Test: Air by Crazybaby 1S true wireless In-Ear Kopfhörer für 92,95€

Nachdem uns die Air by Crazybaby (Nano) im Test gut gefallen haben, wollen wir euch mit dem Air by Crazybaby 1S einen weiteren TWS In-Ear des chinesischen Herstellers vorstellen. Mit einem Preis von 169€ bei Amazon (ohne unseren Gutschein) ist dies der teuerste In-Ear, den wir jemals testen durften – doch warum ist er so teuer und wird er dem auch gerecht?

Air by Crazybaby S1

Technische Daten

Name Air by Crazybaby 1S
Frequenzbereich 20-20.000Hz
Konnektivität Bluetooth 5
Akkukapazität Ladebox 360 mAh; pro Hörer 55 mAh
Gewicht 81,5 g insgesamt; 4,9 g pro Hörer
Maße 133 x 30 mm
IP Schutzklasse IPX6
Protokolle

Verpackung und Lieferumfang

Wie schon bei den Air Nano aufgefallen ist, orientiert man sich im Hause Crazybaby gerne bei Apple. Im Falle der 1S erinnert die Verpackung, im schlichten Weiß, mit Logo auf den kurzen Seiten, Schriftzug auf den langen Seiten und dem Umriss der Ladebox auf der Oberseite, stark an das iPhone 6.

Air by Crazybaby 1S Verpackung

Auch im Inneren geht es „appleartig“ weiter, Anleitung/Garantiekarte, Zubehör und Ladekabel sind in einzelnen Pappverpackungen verstaut wie man es auch von Apple kennt. Natürlich sind auch die beiden Crazybaby-Logo-Aufkleber wieder mit dabei.

Air by Crazybaby 1S In-Ear Kopfhörer Lieferumfang

Das Zubehör umfasst neben dem (kurzen) USB Typ-C Ladekabel vier Paar Ohrpolster und drei Paar Gummiüberzieher. Während diese bei den meisten Kopfhörern in einer Tüte zusammengewürfelt beiliegen, sind die Ohrpolster hier in einer Art Tablettenverpackung und die Gummiüberzieher sogar in einzelnen Hygiene-Verpackungen eingetütet – gefällt mir!

Air by Crazybaby Gummi-Überzieher
Mit Gummiüberzieher können die Kopfhörer leider nicht geladen werden

Design & Verarbeitung

Das Design ist ein Punkt, auf den der chinesische Hersteller ein besonderes Augenmerk legt. Stilistisch bewegt man sich dabei in etwa auf einer Wellenlänge mit Apple, zugegebenermaßen könnte es sich auch bei diesem Kopfhörer um Applezubehör aus einer anderen Dimension handeln.

Air by Crazybaby 1S Hörer

Die Ladebox der Air by Crazybaby 1S ist mit den Maßen von 133 x 30 mm relativ lang und ist mit einem schicken dunkelgrauem Metall verkleidet. Daraus ergibt sich das ebenfalls überdurchschnittliche Gewicht von 81,5 g. Im Vergleich zu Apples „Space Gray“ ist das Dunkelgrau der Ladebox noch etwas dunkler und geht farblich mehr ins Blau.

Air by Crazybaby 1S Ladebox

Die Hörer hingegen sind vollständig aus Kunststoff, ebenfalls in Grau, jedoch etwas heller als die Ladebox. Aufgrund des leichten Materials liegt das Gewicht pro Hörer mit 4,9 g im soliden Mittelfeld.

Insgesamt ist der Air by Crazybaby 1S tadellos verarbeitet. Verarbeitungsfehler oder Materialschwächen konnte ich nicht finde. Darüber hinaus macht die schwere Ladebox aus Metall einen edlen und hochwertigen Eindruck. Öffnet man die Hülle, wird dieser Schein jedoch durch simplen schwarzen Kunststoff getrübt.

Sound der Air by Crazybaby 1S

Die Hörer des Kopfhörers sind mit jeweils einem dynamischen Treiber mit Carbon Membran ausgestattet. Im Test hat mich der Klang sofort an den Lenovo Air TWS In-Ear erinnert, da er ähnlich abgestimmt ist.

