Oppo Find X2 Neo: 90 Hz Display & 5G für 699€

Der Smartphone-Hersteller Oppo ist nun offiziell in Deutschland gestartet. Gleichzeitig mit dem Launch des Oppo Find X2 Pro, dem vielleicht aktuell bestem Android-Smartphone, hat man zwei weitere Geräte vorgestellt. Das Oppo Find X2 Lite und das Oppo Find X2 Neo arbeiten zwar mit dem gleichen Prozessor, das Find X2 Neo setzt aber auf mehr Luxus-Features.

Technische Daten

Oppo Find X2 NeoOppo Find X2 Lite
Display6,5 Zoll 90 Hz 2K (2400 x 1200 Pixel) AMOLED-Display6,4 Zoll 60Hz 2K (2400 x 1080 Pixel) AMOLED-Display
ProzessorQualcomm Snapdragon 765 @ 2,4 GHzQualcomm Snapdragon 765 @ 2,4 GHz
GrafikchipQualcomm Adreno 620Qualcomm Adreno 620
RAM12 GB8 GB
Interner Speicher256 GB128 GB
Kamera48 MP Sony IMX586 + 13 MP Telekamera + 8 MP Ultraweitwinkel + 2 MP Monochrom48 MP Sony IMX586 + 8 MP Telekamera + 2 MP Kamera + 2 MP Kamera
Frontkamera32 Megapixel32 Megapixel – Watderdrop Notch
Akku4.025 mAh mit 30W Schnellladen4.025 mAh mit 30W Schnellladen
KonnektivitätAC WLAN, Bluetooth 5.1, USB Typ-C, GPS/GLONASS/BDS, Nano-SIM, NFC, NSA 5GAC WLAN, Bluetooth 5.1,USB Typ-C, GPS/GLONASS/BDS/Galileo, Nano-SIM, NFC, NSA 5G
FeaturesFingerabdrucksensor im DisplayFingerabdrucksensor im Display
BetriebssystemColor OS 7.1 auf Basis von Android 10Color OS 7.1 auf Basis von Android 10
Abmessungen & Gewicht159,4 x 72,4 x 7,7 mm / 171 g160,3 mm x 74,3 mm x 7,96 mm / 180 g

90 Hz Curved-Display & Punch-Hole Design

Nicht nur preislich sondern auch optisch ähnelt das Oppo Find X2 Neo dem Find X2 Pro deutlich mehr als dem Find X2 Lite. Oppo setzt beim Neo – cooler Name, übrigens – nämlich auch auf das aktuell beliebte Punch-Hole Design. Die Frontkamera ist somit in das Display oben links in der Ecke integriert. Dank der 6,5″ Bildschirmdiagonale ist es etwas kleiner, dafür setzt man aber auch auf ein Curved AMOLED Display. Das Panel bietet zwar keine 120 Hz, dafür eine 90 Hz Bildwiederholrate, wie das Xiaomi Mi 10, und arbeitet mit einer Full HD+ Auflösung. Der Fingerabdrucksensensor wandert in das Display.

Oppo Find X2 Neo Smartphone Design

Auf der Rückseite sitzt in der oberen rechten Ecke die Quad-Kamera, ansonsten ist auf der Glas-Rückseite nicht viel zu sehen. Man kann sich entweder für den Moonlight Black oder den Starry Blue-Colorway entscheiden. Mit einem Gewicht von nur 171 g fällt es ungewöhnlich leicht aus. Mit 7,7 mm ist es zudem ein gutes Stück dünner als die Konkurrenz. Der Power-Button sitzt wie gewohnt rechts, die Lautstärkewippe links am Metallgehäuserahmen.

Oppo Find X2 Neo Rueckseite

Opposition zu den Flagships

Wie auch das Oppo Find X2 Lite arbeitet das Find X2 Neo mit dem Qualcomm Snapdragon 765G Prozessor. Der Octa-Core Prozessor ist in der Oberklasse aktuell wohl das stärkste Modell und kommt dank der 5G-Unterstützung und 2,4 GHz Taktfrequenz auch im Xiaomi Mi 10 Lite zum Einsatz. Dazu gibt es stolze 12 GB RAM und 256 GB Massenspeicher, der anscheinend nicht erweitert werden kann. Bei so einer Kapazität ist das aber auch nicht unbedingt ein Muss.

Oppo Find X2 Neo Punch-Hole

Warum das Find X2 Neo so dünn sein kann, erklärt sich mit einem Blick auf die Akkukapazität. Mit 4.025 mAh ist Oppo für 2020 Verhältnisse fast schon sparsam unterwegs. Die Kapazität dürfte trotzdem für eine ausreichende Laufzeit von einem langen Tag sorgen. Dank der VOOC Flash Charge 4.0 Technik wird der Akku mit 30W wieder schnell aufgeladen, das dürfte kaum mehr als eine Stunde beanspruchen.

