Test Xiaomi Mi Max 3: Riesen-Smartphone mit 6,9″ Display für 160€

Groß, größer, Mi Max 3. Das gilt auch 2019 noch, zumindest für Xiaomi Smartphones. Das Xiaomi Mi Max 3 ist weiterhin die Lösung für alle, die ein richtiges Phablet haben wollen, gerade da diesees Jahr wohl kein Nachfolger erscheinen soll, obwohl vom Mi Max 4 einige Leaks an die Öffentlichkeit kamen. Mit dem Gutschein ROMax364GR bekommt ihr das Smartphone für 159,44€ bei GearVita.

Bei Displaygrößen von Smartphones gibt es zwei Lager. Das eine mag es möglichst kompakt, für die anderen kann es gar nicht groß genug sein. Wer sich selbst zum zweiten Lager zählt, dürfte sich über den neuen Ableger der Max-Reihe von Xiaomi freuen. Das Xiaomi Mi Max 3 erscheint mit großem 6,9 Zoll Display und positioniert sich in der oberen Mittelklasse. Aber ist das überhaupt noch ein Handy?

Youtube Video Preview

Technische Daten

Display6,9 Zoll 18:9 Full-HD+ (2160 x 1080 Pixel) LC Display mit @ 350 PPI
ProzessorSnapdragon 636 @ 1,8 & 1,6 GHz, 8 Qualcomm Kyro 260 Kerne
GrafikchipQualcomm Adreno 509 @ 720 MHz
RAM4 / 6 GB LPDDR4X @ 1.333 MHz
Interner Speicher64 / 128 GB eMMC 5.1
Kamera12 MP mit ƒ/1.9 Blende + 5 MP  f/2.0 Dual Kamera
Frontkamera8 Megapixel
Akku5.500 mAh mit 9V/2A-Quick Charge
KonnektivitätAC WLAN, Bluetooth 5.0,USB Typ-C, Hybrid-SIM, GPS, LTE Band 20
FeaturesFingerabdrucksensor, Face Unlock, 3,5 mm Klinke
BetriebssystemAndroid 8.1 Oreo mit MIUI 9.5 Oberfläche
Maße / Gewicht176,15 x 87,4 x 7,99 mm | 221 g

Das größte Xiaomi-Smartphone

Groß, größer, Xiaomi Mi Max 3 – ungefähr so klingt das Motto des neuen Smartphones. Auf den ersten Blick erinnert es an alle Geräte der diesjährigen Xiaomi Redmi-Generation. Allerdings fällt es aufgrund des sehr großen 6,9 Zoll Displays natürlich entsprechend enorm aus. Der Vorgänger kam schon mit einer erstaunlichen 6,44 Zoll Bildschirmdiagonale aus. Da der Hersteller verstärkt auf sehr dünne Bildschirmränder setzt, fällt es mit Abmessungen von 176,15 x 87,4 x 7,99 mm kaum größer aus als der Vorgänger. Allerdings wiegt es mit 221 g auch entsprechend viel; das Mi 8 bringt beispielsweise nur 175 g auf die Waage.

Xiaomi Mi Max 3 Smartphone

Die Rückseite lässt sich wohl am ehesten mit der des Mi 6X beziehungsweise Xiaomi Mi A2 vergleichen. Der mattschwarze Aluminium-Unibody sieht schick aus und bietet mehr als genug Platz für die Dual Kamera, Fingerabdrucksensor und das Mi-Logo. Das Gehäuse ist dabei wirklich sehr angenehm geformt und durch das Design gibt es keinen eigenen Gehäuserahmen und somit einen fließenden Übergang. Der endet dann bei dem Displaypanel inklusive Glasfront, welches auf den Unibody gesetzt wurde. Die Verarbeitung ist also auch hier mal wieder exzellent und gefällt mir noch besser als bei den typischen Redmi-Geräten.

