Test

AEG QX9 2-in-1 freistehender Akkusauger mit LEDs: Style trifft Power?

Mit der in Berlin sitzenden Aktiengesellschaft AEG verbindet man intelligente (Haushalts-)Technik und ansprechendes Design. Die Marke AEG wurde zigmal verkauft und unter neuer Leitung neu erfunden. Lange Zeit wurde „AEG“ nur als Markenlizenz an verschiedenste Hersteller verkauft. Doch egal, wer gerade am Lenkrad sitzt bei der Berliner AG – das AEG-Logo taucht in Deutschland in gefühlt jedem Haushalt auf. Wir haben den reddot-Award-Gewinner 2020 getestet – was kann der AEG QX9?

AEG QX9 Akkustaubsauger Vergleich China-Modelle

Um China-Modelle im internationalen Vergleich richtig einschätzen zu können, möchten wir auch „Nicht-chinesische Modelle“ (Made in China ist es ja trotzdem fast immer) für euch testen. In Sachen Akkusaugern so zuletzt beim Dyson V11 Absolute und Shark Anti Hair Wrap geschehen. Nur so können wir euch einen guten Vergleich bieten und ihr unseren Testurteilen bei China-Produkten noch mehr vertrauen.

Was macht den AEG QX9 so besonders, dass wir ihn hier testen?

  • er steht von selbst – praktisch, wenn man etwas schnell wegsaugen möchte
  • man kann den Handsauger verwenden, ohne vorher das Saugrohr abnehmen zu müssen (2-in-1-Funktion mit herausnehmbaren Handsauger)
  • Bürstenselbstreinigung auf Knopfdruck

Ja, das klingt nach Luxusproblemen, die man mit dem AEG QX9 bewältigen kann, sind es irgendwo auch. Wer die Situationen aber kennt, wenn man unter einem Möbelstück saugen oder nur schnell mal den Handsauger einsetzen möchte ohne viel Tara, der wird diese Annehmlichkeiten zu schätzen wissen. Insbesondere, wenn man noch keinen Akkustaubsauger besitzt und noch den alten Kabelsauger hinter sich herzieht.

Aber: Wie ihr im Folgenden lesen könnt, erfreut man sich an diesen Features doch mehr als man denkt.

Technische Daten: Vergleich zu den Topmodellen

Als Flaggschiffmodell einer großen deutschen Firma muss man sich natürlich mit den besten Akkustaubsaugern überhaupt messen.

AEG QX9

AEG QX9 Akkustaubsauger Produktbild

Dyson V11 Absolute

Dyson V11 Absolute Akkustaubsauger Produktbild

Dreame V11

Dreame V11 Akkustaubsauger

Preis ohne Angebot~320€~500€~300€
Saugkraft15.000 pa24.000 pa25.000 pa
DisplayneinLCDLCD
LED-Leuchten an Bodendüseja, 7 LEDsneinnein
Lautstärke76 dB auf höchster Saugstufe65, 68, 74 dB (mit aufsteigender Saugstufe)65, 69, 73 dB (je nach Saugstufe)
Akku2100 mAh3600 mAh3000 mAh
Arbeitszeit55 Min.60 Min. (Eco), 8 Min. („Boost“, max. Saugkraft)90, 30, 10 Min. (mit steigender Saugstufe)
Ladezeit4 h4,5 h4 h
Saugstufen3DreiDrei
Staubkammer0,3 l0,7 l0,5 l
Maße110,0 x 25,6 x 13,2 cm128,6 x 26,1 cm122,1 x 20,2 cm
Gewicht2,8 kg als Handsauger, 3,8 kg komplett ausgebaut3,0 kg als Handsauger, 4,0 kg komplett ausgebaut1,6 kg als Handsauger, 3,9 kg komplett ausgebaut
CE-KennzeichenJaYesJa

Falls ihr ein günstigeres Modell mit flexiblem Saugrohr sucht, schaut mal in unseren Testbericht zum Jimmy JV85 Pro. Der JV85 Pro ist das erste chinesische Modell mit der Technologie, der Shark aus den USA beherrscht es aber auch. Wer ein Modell mit Wischfunktion und App sucht, schaut sich den Roidmi NEX genauer an.

