Test

Deebot Ozmo 960 Saugroboter erkennt Kabel und Schuhe

Ecovacs glänzte auf der IFA 2019 nicht nur mit einem modernen Stand, neuem Logo und gewonnenen Preisen, sondern auch mit der Vorstellung der KI AIVI. Dadurch werden Saugroboter zukünftig in der Lage sein, kleinere Gegenstände wie Kabel, Socken oder Schuhe erkennen zu können. Verbaut ist die Weltneuheit bereits im Deebot Ozmo 960. Wir haben testen können, wie gut die neuartige Hinderniserkennung funktioniert.

Ecovacs Deebot Ozmo 960 Saugroboter Obenansicht

Der Ozmo 960 beruht auf dem Ozmo 930, bis auf die KI AIVI im Inneren sind die Modelle baugleich. Daher beschäftigt sich dieser Testbericht in erster Linie mit der neuartigen Technologie. Für alles, was es sonst über das Modell zu wissen gibt (Wischfunktion, Staubkammer etc.), schaut gerne in unseren Testbericht zum Ozmo 930.

Technische Daten: Vergleich zum Ozmo 950

Ecovacs Deebot Ozmo 960

Ecovacs Deebot Ozmo 960 Saugroboter Produktbild

Ecovacs Deebot Ozmo 950

Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter Produktbild

Preis ohne Angebot (ca.)~600€~600€
Saugkraft1200 pa1500 pa
NavigationLaser-Raumvermessung mit Smart Navi 3.0 TechnologieLaser-Raumvermessung mit Smart Navi 3.0 Technologie
AppEcovacs Home (Android, iOS)Ecovacs Home (Android, iOS)
Lautstärke55 oder 67 dB (je nach Saugstufe)45-66 dB  (je nach Saugstufe)
Akku3200 mAh5200 mAh
Arbeitszeit120 Min.200 Min.
Ladezeit5 h5 h
Staubkammer0,45 l0,4 l
Wassertank0,3 l0,2 l
Hindernisüberwindungbis zu 2 cmbis zu 2 cm
Maße35,4 x 35,4 x 10,2 cm35,0 x 35,0 x 9,3 cm
Gewicht4,8 kg4,5 kg
CE-Kennzeichen/ Garantieja/ 2 Jahreja/ 2 Jahre
Features
  • Mapping
  • Raumeinteilung
  • No-Go-Zonen und Zoned Cleanup
  • App-Steuerung
  • Wischfunktion
  • Sprachsteuerung via Amazon Alexa
  • Teppicherkennung (auch bei Wischfunktion)
  • Erkennung von Kabeln, Socken und Schuhen
  • Mapping mit Kartenspeicherung mehrerer Etagen
  • Raumeinteilung
  • No-Go-Zonen und Zoned Cleanup
  • App-Steuerung
  • Wischfunktion
  • Sprachsteuerung via Amazon Alexa und Google Home
  • Teppicherkennung (auch bei Wischfunktion)

Lieferumfang des Ozmo 960

Im Lieferumfang findet sich außer dem Saugroboter:

  • Ladestation mit EU-Ladekabel
  • 0,3 l großer Wassertank
  • zwei Wischtücher
  • zwei zusätzliche Bürstenköpfe (zwei bereits angebracht)
  • kleines Reinigungswerkzeug
  • Aufsatz für die Direktansaugung (gut bei Tierhaaren weil keine verknoteten Haare in der Bürste)
  • zusätzlicher HEPA-Filter
  • ausführliche Bedienungsanleitung auf Deutsch, Englisch etc. und Quick Start Guide
Ecovacs Deebot Ozmo 960 Saugroboter Lieferumfang
Im Lieferumfang findet sich ausreichend Zubehör.

Design und Verarbeitung

Da wir den Ozmo 930 bereits getestet und den O960 bereits auf der IFA begutachten konnten, hat uns das Design nach dem Auspacken des Roboters natürlich nicht vom Hocker gehauen. Trotz der Bauähnlichkeit zwischen dem O960 und O930 sticht die verbaute Kamera (Entwarnung: Nimmt keine Fotos oder Videos auf) sehr heraus. Diese erhöht zudem das Gesamtgewicht des O930 von 3,9 auf 4,8 kg. Wer den Roboter auch unter dem Bett oder Sofa arbeiten lassen möchte, sollte diese vorher abmessen. 10,5 cm Platz sollte der Roboter bekommen.

