Test Roborock S5 Max Saugroboter für 397,23€ | Das neue Top-Modell?

Es gibt einen neuen Gutschein für den RoboRock S5 Max. Mit dem Gutschein GB-RBS5MAX bekommt ihr den Top-Saugroboter für 397,23€ bei GearBest. Dabei handelt es sich um die globale Version mit EU-Stecker. Für wen der Saugroboter sich eignet, könnt ihr in Tims Fazit zum Testbericht nachlesen.

Wir sind davon ausgegangen, dass Roborock durch die vielen neuen Modelle dieses Jahr mit seiner Produktionsschleife 2019 am Ende sei. Dann erreichte uns eine Pressemitteilung: Der Roborock S5 bekommt einen Upgrade-Nachfolger, den Roborock S5 Max. Dieser ist seit dem Singles Day am 11.11. offiziell erhältlich. Wir haben ihn bereits testen können.

Roborock S5 Max Saugroboter

Technische Daten: Vergleich zum Roborock S5

Roborock S5 Max

Roborock S5 Max Saugroboter Saugkraft

Roborock S50

Roborock S50 Saugroboter Produktbild

Saugkraft2000 pa2000 pa
NavigationLaser-RaumvermessungLaser-Raumvermessung
Lautstärke50-65 dB65-67 dB
Akku5200 mAh5200 mAh
Staubkammer/Wassertank0,46 l/0,29 l0,46 l/0,14 l
Arbeitszeit2,5 h2,5 h
Ladezeit5 h5 h
Gewicht3,5 kg3,5 kg
Maße35,3 x 35,0 x 9,65 cm35,3 x 35,0 x 9,9 cm
Steigungen20°, bis zu 2 cm20°, bis zu 2 cm
CE-KennzeichenJaJa
Features
  • Raumeinteilung 
  • Zoned Cleanup
  • Wischfunktion mit Nicht-Wisch-Zonen
  • Mapping
  • Teppicherkennung (erhöht Saugkraft)
  • Zoned Cleanup
  • Wischfunktion
  • Mapping
  • Teppicherkennung (erhöht Saugkraft)

Wie ihr schon anhand der technischen Daten erkennen könnt: Das Meiste ist dann doch gleich geblieben im direkten Vergleich. Hervorzuheben sind die Unterschiede in der Wischfunktion und neuen Raumeinteilung. Entsprechend beschäftigt sich dieser Artikel in erster Linie mit den Neuerungen, alles Weitere findet ihr im Testbericht zum S50.

Roborock: Nummer 1 für Saugroboter in China

Bevor wir auf das neue Modell eingehen, ein paar Rahmendaten rund um das Unternehmen Roborock. Wie ihr wahrscheinlich schon aus unserem Übersichtsartikel zu Xiaomi- und Roborock-Modellen wisst, produziert  Roborock unter eigenem Namen, aber auch für Xiaomi. Nachdem CEO Richard Chang über 20 Saugroboter von marktführenden Unternehmen getestet hatte, war er laut eigener Aussage nicht begeistert. Keiner funktionierte so gut, wie er es sich vorgestellt hatte. Das veranlasste ihn, sein eigenes Produkt zu entwickeln.

Roborock Xiaomi Logo
Roborock produziert die Xiaomi-Saugroboter.

2014 gründete er somit das Unternehmen Roborock, das heute über 500 Mitarbeiter beschäftigt. Das erste Produkt, das Chang auf den Markt brachte – den Xiaomi Mi Robot Vacuum – war das erste, von dem er glaubte, dass es das manuelle Staubsaugen wirklich ersetzen könnte. Seitdem sind die Modelle immer leistungsstärker geworden – sieht man einmal von der Xiaowa-Reihe ab. Beim Vertrieb ihrer Produkte hat Roborock den europäischen Markt als Absatzmarkt erkannt, die Roboter erhält man in 28 europäischen Ländern.

Fändest du einen Info-Artikel zur Saugroboter-Geschichte interessant?

Wenn ihr mehr über Saugroboter-Produzenten erfahren wollt, schaut in unsere ausführliche Übersicht mit den wichtigsten Herstellern.

Lieferumfang des S5 Max

Zur Verpackung lässt sich wie so oft nichts Ungewöhnliches erzählen, alles ist ordentlich und sicher in einem großen Karton verpackt. Im Inneren des Kartons findet sich außer dem Saugroboter:

  • Ladestation mit EU-Ladekabel (etwas kurz geraten)
  • 0,29 l großer Wassertank
  • Wischaufsatz mit angebrachtem Mikrofasertuch
  • Wasserauffangmatte
  • kleines Reinigungswerkzeug unter der Klappe des Roboters
  • Bedienungsanleitung und Anleitung zu Verbindung mit der App (beides auf Deutsch und Englisch)
Roborock S5 Max Saugroboter Lieferumfang
Im Lieferumfang vermisst man etwas Zubehör.

Der Lieferumfang ist – wie bei Roborock üblich – minimalistisch gehalten und beinhaltet entsprechend nur das Notwendigste. Die Wasserauffangmatte sollte sich bei jedem Saugroboter mit Wischfunktion im Lieferumfang finden; merkwürdig, dass sich das noch nicht allzu viele abgeschaut haben.

