Test

Xiaomi 12X mit 8/256 GB Speicher + Redmi Buds 3 Lite für 491€ aus EU-Lager

Das Xiaomi 12x bekommt ihr wieder mit gratis Redmi Buds 3 Lite Kopfhörern. Das 12X mit 8/256 GB gibt es bei GShopper für 490,82€. Wem 128 GB Speicher reichen, kriegt Handy in der 8/128 GB Speichervariante bei GShopper für 478,82€. Damit ihr auf den Preis kommt, könnt ihr für beide Speichergrößen den Gutscheincode: ACB2D1672619 an der Kasse nutzen.

Nach dem Xiaomi Mi 6X hat der Hersteller kein Smartphone dieser mehr Reihe veröffentlicht – bis jetzt. Neben dem Xiaomi 12 und Xiaomi 12 Pro feiert auch das Xiaomi 12X ein Comeback – wobei nicht so ganz klar ist, warum. Ist DER Preis für einen zwei Jahre alten Prozessor gerechtfertigt?

Xiaomi 12X Smartphone

Technische Details des Xiaomi 12X

Xiaomi 12XXiaomi 12
Display6,28 Zoll Curved AMOLED, 120Hz, 2400 x 1080 Pixel, 419 PPI6,28 Zoll Curved AMOLED, 120Hz, 2400 x 1080 Pixel, 419 PPI
ProzessorSnapdragon 870 @3,2 + 2,42 + 1,8 GHzSnapdragon 8 Gen 1 Octa Core @ 2,84 + 2,5 + 1,80 GHz
GrafikchipQualcomm Adreno 650 @670 mAhQualcomm Adreno 730
Arbeitsspeicher (RAM)8 GB / 12 GB LPDDR58 GB / 12 GB LPDDR5
Massenspeicher128 GB / 256 GB UFS 3.1128 GB / 256 GB UFS 3.1
Kamera50MP IMX766 Hauptkamera mit ƒ/1.9 Blende
13 Megapixel Ultraweitwinkelkamera mit 123°
Makrokamera
50MP IMX766 Hauptkamera mit ƒ/1.9 Blende
13 Megapixel Ultraweitwinkelkamera mit 123°
Makrokamera
Frontkamera32 MP32 MP
Akku4.500 mAh, 65 Watt per Kabel4.500 mAh, 65 Watt per Kabel, 50 Watt kabellos, 10W Reverse Qi-Charging
KonnektivitätWi-Fi 5 & 6 (ac/ax), BT 5.1, aptX HD, NFC, Dual GPS/Galileo, GLONASS/ BDS, 5GWi-Fi 5 & 6 (ac/ax), BT 5.2, aptX HD, NFC, Dual GPS/Galileo, GLONASS/ BDS, 5G
FeaturesIn-Display Fingerabdrucksensor, Face Unlock, Stereo Lautsprecher, USB-CIn-Display Fingerabdrucksensor, Face Unlock, Stereo Lautsprecher, USB-C
BetriebssystemAndroid 12 mit MIUI 13 OberflächeAndroid 12 mit MIUI 13 Oberfläche
FarbenSchwarz, Rosa, Blau,Schwarz, Rosa, Blau, Grün (Kunstleder)
Maße / Gewicht152,7 x 69,9 x 8,16/8,66 mm (Kunstleder) / 176 g152,7 x 69,9 x 8,16/8,66 mm (Kunstleder) / 180 g

Xiaomi 12X oder Xiaomi 12?

Während das Xiaomi Mi 6 und Xiaomi Mi 6X damals zwar ähnlich, aber trotzdem unterschiedlich aussahen, ist das Xiaomi 12X dem Flagship des Hauses wie aus dem Gesicht geschnitzt. Mit 152,7 x 69,9 x 8,16 mm Abmessungen ist es genauso groß wie das 12er, mit 176g allerdings ein paar Gramm leichter. Das liegt vermutlich an der fehlenden Qi-Ladespule. So misst auch das Xiaomi 12X 6,28″ in der Bildschirmdiagonale und ist dank der Breite etwas dünner als das iPhone 13, was Xiaomi während der Präsentation oft genug erwähnt hat. Auf eine Art ist das 12X ein spiritueller Nachfolger des Mi 9 SE, die „kleine“, günstigere Alternative zu dem Flagship.

