News

Redmi Note 12 Pro Smartphone in China vorgestellt

Das Redmi Note 12 Pro ist, im Vergleich zu 12 Pro+ und Pro+ Explorer Edition, die günstigste Pro-Version der beliebten Redmi Note-Reihe, die Xiaomi heute im Rahmen des China-Launch-Events vorgestellt hat. Dabei bekommt man auch bei der günstigsten Pro-Version denselben Prozessor, wie in der teuersten Pro+ Explorer Edition, ein feiner Zug!

Redmi Note 12 Pro Farben 1

 

Technische Details des Redmi Note 12 Pro

Display6,67″ AMOLED (2400 x 1080p) @ 120 Hz
ProzessorMediaTek Dimensity 1080
GrafikchipARM Mali-G68 MC4
Arbeitsspeicher6/8/12 GB LPDDR4X
Interner Speicher128/256 GB UFS 2.2
Hauptkamera50 MP  ƒ/1.88 Blende OIS
8 MP Ultraweitwinkelkamera 119°
2 MP Makrokamera
Frontkamera16 MP
Akku5.000 mAh, 67W Laden
KonnektivitätBluetooth, IR, USB-C, 3,5 mm Klinke, GPS, NFC, Dual-SIM
FeaturesFingerabdrucksensor, IP53
BetriebssystemMIUI 13 auf Basis von Android 13
Abmessungen / Gewicht162,9 x 76 x 7,9 mm/ 187g

Design – nichts was es nicht schon gab

Während die schwächste Redmi Note 12 Version ein etwas abgewandeltes Design bekommen hat, ändert sich zwischen Redmi Note 12 Pro, Pro+ und Pro+ Explorer Edition wenig. Im Vergleich zum Redmi Note 12 Pro+ und Redmi Note 12 Explorer Edition ist das Handy mit 187 g rund 20 g leichter, als die beiden anderen Pro-Versionen und zudem auch rund einen Millimeter dünner.

Es ist in insgesamt vier verschiedenen Farben erhältlich. Neben den Klassikern Schwarz und Weiß gibt es eine blaue Variante und eine Fairy-Edition in Rosé mit Glitzer. Dabei bleibt man beim kantigen Design, dass mit dem Redmi Note 11 Pro eingeführt hat. Natürlich sieht aber das Kameramodul etwas anders aus. Die Anordnung erinnert der Linsen erinnert mich dabei an realme, ein bisschen an das realme GT2 Pro, aber noch stärker an das realme 9 bzw. realme 9 Pro+ oder auch an das POCO X4 GT. Wer sich also auf etwas „noch nie da gewesenes“ gefreut hätte, der wird etwas enttäuscht.

Gleiches Display & Prozessor in allen Versionen

Natürlich sprechen wir hier aktuell nur von den China-Versionen, wie Xiaomi die Redmi Note 12-Serie für Europa ausstattet, kann natürlich und wird vermutlich abweichen. So waren auch im auch die chinesischen Redmi Note 11 Pro und Pro+ Versionen mit gleichem Display und Prozessor ausgestattet. Ich würde mir wünschen, dass Xiaomi diese Praxis auch für Europa übernimmt!

Redmi Note 12 Pro technische Daten

Alle drei neuen Redmi Note 12 Handys kommen mit einem 6,67″ AMOLED Display mit einer Auflösung von 2400 x 1080 Pixeln, einer Bildwiederholrate von 120 Hz und einer Touchabtastrate von 240 Hz. Ermöglicht wird die Bildwiederholrate durch den Dimensity 1080 Prozessor aus dem Hause MediaTek. Dessen Vorgänger Dimensity 920 ist in der chinesischen Version des Redmi Note 11 Pro und Pro+ verbaut.

Redmi Note 12 Pro technische Daten 2

Die Neuerungen beziehungsweise Verbesserung zwischen Dimensity 920 und Dimensity 1080 ist dabei recht marginal. Die Perfomance-Kerne erreichen hier statt einer Taktrate von 2,5 GHz einen leicht höheren Takt von 2,6 GHz, die Effizienz-Kerne bleiben bei einem Takt von 2,0 GHz. Ebenso bleibt auch der Grafikchip unverändert und wurde im Dimensity 1080 komplett von dessen Vorgänger übernommen. Davon, dass der neue Mittelklasse-Prozessor nun Kameras mit bis zu 200 Megapixel unterstützt, hat man zumindest in der Redmi Note 12 Pro Variante nichts.

