Test

ROIDMI EVA 4-in-1 Saugwischroboter für 575€ bei Amazon

Der ROIDMI EVA saugt gut und wischt noch besser. Bei Amazon gibt es den ROIDMI EVA aktuell für 574,66€ mit dem 150€ Gutschein auf der Produktseite. Der Versand erfolgt durch Amazon. Alternativ bekommt ihr ihn leicht günstiger für 562,64€ bei Gshopper. Der Versand erfolgt aus dem EU-Lager ohne zusätzliche Steuern.

Mit dem ROIDMI EVA bekommt man quasi alles, was auf dem Markt vorhanden ist. Gleichzeitiges Saugen und Wischen mit rotierenden Wischmopps, aber auch eine Absaugstation, die ihn gleichzeitig reinigt. Ein neuer Mitspieler im Top-Saugroboter-Segment?

ROIDMI EVA Saugwischroboter in der Station

Technische Daten: ROIDMI EVA im Vergleich zum Dreame W10

ROIDMI EVADreame W10
Saugkraft3.200 pa4.000 pa
NavigationLaserabstandsensor + ToF-SenorÜber Laserabstandsensor
AppXiaomi Home (Android, iOS) | ROIDMI App (Android, iOS)Xiaomi Home (Android, iOS)
Lautstärke58, 61, 64, 69 dB mit aufsteigender Saugstufe (vier Stufen)55, 57, 60, 66 dB mit aufsteigender Saugstufe (vier Stufen)
Staubkammer/Wassertankkeine Angabe | kein Wassertank nötig0,45 l / kein Wassertank nötig
Arbeitsfläche>150 m² (je nach Wohnung/Haus)>150 m² (je nach Wohnung/Haus)
Akku5200 mAh6400 mAh
Maße33 cm x 33 cm x 10,6 cm33,4 x 31,4 x 10,55 cm
Steigungen25°, bis zu 2 cm25°, bis zu 2 cm
CE-KennzeichenJaJa
Features
  • selektive Raumeinteilung (jeder Raum einzeln ansteuerbar mit Wischen und/oder Saugen)
  • Sprachsteuerung via Amazon Alexa (Smart Home)
  • Rotierende Wischmopps mit 180 Umdrehungen die Minute + 12 N Druck
  • Teppicherkennung + Teppichboost
  • Absaugfunktion
  • selektive Raumeinteilung (jeder Raum einzeln ansteuerbar mit Wischen und/oder Saugen)
  • Sprachsteuerung via Amazon Alexa (Smart Home)
  • Rotierende Wischmopps mit 180 Umdrehungen die Minute + 10 N Druck
  • Teppicherkennung + Teppichboost

ROIDMI als Unternehmen ist bei uns kein Unbekannter. Sie waren nicht nur mit ihren NEX-Akkusaugern früh dran mit Wischfunktionen, sondern haben auch den guten Preis-Leistungs-Saugroboter ROIDMI EVE mit Absaugstation im Portfolio. Gleichzeitig agieren sie aber auch im Xiaomi-Ökosystem, welches hier ja vermutlich allseits bekannt ist.

Lieferumfang

Oft kommen auch Saugroboter nur mit den grundlegenden Packungsinhalten, beim ROIDMI EVA liegt aber einiges an Zubehör & Verschleißteilen bei.

  • ROIDMI EVA mit Reinigungs- & Absaugstation + vormontierte Seitenbürste und Wischmopps
  • Zwei Wischmopps, eine Seitenbürste & vier Ersatzstaubbeutel
  • Zwei Ersatzfilter
  • eine Reinigungsbürste

ROIDMI EVA Saugwischroboter Lieferumfang

Wie auch schon beim Dreame W10 liegt hier keine Reinigungsflüssigkeit bei und erneut ist es vermutlich auch nicht angeraten eine zu verwenden. Gut finde ich, dass man hier schon einmal einige der Verbrauchsgegenstände beilegt.

