Test

Simum 6 für 225€ bei Amazon: Günstiger LDS-Saugroboter von Tesvor

Tesvor steht für günstige, leistungsstarke Saugroboter mit App-Steuerung im Amazon-Verkauf. Der neue Simum 6 wird von Tesvor hergestellt, unter anderem Namen verkauft – und ist für ein LDS-Modell schwindelerregend günstig. Was kann der Saugroboter?

Simum 6 Saugroboter 

Für eine ausführliche Beratung, News und die aktuellsten Deals könnt ihr unserer Saugroboter-Community auf Facebook beitreten.

Technische Daten: Vergleich zum Tesvor M1

Tesvor bedient seit dem ersten Modell die untere Preisklasse und produziert beliebte Einsteigergeräte. Wobei „Einsteiger“ deutlich negativer klingt, als es gemeint ist. Neben dem Preis bieten sie einige Funktionen, hohe Saugkraft und App-Steuerung. Für Roboter bis 250€ ungewöhnlich viel, was man für den kleinen Geldbeutel bekommt. Aber: Den Sprung nach ganz oben wagt das Unternehmen nicht, teurere Modelle bieten auch mehr Killer-Features und andere Vorteile.

Simum 6 

Simum 6 Saugroboter Produktbild

Tesvor M1

Tesvor M1 Saugroboter

Preis ohne Angebot (ca.)~250€~250€
Saugkraft2700 pa4000 pa
NavigationLaser-Raumvermessung via LDSGyrosensor mit V-Slam-Algorithmus
AppWeBack (für AndroidiOSAmazon Skill)WeBack (für AndroidiOSAmazon Skill)
Lautstärke59-68 dB60 dB auf niedrigster Saugstufe, 80 dB auf höchster Stufe
Akku2500 mAh5200 mAh
Staubkammer/Wassertank0,6 l/ nein0,6 l/ nein
Ladezeit5-6 h5 h
Arbeitszeit100, 80, 60 Min. (mit aufsteigender Saugstufe)150 Min. (auf niedrigster Saugstufe), 80 Min auf höchster Saugstufe
Gewicht5,0 kg4,2 kg
Maße33,5 x 33,5 x 10,0 cm33,0 x 33,0 x 7,5 cm
CE-Kennzeichenjaja
Features
  • App-Steuerung
  • Live-Mapping
  • Alexa- und Google-Home-Steuerung
  • Fernbedienung
  • App-Steuerung
  • Live-Mapping
  • Alexa- und Google-Home-Steuerung
  • Fernbedienung

Lieferumfang

Erst ein typischer Tesvor-Karton …

Simum 6 Saugroboter Lieferumfang
Hallöle.

… dann ein typischer Tesvor-Lieferumfang. Als da neben dem Saugroboter wäre:

  • vier Bürstenköpfe (zwei auf Unterseite anbringen)
  • Fernbedienung ohne zwei notwendige AAA-Batterien
  • Ladestation mit EU-Ladekabel
  • HEPA- und Schaumstofffilter (zwei bereits in Staubkammer angebracht)
  • kleines Reinigungswerkzeug
  • Bedienungsanleitung und App-Guide in katastrophalem Deutsch
Simum 6 Saugroboter Lieferumfang
Der Lieferumfang ist etwas spärlich.

Tesvor ist ja schon länger aktiv und spart bei den Modellen an allen Ecken und Enden, um einen guten Preis anbieten zu können. CE-Kennzeichen ist zwar dabei, aber auch eine aus dem Chinesischen grausam schlecht übersetzte Bedienungsanleitung. So schlecht, dass es wehtut, aber irgendwie auch lustig ist. Auch der Roboter spricht Deutsch, allerdings auch hart schlecht. Die zur Bedienung der Fernbedienung obligatorischen zwei AAA-Batterien liegen auch nicht bei. Die hat man zwar meistens noch irgendwo rumliegen, direkt im Paket wäre aber auch nett gewesen.

Simum 6 Saugroboter Fernbedienung
Poah, wäre das in den 90ern eine schicke TV-Fernbedienung gewesen.

Ist alles noch vertretbar, immerhin ist die Zielgruppe auch klar die, die nicht zu tief in die Tasche greifen möchte für einen Saugroboter. Immerhin liegen zwei zusätzliche Bürstenköpfe und zwei Filter bei. Und durch die Fernbedienung – die zwar potthässlich ist – muss man die App nicht zwingend nutzen.

