Test Redmi AirDots wireless In-Ear Kopfhörer für 16,26€

Sehr guter Preis für die Redmi AirDots: Die In-Ear-Kopfhörer gibt es bei GearBest für 16,26€ mit dem Gutschein GBREDMI189. Dabei handelt es sich anscheinend um eine Kombination aus Flash Sale und Gutschein. Zusätzlich bekommt man aktuell noch eine Einkaufstüte mit GearBest-Logo gratis dazu. Preis und Tasche sind vermutlich begrenzt, also sollte man sich die Kopfhörer schnell sichern.

Entgegen der Vermutung, dass die Redmi AirDots nur eine abgespeckte Version der Xiaomi Airdot Youth Edition sind, klingt der wireless In-Ear von Xiaomis Tochterfirma für mich sogar besser! Aber das ist nicht der einzige Unterschied – welche es noch sind, erfahrt ihr im Test.

Xiaomi Redmi Airdots wireless In-Ear

Technische Daten

NameRedmi AirDots TWSEJ04LS
Treiber Ø Titan-Membran
Frequenzbereich20-20.000Hz
Impedanz16 Ohm
StandardsBluetooth 5 (Reichweite 10m)
Akkubis zu 15 Std. Musik mit Ladebox
GewichtInsgesamt 35 g; 4,1 g pro Hörer
Bluetooth ProtokollHFP; 2ADP; HSP; AVRCP
IP SchutzklasseIPX4

Verpackung und Lieferumfang

Der Stil der Redmi AirDots Verpackung ähnelt der der Xiaomi Mi AirDots Pro. Sie ist ebenfalls in dunkelblau gehalten, weist im Vergleich aber leider kein CE-Kennzeichen und keine Spezifikationen auf Englisch auf. Das macht einen Launch in Europa vorerst unwahrscheinlicher.

Xiaomi Redmi Airdots wireless In-Ear Lieferumfang

Im Inneren der Verpackung befinden sich eine Bedienungsanleitung auf Chinesisch, drei paar Ohrpolster und natürlich die wireless In-Ears mit Ladeschale. Zuerst dachte ich, dass ich es verloren hätte, aber im Lieferumfang liegt tatsächlich kein Micro-USB Ladekabel bei. Ein mutiger, aber meiner Meinung nach ressourcensparender Schritt von Xiaomi, ich habe mindestens 10 Micro-USB Kabel zu Hause rumliegen, also kein Problem.

Design & Verarbeitung – nur kleine Unterschiede zu den Xiaomi AirDots

Auch wir sind, aufgrund der Produktbilder zunächst davon ausgegangen, dass es zwischen Redmi AirDots und Xiaomi AirDots Youth Edition keinen Unterschied gibt (abgesehen von der Farbe). Aber da haben wir uns wohl getäuscht, denn im direkten Vergleich gibt es einige, wenn auch kleine optische Unterschiede im Bereich des Designs.

Xiaomi Redmi Airdots wireless In-Ear

So sind die Redmi AirDots etwa ein halbes Gramm leichter, als die Xiaomi AirDots Youth Edition. Auch die Form ist etwas anders, mit den Maßen von 21,5 x 15,1 mm ist der Redmi AirDots Hörer 0,6 mm breiter, aber 1,5 mm kürzer und wirkt so etwas kompakter.

Redmi Airdots und Xiaomi AirDots Hörer
Der Redmi AirDot ist etwas kompakter.

Auch bei der Ladeschale gibt es kleine Unterschiede. Mit einem Gewicht von 27,1 g laut unserer Feinwaage wiegt die Redmi AirDots Box 2,5 g weniger und ist zudem einen Tick höher.

Redmi Airdots und Xiaomi Airdots Ladebox
Die Redmi AirDots Ladebox ist einen Tick höher.

Abgesehen davon sehen sich die beiden Kopfhörer in der Tat sehr ähnlich, abgesehen von der Farbe. Denn während die Xiaomi Mi AirDots Youth Edition nur in Weiß erhältlich sind, gibt es die Redmi AirDots nur in Schwarz.

Redmi AirDots wireless In-Ears
Wie gewohnt sauber verarbeitet

Wie von Xiaomi gewohnt ist die Verarbeitung des wireless In-Ears sehr gut. Es gibt keine Material- oder Verarbeitungsfehler, wie die Xiaomi AirDots bestehen auch die Redmi AirDots fast vollständig aus Kunststoff.

Sound der Redmi AirDots wireless In-Ears

Wie die Xiaomi AirDots Youth Edition, sind auch die Redmi AirDots mit einem 7,2 mm ⌀ dynamischen Treiber ausgestattet.  Im Test gefällt mir der Klang der Redmi AirDots überraschenderweise aber besser, als der der Xiaomi AirDots Youth Edition.