Ecovacs Deebot Ozmo 960 Saugroboter Kamera
Viele wird die Kamera abschrecken, optisch ist diese aber sehr ansprechend.

Viel mehr ist im Vergleich zum Ozmo 930 auch nicht festzustellen. Auch hier ist die Verarbeitung makellos, alle Einzelteile sind fest verbaut und auch ein CE-Kennzeichen findet sich auf der Unterseite. Optisch hätte es mir besser gefallen, wenn der Saugroboter auf dem Ozmo 950 basieren würde – aus meiner Sicht das schönste Modell aktuell.

Ecovacs Deebot Ozmo 960 Saugroboter Arbeitsweise
Der Ozmo 960 beruht leider nicht auf dem noch schöneren O950.

KI AIVI: Werden No-Go-Zonen bald hinfällig?

Der 960 ist der erste Haushaltsroboter weltweit, der mittels verbauter KI AIVI (Artificial Intelligence und Visual Interpretation) und vorne verbauter Kameralinse auch kleinste Hindernisse erkennen kann. Besonders Kabel zu erkennen ist ein wichtiger Faktor, schließlich ist ein zerstörtes Kabel nicht nur ärgerlich, sondern im Zweifel auch nicht ungefährlich. Wir haben Ecovacs auf der IFA 2019 am Stand getroffen und waren sehr angetan von der neuen Innovation. Anhand eines rotierenden Modells zeigte Ecovacs die AIVI eindrucksvoll:

Zukünftig werden neue Ecovacs-Roboter mit AIVI ausgestattet sein und ihre durch die Technologie gewonnenen Daten über kleine Hindernisse nach dem OTA-Verfahren (Over-the-Air) an eine große Datenbank schicken, woraus die Roboter wiederum mit Informationen gespeist werden. Somit werden die Roboter wirklich mit der Zeit schlauer, lernen dazu und können langfristig Hindernisse besser unterscheiden und einordnen.

Das Ganze funktioniert, indem die Entwickler den O960 anhand von zehntausenden auf der „Roboter-Festplatte“ eingespeisten Bildern von Kabeln, Schuhen und Socken „trainierten“. Natürlich waren auf den Bildern verschiedene Modelle in verschiedenen Positionen zu sehen. Da es aber unendlich viele Schuhmodelle und zig Kabelpositionen gibt, können in diesem Status der Entwicklung natürlich Fehler auftreten. Entsprechend sinnvoll ist es, dass die Roboter dauerhaft mehr Informationen sammeln und ihre Kenntnisse weiter verbessern.

Ecovacs Deebot Ozmo 960 Saugroboter Modelle IFA
Zukünftig werden die neuesten Ecovacs-Modelle alle mit AIVI ausgestattet.

Wer sich Gedanken um seine durch die Roboter gewonnenen Daten macht: Ecovacs hat eigene, von China unabhängige Server, auf denen die Daten gespeichert werden. Diese stehen in Frankfurt am Main. Hier werden nur App-spezifische Daten in der Cloud gespeichert, nicht aber Fotos.

Für mehr Informationen rund um den Hersteller schaut in unseren Übersichtsartikel mit allen wichtigen Herstellern. Ecovacs betonte im Gespräch bei der IFA und danach mehrfach, dass AIVI noch optimiert werden müsse. Wir haben herausgefunden, wie gut das System funktioniert.

Arbeitsweise und Navigation

Der Ozmo 960 basiert auf dem Ozmo 930, zukünftige Modelle werden (Gerüchten nach) software-seitig auf dem neuen Ozmo 950 beruhen. Natürlich ist neben der verbauten Kameralinse auch wieder ein Laserdistanzsensor (LDS) mit von der Partie, was die Navigation in dieser Kombination auf ein neues Level hebt. Mit diesem LDS scannt der O960 die Räumlichkeiten und bringt damit die aktuell präziseste Navigationsmethode mit. Eine Übersicht über die Navigationsmethoden findet ihr in unserem Ratgeber.

