Anker eufy RoboVac 30C Saugroboter mit Alexa-Steuerung im Test

Die Zukunft von Saugrobotern liegt immer mehr in der Sprach- und App-Steuerung. Spätestens seit der RoboRock S50 per Google Home gesteuert werden kann, findet die Funktion immer mehr Anhänger. Jetzt hat der chinesische Technik-Hersteller Anker den eufy RoboVac 30C auf Amazon im Angebot. Wir haben ihn getestet.

Anker eufy RoboVac 30C Saugroboter

Preis eufy RoboVac 30C

Technische Daten des eufy RoboVac 30C

eufy RoboVac 30C Xiaomi Mi Robot (1. Gen.)
Navigation Chaos-Prinzip Laser-Raumvermessung
Saugkraft 1500 pa 1800 pa
App EufyHome (Android, iOS) Xiaomi Home (Android, iOS)
Lautstärke 55-63 dB (je nach Saugstufe) 65 dB (je nach Saugstufe)
Akku 2600 mAh 5200 mAh
Arbeitszeit 100 Min. (ausreichend für große Wohnflächen) 150 Min.
Ladezeit 5 h (sehr lang, aber durchschnittlicher Wert) 5 h
Staubkammer 0,6 l (recht groß) 0,42 l
Maße 33,0 x 32,0 x 7,2 cm (sehr flach) 34,5 x 34,5 x 9,6 cm (recht hoch)
Gewicht 2,55 kg 3,8 kg
CE-Kennzeichen ja je nach Version
Features ✔️App-Steuerung
✔️Fernbedienung
✔️Steuerung über Alexa und Google Assistant
✔️Magnetband zum Abgrenzen von Bereichen
✔️App-Steuerung
✔️Mapping mit Zoned Cleanup und No-Go-Zonen
✔️Steuerung über Google Home
✔️Teppicherkennung

Der Vergleich der technischen Daten mit dem Mi Robot macht bereits deutlich: Obwohl der RoboVac 30C das Aushängeschild von eufy, der SmartHome-Tochter von Anker, ist, zielt der chinesische Hersteller nicht auf den Saugroboter-Thron. Vorsichtig ausgedrückt: Der 30C ist wohl für diejenigen gedacht, die nicht das Maximum an Technik haben möchten oder brauchen, sondern mehr Wert auf simple und gut funktionierende Bedienung legen. Etwa wie beim Deebot 710.

Ein Teil des smarten eufy-Zuhauses

Bevor wir mit dem Lieferumfang beginnen, eine kleine Einordung des RoboVac 30C in das Produktsortiment.

Wir hatten bereits den RoboVac 11 im Test, dieser konnte uns nicht wirklich überzeugen und ließ sich mangels App-Steuerung nicht ins Smart Home einbinden. Der RoboVac 30C darf als Weiterentwicklung des RoboVac 30 gesehen werden. Er brachte auch bereits eine Saugkraft von 1500 pa, die zweite Generation der BoostIQ-Technologie (erhöht Saugkraft wenn nötig) und eine App-Steuerung mit.

Anker Eufy RoboVac Saugroboter-Modelle
Mit jedem neuen Modell werden Verbesserungen vorgenommen.

Das Schöne ist, dass sich bei Anker eine stetig positive Weiterentwicklung bei ihren Modellen zeigt. Jedes neue Modell bringt eine weitere Verbesserung mit, der Fokus des 30C liegt auf simpler Bedienung und Haustieren. Wie alle Hersteller bewirbt natürlich auch Anker die Allergikerfreundlichkeit.

Anker eufy RoboVac 30C Saugroboter Werbung
Der 30C stellt sich als Rundum-Paket für Familien- und Tierhaushalte dar.

Lieferumfang

Erst einmal möchte ich die Verpackung loben, so muss das sein: Ein kleines, handliches Paket, das sich sowohl optisch als auch von den Maßen verschenken lässt. An dieser Stelle wie immer der Hinweis: Ja, man kann auch Saugroboter gut zu feierlichen Anlässen verschenken. Es kommt auf die Verpackung an – und damit ist nicht der Karton gemeint. 😉

Anker eufy RoboVac 30C Saugroboter Verpackung
Die Verpackung des Roboters ist sehr handlich und schick.

