Test

Novoo Explorer 10000mAh Outdoor-Powerbank mit IP67 Wasserdichte für 21,49€

Die relativ junge Marke Novoo will im Wettbewerb der Powerbanks auf Amazon mitwirken. Dafür haben sie neben einfachen Standard-Modellen auch die wasserdichte Novoo Explorer Outdoor-Powerbank auf den Markt gebracht. Doch ist die Spezifikation „Outdoor“ bei so einem Alltags-Gadget eigentlich nötig? Wir finden, wenn es gut gemacht ist, schon!

Novoo Explorer Outdoor-Powerbank

Technische Daten

ModellNOVOO Explorer
Kapazität10.000 mAh
Max. Output18 W
AnschlüsseUSB-A, USB Typ-C
USB-C18 W
Maße141 x 71 x 17 mm
Gewicht286 g (inklusive Verpackung)

In der Praxis

Laut der Amazon-Shop-Seite soll die Powerbank angeblich für 4,8 Ladungen bei einem iPhone X, 4,4 Ladungen bei einem Samsung S9 und 1,5 Ladungen bei einem iPad Pro reichen. Das ist allerdings alleine durch ihre Kapazität sehr unwahrscheinlich. Vermutlich wurden hierfür einfach die Daten der größeren Powerbank Novoo 20000mAh übernommen, diese sind nämlich identisch.

Viel realistischer sind die Angaben auf der Verpackung, welche bei 2,4 Ladungen beim iPhone X, 2,2 Ladungen beim Samsung S9 und 0,8 Ladungen beim iPad Pro liegen. Das konnte ich bei meinem OnePlus 6T mit 3700 mAh bestätigen, es konnte knapp 2 mal voll geladen werden. Wir haben bereits Kontakt mit dem Händler aufgenommen und ihn darüber informiert.

Beide USB-Ausgänge liefern 18 W (12 V 1,5 A) und können parallel genutzt werden.

Novoo Explorer Outdoor-Powerbank Laden

Die Powerbank selbst lässt sich in etwa 5 h, mit dem Ladegerät von OnePlus über den USB-C Port, mit einer Eingangsleistung von 18 W (9 V 2A), voll laden. Da im Lieferumfang allerdings kein Ladegerät enthalten ist, könnt ihr euch hier bei uns mal nach günstigen Alternativen umsehen.

Mein OnePlus 6T wird über den USB-A Port in ungefähr 150 Min voll geladen und über den USB Typ-C Port, der über Quick Charge verfügt, dauert es fast doppelt so lange, da mein OnePlus kein QuickCharge, sondern nur DashCharge unterstützt. Bei einem iPhone 11 mit Power Delivery hat es wiederum mit einer Ladezeit von etwa 70 Min super funktioniert. Woran das liegen kann, könnt ihr gerne in unserem Ratgeber zu Quick Charge nachlesen.

Die integrierte LED-Taschenlampe funktioniert wie gewünscht, ist aber leider etwas schwach wenn man sie beispielsweise mit der Taschenlampe meines OnePlus 6T vergleicht.

Novoo Explorer Outdoor-Powerbank Taschenlampe

Lieferumfang

Zusätzlich zu der Powerbank erhält man im Paket einen kleinen Karabinerhaken, ein 30 cm langes USB-A zu USB-C Kabel und eine Bedienungsanleitung. In letzterer steht übrigens, dass die Powerbank, trotz IP67 Rating, nicht nass werden soll, was uns erst recht zum Testen gereizt hat!

Novoo Explorer Outdoor-Powerbank Lieferumfang

Der Karabinerhaken eignet sich hervorragend, um die Powerbank an den Gürtel, die Tasche oder sonstiges zu hängen, was gerade für den Outdoor-Gebrauch sehr nützlich sein kann.

Novoo Explorer Outdoor-Powerbank Karabiner

Verarbeitung und Design

Die Novoo Explorer vermittelt mit ihrem Design auf jeden Fall den Eindruck, dass es ein Outdoor-Gadget sein soll. Die Hartplastik-Verkleidung, in der die 4 weißen LEDs zur Anzeige des Ladestandes eingelassen sind, wirkt sehr wertig, scheint aber relativ anfällig für Flecken zu sein. Auch der Verschluss der Ports und die Lasche für den Karabiner erwecken nicht den Eindruck, dass sie billig wären. Einzig die Befestigung des Verschlusses wirkt, als könnte sie leicht reißen, was gerade in Bezug auf die Wasserdichtigkeit sehr von Nachteil sein könnte.

Mit den Maßen 141 x 71 x 17 mm ist sie allerdings sehr kompakt und eignet sich daher gut um sie in der Hosentasche zu verstauen. Im Vergleich zur größeren 20000 mAh Variante, die 459 g wiegt, ist die Novoo Explorer mit 226 g außerdem deutlich leichter. Allerdings hat die große Version einen weiteren USB-A- und einen Micro-USB Anschluss, kostet dabei aber 8,50€ mehr.

Novoo Explorer Wasser
Die Powerbank hat im Härte-Test gut abgeschnitten

Die Angaben, dass die Powerbank über die Schutzklasse IP67 (staubdicht und kurzzeitig wasserdicht) verfügt, konnten wir bestätigen. Unter Wasser läuft das Gerät problemlos weiter, und danach sind alle Funktionen uneingeschränkt weiterhin nutzbar. Das einzig auffällige war, dass sich ein wenig Feuchtigkeit im Inneren der Taschenlampe gesammelt hat, also sollte man die Novoo Explorer nicht unnötig lange im Wasser liegen lassen. Außerdem gilt der Wasserschutz natürlich nur, wenn die Anschlüsse abgedeckt sind – während des Ladens darf die Powerbank nicht untertauchen.

