Test

Creality Ender-3 V2 3D-Drucker für 160€ aus DE – ein würdiger Nachfolger?

Guter Deal! Den Creality Ender-3 V2 3D Drucker bekommt ihr aktuell für 159,99€ bei TomTop aus dem EU-Lager mit dem Gutschein TTOS3205. Dank dem DE-Versand ist der 3D-Drucker schnell bei euch. Für Kristian ist er aktuell einer, wenn nicht sogar der Favorit für unter 200€.

Hui, das wurde ja auch mal Zeit! Aktuell laufen hier viele 3D-Drucker parallel im Test und einer der spannendsten ist definitiv der Creality Ender-3 V2. Nicht weil er überragende Features mit sich bringt, sondern weil er eine würdige Fortsetzung des Creality Ender-3 ist. Der Ender-3 für ~130-150€ dürfte vermutlich aktuell der meistverkaufte 3D-Drucker aus China überhaupt sein. Doch was macht die Version 2 eigentlich aus?

ender-3 v2

  • Creality Ender-3 V2 3D-Drucker
    • bei TomTop für 159,99€ (TTOS3205 | DE-Lager) | Banggood für 189,36€ (Gutschein: BG265be4 | EU-Lager) | Cafago für 216,56€Amazon für 276€ – 20€ Gutschein aktivieren
    • Druckraum: 220 x 220 x 250 mm (wie auch der Vorgänger)
    • Gerätegröße: 475 x 470 x 620mm
    • Filamentdurchmesser: 1,75mm, Nozzledurchmesser: 0,4mm
    • 4,3 Zoll Farbbildschirm, Gurtspanner, 32bit Mainboard, und viele weitere kleine Verbesserungen
    • Als Selbstbaukit geliefert: Aufbauzeit etwa 30 Minuten

Creality Ender-3 vs. Ender-3 V2 – die Unterschiede

Bevor wir mit dem eigentlichen Test starten, möchte ich an dieser Stelle erst einmal auf die Unterschiede eingehen. Einige sind offensichtlich, z. B. direkt auf dem Papier ablesbar, andere hingegen zeigen sich erst später im Test.

  • 4,3 Zoll Farbbildschirm statt typischem 12864 LCD: Auf dem größeren Display ist mehr Platz für Informationen, es sieht zeitgemäßer aus, lässt sich allerdings weiterhin nur über den Dreh- bzw. Drückknopf bedienen.
  • Gurtspanner: Die X- und Y-Achse lässt sich jederzeit einfach spannen bzw. lösen. D. h. das Kabelbinder-Lösen gehört der Vergangenheit an. Ähnliches Prinzip hatten wir auch schon beim Creality CR-6 SE.
  • Beschichtetes Glasbett: Für eine bessere Haftung für fast alle Druckmaterialien. Das dürfte in Zukunft jedoch eh Standard werden.
  • Kleine Werkzeugschublade für die Ablage der Inbus-Schlüssel, Speicherkarten, etc. Auch das haben wir schon beim Creality CR-6 SE gesehen.
  • 32bit-Mainboard, welches die Lautstärke beim Drucken ordentlich reduziert, aber inzwischen auch Standard ist. (Oder über steckbare Steppertreiber realisiert wird)

Ihr seht schon: Die Upgrades sind 2021 keine „Highlights“, aber im Vergleich zu dem Ender-3 V1 natürlich eine deutliche Verbesserung. Mir gefällt, dass Creality die Verbesserungen der anderen 3D-Drucker hier beim Ender-3 V2 gesammelt einfließen lässt. Aber starten wir jetzt mal beim Anfang.

Verpackung, Versand & Zubehör

Geordert haben wir bei Cafago und nach 15 Tagen war das Paket gut erhalten hier. Aus dem Deutschland-Lager jetzt sollte es aber sogar noch schneller gehen. Äußerlich gab es keine Beschädigungen und im Inneren sind die einzelnen Komponenten auf zwei Schaumstoff-Ebenen sicher verpackt.

ender-3 v2 verpackung 1
Ebene 1: Aluminiumprofile, Base, Display und weitere Einzelteile sicher verpackt

Ich beziehe nach wie vor gerne die Verpackung in meinen Test mit ein, da so manch ein 3D-Drucker-Hersteller aus China (*hüstel* z. B. Anet *hüstel*) es nach wie vor nicht gebacken bekommt, die einzelnen Komponenten sicher zu verpacken.

ender-3 v2 verpackung 2
Ebene 2: Weitere Einzelteile

Alle weiteren kleinen Teile sind in Tüten, inkl. Beschriftung vernünftig verpackt, sodass man beim Aufbau Schritt für Schritt zielstrebig voran kommt. Sind alle Einzelteile ausgepackt, kann es auch fix an den Aufbau gehen.

ender-3 v2 ausgepackt
Ender-3 V2 ausgepackt: Ein bisschen Arbeit steht uns noch bevor.

