 50 Saugroboter testen, bei mir dreht aktuell (unter anderem) der 360 S6 seine Runden.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

352 Kommentare

  1. Profilbild von Hiob

    Aha.
    Keine Kamera (Gut so!)
    Mehr Saugpower (2000 statt 1800 Pascal)
    Wischfunktion (Bin gespannt, ob man damit auch Parkett mit Läufern drauf durchgehend reinigen kann).
    Höhere Teppiche möglich (20 statt 15mm)
    Besserer Abstandssensoren
    Etwas größerer Staubtank, trotz Wassertank! (nicht übel)
    Aber Abmessungen sind in der Höhe gleich geblieben und 5mm im Radius gewachsen.
    Virtuelle Bereichsdefinition (Gut!)
    Schalldämmung
    Ich nehme an, dass der Sauger im kommenden Frühjahr ebenfalls für 250 statt für 350Euro zu haben ist.
    Weihnachtsgeschäft abwarten…
    Die Verbesserungen sind alle sehr gut, aber das bisherige Modell ist für meine Einsatzzwecke ausreichend.

    • Profilbild von Arnooo

      Hiob: Die Verbesserungen sind alle sehr gut, aber das bisherige Modell ist für meine Einsatzzwecke ausreichend.

      Das Beste ist aber der Drucksensor auf dem Dom, damit sich die Kiste nicht unterm Schrank fest fährt. Den halte ich für seeehr hilfreich!

      • Profilbild von Hiob

        Habe so eine Schrank-Situation mit der Ver1. Erfahrung (solange der Schrank einen ebenen Unterboden hat): Wo der Sauger drunter-fährt, kommt er auch wieder heraus.
        Workaround ganz ohne Drucksensor: Eventuell die Widerhaken am Schrankunterboden entfernen oder den Zugang blockieren.

        • Profilbild von Arnooo

          Hiob: Habe so eine Schrank-Situation mit der Ver1. Erfahrung (solange der Schrank einen ebenen Unterboden hat): Wo der Sauger drunter-fährt, kommt er auch wieder heraus.
          Workaround ganz ohne Drucksensor: Eventuell die Widerhaken am Schrankunterboden entfernen oder den Zugang blockieren.

          Welche Widerhaken? Ich habe einen antiken Schrank, der von unten nicht eben ist.

        • Profilbild von Hiob

          Dann bleibt wohl nur blockieren. Schade.

    • Profilbild von Sven

      Wir haben das Gerät seit einem Monat im Einsatz.
      Uuuund wir wischen damit tatsächlich auch unsere Teppiche/Auslegware.
      Macht das Sinn? Ja! Wir geben in den Wassertank immer noch ein paar Tropfen Reiniger.
      Und was soll ich sagen? So gut sah die Auslegware lange nicht aus! Sie ist nicht ganz wie neu, es kommt aber nahe ran. Sie ist inzwischen auch wenig fleckiger. Und wirklich nass werden die Teppiche auch nicht. Die leichte Feuchte ist schnell wieder weg.
      Zur Zeit lassen wir den S50 immer noch täglich seine Runden drehen. Nötig ist es zwar nicht, macht aber Spass. 🙂

      ps. Ich werde mir wohl noch einen Zweiten für das Obergeschoss holen.

  2. Profilbild von MacDidi

    Wischfunktion halte ich für überflüssig – es wird doch nur der gleiche dreckige Lappen durch die Wohnung geschoben. Lieber ohne, dafür etwas geringere Abmessungen. Und natürlich die anderen Verbesserungen.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Sven

      Wer nicht Wischen will, braucht das Modul auch nicht in das Gerät einsetzen.
      Man mag es kaum glauben, aber es funktioniert auch ohne dem Wassertank! 😉

      ps. Wie bereits weiter oben erwähnt, unsere Auslegware sah lange nicht mehr so gut aus. Nicht nur für glatte Böden macht sich die Wischfunktion gut. Den "“immer gleichen dreckigen Lappen"“ waschen wir übrigens bei jeder Befüllung aus. Macht man nach dem normalen Wischen mit Scheuerlappen/Mopp ja auch so…

  3. Profilbild von nine

    Schnell Lotto spielen muss.haha

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  4. Profilbild von chaotenstar

    Super Sache!!!