Leider verbaut das Oppo Find X2 Neo nicht ganz die Top-Kamerahardware des großen Bruders, trotzdem klingt das Setup durchaus vielversprechend. Als Hauptsensor integriert Oppo den Sony IMX586 Sensor mit OIS und 48 Megapixel Auflösung, den wir aus dem Xiaomi Mi 9T Pro kennen. Der ist bei dem Find X2 Pro übrigens der Ultraweitwinkelsensor. Im Find X2 Neo ist das ein 8 Megapixel Sensor mit ƒ/2.2 Blende. Dazu gibt es einen 13 Megapixel Teleobjektiv mit ƒ/2.4 Blende und einen 2 MP Monochromsensor. Auf der Vorderseite gibt es sogar eine 32 Megapixel Selfiekamera.

Konnektivität

Durch den SD765G Prozessor ist auch 5G mit an Bord, wovon anscheinend nur der Non Standalone-Modus unterstützt wird. Dafür ist ein Nano-SIM-Slot integriert. Natürlich unterstützt das Find X2 Neo aber auch LTE Band 20 und Band 28. Dazu gibt es Dual Band WiFi, GPS, Bluetooth 5.1, OTG und auch NFC zum kontaktlosen Bezahlen.

Als Betriebssystem nutzt Oppo das hauseigene Color OS 7 Betriebssystem, welches auf Android 10 basiert und uns im Test des Oppo Find X2 Pro wirklich sehr gut gefallen hat.

Einschätzung

Ob es wirklich ein Oppo Find X2, Find X2 Pro, Find X2 Neo und ein Find X2 Lite geben muss? Wahrscheinlich nicht. Aber da wir hier eine Preisspanne von 499€ bis 1.199€ abdecken, sind die Grenzen immerhin gut abgesteckt. Das Oppo Find X2 Neo liegt preislich schon im Rahmen der Top-Modelle und muss sich mit einem Realme X50 Pro, Huawei P40 und einem Pocophone F2 Pro messen. Der deutlichste Unterschied ist dabei der Prozessor. Der Snapdragon 765G ist aber immerhin die zweitbeste CPU der aktuellen Qualcomm Generation und somit dürfte der Unterschied zu den Flagships in der Alltagsperformance nicht so enorm ausfallen.

Man bekommt immerhin ein 90 Hz Display, schnelles Laden, viel Speicher und ein gutes Betriebssystem. Die Kamera dürfte ebenfalls zufriedenstellend sein, nur bei der Akkulaufzeit bin ich bis zu einem Test noch etwas skeptisch. Was haltet ihr von dem Oppo Find X2 Neo?

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (15)

  • Profilbild von Frank Böhme
    20.05.20 um 13:11

    Frank Böhme

    Viel zu teuer,dann lieber ein Xiaomi.Aber jedem das seine 😉🤫

  • Profilbild von Buhmann
    20.05.20 um 13:12

    Buhmann

    Aufladen mit quickcharge oder PD wäre besser, so muss man ja immer ein kompatibeles Netzteil dabei haben wenn man schneller als mit 10 Watt? laden will

  • Profilbild von Bresh
    20.05.20 um 13:30

    Bresh

    Oppo X2 Neo:
    – 700€ ohne Qi-Charging
    – magere 4000mAh
    + Design
    + Hardware

    Nie mehr ohne Qi – als ob ich im Auto noch Kabel sehen will..! 🤔

  • Profilbild von jomale
    20.05.20 um 13:51

    jomale

    5G mit an Bord, wovon anscheinend nur der Non Standalone-Modus unterstützt wird. -> und das bedeutet konkret?

  • Profilbild von Harald
    20.05.20 um 15:34

    Harald

    Als ich oben die Technischen Daten des Oppo Find X2 Lite gelesen habe, ist mir sofort in den Sinn gekommen, dass das dann in vermutlich leicht abgewandelter Form im Juli das OnePlus Z werden wird.
    Hoffentlich dann für weniger als 499 EUR.

  • Profilbild von Tarikhan
    20.05.20 um 17:49

    Tarikhan

    Hat der X2 Neo eigentlich einen Dual-SIM oder nicht? Hab nirgendwo offizielle Angaben hierzu gefunden. Das chinesische Find 3 Pro 5G hat Dual-SIM.

  • Profilbild von brainscann
    21.05.20 um 04:53

    brainscann

    Viel zu teuer,und dann noch einen Mittelklasse Prozessor.

  • Profilbild von Preacher
    21.05.20 um 10:23

    Preacher

    Danke, dass Ihr mich erhört habt 😁
    Das Neo ist teuer, aber trotzdem interessant, da mit dem Prozessor weniger Erwärmung und mehr Laufzeit zu erwarten sind

  • Profilbild von Daniel Matlas
    23.05.20 um 11:55

    Daniel Matlas

    Hat das X2 Neo eine IP 68 Zertifizierung? Ist es wasserdicht?

  • Profilbild von Daniel Matlas
    23.05.20 um 11:55

    Daniel Matlas

    Hat das X2 Neo eine IP 68 Zertifizierung? Ist es wasserdicht?

  • Profilbild von Louis
    23.05.20 um 21:13

    Louis

    Zu dem Preis noch einen Mittelklasseprozessor zu verbauen. Das ist keine 700€ wert.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.