Design & Verarbeitung

Beim ROIDMI EVA hat man schon eher vom Design her einen klassischen Saugroboter, auch wenn man hier ein wenig von der Form abweicht. Statt eine Kreisform haben wir hier eher ein Viereck mit abgerundeten Ecken. Oben auf dem Saugroboter sitzt der Turm für die Navigation über LDS und an der Unterseite finden wir den ungewöhnlich kleinen Saugschacht und die beiden Wischmopps.

ROIDMI EVA Saugwischroboter Unterseite

In der 3-in-1 Absaug- und Reinigungsstation findet der ROIDMI EVA in einer Art Garage seinen Platz. Auf der oberen Hälfte der Vorderseite sitzt ein Display mit einem kleinen Bildschirm und aufleuchtenden Icons für Statusmeldungen. Darüber sitzen noch Knöpfe, die zur Interaktion mit der Station genutzt werden.

ROIDMI EVA Saugwischroboter Display

Vor der Konkurrenz muss sich ROIDMI in Sachen Verarbeitungsqualität nicht verstecken und liefert hier ab. Der verwendete Kunststoff ist hochwertig und Verbindungsteile wie die Wischmopps lassen sich einfach befestigen.

Navigation & Sensorik

Gleich zwei Sensoren sollen für eine reibungslose Navigation sorgen. Einmal der klassische LDS-Sensor auf der Oberseite, der den Raum scannt und so sich schon einmal einen guten Eindruck vom Raum machen kann. Zusätzlich gibt es dann einen weiteren ToF-Sensor an der Front. Zusätzliche Sensoren an der Unterseite verhindern einen Absturz eine Treppe herunter und ermöglichen die Teppicherkennung. Den Kontaktbumper an der Front gibt es natürlich auch noch.

ROIDMI EVA Saugwischroboter Front

Im Raum findet sich der ROIDMI EVA gut zurecht und hat eine sinnige und zuverlässige Routenplanung. Der Raumumriss wird richtig erkannt und der Roboter fährt diesen sauber ab. Lediglich Glastüren machen ihm zu schaffen, was aber eher die Norm für Saugroboter ist.. Jedoch sind Kabel, flache und rampenartige Objekte weiterhin ein Problem für ihn, denn trotz des zusätzlichen Sensors umfährt er diese nicht zuverlässig. Etwas schade, aber eventuell kann hier mit Softwareupdates noch nachgebessert werden.

ROIDMI EVA Saugwischroboter Erhöhung
Zu hoch für den EVA, jedoch erkennt er dies leider nicht.

Sehr gut ist jedoch die Teppicherkennung, die gleich für zwei Dinge zuständig ist. Einmal erhöht sie die Saugleistung auf Teppichen, damit diese nur dort angewendet wird und bei den Hartböden eine niedrigere, aber trotzdem ausreichende Stufe gewählt werden kann. Während der ROIDMI EVA gerade am Wischen ist, möchte man natürlich ihn nicht auf Teppichen sehen. Sobald der Saugwischroboter einen Teppich erkennt, fährt er nur mit dem Teil, der für die Saugfunktion zuständig ist drauf und fährt anschließend zurück. So werden zumindest die Außenkanten des Teppichs gesaugt, aber gleichzeitig nicht von der Wischfunktion vollgenässt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Arbeitsweise

Wie auch beim Dreame W10 ist hier das klare Highlight die Wischfunktion. Hier kommen zwei Wischmopps zum Einsatz, welche zu einem mit 180 Umdrehungen die Minute sich drehen und mit bis zu 12 N Druck auf den Boden ausüben. Durch den erhöhten Druck und Reibung gegenüber herkömmlichen Wischfunktionen soll so eine bessere Reinigung des Bodens ermöglicht werden.