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  5. Profilbild von Julian

    Super, der Hype um den Neuen 😉
    Also, ich gebe meinen "“1er"“ nicht mehr her!!!!
    A4, A7S, iRobot Roomba 772 und der Vorwerk VR 200; alle im Bekanntenkreis –> kein Vergleich zur "“XiMi"“. Ehrlich.
    Wer jetzt den Mumm hat, das aktuelle Modell um günstiges Geld zu bestellen, macht definitiv nichts falsch.
    Einzig die App (die man nach Programmierung der Saugzeiten jedoch nicht mehr benötigt; denn ich weiß wie meine Whg aussieht und dafür muss das Ding nicht immer im online sein) auf Deutsch; noch besser eine Raumerkennung, d.h. dass ich die Räume benennen kann und ich ihn dann bei Bedarf nur dorthin schicken könnte, wäre toll, aber kein unbedingter Kaufgrund.
    (und eine Art "“Priority-Line"“ für Österreich, dass die Zollgebühren u ev. MWSt reduzieren würde – ist bürokratisch und macht Gegenstände über 125,00 € recht teuer; aber das nur am Rande erwähnt und betrifft nur die China-Shops).

  6. Profilbild von Daniel

    Sehr geil!
    Leider etwas zu hoch für mich 🙁
    Er passt nicht unters Sofa und unters Bett. Wäre das Problem nicht, wäre er gekauft…

    • Profilbild von Nils R.

      Das Problem kenne ich 😀
      Habe einfach höhere Füße für das Sofa gekauft und die alten ersetzt. Somit kann der Robo schön unter dem Sofa saugen. Vorher kam man auch mit dem herkömmlichen Staubsauger nicht unter das Sofa, wodurch sich dort extrem viel Dreck abgelagert hatte….

  7. Profilbild von skay10

    Lese ich das bei Gearbest auf dem einen Foto richtig? Waschbare Filter? Das wäre ja zu geil… es kribbelt heftig, den Tobi zu bestellen 🙂

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  8. Profilbild von Christian

    Bin ich der erste dem eine Fernbedienung fehlt?
    App ist ja nett, aber eine FB finde ich deutlich praktischer.

    • Profilbild von Tim

      Hi Christian, mir fehlt die auch, ich bin auch kein Freund von App- und WLAN-Zwang. Vor allem lassen sich die ILIFE-Modelle ja auch per Fernbedienung einplanen. Allerdings hat die App beim neuen Xiaomi Saugroboter durchaus Mehrwert.

  9. Profilbild von popel2k

    na hoffentlich kommt keiner bei xiaomi auf die idee die Version 1 sterben zu lassen, also ersatzteile vom markt zu nehmen doer via app funktionen zu deaktivieren.

  10. Profilbild von olaf

    @Commodus:
    Meinst du eine Alternative für den Roboter, oder allgemein?

    Allgemein bestelle ich derzeit nur bei AliExpress. Da bin ich zumindest seit längerer Zeit nicht mehr vera*scht worden.

    Den Roboter kaufe/brauche ich momentan nicht, da ich einen Neato habe, der bei mir ein perfektes Ergebnis bringt für einen geringeren Preis inklusive richtiger Garantie.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Commodus

      Ja, allgemein meine ich. Bei tradingshenzen gibt es zumindest 12 Monate Gewährleistung!

      Der Neato ist sicher gut aber der Xiaomi ist besser 🙂 Zudem zum halben Preis erhältlich.

      @ popel2k
      Ich glaube nicht, dass die Ersatzteile eingestellt werden! Das Gerät selber wird sicherlich jetzt auslaufen.

  11. Profilbild von Andreas

    Habe den Vorgänger und bin sehr zufrieden damit. Trotzdem reizt mich die Wischfunktion und die Raumabtrennung. Bin mal gespannt ob dies besser gelöst wurde als bei den bisherigen deebot Modellen. War die Wohnung einmal abgefahren und und wurden danach Möbel ungestellt, dachte der bot immer noch sie wären da und fuhr diese nun freien Bereiche nicht ab etc. Aber von deebot kommt jetzt der ozmo 930. Bin gespannt ob sie das verbessern konnten. Ausserdem kann man die Wischleistung einstellen. Der ozmo fährt aber gar nicht auf einen Teppich wenn er wischt um diesen nicht zu durchnässen. Der neue roborock soll trotzdem drauf fahren und ich frage mich wie der teppich dabei trocken bleiben soll. Bin sehr gespannt auf einen vergleich von roborock und deebot ozmo 930

