Update: E-Scooter bald mit Straßenzulassung in Deutschland?

Neue Informationen zum Thema „Straßenzulassung für E-Scooter in Deutschland“! Der Branchendienst für Elektromobilität hat sich Informationen beim Verkehrsministerium über die groben Eckpfeiler für die Zulassung eines E-Scooter eingeholt. Alle Information findet ihr im Artikel.

Wir haben euch hier auf China-Gadgets.de in der Vergangenheit schon mehrere E-Fahrzeuge vorgestellt. Darunter zum Beispiel der E-Roller Xiaomi M365 oder das beliebte E-Bike FIIDO D1. So gut sie auch sind, ein Problem haben sie alle: die fehlende Straßenzulassung in Deutschland. Aber das scheint sich nun zumindest für E-Scooter zu ändern.

Xiaomi M365 E-Scooter

Aktuelle Rechtslage in Deutschland

Momentan ist das Fahren eines E-Scooters auf öffentlichen Straßen in Deutschland illegal, da diese Gadgets nicht konform mit der Deutschen Straßenverkehrsordnung sind. Mit einer Geschwindigkeit von über 6 km/h werden sie als Fahrzeug eingestuft, wodurch sie auch versicherungspflichtig sind. Zudem kommen oft auch Probleme mit den Bremsen oder den angebrachten Lichtern, die nur partiell rechtmäßig sind. Wir bewerten zwar ein Gros der Gadgets als wirklich gut, und können einige auch wirklich empfehlen, allerdings nur für den Einsatz auf Privatgelände, wo diese Regeln keine Anwendung finden.

Legalität mit Einschränkungen

Im Oktober fand sich die Landesarbeitsgemeinschaft Mobilität zusammen. Dabei handelte es sich um eine öffentliche Sitzung, die nicht nur für die gastgebenden Bündnis 90/Die Grünen Parteimitglieder gedacht ist. Dabei wurde diesmal endlich die Rechtslage zum Thema E-Mobilität geklärt werden. Das Verkehrsministerium hat electrive.net die Ergebnisse präsentiert; und auch, wenn das Gesetzt noch nicht final ist, sollen die E-Scooter endlich ihren Weg in die Legalität finden. Allerdings mit einigen Einschränkungen.

Xiaomi Ninebot ES01 faltbar

Wo darf man mit dem Elektrorollern fahren? Nur auf Fahrradwegen. In diesem Sinne werden die Roller fast wie Fahrräder gehandelt, denn auf Gehwegen oder Straßen soll man die E-Roller nicht fahren dürfen, außer wenn kein Fahrradweg gegeben ist. Außerdem gibt es eine weitere Einschränkung. Es sollen nur E-Scooter mit einer bauartbedingten Maximalgeschwindigkeit von 20 km/h zugelassen sein. Außerdem ist wichtig, dass die Roller höchstens mit einem 500W Motor ausgestattet sind. Das hieße, dass einige Modelle – auch aus China – nicht legal werden.

Xiaomi M365 Roller

Für die neue Fahrzeugklasse dieser Elektrokleinstfahrzeuge besteht eine Versicherungspflicht! Dazu gehört demnach auch ein Versicherungskennzeichen. Eine Helmpflicht besteht allerdings wohl nicht. Bei dem Verkehrsministerium ist zudem von „fahrdynamischen Mindestanforderungen“ die Rede. Diese vage Formulierung bezieht sich auf grundlegende Eigenschaften des Rollers. Sprich: man muss ihn steuern können, er muss bremsen können und wahrscheinlich muss auch eine Beleuchtungsanlage installiert sein. Detaillierter hat sich das Verkehrsministerium diesbezüglich nicht ausgedrückt.

Welche Modelle wären erlaubt?

Die gute Nachricht: es gibt einige Modelle aus China, die die maximale Geschwindigkeit von 20 km/h nicht überschreiten. Dazu gehört vor allem der Ninebot ES01, der eben maximal 20 km/h fährt, mit einem 500W Motor ausgestattet ist und eine 25 km Reichweite bietet. Der Clou bei dem Ninebot ist zudem, dass man mit einem zusätzlichen Akku die Reichweite auf stolze 45 km erweitern kann!  Dann erhöht sich allerdings die Geschwindigkeit auf 25 km/h. Vielleicht könnte man auch davon profitieren, dass Ninebot Segway aufgekauft hat, ein Hersteller, der Pionierarbeit im Thema E-Mobilität verrichtet hat. Durch die deutsche Marktpräsenz dürfte man hier am ehesten mit einer Straßenzulassung rechnen.