Technische Unterschiede zu Redmi Note 12 Pro+ und Pro+ Explorer Edition

Die ausschlaggebendsten Unterschiede sind im Bereich Kamera und Ladetechnologie zu finden. Das Redmi Note 12 Pro kommt „nur“ mit 50-Megapixel-Hauptkamera, konkret mit Sonys IMX766 mit ƒ/1.88 Blende, dieser ist auch im Xiaomi 12 verbaut, allerdings mit ƒ/1.9 Blende. Dazu kommt ein 8 MP Ultraweitwinkelsensor und ein 2 MP Makrosensor darf, für ein schickes Triple-Kamera-Design, natürlich auch nicht fehlen *Ironie-aus*.

Redmi Note 12 pro lifestyle

Wie gut die Kamera performt, lässt sich anhand von Hardware nur noch schwer beurteilen. Am Ende ist die Frage, wie gut Xiaomis Software arbeitet. Erste Testfotos, die nicht von Xiaomi selbst stammen, werden sicherlich in den nächsten Tagen schnell die Runde im Internet machen!

In Sachen Ladetechnologie findet sich der weitere größere Unterschied zu den beiden anderen Redmi Note 12 Modellen. Während die Akkukapazität mit 5000 mAh identisch bleibt, lässt sich das Redmi Note 12 Pro nur mit 67 Watt aufladen. Laut Xiaomi lässt sich das Smartphone so dennoch, mit 46 Minuten Ladezeit, in deutlich unter einer Stunde aufladen. Im Vergleich zu den 9 Minuten Ladezeit der Redmi Note 12 Pro+ Explorer Edition, ist die dennoch eine halbe Ewigkeit.

Betriebssystem und Konnektivität

Das Redmi Note 12 Pro kommt mit MIUI 13 auf der Basis von Android 13 und ist in China in überraschend vielen Speichervarianten erhältlich. Mit 128 GB Massenspeicher ist das Smartphone mit 6 GB und 8 GB Arbeitsspeicher verfügbar. Die 256 GB Massenspeicher-Version ist mit 8 GB und 12 GB Arbeitsspeicher verfügbar, wobei wir die 8 GB-Version doch für völlig ausreichend halten.

Redmi Note 12 Pro technische Daten 3

Auch in diesem Jahr trennt sich die Redmi Note 12-Serie nicht von der 3,5 mm Klinke. Sehr sympathisch von Xiaomi, dass dieser Anschluss weiterhin für alle Fans von kabelgebundenen Kopfhörern erhalten bleibt. Aber natürlich gibt es auch Bluetooth, GPS und auch NFC für kontaktloses bezahlen. Letzteres wird von den Herstellern ja gerne mal in günstigen Versionen weggelassen, hier jedoch nicht. Dazu spendiert Xiaomi den Redmi Note 12 Smartphones duale Lautsprecher, 5G-Technologie und Wi-Fi 6.

Einschätzung – in Europa wird vermutlich alles anders

Das Redmi Note 12 Pro unterscheidet sich von Redmi Note 12 Pro+ und Explorer Edition technisch nur in Sachen Kamera und Ladetechnik. Wichtige Hardware wie das Display und Prozessor sind in allen drei Modellen identisch.

Für Europa mache ich mir allerdings nicht allzu große Hoffnungen, dass die Geräte hier genau so ausgestattet kommen. Zumindest wenn man sich anschaut, was Xiaomi im letzten Jahr mit der Redmi Note 11-Serie veranstaltet hat, muss man davon ausgehen, dass man abgesehen vom Design noch nicht allzuviel für die globale Redmi Note 12-Serie ableiten kann. Preislich liegt das Redmi Note 12 Pro in der günstigsten 6/128GB Version bei umgerechnet 235€. Die teuerste 12/256GB Variante liegt bei rund 304€.

0c2ccac4fc77407cb740287ad9289632
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Tim

Tim

Gadget-Nerd bei China-Gadgets seit 2015 und immer auf der Suche nach günstigen, hochwertigen Audio-Alternativen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (20)

  • Profilbild von petunia
    # 27.10.22 um 15:23

    petunia

    IMX766 + OIS-Objektiv -> Daumen hoch
    Starker Dimensity 1080 -> Daumen hoch
    Gleiches Display wie beim Pro+ -> Daumen hoch
    Preis von 235 Euro -> Daumen hoch
    3,5 mm Kopfhöreranschluss -> fetter Daumen hoch

    vermutlich kein erweiterbarer Speicher -> Daumen runter
    Derpy 2 MP Kamera -> Daumen runter

    Meiner Meinung nach kann Xiaomi die Geräte genau so in Europa veröffentlichen. Und hoffentlich kommen sie auch so.