Simum 6 Saugroboter Fernbedienung Steuerung
Wer die App nicht nutzen möchte, nutzt die Fernbedienung.

Design und Verarbeitung

Durch den LDS-Turm auf der Oberseite navigiert der Roboter zwar zuverlässiger, bringt aber einen Nachteil mit, den die bisherigen Tesvors nicht hatten. Mit den Maßen 35,0 x 35,0 x 10,0 cm ist er entsprechend hoch. Somit passt er nicht unter alle Möbelstücke. Hier hilft nur: Im Vorfeld abmessen und Möbel wie das Sofa oder Bett etwas erhöhen (mit ca. 10,5 cm rechnen).

Simum 6 Saugroboter Maße Hoehe
Mit der Höhe von 10 cm kommt er nicht unter viele Möbelstücke.

Allgemein ist der Roboter nicht besonders hochwertig verarbeitet, was in der Preisklasse aber auch überraschend wäre. Oben haben wir eine Art Glasplatte, die sehr stark spiegelt und mehr Fingerabdrücke aufnimmt als die amerikanische Einwanderungsbehörde.

Simum 6 Saugroboter Design Logo
Peace!

Es wurde nicht der billigste, aber definitiv auch nicht der hochwertigste Kunststoff verwendet. Aber das kennt man von Tesvor-Produkten schon. Ansonsten ruckelt aber nichts, wo es nicht sollte, alle Einzelteile sind fest und sauber miteinander verarbeitet. Aber in Sachen Design und Verarbeitung ist definitiv Luft nach oben.

Simum 6 Saugroboter Performance
Joa, da ginge noch deutlich mehr.

Wer weder App, noch Fernbedienung zur Steuerung des Roboters nutzen möchte, nimmt einen der beiden Buttons auf der Oberseite.

Simum 6 Saugroboter Bedienelemente Buttons
Starten, stoppen, zurück zur Ladestation und WLAN zurücksetzen.
Simum 6 Saugroboter Schalter
Angeschaltet wird er an der Seite.

Staubkammer und Arbeitszeit

Wie man es von Budgetmodellen gewohnt ist, kann man die Staubkammer hinten aus dem Roboter sozusagen „herausziehen“.

Simum 6 Saugroboter Staubkammer
Die Staubkammer lässt sich nach einem Knopfdruck rausziehen.

Die potenzielle Füllmenge von 0,6 l ist durchaus als „groß“ anzusehen, der durchschnittliche Saugroboter bringt eine Staubkammer von 0,45 l mit. Zwar hängt es immer von dem jeweiligen Verschmutzungsgrad ab, aber die Staubkammer wird man im Normalfall nicht während, sondern erst nach einer Reinigung erst ausleeren müssen. Eventuell sogar erst nach zwei Fahrten.

Simum 6 Saugroboter Staubkammer Füllmenge
Mit einer potenziellen Füllmenge von 0,6 l bietet die Kammer genügend Platz für Staub und Dreck.

Die Arbeitszeit steht immer in direkter Relation zur Größe der Staubkammer. Ist die Arbeitszeit gering, spielt die Staubkammergröße auch eine untergeordnete Rolle. Ist die Arbeitszeit lang, braucht man bei großen Räumlichkeiten auch zwingend eine große Staubkammer.

Simum 6 Saugroboter Unterseite
Die Unterseite des Roboters.

So richtig darüber nachgedacht hat Tesvor beim Simum 6 wohl nicht, der 2500 mAh große Akku bietet lediglich 100 Min. Arbeitszeit auf der niedrigsten Saugstufe, immerhin aber 60 Min. auf der höchsten Stufe (bei 2700 pa Saugkraft), bevor er wieder an seine Ladestation muss. Da er bei 20 % Restakkuleistung sich auch bereits autonom auf den Weg zu dieser macht, sollte er sich bei der geringen Arbeitszeit auch sputen. Schließlich soll er ja nicht plötzlich einfach irgendwo im Raum stehen bleiben.

Tesvor hat eventuell aber doch eine Lösung für die genannte Problematik parat. Und die heißt fortgesetzte Reinigung.