Ecovacs Deebot Ozmo 960 Saugroboter LDS
Optisch und technisch ansprechend: Der Laserdistanzsensor (LDS).

Diese Art der Navigation ermöglicht das Erstellen einer Karte der Räumlichkeiten (Mapping). Das Ergebnis wird live in der App dargestellt, wodurch man auch von unterwegs aus weiß, wo sich der Roboter gerade in den vier Wänden befindet (inkl. Fahrtweg). Die Kollisionssensoren verhindern frontale Zusammenstöße und Abstürze von Höhen, wie etwa von Treppenstufen. Möbel werden wenn dann nur leicht angefahren. Bis auf wenige Zentimeter nähert er sich dem Hindernis, bremst ab und fährt dann bis auf wenige Millimeter an das zu reinigende Objekt heran. So laufen auch sensiblere Möbelstücke nicht Gefahr, umzufallen oder beschädigt zu werden (bspw. Vasen).

Youtube Video Preview

Die üblichen Saugroboter-Funktionen wie das autonome Wiederfinden der Ladestation (in wenigen Sekunden) sind natürlich auch mit dabei. Darüber hinaus äußert sich der Saugroboter per Sprachmeldungen zu allem, was ihn gerade beschäftigt. Dies lässt sich in der App aber ausstellen falls es stört. Türschwellen (in diesem Video Kabelabdeckungen) sind nicht ganz sein Fall, hier ist ab 2 cm Höhe Schluss:

Dafür stellte er sich beim Endgegner Wäscheständer umso schlauer an und umfuhr die Beine des Ständers einfach, statt diese mit Gewalt überwinden zu wollen. Wir möchten uns hier aber in erster Linie mit der neuen KI beschäftigen. Dafür muss diese aber erst in der App eingeschaltet werden.

Verbindung mit der Ecovacs Home App

Nach dem Download der App Ecovacs Home (Android, iOS) muss wie üblich die (Wegwerf-)Mailadresse zur Registrierung verwendet werden. Der Roboter lässt sich auch ohne App nutzen, bietet dann allerdings deutlich weniger Funktionen – die man bei einem 600€-Modell nicht missen möchte. Über das Bedienelement auf der Oberseite könnte man ihn aber manuell starten und stoppen.

Ecovacs Deebot Ozmo 960 Saugroboter App
Nach der Registrierung den O960 auswählen und dann WLAN-Passwort eingeben (nur 2,4 GHz).
Ecovacs Deebot Ozmo 960 Saugroboter App WLAN-Verbindung
Nächster Schritt: Roboter einschalten, RESET-Taste kurz drücken und die Verbindung wird hergestellt.

Die Einbindung ins WLAN (nur 2,4 GHz Netzwerke möglich) dauert weniger als eine Minute. Darauf wird die Funktion AIVI vorgestellt und der Nutzer entscheidet, ob er das Feature nutzen möchte oder nicht. Eine sehr faire Angelegenheit von Ecovacs, da Kamerascheue so eine Option haben, diese nicht mit einzubeziehen. Allerdings ergibt der Kauf des 600€-Modells ohne AIVI keinen Sinn, da sollte man eher zum Ozmo 930 oder 950 greifen.

Ecovacs Deebot Ozmo 960 Saugroboter App KI AIVI
„Hi, ich bin AIVI, die neue künstliche Intelligenz“.

Schuh-, Socken- und Kabelerkennung des Ozmo 960

Nun sind wir soweit und sehr gespannt: Ist der Ozmo 960 der erste Saugroboter, den man ohne vorheriges Aufräumen oder Definieren von No-Go-Zonen (virtuellen Wänden) jederzeit fahren lassen kann? In insgesamt drei Testarsenalen (Haus, Wohnung, Büro) verteilte ich wahllos Schuhe, Socken und Kabel.

Youtube Video Preview

Wenn der Roboter ein kleineres Hindernis wie einen Schuh erkennt, behandelt er diesen wie ein normales Hindernis und schiebt diesen nicht weg. Auf der Oberseite leuchtet der Roboter hellblau bei einer derartigen Erkennung. Diese erkannten Hindernisse sollen sich später in der App anzeigen lassen – was bei uns im Test nicht funktionierte.