Der Redmi AirDots verfügt im Vergleich über einen kräftigeren Bass und bringt gerade im Sub-Bass Bereich spürbar mehr Power. Die Lenovo Air, welche über einen noch etwas ausgeprägteren Bass verfügen, könnten für Bass-Heads noch etwas spannender sein. Jedoch empfinde ich den Bass der Redmi AirDots als genau richtig, während der Bass der Lenovo Air in manchen Musikgenres etwas zu überbetont wirkt, aber das ist Geschmackssache.

Im Bereich des Mitteltons sind die Redmi AirDots wireless In-Ears hingegen etwas gedämpfter. Für meinen Geschmack fügt sich der Mittelton so etwas besser in das Gesamtklangbild ein, während der Mittelton bei den Xiaomi AirDots Youth Edition im direkten Vergleich schon leicht überpräsent wirkt. Bei akustischer Musik, Unplugged-Konzerten oder klassischer Musik kann die stärkere Mittelton-Betonung aber auch positiv sein.

Der Hochton der beiden wireless In-Ear Kopfhörern unterscheidet sich hingegen kaum voneinander. Für einen dynamischen Treiber performt er sehr gut und liefert schöne Höhen ab, ein BA-Treiber würde jedoch bessere Ergebnisse erzielen, aber bis es gute Hybrid wireless In-Ear Kopfhörer in dieser Preisklasse gibt, wird es wohl noch etwas dauern.

Insgesamt gefällt mir persönlich der Klang der Redmi AirDots besser, als der der Xiaomi AirDots Youth Edition. Der Redmi AirDot Bluetooth in-Ear bietet etwas mehr Tiefgang und einen schöner abgestimmten Mittelton. Im Vergleich zum Lenovo Air ist der Bass etwas gedämpfter, was für die meisten Genres aber eher ein Pluspunkt ist.

Nur bedingt als Headset brauchbar

Die Redmi AirDots filtern Hintergrundgeräusche leider nicht besonders gut. Vor allem während meiner Testtelefonate im Freien sind Hintergrundgeräusche ziemlich laut für den Gesprächspartner. Daher eignen sich die Redmi AirDots nur für kurze Telefonate.

Angenehmer Tragekomfort

Obwohl sich die Hörer der Redmi Airdots und die Xiaomi AirDots Youth Edition auf den ersten Blick kaum unterscheiden, gibt es, wie unter Design & Verarbeitung beschrieben, kleine Unterschiede. Diese wirken sich auch beziehungsweise gerade auf den Tragekomfort aus. Aufgrund der kleinen Gewichtsreduktion und der etwas quadratischeren und dadurch ausgewogeneren Form der Hörer, sitzt der Redmi Airdots In-Ear etwas besser.

Redmi Aidots Tragekomfort

Zudem ist der Hörer natürlich auch bei diesem In-Ear ergonomisch geformt, sodass er sich optimal an den Gehörgang anpasst. Wie ihr schon rauslesen könnt, gefällt mir persönlich der Tragekomfort des Redmi Airdots etwas besser, auch während des Sports hatte ich keine Probleme und der Hörer muss nur selten nachjustiert werden.

Normale Druckknöpfe, ein Downgrade bei der Bedienung

Im Bereich der Bedienung gibt es leider einen Rückschritt, die Redmi AirDots sind leider mit mechanischen Knöpfen ausgestattet. Touch-Panel, die nur leicht berührt werden müssen, bleiben also den Xiaomi AirDots Youth Edition und den Xiaomi AirDots Pro vorbehalten.

Redmi AirDots und Xiaomi Airdots Bedienung
Links mit Touch-Panel, rechts mit Druckknopf

Allerdings sind die Knöpfe relativ leichtgängig, ähnlich wie bei den Lenovo Air. Der Druck der auf den Knopf zum Auslösen aufgebaut werden muss, ist relativ gering. Da sind die Knöpfe der Lenovo 1S beispielsweise deutlich schlechter.

Leider können mit den Knöpfen genauso wenig Befehle ausgeführt werden wie mit den Xiaomi AirDots Youth Edition. Das ist meiner Meinung nach ein echtes Manko. Genug andere Kopfhörer wie die Lenovo Air, TicPods Free, TaoTronics TT-BH052 oder Meizu Pop zeigen, dass man mit zwei Knöpfen auf den Hörern genau so viele Funktionen implementieren kann, wie bei einem klassischen Bedienelement. Da muss Xiaomi mit der nächsten Kopfhörer Generation dringend nachbessern!