AEG QX9 bei Amazon kaufen >>

Lieferumfang des AEG QX9

Im Lieferumfang findet sich:

  • das Hauptelement, also der Handsauger mit angebrachter 0,3 l Staubkammer
  • Aluminiumrahmen
  • elektrische Bodendüse mit LED-Lichtern
  • ausziehbare Fugendüse
  • Fugendüse
  • Möbelbürste
  • freistehende Ladestation mit EU-Ladekabel
  • Bedienungsanleitung in zig Sprachen, logischerweise auch in deutscher Sprache gehalten
AEG QX9 Akkustaubsauger Lieferumfang
Der Lieferumfang des AEG.

Persönlich vermisse ich hier nichts im Lieferumfang, also gehen wir direkt weiter zum nächsten Punkt.

Design und Verarbeitung: Verdienter Award-Gewinner

Schon beim Auspacken merkte ich, dass dieses Kriterium AEG sehr in die Karten spielt. Der Sauger ist aus äußerst hochwertigem Material. Die Aufsätze sind typischer China-Baukasten, aber die Hauptelemente sind schon wirklich schick verarbeitet. Auch die blau-grau-goldene Farbgebung sagt mir sehr zu, ist aber natürlich Geschmackssache.

AEG QX9 Akkustaubsauger Einsatz
Die Verarbeitung ist top.

Der Clou am AEG QX9 ist der Aluminiumrahmen, in den man den Handstaubsauger stecken kann. Dieser rastet auch sofort geschmeidig ein. So nutzt man den Aluminiumrahmen als „langen Staubsauger“ mit Griff und elektrischer Bodendüse. Dies funktioniert aber natürlich nur, wenn man den Handsauger eingesteckt hat. Oben am Griff der Halterung finden sich zwei Bedienelemente, mit denen man den Saugvorgang startet und zwischen drei Saugstärken wechselt.

AEG QX9 Akkustaubsauger Rahmen und Handsauger
Der Rahmen und der Handsauger.
AEG QX9 Akkustaubsauger Handsauger
Der Handsauger rastet – elektronisch verbunden – direkt im Rahmen ein.

Ich habe schon viele Saugermodelle gesehen, die den reddot Award gewonnen haben, beim QX9 finde ich ihn aber auch angemessen. Hier ist von oben bis unten alles durchdacht. Kristian hatte den Sauger auch kurz ausprobiert und war ziemlich begeistert von dem Griff des Handsaugers („Das Schwert King Arthurs“).

AEG QX9 Akkustaubsauger Griff Design
Der Griff am Handsauger.

Komplett ausgebaut (also mit Halterung) hat der QX9 die Maße 110,0 x 25,6 x 13,2 cm und ein Gewicht von 3,8 kg. Der Handsauger alleine hat ein Gewicht von 2,8 kg und ist damit etwas schwer für einen Handsauger. Vergleichbare Modelle bringen 1,5 kg auf die Waage. Durch das ergonomische Design scheint sich das Gewicht aber gut zu verteilen, sodass der Handsauger nicht zu viel wiegt, sondern gerade so an der Grenze ist.

AEG QX9 Akkustaubsauger Handsauger Gewicht
Das Gewicht des Handsaugers geht gerade so in Ordnung.
AEG QX9 Akkustaubsauger Maße
Nicht das größte Modell mit den Maßen 110,0 x 25,6 x 13,2 cm.

Schlankes und ergonomisches Design hat aber eben auch seinen Preis: Die Staubkammer weist nur eine potenzielle Füllmenge von 0,3 l auf. Das ist sehr klein und kann im schlimmsten Fall dazu führen, dass man die Kammer WÄHREND einer Reinigung ausleeren muss.

AEG QX9 Akkustaubsauger Staubkammer
Die 0,3 l kleine Staubkammer.

Hier noch ein praktisches Video zur Instandhaltung der Einzelteile:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Grab & Go Ladestation

Die Ladestation passt gut zum Gesamtbild, eine kleine schmale Standhalterung, die man per EU-Ladekabel an den Strom anschließt. Bis auf die obligatorische Steckdosennähe kann man die „Home Station“ des Saugers durch die überschaubaren Maße überall in den vier Wänden platzieren.