So liegt das Hauptaugenmerk des Air by Crazybaby 1S beim Tieftonbereich. Hier bietet der TWS In-Ear kraftvollen Bass, der auch bis zu den tiefen Subbass-Frequenzen solide performt. Im Vergleich zum Lenovo Air, ist der Air by Crazybaby 1S noch ein wenig druckvoller, was mir gut gefällt!

Auch der Hoch- und Mitteltonbereich ist insgesamt solide, jedoch etwas weniger betont als der Tiefton. Wem das nicht gefällt, kann dem durch kleine Modifikationen im Equalizer entgegenwirken. Mir persönlich gefällt die Abstimmung jedoch so wie sie ist gut, besonders bei bassbetonter Musik.

Im direkten Vergleich zu den Anker Soundcore Liberty Air fällt auf, dass der Mittelton der Air by Crazybaby 1S weniger betont ist. Im Hochton ist der 1S In-Ear zudem etwas ungenauer, was mich persönlich aber weniger stört.

Insgesamt ist der Air by Crazybaby 1S ähnlich abgestimmt wie der Mpow Judge und der Lenovo Air, bietet im Subbass-Bereich noch eine etwas bessere Performance. So eignet sich der Kopfhörer meiner Meinung nach sehr gut für Bass-Liebhaber, bei denen „ordentlich Wums“ ein Must Have ist.

Tragekomfort

Mit ihrem klassischem Bud-Design und den Standard Ohrpolstern halten die Air by Crazybaby 1S gut bei mir im Ohr. Auch während des Joggens hatte ich keine Probleme. Wie immer kommt es auf die individuelle Ohrform an, im Zweifel bietet Crazybaby im Lieferumfang allerhand Aufsätze.

Air by Crazybaby 1S Tragekomfort

Headset

Während der Testtelefonate konnten mich meine Gesprächspartner leider nicht so gut verstehen. Neben leichten Störgeräuschen gaben meine Gegenüber an, dass meine Stimme undeutlich klingt und nur schwer zu verstehen sei – schade.

Mir ist zudem ein leichter Hall in der Stimme meiner Gesprächspartner aufgefallen. Dieser kommt vermutlich durch eine leichte Übertragungsversatz zwischen den Hörern. Während des Musikhörens gibt es diesen zum Glück nicht.

Bedienung des Kopfhörers

Leider ist der Air by Crazybaby 1S mit physischen Knöpfen und nicht mit Touch-Paneln ausgestattet. Bei dem doch stolzen Preis darf man dies meiner Meinung nach schon erwarten.

Air by Cryzybaby 1S Hörer
Die Knöpfe befinden sich auf der Rückseite

Insgesamt können fast alle gängigen Funktionen mit dem Kopfhörer ausgeführt werden. Lediglich die Lautstärke lässt sich mit nicht per Hörer anpassen. Diese Funktion wird im Bereich der TWS In-Ears allerdings auch nur von sehr wenigen Modellen unterstützt, wie beispielsweise den Meizu POP, Ticpods Free oder TaoTronics TT-BH052.

Funktionen der Knöpfe

Knopf: 1x drücken 2x drücken 3x drücken
Rechter Hörer Play/Pause; einschalten/ausschalten nächster Titel vorheriger Titel
Linker Hörer Anruf annehmen/beenden Sprachassistent starten

Leider sind die Knöpfe relativ schwergängig, sodass der Hörer fest gegen das Ohr gedrückt werden muss. Bei mir persönlich verrutscht der Hörer dadurch zwar nicht, je nach Ohrform könnte dies aber durchaus ein Problem sein. Zumindest funktionieren die möglichen Befehle im Test zuverlässig.

Bluetooth und Reichweite

Die Air by Crazybaby 1S sind mit dem neusten Bluetooth 5 Standard ausgestattet. Schaltet man die Hörer ein, verbinden sie sich zunächst untereinander und im Anschluss mit dem letzten Gerät. Sofern kein Gerät gefunden wird, gehen sie automatisch in den Pairing-Modus über.

Im Test im Freien bleibt die Verbindung auf eine Distanz von etwa 8-9 Metern stabil. Wie immer ist es in geschlossenen Räumen etwas weniger, je nachdem wie viele massive Hindernisse zwischen Smartphone und Kopfhörer liegen.