  12. Profilbild von Ben84

    Ahh danke Tim. Ich kann nicht anders. Muss. Kaufen. Hätte ich mal doch mit dem letzten GS-Code zugeschlagen 😒 Hoffe gibt bald noch mal einen 😁

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  13. Profilbild von Gadjetto

    Sorry, aber für das Geld kaufe ich lieber das Original in Deutschland und zwar den Deebot R95. Der neue Xiaomi muss noch kräftig im Preis fallen…

    • Profilbild von Tim

      Ich verstehe deinen Punkt, dass der Preis noch nicht allzu ansprechend ist. Aber wieso du den Deebot als Original ansiehst, ist mir nicht ganz klar. Xiaomi hat es nicht (mehr) nötig zu klonen, außer dem Lasersensor und (klar) die runde Form weiß ich nicht, wo die Ähnlichkeiten sein sollen und der Xiaomi eine Kopie sein soll.

  14. Profilbild von Ben84

    Ist bekannt, ob man auch Raumkarten unterschiedlicher Stockwerke speichern kann?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  15. Profilbild von Markus

    Habe auch den ersten Saugroboter und bin sowas von ultra zufrieden, das hätte ich vorher nie gedacht.

    Schade an dem neuen finde ich aber auch das Design! Der alte Sauger war ein designerisches Meisterwerk, ich schaue ihn gerne an, wenn er in seiner Ecke schläft, weil er einfach hübsch und modern ist.
    Den neuen finde ich vom Design her furchtbar. Auf den Bildern und Videos sieht er einfach billiger aus, was durch die weniger abgerundeteten Ecken und Kanten kommt, und vorallem: "“Wieso setzt man den 360° Laserturm fast mittig aber, dann nach vorne"“…. absolut häßlich! Sieht aus, als sollte das Dingen in die Mitte, es wär aber nicht genug Platz gewesen.

    • Profilbild von Tim

      Hi Markus, ich teile deine Meinung bezüglich des Designs etwas. Ich finde den RoboRock optisch trotzdem sehr ansprechend, aber deine Kritikpunkte kann ich sehr gut nachvollziehen. Aber hässlich ist was anderes. 😉

  16. Profilbild von Krawatte

    Auch wenn ich wiederhole, der Kauf des Neuen lohnt nicht !!!
    Der ist dann faktisch baugleich mit dem deebot R95 oder umgekehrt…
    Der kann auch wischen, aber das ist absolute Spielerei und umständlich. Jeder mit dem ersten Xiaomi Modell ist bestens bedient. Ich habe selber den R95 und spreche aus Erfahrung.
    Spart euch das viele Geld für das 2te Modell.

    • Profilbild von Tim

      Hi Krawatte, die haben definitiv sehr ähnliche Funktionen, aber von baugleich kann hier keine Rede sein. Ich sehe in beiden Modellen ihre Vor- und Nachteile. Man wird beim RoboRock noch etwas abwarten müssen, wie gut alles funktioniert und wie stark er ist. Solange freue ich mich auf das neue Modell und möchte da noch kein Urteil fällen.

  17. Profilbild von hihi

    Nur noch warten bis der Preis sinkt 🙂

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  18. Profilbild von Krawatte

    Also, die Wischfunktion ist Spielerei. Der Deebot bietet genau die gleiche Funktion an und der Behälter bzw. die Technik ist genau die gleiche. über Wasser im Behälter wird der Wischmop feucht gehalten. Wenn ihr dann wischt, wird der Boden nass und der Wischmopp natürlich schmutzig. So soll es sein. Realistisch müsstet ihr den Wischmop jedoch regelmäßig im Wischeimmer, wie jeden anderen Wischer auch einmal durch das Wasser ziehen, damit er wieder einigermaßen sauber ist, das kann der Robi natürlich nicht. D.h. ihr wischt mit 1! Mopp die gesamten Wohnung… es entstehen nach einigen Fahrten Dreckschlieren. Ist ja auch irgendwie klar… der Mopp wird ja nicht sauber gemacht.
    Das ist ein bekanntes Problem. Und ich vermute die Lösung wird noch einge Jahre dauer. So lange würde ich die Finger davon lassen oder sich einbilden, dass man mit einem dreckigen Mopp die ganze Wohnung sauber machen kann.