Vor der Reinigung

Vor dem Reinigungsstart wäscht der ROIDMI EVA einmal die Wischmopps durch. Denn genauso wie ähnliche Modelle hat er keinen eigenen Wassertank. Das führt dazu, dass auch hier nach einem festgelegten Zeitraum der EVA zur Reinigungsstation zurückkehren muss. Auswählbar sind 6, 9 und 12 Minuten, hier weicht man zum Beispiel vom Dreame W10 ab, der das Intervall in m² festlegt. Ob das eine oder das andere System besser ist, kann ich nicht wirklich sagen, letztendlich kommt es auf dasselbe hinaus.

ROIDMI EVA Saugwischroboter Rueckseite

Vor der Reinigung muss man nur grob einschätzen können, wie verschmutzt der Boden ist. Reinigt der EVA z.B. sowieso regelmäßig bei euch, reicht vermutlich auch der 12 Minuten Modus aus. Bei vielen Personen, wie bei uns im Büro, sollte man aber schon auf die 6 oder 9 Minuten heruntergehen.

Während der Reinigung

Bei der Betrachtung des Ergebnisses der Wischfunktion vom ROIDMI EVA fallen mir viele Parallelen zum Konkurrenzmodell von Dreame auf. Beide säubern den Boden gut und kommen auch mit kleineren Flecken ganz gut klar. Geht es dann an sehr stark eingetrocknete Flecken, dann stoßen sie doch an ihre Grenzen. Für manch hartnäckige Verschmutzungen muss man also doch selber tätig werden, auch wenn das klar die Ausnahme ist.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ebenfalls nicht optimal ist die Aufnahme von großen Mengen an Flüssigkeiten, an einem gewissen Punkt sind die Wischmopps halt an ihrem physischen Limit und es gibt auch keinen Abwassertank im Saugwischroboter, wo die Flüssigkeit hin könnte. Aber selbst mit diesen Einschränkungen erledigt der ROIDMI EVA seinen Job gut. Ein Blick auf den Boden und den Abwassertank zeigen erst, wie viel der EVA da noch vom Boden schrubbt.

ROIDMI EVA Saugwischroboter voller Abwassertank
Ihhhh.

Ein Saugwischroboter wäre natürlich unvollständig, ohne die dazugehörige Saugfunktion. Mit 3200 pa Saugkraft ist der EVA etwas schwächer aufgestellt als sein direkter Konkurrent der Dreame W10 und auch der Saugschacht ist kleiner. Von der Leistung kann er aber in den meisten Szenarien ohne Probleme mithalten.

ROIDMI EVA Saugwischroboter beim Wischen

Auf Hartböden wird der Großteil aufgesaugt, nur vereinzelt bleiben Verschmutzungen liegen. Auf Teppichen kommt es auf die Art davon an. Langflorige Teppiche brauchen einfach die Saugleistung und hier kann man nicht komplett mit einer vollständigen Reinigung rechnen, zu mindestens im ersten Durchgang. Bei den kurzflorigen sieht es aber schon besser aus, da er besser die einzelnen Verunreinigungen aufsaugen kann.

ROIDMI EVA Saugwischroboter an der Kante

ROIDMI gibt eine Abdeckung von bis zu 200 m² Fläche an. In meinem Test kamen wir im Büro auf 150 m² bei voller Akkuladung, jedoch muss die Zahl von ROIDMI nicht unbedingt falsch sein. Stellt man die Reinigung der Wischmopps auf 12 Minuten, dann verringert man natürlich auch die Wege, die der Saugroboter erneut zurückfahren muss. So kann man deutlich mehr Fläche abfahren. Aber selbst wenn eure Etage so groß ist, kann der ROIDMI auch laden gehen und danach die Reinigung fortsetzen, dann muss aber auch der Wassertank komplett vor der Reinigung gefüllt sein. Für die Reinigung einer 100 m² großen Fläche brauchte der EVA eine Stunde und 30 Minuten.