Xiaomi Mi Max 3 Rückseite

Die Rückseite bietet aber zwei Kritikpunkte. Die Kamera steht wieder soweit aus dem Gehäuse, dass das Handy nicht plan auf dem Tisch liegt. Das kennen wir bereits von dem Mi 6X, ist ein bisschen ärgerlich aber noch gerade vertretbar. Wesentlich kritischer sehe ich da die Positionierung des Fingerabdrucksensors. Mit meiner typischen Smartphone-Haltung erreiche ich den Fingerabdrucksensor nicht beziehungsweise nur schwer. Das heißt, dass man sich hier eine neue Art und Weise, sein Smartphone zu halten, aneignen muss. Entweder hätte man den Sensor etwas tiefer positionieren können oder aber sogar den Fingerabdrucksensor mal wieder auf die Vorderseite bringen.

Sind 6,9 Zoll nicht zu groß?

Kommen wir damit zum Thema Handling, schließlich handelt es sich hier um ein 6,9 Zoll Smartphone. Und trotz ziemlich dünner Bildschirmränder ist das Mi Max 3 einfach groß, das kann man nicht bestreiten. In meinen Augen aber zu groß. Die bereits angesprochene Verarbeitung kann mit guter Ergonomie punkten, so dass die Gerätebreite sogar noch akzeptabel ist. In der Höhe ist eine einhändige Bedienung aber schlichtweg nicht möglich. Die zweihändige Bedienung geht tatsächlich eher in Richtung Tablet als in Richtung Smartphone.

Xiaomi Mi Max 3 Smartphone in Hand
Meine Hände sind für das Mi Max 3 wohl nicht groß genug.

Aus persönlicher Sicht wäre das Mi Max 3 hier schon durchgefallen. Dieser Aspekt ist gleichzeitig das größte Alleinstellungsmerkmal, daran scheiden sich nun aber auch die Geister. Es passt nur gerade eben in meine Hosentaschen, wenn diese etwas legerer sind. Diese Displaygröße erschließt sich mir nur komplett, wenn man ein Stylus benutzen würde, wie man es von der Samsung Galaxy Note-Reihe kennt. Ich konnte mich auch nach mehreren Tagen nicht an das Mi Max 3 gewöhnen.

Xiaomi Mi Max 3 mit 6,9 Zoll Display

Der Bildschirm des Mi Max 3 ist wohl tatsächlich das größte Alleinstellungsmerkmal des neuen Smartphones. Die 6,9 Zoll erscheinen in einem 18:9 Seitenverhältnis, wie man es von allen aktuellen Xiaomi-Smartphones kennt. Die Auflösung beträgt 2160 x 1080 Pixel. So ergibt sich eine im Vergleich relativ niedrige Pixeldichte von 350 ppi, also Pixel pro Zoll. Allerdings hat Xiaomi dafür an der Helligkeit und an dem Kontrast gefeilt, der im Gegensatz zum Vorgänger sogar fast 50% höher ausfällt.

Xiaomi Mi Max 3 Smartphone 2

Allerdings kommt es ja bekanntlich nicht nur auf die Größe an. Das IPS Panel verrichtet auch in dieser Dimension eine gute bis sehr gute Arbeit. Im Vergleich zum kleinen Bruder, dem Xiaomi Redmi Note 5, sind die Farben etwas wärmer, da das Note 5 aber auch zu einem minimalen Blaustich neigt. Die seitliche Blickwinkelstabilität ist hervorragend, schaut man von unten oder oben aus einem solchen Winkel ist die Stabilität aber auch noch gut!

Dank der Größe kommen hier Features wie der Split-Screen oder Picture-in-Picture besonders gut zur Geltung.

Auch etwas für die Gamer?

Auch wenn das Design bereits im Vorfeld so gut wie klar war, war die Prozessorwahl noch die größte Unsicherheit. Xiaomi hat sich für den Snapdragon 636 Prozessor aus dem Hause Qualcomm entschieden. Den kennt ihr und kennen wir bereits vom Xiaomi Redmi Note 5. Die CPU arbeitet mit acht Kryo 260 Kernen, die eine Taktfrequenz von 1,8 GHz bieten. Dazu kommt die hohe Energieeffizienz durch den 14 nm Fertigungsprozess.