So, jetzt aber zum Lieferumfang. Außer dem Saugroboter findet sich im wohlsortierten Paket:

  • 4 m Magnetband zum Abgrenzen von Bereichen, die der Saugroboter nicht abfahren soll
  • Ladestation samt EU-Ladekabel
  • Fernbedienung mit zwei AAA-Batterien (optisch aus den 90ern wie so oft)
  • kleines Reinigungswerkzeug
  • zwei zusätzliche Bürstenköpfe
  • zusätzlicher High-Performance-Filter
  • zusätzlicher Schaumstofffilter
  • fünf Kabelbinder für das Magnetband
  • Bedienungsanleitung in versch. Sprachen, auch Deutsch
Anker eufy RoboVac 30C Saugroboter Lieferumfang
Der Lieferumfang ist durchaus üppig.

Positiv: Auch eine Fernbedienung findet sich im Lieferumfang. So muss man den Roboter nicht bedingt über die App steuern. Für einen Saugroboter, der kein Mapping mit Raumeinteilung mitbringt, sind die 4 m Magnetband im Lieferumfang fein. Allerdings muss man das natürlich auch wollen, Magnetband in seiner Wohnung zu verlegen, da man dieses nur bedingt gut optisch verstecken kann. Dafür kann man so aber Bereiche festlegen, die der 30C nicht abfahren soll.

Anker eufy RoboVac 30C Saugroboter Magnetband
Das mitgelieferte Magnetband lässt sich verlegen, damit der 30C bestimmte Bereiche meidet.

Design und Verarbeitung

Besonders praktisch fällt zunächst die geringe Höhe von 7,2 cm auf. Damit gehört der 30C zu den niedrigsten Modellen, die wir bislang testen durften. Der Saugroboter passt somit unter alle erdenklichen Möbelstücke wie das Sofa oder die Kommode. Wo er nicht drunterpasst, passen andere Modelle auch nicht drunter.

Anker eufy RoboVac 30C Saugroboter Maße Höhe
Mit einer Höhe von 7,2 cm kommt der Saugroboter unter die meisten Möbelstücke.

Auch bei Betrachtung der Verarbeitung lässt sich nicht meckern. Alle Bestandteile sind sauber miteinander verarbeitet. Das Design ist natürlich Geschmackssache, einen modernen Look darf man dem Roboter aber durchaus attestieren. Allerdings ist die gewählte schwarze Farbe recht staubanfällig, hier muss man des Öfteren drüberwischen (vorausgesetzt, es stört seinen Besitzer).

Anker eufy RoboVac 30C Saugroboter Bedienelemente Oberseite
Das Design ist durchaus ansprechend, allerdings auch keine Weltneuheit. Hier sieht man auch die Staubanfälligkeit.

Was für den Saugroboter neben den genannten Punkten spricht, ist die 0,6 l große Staubkammer. Diese muss man so während der 100 Min. Arbeitszeit nicht von Hand ausleeren (je nach Zustand der vier Wände natürlich), sondern erst danach.

Anker eufy RoboVac 30C Saugroboter Staubkammer herausnehmen
Das Herausnehmen der 0,6 l großen Staubkammer funktioniert einwandfrei und simpel.
Anker eufy RoboVac 30C Saugroboter Staubkammer Rückseite Fehlermeldungen
Auf der Rückseite findet sich eine Liste mit möglichen Fehlermeldungen, falls der Roboter mal Probleme haben sollte.

Das Ausleeren der Kammer funktioniert kontaktlos, weswegen man als Allergiker mit dem aufgesammelten Dreck und Staub nicht in Berührung kommen muss. Irgendwann muss man die Staubkammer aber auch mal reinigen, wo sich der direkte Kontakt nur vermeiden lässt, wenn man die Geschirrspülhandschuhe nutzt.

Die Ladestation

Optisch ist die Ladestation wieder das übliche China-Plastikkonstrukt. Mir ist das Design der Ladestation nicht unwichtig, weil ich meine Saugroboter immer gerne offen sichtbar platziere. Da möchte ich nicht so ein scheußliches Ding herumstehen haben. Aber gut, wat wells de maache.

Anker eufy RoboVac 30C Saugroboter Ladestation Design
Na gut, scheußlich ist vielleicht übertrieben, aber die Ladestation ist das übliche Plastikkonstrukt.