Roborock S5 Max Saugroboter Wasserauffangmatte
Diese Kunststoffmatte platziert man um die Ladestation herum und sorgt so dafür, dass der Boden nicht nass wird.

Die Ladestation ist die typische kleine Ladestation, wie wir sie auch schon von anderen Xiaomi- und Roborock-Modellen kennen.

Design und Verarbeitung

Optisch hat man beim S5 Max den Eindruck, man schaue sich den Roborock S50 oder den Roborock S6 an. Allerdings hat der Saugroboter auf der Oberseite ein Bedienelement weniger, der Button mit dem „Mini Room Work Modus“ ist weggefallen. Offenbar hat Roborock erkannt, dass man bei per App steuerbaren Modellen nur die Buttons für „An/Aus/Start/Stop“ und „Zurück zur Ladestation“ benötigt. Ein nachvollziehbarer Gedankengang.

Roborock S5 Max Saugroboter
Optisch ist der S5 Max durchaus ansprechend, wenn auch nicht groß anders als die vorherigen Modelle.

Im Vergleich zum Vorgänger ist der S5 Max mit den Maßen 35,3 x 35,0 x 9,65 cm ein klein wenig geschrumpft. Dennoch sollte man vor dem Kauf mal einige Möbelstücke abgemessen haben, wenn der Roboter darunter auch arbeiten soll. Denkbar sind hier Kommoden, das Sofa oder Tische.

Roborock S5 Max Saugroboter Vorderseite
Mit dem LDS auf der Oberseite kommt der Roboter auf eine Höhe von 9,65 cm.

Der Wassertank ist direkt hinten im Saugroboter integriert, wie wir es auch von den Ozmo-Modellen von Ecovacs kennen. Dadurch muss man zur Nutzung der Wischfunktion nur den Aufsatz mit Wischtuch auf der Unterseite anbringen und kann den Roboter wischen lassen. Auf der Roborock-typischen Unterseite (bei jedem Modell gleich gebaut) findet sich zudem ein CE-Kennzeichen, ansonsten sind hier keinerlei Unterschiede zum S5 zu finden.

Roborock S5 Max Saugroboter Unterseite
Die Unterseite des Roboters.
Roborock S5 Max Saugroboter Staubkammer
Bei der 0,46 l großen Staubkammer sieht Roborock keine Gründe, etwas zu verändern.

Das Design ist natürlich Geschmackssache, in Sachen Verarbeitung kann man Roborock hier aber wie so oft keine Minuspunkte ankreiden. Der verwendete Kunststoff und Metallrahmen unter der Klappe auf der Oberseite sind hochwertig, nichts ruckelt wo es nicht sollte.

Arbeitsweise, Navigation und Sensorik

Auf der Unterseite arbeitet wie beim Roborock S6 ein Gummibürstenkopf, der keinen merklichen Unterschied zu bisherigen Bürstenköpfen liefert. Haustierbesitzer und stärker haarende Mitbewohner werden aber hin und wieder zum kleinen Reinigungswerkzeug greifen müssen.

Roborock S5 Max Saugroboter Bürstenkopf Gummi Unterseite
Den Gummibürstenkopf muss man hin und wieder von Haaren befreien.

Mit über 13 verbauten Sensoren hat der Saugroboter in gewohnter Roborock-Qualität nur wenig Schwierigkeiten, Möbel und andere Hindernisse zuverlässig zu erkennen. Aber: Ich teste nebenher gerade auch den Ozmo 960 von Ecovacs, der auch Kabel, Schuhe und Socken (größtenteils) erkennen kann. Und der Unterschied in der Navigation macht sich da dann doch bemerkbar.

Roborock S5 Max Saugroboter Deebot Ozmo 960 Saugroboter
Ozmo 960 vs. S5 Max: Beide mit Vorzügen und Vorteilen.

Aber das ist Meckern auf hohem Niveau, schließlich sind kleine Hindernisse wie Kabel oder Socken bislang für nahezu jeden Roboter ein Endgegner. Allgemein geht der Roboter sehr gut mit Möbelstücken um, fährt diese (wenn überhaupt) nur sanft an, wodurch auch sensiblere Möbel nicht gefährdet sind. Glastüren erkennt er nicht, da donnert er mit seinem Bumper auch gerne gegen. Er lernt aber dazu und ignoriert diese bei der nächsten Reinigung.

Roborock S5 Max Saugroboter Schuhe erkennen
Schuhe und kleinere Gegenstände verschiebt er einfach, wenn er sie nicht aufsaugt.

Dafür sammelt der S5 Max in der Testphase Pluspunkte bei der Orientierung. Er arbeitet sich sehr zielstrebig durch die Räume, die Laser-Raumvermessung via LDS (Laserdistanzsensor) ist nicht umsonst die beste Navigationsmethode von Saugrobotern im Haushalt. Wie seine Vorgänger geht der Roboter nach dem Start der automatischen Reinigung wie folgt vor:

  1. 360°-Drehung zur Orientierung mit dem LDS, währenddessen wird die Saugkraft hochgefahren.
  2. Die äußeren Wände/Hindernisse mit der Wall-Funktion abfahren.
  3. Die vermessenen Bereiche mit dem Z-Shaped-Modus (in geraden Bahnen) „ausfüllen“.
Bereits nach wenigen Sekunden weiß der S5 Max, wie die Umgebung um ihn herum aussieht.