Funktionen im Überblick

Links oder Rechts1x berühren2x berühren
Musik hörenPlay/PauseSprachassistent starten
TelefonierenAnruf annehmen/beendenMikrofon muten

Bluetooth Reichweite und Pairing

Im Gegensatz zu den Xiaomi AirDots Pro, sind die Redmi AirDots mit dem aktuellen Bluetooth 5 Standard ausgestattet. Laut Hersteller soll die Bluetooth Verbindung so auf eine Distanz von etwa 10 Metern stabil bleiben. In der Praxis sind es auf freier Fläche sogar doch drei bis vier Meter mehr.

In geschlossenen Räumen ist es wie immer etwas weniger. Nutzt ihr den wireless In-Ear als Stereo Kopfhörer, verbindet sich der rechte Kopfhörer mit dem Smartphone und der Linke mit dem rechten Hörer. Allerdings ist es auch möglich jeden Kopfhörer einzeln zu nutzen, was mit Blick auf die Akkulaufzeit durchaus Vorteile haben kann.

Leider gab es während der mehrwöchigen Testphase im Stereo-Modus zwei kurze Verbindungsaussetzer aus unerklärlichen Gründen. Nicht viel, aber es ist eine Erwähnung wert.

Der Pairingvorgang ist wie gewohnt einfach. Nimmt man beide Hörer aus der Ladebox verbinden sie sich zunächst untereinander und anschließend mit dem zuletzt verbundenen Smartphone. Sofern kein bekanntes Gerät in der Nähe ist, wird der Kopfhörer in der Bluetooth-Gerätesuche sichtbar.

Akkulaufzeit

Die Hörer der Redmi AirDots sind mit einer Kapazität von jeweils 40 mAh ausgestattet und haben im Test bei einer Lautstärke von 50%-70% etwa drei Stunden durchgehalten. Dabei können die Hörer mit der beiliegenden 300 mAh Ladeschale etwas mehr als drei mal vollständig wieder aufgeladen werden. So ergibt sich eine Gesamtlaufzeit von ungefähr 12 Stunden ohne dass eine Steckdose benötigt wird.

Redmi AirDots Micro-USB Ladeschale
Leider keine USB-C Schnittstelle

Der erneute Ladevorgang der Hörer hat dabei etwa 1,5 Stunden in Anspruch genommen, was der Angabe des Herstellers entspricht. Je nach Netzteil werden für die Ladeschale etwa 1,5 – 2 Stunden fällig.

Fazit

Obwohl die Unterschiede wirklich gering sind, gefallen mir die Redmi AirDots wireless In-Ears besser als die Xiaomi AirDots Youth Edition. Klanglich sind sie im Tiefton etwas stärker betont und dafür in den Mitten etwas gedämpfter. Aufgrund der etwas leichteren und kompakteren Hörerform gefällt mir zudem der Tragekomfort noch etwas besser.

Leider wurden statt Touch-Paneln gewöhnliche Druckknöpfe für die Bedienung verbaut. Diese sind zwar im Vergleich leichtgängig, jedoch ist ein versehentliches verrutschen des Hörers eher gegeben.

Wie immer bei Xiaomi (beziehungsweise Redmi) stimmt die Verarbeitungs- und Materialqualität. Der Kopfhörer für rund 25€ ist natürlich kein High-End Kopfhörer, aber ihr bekommt für den Preis einen soliden Mittelklasse wireless In-Ear, der sein Geld definitiv wert ist.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Tim Tim

Tim

Als Teil des China-Gadgets Team knipse ich seit 2015 die meisten Gadget-Fotos und bin immer auf der Suche nach günstigen, hochwertigen Audio-Alternativen.

WhatsApp Die besten Gadgets direkt auf dein Smartphone!
whatsapp

Schreibe uns auf WhatsApp oder Telegram und verpasse kein Gadget mehr! Einmal täglich gibt es hier die besten Gadgets. 😎

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (55)

  • Profilbild von milkfilter
    28.06.19 um 05:47

    milkfilter

    Habe die mir letztes mal für 23€ geholt und bin sehr zufrieden mit den Kopfhörern.

  • Profilbild von Thela
    29.06.19 um 22:15

    Thela

    In welchen schritt kann ich den Gutscheincode verwenden? also bei Banggood.com

  • Profilbild von Matthias R. Jud
    11.07.19 um 13:20

    Matthias R. Jud

    wäre gute ware zu gutem preis. ohne titel-vorwärts-funktion leider für mich pers. das geld dann doch nicht ganz wert.

