Test

Redmi K30: 120 Hz Display, 5G und 64 MP Kamera – Alternative anstatt Nachfolger

Das Redmi K20 kam im letzten Jahr als Mi 9T auch als internationale Version auf den Markt. Jetzt wurde das Redmi K30 als offizieller Nachfolger vorgestellt und vereint dabei viel neue Hardware in einem Gerät, allerdings in zwei Versionen. Zudem ist es Xiaomis erstes Smartphone mit Hole-Punch Display und gleichzeitig das günstigste Smartphone mit 120 Hz Display auf dem Markt.

Youtube Video Preview

Technische Daten des Redmi K30

 Redmi K30 5GRedmi K30 4G
Display6,67″ IPS LC-Display (2400 x 1080p, 20:9 Seitenverhältnis) mit 120 Hz6,67″ IPS LC-Display (2400 x 1080p, 20:9 Seitenverhältnis) mit 120 Hz
ProzessorQualcom Snapdragon 765G @2,4 GHzQualcomm Snapdragon 730G @ 2,2 GHz & 1,8 GHz
GrafikchipAdreno 620Adreno 618
Arbeitsspeicher6/8 GB LPDDR4X RAM6/8 GB LPDDR4X RAM
Interner Speicher64 / 128/ 256 GB UFS 2.164/128/256 GB UFS 2.1
Hauptkamera64 MP Sony IMX686 mit ƒ/1.89 + 8 MP Weitwinkelkamera + 5 MP Makrokamera + 2 MP Portraitsensor64 MP Sony IMX686 mit ƒ/1.89 + 8 MP Weitwinkelkamera + 2 MP Makrokamera + 2 MP Portraitsensor
Frontkamera20 MP + 2 MP20 MP + 2 MP
Akku4.500 mAh mit 30W4.500 mAh mit 18W Quick Charge 3.0 (unterstützt 27W Quick Charge 4+)
KonnektivitätWLAN ACGPS/Galileo/BDS/GLONASS, Bluetooth 5, Dual SIM, NFC, 5GWLAN ACGPS/Galileo/BDS/GLONASS, Bluetooth 5, Dual SIM, NFC, 4G
FeaturesFingerabdrucksensor an der Seite| USB Typ-C | Kopfhöreranschluss | IR-BlasterFingerabdrucksensor an der Seite| USB Typ-C | Kopfhöreranschluss | IR-Blaster
BetriebssystemMIUI 11, Android 10
MIUI 11, Android 10
Abmessungen / Gewicht165,3 x 76,6 x 8,79 mm / 208 g165,3 x 76,6 x 8,79 mm / 208 g

Bei unserem Testgerät handelt es sich um die 4G Variante des Redmi K30, obwohl wir im ersten Moment von der 5G Variante ausgegangen sind. Das macht allerdings kaum Unterschiede für die bisherigen Bewertungen, trotzdem hätten wir natürlich schon gerne die neue CPU in Aktion gesehen.

Xiaomi traut sich was

Das Redmi K30 ist das erste Smartphone seit längerem von Xiaomi, dass sich frisch anfühlt, allein weil man sich hier viele „neue“ Sachen traut. Vor allem sind da äußerlich das Hole-Punch Design und der seitliche Fingerabdrucksensor zu nennen. Letzterer gefällt mir extrem gut, für Rechtshänder liegt er für den Daumen optimal, vielleicht aber sogar etwas zu weit oben. Zudem funktioniert er zuverlässig und schnell, es ist weiterhin ein Unterschied zwischen solchen kapazitiven Sensoren und Fingerabdrucksensoren im Display zu erkennen. Praktischen finden wir, dass der Fingerabdrucksensor gleichzeitig auch eine physische Taste ist. Die dient als klassischer Power-Button.

Redmi K30 Fingerabdrucksensor

Mit der Displaydiagonale von 6,67″ ist das Redmi K30 tatsächlich das größte aktuelle Xiaomi-Smartphone, nur das Mi Max 3 aus der vorletzten Generation ist größer. Mit Abmessungen von 165,3 x 76,6 x 8,79 mm ist es auch knapp 1 cm länger als der direkte Vorgänger.

Redmi K30 Smartphone Display

Den Anspruch der Randlosigkeit, wie ihn der Vorgänger dank der Pop-Up Kamera wohl mit am besten erfüllt hat, erfüllt das Redmi K30 im Großen und Ganzen auch. Das wirkt durch die Hole-Punch Kamera zwar nicht so, die Bildschirmränder fallen aber sehr dünn aus. Mit 4 mm am unteren Bildschirmrand ist das K30 ein „randloses“ Smartphone der Oberklasse, hier kommt kaum ein Android-Gerät auf weniger Rand.

Ganze vier Farben hat Xiaomi für das K30 in Auftrag gegeben: neben dem Standard Blau und dem mittlerweile beliebten Weiß-Silber gibt es noch ein sehr auffälliges Rot und Violett. Letzteres erinnert etwas an das Mi 9, während der „rote“ Colorway so ähnlich schon bei dem Vorgänger vertreten war. Beide Seiten des Handys bestehen aus Gorilla Glas 5.

Verarbeitung & Handling

Auch wenn Redmi Xiaomis Tochterfirma ist, spart man hier nicht an den falschen Ecken. Das Redmi K30 ist exzellent verarbeitet, Xiaomis Qualitätsmanagement überzeugt auf ganzer Linie. Gerade der Gehäuserahmen aus Metall überzeugt, hält das Glas-Sandwich gut zusammen und vermittelt einen äußerst hochwertigen Eindruck. Die kleine Aussparung im rechten Seitenrand ist für den Fingerabdrucksensor inklusive Button hilfreich, um diesen haptisch direkt identifizieren zu können. Insgesamt ist das Handy ein echter Handschmeichler, auch wenn es mir persönlich etwas zu groß ist.