Xiaomi 12X Smartphone in Hand

Und wie auch schon im Test zum Xiaomi 12 ist die Größe eines, wenn nicht sogar das Highlight des Smartphones – endlich mal wieder handlich! Es sind immer noch 6,26″, keine Frage, aber mit etwas geschickter Icon-Platzierung lässt sich im Alltag sehr viel einhändig bedienen. Die Standardeinstellung erfordert immer noch etwas Fingerakrobatik, um mit dem Daumen in die obere linke Ecke zu kommen.

Xiaomi 12X Smartphone Verarbeitung

Tatsächlich macht sich Xiaomi hier auch gar nicht die Mühe, den Body irgendwie zu verändern, das 12X und 12 sind identisch. Identisch in der Optik, identisch in der Verarbeitung. Die ist auf Top-Niveau, die Übergänge zwischen Rückseite und Rahmen sind fast fließend, alles ist sauber ausgefräst und es ist ein wahrer Handschmeichler. Auch an die Details wie den neuen Lautsprecher-Grill hat man gedacht. Trotzdem muss sich auch das 12X den Vorwurf gefallen lassen, dass das Kameramodul wie nachträglich angebracht aussieht.

Xiaomi 12X Smartphone Rueckseite in Hand

Auf der Rückseite gibt es das gleiche Design wie im Xiaomi 12 und 12 Pro, das weiterhin leicht an OnePlus erinnert. Farblich hat man die Auswahl zwischen Blau, Schwarz und Lila, die Rückseite ist aus Glas. Bei der X-Version verzichtet man auf die grüne Kunstleder-Rückseite der großen Brüder, die hat es aber eh nicht nach Deutschland geschafft.

Das beste Display ohne LTPO

Dafür gibt es den gleichen Bildschirm. Die FullHD+ Auflösung von 2400 x 1080p sorgt bei der 6,28″ Diagonale für eine leicht überdurchschnittliche Pixeldichte von 419 ppi, das Xiaomi 12 Pro erreicht dank WQHD+ Auflösung sogar über 500 Pixel pro Zoll. Aber auch hier gibt es eine 120 Hz Bildwiederholrate inklusive 480 Hz Touch-Abtastrate, wie im Mi 12 (ja, offiziell heißt es nicht so) spart man sich aber das LTPO-Display. Die Helligkeit des kontrastreichen AMOLED-Panels liegt bei bis zu 1100 nits, die Pro-Version erreicht bis zu 1600 nits. Die Punch-Hole sitzt mittig, das Display ist zu den Seiten hin leicht gebogen. Damit sind alle drei Bildschirme der 12er Reihe gecurved, das 12X hätte sich als Ausnahme gut angeboten. Geschützt wird es von Gorilla Glas Victus.

Xiaomi 12X Smartphone Display von oben

Okay, „Standard OLED-Display wie es mittlerweile in fast jedem Smartphone jenseits der 400€ Grenze steckt“, könnte man sagen. Tatsächlich ist das Xiaomi 12X zusammen mit dem Xiaomi 12 das einzige Smartphone auf dem Markt mit 12bit Farbtiefe. Erst vor ein oder zwei Generationen hat man die 10bit-Panels eingeführt, die über 1 Milliarde Farben darstellen können. Das Xiaomi 12X stellt 68 Mrd. Farben da! Im Alltag macht das meiner Erfahrung nach kaum einen Unterschied, bei bestimmten Video-Content wie 8K/12bit-Videos auf YouTube ist das im Bezug auf Farbdarstellung wahrscheinlich das beste Display, das ich bisher gesehen habe. Gleiches gilt eben für das 12er. Die Detailreiche & die Nuancen machen das Bild lebhaft – sehr beeindruckend.

Xiaomi 12X Smartphone Display Hand 2

Auch die Helligkeit macht selbst bei strahlendem Sonnenschein – der inzwischen endlich wieder öfter zu sehen ist – keine Probleme, das Display ist stets gut ablesbar und beweist die AMOLED-typische Blickwinkelstabilität. Dank AMOLED ist auch ein Fingerabdrucksensor unter dem Display möglich. Xiaomi vergrößert den optischen Sensor weiterhin nicht, der reagiert aber äußert schnell und zuverlässig. Ich kann hier auch keinen Unterschied zwischen dem 12X und dem Xiaomi 12 erkennen. Das tröstet alles darüber hinweg, dass man hier kein LTPO und kein WQHD+ bekommt, fairerweise genau wie im 12. Die FullHD+ Auflösung reicht auf dieser Displaygröße auch komplett aus, die LTPO Technik wäre aber meiner Meinung nach durchaus drin gewesen. Hier geht das realme GT 2 Pro im ähnlichen Preisbereich mit besserem Beispiel voran.