Das für den Aufbau benötigte Werkzeug liegt komplett bei, sodass wir direkt loslegen können.

Creality Ender-3 V2: Aufbau & Qualität

Qualitativ habe ich kaum etwas auszusetzen. Wir müssen auch den schmalen Preis im Hinterkopf behalten. So würde ich mir nur ein Allmetal-Feeder, eine Umlenkrollenlösung aus Metall und eine beidseitige Bauteilkühlung wünschen. Der Rest ist sehr stimmig. Die Aluminiumprofile weisen keine Kratzer auf, das Zubehör ist komplett, die Aufbauanleitung ist leicht verständlich.

ender-3 v2 halb aufgebaut
Der Ender-3 V2 halb aufgebaut. Dank der guten Aufbauanleitung ist der Aufbau fix gemacht.

Im Gegensatz zu manch anderen 3D-Druckern aus China dauert der Aufbau hier ein bisschen länger, da der Aufbau noch aus Einzelteilen besteht. Bei anderen Kits muss dieser nur mit vier Schrauben auf die Basis geschraubt und die Stecker eingesteckt werden.

ender-3 v2 halb aufgebaut-2
Allerdings gibt es Kits, die sich noch schneller zusammenbauen lassen

So braucht man beim Ender-3 V2 als geübter 3D-Drucker-Nerd etwa 20-30 Minuten, als Einsteiger vielleicht sogar eine Stunde. Völlig verkraftbar, wie ich finde (während ich an die ersten 3D-Drucker mit 4-5 Stunden Aufbauzeit denke …. ach der Anet A8 *schwärm*). Was, insbesondere im direkten Vergleich zum Ender-3 V1, auffällt: Das Kabelmanagement sieht besser aus, die Kabel sind schöner verlegt, es gibt hier und da Abdeckungen, was zu einem „professionelleren“ Eindruck führt.

ender-3-v2 aufgeraeumt
Version 2 wirkt mehr aufgeräumt. Dank z. B. besserem Kabelmanagement und Abdeckungen.

Oh! Kleiner Einschub (bada-bum-tss!): Der Ender-3 V2 hat in der Basis eine Schublade in der das Werkzeug verstaut werden kann. Das klingt vielleicht nicht spektakulär, aber für jemanden wie mich, der überall seinen Kram „verlegt“ (und vielleicht auch noch ein „paar“ 3D-Drucker mehr hat) ist das eine super Idee. Blöd nur: Der Spachtel, aka. „Filamentkratzer“ passt nicht rein.

schublade
Nett. In der Schublade kann man das Zubehör verstauen. Leider jedoch nicht den Spachtel.

Zurück zum Thema: Kommen wir zu dem wichtigsten Abschnitt – dem eigentlichen Drucken!

Drucken mit dem Ender-3 V2

Beim neuen Ender-3 liegen leider nur etwa 30-50m Filament bei, was für wenige, kleine Testdrucke reicht. D. h. bestellt euch am besten gleich Filament, aber aus Deutschland (Bestellung aus China lohnt sich meist nicht) mit. Ich kann z. B. das Filament von GIANTARM (gehört zu Geeetech) empfehlen – es liefert gute Ergebnisse, gibt es in vielen Farben und kann direkt über Amazon.DE bezogen werden. In meinem Artikel werden auch in den Kommentaren weitere gute Filament-Alternativen von euch genannt.

Will man das Filament nun einführen geht das „Gefrickel“ los. Leider hat Creality es versäumt hier einen besseren Feeder zu verbauen (ich hätte mir auch eine Vollmetall-Variante gewünscht). Abhilfe schafft das spitze Zuschneiden des Filaments (empfehle ich eh immer) um das Filament in den Bowden-Tube zu schieben

feeder-loesung
Das Einführen von Filament ist „fummelig“ und eine Allmetal-Lösung hätte ich hier toll gefunden

Das Leveln geht noch manuell, d. h. es ist kein Autolevel-Sensor verbaut. Das finde ich nicht wirklich tragisch und ist über die vier großen Drehräder fix gemacht.

level raeder
Hier muss noch händisch gelevelt werden. Finde ich OK!

Auf der beigelegten microSD-Karte liegen zwei Testdruckdateien. Einerseits toll, damit ich nicht slicen muss und (hoffentlich) perfekt geslicte Dateien „ab Werk“ bekomme, andererseits sind die Testdrucke kein Benchy, Testcube, sondern der „bekannte Hund und Katze“. Damit kann ich arbeiten, jedoch ist z. B. das Benchy eben ein gängiges Benchmark, an dem ich noch viel mehr ablesen kann. Nun gut, slice ich das später also selbst.