Redmi K30 Smartphone Rueckseite Blau

Leider leidet auch das K30 am „Weit herausstehendes Kameramodul“-Syndrom, das bei Xiaomi mittlerweile fast schon an der Tagesordnung steht. Ich würde mal behaupten, dass viele Konsumenten auch ein dickeres Gehäuse in Kauf nehmen würden, wenn die Kamera dafür nicht heraussteht. Denn auch durch das mitgelieferte Silikon-Case kann das nicht ganz ausgleichen. Dass das auch besser geht, beweist das Oppo Reno2 Z mit dem O-Dot, der das Gewicht des Handys trägt und die Kamera schützt.

Redmi K30 Smartphone Kamera

Eine weiterer Aspekt, den man kritisieren kann, ist der Kreis um das Kameramodul. Der ist gefühlt etwas sinnlos, da er haptisch nicht vom Rest der Rückseite zu unterscheiden ist. Dafür ist verzerrende Effekt, wenn man darauf schaut ganz cool und symbolisiert die integrierte Ultraweitwinkelkamera.

Erstes Punch-Hole Display von Xiaomi

Das Redmi K30 von Xiaomi ist Redmis erstes Smartphone mit Punch Hole Display. Das war schon vorab der Veröffentlichung klar, als auf Weibo ein Bild aufgetaucht ist, das die obere rechte Bildschirmecke des Smartphones zeigt. Daran besonders auffällig: Anstatt einer einzelnen Kamera, wie sie etwa auch das Honor View 20 hat, befinden sich gleich zwei Kameras in der Aussparung. Das Design ist aber nicht ganz neu, sondern so auch schon in dem Samsung Galaxy S10+ verbaut. Man könnte Xiaomi vorwerfen, nun wohl endgültig jeden Hersteller und jedes Design kopiert zu haben.

Das Punch-Hole Design polarisiert, die einen hassen es, die anderen haben es lieber als die Notch. Dass man sich grundsätzlich für dieses Design entscheidet, wollen wir Xiaomi gar nicht negativ ankreiden. Ich bin zwar kein Hole-Punch Gegner, allerdings ist die Doppel-Frontkamera deutlich aufdringlicher als eine Single-Frontkamera. Zudem ist der zusätzliche Sensor etwas überflüssig, da Xiaomis Kamerasoftware gut genug ist, um darauf verzichten zu können. So ist es aber nun mal dem Samsung Galaxy S10 Plus ähnlicher.

Das Highlight: das 120 Hz Display

Die Bildschirmdiagonale beträgt 6,67 Zoll und die Auflösung liegt 2400 x 1080 Pixeln. Redmi arbeitet mit einem modernen Seitenverhältnis von 20:9 und kommt laut eigenen Angaben auf eine screen-to-body ratio von 91%. Dabei handelt es sich aber um ein IPS LC-Display und nicht um ein AMOLED Panel. Da aber im Vorgänger, dem Redmi K20 bzw. Mi 9T ein AMOLED Display zum Einsatz kam, könnte man das durchaus als „Rückschritt“ interpretieren.

Das Highlight des Redmi K30 ist definitiv das 120 Hz Display, über welches man schon im Vorhinein gemutmaßt hat. Ein Bildschirm mit einer so hohen Bildwiederholrate findet sich aktuell fast nur im ASUS ROG 2 oder im iPad Pro. Das eignet sich besonders gut fürs Gaming, sorgt aber auch für eine flüssige Alltagserfahrung. Und das ist wirklich richtig gut! Man denkt automatisch, man hat ein Flagship in der Hand, die Oberklasse-CPU fühlt sich wie ein Top-Modell an, alles ist schneller und flüssiger. Daran kann man sich gewöhnen!

Redmi K30 Smartphone in Hand

Das Display an sich bietet zudem eine gute Helligkeit und ist diesbezüglich und im Bezug auf die Schärfe absolut gleichwertig mit dem Mi 9T. Der Vorgänger neigt in extremen Winkel zu einem leichten Color Shift, das ist bei dem IPS Panel des Redmi K30 nicht zu erkennen.

Kritik am Display

Leider ist erkennbar, dass die an dem Punch-Hole umliegenden Pixel etwas dunkler sind als die restlichen Pixel. Auffällig wird das besonders, wenn man von oben drauf schaut, das tut man in der Regel ja aber nicht. Es ist schwer zu beurteilen, ob Xiaomi hier unsauber gearbeitet hat oder das nicht vermeidbar ist, bei anderen Punch-Hole Displays wie bei dem TCL Plex fällt dies auf jeden Fall nicht so stark auf.

Redmi K30 Hole Punch Display

Ein Nachteil an der hohen Bildwiederholrate ist dabei aber die höhere Akkubelastung. Alternativ kann man das Panel aber auch auf die gewohnten 60 Hz umstellen. Hier hätte ich mir noch die Möglichkeit gewünscht auch eine 90 Hz Bildwiederholrate zu haben, das ist aber nicht der Fall. Auch eine smarte Anpassung der Hz-Anzahl fehlt, diese Funktion ist beispielsweise bei dem Google Pixel 4 integriert.

Tipp: Den Dark Mode aktivieren, dann fällt es zumindest in vielen System-Apps nicht mehr auf. Alternativ kann man diese „Notch“ auch in den Einstellungen komplett ausblenden, dabei hat man die Option es mit oder ohne Statusleiste auszublenden. Wer Zeit investieren möchte, kann dies auch in jeder App individuell anpassen.