Ninebot ES2 Zusatzakku
Den Ninebot ES1 kann man sogar mit einem Akku erweitern.

Der eben angesprochene Xiaomi M365 fährt zwar maximal 25 km/h, könnte aber wie eventuell durch die zugehörige Software gedrosselt werden. Dafür spricht der sowieso implementierte Eco-Modus mit 18 km/h Maximalgeschwindigkeit und das es eine Europe Version des Rollers gibt. Der Roller befindet sich auch im Besitz der Redaktion und kann von uns wirklich empfohlen werden. Ob er dann aber auch tatsächlich legal sein wird, ist bisher leider nicht zu sagen.

Schaut man sich beispielsweise bei GearBest um, entdeckt man eine Vielzahl an verschiedenen E-Rollern. Zu nennen wäre hier zum Beispiel der No Name E-Roller zum verhältnismäßig günstigen Preis und der weiße Rcharlence HS für knapp 200€, mit kleineren 6 Zoll Reifen. Ersterer fährt sogar nur 15 km, der Rcharlence immerhin 20 km/h. In puncto Reichweite können sie aber beide nicht mit den teureren Modellen mithalten.

Einschätzung: E-Scooter bald legal

Wir können gar nicht betonen, wie sehr wir auf die Straßenzulassung der E-Roller warten – das wird bei vielen von euch nicht anders sein. Klar, bis jetzt hat sich die Rechtslage noch nicht geändert, aber diese ersten Details des Verkehrsministeriums machen Mut. Die neue Regelung soll bundeseinheitlich entweder Ende 2018 oder im Frühjahr 2019 eintreten. Wenn wir mehr wissen, halten wir euch hier auf dem Laufenden!

Wartet ihr auf die Straßenzulassung oder seid ihr bereits in Besitz eines E-Transport Gadgets? Lasst uns gerne in den Kommentaren wissen!

Quelle: electrive.net

Thorben

Seit Sommer 2017 bei CG und sehr begeistert von allen technischen Spielereien! Besonders interessiert an Smartphones und Smartwatches.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

128 Kommentare

  1. Profilbild von SokSok

    “Dabei handelt es sich um eine öffentliche Sitzung, die nicht nur für die gastgebenden Bündnis 90/Die Grünen Parteimitglieder gedacht ist. “

    Warum sollte sich an der Rechtslage etwas ändern, nur weil die Grünen öffentlich drüber sprechen?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Thorben
      Thorben (CG-Team)

      @SokSok: Sind ja nicht nur die Grünen 😉 Wie im Artikel steht, eine Änderung hat bis dato natürlich noch nicht stattgefunden, da uns das Thema aber sehr am Herzen liegt, wollten wir euch darüber in Kenntnis setzen, dass sich aktuell was tut. Die Anzeichen verdichten sich und wir warten ab, was in den nächsten Monaten passiert.

      • Profilbild von Bernd

        Leute – wir sind in Deutschland. Bevor hier etws geändert wird, müssen erst 20 solchen Treffen stattfinden. Und da davon nur 2 pro Jahr stattfinden, vergehen dann mindestens 10 Jahre bis etwas passiert. DAS ist realistisch.

  2. Profilbild von Martin

    Wo soll man mit den Teilen dann da fahren dürfen, wo es keine Radwege gibt? (Wenn Straße und Fußweg ausgeeschlossen werden…) Das ergäbe überhaupt keinen Sinn!

    • Profilbild von gerold598

      @Martin ich denke, dass die Roller gehandhabt werden wie Fahrräder und nicht wie Mopeds. Also da wo ein Fahrradweg ist, müssen sie darauf fahren, wo keiner ist, müssen sie auf die Straße. Wo Fahrradfahrer-Frei ist, könne sie auf der Straße oder auf dem Gehweg fahren.

    • Profilbild von weitergedacht

      Martin: Wo soll man mit den Teilen dann da fahren dürfen, wo es keine Radwege gibt? (Wenn Straße und Fußweg ausgeeschlossen werden…) Das ergäbe überhaupt keinen Sinn!