Was mir bei der Bedienung des Menüs direkt aufgefallen ist und sich bis heute nicht gelegt hat: Es ist nicht intuitiv! Entweder bin ich schon zu sehr an das 12864 LC Display und Touchscreens gewöhnt, oder es ist wirklich nicht optimal zu bedienen.

display ender-3 v2
Display des Ender-3 V2

So erwarte ich beim Drehen das „Herunterfahren“, was aber bei einer 2×3 Matrix nicht klappt. D. h. es wird erst einmal nach rechts gefahren, um dann am Zeilenende eine Ebene weiter nach unten zu springen. Zudem ist der aktive Menüpunkt nur leicht andersfarbig (grau) hinterlegt, was man in hellen Räumen, insbesondere von der Seite kaum sieht.

OK, also starten wir doch mal jetzt den Druck mit „dog-2h.gcode“. Die Lautstärke ist angenehm, aber habe ich schon bei etwa 10 anderen 3D-Druckern noch leiser wahrgenommen. „Schuld“ daran dürfte der Lüfter im Gehäuse sein, den man austauschen könnte.

der-erste-druck
Der erste Druck: Schnell gelevelt und los geht es. So soll es doch sein.

Der erste Druck lief schon sauber durch und erzielte gute Ergebnisse. Der Hund auf der Eisscheibe (why?!) sieht nett aus! Die Drucke springen nach dem Abkühlen des Heizbetts direkt ab – top.

ergebnishund
Druckergebnis 1: Minimales Stringing am Schwanz des Hundes…
ergebnis hund 2
… sowie an den Ohren

Nachdem ich im Slicer das Tempo nochmal minimal auf 50 mm/s heruntergedreht, anderes Filament und die optimale Temperatur gewählt habe, klappt dann auch ein 1A Benchy.

Super ergebnis: Jeder Layer sauber gedruckt
Super ergebnis: Jeder Layer sauber gedruckt
Kein Stringing, klare Übergänge
Kein Stringing, klare Übergänge
Auch keine Blobs o.ä.. Nur ein paar ganz kleine Fäden, denen ein Feuerzeug beikommt ;-)
Auch keine Blobs o.ä.. Nur ein paar ganz kleine Fäden, denen ein Feuerzeug beikommt 😉

Die Druckqualität ist wirklich gut! Überhänge werden ordentlich gedruckt – trotz nur einem Lüfterauslass. Bis 60 mm/s habe ich durch die Bank gute bis sehr gute Ergebnisse erzielen können, bei höheren Geschwindigkeiten wäre dann ein Hotend mit besserer Bauteilkühlung sicherlich von Vorteil. Das kann man sich natürlich selbst drucken, liegt aber eben nicht out of the box dabei.

Top!

ender-3 max vergleich
Der Ender-3 MAX ist natürlich auch bei mir im Test und dient hier als Größenvergleich. Der V2 ist halt nen Kleiner 😉

Fazit: Creality Ender-3 V2 kaufen?

Man muss sagen: Creality liefert i.d.R. einfach ab. Generell liefern alle bekannteren 3D-Drucker-Hersteller in den letzten 2 Jahren meist ab. Die Druckqualität liegt auf meiner Skala inzwischen immer über der Schulnote 3, so auch hier beim Ender-3 V2 dem ich eine 1- geben würde. Für wen ist der Ender-3 V2 jetzt etwas? Kreisen wir das doch mal ein:

Dir reicht der Bauraum von 220 x 220 x 250 mm nicht? Dann nimm den Creality CR-10 V2 mit 300 x 300 x 400 mm. Das ist eine Arbeitsmaschine die auch noch heute bei mir druckt, druckt und druckt. Dir reicht die Druckqualität (warum auch immer) nicht? Dann kommst du mit FDM-3D-Druckern nicht weiter und solltest dir SLA-3D-Drucker (hier ist mein Ratgeber zu den 3D-Druck-Technologien), wie z. B. den Longer Orange 30, für ebenfalls etwa 200€, anschauen. Diese testet Jens bei uns und die Auflösung ist der Hammer.

~200€ für einen 3D-Drucker ist jetzt auch nicht geschenkt. Wenn das Budget knapp ist und/oder du nicht weißt, ob das 3D-Druck-Hobby für dich das richtige ist, könntest du auch mit dem Ender-3 einsteigen. Der kostet halt noch einmal 80€ weniger, die Community um ihn herum ist sehr groß und es gibt viele Erweiterungen zum Selbstdrucken.