Starke Performance trotz „alter“ CPU

Auf dem Qualcomm Tech-Summit hat Xiaomi nicht nur den neuen Snapdragon 865 Prozessor für das Xiaomi Mi 10 bestätigt, auch der Snapdragon 765G für das Redmi K30 5G wurde seitens Lu Weibing (Redmi GM) bestätigt. Auch wenn es kein Flagship-Prozessor ist, bietet die CPU trotzdem Unterstützung für den neuen 5G-Standard. Der Chip besteht aus einem Kryo 475 Kern mit 2,4 GHz, einem Kryo 475 Gold Kern mit 2,2 GHz und sechs weiteren Kryo 475 Silber Kernen mit 1,8 GHz Taktfrequenz. Im AnTuTu Benchmark konnte die CPU schon über 300.00 Punkte ergattern, was für die Oberklasse definitiv angebracht ist. Der gleiche Prozessor sitzt übrigens auch im Realme X50.

Mi Note 10 Snapdragon 730G

Die schlechte Nachricht: Wir konnten bisher nur das Redmi K30 4G testen, wo der Qualcomm Snapdragon 730G herhalten muss, der beispielsweise auch im Xiaomi Mi Note 10 sein Unwesen treibt. Auch wenn der Prozessor im Mi Note 10 seine Probleme mit dem Kamerasensor hatte, spielt er im K30 seine Stärken aus. Das K30 ist schnell und das eigentlich auch in jeder Lebenslage. Multitasking stellt dank 6 GB LPDDR4X Arbeitsspeicher keine Herausforderung dar, Gaming ebenso wenig.

Der einzige Geschschwindigkeitslag, der uns aufgefallen ist, ist bei dem Laden der Galerie gewesen, wo die einzelnen Bilder erst nach und nach geladen worden. PUBG oder Asphalt 9 laufen dagegen flüssig wie auf einem Flagship-Smartphone, auch wenn man vielleicht zugunsten der Framerate nicht die allerhöchsten Einstellungen wählen sollte. Aber auch hier gilt: Es gibt keinen Unterschied in der Performance zwischen Redmi K20 und K30, von einem Nachfolger erwartet man eigentlich eine spürbar bessere Performance.

Benchmarkergebnisse

Leider konnte der AnTuTu Benchmark auf unserem Testgerät aus bisher unbekannten Gründen nicht installiert werden, die anderen Benchmarks reichen aber um unsere Einschätzung zu belegen. Aufgefallen ist uns dabei nur, dass der PCMark Benchmark im K30 mit fast 9.000 Punkten deutlich höher ausfällt als in dem Mi Note 10 mit der gleichen CPU. Im Geekbench 5 Benchmark wurden aber fast identische Werte erreicht, daher scheint der andere Benchmark nur ein Ausreißer zu sein.

Kein Akku-Monster

Der Akku des Redmi K30 5G und Redmi K30 4G fällt mit 4.500 mAh ziemlich groß aus und hat sich im Vergleich zum Vorgänger noch einmal um 500 mAh vergrößert. Sehr interessant, dass Redmi anscheinend langsam aber sicher von dem 4.000 mAh Standard abrückt und sich etwas vergrößert, schließlich hat schon das Redmi Note 8 Pro einen gleich großen Akku verbaut. Beide Versionen des K30 werden mit dem Xiaomi 27W Ladegerät ausgeliefert, welches zum Beispiel auch für das 20W Qi-Ladegerät des Herstellers genutzt wird. Kabellos kann man das Handy aber dennoch nicht laden.

Das kabelgebundene Laden des Redmi K30 erfolgt sehr schnell, die Quick Charge 4+ Unterstützung macht sich gerade in der ersten halben Stunde bemerkbar, wo das Gerät innerhalb von 30 Minuten von 22% auf 77% wandert. Eine komplette Ladung benötigt dann aber wiederum gut eine Stunde und 20 Minuten. Damit erreicht das Smartphone mit eingeschaltetem 120 Hz Display einen Benchmark Wert von 9 Stunden und 30 Minuten, was ein durchschnittlicher Wert ist. Hier merkt man wie stromhungrig das 120 Hz Panel ist, das kann mit dem 60 Hz Panel allerdings leicht ausgleichen. Das sollte man meiner Meinung aber nur machen, wenn unbedingt nötig, sonst eliminiert man das größte Alleinstellungsmerkmal dieses Handys.

Redmi K30 Akkubenchmark

Quad-Kamera mit neuem Sony Sensor

Das erste richtige Bild der Rückseite hat schon bestätigt, was wir vermutet haben. Das Redmi K30 ist mit einer Quad-Kamera ausgestattet, die in einem runden Design, wie es auch bei dem OnePlus 7T zum Einsatz kommt, zur Geltung kommt. Allerdings hat man die Kameras hier vertikal anstatt horizontal angeordnet. Erfreulicherweise nutzt Redmi hier den brandneuen Sony IMX 686 Sensor mit 64 Megapixel Auflösung & ƒ/1.89 Blende als Hauptkamera. Den haben wir als erstes in dem kommenden Xiaomi Mi 10 vermutet.

Dazu kommen eine 5 Megapixel Makrokamera mit 2 cm Naheinstellgrenze und ƒ/2.4 Blende, eine 8 Megapixel Ultraweitwinkelkamera mit 120° Aufnahmewinkel und ein zusätzlicher 2 MP Sensor, der für Portraitaufnahmen dient. Das Redmi K30 4G, welches wir hier testen, bietet leider nur einen 2 Megapixel Makrosensor, ansonsten sind die Kameraspezifikationen identisch.

Das Redmi K30 scheint das zu sein, was das Xiaomi Mi Note 10 sein wollte. Zwar verzichtet die Quad-Kamera auf hohe Brennweiten, der neue Sony Sensor hat es aber in sich. Die Testfotos gefallen uns sehr gut, die Schärfe im Fokuspunkt ist aller erste Klasse – wow! Zu den Rändern hin wird es aber schnell etwas unscharf, das merkt man zum Beispiel bei Schriften. Hier merkt man, dass beispielsweise ein aktuelles iPhone einen größeren Schärfebereich abdeckt, das K30 dafür eher im Fokus mit mehr Details glänzen kann. Die Farben sind natürlich und tendieren in Richtung iPhone Farbprofil, Xiaomis Fotos sind aber etwas kontrastreicher.