      Du musst dich auf deinem Roller genau so verhalten wie du es auf einem Fahrrad getan hättest… KAPIERT?

  3. Profilbild von Brainwash

    Schön, dass es bei dem Thema endlich etwas voran geht. 20 km/h sind meiner Meinung nach aber schlicht zu langsam. Mein Longboard schafft zum Beispiel knapp 40 km/h und da kann ich verstehen, dass das übertrieben ist, aber zum Beispiel 30 km/h fände ich eine angenehme Geschwindigkeit … da aber nicht mal e-Bikes so "“schnell"“ fahren dürfen ist dieser Wunsch wohl unrealistisch.

    • Profilbild von Martin

      Ja, das ergibt keinen Sinn, weil man damit zum Verkehrshindernis auf den Radwegen wird. Ich sehe mich dann schon fluchen, wenn ich mit 25 bis 30 km/h ankomme und durch so einen Roller ausgebremst werde.

  4. Profilbild von DiMyt

    Es wird auch langsam Zeit!

    Allerdings macht die Regelung nur Sinn, wenn 30 Zonen frei gegeben werden und für Busspuren das Gleiche gilt wie für das Fahrrad.

    Wieso sollen es denn 20 km/h sein wenn Pedelecs 25 km/h dürfen? Macht kein Sinn.

    Schritttempo (Lauftempo) auf Gehwegen und schon wäre die Welt für mich und viele Andere ok – denke ich.

  5. Profilbild von pi202

    Da warte ich schon die ganze Zeit drauf. Wie ist es denn in anderen europäischen Ländern geregelt? Persönlich fände ich 25km/h auch besser als 20. Ich sehe da auch keinen großen Unterschied zu den Ebikes

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  6. Profilbild von niclasp

    Wenn die Grünen Gastgeber sind wird da nix gutes bei raus kommen. Wie soll man den nur auf Fahrrad wegen fahren? Manchmal muss man über ne Kreuzung und nicht auf jeder Straße ist nen Fahrradweg.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Quarso

      gerade die Grünen wollen auf biegen und brechen Autos aus den Städten bekommen. Gerade bei uns in Berlin Pankow bekommt man das regelmässig zu spüren, wenn alle paar Tage systematisch Parkplätze vernichtet werden, obwohl bereits seit Jahren Parkplatzmangel herrscht und durch den massiven Zuzug ohnehin extrem verschärft wird.
      Das Autofahren soll hier einfach so unattraktiv werden, dass die Leute indirekt gezwungen werden, auf die völlig überfüllten Öffentlichen Verkehrsmittel umzusteigen oder halt noch besser, aufs Fahrrad. Ein E-Scooter würde dabei eine menge Leute schneller überzeugen, das Auto lieber stehen zu lassen.

      • Profilbild von advokatus diaboli
        advokatus diaboli

        Hannover ist Rot/ Grün regiert. Da ist der Autofahrer der Arsch. Gewollt stehender Verkehr durch rote Welle auf Straßen. Massive Einengungen von Straßen obwohl für alle Verkehrtsteilnehmer reichlich Platz wäre.
        Sich dann aber über miese Luft , Lärm und zuviele Atuos die auf den Strassen wartend rumstehen, zu beschweren.

        Aber so ein E Scoooter den würd ich mir auch anschaffen, zum Bahnhof hin und dann zur Arbeit. Das wäre schon etwas.

  7. Profilbild von popel2k

    Wahrscheinlich kommt am Ende wieder eine politische, völlig Weltfremde Lösung raus mit der niemand was anfangen kann, irgendwas wie Höchstgeschwindigkeit 17⅓ km/h , mind. 2 Rückspiegel, Dynamobeleuchtung, Anschnallpflicht und das tragen von Warnwesten. Und das allerwichtigste für mich wäre: Wäre eine rückwirkende Zulassung möglich, wie schaut’s aus mit fehlendem CE-Zeichen, TÜV/GS, Typenzulassung, Unbedenklichkeitsbescheinigung, Umweltfreundlichkeit, Kompatibilität zur veganen Ernährung, die Auswirkung auf das Paarungsverhalten gefährdeter Arten, usw usf?