Xiaomi Mi Max 3 Benchmarks
Die Benchmark-Ergebnisse fallen fast identisch mit denen des Xiaomi Redmi Note 5 aus.

Bei dem Xiaomi Mi Max 3 hat man es also mit der gleichen Performance zu tun wie bei dem aktuell besten China-Phone unter 200€. Im Alltag läuft das Max 3 absolut flüssig, wobei man einen Unterschied merkt, ob die geöffnete App sich schon im Zwischenspeicher befindet. Das Öffnen und Schließen dauert minimal länger und geschieht nicht so pfeilschnell wie mit dem Snapdragon 710 im Xiaomi Mi 8 SE.

Trotzdem kann man mit dem Mi Max 3 auch zocken wenn man möchte. PUBG läuft auf mittleren Einstellungen insgesamt flüssig, hier und da gab es minimale Einbrüche in der Framerate. Wenn man eher der Gelegenheitszocker ist, ist das voll zu vertreten und beeinflusst den Spielspaß nicht. Das Mi Max 3 profitiert aber beim Zocken stark von dem Display, denn auf fast 7 Zoll macht das schon richtig viel Spaß.

Xiaomi Mi Max 3 Quer
In der Horizontalen kommen Spiele aber auch Videos richtig gut!

Dass sich das Smartphone in etwas höheren Preisgefilde befindet, merkt man daran, dass es keine 3/32 GB Speicherkonfiguration gibt. Das Xiaomi Mi Max 3 bekommt man lediglich mit 4 GB RAM und 64 GB Speicher oder mit 6 GB RAM und 128 GB internem Speicher. Bei dem RAM handelt es sich erfreulicherweise um LPDDR4X Arbeitsspeicher. Bei unserer Testversion handelt es sich um die 4/64 GB Version, mit der wir auch im anspruchsvolleren Multitasking keine Probleme feststellen konnten. Wenn man also aufs Geld achten möchte, reicht diese Version in meinen Augen aus.

Gleiche Kamera wie im Redmi Note 5?

Die Dual Kamera besteht aus einem 12 Megapixel Sensor und einem 5 Megapixel Sensor und scheint somit die gleiche Kamera wie im Redmi Note 5 zu sein. Die Kamera bietet eine ƒ/1.9 Blende und ist damit ziemlich lichtstark. Dazu kommen auch hier AI-Funktionen, wie wir sie beispielsweise von Xiaomi Mi Mix 2S kennen. Auf der Vorderseite variiert die Kamera allerdings. Hier haben wir diesmal einen 8 Megapixel Sensor.

Xiaomi Mi Max 3 Kamera

Insgesamt ist die Kamera des Xiaomi Mi Max 3 in meinen Augen in der Smartphone-Riege von Xiaomi durchschnittlich, im Vergleich zur Konkurrenz von UMIDIGI, Ulefone & Co. sogar gut. Von einer Schönwetterkamera zu reden würde der Kamera zwar nicht gerecht werden, in diesen Situationen glänzt die Kamera aber besonders. Schnelle Auslösezeit, gute Schärfe und akkurate Farben – so wie man es mittlerweile von Xiaomi gewöhnt ist. Low-Light Fotos sind gerade eben noch so brauchbar, man merkt aber ein starkes Bildrauschen und einen ziemlich hohen Detailverlust.

Xiaomi Mi Max 3 Testfoto Hauptkamera Person

Der sekundäre Sensor kommt zum Einsatz, wenn man beispielsweise Portrait-Fotos machen möchte. Die gelingen auch soweit ziemlich gut und liefern den gewünschten Effekt. Gerade die Randerkennung funktioniert gut, wobei sie verständlicherweise bei sehr feinen Linien, wie bei unserer Sukkulente, Probleme hat. Trotzdem ist das alles im Rahmen und es ist erfreulich, dass Xiaomi mittlerweile so ein gutes Level erreicht hat.