Redmi K30 Hauptkamera Testfoto Scharfe

Redmi K30 Hauptkamera Testfoto Tageslicht

Redmi K30 Hauptkamera Testfoto Farben

Redmi K30 Hauptkamera Testfoto Drucker

Als positiv würde ich zudem den Nachtmodus bewerten, der im Endeffekt nur eine Langzeitbelichtung bietet. Hier ist auch ein deutlicher Unterschied zu einem normalen Foto bei gleicher Beleuchtung zu erkennen, Fotos aus dem Nachtmodus sind deutlich heller. Fast schon zu hell, aber das ist Meckern auf hohem Niveau. Hier muss es sich mit der aktuellen Pole Position, dem iPhone 11 (Pro/Pro Max) messen. Dies gefällt uns im Vergleich schon noch besser, da es mehr Details herauskitzeln kann und nicht so körnig ist, dafür liegen da auch mindestens 400 bis 500€ zwischen.

64 Megapixel Kamera

Xiaomi lässt (leider) sich auf den Megapixel-Wahnsinn ein, was das Mi Note 10 gut bewiesen hat. Auch wenn 48 und 64 Megapixel Sensoren fast Standard sind, bietet der hier integrierte 64 MP Modus leider nicht den gewünschten Mehrwert. Man kann auf dem Handy schon sehr weit in das Bild zoomen, damit offenbart man dann aber eher erkennbare Pixel als mehr Details. Von daher würden wir den 64 MP Modus in der Praxis nur empfehlen, wenn man im Vorhinein weiß, dass man das gemachte Foto eventuell ausdrucken möchte.

Redmi K30 Testfoto 64 Megapixel Modus

Das Redmi K30 nimmt Fotos nämlich standardmäßig mit 16 Megapixel Auflösung auf, da es bei den nativen 64 Millionen Pixel immer vier zu einem größeren Pixel kombiniert. Dadurch ergibt sich in der Praxis eine höhere Lichtempfindlichkeit und ein kleineren Datensatz bei den Fotos. Positiv ist hervorzuheben, dass das K30 selbst diese Fotos wirklich sehr schnell verarbeitet und man direkt auf das Foto zugreifen kann und schnell reinzoomen kann – so soll es sein.

Weitwinkelkamera

Die gute Qualität gilt auch endlich mal nicht nur für den Hauptsensor. Die Aufnahmen der Weitwinkelkamera unterscheiden sich farblich kaum vom Hauptsensor, hier bekommt man aber generell körnigere Bilder. Trotzdem ist das definitiv eine der besseren Weitwinkelkameras in einem Smartphone, auch wenn die Verzerrung gefühlt etwas stärker ausfällt. Dafür bekommt man eine verhältnismäßig gute Bildqualität mit passenden Farben.

Redmi K30 Hauptkamera Testfoto Vergleich Ultraweit Redmi K30 Testfoto Ultraweitwinkelkamera

Portraitfotos

Xiaomis brancheninterne Stärke sind die Portraitfotos, sowohl mit der Hauptkamera als auch mit der Frontkamera. Xiaomis Software ist schon gut, das K30 setzt sogar noch einen drauf. Die Randerkennung ist nämlich wohl die beste, die ich bisher in einem Smartphone gesehen habe. Auch das Bokeh ist sehr natürlich, eher weicher als hart. In der Galerie kann man das Bokeh dann auch noch einmal nachträglich anpassen, mit der gewählten Einstellung wird es dann aber abgespeichert.

Makrokamera

Nach anfänglicher Euphorie über die ersten Makrokameras in Smartphones sind wir mittlerweile etwas kritischer. So ein 2 Megapixel Sensor bietet eine zu geringe Auflösung, um „gute“ Fotos zu machen, auch wenn uns der Effekt weiterhin gefällt. Bei der 5G Version wird nun endlich ein hochauflösenderer Sensor benutzt, deshalb sind die ersten Makrofotos mit dieser anfänglichen Euphorie entstanden und ich war sehr angetan. Umso überraschter war ich als ich gemerkt habe, dass ich die 4G Variante mit dem 2 Megapixel Sensor in den Händen halte, der aber bedeutend besser abliefert als in Smartphones wie dem Redmi Note 8 Pro.

Redmi K30 Testfoto Makrokamera

Zwar wünschte ich mir noch hochauflösendere Fotos, trotzdem gefällt mir die Schärfe recht gut. Auch die Farben werden lebensecht wiedergegeben, so dass man einen schönen Effekt kreieren kann, der bekannte Objekte entfremdet.

Frontkamera

Auf der Vorderseite integriert man eine Dual-Frontkamera, bestehend aus einem 20 Megapixel Sensor und einem 2 Megapixel Sensor, der nur für Portraitaufnahmen zusätzliche Bildinformationen sammelt. Das wäre wie schon erwähnt gar nicht nötig gewesen, auch ohne die zweite Kamera sind die Selfies im Portraitmodus sehr gut. Gerade die Schärfe ist hier das Argument schlechthin, aber auch die Hauttöne sind gut getroffen. Lediglich die Farben der zwei Selfie-Kameras sind nicht ganz lebenstreu, aber immer noch mehr als akzeptabel.

Redmi K30 Frontkamera Testfoto Selfie

Alle Anschlussmöglichkeiten

Wie auch bei dem Vorgänger bleibt man dafür den Verbindungsmöglichkeiten treu. An der Unterseite befindet sich ein 3,5 mm Klinkeneingang sowie ein USB Typ-C Anschluss. Auch Dual SIM ist wie immer vertreten, allerdings ist die Speichererweiterung nur bei der 4G Variante möglich. Dabei handelt es sich um einen Hybrid-SIM Slot; es sind entweder nur 2 Nano-SIM-Karten oder eine Nano-SIM und eine microSD-Karte gleichzeitig möglich.