Fortgesetzte Reinigung für größere Räumlichkeiten

Die Arbeitszeit deines Roboters ist nicht allzu berauschend? Du möchtest aber trotzdem, dass er alle Bereiche deiner vier Wände abfährt? Kein Problem! Achte einfach darauf, dass er die fortgesetzte Reinigung beherrscht. Die geht nämlich so:

  1. Simum 6 erkennt, dass die Akkuleistung nachlässt (etwa bei 20%), er aber noch nicht alles abgefahren ist.
  2. Er fährt zurück zu seiner Ladestation und lädt den Akku wieder auf.
  3. Dann setzt er die Reinigung an der Stelle, an der aufgehört hat, wieder fort.
Simum 6 Saugroboter an Ladestation
Nach einer Ladezeit von über 5 h ist der Roboter für eine Arbeitszeit von knapp eineinhalb Stunden einsatzbereit.

Dieser Vorgang dauert je nach Ladezeit natürlich ein paar Stunden, aber es ist sichergestellt, dass er wirklich alles abfährt. Da er die Ladestation (zumindest in meinem Testszenario) auch zuverlässig autonom wiederfindet, ist das ein Kompromiss, mit dem man in dieser Preisklasse leben kann.

Simum 6 Saugroboter Ladestation Design
Hi, ich bin die Ladestation des Simum 6. Du darfst aber gerne Plastikschale zu mir sagen.

Dennoch würde ich den Roboter aufgrund dieser Arbeitszeit-Werte niemandem empfehlen, der über 150 m² Wohnfläche sein Eigen nennt. Ist dann einfach ein zu langwieriger Prozess und Roboter sollen ja alles vereinfachen.

Simum 6 Saugroboter Ladestation wiederfinden
Das Wiederfinden der Ladestation stellt kein Problem dar.

Navigation und Arbeitsweise

Der erste Saugroboter aus dem Hause Tesvor, der via Laser-Raumvermessung navigiert. Dadurch ist nicht nur eine präzisere Hinderniserkennung und problemfreies Wiederfinden der Ladestation garantiert, sondern in der App WeBack (für AndroidiOS) auch das Live-Mapping möglich. Sprich, die Erstellung einer virtuellen Karte der Räumlichkeiten, die sich auch von unterwegs aus nachvollziehen lässt.

Simum 6 Saugroboter Laserdistanzsensor
Durch den LDS ist der Simum 6 in der Lage, eine virtuelle Karte der Räumlichkeiten zu erstellen.

Auf der Unterseite arbeiten zwei Bürstenköpfe, die Staub und Dreck in Richtung der V-förmigen Hauptbürste vor der Einzugshaube schieben. Danach passiert der aufgesaugte Inhalt einen Schaum- und einen HEPA-Filter, bevor er in der Staubkammer landet. Alles nichts Neuartiges, funktioniert aber.

Simum 6 Saugroboter Walze
Die rotierende Walze auf der Unterseite ist V-förmig.
Simum 6 Saugroboter Reifen
Mit den beiden kleinen Reifen schafft der Roboter nicht mehr als 1,5 cm hohe Hindernisse.

Mit der App habe ich in der Vergangenheit keine besonders guten Erfahrungen gemacht, mittlerweile sind die meisten Bugs und Fehler aber behoben. Die Möglichkeiten innerhalb der App beschränken sich auf die simpleren Funktionen, so fehlen etwa Features wie die selektive Raumeinteilung oder Etagenspeicherung. Dies ist bei einem Modell bis 250€ aber auch keine Grundvoraussetzung. Genauso wie eine Wischfunktion, die ich bei Hybridmodellen so oder so häufig verfluche. Schauen wir uns die App genauer an.

App-Steuerung via WeBack

Lustigerweise spricht der Simum 6 wie die Tesvor-Modelle auch Deutsch, was sich aber komplett ausschalten lässt, falls es nerven sollte. Auch die App ist in mittelprächtigem Deutsch verfügbar. Tesvor hat den deutschen Markt entsprechend im Visier. Leider nutzt Tesvor aber immer noch die App WeBack (für Android und iOS), die mir schon des Öfteren die Laune verdorben hat. Naja, hilft nichts, auf ein Neues!

Zunächst einmal die obligatorische Registrierung via Wegwerf-Mailadresse:

Simum 6 Saugroboter App Registrierung
Die Registrierung geht simpel vonstatten.