Nach der Reinigung

Sobald der ROIDMI EVA den Reinigungsvorgang beendet hat, geht es zurück in die Ladestation. Dort wird erstmal die Staubkammer abgesaugt. Um den Schmutz aufzubewahren nutzt man hier Staubbeutel, wovon einige im Lieferumfang beiliegen.

ROIDMI EVA Saugwischroboter Navigation

Wenn man jetzt bereits den ROIDMI EVE Plus kennt, könnte man annehmen, dass die eventuell die gleichen Staubbeutel benutzen und man somit auf das bereits große Angebot an Ersatzbeuteln zugreifen könnte. Dem ist aber leider nicht der Fall, aber immerhin hat meinen berechtigten Grund, denn die Staubbeutel sind größer beim EVA. Man könnte sicherlich auch die vom EVE Plus nutzen, da die Öffnung an sich die selbe ist, aber optimal ist es nicht. Aber hoffentlich sind diese dann zur Veröffentlichung ähnlich breit vertreten. Hier ist auch wieder anzumerken, so eine Absaugstation ist mit 84 dB ziemlich laut. Habt ihr also schreckhafte Haustiere oder kleine Kinder die eventuell schlafen, sollte darauf geachtet werden.

Nach der Absaugung setzt sich nochmal die Wischmopp-Reinigung in Gang und spült diese durch. Damit diese nicht einfach Nass vor sich her trocknen, gibt es auch hier eine Gebläse. Man wirbt jetzt hier nicht mit Heißluft und sie wirkt jetzt auch nicht besonders warm, aber trocknen tut sie die Wischmopps trotzdem. Ebenso wie bei der Konkurrenz dauert das seine Weile und kann mehrere Stunden dauern. Da das Gebläse aber sehr leise ist und nur in unmittelbarer Nähe wirklich auffällt, ist das auch kein Problem.

Wartung

Aber auch, wenn hier schon viel automatisiert ist, muss man leider doch noch selber ran. Zu einem wäre da 4l Abwassertank, der geleert werden muss und der 4l Frischwassertank braucht dementsprechend auch regelmäßig neues Wasser. Dank der Absaugstation hat man auf jeden Fall länger kein Problem damit, aber je nach Verschmutzung muss man dort auch nach einem 1 Monat wieder ran.

Ab und an muss auch die Reinigungsplatte, die am Boden des Reinigungsstation sitzt gereinigt werden. Da man diese aber einfach rausnehmen kann und unter dem Wasserhahn ausspülen kann, ist das auch nicht wirklich problematisch. Wenn man dann noch die Sensoren gelegentlich abwischt, ist man schon eigentlich mit der regelmäßigen Wartung durch.

Kartenerstellung & App

Gleich zwei Smartphone Apps stehen zur Verfügung. Ihr könnt die Xiaomi Home (Android, iOS) oder ROIDMI App (Android, iOS) nutzen. Zum Testzeitpunkt steht nur die Unterstützung für die chinesischen Server zur Verfügung, bei Marktstart sollte es aber problemlos über die europäischen Server funktionieren.

ROIDMI EVA Saugwischroboter bei der Kartierung

Vor der ersten Reinigungsfahrt fährt der Saugroboter erst einmal euer Zuhause ab und erstellt den Grundriss der Karte. Anschließend bekommt ihr eine Karte in der App angezeigt, welche bereits Unterteilungen der einzelnen Räume beinhaltet. Sollte diese euch nicht passen oder nicht ganz korrekt sein, könnt ihr sie anschließend noch in der App anpassen. Ebenfalls stehen euch in der App zahlreiche Begrenzungsmöglichkeiten zur Verfügung wie virtuelle Wände oder Sperrzonen. So könnt ihr die Karte des Saugroboters an eure Bedürfnisse anpassen.