Xiaomi Mi Max 3 Testfoto Pflanze Portrait Vergleich

Ähnliches lässt sich über die Frontkamera sagen, die vollkommen zufriedenstellende Selfies schießt. Allerdings haben mich die Selfies bei schlechteren Lichtverhältnissen enttäuscht, hier werden die Resultate schon ziemlich „matschig“. Allerdings ist auch wieder der Portrait-Modus positiv hervorzuheben, der es wirklich gut schafft, das Objekt vom Hintergrund zu separieren und ein schönes Bokeh zu produzieren.

Xiaomi Mi Max 3 Testfoto Selfie Portrait Vergleich

Insgesamt bin ich mit der Kamera zufrieden, sie ist auf einem sehr ähnlichen Level wie das Redmi Note 5, Unterschiede sind wirklich marginal. Wenn man bessere Kameraresultate haben möchte, dürfte das Xiaomi Mi A2 in dieser Preisklasse wohl die beste Alternative sein.

Riesen-Display – Riesen-Akku

Jetzt ist natürlich auch klar, was für eine Batterie unter der Haube steckt. Bei einem so großen Display muss die Kapazität entsprechend hoch ausfallen. Die vorab veröffentlichten Informationen haben sich bewahrheitet. Das Xiaomi Mi Max 3 arbeitet mit einem 5.500 mAh Akku, der somit minimal größer ausfällt als beim Vorgängermodell. Damit die Batterie auch wieder relativ zügig aufgeladen werden kann, setzt Xiaomi hier auf den Quick Charge 3.0 Standard. Das spricht für 18 W maximale Eingangsleistung. Damit sollen in einer Stunde 70% Aufladung möglich sein. Ohne Quick Charge dauert eine komplette Aufladung ziemlich genau 3 Stunden.

Auch wenn wir es schon vorher erwartet haben, wer viel Wert auf eine gute Akkulaufzeit legt, wird mit dem Xiaomi Mi Max 3 sehr happy sein! Eine Screen-On Zeit von ca. 12 Stunden ist ein sehr starkes Ergebnis, welches Xiaomi hier an den Tag legt. Da kann man das Smartphone auch schonmal vergessen aufzuladen und dürfte sich wahrscheinlich noch durch den Tag retten können. Interessanterweise unterstützt das Max 3 sogar OTG, womit man mit dem Handy andere Smartphones oder Peripheriegeräte aufladen kann!

Global ROM vs. Global Version

Bis auf die Mi A-Serie sind alle Smartphones von Xiaomi mit dem hauseigenen MIUI Betriebssystem ausgestattet. Das basiert mittlerweile auf Android 8.1 und ist weit von einem „puren“ Stock Android entfernt. Allein in der Optik finden sich starke Unterschiede, MIUI arbeitet mit eigenem Icon-Pack und einigen eigenen Apps. Gerade auf der China-ROM befindet sich einiges an Bloatware, also unnütze Apps, die man gerade im europäischen Raum nicht braucht bzw. gar nicht benutzen kann. Bei der Global ROM befindet sich nicht so viel Bloatware auf dem internen Speicher.

Im Auslieferungszustand befindet sich MIUI V9.6.6. Stable, während des Tests war aber bereits ein Update auf V9.6.9 verfügbar. MIUI 10 befindet sich noch in der Beta-Version, sobald da ein Update verfügbar ist, informieren wir euch natürlich.

Eine Global Version gibt es ebenfalls schon. Hier muss man aber je nach Shop gucken, manche führen die China Version mit Global ROM, da liegt ein kleiner aber feiner Unterschied. Dann habt ihr zwar deutsche Sprache und LTE Band 20, aber kein CE-Kennzeichen und auch keine englische Anleitung und müsst einen Adapter für den CN-Stecker nutzen. Wer noch etwas warten kann, dem empfehlen wir die Global Version zu bestellen.