    • Profilbild von Jan O. Nym

      popel2k: Wahrscheinlich kommt am Ende wieder eine politische, völlig Weltfremde Lösung raus mit der niemand was anfangen kann, irgendwas wie Höchstgeschwindigkeit 17⅓ km/h , mind. 2 Rückspiegel, Dynamobeleuchtung, Anschnallpflicht und das tragen von Warnwesten. Und das allerwichtigste für mich wäre: Wäre eine rückwirkende Zulassung möglich, wie schaut's aus mit fehlendem CE-Zeichen, TÜV/GS, Typenzulassung, Unbedenklichkeitsbescheinigung, Umweltfreundlichkeit, Kompatibilität zur veganen Ernährung, die Auswirkung auf das Paarungsverhalten gefährdeter Arten, usw usf?

      Nicht zu vergessen die Verpflichtung ausschließlich mit Bio-Strom aufzuladen ;-)…!

    • Profilbild von willem

      Was für Gedanken in Deinem Kopf kreisen…
      Du tust mir leid.

      • Profilbild von Gosa

        So abwegig ist das garnicht, daß ein sinnvoller Ansatz, der in anderen Ländern erfolgreich umgesetzt wurde, in Deutschland zum Schildbürgerstreich wird.
        Siehe Wechselkennzeichen!

  8. Profilbild von GM

    Ich bestelle mir den M365 sofort, wenn der Einsatz legal wird!

  9. Profilbild von 123Pyrofire

    Sobald der M365 bei 300€ ist kaufe ich mir den egal ob legal oder illegal.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Franz

      123Pyrofire: Sobald der M365 bei 300€ ist kaufe ich mir den egal ob legal oder illegal.

      Ja dann Viel Spass bei den Kosten im Schadensfall!

      Wenn dir ein Fußgänger ohne dein Verschulden reinläuft, dann darfst du Schmerzensgeld blechen, bekommst eine Strafanzeige und dein Führerschein ist weg.
      Ist es das dir wirklich wert?

  10. Profilbild von Sarge

    Ich hatte neulich einen Unfall mit dem M365 war auf dem Bürgersteig unterwegs und wurde von einem Auto das von links auf einen Parkplatz eingebogen ist, angefahren. Polizei war da und nach einer kurzen Geschwindigkeitsprüfung meinte der Polizist das die Roller in einer Grauzone sind. Ist ja bekannt das sowas nicht schneller als 6kmh fahren darf sonst ist eine Zulassung erforderlich. Somit hatte ich Glück das er sich den Roller nicht näher angeguckt hat. Ende vom Lied war das der Autofahrer schuld war weil Linksabieger hätte besser gucken müssen und ein auto ist immer stärker als ein Roller. Es wäre aber dennoch schön wenn ich endlich mal damit Legal fahren könnte ohne mich darauf zu konzentrieren nicht denn Kollegen der Polizei negativ aufzufallen. Hab immerhin schon über 800km auf dem Teil und ich fahre in der Regel nur die Strecke zwischen Sbhan und Wohnung bzw. Arbeit. Ist super praktisch macht Spaß zu fahren nur eben immer mit dem Risiko aus dem Verkehr gezogen zu werden. Das sollte jeder im Hinterkopf behalten.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Sebastian Müller
      Sebastian Müller

      Wie hast du das begrenzt?

    • Profilbild von Franz

      Da hast du aber richtig Viel Glück gehabt!
      Wenn der Polizist besser informiert gewesen wäre, hätte das ein 4-Stelliges Bußgeld bedeuten können und Entzug des Führerscheins.

    • Profilbild von Simplicitas

      Dann gehe ich mal davon aus, dass es zu keiner Schadensregulierung durch eine Versicherung kam. Ansonsten hätte sich schon längst die Rechtsabteilung der Versicherung des Halters des Gegnerfahrzeugs in Bewegung gesetzt. So hattest du das Glück, dass Polizisten einen gewissen Ermessungsspielraum haben. Bei einer gerichtlichen Auseinandersetzung wäre nicht mehr die Einschätzung des Polizisten von Relevanz gewesen, sondern das Gutachten eines unabhängigen Prüfers bzw. des TÜV.
      Da hast du also noch einmal Ferkelchen gehabt – obgleich du das Pech hattest angefahren worden zu sein.