Es war aber bereits vorher bekannt, dass das neue Smartphone 5G-fähig sein wird, natürlich nur in der 5G Version versteht sich. Interessant ist dabei, dass das K30 sowohl einen SA (standalone) als auch NSA (non-standalone) Modus haben wird. Letzterer kommt vor allem in der Übergangsphase von 4G zu 5G zum Einsatz. Dafür integriert man ein X52 5G Modem, das bis zu 3,7 Gbps Downloadgeschwindigkeiten ermöglicht.

Natürlich ist auch Dual Band GPS mit an Bord, Redmi redet sogar von 5G GPS, welches in Kombination mit dem 5G Netzwerk noch einmal genauer ist. Für mobiles Bezahlen ist auch NFC integriert, mobiles bzw. lokales Internet wird durch die LTE Bänder und Dual Band WiFi ermöglicht. Damit man Medieninhalte auf dem ziemlich großen Display auch gut genießen kann, verbaut Redmi einen Hi-Res Audiochip. Da es sich um eine China-Version handelt, kann man wegen des Widevine Level 3 allerdings keine Videostreaminginhalte in Full HD wiedergeben.

Redmi K30 Widevine Level 3

Selbst mit der China-Version hat man einen sehr guten LTE-Empfang im Ballungsgebiet in NRW mit dem O2 Netz. Videostreaming startet quasi sofort, wir konnten keine Verbindungsabbrüche erleben und die Anrufqualität überzeugt ebenfalls. Hier sei aber gesagt, wenn ihr in ländlicheren Gebieten wohnt, solltet ihr auf die Global Version warten oder ein alternatives Gerät mit LTE Band 20 nutzen.

MIUI 11: Endlich mit App Drawer

Auf dem Redmi K30 befindet sich natürlich auch MIUI 11, das neueste Betriebssystem von Xiaomi, welches auch schon auf dem Mi Note 10 läuft. Allerdings basiert Xiaomis Oberfläche dabei schon auf Android 10, dem neuesten Google Betriebssystem. Mit MIUI 11 hat man endlich einige Schwachstellen wie das Benachrichtigungsproblem behoben und das Design modernisiert. Unterschiede zu vorherigen Version beziehen sich zum Beispiel auch auf die Notch, in dem Fall auf die Punch-Hole Kamera, die sich ebenfalls mit oder ohne Statusleiste ausblenden lässt.

Redmi K30 MIUI 11

Falls ihr euch jetzt fragt, „MIUI? Was soll das sein?“, dann folgendes zur Erklärung: MIUI steht für (Xiao)Mi User Interface bzw. Mobile Internet User Interface und ist Xiaomis eigenes Betriebssystem. Dieses basiert natürlich auf Android, in dem Fall 10, ist aber stark angepasst, sowohl optisch als auch funktionell. Generell ist es von Grund auf mit vielen eigenen Services wie der Mi Cloud, Mi App Store oder Mi Share ausgestattet und damit stark an Apple iOS angelegt, wie der nicht als Standard eingestellte App Drawer belegt. Diesen kann man seit MIUI 11 aber endlich leicht aktivieren: Einstellungen -> Home Screen/Home-Bildschirm -> Regular -> mit App Drawer.

Redmi K30 App Drawer

Da es sich hier um die China-Version handelt, ist das ganze Betriebssystem nur auf Englisch bzw. Chinesisch verfügbar. Für die deutsche Sprache muss man auf die Global Version warten, die bisher noch nicht angekündigt wurde, oder eben auf Custom ROMs setzen, die wir aber nur mit entsprechender Expertise im Flashen empfehlen wollen. MIUI 11 befindet sich bei unserem Testgerät in der Version MIUI 11.0.9.0 Stable, der Sicherheitspatch ist von Dezember 2019 und damit sehr aktuell.

Redmi K30 Google Installieren
Auf der China-Version Google Dienste nachzuinstallieren ist denkbar easy.

Wo sind die Extras?

So langsam hat sich der Welpenstatus, den man Xiaomi aufgrund ihrer noch relativ jungen Unternehmensgeschichte zuschreibt, abgenutzt. Deswegen müssen wir hier leider verschiedene fehlende Features kritisieren. Von einem oberen Mittelklasse-Smartphone wie dem Redmi K30 kann man auch mal einen Stereo-Speaker erwarten, der hier leider fehlt. Der Mono-Lautsprecher sitzt an der linken Unterseite und sorgt für einen lauten, aber schnell übersteuernden Sound. Dass man die Ohrmuschel nicht als zusätzlichen Lautsprecher nutzt, ist verschenktes Potenzial.

Ebenfalls kritisieren müssen wir den immer noch fehlenden Wasserschutz. Auch wenn diese Kritik bei einem deutlich teureren Xiaomi Mi Note 10 noch angebrachter wäre, wollen wir ein Exempel statuieren, ein IP67 Rating wäre mittlerweile angebracht. Gerade wenn man auch auf dem deutschen Markt punkten will. Gleiches gilt mittlerweile wohl auch für kabelloses Laden, das meiner Meinung nach auch mal den Einzug in die Mittelklasse finden könnte. Schließlich ist das, ähnlich wie NFC, ein Pseudo-Luxus-Feature. Die Technik gibts nämlich gefühlt schon ewig.

Fazit des Redmi K30: Alternative anstatt Nachfolger

Mit dem Redmi K30 präsentiert man das wohl erste „Mittelklasse“-5G-Smartphone und entscheidet sich dabei, zumindest für Xiaomi, für ein „neues“ Design. Jetzt hat Xiaomi jedes mögliche Design im eigenen Portfolio, neben Waterdrop-Notch, Slider und Pop-Up Kamera jetzt also auch noch das Hole-Punch Display. Daran scheiden sich sicherlich die Geister, das integrierte 120 Hz Display ist aber das eigentliche Highlight. Das bekommt man sonst nur in High-End Smartphones wie dem ASUS ROG 2 oder eben in einem iPad Pro.