Displayeinstellungen in MIUI

So viel Hardware benötigt auch eine entsprechende Software. MIUI weiß das schon seit ein paar Jahren und integriert auch im Xiaomi 12X etliche Anpassungsmöglichkeiten. Dark-Mode, Anti-Flicker-Modus, Lesemodus, Always-On Display sowie verschiedene Farbschema. Man kann entweder zwischen drei Presets entscheiden oder den Farbraum individuell anpassen, wobei ich das tatsächlich noch nie genutzt habe. Wichtiger ist da schon das Aussuchen der Bildwiederholrate, die entweder automatisch reguliert werden kann oder man entscheidet sich manuell zwischen 60 oder 120 Hz; 90 Hz als Zwischenschritt sind nicht möglich. Interessant ist übrigens, dass das Handy hier automatisch auf „Automatisch“ steht, im Gegensatz zu den Redmi Handys, die im Auslieferungszustand auf 60 Hz stehen.

Xiaomi 12X Displyeinstellungen

Xiaomi 12X mit zwei Jahre altem Prozessor: geht das?

Wo liegt also der wichtige Unterschied zum Xiaomi 12? Im Inneren natürlich! Statt des neuen Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1 Prozessors muss noch einmal der Qualcomm Snapdragon 870 herhalten. Die Neuauflage des Snapdragon 865 ist zwar weiterhin ein starker Prozessor, nun aber die Flagship-CPU von vor zwei Jahren und mittlerweile schon in erschwinglichen Smartphones wie dem POCO F3 oder realme GT Neo2 zu finden. Die beiden Geräte sind für knapp 300€ zu bekommen, der UVP des Xiaomi 12X fällt doppelt so hoch aus. Um das etwas auszugleichen, integriert Xiaomi hier standardisierte 8 GB LPDDR5 Arbeitsspeicher sowie 256 GB UFS 3.1 Massenspeicher. Es gibt nur eine Speicherkonfiguration. In einem Xiaomi Smartphone. Dass ich das noch mal erleben darf.

Xiaomi 12X vs Xiaomi 12 Benchmark Geekbench

Man könnte die Wahl des Snapdragon 870 als Testament dafür sehen, dass auch zwei Jahre alte Chips immer noch genügend Power bieten. Denn das beweist das 12X. Gerade in Kombination mit dem 120 Hz Display ergibt sich im Alltag ein schnelles Öffnen von Apps, eine direkte Umsetzung der Eingaben und auch eine astreine Performance in Spielen. Einen Unterschied bemerkt man eher in grafischen Anwendungen, wo sich der Unterschied zwischen Adreno 650 und 730 GPU sichtbar macht. Beispiel: Xiaomis eigene Bildbearbeitung mit KI-Himmel geht auf dem Xiaomi 12 mit Snapdragon 8 Gen 1 fast eine Sekunde schneller vonstatten als auf dem 12X mit dem 870er. Auch mit Blick auf die Zukunft wirkt die Prozessorwahl überraschend: in zwei Jahren ist der Chip vier Jahre alt, der 8 Gen 1 hat dann gerade zwei Jahre auf dem Buckel.

Xiaomi 12X vs Xiaomi 12 Benchmark 3DMark

Die Benchmarks bestätigen wiederum unseren Praxis-Eindruck. Gerade im Geekbench 5 Benchmark zeigt sich, dass das Xiaomi 12X im Multiscore gleich auf bzw. sogar leicht vorne ist, im Single-Core dafür relativ klar hinten liegt. Im 3D Mark Benchmark ist die Führung sogar noch deutlicher, im Wildlife Test staubt das Xiaomi 12 fast 3.000 Punkte mehr ab als das Xiaomi 12X. Der Prozessor ist keine schlechte Wahl, man hätte aber im Zuge der Recyclings lieber zum Snapdragon 888 greifen sollen.

