Redmi 10C: Xiaomis Budget-Budget-Smartphone für 158€ bei Saturn

Mit dem Redmi 9C hat Xiaomi es schon wieder in die Bestenliste geschafft, das betagte Gerät ist für unter 100€ eine gute Wahl und deshalb auch oft bei ALDI Talk zu finden. Der Nachfolger knüpft an das Konzept des Vorgängers an, das Herzstück fällt aber wesentlich stärker aus.

Redmi 10C Produktbild

Technische Daten des Redmi 10C

Display6,71″ LCD (1650 x 720p), 60 Hz
ProzessorQualcomm Snapdragon 680, Octa-Core @ 2,4 GHz
GrafikchipQualcomm Adreno 610 GPU
Arbeitsspeicher4 GB LPDDR4X
Interner Speicher64/128 GB UFS 2.2 (erweiterbar)
Hauptkamera50 MP  ƒ/1.9 Blende
2 MP Portraitsensor
Frontkamera5 MP mit ƒ/2.4 Blende
Akku5.000 mAh, 18W Laden
KonnektivitätLTE Band 20, Bluetooth, IR, USB-C, 3,5 mm Klinke, GPS
FeaturesFingerabdrucksensor hinten
BetriebssystemMIUI 13 auf Basis von Android 11
Abmessungen / Gewicht169,59 x 76,56 x 8,29 mm/ 190g

Gleicher Prozessor wie im Redmi Note 11

Mit dem Herzstück ist selbstverständlich der Prozessor gemeint. Statt einem veralteten Helio G35 aus dem Hause MediaTek bietet das Redmi 10C den gleichen Prozessor wie das Redmi Note 11. Für den Antrieb sorgt der Qualcomm Snapdragon 680, ein effizienter Einstiegs-Octa-Core-Prozessor mit 2,4 GHz Taktfrequenz. Gepaart mit der Adreno 610 GPU reicht das für kleinere Spiele, wie der Test zum Redmi Note 11 zeigt. Wahrscheinlich passt man die MIUI Animationen aber auch hier an, um die Performance zu verbessern. Dazu kommt mindestens 64 GB oder sogar 128 GB UFS 2.2 Massenspeicher, den man sogar erweitern kann. In beiden Versionen entscheidet sich Redmi für 4 GB RAM, hoffentlich setzt man das nun endgültig als Minimum an.

Redmi 10C Innenleben

5.000 mAh Akkukapazität gehört zu Redmi wie das vorinstallierte MIUI Betriebssystem in der 13. Generation, das 10C ist da keine Ausnahme. Nur das 18W Laden ist für den Hersteller schon unterdurchschnittlich, aber noch auf Augenhöhe mit Apple oder Samsung. Allerdings liegt nur ein 10W USB-Ladegerät mit im Lieferumfang. Geladen wird über ein USB-C Kabel (kein Micro-USB, yeah), kabellos natürlich nicht. Dazu gibt es einen 3,5 mm Klinkenanschluss, Speichererweiterung, Dual-SIM, GPS, LTE Band 20, Dual Band ac-WiFi und in manchen Märkten sogar NFC, Deutschland gehört wohl nicht dazu.

Redmi 10C verschiedene Farben

Im Vergleich zum Redmi 9C streicht man einen der drei Sensoren, stattdessen bündelt man den 50 MP Samsung Sensor mit ƒ/1.8 Blende mit einem sinnlosen 2 MP Portraitsensor für zusätzliche Tiefeninformationen. Na ja. Die Frontkamera bietet eine Auflösung von 5 Megapixeln. Auf beiden Seiten lassen sich Full-HD-Aufnahmen bei 30 fps machen.

Redmi 10C mit HD+ Display

Hardwaretechnisch ähnelt das Redmi 10C stark dem Redmi Note 11. Das ändert sich bei dem Display. Dieses ist im 10C mit 6,71″ deutlich größer und für Xiaomi eine gänzlich neue Bildschirmdiagonale, genau wie das Seitenverhältnis: 20,625 zu 9 – genauer ging es nicht. Leider bleibt man bei einem HD+ Display mit einer Auflösung von 1650 x 720p, die in einer Pixeldichte von 268 ppi resultieren. Auch die Waterdrop-Notch am oberen Bildschirmrand erinnert an die gute alte Zeit, genau wie die 60 Hz Bildwiederholrate und die dicken Bildschirmränder.

Redmi 10C von der Seite

Dafür bietet die Rückseite eine ähnliche Oberflächenstruktur wie der Vorgänger. Diese ist in Schwarz, Grün und Blau erhältlich, ein IP-Rating ist nicht mit von der Partie. Der Unibody besteht dabei aus Kunststoff, das Kameramodul befindet sich in der oberen linken Ecke. Neben den zwei Sensoren bekommt man da den unnötigen AI-Hinweis und einen LED-Blitz. Auch dort sitzt der Fingerabdrucksensor, im Kameramodul. Diese Positionierung ist sehr ungewöhnlich und wirkt etwas hoch. Wäre der auf der Seite im Power-Button nicht besser aufgehoben?

Redmi 10C Übersicht

Einschätzung

Xiaomi kontrolliert das Budget-Segment wie kein anderer Hersteller und bietet mit dem Redmi 10C eine weitere Option für unter 200€. Da hat man schon das Redmi Note 11, welches im UVP etwas teurer ist, aber auch ein 90 Hz OLED bietet. Alternativ gibt es da auch noch die Geräte aus der letzten Generation, wie das Redmi Note 10 5G und 10S. Das Redmi 10C dürfte langfristig das Redmi 10 ablösen, verzichtet aber auf 90 Hz, bietet aber den effizienteren Chip. Ein praktisches Übergangs-, Ersatz- oder Einsteigerhandy – nicht mehr und nicht weniger.

b42627bbed904442898e5548aaf46870 Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (6)

  • Profilbild von hanste02
    # 20.05.22 um 17:25

    hanste02

    also für 150 bekommt man schon das Redmi note 11

  • Profilbild von Daemonarch
    # 20.05.22 um 17:55

    Daemonarch

    Für den Preis hab ich letztes Jahr noch ein redmi note 10 mit Amoled gekauft. Das hier sehe ich eher bei 120 Euro

    • Profilbild von Daemonarch
      # 13.07.22 um 16:41

      Daemonarch

      Und gerade gibt es das Redmi Note 11 für 120 Euro. Da braucht man hier gar nicht drüber nachdenken

  • Profilbild von KenmaFan
    # 20.05.22 um 22:15

    KenmaFan

    Ich bin ein Riesen fan von Xiaomi, aber diese unnötigeen und verwirrende Produkte immer.
    aber ernsthaft, da ist Samsung mit dem Verwirrenden A reihe viel übersichtlicher als xiaomi, und dann sind die wenigsten auch UNTERSCHIEDLICH und nicht immer fast nah beieinander gleich…

  • Profilbild von smock
    # 22.05.22 um 08:25

    smock

    Hab letzte Woche für 130€ das Poco M3 pro 5G direkt von Xiaomi aus DE bestellt….

    https://www.kimovil.com/en/compare/xiaomi-poco-m3-pro,xiaomi-redmi-10c

    Da hab ich wohl nichts falsch gemacht…

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.