Ecovacs Deebot Ozmo 960 Saugroboter Leuchten
Erkennt der O960 ein kleines Hindernis, leuchtet er auf der Oberseite.

Ein Problem wird aber deutlich, wenn der Roboter einen Schuh erkennt: Er vermeidet es, gegen den Schuh zu fahren, zeichnet diesen auch als Hindernis auf der Karte ein, dann schiebt er ihn später aber seitlich doch wieder weg. Schauen wir uns das auch mal an:

Hier gibt es jetzt drei Möglichkeiten, warum der O960 mit Schuhen Schwierigkeiten hat:

  • Der Roboter erfasst die Maße, bzw. Umrisse des Schuhs nicht oder merkt sich diese nicht richtig.
  • Er kennt seine eigenen Maße nicht, weswegen er die Schuhe seitlich dann doch mitschleift, obwohl er sie erkennt.
  • Ihm fehlen an der Seite die passenden Sensoren.

Aber – und das muss gesagt werden – andere Modelle tun sich deutlich schwerer mit solchen Komplikationen. Beispielsweise der kurz vorher getestete Roborock S5 Max:

Roborock S5 Max Saugroboter Schuhecke
Der Roborock S5 Max verzweifelte an dieser Schuhecke – wie die meisten Modelle.

Kabel und Socken

Bei Kabeln kommt es stark darauf an, wie diese liegen. Liegt ein Kabel geknäuelt zusammen und ist klar als Kabel zu erkennen, schafft der Ozmo auch dies. Dafür muss es aber wirklich „stereotypisch“ auf dem Boden liegen wie man es kennt. Sobald ein Kabel bspw. von einem Nachttisch herunterhängt, wird der O960 das Kabel samt Lampe herunterziehen. Aber auch hier sind sehr gute Ansätze zu erkennen. Schließlich gibt es nun endlich ein Modell, das überhaupt Kabel erkennen kann. Wenn auch nicht immer.

Ecovacs-Deebot-Ozmo-960-Saugroboter-Kabel-Erkennung
Knifflig: Die Kabel müssen in einer bestimmten Position liegen, damit der Roboter sie erkennt.

Bei Socken und Hausschlappen fragte ich mich während des Tests, ob darauf überhaupt ein Fokus gelegt wurde. So stelle ich mir das Implementieren von Socken deutlich einfacher vor als von Kabeln, tatsächlich hatte der Deeboot Ozmo 960 aber ausgerechnet mit Socken und Schlappen Schwierigkeiten.

Ecovacs Deebot Ozmo 960 Saugroboter Schlappen Erkennung
Bei Schlappen ist der O960 schnell überfordert.
Ecovacs Deebot Ozmo 960 Saugroboter Socken Erkennung
Das Gleiche gilt für Socken.

Nur bei den beiden gerade genannten Testobjektgruppen kann man nicht sagen, dass Ecovacs hier die von Saugroboter-Besitzern langersehnten technologischen Schritte gehen würde. Bei Schuhen und Kabeln darf man mehr als positiv in die Zukunft schauen. Kleine Abschlussbewertung der AIVI-Hinderniserkennung Stand jetzt:

  • Schuhe: Erkannte etwa 70 % der platzierten Schuhe, schiebt diese aber seitlich doch weg. Schlappen mag er nicht.
  • Kabel: Hier liegt die Quote eher unterhalb der 30 %.
  • Socken: Werden nahezu ausnahmslos nicht erkannt, unter 5 %.

Einstellungen innerhalb der App

Auch wenn der Fokus dieses Tests auf AIVI liegt, einige Einstellungen innerhalb der App sollte man kennen. So kann man den Roboter an seine Bedürfnisse anpassen.

Ecovacs Deebot Ozmo 960 Saugroboter App Einstellungen
Ein Blick in die Einstellungen lohnt sich.