ROIDMI EVA Saugwischroboter Karte

Sollte der ROIDMI EVA bei euch auf mehreren Etagen zum Einsatz kommen, könnt ihr mehrere Karten erstellen lassen. So muss der Saugroboter nicht jedes Mal eine neue Karte erstellen. Jedoch muss man an der Stelle sagen, die ganze Reinigungsstation würde ich jetzt nicht eine Etage hoch oder runter schleppen wollen. Aber wenn man nur zum Saugen den Roboter hoch trägt und anschließend wieder runter, ist die Funktion durchaus sinnvoll.

In der App stehen aber abseits der Karte noch weitere Einstellungen und Funktionen zur Verfügung. Hier könnt ihr die die Teppicherkennung anwählen oder abwählen. Beim EVA sind diese aber standardmäßig aktiviert. Auch eine regelmäßige Planung der Reinigung ist möglich.

Fazit

Schon bei der Ankündigung des ROIDMI EVA hab ich mir gedacht, dass das Modell ein Hit sein könnte. Das Gesamtpaket ist einfach gut und aktuell ungeschlagen. Jedoch ist nicht alles positiv. Enttäuscht bin ich von der fehlenden 3D-Erkennung. Das macht die Navigation nicht schlecht, besonders da der zuverlässige LDS-Turm natürlich dabei ist, aber da war die Erwartung höher. Mit dem Reinigungsergebnis von Saug- und Wischfunktion bin ich sehr zufrieden, sie können zwar auch an ihre Grenzen kommen, aber der Großteil ist hier wirklich sehr gut.

Dann kommt natürlich noch der Preis dazu, um hier ein abschließendes Urteil zu treffen. Nach dem Crowdfunding lautet die UVP 999$, also umgerechnet ~880€. Das ist nicht allzu weit entfernt vom Dreame W10, der dem EVA in vielen Dingen ebenbürtig ist, aber keine Absaugfunktion hat. Hier ist die Absaugfunktion ein klarer Plus-Punkt für den ROIDMI.

Jetzt sprechen wir auch gerade nur von der UVP, die vermutlich in den wenigsten Fällen aufgerufen wird und jetzt im Crowdfunding erwischt man im besten Fall noch die „Super Early Bird“ Stufe für 661€ oder man hat die „normale“ Stufe für 705€. Keine Frage, die Bedenken zum Crowdfunding sind berechtigt, aber man kann halt auch ein Schnäppchen hier abgreifen. Denn so ist für mich die Frage, ob man den Dreame W10 oder ROIDMI EVA kaufen soll, schon geklärt. In viele Zügen erinnert er mich an den ROIDMI EVE Plus, der mit seiner Absaugstation ein ähnlicher Preis-Leistung-Hit war.

  • Rotierende Wischmopps für ein besseres Reinigungsresultat
  • Selbstreinigung der Wischmopps
  • Umfangreiche Smartphone-App
  • Trocknung durch Gebläse verhindert Schimmel/Gerüche
  • Absaugfunktion zur Leerung der Staubkammer
  • 3D-Erkennung erwartbar in der Preiskategorie
  • Absaugfunktion nur mit Staubbeutel

Kaufempfehlung

Der Konkurrent von Dreame ist ein starkes Modell in dieser neuen Kategorie der Saugwischroboter, aber darf sich spätestens im März warm anziehen, wenn der ROIDMI EVA erscheint. Richtige Konkurrenz in Sachen Funktionalität kommt zwar im April mit Modellen von ECOVACS und Roborock, aber die kosten auch gut das Doppelte. Somit ist die abschließende Empfehlung, wenn ihr geraden einen Saugwischroboter sucht, und noch bis März oder später warten könnt, schlagt beim ROIDMI EVA zu.

Ich bin auf jeden Fall gespannt wie sich dieses Jahr das Produktfeld der Saugwischroboter noch entwickelt.

