News

Anycubic Photon Mono – Neue SLA-3D-Drucker-Reihe vergünstigt im Vorverkauf

Anycubic hat für 2020 ganze vier neue 3D-Drucker angekündigt. Die gehören größtenteils zu einer neuen Reihe, genannt Photon Mono, und decken ein breites Preisspektrum von knapp 200€ bis deutlich über 500€ ab.

Anycubic Photon Mono

  • Anycubic Photon Mono Reihe
    • bei Anycubic im Presale
      • Photon Mono $209 anstatt $269
      • Photon Mono SE $319 anstatt $419
      • Photon Mono X $539 anstatt $619

Gleich 4 neue Anycubic-Drucker

Anycubic ist im 3D-Drucker-Markt ein bekannter Name und konnte uns mit dem Photon S und selbst der günstigen Budget-Version Photon Zero auch im SLA-Druck schon überzeugen. Der FDM-Drucker Anycubic I3 Mega gehört ohnehin zu den beliebtesten 3D-Druckern überhaupt bei uns.

Die neuen Drucker sind namentlich der Photon Mono, der Photon Mono SE und der Photon Mono X. Hinzu kommt der ebenfalls neue Photon X, der in vielerlei Hinsicht dem Photon Mono X ähnelt.

Unterschiede der Geräte

Der Photon Mono ist sozusagen die Basisversion und als solche auch die günstigste mit einem Preis von $269. Der Name kommt übrigens von den verwendeten monochromen Displays, die zum Aushärten des Resins verwendet werden. Die verbrauchen weniger Energie und sorgen für einen vergleichsweise schnelleren Druck. Der Photon Mono hat ein 2K-Display und einen Druckraum von 130 x 80 x 165 mm. Der Photon Mono SE ist in diesen Punkten identisch, hat aber ein anderes Gehäuse und bessere Filtersysteme, die die Geruchsentwicklung beim Druck stark reduzieren sollen. Die minimale Belichtungszeit pro Layer soll außerdem nur eine Sekunde betragen, was für eine sehr hohe Druckgeschwindigkeit (80 mm/h!) sorgen würde. Besonders darauf bin ich gespannt. Mit $319 ist der Mono SE dafür auch etwas teurer.

Anycubic Photon Mono SE

Der Photon Mono X schlägt dann schon mit $539 zu Buche. Dafür gibt es ein 4K-Display (ebenfalls monochrom) und einen 192 x 120 x 245 mm großen Druckraum. Hier ist von einer Belichtungszet pro Layer von 1,5-2 Sekunden die Rede, was in einer Druckgeschwindigkeit von 60 mm/h resultiert. Bessere Kühlsysteme sollen außerdem bei allen Modellen eine längere Lebensdauer garantieren.

Anycubic Photon Mono X

Das einzige Modell ohne monochromes Display ist der Photon X. Hier haben wir ebenfalls einen großen Druckraum von 192 x 120 x 245 mm, nur eben zu einem günstigeren Preis von $369. Der wird mit der langsameren Geschwindigkeit erkauft, die mit 30 mm/h aber immer noch gut ist.

Anycubic Photon X

Einschätzung

Besonders freue ich mich auf den Photon Mono SE. Wenn der Drucker bei der versprochenen Geschwindigkeit brauchbare Ergebnisse erzeugt, wäre das ein enormer Schritt nach vorne. Auch wenn Drucker wie der Elegoo Mars Pro oder der Longer Orange 30 bereits schneller sind, als es die ersten Drucker vor ein paar Jahren waren, brauchen kleine Drucke mit hohem Detailgrad immer noch mehrere Stunden. Ein 300-Dollar-Drucker, der mal eben doppelt so schnell druckt, ist da sehr willkommen.

Auch die anderen Modelle sehen interessant aus, auch wenn wir wohl leider nicht dazu kommen werden, alle davon selbst auszuprobieren. Alle Modelle können bei Anycubic bereits vorbestellt werden. Es gibt dabei auch attraktive Rabatte auf den Preis, die allerdings auf jeweils 1000 bis 2000 Stück begrenzt sind. Die Drucker sollen ab Anfang Oktober 2020 verschickt werden.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Jens

Jens

Aktuell interessiert mich vor allem das Thema E-Mobilität; die neuen E-Scooter erwarte ich mit Vorfreude. Als leidenschaftlicher Zocker freue ich mich auch über alle Gadgets mit Gaming-Bezug.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (2)

  • Profilbild von Christian
    # 03.09.20 um 06:42

    Christian

    Ich habe ja gestern live den Anycubic Geburstags Event verfolgt… und war doch etwas "entsetzt" als ich die Lebensdauer der neuen Screens gelesen hatte.

    Von 500 auf 2000 Stunden erhöht? Und dann? Drucker wegwerfen? Oder kann man das Display selbst wechseln?
    Wenn ja: was kostet das?

    • Profilbild von Florian
      # 20.10.20 um 17:55

      Florian

      Fraglich bleibt, bezieht sich die Lebensdauer auf die tatsächliche Betriebs- bzw. Druckzeit oder muss man diese Angabe in Anbetracht der Belichtungszeit von 1,5 bis x Sekunden verstehen?

      PS: die Displays können auch als SparePart für 25-50€ erworben werden.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.