Zu nennen sind hier besonders:

  • Fortgesetzte Reinigung: Bei niedriger werdendem Akkustand kehrt der Roboter autonom zurück zur Ladestation, lädt den Akku wieder auf und setzt die Reinigung fort.
  • Wasserdurchflussrate: Niedrig, Mittel, Hoch, Sehr hoch. Hiermit wird bestimmt, wieviel Wasser vom Wassertank auf den Wischaufsatz mit Mikrofasertuch tropfen soll.
  • Teppicherkennung: Mit angebrachter Wischfunktion erkennt der Roboter Teppiche und wischt nicht auf diesen. Bei normalem Saugvorgang erhöt er auf Teppichen die Saugkraft.
  • Saugkraft einstellen: Standard oder Maximal.
  • Ruhemodus (DND-Modus: Do Not Disturb): Zeit, in der Roboter nicht oder nur leise saugen soll.
  • Sprachmeldungen ein- und ausschalten.
  • Arbeitszeiten einplanen.
Ecovacs Deebot Ozmo 960 Saugroboter App Einstellungen Übersicht
Rechts: Das Nachvollziehen der Abnutzung der Einzelteile hilft dabei, rechtzeitig Zubehör anzuschaffen.

Die fortgesetzte Reinigung funktioniert einwandfrei. Ist diese Funktion angewählt, setzt der Roboter die Reinigung fort, wenn ihm während des Arbeitens der Saft (also die Akkuleistung) ausgeht. Er kehrt zur Ladestation zurück, lädt den Akku wieder auf und setzt die Reinigung dort fort, wo er aufgehört hat. Wie ich immer häufiger in den Kommentaren und in der Saugroboter-Community lese, wünschen sich immer mehr Nutzer, per Push-Benachrichtigung aufs Smartphone informiert zu werden, was der Haushaltshelfer so treibt. Genau das tut der O960.

Ecovacs Deebot Ozmo 960 Saugroboter App fortgesetzte Reinigung
Der Ozmo 960 versorgt seinen Nutzer mit Push-Benachrichtigungen auf dem Smartphone.

Das Mapping

In Sachen Navigation und Mapping sehe ich aktuell nur drei Hersteller, die ich bedenkenlos empfehlen kann: Xiaomi, Roborock und Ecovacs. Ecovacs schaffte es als erster Hersteller, die Etagenspeicherung in einem Saugroboter (Ozmo 950) einwandfrei umzusetzen. Diese hat es leider nicht in den O960 geschafft, aber eine Karte der Räumlichkeiten lässt sich auch hier speichern. Die Live-Kartendarstellung ist wie gewohnt sehr präzise; hier erkennt man gut, dass der Roboter weiß, was er tut und nur wenige Stellen zweimal abfährt.

Im Vergleich zum Roborock S5 Max oder Ozmo 950 braucht der O960 ein, zwei Minuten länger um sich zu orientieren und die richtige Route zu bestimmen. Die vorher genannten Modelle legen direkt los und brauchen dafür gefühlt nur eine Umdrehung von der Ladestation aus.

Ecovacs Deebot Ozmo 960 Saugroboter App Mapping Teppicherkennung
Mittig und rechts zu sehen: Die rot eingefärbten Stellen sind erkannter Teppich.

Hat man den Haushaltshelfer einmal komplett autonom die vier Wände abfahren lassen, kann man in der Karte No-Go- und Go-To-Zonen einzeichnen. Der Roboter unterteilt die Wohnung automatisch in Räume, welche sich einzeln ansteuern lassen.

Ecovacs Deebot Ozmo 960 Saugroboter App Raumeinteilung
Mittig die automatisch erkannten Räume, rechts Go-To-Zonen.

Hier fehlen uns funktionell die Nicht-Wisch-Zonen, virtuelle Wände mit Meterangaben und das manuelle Eingrenzen von Räumlichkeiten. Ja, seit dem Ozmo 950 und Roborock S5 Max sind wir etwas verwöhnt. Dafür ist eine Funktion deutlich spannender: Nach einer vollständigen Reinigung kann man sich die von AIVI erkannten Hindernisse auf der Karte anzeigen lassen – zumindest in der Theorie. Uns wurde nach mehreren Fahrten nichts dergleichen angezeigt. Gut möglich, dass das noch via Update nachgebessert wird.

Ecovacs Deebot Ozmo 960 Saugroboter App Raumeinteilung No-Go-Zonen
Links No-Go-Zonen, rechts AIVI-Hindernisanzeige (die nicht funktioniert).