0691d4d703d14d7381a1a290a044752a Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Fabian

Fabian

Besonders interessieren mich Kopfhörer, aber auch alles rund um Computer & Laptops kann mich begeistern.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (88)

  • Profilbild von Lukas
    # 17.09.22 um 18:11

    Lukas

    Ich bin an dem Gerät interessiert.
    Aber viele sagen, dass er Teppiche nicht saugen würde, wenn er im Mischbetrieb mit Wischen/Saugen ist?

    Für mich wäre diese Funktion nämlich im Bad ganz interessant. Dort habe ich niedrige Teppiche, die halt abgesaugt werden sollen, mehr nicht. Aber wenn er da halt gar nichts macht, wäre das schon blöd.

  • Profilbild von Tobias
    # 18.09.22 um 10:41

    Tobias

    Zum Lufttrocknen kannst du einfach die Basisstation kurz vom Strom trennen wenn du sowieso die die Möppe abnimmst. Mache ich auch so.

    Zu Firmware Updates in der Xiaomi App:
    Die Funktion in der App ist vorhanden, aber da es erst von Xiaomi in der App integriert werden muss denke ich das es einige Tage/Wochen länger dauert bis ein Update verfügbar ist als in der Roidmi App.

    Der Vorteil von der Xiaomi App sind halt die Push Benachrichtigungen, welche bei der Roidmi App nicht funktionieren.

    Karten wiederherstellen funktioniert doch? Jedenfalls habe ich schon mal die Karte wiederhergestellt, da er sie mal neu erstellen wollte.

    • Profilbild von Tobias
      # 18.09.22 um 10:52

      Tobias

      @Snowpro

    • Profilbild von Gast
      # 18.09.22 um 13:04

      Anonymous

      @Tobias: Lufttrockner mache ich auch nicht, ich nehme die Möppe in der Regel ab (da ich auch eher nur alle 3 Tage wischen lasse), man kann die Lufttrockung aber auch am Gerät abschalten….und zwar wenn die Lufttrockung einsetzt eingfach 1x den Play Button drücken (habe auch schon den Roidmi Support angeschrieben und mehrere Feature requests gesendet aber ob das überhaupt angekommt ist fraglich)

      @Lukas: Der Sauger kann natürlich auch Teppiche saugen was aber im Mischbetrieb nicht sinnvoll ist da die Möppe ja immer mitlaufen. Ich habe das auch so: im Mischbetrieb oder reinem Wischbetrieb habe ich die Teppiche ausgenommen, im reinen Saugbetrieb saugt er die mit ab

      Was ich generell nicht so gut gelöst finde:
      – Lange Haare…..die wickeln sich super um die Rolle….klar mein S5max hat das Problem auch aber den habe auch schon ne Weile (andere Hersteller haben das schon gelöst indem die Haare zerschnitten werden)
      – die Absaugung rückwarts durch den Walzenschacht ist meiner Ansicht nach immer suboptimal egal wie stark die Basisstation saugt, es bleiben immer Rest irgendwo und um um den Walzenschacht hängen

    • Profilbild von Gast
      # 20.09.22 um 14:57

      Anonymous

      Gerade auf meinem S5max ein Firmware update bekommen, vllt. sollten sich die Roidme Entwickler mal dort so einiges abschauen…..die Roidmi app (auch unter dem MI Home account) ist wirklich verbesserungswürdig im UI (oder WAF woman acceptance factor)

  • Profilbild von Kai102
    # 21.09.22 um 08:44

    Kai102

    Gibt es in der App eigentlich einen"Stop Button"? Den habe ich irgendwie noch nicht gefunden. So dass man über die App den Sauger einfach stoppen kann?

    • Profilbild von Snowpro
      # 21.09.22 um 10:21

      Snowpro

      @Kai102: Gibt es in der App eigentlich einen"Stop Button"? Den habe ich irgendwie noch nicht gefunden. So dass man über die App den Sauger einfach stoppen kann?