Offline-Performance und Hindernisüberwindung

Wer einen Überblick über die einzelnen Navigationsmethoden haben möchte, kann sich unseren Ratgeber durchlesen. Was man aber durchaus erwähnen sollte: In der Testphase gab es durchaus auch ein, zwei „Wo will er denn jetzt hin“-Momente, nicht jeder Richtungswechsel des Roboters ergibt immer Sinn. Dafür meistert er enge und komplizierte Bereiche problemlos, selbst die Wäscheständerbeine brachten ihn nicht aus dem Gleichgewicht.

Roborock S5 Max Saugroboter Wäscheständer
Der Wäscheständer ist normalerweise der Endgegner jedes Haushaltsroboters.
Roborock S5 Max Saugroboter Hinderniserkennung
Die Hinderniserkennung ist sehr gut, komplizierte Ecken sind für den S5 Max nicht kompliziert.

Von der Hindernisüberwindung bin ich in Teilen überzeugt, bis zu 2 cm (2,5 cm bei abgerundetem Hindernis) schafft der Roboter ohne Probleme. Tatsächlich habe ich es beim Ozmo 950 vor kurzem aber noch deutlich eleganter und kraftvoller gesehen, auch wenn bei diesem bei 1,8 cm Schluss ist.

Roborock S5 Max Saugroboter Türschwelle
Türschwellen oder Kabelverkleidungen sind bis 2 cm kein Hindernis.

Nervig aber: Die Sensoren erkennen schwarze Teppiche gerne mal als Möbelstück oder anderweitiges Hindernis und fahren nicht auf diesen. Und das, wo die Höhe der Teppichkante für den S5 Max kein Problem sein sollte. Seht selbst:

Das Problem lässt sich aber simpel umgehen: Mit Abdeckungen für die Absturzensoren des Saugroboters. Dadurch nimmt der S5 Max den Teppich nicht mehr als Abgrund wahr und fährt auf diesen. Diese kann man sich entweder selber im 3D-Drucker anfertigen oder besucht Seiten von Anbietern wie „3D Druckwerk Domi„.

Saugkraft und Lautstärke des Roborock S5 Max

Ein von euch sehr oft nachgefragter Faktor bei Saugrobotern ist die Betriebslautstärke. Im Vergleich zum S5 wurde diese etwas heruntergeschraubt. Auf der höchsten Saugstufe kommt man laut Schallpegelmessung auf einen Wert von 65 dB, was selbst für Saugroboter mit weniger Power nicht allzu hoch ist. Im „Silent Mode“ (per App einstellbar) sind es sogar nur 47 dB. Also wirklich „Silent“. Hier die einzelnen Saugstufen mit entsprechender Lautstärke:

  • Quiet (50 dB, 1200 pa)
  • Balance (55 dB, 1400 pa)
  • Turbo (60 dB, 1800 pa)
  • Max (65 dB, 2000 pa)

Zum Vergleich: Wir Menschen unterhalten uns in einer Lautstärke von 60 dB, entsprechend kann man neben dem Betrieb des Roboters auch telefonieren oder fernsehen, ohne von der Lautstärke sehr belästigt zu werden.

Verbindung des Roboters mit der App „Roborock“

Viele von euch werden bereits ein smartes Xiaomi-Gadget ihr Eigen nennen, die Xiaomi Home App für Android und iOS kennen viele von euch entsprechend bereits. Allerdings lässt sich der S5 Max noch nicht mit Xiaomis App verbinden, dies wird erst ab dem 05.12.2019 möglich sein. Glücklicherweise bietet Roborock auch eine eigene App an- die auf den Herstellernamen Roborock (Android, iOS) hört und ein nahezu identisches Interface wie die Xiaomi-App bietet. Die App ist bis auf wenige chinesische Schriftzeichen komplett in Deutsch verfügbar.

Roborock-S5-Max-Saugroboter-App-hinzufuegen
Rechts zu sehen: Für die Mi Home App ist der Sauger erst ab Anfang Dezember verfügbar.

Nach Download der App und erfolgreicher Registrierung via Wegwerf-Mailadresse, schaltet man Bluetooth und WLAN am Smartphone ein. Natürlich muss man auch das richtige WLAN-Passwort eingeben und sich der Roboter im selben Netwzwerk befinden wie das Smartphone. Über „Gerät hinzufügen“ findet die App den Roboter innerhalb von Millisekunden automatisch (s. Screenshots). Das gleichzeitige Drücken beider Buttons auf der Oberseite lässt den Roborock ein neues Netzwerk einrichten.

Roborock S5 Max Saugroboter Buttons WLAN-Verbindung
Zum Zurücksetzen der WLAN-Verbindung einfach beide Buttons wenige Sekunden gedrückt halten.

Sollte das Gerät nicht gefunden werden, sollte man kontrollieren, ob die WLAN-Signalstärke ausreicht und das 5 GHz-Netzwerk des Routers ausschalten. Bis auf wenige Ausnahmen lassen sich die meisten Roboter nur mit 2,4 GHz Netzwerken verbinden. Auch wenn die meisten Router heutzutage beides können, haben Saugroboter vermehrt Schwierigkeiten, beide Signale zu erkennen. Also: Nur 2,4 GHz im Zweifel aktiviert haben.