Das Redmi K30 ist nach einigen Enttäuschungen aus dem Xiaomi-Universum definitiv wieder ein echtes Highlight, welches polarisiert. Starkes Display, die eventuell beste Hauptkamera eines Xiaomi-Smartphones, eine sehr flotte Performance in allen Bereichen und ein modernes Betriebssystem ergeben ein rundum starkes Handy in diesem Preisbereich. Für das 120 Hz Display muss man leider die Xiaomi typische Akkulaufzeit opfern.

Abseits davon lassen sich aber auch Kritikpunkte formulieren. Dass man im Gegensatz zum Vorgänger auf ein IPS Panel setzt und nicht auf ein AMOLED, ist ein Rückschritt. Dass man, zumindest bei der 4G Version, die gleiche CPU nutzt, ist kein Schritt nach vorne. Außerdem bietet man im Gegensatz zum Vorgänger keine Telekamera, ebenfalls ein Rückschritt. Das lässt mich zu dem Schluss kommen: Das K30 darf wohl nicht als Nachfolger, sondern eher als gleich starkes, koexistierendes Smartphone mit Vor- und Nachteilen gesehen werden. Das wäre nicht das erste mal bei Xiaomi, das gilt zum Beispiel auch für das Redmi Note 6 & 6 Pro oder das Redmi 7A und 8A.

Youtube Video Preview

Das heißt wiederum auch: Seid ihr aktuell auf der Suche nach einem starken Mittelklasse-Smartphone, das Xiaomi Mi 9T ist weiterhin sehr gut und wird zumindest von der 4G Variante nicht abgelöst. Bis dahin heißt es warten, ob und wie das Redmi K30 seinen Weg nach Europa findet.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (96)

  • Profilbild von Scharvogel
    20.04.20 um 23:13

    Scharvogel

    ???

  • Profilbild von Scharvogel
    18.02.20 um 14:43

    Scharvogel

    Bekommt man schon irgendwo die Global Version?

  • Profilbild von Scharvogel
    03.02.20 um 16:17

    Scharvogel

    Hallo Torben, wie lange hält denn der Akku im 60 Hertz Betrieb? Danke für das Feedback!

  • Profilbild von Umut
    20.01.20 um 04:13

    Umut

    Moin zusammen, welches handy ist zur zeit eig das beste unter den xiaomi/redmi handys? Habe den Überblick verloren…

  • Profilbild von barbudo
    11.01.20 um 09:05

    barbudo

    Warum nur immer grösser ? bei 6,4" hörts für mich auf. momentan sind die einzigen geräte die für mich interessant wären, mi 9 pro und meizu 16s pro. MI 9 Pro teuer und keine global vers. 5g brauch ich nicht. 16S Pro auch keine global vers.

  • Profilbild von M77
    11.01.20 um 00:20

    M77

    Hmmm, gibt es hier eigentlich eine Person die mit so ner Pop Up ständig Bilder macht? Alles was hier schreibt kann auf die Frontkamera verzichten oder nutzt sie kaum.
    Wenn das aber wirklich so gefragt ist und von Kunden gewollt wird, dann Frage ich mich, wieso neben Xiaomi auch One Plus darauf aktuell wieder verzichtet?
    Am Preis kann es nicht liegen, wurde ja gekauft. Gab es zu viele technische Probleme bei Kunden die es genutzt haben? Staub, Feuchtigkeit usw.?
    Und sind da ansonsten noch so viele auf diese so beliebte Möglichkeit angesprungen?

    Und zu einer fehlenden IP Zertifizierung, kostet die wie ein Bio-Siegel dem Hersteller was?
    Es gibt doch genug die bei YouTube zeigen wie sie Geräte ohne IP ertränken und die Teile überleben.
    Und selbst wenn es eine hat. Garantie gibt es doch trotzdem nicht. Klares Wasser! Also Freibad und Chlorwasser ist raus. Meer ist Salzwasser. See ist auch nicht klar. Beim Abwaschen… Spülmittel. Und legte dich doch mit Samsung und Co an. Der Verlierer steht schon fest. Sind Samsung und Sony nicht sogar in Australien und anderen Ländern deshalb verklagt worden? Werbung damit machen und es nicht wirklich garantieren?
    Aber immerhin, du gehst bei einem Gerät zu diesen Preis darauf ein. Bei Chip denkt man ein Gerät was da aktuell unter 100€ gekostet hat, das Motorola G7 Play wäre toll, zu bemängeln gebe es nur den fehlenden IP Schutz und die kabellose Ladefunktion 😂
    Ansonsten ist das Gerät doch nett. Nix besonderes, aber nett und dein Bericht war gut, abgesehen von der Wasserschutzklasse zu diesem Preis. Hat auch kein Gerät in der Preisklasse der anderen HerstelleHersteller, also mit gleichwertiger Ausstattung. Obwohl, die ist ja nicht komplett Mittelklasse. Aber egal, andere mit ähnlicher Ausstattung Kosten um einiges mehr.

    • Profilbild von Scharvogel
      19.01.20 um 10:53

      Scharvogel

      Also ich hab jetzt das Mit 9t pro seit es als globale Version erschienen ist. Hab bisher ca. 20 Selfies mit den Kindern gemacht und es ist alles okay! Auch einen Sturz hat die Kamera schon überlebt. Mir ist der ganze Bildschirm wichtig und auch das man mit der Pop Up Kamera nicht gestalkt werden kann

      • Profilbild von litLizard_
        14.03.20 um 17:12

        litLizard_

        Stimmt, wenn die Pop-Up bei einer Website hochfährt, dann weiß man das was faul ist.

  • Profilbild von Markus Schreiner
    10.01.20 um 19:54

    Markus Schreiner

    Moin.