  • Profilbild von Mirko123
    11.07.19 um 14:16

    Mirko123

    Ja, verstehe ich auch nicht, warum sie diese Funktion weggelassen haben. Habe mir aus diesem Grund die Haylou GT1 bestellt. Design identisch, haben Touch, klasse Sound, und durch 2x drücken rechts und links geht es einen Titel vor oder zurück

  • Profilbild von Olgalein
    12.07.19 um 20:23

    Olgalein

    Gerade die mechanischen Knöpfe an den Kopfhörern sehe ich eher als Upgrade und nicht als Downgrade. Ich habe inzwischen sowohl die Xiaomi AirDots, als auch die Redmi AirDots und kann sagen, dass die Redmi bedeutend besser sind als die Xiaomi. Klanglich merke ich keinen Unterschied, allerdings sind es Kleinigkeiten die bei den Redmis besser funktionieren. Die Xiaomi AirDots haben ein Problem mit meinem Xiaomi Mi Max 2. Beim automatischen Wiederverbinden laufen meine nur noch auf halber Lautstärke, dies lässt sich nur durch aufheben des Pairings und erneutem Koppeln lösen. Sehr nervig. Mit den Redmi AirDots gibt es dieses Problem nicht. Das andere Problem sind, wie bereits angesprochen, die Touch Bedienfelder. Entweder man aktiviert dieses regelmäßig aus Versehen oder es reagiert nicht, wenn man es bedienen möchte. Daher mein Fazit: Die Redmi AirDots sind hier klar auf Platz 1. Ich sehe sie eher als zweite Generation der AirDots, bei der die Fehler behoben wurden.

  • Profilbild von Pax
    18.07.19 um 09:03

    Pax

    Gutscheincode ist heute schon nicht mehr verfügbar…

    (ein Glück! Ich habe eigentlich gerade gar nicht das Geld für sowas :-D)

  • Profilbild von Alex88
    19.07.19 um 00:23

    Alex88

    Kann diese Airdots absolut nicht empfehlen. Sound ist zwar ganz relativ gut, aber der linke Kopfhörer verbindet sich nur alle 2 von 3 mal. Das Raus fummeln aus der Box ist auch jedes Mal nervig. Akku ist top, aber was gar nicht geht. Wollte die Gummiüberzieher wechseln und war eigentlich ganz vorsichtig, da bricht plötzlich das Ding in zwei. Genau an der Kante. Man kanns zwar noch kleben, aber Qualität ist was anderes. Außerdem geht nur Play und Pause. Aber das steht ja auch glaub ich in der Beschreibung.

  • Profilbild von Alex88
    19.07.19 um 00:25

    Alex88

    @Alex88: sorry für die blöden Rechtschreibfehler… Habs eben schnell am Handy getippt 🙈

  • Profilbild von Manuel111
    19.07.19 um 23:04

    Manuel111

    Wie sieht es in Punkto Strahlung aus, ich meine die Teile steckt man sich tief ins Ohr. Bei den Airpods gibt es strahlenwerte von sar 0,466 w/kg. Ist das bei diesen auch so krass? Also mein sgs 8 hat nur einen sar von 0,24 w/kg aber das nehme ich mir nur wenn überhaupt 3 mal für 5 minuten pro Woche ans Ohr.

    Was haltet ihr davon?

  • Profilbild von Acuto
    22.07.19 um 11:32

    Acuto

    Es gibt ja von den Redmi Airdots 2 Versionen einmal mit Mi logo einmal mit Redmi Logo. Weiß jemand was der unterschied der beiden ist die mit dem Mi Logo sollen ja die neuere Version sein. Bei mein Glück hab ich natürlich die mit Redmi Logo bekommen ^^

  • Profilbild von Olgalein
    23.07.19 um 23:36

    Olgalein

    So nochmal ein Update von mir zu den Xiaomi AirDots:
    Meine sind nach nicht einmal einem Jahr hinüber. Folgende Probleme:
    -Laden sich nur noch sporadisch in der Schale auf, weil der Kontakt wohl nicht richtig hergestellt wird. Laut Internet liegt dies wohl daran, dass sich der Kunststoff der Hülle mit der Zeit verformt.
    -Die AirDots selbst haben eine extrem hohe Selbstentladung. Dies liegt einerseits auch an dem Problem mit der Ladeschale, da die AirDots ständig angehen, wenn sie den Kontakt verlieren, andererseits am Akku der AirDots selbst. Testweise habe ich die Dots mal ausgeschaltet ohne Schale zwei Tage liegen lassen. Nach einer halben Stunde Benutzung war dann der Akku leer. Ich ärger mich also im Nachhinein ziemlich über die Dinger. Grundsätzlich war ich ziemlich begeistert, aber sowas geht gar nicht.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.