Die Einbindung ins WLAN gestaltet sich dann schon etwas komplizierter. Bevor ihr aber lange rumprobiert, kann ich euch die manuelle Einbindung empfehlen. damit seid ihr auf der sicheren Seite, dass es auch wirklich funktioniert. Geht folgende Schritte durch (Roboter muss natürlich angeschaltet sein):

  1. WLAN-Netzwerk auswählen und Passwort eingeben.
  2. Power-Button auf der Oberseite 3-5 Sek. gedrückt halten, bis sich Stimme des Roboters meldet. Der Screenshot hier drunter ist übrigens fehlerhaft, man sollte nicht den Button mit dem Ladekabel-Symbol gedrückt halten.
  3. WLAN-Einstellungen öffnen, also manuell am Smartphone die verfügbaren WLAN-Netzwerke aufrufen. Dann das „eigene WLAN“ des Simum auswählen. Heißt etwas mit „Robot-XXX“ im Namen. Auf Bestätigung der „Stimme“ des Roboters warten, dass dieser eingebunden ist.
  4. Zurück zur App kehren.
  5. Der Roboter ist nun eingebunden und auf dem Startbildschirm der App auswählbar – auch wenn eine Fehlermeldung kommt.
Simum 6 Saugroboter App Firmware-Updates
Die Einbindung ins WLAN funktioniert am besten manuell.

Sollte jemand trotz dieser Vorgehensweise Schwierigkeiten mit der WLAN-Einbindung haben, helfe ich euch gerne in der Kommentarfunktion unter diesem Beitrag weiter.

Simum 6 Saugroboter App WeBack Interface Arbeitszeiten
Ein aufgeräumtes Interface links und mittig, rechts das Einplanen der Arbeitszeiten.

Kurz nach der Einbindung ploppt auch direkt ein herunterladbares Firmware-Update auf. Diese können nur an der Ladestation heruntergeladen und installiert werden. Solche Updates können simple Fehlerbehebungen, aber auch coole neue Funktionen sein.

Simum 6 Saugroboter App WeBack Firmware-Updates
Firmware-Updates können nur an der Ladestation durchgeführt werden.

Es hat seinen Grund, dass die App nur mit 2,6 von 5 Sternen in Googles Play Store bewertet ist. Ein Grund könnte die schwache deutsche Übersetzung sein. Diese ist so ungenau, dass man ein wenig Übung damit braucht – um zu wissen, was mit manchen Begriffen gemeint ist. „Handbuch“ ist beispielsweise die virtuelle Fernbedienung. Zum Glück lässt sich die Lautstärke der „Stimme des Roboters“ auch auf 0 setzen, der Roboter spricht zwar Deutsch, man versteht aber meistens trotzdem nicht, worum es geht („Let’s go“ = „Fangen wir damit an“). Also besser schnell den „Sprachschalter“ umlegen.

Simum 6 Saugroboter App WeBack Einstellungen
Die Einstellungsmöglichkeiten könnten umfangreicher sein.

Allzu viel muss man vor der ersten Reinigung nicht einstellen, wichtig ist es aber, dass die Kartenspeicherung aktiviert ist. Es lässt sich eine virtuelle Karte speichern, ergo auch „nur“ eine Etage.

Simum 6 Saugroboter App WeBack Kartenspeicherung
Karte speichern.

Mit im Software-Paket ist das Einplanen von Arbeitszeiten, Einrichten von virtuellen No-Go-Zonen (zu meidende Bereiche) und Go-To-Zonen (Bereichsreinigung). Auch die Spot-Reinigung (dreht sich in größer werdenden Kreisen um sich selbst) ist dabei. Schauen wir uns das Mapping genauer an.

Mapping des Simum 6

Das Live-Mapping (Kartendarstellung in der App) ermöglicht es dem Besitzer, von unterwegs aus nachzuvollziehen, wo sich der Roboter gerade befindet und von unterwegs aus zu starten. Tatsächlich ist das Mapping deutlich präziser als ich es erwartet hatte. Seht selbst:

Simum 6 Saugroboter Mapping No Go Zonen
Erst die äußeren, dann die inneren Bereiche. Rechts No-Go-Zonen.

Erinnert durchaus an die genaue Kartendarstellung der Xiaomi- und Roborock-Modelle. Also leistet der LDS auch gar keine schlechte Arbeit. Auch die No-Go-Zonen zum Ausschließen bestimmter Bereiche funktionieren wie gewünscht. Hier gibt es nichts zu meckern, in der Preisklasse kann man keine selektive Raumeinteilung zum Ansteuerung einzelner Räume erwarten.

Fazit: Simum 6 kaufen?