Die Verbindung will trotzdem nicht funktionieren? Schilder deine Schwierigkeiten in den Kommentaren, wir helfen dann sobald wie möglich!

Roborock-S5-Max-Saugroboter-App-Verbindung-WLAN
Die Verbindung funktioniert im Normalfall schnell und einfach.

Sehr erfreulich ist die deutsche Sprache innerhalb der App, auch wenn natürlich nicht immer alles hundertprozentig korrekt übersetzt wurde. Auch der Roboter „spricht“ Deutsch, wenn man das entsprechende Sprachpaket in den Einstellungen herunterlädt und aktiviert.

Links die Sprachpakete, mittig der Zustand der Einzelteile und rechts das Einstellen der Saugkraft und Wassermenge.

Funktionen und Einstellungen in der Roborock App

Bevor wir den Roboter zum ersten Mal auf die Reise schicken, lohnt es sich, einige Einstellungen vorzunehmen. Hier sind besonders der Kartenspeichermodus (eine Karte speicherbar, ohne diesen kann man keine Bereiche und No-Go-Zonen später verwenden) und Teppichmodus (erhöht Saugkraft auf Teppichen) zu nennen.

Roborock S5 Max Saugroboter App Einstellungen
Vor der ersten Fahrt empfiehlt es sich, einen Blick in die Einstellungen zu werfen.

Die wichtigsten Funktionen und Einstellungen innerhalb der App aufgelistet:

  • Mapping: Karte der Räumlichkeiten wird dargestellt.
  • Kartenspeicherung: Ein- und ausschaltbar.
  • No-Go-Zonen und virtuelle Wände auf Karte einzeichnen.
  • Go-To-Zonen bestimmen: Roboter in bestimmten Bereich schicken.
  • Raumeinteilung: Räume selber einteilen, verbinden, Saugkraft und Wischfunktion für jeden Raum separat bestimmen.
    • nur möglich, wenn Roboter einmal alle Räumlichkeiten mit eingestellter Kartenspeicherung abgefahren ist.
  • Teppichmodus: Erkennt Teppiche und erhöht darauf die Saugkraft.
  • Sprache innerhalb der App und des Saugroboters sowie Stimme ändern (Deutsch, Englisch etc.).
  • Lautstärke der Stimme des Roboters ändern (10-100 %).
  • Saugstufe bestimmen: Leise, Balance, Turbo, Max.
  • DND-Modus (Do-Not-Disturb-Modus): Zeit einstellen, in der der Roboter nicht fahren darf.
  • Zustand der Einzelteile des Roboters nachvollziehen: Filter, Bürstenköpfe, Hauptbürste, Wassertank, Sensoren.
  • Fernbedienung als Tasten oder Joystick.
  • Lokalisieren des Roboters: Meldet seinen Aufenthaltsort mit seiner Stimme.
  • Firmware-Updates aufrufen, herunterladen und installieren.
Roborock S5 Max Saugroboter App Push-Benachrichtigungen
Auch Push-Benachrichtigungen erreichen seinen Besitzer.

Das Mapping des S5 Max

Zum Live-Mapping in der App lässt sich gar nicht allzu viel sagen, wir kennen diese Art der Kartendarstellung bereits vom Roborock S6, bei welchem die Karten ähnlich bis gleich aussehen. Die Darstellung ist sehr präzise. Es ist wirklich beeindruckend zu sehen, wie genau der Roborock S6 die Abmessungen der Räumlichkeiten innerhalb von wenigen Minuten erkennt.

Unten im Interface finden sich Bedienelemente, mit denen sich die Reinigung starten und stoppen, sowie der Roboter zurück zur Ladestation schicken lässt. Wer eine vollständige Karte möchte, sollte den S6 bei seiner Jungfernfahrt nicht unterbrechen, sondern einfach machen lassen. Praktisch auch: Die Karte wird bei Veränderungen des Umfeldes (Stuhl wird umgestellt etc.) vom Roboter aktualisiert und nicht komplett neu aufgezeichnet.

Roborock S5 Max Saugroboter Ladestation
Nach einer Arbeitszeit von 2,5 h muss der Roboter wieder für 5 h an die Ladestation.

Startet der S5 Max von seiner Ladestation aus, findet er diese nach Beendigung der Reinigung innerhalb von Sekunden wieder. Er fährt schlicht schnurstracks zu dieser hin und „parkt“.

Raumeinteilung: Erst die Küche, dann das Wohnzimmer

Das Bearbeiten von Bereichen/ Räumen in der App ist eine Funktion, die wir etwa von den Ecovacs-Modellen bereits kennen. Mit der erstellten Karte kann man jetzt verschiedene Dinge anstellen:

  • Räume einzeln oder gezielt reinigen lassen.
  • Reihenfolge der Räume festlegen, in der der S5 Max diese abfährt.
  • Saugkraft und Wassermenge (die vom Wassertank auf das Wischtuch träufelt) vorgeben.
  • Häufigkeit vorgeben, wie oft welcher Raum abgefahren wird.
  • Räume zusammenführen und teilen (falls man mit der Einteilung des S5 Max nicht zufrieden ist).
Roborock S5 Max Saugroboter App Raumeinteilung
Die Raumeinteilung ist vorbildlich.