Fazit und Ausblick: Die Zukunft von AIVI

Es ist wirklich extrem spannend, einen Hersteller so gut verfolgen und nachvollziehen zu können wie Ecovacs. Mit deutschem Sitz und Amazon-Verkauf ist der Hersteller äußerst spannend für uns hierzulande. Nicht zuletzt weil die Modelle auch bei uns im Test immer sehr gut abschneiden und Ecovacs der erste Hersteller ist, der für das leidige Saugroboter-Problem kleinerer Hindernisse einen Lösungsansatz präsentieren kann.

Damit wir sowas nicht mehr so häufig sehen (vielleicht hatte der kleine Ozmo einen Ausflug mit dem Xiaomi Rucksack geplant):

Der Deebot Ozmo 960 wird in Zukunft keine OTA-Updates – also keine Feature- und Intelligenz-Updates – erhalten, entsprechend ist der Roboter so, wie er gerade ist, vollendet. Eventuelle Bugfixes (Problembehebungen) wird es laut Ecovacs aber geben. Für den O960 ist die KI-Erfahrung mit AIVI damit beendet, er darf sich aber rühmen, der weltweit Erste seiner Art zu sein. Zukünftige Modelle mit AIVI werden auf dem Ozmo 950 beruhen, was durch die Software-Vielfalt im 950 auch sinnvoll ist.

Ein für uns extrem spannender Test, der einen Wink in die Zukunft gibt. Wann wird die Technologie so weit sein, dass jedes neue Modell problemlos ALLE Hindernisse erkennt? Es gibt allgemein bessere Saugroboter als den Deebot Ozmo 960, aber die installierte Technologie macht ihn zu einem interessanten Produkt. Es lohnt sich hier allerdings, auf 2020 und nachfolgende Modelle zu warten, bei denen die Technologie dann bereits ausgereifter sein sollte. Das wird sich Ecovacs auch gedacht haben und bietet den O960 nicht wie gewohnt bei Amazon, sondern nur im hauseigenen Shop an. Also in diesem Sinne keine Kaufempfehlung (600€ sind auch etwas happig), aber ein Hinweis, Ecovacs und die KI im Auge zu behalten.

Wie man unweigerlich merkt: Ecovacs ist noch längst nicht am Ende mit ihren Ideen, sondern fängt gerade erst an.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Tim

Tim

Mich interessiert Technik, die uns die Arbeit im Haushalt abnimmt - ob beim Staubsaugen oder Fensterputzen. So konnte ich bereits über 90 Saugroboter testen, bei mir dreht privat (unter anderem) der Ozmo 950 seine Runden.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (20)

  • Profilbild von Max Mustermann
    06.09.19 um 23:53

    Max Mustermann

    Preis, Verfügbarkeit?

  • Profilbild von EspressoJunkie
    07.09.19 um 08:18

    EspressoJunkie

    Räumen die Robis die Socken dann auch weg? Das wäre doch mal eine Innovation.

    • Profilbild von StarbucksJunkie
      07.09.19 um 18:09

      StarbucksJunkie

      das machen die Robos ohne Erkennung doch schon, einige schieben alles in eine Ecke, ansonsten halt an die nächste Wand…

  • Profilbild von okolyta
    07.09.19 um 09:17

    okolyta

    Hätte ich Bock drauf, wird sich aber Deebot gut bezahlen lassen.

  • Profilbild von gunngir
    07.09.19 um 12:10

    gunngir

    Wahnsinn, endlich kann ich alles auf dem Boden lassen wenn der Saugroboter sauber machen muss … Außer die Bereiche (alle) bei denen was am Boden liegt :-'D

  • Profilbild von Nike77
    22.11.19 um 19:28

    Nike77

    Was ist denn momentan das Preis/Leistungsmäßig Sinnvollste Model? Ozmo 930 oder Roborock S50/55? Liegen ja beide preislich um die 300€ aktuell. 500 sind mir für das Einstieg erstmal zu teuer. 😉

  • Profilbild von Jochen
    22.11.19 um 19:43

    Jochen

    "Die Kabel müssen in einer bestimmten Position liegen, damit der Roboter sie erkennt."
    Was Kabel natürlich immer tun. Also in den Videos und auch bei solchen Sätzen überzeugt das noch gar nicht.