Kein kabelloses Laden für das Xiaomi 12X

Der Akku fällt mit 4.500 mAh genauso groß aus wie im Xiaomi 12. Im Vergleich zum quasi-Vorgänger, dem Xiaomi Mi 11, ist das theoretisch ein Rückschritt. Da das Display dermaßen dezimiert daherkommt, ist das definitiv ein akzeptabler Kompromiss, die mAh pro Zoll der Bildschirmdiagonale fallen in dieser Generation spürbar höher aus. Die Akkulaufzeit ist dabei insgesamt in Ordnung, auch das 12X ist das nicht das Akku-Monster, das waren Xiaomi Top-Modelle aber eigentlich noch nie. Man profitiert vom kleineren AMOLED-Display, der etwas ältere Prozessor und die fehlende LTPO Technik trotz 5G sorgen allerdings für eine Tageslaufzeit. Viel weiter in den zweiten Tag als wenige Stunden kommt man nicht, ohne an die Steckdose zu müssen.

Ich habe hier das Gefühl, dass der etwas ältere Prozessor bei anwendungsintensiven Prozessen wie 4K Videowiedergabe nicht ganz so stromhungrig ist (1% in 10 Minuten), dafür aber der Drain im Standby, in Alltagssituationen und Social-Media Apps höher ist.

Dann profitiert man allerdings vom schnellen Laden. Die Ladeleistung von 67W sehen wir so auch in dem Aushängeschild, nur das 12 Pro ermöglicht sogar 120W Laden. Mit dem mitgelieferten Ladegeräte ist das Xiaomi 12X in knapp 40 Minuten komplett aufgeladen, in 15 Minuten steigt die Akkuleistung sogar schon von 1 auf 50%! Nur auf das kabellose Laden mittels 50W müssen wir im Xiaomi 12X verzichten, dieses lässt sich nämlich gar nicht kabellos laden – schade! Hier hätte ich mich gefreut einfach eine Leistungsschwächung zu sehen, wie bei dem OnePlus 9 und 9 Pro. 20W Qi-Laden anstatt gar keinem kabellosen Laden wäre die bessere Lösung und für das Geld auch gerechtfertigt.

Stereo-Speaker von harman kardon

Trotz etwas älterem Prozessor ist das Xiaomi 12X 5G kompatibel. Dabei unterstützt es Standalone und Non-Standalone 5G auf allen für Deutschland wichtigen Frequenzbändern inklusive n1, n3, n28, n77 und n78, aber auch im Ausland seid ihr damit gut ausgerüstet. LTE-seitig darf das für Deutschland wichtige LTE Band 20 und Band 28 nicht fehlen. Die sind über Dual-SIM zugänglich, einen Slot für eine microSD-Karte gibt es allerdings nicht. Drahtloses Internet gibt es über WiFi 6, also über den ax-Standard. Das 12 ermöglicht dank dem neueren Prozessor sogar WiFi 6E. Auch der Bluetooth-Standard liegt mit 5.1 etwas hinter dem aktuellen Standard. Dazu kommt Dual-GPS, Galileo, GLONASS, Beidou und A-GPS genauso wie NFC zum kontaktlosen Bezahlen.

Xiaomi 12X bestellen »

Neben dem Dual-SIM Slot befindet sich ein USB-C Port auf der Unterseite, der leider aus der 2.0er Generation stammt. Das kann man dem 12X theoretisch nicht mal ankreiden, das ist traurigerweise auch bei dem Xiaomi 12 und 12 Pro der Fall. Einen Klinkenanschluss gibt es ebenfalls nicht, dafür aber einen IR-Blaster an der Oberseite. Praktisch als Fernbedienungsersatz – hat das eigentlich irgend ein anderer Hersteller?

Xiaomi 12X Smartphone Lautsprecher

Als schwächstes Glied in der Kette bekommt das Xiaomi 12X trotzdem Stereo-Speaker aus dem Hause harman kardon. Die Lautsprecher befinden sich an der Unter- und Oberseite und sind wie bei dem Xiaomi 12 etwas unglücklich positioniert. Das so muss man das Handy im horizontalen Modus eigentlich nach rechts neigen, um nicht beide Öffnungen zu verdecken. Liegen die Speaker offen, gefällt mir der Klang im 12X noch etwas besser, zumindest waren die tiefen Frequenzen prägnanter als beim 12er. Ich kann mir nur vorstellen, dass das Xiaomi 12 hier noch ein Softwareupdate benötigt, die China-Version klang etwas anders.