    • Profilbild von Gast
      # 27.10.22 um 16:10

      Anonymous

      scheiß Software -> Daumen runter
      keine Updates -> Doppel Daumen runter
      8MP Popel Weitwinkel -> Daumen runter
      Bugs die nicht gefixt werden -> Daumen kaputt

      • Profilbild von Bockwurst
        # 27.10.22 um 17:53

        Bockwurst

        Updates und Bugs sind allerdings ehr ein Problem für den "vernachlässigten" Globalen Markt.

        • Profilbild von Naich
          # 27.10.22 um 20:40

          Naich

          Eher nicht. Updates werden gespart um nicht für unzählige Geräte angepasst werden zu müssen (Xiaomi ist faul) und um neue Geräte zu verkaufen mit aktueller FW. Bugs bleiben vorhanden weil Xiaomi wohl selbst den Überblick verloren hat und wohl auch nicht die fähigsten Leute im Bereich SW hat. Also mit eher globaler Markt hat das nix zu tun….

      • Profilbild von Marko
        # 27.10.22 um 23:40

        Marko

        nichts für ungut,

        bei 95% aller aktuellen Smartphones unter 500€ist die UWW Camera 8MP

        Ausnahmen wie: Pixel 6/a, S21FE, a53 bestätigen die Regel.

        es bewegt sich aber alles in die richtige Richtung.

        OiS gepaart mit nem 1/1.5" Sensor
        wird sogar in flagships oder sub flagships verbaut

        schnelles laden

        120hz oled

        >500k antutu, das haben wir vor 1.5 Jahren einen flagshipkiller angedichtet.

        falls die so nach Europa kommen,. chapeau. ~80% aller User sollten nicht mehr Smartphone brauchen als das RN12pro.

        was die Updatepolitik von Xiaomi angeht gebe ich dir Recht. die sollten sich schon so langsam Google oder Samsung annähern.

        • Profilbild von Gast
          # 28.10.22 um 05:04

          Anonymous

          @Marko: nichts für ungut,

          bei 95% aller aktuellen Smartphones unter 500€ist die UWW Camera 8MP

          Ausnahmen wie: Pixel 6/a, S21FE, a53 bestätigen die Regel.

          es bewegt sich aber alles in die richtige Richtung.

          OiS gepaart mit nem 1/1.5" Sensor
          wird sogar in flagships oder sub flagships verbaut

          schnelles laden

          120hz oled

          >500k antutu, das haben wir vor 1.5 Jahren einen flagshipkiller angedichtet.

          falls die so nach Europa kommen,. chapeau. ~80% aller User sollten nicht mehr Smartphone brauchen als das RN12pro.

          was die Updatepolitik von Xiaomi angeht gebe ich dir Recht. die sollten sich schon so langsam Google oder Samsung annähern.

          immer diese Entscheider was 80% der User angeblich brauchen… 80% der User sind langfristige User und brauchen somit eigentlich in erster Linie einen langen, regelmäßigen Software Support!..

    • Profilbild von Tim
      # 27.10.22 um 16:16

      Tim CG-Team

      Im Frühjahr mit den Redmi Note 11-Modellen sah das leider ganz anders aus. Aber ja, ich würde das auch befürworten!

  • Profilbild von Gast
    # 27.10.22 um 23:24

    Anonymous

    "Wie gut die Kamera performt, lässt sich anhand von Hardware nur noch schwer beurteilen. Am Ende ist die Frage, wie gut Xiaomis Software arbeitet. Erste Testfotos, die nicht von Xiaomi selbst stammen, werden sicherlich in den nächsten Tagen schnell die Runde im Internet machen!"

    Bei Chip gibt es einen ausführlichen Test zum 12t Pro und deren Kamera und es ist schließlich die gleiche Linse von Samsung und Chip findet, es gibt da keine riesigen Unterschiede zu 108 oder 50 MP. Chip sagt sogar, dass mehr möglich wäre, Xiaomi es aber nicht wirklich hinbekommt.
    Ach ja, bevor jetzt wieder gemeckert wird, Chip, Notebookscheck und sogar Connect testen mit echten Laborwerten und nicht wie hier, Bild machen und mitteilen was CG da so sieht.