Die Ladezeit an der mitgelieferten Ladestation liegt bei durchschnittlichen 5 h. Nach 100 Min. Arbeitszeit kehrt der Roboter autonom zurück zu seiner Station. Das funktionierte im Test allerdings nicht immer, was dem Chaos-Prinzip der Navigation geschuldet ist. Befand sich der Roboter in einem anderen Raum, halfen auch die Infrarotsensoren nichts mehr, worüber der Roboter die Ladestation erkennt. Da der Roboter sich auch nicht den zurückgelegten Weg von der Station merkt, kann der Suchvorgang der Station auch gut mal 10 Minuten dauern.

Anker eufy RoboVac 30C Saugroboter an Ladestation
Nach einer Ladezeit von 5 h ist der Saugroboter für 100 Min. Arbeitszeit einsatzbereit.

Firmware-Updates können nur heruntergeladen werden, wenn sich der Saugroboter an der Ladestation befindet und der Akku auflädt. Das hängt damit zusammen, dass manche größeren Updates so lange brauchen, dass die Akkuleistung ohne Verbindung zur Ladestation nachlassen könnte.

Anker eufy RoboVac 30C Saugroboter Ladestation Leuchten
Hängt der Roboter an seiner Station, lassen sich Firmware-Updates herunterladen.

Performance

Die Betriebslautstärke von 55 dB ist absolut human, damit gehört der Saugroboter zu den leiseren Modellen. Dieser Wert gilt allerdings nur, wenn man die vorhandene Saugkraft nicht in der App mit „BoostIQ“ oder dem „Maximalmodus“ pusht. Auf der maximalen Stufe kommt man auf knappe 65 dB, was dann schon wieder den Robotern mit mehr Power entspricht. Allgemein sind 1500 pa Saugkraft im Maximalmodus ausreichend, mehr wäre aber gerade für Teppiche schön gewesen.

Anker eufy RoboVac 30C Saugroboter Hindernisse
Die Saugkraft von 1500 pa ist ausreichend, aber auch da ist noch Luft nach oben.

Apropos Teppiche. Steigungen bis zu 12° schafft der Roboter, das Gleiche gilt für 1,6 cm hohe Hindernisse. Darüber ist aber absolut Schluss, entsprechend muss man hier vor dem Kauf seine Teppichkanten und Türschwellen abmessen. Oder zu einem Alternativmodell wie dem RoboRock S50 greifen, der ganze 2,5 cm schafft.

Es gibt auch noch eine dritte Möglichkeit: Eine Rampe. Diese lässt sich entweder direkt bestellen oder – wem das verständlicherweise zu teuer ist – im 3D-Drucker drucken.

Anker eufy RoboVac 30C Saugroboter Perspektive Hindernisse
Die Hinderniserkennung ist nicht das Nonplusultra, aber durchaus in Ordnung in dieser Preisklasse.

Ein paar mehr Möglichkeiten neben dem automatischen Modus hat man, wenn man sich der mitgelieferten Fernbedienung bedient.

Die Fernbedienung des eufy RoboVac 30C

Optisch frühe 80er Jahre TV-Fernbedienung, inhaltlich Anfang des 21. Jahrhunderts. Die mitgelieferte Fernbedienung des RoboVac 30C ist eine Alternative für diejenigen, die aus verschiedenen Gründen (Datenschutz?) die App nicht nutzen möchten. Oder denen der Griff zum Smartphone mit Öffnen der App zu lange dauert – oder zu kompliziert ist. Faktisch haben wir hier die typischen Funktionen an der Bedienung, die wir schon von zig anderen Modellen kennen.

Anker eufy RoboVac 30C Saugroboter Fernbedienung
Zurück zu den 80ern: Die Fernbedienung des eufy RoboVac 30C ist optisch kein Hingucker.
Anker eufy RoboVac 30C Saugroboter Fernbedienung Rückseite
Auf der Rückseite der Fernbedienung finden Erklärungen zu den Tastenbelegungen.

Wem die dargestellten Begriffe nicht direkt etwas sagen, hier nochmal die Begriffserklärung:

  • Charge: Roboter sucht den Weg zurück zur Ladestation.
  • Auto Clean: Saugroboter wäscht dein Auto. Spaß! Automatischer Modus wird eingeschaltet.
  • Edge Clean (Wall-Funktion): Saugroboter fährt gezielt Wände ab.
  • Spot Clean: Saugroboter dreht sich in größer werdenden Kreisen um sich selbst.
  • Quick Clean: Reinigt kleineren Bereich in seinem direkten Umfeld.