Wenn Roborock etwas macht, machen sie es richtig. Auch hier mit der Raumeinteilung: Die genannten Funktionen erfüllt der Roboter durchweg. Es ist sehr interessant zu sehen, wie er in Aktion die Saugkraft und Wassermenge ändert, sobald er die Grenze zu einem anderen Raum überschreitet. Das ist beispielsweise praktisch, wenn man mehrere Bodenarten in seiner Wohnung hat und das geölte Parkett nicht bewässern möchte. Nun hat aber jeder zuhause einen Bereich, den der Roboter nicht abfahren soll. Hier lautet die Lösung: No-Go-Zonen und virtuelle Wände auf der Karte einzeichnen.

Roborock S5 Max Saugroboter App No-Go-Zonen virtuelle Wände

Warum der Screenshot oben rechts so voller Farben ist? Da habe ich ein wenig mit dem Kombinieren von Räumlichkeiten herumgespielt. Schließlich kann der Besitzer des S5 Max seinen Haushaltshelfer „overrulen“ und selber vorgeben, wo welcher Raum beginnt und endet. Die roten Vierecke sind No-Go-Zonen, die der Roboter nicht abfährt und die roten Linien sind virtuelle Wände, die der Roboter nicht überfährt. Praktischerweise werden hierbei Meterangaben angezeigt, wodurch man die Bereiche und Linien genauer einzeichnen kann.

Roborock S5 Max: Verbesserte Wischfunktion?

Einstellbare Wassermenge beim Wischen, elektrischer Wassertank mit mehr als doppelter Kapazität im Vergleich zum Vorgänger (0,29 l vs. 0,14 l), Nicht-Wisch-Zonen einrichten: Es ist ziemlich deutlich, dass Roborock mit dem S5 Max ein Upgrade zum S5 bringt, das in erster Linie mit einer starken Wischfunktion punkten möchte. Der Wassertank ist hinten im Saugroboter integriert, wie wir es auch von den Ozmo-Modellen von Ecovacs kennen.

Roborock S5 Max Saugroboter IFA Wassertank
Der elektrische Wassertank des S5 Max wurde uns bereits auf der IFA 2019 vorgestellt.
Roborock S5 Max Saugroboter Wassertank Unterseite
Der Wassertank ist direkt im Roboter integriert.

Der vergrößerte Wassertank im Vergleich zum Vorgänger ist positiv zu nennen, schließlich kann der Roboter so auch größere Räumlichkeiten autonom und in einem Reinigungsvorgang wischen. Dennoch sind 0,29 l keine Hausmarke und immer noch etwas klein. Hängt natürlich auch mit den eingeschränkten Maßen von Saugrobotern im Allgemeinen zusammen. Auf der via LDS (Laserdistanzsensor) erstellten visuellen Karte kann man durch die Möglichkeit, Nicht-Wisch-Zonen einzuzeichnen, seine Teppiche vor dem Nasswerden retten.

Roborock S5 Max Saugroboter Wassertank Mikrofasertuch
Der Aufsatz mit Mikrofasertuch rastet auf der Tankrückseite einfach ein.
Roborock S5 Max Saugroboter Wischfunktion Unterseite
Die auf der Unterseite angebrachte und startklare Wischfunktion.

Der S5 Max erkennt selbstständig, dass die Wischfunktion angebracht wurde und wendet diese darauf an. Er kommentiert dies auch sprachlich.

Roborock S5 Max Saugroboter Wischfunktion
Die Wischfunktion ist sehr gut, ersetzt das manuelle Wischen aber nicht hundertprozentig.

Auch wenn ich diesen Satz bereits zigmal bei zig Modellen mit Wischfunktion geschrieben habe, muss ich das hier auch wieder: Die Wischfunktion ist gut, ersetzt das manuelle Wischen aber nicht vollständig. Dennoch: Der elektrische Wassertank leistet ganze Arbeit, viele Flecken verabschieden sich vom Boden. Würde euch ein ausführliches Video zur Wischfunktion interessieren? Dann nehme ich dieses gerne für euch auf und baue es hier ein.

Fazit: Roborock S5 Max Saugroboter kaufen?

Der Roborock S5 Max ist definitiv ein sehr gutes Modell, das man als Tester empfehlen kann. Während der Testphase setzte sich aber der „Das kenne ich doch schon von anderen Modellen“-Gedanke durch. Der S5 Max ist sowas wie eine Mischung aus den Modellen Roborock S5 und Roborock S6. Die Rufe nach einem S5-Nachfolger waren nicht laut oder nicht wirklich existent, ein Zwischending aus beiden Vorgängern verwirrt durch die hohe Produktdichte eher, als dass es wirklich verlangt wurde.

Verbesserte Wischfunktion und eine sehr praktische Raumeinteilung schön und gut, aus meiner Sicht aber noch kein Grund, von einem Roborock-Modell zum anderen umzusteigen. Eventuell hätte man den elektrischen Wassertank auch als Zubehör verkaufen und die Software-Seite via Firmware-Update beim S5 nachbessern können. Auch wenn sich das leichter sagen als umsetzen lässt, ist diese Lösung eher nicht besonders kundenfreundlich. Ist man noch nicht im Besitz eines Roborock Saugroboters, kann man sich über eine Anschaffung aber durchaus Gedanken machen.