Ich weiß nicht mehr wo, doch ich las vor kurzem ein Testfazit, das nur aus aneinandergereihten Pros und Contras bestand. Gefiel mir ganz gut, weil es übersichtlich ist und knackig ist. Probieren wir das doch mal aus.

Pro: Geringer Preis, dafür viele Funktionen. Fortgesetzte Reinigung. Große Staubkammer. Live-Mapping mit No-Go-Zonen und speichern einer Karte.

Contra: Geringe Arbeitszeit. Verarbeitung und Material könnte besser sein. Keine Top-Features. Billige Ladestation. Olle Fernbedienung ohne mitgelieferte Batterien. Deutsche Sprache schwere Sprache. Einbindung ins WLAN kompliziert.

Als Einsteigermodell macht man hier trotz der langen Contra-Liste nicht allzu viel falsch. Da es für fast das gleiche Geld aber den Qihoo 360 S5 mit mehr Funktionen oder sogar noch günstiger den Mi Robot (1. Gen.) gibt, sollte man sich einen Kauf gut überlegen. Dennoch ein begrüßenswerter Unternehmensschritt aus meiner Sicht. Aber fragt mich nicht, warum der jetzt Simum 6 heißt, wenn es vorher noch keinen Simum gab und „Simum“ auch irgendwie nichts logisches bedeutet …

Und weil es so schön ist, zum Schluss noch eine der lustig übersetzten Werbegrafiken (gerne mal durchgehen auf der Amazon-Produktseite):

Simum 6 Saugroboter Werbung

Hat jemand von euch ein Tesvor-Modell zuhause?

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Tim

Tim

Mich interessiert Technik, die uns die Arbeit im Haushalt abnimmt - ob beim Staubsaugen oder Fensterputzen. So konnte ich bereits über 100 Saugroboter testen, bei mir dreht privat (unter anderem) der Ozmo 950 seine Runden.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (13)

  • Profilbild von einradbrot
    # 28.06.20 um 20:39

    einradbrot

    Ist ja auch von Amazon. Das kann dann ja nur gut sein. Sicher nochmals deutlich besser als der Alfawise10Max. Von daher Daumen sofort hoch und Kaufempfehlung. Wird sicher wie die vorherigen Tesvor Modelle mit Alexa gekoppelt und damit sicher wieder Mega Verkäufe als Amazon Bestseller.

  • Profilbild von Lyralistix
    # 12.08.20 um 19:18

    Lyralistix

    Also ich habe den staubsauger jetzt schon ein Monat und bin mit dem voll zufrieden und gerade wenn man über Amazon bestellt und das Teil nach 1½ Jahren zurück geben muss bekommt man bei Amazon den kompletten Kaufpreis wieder. 😁

  • Profilbild von ichwersonst
    # 12.08.20 um 23:21

    ichwersonst

    Den Tesvor s6 gibt es ja mittlerweile auch noch.

    • Profilbild von Tim
      # 13.08.20 um 08:39

      Tim CG-Team

      Hi ichwersonst, ich habe so den starken Verdacht, dass die nahezu identisch sind…

  • Profilbild von bla
    # 13.08.20 um 11:11

    bla

    Ein Saugrobotertest der nicht mal mit einem Wort die Saugleistung erwähnt? Langsam wird es echt lächerlich. Nicht genug das alles was du hier anführst bei einem Roborock oder Xiaomi Modell als tolle features ausgegeben werden, hier aber eher lächerlich gemacht werden, das ist schon ziemliche chuzpe. Aber die Reinigungsleistung in keinem Wort zu erwähnen ist der neue Gipfel. Vermutlich habt ihr ständig wechselnde Leser, oder die Stammleser nehmen Euch, so wie ich, einfach eh nicht mehr Ernst und sind nur hier um evtl. verpasste Neuigkeiten zu erfahren. Denn das kann man ja eigentlich nicht mehr nachvollziehen. -Übrigens hast du auch die Einzalraumreinigung unterschlagen, die an 1000 Stellen von Kunden bestätigt wurde. hm.
    Man muss Euch zu Gute halten, das es chinahandys.net mittlerweile so dermaßen dreist macht, das ihr dagegen ja noch fast als kritisch und objektiv gelten könntet. fast!

    Ich nehm Euch das sogar ab, das Ihr nicht absichtlich so gefärbte Artikel verfasst, jedoch verliert ihr echt Glaubwürdigkeit, wenn ihr nicht mal langsam drauf schaut wieder objektiver zu werden. Echt schade!