IMMER noch Android 11???

„Was?“ war meine Reaktion als mir der Menüpunkt „Über das Telefon“ Android 11 als Betriebssystem anzeigte. Kurzer Check auf der Spec-Seite bei Xiaomi: Jap, tatsächlich. Das 700€ teure, im März 2022 veröffentliche Smartphone kommt noch mit Android 12 auf den Markt. Genau wie die diversen Redmi Note Smartphones, allerdings anders als das Xiaomi 12 und Xiaomi 12 Pro, die immerhin mit Android 12 starten. Der Sicherheitspatch ist sogar noch von 2021. Warum das dem 12X vergönnt ist, ist mir schleierhaft, es steht aber wohl auf der Liste der Updates. Apropos Updates: Der Hersteller verspricht 3 Jahre Android OS-Updates und 4 Jahre Sicherheitsupdates für die ganze Xiaomi 12 Series. Heißt aber auch: Das Xiaomi 12 erhält theoretisch nur Android „14“, die beiden großen Brüder sogar Android „15“.

Xiaomi 12X Android 11
Waaaaaaaas???

Mit purem Android hat das hauseigene MIUI Betriebssystem sowieso relativ wenig zu tun, immerhin kommt es mit MIUI 13. Dafür hat sich Xiaomi viele neue Algorithmen ausgedacht, die Speichermanagement und Lebenszeit verbessern sollen. Davon kriegt der User relativ wenig mit, außer vielleicht die Möglichkeit 3 GB vom Massenspeicher als virtuellen RAM zur Verfügung zu geben. Praktisch sind Funktionen wie die Bildschirmränder gegen zufällige Bildschirmeingaben aufgrund des Curved-Displays zu schützen oder die Sidebar, die die einhändige Bedienung erleichtert.

Xiaomi 12X Sidebar

Dafür gibt es allerdings auch etwas unerwünschte Drittanbieter-Software, landläufig auch „Bloatware“ genannt. Die umfasst mittlerweile acht Spiele, einige Mi-Apps und Anwendungen wie WPS Office, TikTok oder AliExpress. Klar, die sind leicht zu deinstallieren und mittlerweile ist das auch üblich, gerade bei günstigen Smartphones. 699€ sind aber nicht günstig, in der Flagship-Reihe rechne ich eigentlich mit weniger Werbung.

Wie gut ist die Kamera vom Xiaomi 12X?

Wo man keine Abstriche machen muss, das ist die Kamera. Man bekommt das gleiche Kamera-Setup wie im Xiaomi 12. Die meisten Fotos knipst man mit der 50 MP Sony IMX766 Kamera, die eine ƒ/1.88 Blende und optische Bildstabilisierung bietet. Komplettiert wird das Triple-Kamera-Setup durch eine 13 Megapixel Ultraweitwinkelkamera mit 123° Aufnahmewinkel und eine 5 Megapixel Makrokamera mit 3 cm Naheinstellgrenze. Selfies schießt man mit einer neuen 32 Megapixel Frontkamera, die so auch in der Pro-Version steckt.

Xiaomi 12X Smartphone Kamera

Anscheinend fehlt hier nur der Xiaomi ProFocus modus, der Motion-Tracking, Motion Capture und sogar Augen-Tracking erlaubt. Davon konnten wir bisher auch noch nicht profitieren, er scheint aber nur durch den Snapdragon 8 Gen 1 möglich zu sein.

Gleiche Kamera, gleiche Fotos. Sollte man denken. Es ist nicht ganz der Fall. Da die reine Hardware mittlerweile wohl nur noch knapp 50% des Endresultats ausmacht und die andere Hälfte durch Software bzw. Berechnung des Chips kommt, variieren die Fotos des Xiaomi 12 und 12X leicht. Teilweise sogar zum Vorteil des 12X. Identisch sind aber Farbprofil und Schärfe und damit eigentlich die wichtigsten Aspekte eines Fotos. Die Aufnahmen haben einen leichten Blaustich in den Highlights, insgesamt sind die Fotos aber relativ farbtreu. Das Xiaomi 12 hat in manchen Aufnahmen etwas mehr Details, wenn z.B. mehr Staubkörner aufgefangen werden. Dafür scheint der Snapdragon 8 Gen 1 die Fotos etwas zu stark zu verarbeiten, so dass die Hauttöne teils unrealistisch sind und mir auf dem Xiaomi 12X deutlich besser gefallen.