  11. Profilbild von JAcksoN

    Die anderthalb Kilometer zur Arbeit und ebenso zurück wären damit sehr angenehm. Klar, kann man laufen. Mach ich ja auch. Aber … hey. Cool sind se schon.

  12. Profilbild von Philippo

    @123pyrofire: da musst du schon noch lange Warten, seit April gab es ihn nicht mehr unter 300€.
    Vielleicht im November

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  13. Profilbild von Joegh

    Von welchem Bundesland ist den n die "“Landesarbeitsgemeinschaft"“?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  14. Profilbild von Joegh

    … oder sollte es heißen: "“BUNDESarbeitsgemeinschaft"“?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  15. Profilbild von Martin

    Man sollte nicht vergessen, daß für die Legalisierung Bundesrecht geändert werden muß. Dafür reicht es nicht, wenn "“irgendwelche Arbeitsgemeinschaften"“ zusammenkommen. Es wird sich also in diesem Jahr garaniert nichts Neues mehr ergeben.

  16. Profilbild von Horst

    Bitte nbein – was soll der Dreck.

    Es reichen doch schon die Fahrradheinis.

  17. Profilbild von OliverBL

    Schön wäre auch, wenn die Regelung alle kleinen E-Fahrzeuge einschließen würde. Dann kann ich mit meinem Hooverboard auch legal fahren. Schafft ja nur max. 18 km/h, oder die Einräder und was es sonst noch so alles gibt.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  18. Profilbild von Einzigartig2

    @Horst: Die Fahrradheinis? Sorry, aber was bist Du denn für ein Horst??
    Aber ich will eigentlich keinen Troll füttern. 🤬

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von DiMyt

      Einzigartig2: @Horst: Die Fahrradheinis? Sorry, aber was bist Du denn für ein Horst??
      Aber ich will eigentlich keinen Troll füttern. 🤬

      Zumindest einer der scheinbar nicht mal mit dem Auto fahren klar kommt…

      • Profilbild von Dezi

        Ich fahre selbst oft mit dem Fahrrad zur arbeit, Leider muss ich Horst bedingt recht geben.
        Viele Fahrradfahrer sind Idioten. Fette Landstraße mitten im wald
        Seitlich mit einem Grünstreifen abgetrennt ein sehr breiter ( passt auch ein auto drauf) geteerter und sogar mit Abnutzungsstreifen markierter Fahrradweg. Weniger Macken in drauf als auf der Straße für die autos.
        Wo Fahren die Ganzen Idioten? Richtig auf der Landstraße…. Zum teil ganze Radrennfahrer Kolonnen die dann sogar noch nebeneinander fahren.

        Es gehört einfach auch hier eine genauere Rechtslage her. Wenn ein Fahrradweg existiert, muss der genutzt werden, sonst Bußgeld ( was der Staat doch eh liebt).

        Genauso muss ich jeden Tag den Kopf schütteln wenn ich sehe wie manche fahren. Kenne die Strecke ja und weiß genau, du hast keine chance vorher zu sehen ob da jemand kommt, Trotzdem fahren da viele ungebremst einfach um die Kurve / Kreuzung zum teil sogar über eine sehr stark befahrene Straße ( ohne Zebrastreifen! ) Da kann man eigentlich oft nur auf die nächste Verleihung des Darwin Awards warten…

  19. Profilbild von T

    Ich kann aus verlässlicher Quelle sagen, dass auch die (deutschen) Automobilhersteller an einer Umsetzung eines solchen Gesetzes interessiert sind 😉 In so fern ist da auch eine gewisse "“Lobby"“ hinter 😛

    Ich wäre sofort am Start, wenn die StVO dementsprechend angepasst wird.

    • Profilbild von popel2k

      T: Ich kann aus verlässlicher Quelle sagen, dass auch die (deutschen) Automobilhersteller an einer Umsetzung eines solchen Gesetzes interessiert sind 😉 In so fern ist da auch eine gewisse "Lobby" hinter 😛

      Ich wäre sofort am Start, wenn die StVO dementsprechend angepasst wird.

      Dann bestimmt nicht zum "“vorteil"“ des E-Scooters, und noch weniger zum Vorteil von Geräten die 99,9% Made in China sind. Weiß eigentlich jemand aus aus dem "“Pedelec-Scooter"“ von Metz geworden ist?