  19. Profilbild von Krawatte

    Hi Tim, schau dir mal beide Geräte an, mit minimalen Änderungen sind fast alle Sachen gleich. Selbst die app und das scannbild ist ähnlich. Diese Ähnlichkeit stört mich auch überhaupt nicht, ich weiss nur nicht, wo der Vorteil des neuen Modells (lass mal die Wischspielerei raus) sein soll? Ich würde den billigeren kaufen. Fürs Obergeschoss ist der super… außerdem kann man ihn updaten, dass geht beim deebot nicht.

  20. Profilbild von Florian

    der Mehrwert liegt ganz klar auch am CE, GS, FCE Kennzeichen!
    Somit kann er legal über den Zoll reingeholt werden und man hat ein geprüftes sicheres
    Gerät mit mehr Funktionen

    Kommentarbild von Florian
    • Profilbild von M.

      das mit den CE Zeichen usw. ist doch Augenwischerei, mein Br..n-Rasierer hat ein CE-Zeichen der ist alles andere als sicher, denn der Akku läuft aus, die Ladestation wurde schon zum 3ten mal getauscht

  21. Profilbild von Tahedel

    Das CE Kennzeichen welches hier so angepriesen wird ist kein wirkliches Gütesiegel einer externen Prüfinstanz. Jeder Hersteller kann dieses Zeichen auf sein Produkt machen, womit er sich einfach nur gewissen Standards verpflichtet.

    Deshalb lacht sich der Zoll auch kaputt wenn man ihm sagt, dass das chinesische Produkt doch aber ein CE Kennzeichen hat… Ja klar, kann ja auch jeder chinesische Hersteller einfach draufbappen 😉

    Das nur mal an die Leute, die sich an diesem Zeichen ergötzen.

    Soll nicht heißen, dass Xiaomi in Sachen Gütesiegel hier zugelegt hat. Aber das CE Zeichen ist bestimmt kein rudimentärer Mehrwert ^^

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  22. Profilbild von Mcarco

    Naja ach wenn es ein Zertifikat für das herstellen von Schrott ist, ist es in der EU verpflichtend auszustellen. CE Zertifikate können von den Herstellern selber ausgestellt werden. Das der gen.1 das nicht hat liegt wohl daran, dass er nicht für den Verkauf in der EU bestimmt war. Ob er jetzt deswegen schlechter verarbeitet ist wage ich zu bezweifeln.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  23. Profilbild von Flo

    so mein Xiaomi V.2 ist jetzt auf dem WEg zu mir…
    gerade losgeschickt worden yaayy

  24. Profilbild von Malakor

    Ich habe jetzt mit dem coupon zugeschlagen.
    Bin sehr gespannt auf den kleinen.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  25. Profilbild von wisch-hasser

    kann man einstellen wie feucht er wischt? hab dielenboden, da darf nur minimal wasser ran und ich hasse diese arbeit. furchtbar.

  26. Profilbild von Tsume

    Kann bitte jemand testen ob der neue waschbare Hepafilter auch beim alten Xiaomi Mi Roboter rein passt?

  27. Profilbild von dermilchshake

    Wie funktioniert der Mini Room Work beim Vorgänger?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Tim

      Der Saugroboter fährt da einen gewissen Bereich um sich herum ab, das ist praktisch wenn du zum Beispiel eine Ecke für den Hund oder ähnliches hast und nur diese gesäubert haben möchtest.

  28. Profilbild von JPJ

    Also was genau bringt denn die EU-Version? Ein CE- Zertifikat hat diese ja nicht. Und das Stromkabel kann ich auch selbst durch ein EU-Kabel ersetzen wie bei der ersten Version. Also wieso dieser Preisunterschied?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Tsume

      Bei der internationalen Version ist zusätzlich eine englische Anleitung und ein Adapter dabei, das ist alles. Wobei das mit den Versionen eh eine Erfindung der Händler ist. Der Roboter bleibt identisch.

  29. Profilbild von mebiweldi

    Was für ein EU Kabel brauche ich? Was für ein Stecker braucht die Ladestation?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.

352 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.