Xiaomi Mi Mix 2S Google Play Store Install

Habt ihr die China-Version und könnt mit der englischen Sprache leben, ist es bei MIUI mittlerweile auch sehr einfach die Google-Dienste zu installieren (s. Foto oben). Dazu öffnet ihr den Mi App-Store, sucht nach Google, scrollt nach unten zu dem Baidu-Logo (blaue Pfote), klickt es an und schon findet ihr den Google Installer. Den downloaden und installieren, schon ist der Google Play Store installiert. Über diesen könnt ihr wie gewohnt eure gewünschten Apps herunterladen. Dabei sollte man dem Play Store aber in den Einstellungen unter Permissions die benötigten Berechtigungen erteilen.

Falls ihr das Xiaomi Mi Max 3 auf Deutsch benutzen möchtet, aber im Besitz der China-Version seid, könntet ihr das Phablet auch flashen. Sobald diese zum Download bereitsteht, könnt ihr unsere Schritt-für-Schritt Anleitung benutzen. Das geschieht allerdings natürlich auf eigene Gefahr!

Meister der Konnektivität

Fangen wir mit den wichtigsten Nachrichten an: das Xiaomi Mi Max 3 ist direkt mit LTE Band 20 ausgestattet. Auf der kabellosen Ebene haben wir hier Bluetooth 5.0, Dual Band 802.11 a/b/g/n/ac WiFi, GPS, A-GPS und GLONASS. Da das Smartphone einiges an Platz bietet, ist auch Platz für einen USB Typ-C Anschluss und für einen 3,5 mm Klinkenanschluss – was will man mehr? Ein richtiger Dual SIM-Slot ist nicht gegeben, es handelt es sich wohl lediglich um einen Hybrid-SIM Slot. Eine Erweiterung um bis zu 256 GB per microSD ist möglich.

Xiaomi Mi Max 3 Kopfhöreranschluss

An der Unterseite befindet sich neben den USB Typ-C Slot noch ein Lautsprecher, der sich hauptverantwortlich für den Sound des Xiaomi Mi Max 3 zeigt. Tatsächlich haben wir auch an der Oberseite des Handys einen Lautsprecher, weswegen man hier von einem Stereo-Lautsprecher sprechen kann. Allerdings ist der Sound aus dem Lautsprecher der Frontseite oben insgesamt sehr leise und macht vielleicht 15 % der Gesamtlautstärke aus.

Xiaomi Mi Max 3 USB Typ-C Slot

Die Audioqualität der Lautsprecher würde ich sogar als sehr ordentlich bezeichnen, der Klang ist ausgewogen und ziemlich klar, es fehlt natürlich ein bisschen an Bass und etwas an Lautstärke. Trotzdem kann man sich mit dem Mi Max 3 auch durchaus mal Musik anhören und auch YouTube-Videos sind kein Problem. Gerade für ein China-Smartphone ist die Audioqualität in meinen Augen überdurchschnittlich.

Problematisch ist dagegen, dass wie bei dem Xiaomi Mi Pad 4 auch das Xiaomi Mi Max 3 nur mit dem DRM Level 3 ausgestattet ist. So können Videoinhalte von Streaming-Plattformen wie Netflix & Amazon Prime Video nur in 480p wiedergegeben werden.

Xiaomi Mi Max 3 DRM Level 3

Fazit: Xiaomi beweist Größe

Man kann sagen, dass das Xiaomi Mi Max 3 einfach eine große Version des Redmi Note 5 ist. Wir haben es hier also nicht mit einem Flagship zu tun, aber mit einem sehr guten Mittelklasse Smartphone. Besonders Highlight ist natürlich das riesige Display. Außerdem ist es das Xiaomi-Smartphone mit dem größten Akku in der aktuellen Generation. Wer auf richtig große Smartphones steht, bekommt mit dem Mi Max 3 auch wieder eine preislich sehr interessante Option. Erfreulich ist auch, dass Xiaomi das Gesamtpaket gut abrundet: LTE Band 20, USB-C und 3,5 mm Klinkenanschluss sind kleine, aber wichtige Features!