AEG QX9 Akkustaubsauger Ladestation
Die Ladestation ist schön klein und steht gerade.
AEG QX9 Akkustaubsauger Ladestation Halterung
So muss man den Sauger nur abstellen und der Akku wird geladen.

AEG bewirbt die Ladestation als „Grab & Go Ladestation“, da man den Sauger simpel und schnell aus der Station ziehen und direkt loslegen kann. Auch hieran gibt es noch nichts zu bemängeln. Da der Sauger sowohl von alleine, als auch in der Station gerade und selbstständig stehen kann, darf man „Grab & Go“ auch so unterschreiben.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Ladezeit an der Station beträgt 4 h. Der Akku ist nicht austauschbar.

AEG QX9 bei Amazon kaufen >>

Performance im Haushalt

„Maximale Flexibilität“, „Mühelose Sauberkeit“ und „jederzeit griffbereit“: So bewirbt AEG das 2-in-1-Modell QX9. Flexibilität ist definitiv vorhanden, mir gefällt die Lösung mit dem in den Rahmen einsteckbaren Handsauger sehr gut. So kann man diesen ohne langes Umstecken der Einzelteile (wie bei anderen Modellen) einsetzen. So kann man „jederzeit griffbereit“ auch unterschreiben. Einmal den An-Button eine Sekunde drücken, dann bleibt der Saugvorgang bestehen, bis ihr ihn wieder ausschaltet. Drehen wir eine kleine Runde:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wäre da noch der Punkt „Mühelose Sauberkeit“. Natürlich ist das etwas Auslegungssache, die Handhabung zumindest überzeugt. Vorausgesetzt, man ist nicht über 1,90 m groß. Die Höhe von 110 cm ist für meine 1,83 m absolut in Ordnung, kleinere Menschen halten den Sauger einfach etwas weiter von sich weg. Großgewachsene Menschen dürften mit dem QX9 langfristig aber Rückenbeschwerden bekommen und sollten sich den etwas größer gebauten Dreame V11 anschauen.

AEG QX9 Akkustaubsauger Handling
Das Handling ist sehr gut.

Das um 180° bewegliche Drehgelenk sorgt aber dafür, dass man in die meisten Ecken gut reinkommt und dabei auch keine großen Verrenkungen machen muss. Die Bodendüse ist etwas klein, bzw. schmal geraten. Damit kommt man zwar besser in verwinkelte Engbereiche, braucht für die gesamte Reinigung aber auch etwas länger. Halb so wild, da gibt es aber auch noch die Faktoren Arbeitszeit, Saugkraft und Staubkammer.

Kleines Highlight: Unten an der Bodendüse findet sich ein drückbarer Schalter, durch den sich die Walze selbst reinigt.

AEG QX9 Akkustaubsauger Selbstreinigung
Taste gedrückt halten und die Bürste reinigt sich selbst.

Innovativ, Haare bleiben aber dennoch in der Walze verfangen.

Arbeitszeit, Staubkammer und Lautstärke

Drei Saugstufen stehen dem QX9-Besitzer zur Verfügung, mit denen er variieren kann. Je schlimmer der Dreck auf dem Boden, umso höher sollte die Saugstufe sein, logisch. Die Arbeitszeit variiert natürlich je nach Nutzung und Verschmutzungsgrad, auch klar.

Nicht ganz so klar ist mir, warum die Entwickler einen 2100 mAh kleinen Akku verbaut haben, der eine maximale Arbeitszeit von 55 Minuten auf der niedrigsten Saugstufe ermöglicht. Der Industriestandard bei einem Akkusauger oberhalb der 200€ liegt mindestens bei einer Stunde, bei den neueren China-Modellen Roborock H6 oder Dreame V11 steht über eine halbe Stunde mehr zur Verfügung.

AEG QX9 Akkustaubsauger LED-Anzeige
Die verbleibende Akkuleistung lässt sich ungefähr über die LED-Anzeige ablesen.

Laut AEG selbst schafft man mit der Arbeitszeit eine Wohnfläche von bis zu 165 m². Da muss man aber schon extrem Gas geben und keinerlei Unterbrechungen durch kurzes Wegräumen von Gegenständen erlauben. Auf komplett gerade Fläche ohne Möbel wäre das sicherlich möglich, ich würde aber – gerade bei Variation mit den Saugstufen – nur bei einer Wohnung mit 110 m² oder weniger über einen Kauf nachdenken.