    Ein weiteres Beispiel: Ganz ehrlich, den Xiaomi TV Stick habt ihr ziemlich positiv dargestellt, obwohl es ehrlicherweise ein Rohrkrepierer ist. Super schwache Hardware, laggendes System, nicht mal APK's kann man installieren, FHD, Bugs. das ist doch lächerlich. Das ist einfach eine Kundenverarsche von Xiaomi. Die Mi Box gibt es seit 5 Jahren oder was, die kann exakt das gleiche und sogar 4k. Sorry, aber der Stick ist ein Produkt welches keiner braucht, einfach Geld machen. Der vermeintliche "Vorteil" von Android TV ist in dem Fall einfach ein Nachteil. Nichtmal Apps kannst extern installieren. Da ist das werbeverseuchte 4K Stick-Teil von Amazon schon eine ganz andere Hausnummer. Jede China Box und Stick für 50 € konnte schon vor 5 Jahren mehr. Leider hat man jetzt nur noch Ärger wegen Netflix und Amazon. Dann halt ein Shield oder einen 4k Stick.
    Das ist die aktuell seriöse und fundierte Empfehlung. Eine andere gibt es nicht!

    Mit solchen Artikeln und gleich danach so einer wie zu diesem Roboter, macht ihr euch echt unglaubwürdig. Vielleicht einfach mal selbst die Historie bemühen und ein paar deiner Saugertests durchlesen, aus der Vergangenheit. Das ist schon himmelschreiend offensichtlich, das du hier zweierlei Maß ansetzt.
    Ist ja schön das ihr Xiaomi so toll findet, haben ja auch immer ganz gute Sachen gemacht, aber mal akzeptieren das die Konkurrenz halt nicht schläft, sollte man schon. Und ja, China-Gadgets ist das Thema. Die Realität kennen wir beide. Schnäppchen sind immer seltener, Xiaomi schon lange kein Geheimtipp mehr sondern auf Apples Spuren.
    Ja vielleicht macht das dann irgendwann keinen SInn mehr, wenn die China Dinger halt genauso teuer sind, wie europäische Produkte oder amerikanische. Aber auf Teufel komm raus, jedes überteuerte nicht wirklich Innovative Produkt aus China so zu hypen um der Sache willen, ist doch Unsinn. Dann nehmt das China raus und bennent euch in Gadgets um, mit Gadgets aus der ganzen Welt, wenn eben China nimmer Gadget-Land ist. Stattdessen lese ich dann Artikel über Kissen und Taschenlampen, die weder günstig, innovativ oder besonders sind?
    Xiaomi war mal toll. Das Mi 2, das MI3, dann kamen sie mit dem Mi5 langsam im Mainstream an, heute findet man nur noch ganz vereinzelt wirklich preisgünstige, tolle Produkte. Nur weil sie jetzt jeder kennt, kann man schon bei der Wahrheit bleiben. Alles was die Firma mal ausgemacht hat, ist nicht mehr existent. Ihr wollt das einfach nicht wahrhaben. Bei den Hansln bei chinahandys.net muss man schon bezahlte Werbung unterstellen, das will ich euch nicht, aber bisserl weniger Fanboy und Objektivität wäre gut.
    Danke derweil für die Infos, die man immer so bekommt. Eure Tests sind leider zu 80% unbrauchbar.

    Und zu meinem Hintergrund: ich kaufe seit 2010 ausschließlich nur noch China-Handies und kenne so ziemlich jede Brand. Ich hatte schon 2011 Xiaomi Handies und auch schon damals TV Boxen. Ich kenn mich ein bisschen aus, im Thema China-Gadgets. Das nur zur Erklärung das meine Kritik schon ein bisschen fundiert ist, daher bite auch keine Rechtfertigungen zu Xiaomi, was doch so toll ist, alles.

    Ich kenn die glaub schon bissi länger als ihr und man kann das alles selbst recherchieren, wenn man möchte, wie das wirklich ist… -dann können wir auch gerne über Xiaomis Entwicklung diskutieren. Der heiße scheiß sind die schon lange nicht mehr!