Akkulaufzeit

Die Hörer der Air by Crazybaby 1S haben eine Akkukapazität von jeweils 55 mAh, dazu kommt ein 360 mAh Akku in der Ladebox. Gut gefällt mir, dass das Case mit dem aktuellen USB Typ-C Standard aufgeladen wird.

Air by Crazybaby 1S USB-C Anschluss

Im Test hat der Akku der Kopfhörer bei einer Musiklautstärke von 50-70% für etwa 2,5-3 Stunden ausgereicht. Auf einem ähnlichen Laufzeitniveau bewegen sich auch die Xiaomi Mi AirDots Pro. Andere Kopfhörer wie beispielsweise die Anker Soundcore Liberty Air halten bis zu 5 Stunden durch. Meiner Meinung nach ist die Laufzeit der Air by Crazybaby 1S etwas dürftig und könnte gerne etwas länger sein.

Der Akku der Ladebox hat für drei vollständige Aufladungen ausgereicht. So ergibt sich eine Musiklaufzeit von etwa 9 – 12 Stunden je nach Musiklautstärke, ohne dass eine Steckdose benötigt wird. Insgesamt bewegen sich alle Werte am unteren Mittelfeld. Es ist okay, aber eigentlich darf man zu dem Preis mehr erwarten.

Fazit

Klanglich gefällt mir der Air by Crazybaby 1S eigentlich ziemlich gut. Bass und Subbass des TWS In-Ears haben ordentlich Pfeffer und bassbetonte Musik macht damit richtig Spaß. Im Verhältnis ist der Hoch- und Mittelton zwar gedämpfter, geht jedoch nicht unter. Die Abstimmung erinnert mich an den Mpow Judge oder den Lenovo Air. Wie von Crazybaby gewohnt stimmt das Design und auch an der Verarbeitung gibt es nichts auszusetzen.

Ansonsten liegt der Air by Crazybaby 1S in vielen Punkten (leider) maximal im durchschnittlichen Bereich. Dies trifft auf die Akkulaufzeit und die Bluetooth Reichweite zu. Mir persönlich fehlt ein wenig das Highlight, mit dem sich der Kopfhörer von der Konkurrenz abhebt. Wie beispielsweise eine große Akkukapazität der Ladebox (TaoTronics TT-BH052), ein aktives Noise-Cancelling (Xiaomi Mi AirDots Pro) oder einfach ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Stattdessen ist das Headset des Kopfhörers eher weniger zu gebrauchen und auch die Bedienung per Hörer konnte mich im Test nicht überzeugen. Meiner Meinung nach bekommt ihr zum aktuellen Preis der Air by Crazybaby 1S einfach bessere TWS In-Ears und kann sie euch daher aktuell leider nicht empfehlen.

Wenn du über einen der Links auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich Dir überlassen. Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keiner Weise unser Testurteil?

Tim

Als Teil des China-Gadgets Team knipse ich seit 2015 die meisten Gadget-Fotos und bin immer auf der Suche nach günstigen, hochwertigen Audio-Alternativen.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

5 Kommentare

  1. Profilbild von guest

    Modell s1 sieht auf Amazon anders aus.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  2. Profilbild von Tim

    Es sind ja auch die 1S und nicht die S1 😛

  3. Profilbild von Daniel

    Was wäre aktuell eure erste Wahl bezüglich True wireless Kopfhörer? Brauche sie eigentlich nur im Gym oder fürs Laufen, Bluetooth Version 5 und USB Type-C wären bevorzugt, in der Reihenfolge aber mein muss..

    Danke!

    • Profilbild von Tim

      Wie viel möchtest du denn ausgeben? 🙂

      • Profilbild von Daniel

        Danke! Preis ist grundsätzlich sekundär. Hatte mich grundsätzlich schon mit ca. 200 abgefunden, für eine von den grossen Marken, aber da ich die wirklich "“nur"“ hauptsächlich für den Sport brauche würde es sicherlich auch günstiger gehen.
        Für alles weitere habe ich Sony over ears.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.