Zwar ist mir das Mi Max 3 persönlich zu groß, weswegen ich es nicht privat nutzen würde. Im Vorhinein weiß man aber sicherlich, worauf man sich bei dem Handy einlässt. Und für alle, die ein solch großes Display möchten, kann ich es sehr empfehlen. Wenn ihr insgesamt eine ähnliche Performance haben möchtet, euch das Display zu groß ist, dann solltet ihr lieber zum Xiaomi Redmi Note 5 greifen. Ist das gleiche Budget wie bei dem Mi Max 3 drin, dann wären wohl das Mi A2 und das Mi 8 SE die besseren Alternativen.

Was haltet ihr von dem Xiaomi Mi Max 3? Ist euch ein 7 Zoll Display zu groß?

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (176)

  • Profilbild von DD
    06.07.18 um 04:08

    DD

    Ersatzkaffeesatzleserei…

    Warten wir mal noch wenig, dann werden wir konkretes wissen.

  • Profilbild von DD
    06.07.18 um 13:34

    DD

  • Profilbild von CoffeeFan92
    06.07.18 um 14:17

    CoffeeFan92

    Ich habe das Mi Max 2 Global und bin damit super zufrieden und würde den Nachfolger kaufen, aber da es anscheinend darauf hinauslaufen wird, dass es mehrere Versionen von dem Mi Max 3 geben wird, wird wohl das super Preis/Leistungsverhältnis, dass das Mi Max 2 auszeichnet mit dem Mi Max 3 von Xiaomi zu nichte gemacht. Das liegt daran, dass man für um die 250€ deutlich schlechtere Hardware bekommen wird. Der QSD 710 wird nur die Plus oder Pro Version des Mi Max 3 besitzen und diese Version wird dann wahrscheinlich über 400€ kosten. Für ca. 250€ bekommt der/die Kunde/Kundin einen QSD 636, wenn die bisherigen Leaks zu treffen. Aber Xiaomi muss wohl auf dieser Schiene fahren, wenn die zu den Global Playern aufschließen will. Somit werde ich der Marke Xiaomi den Rücken zukehren, was schade ist, weil wie gesagt das Mi Max 2 echt klasse ist. So kann man auch Kunden vergraulen.

  • Profilbild von CoffeeFan92
    06.07.18 um 16:55

    CoffeeFan92

    @Thorben: aber einen QSD 636 für ca. 250€? Das ist zu wenig, weil der QSD 636 dem 630 kaum überlegen oder besser als der 630 ist.

    • Profilbild von Thorben
      13.07.18 um 08:27

      Thorben CG-Team

      Müssen wir noch abwarten, wo es preislich liegt. Das größere Display kostet natürlich ein bisschen, ich denke es wird sich so bei 200, vllt 220 einpendeln.

  • Profilbild von René S.
    07.07.18 um 18:11

    René S.

    7" ohne Rand find ich super. Hatte vor meinem OnePlus 5t ein Huawei X2 mit 7" und das große Display ist viel produktiver. Allerdings war das Gerät von den Maßen leider doch etwas zu groß und auch zu schwer. Wobei ich das 2 Jahre genutzt habe und auch immer in der Hosentasche hatte.

    Ich bin gespannt. ?

  • Profilbild von CoffeeFan92
    09.07.18 um 11:19

    CoffeeFan92

    @DD: wieso warten? Die Specs sind doch schon geleakt. Da wird sich nichts mehr ändern.

  • Profilbild von Perverd
    12.07.18 um 09:41

    Perverd

    7 Zoll wären mit zu groß aber 6,99" gehen gerade so, um die Frage zu beantworten.
    Band 20 ist entscheidend und der Akku sollte entsprechen groß ausfallen. 250€ als Start Preis für die 4/64 Variante erscheinen mir in Ordnung.