  20. Profilbild von 123Pyrofire

    @Dezi: Ich sehe auch immer wieder so Idioten. Kommt mir so ein Fahrradfahrer in einer engen Spielstraße entgegen und meint er muss mit über 20kmh an mir vorbei. Da es doch recht eng war musste er bremsen und fährt mich fast an, dann meckerte er noch weil ich ihm im Weg stand da ich nicht ausweichen konnte. Das beste ist wenn die Radfahrer zu zweit nebeneinander auf der Straße fahren und einen mit dem Auto nicht überholen lassen.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  21. Profilbild von 123Pyrofire

    @Franz: Ich werde nicht so schnell fahren das mir ein Fussgänger reinlaufen kann. Da es für mein Arbeitsweg ist sind da auch nicht viele Fussgänger.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  22. Profilbild von Simplicitas

    Da es sich hierbei sowieso nur um ein Arbeitsgrüppchen einer Oppositionspartei handelt, wird sich dadurch auf kurze Sicht sowieso wenig bis gar nichts ändern. Änderungen in StVO, FZV und Co dauern erfahrungsgemäß Jahre und benötigen eine Mehrheit.
    Trotzdem frage ich mich, was erneut der widerliche Ansatz soll, dass im Schadensfall die private Haftpflichtversicherung zahlen und kein Versicherungskennzeichen notwendig sein soll. Ich empfinde es asozial die Risiken von Kraftfahrzeugen zu sozialisieren. Und das sage ich als jemand, der durchaus persönliches Interesse an dieser Fortbewegungsart hat und von der Sozialisierung des Risikos profitieren könnte. Bricht man sich wirklich einen Zacken aus der Krone, wenn man die Versicherung seines Kraftfahrzeug vollständig selber zahlt? Ich empfinde es als asozial gegenüber Nichtfahrern so eine Beitragserhöhung herauszufordern. Je mehr Schäden private Haftpflichtversicherungen abdecken und je mehr Schäden von der privaten Haftpflichtversicherung reguliert werden, desto höher sind zukünftige Beiträge. Da ergibt sich eine Abhängigkeit, die jedem Drittklässler einleuchten sollte.
    Und wieso stemmt man sich gegen ein Versicherungskennzeichen. Damit man fröhlich Rotlichtverstöße, Geschwindigkeitsübertretungen etc. begehen kann ohne eine Anzeige fürchten zu müssen? Oder worin liegt das begründet – außer das Versicherungskennzeichen sperrig sind. Gut, die Dinger gefallen mir an meinem Auto auch nicht besonders. Aber dennoch bin ich froh, dass es sie gibt.

  23. Profilbild von Dan

    Was daran asozial ist, dass eine Haftpflichtversicherung den Schaden übernimmt erschließt sich mir nicht. Tut sie bei Fahrrädern doch auch und genau dafür ist sie ja auch da. Wenn alles ausgeschlossen wird, was soll die Versicherung dann noch decken?? Bis jetzt bedeutet Nummernschild auch immer Helmpflicht. Stelle ich mir lustig vor mit Motorradhelm auf meinem escooter zur Arbeit mit 20km/h.
    Rotlicht Verstöße werden auch bei Radfahrern gehandet. Und auch rücksichtsloses Fahren/überhöhte Geschwindigkeit kann zu Punkten in Flensburg führen. Dafür braucht man kein Auto…

    • Profilbild von Simplicitas

      Weil Fahrräder nicht motorisiert sind. So werden eBikes auch nicht generell von der privaten Haftpflichtversicherung abgedeckt. Selbst Pedelecs sind von den vielen privaten Haftpflichtversicherungen nicht abgedeckt. Es hat auch durchaus Sinn, dass eine private Haftpflichtversicherung nicht alles abdeckt und es für besondere Fälle besondere Versicherungen gibt. Dazu zählen z.B. die Versicherungen für Kraftfahrzeuge.
      Irgendwo muss man eine Grenze ziehen, sonst könnte man alles mit der privaten Haftpflichtversicherung abdecken. Davon würden jedoch gerade die sozial schwächeren leiden, da sie sich die Policen nicht leisten könnten.

      Das Argument der Helmpflicht möchte ich kurz entmachten, da diese nur bei einem Kraftfahrzeug mit einer bauartbedingten Geschwindigkeit von mehr als 20km/h gilt. Und wir reden hier ja von einem Limit von 20km/h.