Die App „EufyHome“

Der erste Schritt sollte klar sein: Die App EufyHome (Android, iOS) beim entsprechenden Anbieter kostenlos herunterladen und installieren. Viel komplizierter wird es im Laufe des Verbindungsvorgangs auch nicht.

Saugroboter in das WLAN einbinden

Auch wenn die Performance des RoboVac 30C nicht mehr ganz zeitgemäß ist, ist die Verbindung des Saugroboters mit der App so simpel wie bei noch keinem von uns getestetem Modell zuvor. Ja, man muss wie immer eine (Wegwerf-)Mailadresse zur Registrierung angeben (die man danach nie wieder braucht). Ja, die App erfordert diverse Berechtigungen. Aber dann geht es richtig flott.

Anker eufy RoboVac 30C Saugroboter App
Registrieren, „Staubsaugerroboter“ wählen, WLAN-Netzwerk mit Passwort eingeben.

Wie immer der Hinweis, dass Saugroboter sich nur mit einem 2,4 GHz Netzwerk verbinden lassen. Heutzutage bieten die meisten Netzwerkanbieter 2,4 und 5 GHz gleichzeitig an, ansonsten muss man das in den WLAN-Einstellungen umstellen. Das geht auch ohne viel Know-How mithilfe von Suchmaschinen einfach.

Anker eufy RoboVac 30C Saugroboter App Verbindung WLAN
Saugroboter auf der Unterseite anschalten, Gerät wird automatisch gefunden und die Verbindung hergestellt.

Nachdem man den Saugroboter auf der Unterseite angeschaltet hat (blöder Ort für einen On-Off-Schalter), findet die App den Roboter automatisch. Nur noch draufklicken, kurz warten, zack ist die Verbindung mit dem WLAN hergestellt. Das Interface der App gefällt mir richtig gut, ist liebevoll designt und simpel zu bedienen. Warum nicht immer so?

Anker eufy RoboVac 30C Saugroboter App Verbindung Roboter
Tadaaa! Wer möchte, kann seinem Saugroboter noch einen besonderen Namen verleihen.

App-Steuerung und Reinigungsmodi

In der App lassen sich verschiedene Saugmodi auswählen, die wir von den ILIFE-Modellen bereits kennen:

  • Spot (dreht sich in größer werdenden Kreisen um sich selbst)
  • Edge (fährt gezielt Wände ab)
  • Single Room (saugt nur ein Zimmer in einer gewissen Quadratmeter-Zahl ab)
Anker eufy RoboVac 30C Saugroboter App Fernbedienung
Über die App lassen sich verschiedene Reinigungsmodi und Saugstärken wählen.

Darüber hinaus lassen sich die Arbeitszeiten auch hier einplanen (leider nicht mehrmals täglich) und der Roboter lokalisieren (zum Wiederfinden des Roboters gibt dieser Töne von sich). Der Roboter schickt zudem Push-Benachrichtigungen an den Nutzer und informiert ihn etwa, wenn er irgendwo steckenbleiben sollte oder seinen Ladevorgang beginnt. Firmware-Updates müssen an der Ladestation heruntergeladen werden, da man bei größeren Software-Erneuerungen sonst Gefahr läuft, dass der Akku des Roboters vorher schlappmacht.

Anker eufy RoboVac 30C Saugroboter App Firmware-Updates
Kaum installiert, ploppt bereits das erste Firmware-Update auf.

Kleiner Tipp vor der Reinigung: Da der RoboVac 30C im Chaos-Prinzip navigiert, empfiehlt es sich, im Vorfeld zu entscheiden, ob die automatische Reinigung in den vier Wänden wirklich mit BoostIQ oder dem Maximalmodus kombiniert werden sollte. Schließlich fährt der Roboter nur so lange, wie seine Akkuleistung reicht und kehrt dann zur Ladestation zurück. Durch die beiden Modi mit mehr Saugkraft lässt die Akkuleistung schneller nach.

Du hast mehrere Teppiche zu reinigen? Gröbere Verschmutzung ist vorhanden? Kombiniere. Ist das nicht gegeben, meide die beiden saugstärkeren Modi.