Allgemein muss man Roborock zugute halten: Bis auf die Etagenspeicherung wie beim Ozmo 950 fehlt es hier für knapp 400€ an nichts. Auch der S5 Max ist wie die Vorgänger eine Allzweckwaffe für den Haushalt. Spannender ist es aktuell aber, die neueste Entwicklung in der Kabel- und Sockenerkennung mitzuverfolgen, die Ecovacs im Ozmo 960 verbaut hat (Testbericht in Kürze). Das Rennen um die Hersteller-Krone geht weiter.

Ob sich der Max eine Position auf dem Markt sichert, ist zum ersten Mal bei Roborock nicht absolut sicher. Oder seid ihr da anderer Meinung?

 

  • hohe Saugkraft
  • Raumeinteilung mit separater Ansteuerung der Räume
  • Navigation und Arbeitsweise vorbildlich
  • sehr hochwertige Verarbeitung und modernes Design
  • CE-Kennzeichen, App auf Deutsch, Roboter spricht Deutsch
  • Lieferumfang könnte üppiger sein
  • fährt nicht auf dunkle Teppiche
Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Tim

Tim

Mich interessiert Technik, die uns die Arbeit im Haushalt abnimmt - ob beim Staubsaugen oder Fensterputzen. So konnte ich bereits über 50 Saugroboter testen, bei mir dreht aktuell (unter anderem) der 360 S6 seine Runden.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (49)

  • Profilbild von qwopqwoo
    03.09.19 um 11:01

    qwopqwoo

    Macht eigentlich wenig Sinn… Außer er liegt preislich um einiges besser als der s6

    • Profilbild von Tim
      03.09.19 um 11:12

      Tim CG-Team

      Teile deine Meinung, aber ich werde mich auf der IFA mal schlau machen, was sich Roborock dabei gedacht hat 😉

      • Profilbild von Saftnutzer
        03.09.19 um 14:55

        Saftnutzer

        @Tim Ist der Roborock S5 MAX dann beim Xiaomi Stand?

        • Profilbild von Tim
          10.09.19 um 10:23

          Tim CG-Team

          Hi Saftnutzer, entschuldige die späte Antwort. Hast du ihn bei Roborock gefunden?

  • Profilbild von Klaus
    03.09.19 um 12:12

    Klaus

    Mal ehrlich, wer glaubt, das man mit dem Wasser Volumen einer Coladose und einem Wischtuch kleiner als ein DIN A4 Blatt eine Wohnung wischen kann, hat entweder noch nie selber gewischt, oder glaubt auch noch an den Weihnachtsmann.

    • Profilbild von avokatzo
      08.09.19 um 19:46

      avokatzo

      @Klaus +1

    • Profilbild von Sven
      14.11.19 um 19:41

      Sven

      Es geht doch nur um die letzte Staubaufnahme nach dem vorherigem saugen, sonst nichts. Bei mir Zuhause funktioniert es tadellos. Vor allem muss ich nicht mehr jede Woche Staub wischen. Jetzt reicht mir der Zyklus von 2-3 Wochen. Mein Dyson DC23 hat mehr Staub beim saugen aufgewirbelt, als meine "Frida(S5)". Also, klare Empfehlung! Dazu muss ich auch sagen, das ich relativ wischfaul bin:-)

  • Profilbild von qwopqwoo
    03.09.19 um 12:43

    qwopqwoo

    @Klaus: Ich benutze den S5 zum Wischen, wechsle aber nach jedem Raum das Tuch. Wenn man dann noch nen filter zusätzlich rausnimmt, kommt mehr Wasser raus und ein dickeres Tuch erzeugt mehr Druck durch das Eigengewicht des Roboters. Das Resultat ist nicht mal schlecht?

  • Profilbild von Mig
    03.09.19 um 13:39

    Mig

    @Klaus wenn du das ding täglich wischen lässt ist das schon ok. Zum Cola aufwischen ist er natürlich nicht zu gebrauchen

  • Profilbild von Saftnutzer
    03.09.19 um 14:50

    Saftnutzer

    Bin auch auf der IFA bin jetzt noch gespannter

  • Profilbild von Taboe
    03.09.19 um 16:18

    Taboe

    @Saftnutzer: yes

  • Profilbild von crisb
    03.09.19 um 19:53

    crisb

    Hatte gehofft der S5 bekommt noch das Update zur Raumeinteilung, aber scheinbar möchte Xiaomi lieber, dass man einen neuen kauft…

  • Profilbild von misterdata
    03.09.19 um 21:11

    misterdata

    Was Xiaomi unbedingt noch machen sollte ist eine Entleerstation für den Roboter konstruieren in der Art wie Samsung; wenn man viel Haustiere hat, muss man schon während dem Saugen zwei bis dreimal die Staub Kassette manuell leeren, was nicht zielführend ist.

    • Profilbild von Arnooo
      03.09.19 um 22:13

      Arnooo

      @misterdata: Was Xiaomi unbedingt noch machen sollte ist eine Entleerstation für den Roboter konstruieren in der Art wie Samsung; wenn man viel Haustiere hat, muss man schon während dem Saugen zwei bis dreimal die Staub Kassette manuell leeren, was nicht zielführend ist.