Der Ender-3 V2 ist ein toller 3D-Drucker. Für das Geld bekommt man eine Menge an Features geboten. Vor allem aber die Druckqualität, die Einfachheit („er läuft halt einfach“), die Community und der Verzicht auf Spielereien hat mich überzeugt.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Kristian

Kristian

Ich bin 34 Jahre jung, aber gefühlt ziemlich oft noch wie ein großes Spielkind. So habe ich Ende 2009 (endlich) "CG" ins Leben gerufen. Besonders haben es mir z.Z. die 3D-Drucker angetan.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (12)

  • Profilbild von Pringlesjojo
    # 13.06.21 um 23:55

    Pringlesjojo

    Hi, ich habe mir auch einen Ender 3 V2 gekauft und als blutiger Anfänger habe ich mit Zuhilfenahme von etlichen Stunden Youtube-Videos die über den Ender gemacht worden sind sogar schon etliche Teile für den Drucker selbst ausgedruckt und meinen Ender „gepimpt“.
    Filamenthalterung/führung Steppermotorhalterung und versuchsweise sogar schon auf Direkt-Extruder umgerüstet.D3n obligatorischen BLTouch hab ich auch und die Firmware wurde auf Jyers 5×5 umgeflasht.
    Es ist kein Hexenwerk, einfach Youtube anschauen und dort gibt es massenweise Tips und Tricks ummaus dem „Volksdrucker Ender 3 V2“ das Beste rauszukitzeln.

  • Profilbild von bluepuma77
    # 21.06.21 um 13:22

    bluepuma77

    @Kristian: wäre schön auch andere "neuere" Drucker zu sehen, z.B. den Ender 3 Max als 30x30cm Lösung im Vergleich zu CR-10 und Sidewinder

    • Profilbild von Kristian
      # 24.06.21 um 12:49

      Kristian CG-Team

      Der hat sich ja schon ins letzte Bild geschlichen und druckt jetzt schon seit über zwei Monaten Testdrucke. "Ist nen Guter", aber es fehlt ihm an (guten) Alleinstellungsmerkmalen im Vergleich zum CR-10 V2 oder Sidewinder.

      Test kommt!

      LG

  • Profilbild von Joe83
    # 08.07.21 um 14:53

    Joe83

    Der Anycubic Vyper scheint mir auch ne gute Weiterentwicklung des Ender 3v2 zu sein. Zumindest bietet er noch das was dem Ender fehlt. Dual Z, besseren Extruder, Autolevel, magnetische Pei Druckbett.

  • Profilbild von Odin
    # 01.08.21 um 09:40

    Odin

    Kann mir jemand sagen, welche Stellfläche der Ender-3 V2 benötigt.
    Bin am überlegen mir den zu kaufen und auf einen Büroschrank mit der Fläche von 70x40cm zu stellen.
    Würde das passen oder braucht der Ender mehr Platz?

    • Profilbild von Odin
      # 19.09.21 um 23:11

      Odin

      Hab ihn mir geholt und beantworte die Frage selber 🙂

      Stellfläche der Auflagenbeine/Gummis ca 33x30cm
      Gesamte Fläche, die der Ender 3 V2 benötigt ist ca 50x50x70cm

  • Profilbild von Richii
    # 21.09.21 um 07:39

    Richii

    Den Ender 3 max gibt's bei TomTop für knapp 170€ mit Gutschein TYH3M
    gefunden auf mydeals

  • Profilbild von Melanie
    # 25.09.21 um 14:57

    Melanie

    Hallo, ist Tomtop ein seriöser Händler? Habe nur schlechtes gelesen. Würde gerne dort den Ender 3 V2 kaufen. Danke

    • Profilbild von Kristian
      # 27.09.21 um 09:54

      Kristian CG-Team

      @Melanie: Hey Melanie, Ja TomTop ist ein seriöser Händler, sonst würden wir ihn hier nicht verlinken. Wir haben selbst schon öfter da bestellt und bisher keine Beschwerden. Falls jedoch etwas bei der Bestellung nicht funktionieren sollte, kannst du uns gerne kontaktieren und wir versuchen zu vermitteln/zu helfen.

      LG
      Kristian

      • Profilbild von Melanie
        # 29.09.21 um 07:58

        Melanie

        Hallo Kristian,

        vielen Dank für deine Antwort. Dann werde ich ihn mit dem Code bestellen.

        Ich schenke den Drucker meinem Lebensgefährten zum 50. Geburtstag. Gibt es irgendwas, außer dem Filament, das ich sonst noch für den Anfang unbedingt dazu kaufen muss/soll?

        Danke und liebe Grüße
        Melanie

        • Profilbild von Kristian
          # 30.09.21 um 10:02

          Kristian CG-Team

          Hi Melanie,

          nein, ansonsten ist alles dabei. Bestell ggf. gleich 2-3x Filament (je 1kg – in verschiedenen Farben) mit, dann kann er ordentlich loslegen.

          Die Klassiker: weiß (braucht man immer), Lieblingsfarbe und was Spezielles (glow-in-the-dark o.ä.) und er wird eine Menge Freude haben.

          Alles weitere ergibt sich dann, wenn er wirklich langfristig Lust hat 🙂

          LG

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.