Allgemein ist der Umfang der Funktionen innerhalb der App recht dürftig, dafür ist aber alles schnell auffindbar und schick gestaltet. Die App-Steuerung ist somit auch was für weniger Technikversierte, mehr Funktionen würden den Technik-Nerd aber durchaus freuen.

Sprachsteuerung via Alexa, Google und eufy Genie

Der Saugroboter kann per Sprachsteuerung gesteuert werden, hierfür stehen Amazons Alexa und Google Home zur Verfügung. Am liebsten wäre es Anker aber wohl, man benutze die hauseigene Alexa-Alternative. Für uns natürlich Ehrensache:

Anker eufy RoboVac 30C Saugroboter Sprachsteuerung Alexa Google Home
Links Google Home, rechts eufys „Genie“ mit den gleichen Funktionen wie der Echo Dot.

Mögliche Befehle können etwa das Starten, Stoppen oder Einplanen der Arbeitszeiten sein. Genau sieht die Liste der möglichen Befehle aber wie folgt aus (beginnt natürlich immer mit dem Aktivierungswort „Alexa, sag RoboVac, er soll…“):

  • „die Reinigung starten“.
  • „anhalten“.
  • „zurück fahren“.
  • „meinen Staubsaugerroboter finden“.
Anker eufy RoboVac 30C Saugroboter Werbung Alexa-Steuerung
Allzu vielfältig sind die möglichen Befehle nicht.

Anstelle von „RoboVac“ lässt sich alternativ auch ein anderer Name auswählen, den man in den Einstellungen der App ändern kann. Faktisch behauptet das nur der Hersteller, etwaige Versuche mit anderen Namen führten in Testversuchen nur zu Unverständnis seitens Alexa.

Fazit: Eufy RoboVac 30C kaufen?

Der erste Saugroboter aus dem Hause Anker konnte uns im Test nicht überzeugen, das neue Modell machte sich da schon besser. Es ist mir dennoch unerklärlich, wie das Flaggschiff-Modell eines großen und renommierten Herstellers – wie es Anker definitiv ist – so wenig Anschluss an die stärkere Konkurrenz finden kann. Das Chaos-Prinzip als Navigationsmethode ist nicht zeitgemäß, auch ist der Funktionsumfang innerhalb der App recht begrenzt.

Positiv hervorzuheben ist die wirklich simple Bedienung des eufy RoboVac 30C. Wer sich nicht gerne mit viel Technik herumschlagen möchte, kommt hier auf seine Kosten. Allerdings auch wirklich im eigentlichen Sinne: Knapp 190€ sind für einen Saugroboter im Allgemeinen kein Wucher, allerdings ist es bei der niedrigen Funktionsvielfalt und der Navigationsmethode nicht sinnvoll, zu diesem Modell zu greifen, statt eine größere Investition zu tätigen.

Wer nichts gegen Chaos-Prinzip hat, bekommt hier ein solides Modell, das für nicht allzu Technikverrückte gut geeignet ist. Echte Nerds schauen sich lieber in unserem Ranking der besten Saugroboter um.

 

  • simple Bedienung
  • Verbindung mit WLAN und App vorbildlich
  • CE-Kennzeichen, Garantie, schneller Versand
  • geringe Funktionsvielfalt
  • Chaos-Prinzip als Navigationsmethode
  • Wiederfinden der Ladestation

Wenn du über einen der Links auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich Dir überlassen. Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keiner Weise unser Testurteil?

Tim

Mich interessiert Technik, die uns die Arbeit im Haushalt abnimmt - ob beim Staubsaugen oder Fensterputzen. So konnte ich bereits über 50 Saugroboter testen, bei mir dreht aktuell (unter anderem) der 360 S6 seine Runden.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

3 Kommentare

  1. Profilbild von qwopqwop

    Chaosprinzip = NoGo!

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  2. Profilbild von harami

    Saugroboter werden sogar Geräte genannt die gar keinen Sauger eingebaut haben sondern nur eine rotierende Bürste besitzen Punkt deswegen sollte man wenn man den Verkauf schon fördern möchte gezielt die Unterseite zeigen

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  3. Profilbild von Shrink

    @harami: nur dann müsste auch eine Saugkraft Angabe fehlen…

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.