    • Profilbild von Njosa
      # 25.09.20 um 02:04

      Njosa

      Ich bin mit meinem Simum 6 suuuuper zufrieden. Alles wird hier irgendwie Negativ beschrieben. Deswegen gefällt mir dein Kommentar.. ich habe lange recherchiert und Simum ist wirklich der Preis/Leistung Sieger. Selber nutze ich ihm 3 Monate, Akku mehr als ausreichend für meine 100m² Wohnung. Komplette Wohnung schafft prefekt auf mittlerer Stärke (mehr als ausreichend).. Für grobere nutze ich dan stärkste für die angegebene Fläche.

  • Profilbild von Jürgen
    # 25.09.20 um 11:55

    Jürgen

    Ich bekomme die App nicht funktionsfähig ins WLAN eingebunden. Komme bis WLAN Robot XXX, die Bestätigung eingebunden durch die Stimme kommt nicht, WLAN Einstellung zeigt Haken gesetzt und weist auf ein unsicheres Netzwerk hin. Gibt es noch einen Trick?

  • Profilbild von Norbert Salz
    # 09.10.20 um 15:46

    Norbert Salz

    Habe seit einigen Tagen den Simum6 Saugroboter. Er saugt gut, lässt sich aber nicht mit dem Internet verbinden. Er zeigt an "verbunden-kein Internet", die Nutzung der weiteren Fernsteuermöglichkeit ist daher nicht gegeben. Wer kann helfen oder muss ich das Gerät zurück schicken!?

    • Profilbild von Tim
      # 12.10.20 um 09:37

      Tim CG-Team

      Hi Norbert, nein, musst du nicht. Besteht das Problem weiterhin? Helfe dir gerne weiter 🙂

    • Profilbild von Gast
      # 16.10.20 um 13:08

      Anonymous

      Ich hatte auch das Problem, dass der simum6 nicht und nicht ins Netz wollte. Dann hab ich ihn von der Ladestation genommen und schon ging das Connecten. Steht auch so im Handbuch, dass er beim verbinden mit dem Wlan nicht an der Ladestation stehen soll, aber wer liest das schon… 🙂

      Hatte vorher den M1 von Tesvor. Der M1 mag ja bei Böden, die durchgängig die selbe Auflage haben, nicht schlecht sein, aber wenn am Parkett ein ganz normaler Teppich liegt, der nicht den gesamten Boden bedeckt, wirds mit ihm schwierig. Wenn er nämlich mit einem Rad am Parkett und dem anderen am Teppich fährt, bekommt er Orientierungsschwierigkeiten, was wohl der Raumnavigation per Gyrosensor geschuldet ist. Position auf der Karte und tatsächliche Position sind dann bald völlig durcheinander. Was zur Folge hat, dass der M1 manche Bereiche 5x abfährt, andere wieder gar nicht. Der Vorteil des M1 ist (wahrscheinlich) seine Saugkraft. Er hat nach einer Session mehr im Auffangbehälter, als der Simum. Wahrscheinlich deshalb, weil bei mir der M1 mit einsetzender Orientierungslosigkeit ja viele Stellen x-fach saugt und weil er auch lt. Datenblatt eine höhere Saugleistung hat (aber ich schätze, mit der Saugleistung ist es wie mit dem Normverbrauch beiden Autos).

      Im Vergleich dazu ist der simum6 eine Intelligenzbestie. Er zieht unbeirrt von seiner Position am Teppich seine Bahnen, lässt keinen Fleck aus und saugt auch nichts doppelt. Dadurch ist er auch wesentlich schneller fertig, als der M1.

      Mag sein, dass der M1 bei einer anderen Bodensituation bessere Resultate liefert, aber für meine Verhältnisse ist der simum6 die bessere Wahl, zumal er nur etwa 20 Euro mehr kostet, als der M1 und auch mit Verbotszonen und Einzelraumreinigung mehr Komfort bietet.

      LG
      Armin

  • Profilbild von In Team
    # 16.10.20 um 16:25

    In Team

    Hallo,

    leider lässt sich der Roboter auch bei mir nicht mit dem WLAN verbinden. Ich habe es sowohl an der Ladestation als auch davon entfernt probiert. Eventuell liegt es an den Zugangsbeschränkungen? Ich hoffe mir kann hier jemand helfen. Beste Grüße

  • Profilbild von Markus H
    # 14.11.20 um 18:20

    Markus H

    Ich hänge beim Verbinden mit der App (wlan) Nr.3 sobald ich im Netzwerk vom Sauger bin sagt er nix und passiert nix in der App mit ablesen des QR Codes erst kein Problem findet denn Sauger aber nach 100% fehlgeschlagen..

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.