    • Profilbild von Marko
      # 28.10.22 um 12:15

      Marko

      @Anonymous: "Wie gut die Kamera performt, lässt sich anhand von Hardware nur noch schwer beurteilen. Am Ende ist die Frage, wie gut Xiaomis Software arbeitet. Erste Testfotos, die nicht von Xiaomi selbst stammen, werden sicherlich in den nächsten Tagen schnell die Runde im Internet machen!"

      Bei Chip gibt es einen ausführlichen Test zum 12t Pro und deren Kamera und es ist schließlich die gleiche Linse von Samsung und Chip findet, es gibt da keine riesigen Unterschiede zu 108 oder 50 MP. Chip sagt sogar, dass mehr möglich wäre, Xiaomi es aber nicht wirklich hinbekommt.
      Ach ja, bevor jetzt wieder gemeckert wird, Chip, Notebookscheck und sogar Connect testen mit echten Laborwerten und nicht wie hier, Bild machen und mitteilen was CG da so sieht.

      wie gut Xiaomi die Software für den Sensor schreibt, kannst du schon sehen, denn dieser Sensor wurde schon in einigen Xiaomi Smartphones verbaut. siehe Xiaomi 12.

      die Megapixel sind egal, da es beim Fotografieren eher um die größe des Sensors geht und nicht um die schiere Anzahl an Pixeln.

      der 108 MP Sensor, welcher im Redmi Note 11pro verwendet wurde ist ungefähr genau so groß wie der 50mp Sensor von Sony, beide ~1/1.5"

  • Profilbild von Gast
    # 28.10.22 um 10:19

    Anonymous

    Wie ist eure Einschätzung zu Android-Updates? Wie war das in der Vergangenheit bei Redmi-Modellen?
    Gibt es (allg.) bei Xiaomi Unterschiede in der Updatepolitik bei der Global und der China-Version?

    • Profilbild von Der alte Papa
      # 28.10.22 um 10:29

      Der alte Papa

      offiziell keine Angaben. Mein Mi Note 10 Lite hat aber 2 Mm ajoruodates bekommen

      • Profilbild von Gast
        # 28.10.22 um 11:06

        Anonymous

        Hm, hm, aber Redmi ist Budget (für Xiaomi). Daher bin ich eher unsicher.

        • Profilbild von Tim
          # 31.10.22 um 09:03

          Tim CG-Team

          Hoffen, dass Xiaomi Global dazu auch mal ein versprechen abgibt, muss man in der heutigen Zeit eigentlich.

  • Profilbild von Herby_B
    # 28.10.22 um 14:51

    Herby_B

    8 MP Weitwinkel und 2 MP Makro – die Geräte mit so einer Crap-Ausstattung kann sind Xiaomi sparen. Ich kann eigentlich nur noch lachen über so eine Ausstattung. Diese beiden Linsen sind seit gefühlt 10 Jahren der Standard bei Xiaomi. Sebst beim teuren 12T sind sie verbaut…. einfach nur oberpeinlich.

    • Profilbild von Gast
      # 28.10.22 um 16:50

      Anonymous

      irgendein Dummer wird schon aufstehen und den Schrott kaufen 🤣

  • Profilbild von Interessierte
    # 29.10.22 um 02:43

    Interessierte

    Interessant, dass hier konstruktive, inhaltlich relevante Kommentare und Fragen seitens der Redaktion offensichtlich ignoriert und einfach unbeantwortet gelöscht werden! Ein trauriges Bild für CG!

  • Profilbild von Mofiche
    # 03.11.22 um 10:53

    Mofiche

    Ist schon bekannt ob mit der Kamera softwaretechnisch auch endlich mal in UHD gefilmt werden kann? Beim Redmi Note 11 Pro war es ja nur Full-HD

  • Profilbild von Gast
    # 13.11.22 um 18:50

    Anonymous

    Jetzt wird es langsam echt traurig auf dem Markt. Samsung hat die SD Slots verbannt… Xiaomi hat erst die SD Slots aus den Top-Modellen verbannt und nun folgt die Redmi Reihe. Echt traurig.

    Nach all den Jahren mit Xiaomi, wieder wechseln 🙁

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.