Novoo Explorer Nass
Die Verkleidung hält Wasser problemlos ab

Novoo Explorer Outdoor-Powerbank Anschlüsse

Fazit zur Novoo Explorer Outdoor-Powerbank

Abschließend kann man über die Novoo Explorer sagen, dass sie alles hält, was sie verspricht. Sie ist für einen begrenzten Zeitraum wasserdicht und scheint sowohl durch Design als auch durch robuste und wertige Verarbeitung allemal für den Outdoor-Gebrauch geeignet zu sein. Für Wanderer, Bergsteiger oder Mountainbiker also durchaus interessant. Aber ob das den vergleichbar hohen Preis rechtfertigt? Immerhin kostet die oben bereits erwähnte 20000mAh Variante gerade einmal 8,50€ mehr oder die Aukey 10000 mAh sogar 2,50€ weniger. Wer aber gerade eine Powerbank fürs Gelände sucht, sollte hier fündig werden.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Tim

Tim

Mich interessiert Technik, die uns die Arbeit im Haushalt abnimmt - ob beim Staubsaugen oder Fensterputzen. So konnte ich bereits über 100 Saugroboter testen, bei mir dreht privat (unter anderem) der Ozmo 950 seine Runden.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (10)

  • Profilbild von Christian
    # 16.11.19 um 12:17

    Christian

    Was mir ereits seit längerem auffällt, lest ihr eure Texte eigentlich auch selbst? Mal abgesehen von anderen inhaltlichen Schwächen und Fehlern sollte die Antwort auf: "Die Außenhülle sieht schon irgendwie nach „Outdoor“ aus, wobei ich mich frage: Warum eigentlich? Um zu gewährleisten, dass kein Wasser eintritt, braucht es vor allem den Verschluss der Anschlüsse. Das hellgraue Muster braucht es dazu eigentlich nicht, aber man soll wohl eben auf Anhieb erkennen, dass es sich hier nicht um eine normale Powerbank handelt." eigentlich ganz einfach sein. Die graue, mit Sicherheit gummierte, strukturierte Oberfläche soll den Grip erhöhen und die Handhabung draussen verbessern.

    Beste Grüße

  • Profilbild von Jens
    # 16.11.19 um 16:39

    Jens

    Es gibt aber einen 50% Coupon auf die Charmast 20800mAh Powerbank
    https://www.amazon.de/gp/product/B07KXNGFBD
    Ob die was taugt? Keine Ahnung. Für 17,50€ aber bestimmt ok.

  • Profilbild von Schnitzel_frühstücker
    # 09.01.20 um 21:09

    Schnitzel_frühstücker

    Kann ich damit mein wasserdichtes Handy auch Unterwasser laden? 🤪

    • Profilbild von Daniel
      # 10.01.20 um 08:33

      Daniel CG-Team

      @Schnitzel_frühstücker: Die Anschlüsse der Powerbank müssen, damit die Wasserdichte gewährleistet werden kann, geschlossen sein. Daher funktioniert das, leider nicht🤷🏻‍♂️

  • Profilbild von Antikompressor
    # 10.01.20 um 06:08

    Antikompressor

    Die Frage neben den Outdoorfähigkeiten ist doch, wie hoch ist die tatsächliche Kapazität des Teiles und nicht was irgendwo gedruckt steht.

    • Profilbild von Daniel
      # 10.01.20 um 08:34

      Daniel CG-Team

      @Antikompressor: Die versprochenen Angaben haben wir getestet, und konnten soweit alle bestätigen.

  • Profilbild von gaunerle
    # 10.01.20 um 09:55

    gaunerle

    Ein wesentliches Kriterium "Power-Delivery" wird nicht erwähnt.
    Es handelt sich dabei nur um DEN aktuellen und zukünftigen Ladestandard, da ist das nicht so wichtig…
    Ist tatsächlich erst einmal super, dass PD unterstützt wird, auch wenn nicht erkennbar mit welchen Spannungen/und Stromstärken. Vermutlich max 9V mit 2A (daher 18Watt max Leistung).

    Bzgl. der "getesteten" Kapazität bin ich in der Tat auch neugierig.
    Was wurde gestestet und was war das Ergebnis?

    10000mAh bei 12V (:D), 9V, 5V, 3,7V?

    • Profilbild von Thorben
      # 10.01.20 um 10:16

      Thorben CG-Team

      @gaunerle: Wird schon erwähnt, wir schreiben, dass ein iPhone 11 mittels Power Delivery schnell geladen wird, mit 18W. Außerdem wird Quick Charge 3 unterstützt. Geladen wurde bei 9V 2A.

      Kommentarbild von Thorben
  • Profilbild von gaunerle
    # 10.01.20 um 10:07

    gaunerle

    Noch eine Frage:

    Es wird Quick Charge im Testbericht erwähnt, woher stammt diese Aussage?
    Welche Version?

    Auf der Produktseite kann ich dazu nichts finden!

    Tatsächlich scheint der USB-A Port maximal 7,5 Watt (5W/1,5A) zu unterstützen, dass hat mit Quick Charge nichts zu tun!

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.