  • Profilbild von Zapper
    12.07.18 um 11:58

    Zapper

    To much, 7 zoll machen ein Smartphone nicht wirklich smarter

  • Profilbild von Mossy
    12.07.18 um 12:24

    Mossy

    @Zapper: ist ja auch nur 6,9 Zoll 😉

  • Profilbild von Perverd
    12.07.18 um 13:11

    Perverd

    "Bei Displaygrößen von Smartphones gibt es zwei Lager. Das eine mag es möglichst kompakt, für die anderen kann es gar nicht groß genug sein."

    Darin besteht im Übrigen kein Widerspruch, ganz im Gegenteil denke ich, dass jeder der ein möglichst großes Display bevorzugt, es dennoch kompakt möchte.

  • Profilbild von kimme
    12.07.18 um 23:36

    kimme

    @Perverd
    Höre doch bitte auf hier gebetsmühlenartig Deinen Band 20 Unsinn zu verbreiten.

  • Profilbild von Jan malaysia
    13.07.18 um 10:59

    Jan malaysia

    Ich habe mich Lange drauf gefreut, Aber nun das zweier gekauft. So riesig sins die unterschiede eh nicht. Und man brauchts nicht immer das neueste. Die meisten Machen mit ihren phones eh nix sinnvolles.

  • Profilbild von DKFL
    15.07.18 um 12:57

    DKFL

    Ein Artikel zum Honor Note 10 wäre klasse. Denn das Gerät hat die etwas besseren specs wie den kirin 970 und ein 6,9" Super Amoled Display Inkl 6000mah Akku und besserer Kamera. Nur zum lte Band 20 konnte ich nichts finden.

  • Profilbild von Perverd
    15.07.18 um 23:27

    Perverd

    @kimme:
    Fang du mal an zu argumentieren.
    Bist halt auch einer dieser Ahnungslosen.

  • Profilbild von kimme
    18.07.18 um 19:11

    kimme

    @Perverd
    https://www.china-gadgets.de/ratgeber/lte-und-4g/
    Es muss halt jeder für sich entscheiden, ob er Band 20 braucht.
    Wenn Du auf dem Land wohnst, dann brauchst Du natürlich das Band, aber für die anderen ist es doch entbehrlich.

  • Profilbild von ViDGEDS
    19.07.18 um 13:25

    ViDGEDS

    Hab zurzeit das Vernee Mix 2 und es ist mittlerweile echt zu klein geworden. Das Max 3 oder bereits auch das Max 2 wäre eine echt gute Sache… Mal sehen.

  • Profilbild von Perverd
    19.07.18 um 13:28

    Perverd

    @kimme:
    Richtig, immer muss jeder für sich den Einzelfall betrachten, das erübrigt dennoch nicht die allgemein hohe Relevanz des Themas.

    Stimmt halt nicht, dass man es nur auf dem Land braucht und selbst Land ist ein relativer Begriff. Plötzlich zählen Randgebiete von Städten mit 45000 Einwohnern zum Land.
    Alleine wenn man unterwegs ist beginnen schon die Probleme, Autobahn, Zug etc.

    Der Indoor Empfang in Städten ist ebenso besser usw. usw.

    Hat sich ja glücklicherweise herausgestellt, dass es über Band 20 verfügt.
    Auch in China lernt man dazu, langsam und noch immer nicht zu 100% siehe 8se aber man tut es.

  • Profilbild von Perverd
    19.07.18 um 13:30

    Perverd

    Finde es schade dass es sich um keinen Hybrid Slot handeln soll oder noch besser wie beim 6 Pro gelöst wurde.
    Im meinem Fall zwingt mich dass die teure 128GB Variante zu nehmen, wenn ich sie denn nehme.

  • Profilbild von Zukunftsorientiert
    19.07.18 um 14:05

    Zukunftsorientiert

    Tablets sind die neuen Smartphones. Es sollte 10 Zöller geben oder am besten gleich 20 Zoll, denn man sollte immer einen Monitor bei sich haben. Oder in Zukunft 40 Zoll…Warum soll der Fernseher zuhause stehen, wenn man ihn auch mitnehmen kann?!