      Damit bist Du nicht alleine….aber wenn Du abbrechen willst kannst Du in der App "Start Recharge" klicken

      Die App ist echt grottig! Habe gerade die neue Firmware für den S5 Max bekommen, da sind vom UI inzwischen Welten dazwischen. Verstehe ehrlich gesagt nicht das Roidmi da nicht voran macht.

  • Profilbild von Gast
    # 27.09.22 um 13:02

    Anonymous

    Firmware Update wurde verteilt! 🤗

    • Profilbild von Snowpro
      # 27.09.22 um 13:52

      Snowpro

      Welche Version?

      Bei mir hat es weiterhin
      – Eva: Version 1.0.3
      – Basisstation Version 1.5.9

      • Profilbild von Gast
        # 27.09.22 um 14:32

        Anonymous

        Eva: 1.2.0

        Und jetzt gerade: 1.2.3 (war wohl etwas buggy)

        Über Roidmi App

        • Profilbild von Snowpro
          # 27.09.22 um 21:54

          Snowpro

          Okay mir bietet die ROIDMI App noch kein Update an…

  • Profilbild von Kai102
    # 10.10.22 um 20:04

    Kai102

    Hat einer von Euch auch das Problem, dass bei der Basis so nach 2-3 Tagen das WLAN Symbol anfängt zu blinken? Danach kann ich mit der App die Eva nicht mehr starten, führt zu einer Fehlermeldung. Muss dann die Eva löschen aus App und neu verbinden…

    • Profilbild von Gast
      # 11.10.22 um 17:46

      Anonymous

      Nein, solche Probleme hatte ich noch nie.

      Ist die wlan-stärke OK?
      Hast du nen Stromsparmodus beim WLAN aktiv?
      Nimmst du das Ding über Nacht vom Netz?
      Welche Firmware haste drauf?

      Aktuell bei mir:

      Kommentarbild von Anonymous
      • Profilbild von Kai102
        # 12.10.22 um 10:44

        Kai102

        @Anonymous: Nein, solche Probleme hatte ich noch nie.

        Ist die wlan-stärke OK? JA
        Hast du nen Stromsparmodus beim WLAN aktiv? NEIN
        Nimmst du das Ding über Nacht vom Netz? NEIN
        Welche Firmware haste drauf? Die gleiche wie bei dir.

        Aktuell bei mir:

        Habe schon mal den Roidmi Support kontaktiert, aktuell taucht das Problem aber noch nicht wieder auf… Ich soll die Fehlermeldung in der App dann mitteilen. Mal sehen, bisschen "spielen" kann ich noch.
        WLAN speziell nur für das Teil einrichten, dann nur auf 2,4 Ghz gehen, Passwort "einfach" und kurz vergeben etc. Also ein bisschen was zum prüfen hätte ich noch.

    • Profilbild von Snowpro
      # 12.10.22 um 13:31

      Snowpro

      Nein das Problem habe ich nicht. Die App verliert ab und an die Karte, was leicht nervt

    • Profilbild von jojothan1987
      # 28.11.22 um 13:44

      jojothan1987

      ich hatte auch das Problem. bei murde aber die defekte Basisstation ausgetauscht. da musste ich in der app erstmal die Basisstation mit dem Roboter koppeln. unter eibstellungen – geräteinfos muss man die Basisstation sn eintragen. steht auf der Rückseite

  • Profilbild von Snowpro
    # 28.11.22 um 13:49

    Snowpro

    Ich hatte das Problem gerade die letzten Tage auch! Habe dann gestern die Basisstation mal ein paar Minuten vom Netz genommen und nach dem Einschalten hat sie sich wieder mit dem 2,4 GHZ Gast Netzwerk verbunden.

    Habe das aber darauf zurückgeführt das ich davor mal die Fritzbox neu starten musste.

    Werde das weiter beobachten.

    Generell: die App ist meiner Ansich nach echt grottig, da ist Roborock / Xiaomi deutlich weiter….(und war es schon vor Jahren)

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.