      Bäh! Wenn man so viele Tiere hat, dass das Behältervolumen in einer normalen Wohnung nicht ausreicht, sollte man darüber nachdenken, den Robbi öfter mal durchfahren zu lassen…

  • Profilbild von Kaizy
    03.09.19 um 22:25

    Kaizy

    Interessantes Modell! Aber ich habe grade den S6 bestellt….

    Weiss jemand, ob es beim S6 schon die Funktion gibt einen Raum zu benennen? Ging ja bis vor kurzem noch nicht. Ich würde die Funktion super finden. In Verbindung mit Alexa etwa: "Alexa: Roborock, saug die Küche…"

  • Profilbild von Christian
    04.09.19 um 14:34

    Christian

    Könnt ihr diese Affen nicht per IP oder sonst was sperren?

    • Profilbild von Jens
      04.09.19 um 14:37

      Jens CG-Team

      Sind dran. Wenn du wüsstest was hier sonst noch jeden Tag an Spam reinprasselt. 🙂

  • Profilbild von Markus
    09.09.19 um 08:07

    Markus

    Heyho,

    ist von irgendeinem Hersteller auch schon mal ein "Pfützensensor" erwähnt worden?

    Wer einmal das Erlebnis hatte, dass der Roboter allein gefahren ist zuhause und die Katze kurz zuvor auf den Parkett gekotzt hat wird wissen was ich meine…. 🙁

    LG

  • Profilbild von Eich
    09.09.19 um 15:42

    Eich

    Was mir auf der ifa aufgefallen ist: Der s5 Max ist deutlich lauter als der s6! Das hat man trotz Messe Lärm gehört. Außerdem fand ich es sehr merkwürdig das er trotz laser system ständig gegen die Wand gefahren ist… Dabei musste er doch vorher schon stoppen, oder? War danach bei deebot am Stand, der berührt die Wand so gut wie nie.

    • Profilbild von Tim
      10.09.19 um 10:25

      Tim CG-Team

      Hi Eich, ich muss zugeben, dass ich ähnliches gedacht habe, vielleicht aber auch nur eine Momentaufnahme oder noch nicht vollends entwickelte Version da auf der Messe. Liebe Grüße Tim

  • Profilbild von Gast
    14.11.19 um 10:24

    Anonymous

    Gibt es auch einen Vergleich mit dem S6? Welcher ist jetzt besser?

  • Profilbild von Thomas
    14.11.19 um 20:35

    Thomas

    Die neue Funktion Raumeinteilung find ich sehr gut. Denke das ist ja nur Softwaretechnisch also hoffe ich mal auf ein Update für meinen geliebten S50

    • Profilbild von Ditsche
      15.11.19 um 12:58

      Ditsche

      @Thomas Da wirst du wohl vergebens warten. Ist doch mittlerweile ganz normal das die Hardware minimal verbessert wird und dann als neues Modell mit neuen App Funktionen auf dem Markt gebracht werden. Die Chinesen wissen wie man es macht 😁

  • Profilbild von Tim Tom
    15.11.19 um 07:22

    Tim Tom

    Danke für den Test. Auch wenn ich den Eindruck habe, dass dieser etwas unter Zeitdruck entstanden ist. Ich verstehe bspw. nicht, wieso ihr den S5 Max als Zwischending vom S5 und S6 seht. Was kann der S6 denn besser? Eigentlich soll der Max doch das neue Topmodel sein und nicht, wie der Name vermuten lässt, ein S5 Upgrade. Oder sehe ich das falsch?

    • Profilbild von Tim
      15.11.19 um 11:52

      Tim CG-Team

      Hi Tim Tom, das liegt nicht an Zeitdruck, der S5 Max soll eher ein Upgrade sein. Aber gut, dass du es sagst, ich werde noch einen Vergleich mit dem S6 einbauen. Liebe Grüße Tim

      • Profilbild von Nico
        09.12.19 um 18:14

        Nico

        Hallo Tim,
        Der S5 max ist ja zurzeit das neue Topmodell aber was ist bei dem besser als beim s6 außer der wassertank bzw das Wischen. Der S6 ist leiser, lädt den Akku schneller. Ist der s6 nicht besser? Welchen findest du besser?

        • Profilbild von Tim
          10.12.19 um 09:31

          Tim CG-Team

          Hi Nico, ich muss sagen, dass ich den S5 Max minimal besser finde, allerdings sind die Unterschiede wirklich marginal. Aus meiner Sicht würde ich zum aktuell günstigeren Modell von beiden greifen. Liebe Grüße Tim

      • Profilbild von David
        10.12.19 um 17:05

        David

        Das einzige was ich am s6 besser finde ich das dieser leiser ist. Gibt es einen großen Unterschied von der Lautstärke bzw ist der s5 max viel lauter?

      • Profilbild von Nico
        10.12.19 um 17:29

        Nico

        Danke für die schnelle Antwort. Wieso bevorzugst du den S5 max. Was findest du besser beim s6 und ist der s5 max viel lauter als der s6?