Xiaomi 12X vs Xiaomi 12 Hauptkamera Schaerfe Xiaomi 12X vs Xiaomi 12 Hauptkamera Testfoto Person

Das spricht alles für mein größtes Problem mit Xiaomi Kameras: Die Fotos sind so inkonsistent. Manche Aufnahmen überraschen mich immer wieder, sind die Lichtverhältnisse aber etwas schwieriger, kann das Ergebnis komisch aussehen. Ich sehe das Xiaomi 12X und Xiaomi 12 aber auf einem Niveau und auch auf einem Level mit dem realme GT 2 Pro.

Ultraweitwinkel-, Selfie & Frontkamera

Da das Kamerasystem identisch ist, wollen wir uns nicht weiter wiederholen. Das Color Matching zwischen Ultraweit- und Hauptkamera gelingt gut, die Makrokamera macht nur kurz Spaß und Selfies sind wirklich scharf mit einem angenehmen Hautprofil. Für mehr Eindrücke empfehlen wir unseren ausführlichen Testbericht zum Xiaomi 12.

Zum Test des Xiaomi 12 »

Fazit: Xiaomi 12X kaufen?

Um es kurz zu machen: Das Xiaomi 12X ist das Xiaomi 12 minus Snapdragon 8 Gen 1 Prozessor, Android 12 & kabellosem Laden. Sonst bekommt man eigentlich das gleiche Smartphone, welches mit einer UVP von 699,99€ mit 256 GB Speicher (es gibt nur die Version) 200€ günstiger als das Xiaomi 12 mit 256 GB. Zur 128 GB Version fehlen sogar nur 150€. Die Überraschung daran ist dass man den Snapdragon 870 und nicht den Snapdragon 888 benutzt, wie z.B. realme es mit dem GT 2 tut, welches wiederum 100€ günstiger als das 12X ist, trotz mehr RAM und neuerem Prozessor.

Dementsprechend hat das Xiaomi 12X einen sehr schwierigen Stand. Es ist einerseits zu nah an dem Xiaomi 12, der große Speicher zieht als Verkaufsargument vielleicht nicht für jeden, andererseits ist es einfach auch zu teuer, ausgehend vom Prozessor. Die gleiche Performance kriegt man auch in halb so teuren Smartphone wie dem POCO F3 und das nicht erst seit gestern. Damit hat das Smartphone einen genauso schweren Stand wie das Xiaomi Mi 11i letztes Jahr, welches übrigens auch einen besseren Prozessor hatte – lol. Xiaomi wird einige Verkäufer wegen der Größe finden, die sich an den Unterschieden zum Xiaomi 12 nicht stören und den großen Speicher gerne mitnehmen. Ich würde mir dann aber gut überlegen, nicht direkt zum Xiaomi 12 zu greifen.

26703f50916e4be9bed17fe00d82b90c Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (86)

  • Profilbild von Kellerkind00
    # 27.03.22 um 19:11

    Kellerkind00

    Ein Kauf erscheint iwie Sinnfrei wenn andere Smartphones Mehr für weniger Geld bieten. 👎

  • Profilbild von pittrich67
    # 27.03.22 um 19:32

    pittrich67

    Ich frage mich wie Xiaomi die Preise für das gesamte 12er Line Up rechtfertigt?!
    Bis zu 300€ Deutschland-Aufschlag gehen ja mal gar nicht!
    Mit mir zusammen sind schon zwei weitere Leute bei Xiaomi ausgestiegen.

    • Profilbild von Alex
      # 27.03.22 um 21:42

      Alex

      Bin genau deiner Meinung!!!
      Xiaomi glaubt ja wirklich die deutschen sind blöd…
      Ich bin auch ausgestiegen und ein paar bekannte auch….
      Herzlichen Glückwunsch Xiaomi!!!
      Vielleicht liest das ja einer von den geldgierigen Xiaomitypen…

    • Profilbild von Mr.Lightning
      # 29.03.22 um 15:16

      Mr.Lightning

      Wer sagt denn, das du auch in Deutschland bestellen musst?