      Alleine diesen Sommer habe ich persönlich mehr als ein Dutzend Rotlichtverstöße durch Fahrradfahrer aktiv mitbekommen. Ich glaube nicht, dass ein einziger davon gahndet wurde. Wer schwer zu ermitteln ist, scheint offenbar weniger Interesse an der Einhaltung der Regeln zu haben. Ist halt traurig.

  24. Profilbild von Schonja

    In der Telegram Gruppe, Rollerplausch für den xiaomi M365 (Googel) fahren genug leute bereits in mit Kennzeichen durch Deutschland..

    • Profilbild von XoX

      Ich bin einer davon. Bereits über 3000km mit dem M365. Das Teil macht einfach nur spaß. Auch öfters von der Polizei gesehen, keine Probleme. Sind einfach weiter gefahren. Der Vorteil wenn sie Zugelassen sind man kann z.b sagen Hey! der ist gedrosselt oder so ähnlich. Problemlos möglich durch die Firmenware. Mit Zusatzakku 50km Reichweite ist auch ordentlich. Im Somer das Auto abmelden, wenn der Fahrtweg nicht allzu weit ist.

  25. Profilbild von Codi

    @Simplicitas: erst denken, dann schreiben.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Simplicitas

      Schade, dass das bei dir nicht funktioniert hat. Vielleicht reicherst du deinen nächsten Kommentar ja mit etwas Kontext an. Will sagen: Inhaltloses Bashing kannst du dir für den Sandkasten aufsparen.

  26. Profilbild von Colosseo

    Die Versammlung der Grünen ist für den Gesetzesentwurf irrelevant, zumal sich deren Diskussion nur auf das Statement des Bundestages stützt:

    https://www.bundestag.de/presse/hib/-/563716

    Dort wird von Gleichstellung mit dem Fahrrad gesprochen, also wird auch die Nutzung auf der Straße erlaubt sein!

    Der Gesetzentwurf ist fertig und steht demnächst zur Abstimmung – es wird also noch dieses Jahr ein Gesetz geben!

    Allerdings tatsächlich mit Max. 20 km/h Höchstgeschwindigkeit… was beim M365 bedeuten würde, dass man ihn (offiziell) nur im Eco Modus nutzen dürfen wird.

    Vor ein paar Tagen war ich übrigens mit meinem M365 in einer Polizeikontrolle und die Polizisten meinten nur zu mir, dass ich vorsichtig fahren solle.

    Bis das Gesetz durch ist, wird die Polizei niemandem mehr den Roller wegnehmen – außer man fährt extrem rücksichtslos!

    • Profilbild von Simplicitas

      Interessant. Allerdings wird der Wortlaut "“bauartbedingt"“ verwendet, womit Roller wie der M365 rausfallen, da sie bauartbedingt ohne technische Veränderung über 20km/h fahren können. Der Eco-Modus genügt nicht, da bräuchte es wohl eine nicht "“per Knopfdruck"“ an- und abschaltbare Drossel :/
      Dass einem ein Polizist den Roller wegnimmt ist wohl die geringste Gefahr. Problematisch wird es eigentlich erst bei Unfällen.

    • Profilbild von Thorben
      Thorben (CG-Team)

      @Colosseo: Danke für den Link, das hört sich doch sogar noch besser an! Müssen wir mal abwarten, wie das Gesetz dann im Endeffekt aussieht.

  27. Profilbild von Mathias

    Wurde mal jemand mit einem Roller in DE geprüft? Ich sehe hier in HD viele mit elektro Roller rumfahren, für mich würde es auch Sinn machen von HBF zur Arbeit. Bin mir aber noch etwas unsicher.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  28. Profilbild von danke

    die rollerplausch wiki war der beste tip, danke

  29. Profilbild von Gast

    @Mathias: Ja, habe ich oben erzählt. Die Polizei hat derzeit offenbar die Anweisung, tolerant zu sein.

  30. Profilbild von Vollhonkhasser

    Wie lange hat es gedauert, bis E-Tankstellenbetreibern an BABs Hinweisschilder aufstellen durften?
    2014
    Schilder mit Piktogrammen!

    Jetzt kann jeder selbst hochrechnen, wie lange eine Zulassung für eine neue Fahrzeuggattung dauern wird!

128 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.