AEG QX9 Akkustaubsauger Handsauger in Verwendung
Mir gefällt der entnehmbare Handsauger mehr als der komplett ausgebaute Akkusauger.

Dann das bereits weiter oben angesprochene Problem mit der 0,3 l kleinen Staubkammer. Je nach Verschmutzungsgrad der vier Wände gerät die Kammer schnell an ihre Grenzen. Diese muss man dann manuell über dem Mülleimer leeren. Ist ein Luxusproblem, ganz klar, aber eine größere Kammer bedeutet eben auch weniger Eigenleistung. Löblich ist aber die Fünf-Stufen-Filtration, die der aufgesaugte Inhalt Richtung Staubkammer durchläuft.

AEG QX9 Akkustaubsauger Filterung
Der Filter.

An sich soll ein „innovatives Sound-Design“ dafür sorgen, dass der Akkusauger nicht zu laut arbeitet. Tut er aber trotzdem. Die Betriebslautstärke von 76 dB ist aber nicht das größte Problem, schließlich kennt man solche Geräuschkulissen noch vom Kabelsauger früher. Das Problem ist eher, dass das Betriebsgeräusch so nervig schrill klingt. Aber gut, jeder Mensch hat seine Hemmschwelle unterschiedlich verankert.

Die mitgelieferten Aufsätze sind nur auf den Handsauger aufsetzbar – liegt eben an der Konstruktion mit dem Rahmen.

AEG QX9 Akkustaubsauger Aufsätze
Drei Aufsätze stehen zur Verfügung.

AEG QX9 bei Amazon kaufen >>

Saugkraft und LED-Leuchten für dunkle Ecken

Persönlich freue ich mich sehr über die an der Bodendüse verbauten LED-Lichter (7 an der Zahl), die es dem Nutzer ermöglichen, auch in dunkleren Ecken Staub und anderen Dreck identifizieren zu können. Bei aktivem Saugvorgang sind die LEDs durchgehend eingeschaltet, ziehen aber kaum nennenswert Akkuleistung – keine Sorge.

AEG QX9 Akkustaubsauger LED-Leuchten
Sieben LEDs sorgen für mehr Durchblick im Dunkeln.

Wir kennen es von den Roidmi-Modellen, dass es auch möglich ist, dass an der Bodendüse erkannt wird, wenn es um diese herum dunkel wird. So schalten die Roidmi-Sauger die Leuchten nur dann ein, wenn sie benötigt werden. Ist ein cooler technischer Kniff, keine Frage, aber einen wirklichen Mehrwert hat diese Art der Beleuchtung dann im Vergleich zum QX9 auch nicht.

AEG QX9 Akkustaubsauger LED-Leuchten Bodendüse
Die LEDs könnten etwas heller leuchten.

Am Ende des Tages sind technische Kniffe und spannendes Design natürlich trotzdem nur dann cool, wenn der Sauger auch in seinem eigentlichen Bestimmungsfeld glänzt – im Saugen. Und da haben seine China-Konkurrenten schlicht mehr Saugkraft. 15.000 pa auf der höchsten Saugstufe ist für ein Modell dieser Preisklasse schlicht nicht mehr zeitgemäß – und das merkt man auch bei gröberen, einzusaugenden Dingen wie etwa Müsliflocken oder Kaffeebohnen.

Die Kollegen auf dem Bild hier drunter bieten 20.000 pa (Jimmy JV65) und 23.500 pa (Roidmi NEX), kosten aber weniger oder das Gleiche. Dafür muss man sie an die Wand anlehnen, weil sie nicht von alleine stehen. 😉

AEG QX9 Akkustaubsauger Vergleich China-Modelle
Die China-Konkurrenz links und rechts hat deutlich mehr Saugkraft.

Als Handsauger arbeitet der AEG immer auf der höchsten Saugstufe, was für einen Handsauger dann wiederum ein guter Wert ist.

Hinweis in eigener Sache: Amazon.de hat uns den Akkusauger im Rahmen des Amazon Produkttester Programms zur Verfügung gestellt.

Fazit: AEG QX9 Akkusauger kaufen?