    Bei der Erwähnung der SD-Karte fehlt mir noch die Angabe zur maximalen Größe.

    Danke

    • Profilbild von Devilhound
      10.01.20 um 22:15

      Devilhound

      Der interne Speicher kann mit einer microSD Speicherkarte um zusätzliche 256 GB erweitert werden.

  • Profilbild von Robert Mayer
    10.01.20 um 19:46

    Robert Mayer

    Ich hoffe immer noch auf eine SE-Version dieser riesen Brocken. Das Smartphone muss in eine Jeans vorne rein. Hab keine Lust das Ding so tussimäßig in der Hand zu transportieren…

  • Profilbild von Neelix1974
    31.12.19 um 21:47

    Neelix1974

    Und wieder so ein besch… Rot-Lila Farbverlauf. Ein knalliges Rot-Orange fehlt bis dato bei allen Modellen! Eine solche Farbkombi finde ich viel natürlicher (Sonnenuntergang, Flammen etc.) Ich bin ja sowieso eher ein Mi9t Fan, aber das sprang mir Mal wieder entgegen. 🙁

  • Profilbild von Duderino
    30.12.19 um 20:14

    Duderino

    Habe das K30 4G 8GB/128GB seit ein paar Tagen in Gebrauch. Der Hauptsensor ist wirklich nett, der 2x Zoom (wahrscheinlich unter Rückgriff auf die 64MPixel Kamera ist vergleichbar mit z.B. dem optischen 2x des Mi8. Der 2fach Zoom liefert erstaunlicherweise gefühlt auch mehr Details als ein Crop aus einem 64MPixel Bild. Low Light ist auch ganz ordentlich. Makrosensor aus meiner Sicht eher unnötig und halt nur 2 MPixel in der 4G Version. Frontkamera aber sehr stark m.M. nach; um Klassen besser als Mi8 oder Mate 20 Pro, die ich auch kenne.
    Generell ists aber halt schon ein recht wuchtiges Gerät mit >200g; Fingerabdruckscanner aber wirklich top (bislang der beste, den ich genutzt habe — im Vgl zu z.B. Mi 8, Mate 20 Pro, iphone SE).
    Global Version sollte man aber wohl meist abwarten, da ich z.B. wirklich nur LTE Bänder 1, 3, 5, 8 habe (für mich ist das allerdings ok). Google Pay scheint nach Installation der Google Services auch zu gehen; den NFC Chip konnte ich auch mit einer anderen App nutzen.

    • Profilbild von Thorben
      31.12.19 um 08:50

      Thorben CG-Team

      @Duderino: Kann ich im großen und ganzen teilen deine Meinung, bin bei dem Hauptsensor aber etwas euphorischer als "wirklich nett" 😀 Frontkamera und Fingerabdrucksensor sind wirklich stark. Würde den meisten auch empfehlen auf die Global zu warten, aber wenn du mit Englisch klar kommst und B20 nicht brauchst, hast du da doch echt ein sehr gutes Gerät am start.

      • Profilbild von Duderino
        01.01.20 um 20:18

        Duderino

        @Thorben: @Duderino: Kann ich im großen und ganzen teilen deine Meinung, bin bei dem Hauptsensor aber etwas euphorischer als "wirklich nett" 😀 Frontkamera und Fingerabdrucksensor sind wirklich stark. Würde den meisten auch empfehlen auf die Global zu warten, aber wenn du mit Englisch klar kommst und B20 nicht brauchst, hast du da doch echt ein sehr gutes Gerät am start.

        Jup, der Hauptsensor ist bei gutem Licht doch besser als "wirklich nett" 😛 Da liefert der eine unglaubliche Detailfülle. Nur bei schwachem Licht gibt es mit 2x Zoom mehr Details als im Crop aus dem 64MPixel Bild. Die 64MPixel Dateien sind allerdings echt massiv — habe hier bis zu 60MB pro Bild (Außenaufnahme bei Sonne, viele Details).

      • Profilbild von Duderino
        31.12.19 um 09:48

        Duderino

        Hattet ihr echt das 5G vorliegen? Das hätte ich auch lieber gekauft (kaum teuerer als das 4G), aber es hieß (in nem Xiaomi Store in China), dass das erst in 2020 zu bekommen ist.

        • Profilbild von Thorben
          31.12.19 um 10:31

          Thorben CG-Team

          @Duderino: Nee, leider doch nicht. Im Video bin ich davon ausgegangen, habs am Ladegerät fest gemacht, dachte nur die 5G Variante bekommt den 27W Charger. Ist aber doch die 4G Version, konnte ich dann auch nur anhand der Taktfrequenz der CPU ausmachen bzw über den AIDA64 Benchmark. Habs dann im Kommentarbereich im Video auch noch mal richtig gestellt. 5G Variante kommt tatsächlich erst Anfang Januar.

    • Profilbild von Duderino
      30.12.19 um 20:18

      Duderino

      @Duderino: Habe das K30 4G 8GB/128GB seit ein paar Tagen in Gebrauch. Der Hauptsensor ist wirklich nett, der 2x Zoom (wahrscheinlich unter Rückgriff auf die 64MPixel Kamera ist vergleichbar mit z.B. dem optischen 2x des Mi8. Der 2fach Zoom liefert erstaunlicherweise gefühlt auch mehr Details als ein Crop aus einem 64MPixel Bild. Low Light ist auch ganz ordentlich. Makrosensor aus meiner Sicht eher unnötig und halt nur 2 MPixel in der 4G Version. Frontkamera aber sehr stark m.M. nach; um Klassen besser als Mi8 oder Mate 20 Pro, die ich auch kenne.
      Generell ists aber halt schon ein recht wuchtiges Gerät mit >200g; Fingerabdruckscanner aber wirklich top (bislang der beste, den ich genutzt habe — im Vgl zu z.B. Mi 8, Mate 20 Pro, iphone SE).
      Global Version sollte man aber wohl meist abwarten, da ich z.B. wirklich nur LTE Bänder 1, 3, 5, 8 habe (für mich ist das allerdings ok). Google Pay scheint nach Installation der Google Services auch zu gehen; den NFC Chip konnte ich auch mit einer anderen App nutzen.