  • Profilbild von Markus MÜ
    18.11.19 um 11:51

    Markus MÜ

    Weiss jemand zufaellig welche Einschraenkungen ich habe, wenn ich mir den aus china mitbringen lasse?

  • Profilbild von Mariusz Niko
    23.11.19 um 16:33

    Mariusz Niko

    Moin, wenn ich den Gutscheincode GBROBOROCKMAX eingebe zeigt er mir an das an: Sorry, you can only use this coupon from 2019-11-27 17:00:00 to 2019-12-03 .. somit bleibt man beim Preis von 455,09€

  • Profilbild von Niclas Pflug
    03.12.19 um 22:43

    Niclas Pflug

    Mi Home geht nun

    • Profilbild von Nuz
      08.12.19 um 07:57

      Nuz

      Hm kannst du mir helfen ? Wie geht das ? Automatisch wird nichts angezeigt. Manuell finde ich auch nichts.

    • Profilbild von Tim
      10.12.19 um 09:30

      Tim CG-Team

      Ja ich sehe bislang keine wirklichen Neuerungen, du? LG Tim

  • Profilbild von david
    10.12.19 um 19:02

    david

    Hallo Tim,
    Was ist am s5 max besser als beim S6 nur das wischen wie ich verstanden habe? Und ist der S5 max viel lauter als der S6?

    LG

    • Profilbild von Tim
      11.12.19 um 11:22

      Tim CG-Team

      Hi David, die Unterschiede sind marginal, wie man auch an den Testberichten und Vergleichen sieht. Der S6 ist etwas leiser, der Max hat dafür die bessere Wischfunktion. Ich würde mich hier für das günstigere Modell entscheiden an deiner Stelle, man macht mit beiden nichts falsch. LG Tim

  • Profilbild von Tomy
    10.12.19 um 20:25

    Tomy

    Hallo Tim,

    ich habe noch keinen Roborock aber will schon lange einen kaufen.
    Es sollte der S6 sein da besser als S5 aber nun ist der S5 max da.
    Ein direkter Vergleich zwischen den beiden wäre sehr interessant.
    Verstehe ich das richtig der S5 Max hat nun die gleiche Technik, Sensoren und Software wie der S6 aber einen größeren Wassertank mit mehr Druck? Wenn das so ist wäre der S5 Max die beste Lösung für mich.
    Ich habe gesehen der hat nun eine Gummibürste? Welche ist besser?

  • Profilbild von Tim
    11.12.19 um 11:26

    Tim CG-Team

    Hi Tomy, du verstehst das genau richtig! Die Bürsten geben sich im täglichen Gebrauch nicht wirklich etwas, dann ist der S5 Max wohl der Richtige für dich, genau 🙂 Vielleicht setze ich auch noch mal einen Direktvergleich auf. Liebe Grüße Tim

    • Profilbild von Johannes66
      12.12.19 um 21:10

      Johannes66

      Hallo Tim, einen Direktvergleich zwischen S6 und S5 Max würde ich und sicher auch andere hier sehr begrüßen. So ist mir z.B. nicht klar, warum der S6 noch immer teurer ist, wenn der S5 Max doch von der Ausstattung gleich oder gar besser sein soll.

  • Profilbild von Tomy
    11.12.19 um 15:44

    Tomy

    Hi Tim,
    bei YouTube gibt ein Video mit direkten vergleich von S5, S5 max und S6 aber ich weiss nicht ob ein Link hier gerne gesehen wird.
    Übrigens gibt es den max momentan bei eBay für 399€ mit einem 10% Gutschein.
    Was ich mich noch Frage ist es eine China oder EU Version mit deutscher Sprachausgabe?

  • Profilbild von Nico
    12.12.19 um 08:40

    Nico

    Hallo, ich habe leider Probleme den S5 Max mit Amazon Alexa zu verbinden. Ich habe den Skill erfolgreich eingebunden aber bei der Geräte suche findet er nichts. Habt ihr da einen Rat für mich?

    • Profilbild von Tomy
      12.12.19 um 10:40

      Tomy

      @ Nico

      Wo hast du deinen S5 Max her und wie ist das mit der Sprache Deutsch lässt sich auswählen?

      • Profilbild von Nico
        12.12.19 um 11:23

        Nico

        Hallo Tomy
        Ich habe den S5 .Max am Singlesday 11.11. bei Gearbest gekauft. Es handelt sich um die EU Version mit deutscher Sprache.

        • Profilbild von Tomy
          12.12.19 um 15:11

          Tomy

          Hallo Nico,

          danke für die Info.
          Habe jetzt einen bei eBay für 399€ gekauft mit Lager in D.

        • Profilbild von Nico
          12.12.19 um 17:51

          Nico

          Könnte mir trotzdem jemand sagen warum mein S5 Max sich nicht von Amazon Alexa finden lässt?

  • Profilbild von fabs
    12.12.19 um 09:35

    fabs

    Hey, würdest du eher zum Ozmo 950 oder dem S50Max/S6 tendieren? Gibt es große Unterschiede bei den beiden?
    LG
    fabs

    • Profilbild von Tim
      13.12.19 um 10:11

      Tim CG-Team

      Hi fabs, ich tendiere zum O950, aber beide geben sich nicht viel, mit beiden wird man sehr zufrieden. 🙂

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.