    • Profilbild von Tim
      15.01.20 um 09:44

      Tim CG-Team

      Ja das ist auch mein Fazit, aber ein Schritt in die richtige Richtung.

  • Profilbild von W.T. F.
    22.11.19 um 20:44

    W.T. F.

    Unglaublich was für eine preisgünstige Verbesserung für etwas, was ich in kürzerer Zeit mit meinem 30€-Staubsauger besser machen kann.

  • Profilbild von Ulli31
    23.11.19 um 05:32

    Ulli31

    Wieso kannst du den 360 S5 / S6 nicht empfehlen? Mapping soll doch einwandfrei funktionieren.

    • Profilbild von Morice
      23.11.19 um 06:12

      Morice

      Ich hab den 360 s5 und das teil war nach 3 monaten tot, kevrt nicht zur ladestation zurück, bleibt random stehen lädt nicht voll auf. Maöping für den arsch.

  • Profilbild von Floppy
    23.11.19 um 06:45

    Floppy

    @Nike77: Der Mi Robot erste Version
    Gerade für Schwiegermutter einen bestellt für 200 Taler

  • Profilbild von Nike77
    23.11.19 um 13:08

    Nike77

    @Floppy: Möchte einen mit Wischfunktion. Weiss das es nicht so wirksam ist, aber haben 3 Katzen im Haus, da gibt es öfters mal Tatzenspuren o.ä., da ist ein feuchter Lappen schon hilfreich. 😉

  • Profilbild von Ranckor
    23.11.19 um 17:47

    Ranckor

    @nike77 kann den deebot 930 sehr empfehlen, haben auch zwei Katzen und es lohnt sich sehr. Gibt auch ne Art "Mod", wenn er mit zu wenig Wasser wischt. Lässt sich auch googlen. Gebraucht gibts die übrigens schon für um die 250 euro.

  • Profilbild von Nike77
    23.11.19 um 19:29

    Nike77

    @Ranckor: Danke, neu momentan bei amazon für 299,- damit kann ich leben. Wollte nur nicht direkt 500 aufwärts ausgeben.

  • Profilbild von Ben the Developer
    08.01.20 um 20:24

    Ben the Developer

    Habe den Ozmo 960 nach langem Warten bekommen 🙂 den Vorwerk VR 300 hab ich gleich wieder eingepackt und Retoure. Die Aussage das es kein Update gibt stimmt nicht. Per App p
    Lässt sich der Ozmo 960 updaten momentan auf vers. 1.5.2. dauert 15 min etwa.
    Während der 950 noch an jede Ecke stößt wie alle anderen Hersteller ist hier erstmals mit der KI eine neue Technologie angestoßen worden. Mit dem Schritt nach vorne. Weiter so .

    • Profilbild von Gast
      08.01.20 um 20:26

      Anonymous

      @Ben: Habe den Ozmo 960 nach langem Warten bekommen 🙂 den Vorwerk VR 300 hab ich gleich wieder eingepackt und Retoure. Die Aussage das es kein Update gibt stimmt nicht. Per App p
      Lässt sich der Ozmo 960 updaten momentan auf vers. 1.5.2. dauert 15 min etwa.
      Während der 950 noch an jede Ecke stößt wie alle anderen Hersteller ist hier erstmals mit der KI eine neue Technologie angestoßen worden. Mit dem Schritt nach vorne. Weiter so . Den ozmo 960 gab's kurze Zeit zum IFA Preis von 599.- statt 699 aber auch für 800 wäre er sein geld wert. Den roborock s6 war bisher der schlechteste Sauger den ich hatte vor Vorwerk.

    • Profilbild von Tim
      15.01.20 um 09:42

      Tim CG-Team

      Hi Ben the Developer, ich habe nicht geschrieben, dass es keine Updates geben wird, nur keine Feature-Updates. Also Bugfixes etc. wird es schon geben. Liebe Grüße Tim

  • Profilbild von Jan
    14.01.20 um 21:52

    Jan

    Wo genau kann ich den Deebot 960 denn überhaupt kaufen?
    Keiner der Links funktioniert…

    • Profilbild von Tim
      15.01.20 um 09:41

      Tim CG-Team

      Hi Jan, scheint aktuell nicht erwerbbar zu sein, ich frage mal nach. Liebe Grüße Tim

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.