  • Profilbild von Ing-Sonic
    # 27.03.22 um 19:50

    Ing-Sonic

    Für mich ist das 12x das neue Poco F3 Pro Mini in teuer… Die Kamera ist etwas besser als beim F3, das Display und die Abmessungen sind kleiner und das für deutlich mehr Geld. Schade.

  • Profilbild von herminegranger
    # 27.03.22 um 20:04

    herminegranger

    Quintessenz dieses Beitrages: wer den Prozessor will, nimmt lieber ein älteres Modell zum halben Preis. Habe mit deshalb ein gebrauchtes 11t bestellt. Mal schauen, wie der 870 wirklich läuft. Falls ich zufrieden bin noch das Jahrespaket 5G der Telekom mit 4 GB und fertig.

    • Profilbild von Daemonarch
      # 20.05.22 um 12:10

      Daemonarch

      Hab das poco f3.. Der soc ist wirklich über jeden Zweifel erhaben

  • Profilbild von Pit89
    # 28.03.22 um 00:08

    Pit89

    Xiaomi ist mittlerweile einfach viel zu Teuer für das was Sie bieten.

  • Profilbild von Opa Willi
    # 28.03.22 um 13:57

    Opa Willi

    Ich frage mich immer wer sowas wohl kauft.

    • Profilbild von Moepper
      # 29.03.22 um 10:59

      Moepper

      Das ist eine gute Frage !
      Ich frage mich immer wie Gehirnwindungen verdampfen können.
      Und ob die verknisplung der Antipinaxe gegen Fusspilz hilft !

  • Profilbild von Zetti
    # 28.03.22 um 17:29

    Zetti

    Hmmm, der Test ist nicht so wie ich ihn mir erhofft hätte….war drauf und dran das 12 X mit Vertrag zu holen…
    nun schwanke ich doch das One Plus Nora 2 12/256 zu holen…was meint Ihr?

    • Profilbild von Thorben
      # 04.04.22 um 09:57

      Thorben CG-Team

      @Zetti: Eigentlich find ich das Xiaomi 12X legitim, aber nicht für das Geld. Da bist du mit dem NORD 2 einfach günstiger für den gleichen Kamerasensor und einem Prozessor der absolut auf Augenhöhe ist.

    • Profilbild von freiraumhamburg@gogglemail.com
      # 28.04.22 um 14:23

      [email protected]

      auf jeden Fall das Nord

  • Profilbild von Gast
    # 28.03.22 um 19:35

    Anonymous

    Dann warte ich lieber auf das Mi X18. ;-p

  • Profilbild von suwwer
    # 01.04.22 um 14:25

    suwwer

    Hab nur Curved gelesen und war schon raus.

    Momentan hat Xiaomi einfach nicht wirkliche Innovationen und das Preisniveau rechtfertigt.

    Das Redmi Note 11 Pro 5G war so mein Favorit aber Snapdragon 695 ist mal einfach nichts genauso wie Pixel Brinning. Bin jetzt zu Samsung und hab es nicht bereut. Kamera, Sound, Akku richtig gut. Und die Update Versorgung ist richtig gut!

    • Profilbild von Thorben
      # 04.04.22 um 09:56

      Thorben CG-Team

      @suwwer: Welches Samsung hast du dir denn geholt?

    • Profilbild von Kekhoch10
      # 27.04.22 um 19:11

      Kekhoch10

      Also beim 11t pro ist Preisleistung richtig geil, momentan mit unter 500€💩
      Ich hab's mir gekauft und es ist echt Extrem gut. Akku, Lautsprecher, Prozessor: ALLES TOP🤷👍🏼

  • Profilbild von togo5
    # 19.05.22 um 18:11

    togo5

    Ich finde es schon etwas frech, Neues Handy mit alter Technik und Vor allem alter Software auf den Markt zu bringen. So gewinnt man keine Kunden mehr.

  • Profilbild von Daemonarch
    # 20.05.22 um 12:09

    Daemonarch

    Die "light" bzw "se" Modelle gabs mal für 200-300 Euro… Sweet times and ciaooo

  • Profilbild von Gast
    # 28.06.22 um 10:04

    Anonymous

    Endlich mal wieder ein kleines Gerät, das ist sehr geil aber der Preis, uff, das ist nicht so geil.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.