Von welchem Hersteller die AEG-Produkte immer kommen, ist zwar unklar, wir können uns aber darauf einigen, dass die Marke AEG für hochwertige Haushaltsprodukte steht. Und das spiegelt sich auch im QX9 wider. Top Verarbeitung, smartes Design, gute Handhabung und dass er von selber steht, sollte auf dem Akkusauger-Markt kein Alleinstellungsmerkmal sein. Auch wenn die hohe Betriebslautstärke, der nicht austauschbare Akku und kleine Staubkammer störend sein können, muss man der Berliner AG hier ein Lob für den QX9 aussprechen.

Die Kernaufgabe des Saugers erfüllt der QX9 aber nicht auf Industriestandard. So viel Spaß es auch macht, mit dem schicken Sauger durch die vier Wände zu düsen, es fehlt im Vergleich zu den Modellen heutzutage schlicht die Power, die Saugkraft. Und das ist – gerade wenn man vom unhandlichen Kabelsauger mit viel Power auf einen Akkusauger umsteigt – nunmal ein nicht zu vernachlässigender Faktor. Schade, sonst ist der AEG QX9 in den meisten Punkten sehr ausgereift.

Was verbindet ihr mit der Marke AEG?

  • gutes Handling
  • Design und Verarbeitung
  • steht von selbst (Grab & Go)
  • kleine Staubkammer
  • hohe Betriebslautstärke
  • für große Menschen bei langen Arbeiten nicht geeignet
Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Tim

Tim

Mich interessiert Technik, die uns die Arbeit im Haushalt abnimmt - ob beim Staubsaugen oder Fensterputzen. So konnte ich bereits über 100 Saugroboter testen, bei mir dreht privat (unter anderem) der Ozmo 950 seine Runden.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (7)

  • Profilbild von The Undertaker
    # 25.08.20 um 18:56

    The Undertaker

    Bei "Grab & Go" dachte ich zuerst, dass ihr den Staubsauger beerdigen wollt. 😉

  • Profilbild von andiseinhorst
    # 25.08.20 um 20:55

    andiseinhorst

    Ich habe das Teil seit ca. 5 Monate und würde ihn für 319 Euro nicht kaufen! Nicht das er schlecht ist, aber er ist das Geld einfach nicht wert. Ich habe ihn als B Ware bei AEG für 189 Euro gekauft, er kam aber neu an. Der Sauger ist sehr wertig allerdings ziemlich empfindlich, er ist schon doch ziemlich vermackt, und ich frage mich ernsthaft woher? Die Saugkraft ist ganz in Ordnung, allerdings haben wir auch nur glatte Böden. Der Staubbehälter ist wirklich sehr klein, und wird nach jeden durchsaugen geleert. Ich habe kein Vergleich mit China Sauger, aber ich lese viel positives zb über den Dreame und kann mir sehr gut vorstellen das ein China Sauger um die 150€ den AEG ebenbürtig ist!
    Fazit : Ich habe 189€ bezahlt, dafür ist er in Ordnung, aber 319€? Never Ever!

    • Profilbild von Tim
      # 26.08.20 um 08:53

      Tim CG-Team

      Hi andiseinhorst, die China-Modelle von Dreame sind dem Sauger definitiv ebenbürtig. Freut mich, dass du meine Gedankengänge im Test unterschreiben kannst. Vielen Dank für deinen Bericht! Liebe Grüße Tim

  • Profilbild von Lutz
    # 26.08.20 um 14:39

    Lutz

    Die AEG-Staubsauger stammen von Electrolux aus Schweden, denen die Marke AEG gehört. Hier ist das Original zu sehen: https://www.electrolux.se/homecare/vacuum-cleaners/stick-vacuum-cleaners/cordless-sticks/pq91-anima/

  • Profilbild von Ritchi
    # 26.08.20 um 17:27

    Ritchi

    Also ich habe einen ähnlichen AEG (etwas älteres Modell) und einen Dream. Der AEG ist schön als Akkubesen in der Küche um Krümel etc aufzunehmen, den Dream benutze ich lieber wo es hauptsächlich um Staub geht. Das Ausleeren des Staubbeutel ist beim Dream ( und vergleichbaren Saugern) ungleich angenehmer als die Sauerei beim AEG. Beide Sauger Typen haben ihre Existenzberechtigung – das AEG Gerät dürfte übrigens auch made in China sein….

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.