  • Profilbild von boirisku
    19.07.18 um 15:06

    boirisku

    Ohne Micro SD, auch wenns sonst passt, nicht zu gebrauchen…

  • Profilbild von CoffeeFan92
    19.07.18 um 16:42

    CoffeeFan92

    Also doch keine drei verschiedene Versionen beim Mi Max 3. Die Specs sind jetzt kein Quanten Sprung. Ich bleibe bei meinem Mi Max 2. Die Performance und die Akkulaufzeit ist super und alles funktioniert. Für mich bietet das Mi Max 3 zu wenig, dass ich jetzt unbedingt mein Mi Max 2 in Rente schicke.

  • Profilbild von Sten
    19.07.18 um 19:50

    Sten

    Hy. Frage. Andere Anbieter sagen es hätte einen Micro SD Slot. Ihr sagt nein …….Was stimmt denn nun? Gruß

  • Profilbild von Perverd
    19.07.18 um 20:33

    Perverd

    @CoffeeFan92:
    Die können sich hier nicht entscheiden einerseits sagen sie
    "Vielleicht noch einen microSD-Slot, der anscheinend aber nicht gegeben ist. Sprich: man kann den Speicher nicht erweitern. Dafür bekommt man Dual SIM, also zwei Nano-SIM Slots."
    Und weiter oben schreiben sie Hybrid Slot es bedeutet man kann ihn erweitern.

  • Profilbild von Thorben
    20.07.18 um 09:12

    Thorben CG-Team

    Bezüglich microSD-Slot: Es gibt anscheinend doch einen, die Angaben dazu haben variiert. Es gibt also einen microSD-Slot, tut mir leid für die Verwirrung!

  • Profilbild von Mik160
    21.07.18 um 15:25

    Mik160

    Ist es denn auf Deutsch. Wenn die Globale Rom noch nicht gibt's.

    • Profilbild von Thorben
      23.07.18 um 08:13

      Thorben CG-Team

      Ist noch nicht auf Deutsch, da werden wir auf eine Global Version bzw. Global ROM warten müssen.

      • Profilbild von Manu
        24.07.18 um 11:13

        Manu

        Bei Aliexpress vom Mi Global store als global Version lieferbar. sogar die 6gb Version. Gerade bestellt.

        • Profilbild von Thorben
          26.07.18 um 08:43

          Thorben CG-Team

          @Manu: Tatsache, werde ich mal ergänzen! Danke dir!

  • Profilbild von uli
    21.07.18 um 19:07

    uli

    Wenn die Sehkraft nachlässt ist Mann über grosse Displays froh

  • Profilbild von Jan malaysia
    22.07.18 um 18:30

    Jan malaysia

    hier in bangkok wussten sie nicht mal dass es rausgekommen ist…

    Kommentarbild von Jan malaysia
  • Profilbild von Mik160
    24.07.18 um 09:44

    Mik160

    @Thorben: danke Thorben für die Information

  • Profilbild von Mik160
    26.07.18 um 01:44

    Mik160

    @Manu: hast Mal einen Link

  • Profilbild von Thorben
    26.07.18 um 11:07

    Thorben CG-Team

    Bezüglich der Global Version: Die Version bei AliExpress wird nicht als Global Version, sondern als Global ROM bezeichnet. Da das Handy selbst in der Chinesischen Variante mit Band 20 ausgestattet ist, kann man das schon einmal vernachlässigen. Eine Global ROM scheint auch bei Geekbuying vorhanden zu sein, zumindest ist in der Beschreibung die Rede von deutscher Sprache (und diversen anderen Sprachen). Das würde für eine Global ROM sprechen. Unser Kontakt bei Geekbuying hat allerdings gesagt, dass es sich nicht um die Global Version handelt. Das hieße also sehr wahrscheinlich keine CE-Kennzeichnung zum Beispiel. Mehr können wir dazu momentan nicht sagen, wenn wir mehr wissen, werde ich es hier ergänzen!

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.