      Achja, gcam geht auch und liefert anständige resultate.

    • Profilbild von Gast
      30.12.19 um 20:17

      Anonymous

      @Duderino: Habe das K30 4G 8GB/128GB seit ein paar Tagen in Gebrauch. Der Hauptsensor ist wirklich nett, der 2x Zoom (wahrscheinlich unter Rückgriff auf die 64MPixel Kamera ist vergleichbar mit z.B. dem optischen 2x des Mi8. Der 2fach Zoom liefert erstaunlicherweise gefühlt auch mehr Details als ein Crop aus einem 64MPixel Bild. Low Light ist auch ganz ordentlich. Makrosensor aus meiner Sicht eher unnötig und halt nur 2 MPixel in der 4G Version. Frontkamera aber sehr stark m.M. nach; um Klassen besser als Mi8 oder Mate 20 Pro, die ich auch kenne.
      Generell ists aber halt schon ein recht wuchtiges Gerät mit >200g; Fingerabdruckscanner aber wirklich top (bislang der beste, den ich genutzt habe — im Vgl zu z.B. Mi 8, Mate 20 Pro, iphone SE).
      Global Version sollte man aber wohl meist abwarten, da ich z.B. wirklich nur LTE Bänder 1, 3, 5, 8 habe (für mich ist das allerdings ok). Google Pay scheint nach Installation der Google Services auch zu gehen; den NFC Chip konnte ich auch mit einer anderen App nutzen.

      Achja gcam geht auch und funktioniert ganz gut.

  • Profilbild von hektiks
    30.12.19 um 19:38

    hektiks

    Ich bin gerade am überlegen mir das Realme X2 zuzulegen. Denkt ihr es lohnt sich noch auf das K30 4G in der global Version zu warten? 120Hz ist für mich kein muss, ne bessere Cam aber schon. Die Frage wäre ob der Unterschied so merkbar sein wird oder ich gerade beim aktuellen Angebot fürs X2 (um 270€) zuschlagen sollte.
    über eine Antwort von Euch wäre ich sehr dankbar.
    Pros und Cons helfen auch 😉

  • Profilbild von hektiks
    30.12.19 um 19:14

    hektiks

    bin gerade kurz davor mir das Realme X2 zu kaufen. denkt ihr es lohnt sich auf die K30 4G als global Version zu warten? oder ist der Unterschied zum X2 nur geringfügig? die 120HZ sind für mich nicht der ausschlaggebende Punkt. Kamera eher schon 😉

    für ne Rückmeldung von Euch wäre ich super dankbar.

    • Profilbild von Thorben
      31.12.19 um 08:53

      Thorben CG-Team

      @hektiks: Ich mochte das X2 sehr gerne im Test, ist auch einfach ein sehr gutes Handy. Kameratechnisch hat das K30 dann aber wohl die Nase vorn, die hat es mir echt angetan. Lässt sich halt total schwer sagen, ob/wann das K30 als Global rauskommt, da gibt es bisher nicht mal gerüchte. Also wenn du noch warten kannst und Kamera dir das aller wichtigste ist, dann würde ich erstmal etwas abwarten, ansonsten fährst du mit dem X2 auch sehr gut.

  • Profilbild von Bill
    30.12.19 um 19:07

    Bill

    Bei Xiaomi fehlt nur noch ein Handy mit Stift wie im Samsung Note 10 bzw. 10 plus. Snapdragon 865 das mit Stift und Amoled 5G. Perfekt das nächste Handy kann kommen. Direktes Kaufkriterium.

    • Profilbild von Bill
      30.12.19 um 19:10

      Bill

      Ein weiteres Highlight wäre Flaggschiff mit Android One. Besser Betriebssystem kenne ich persönlich nicht.

      • Profilbild von Naich
        30.12.19 um 20:03

        Naich

        Ich schon. Nennt sich MIUI. Ist Android mit mehr Funktionen und besserer Optik 👍🏻 und bei den meisten Xiaomis direkt dabei 😉

  • Profilbild von Naich
    30.12.19 um 19:00

    Naich

    Hardwaretechnisch ist es nicht mal schlecht, vorallem die Kamera.

    Aber das IPS incl. Langloch macht es dann gleich wieder uninteressant. Ich hoffe das war der erste und letzte Schmarrn von Xiaomi mit diesem kaputten Lochdisplay.

    Naja mein 9t ist ja erst 3 Monate alt 😊 Hab ich noch eine lochfreie Zeit vor mir hehe

    • Profilbild von litLizard_
      14.03.20 um 17:18

      litLizard_

      Eine Holepunch-Kamera würde ja noch verkaftbar sein, aber zwei, dann würde ich lieber eine normale Waterdrop-Notch haben…

  • Profilbild von Fr34km4n
    30.12.19 um 18:51

    Fr34km4n

    Verdammt geiles Ding bin jetzt auch kein Fan von Punch hole kamera aber es ist auf jeden Fall kein Rückschritt, finde es ist ein gewaltiger Vorschritt Voralpen Fingerabdruck auf der Seite gibt nichts besseres 120hz Display mega Kamera mit einem echt guten Sensor einfach Bombe Xiaomi wird in ein paar jahren wenn sie so weitermachen den Markt völlig zerstören allerdings ist die Konkurrenz von BKK echt heftig paar Jahre noch und Apple vllt. Sogar auch Samsung sind nicht mehr an der Spitze wenn sie nichts ändern

  • Profilbild von sadue
    15.12.19 um 15:04

    sadue

    Bald kan ich meinen 65"TV auf dem Rücken tragen 😊

  • Profilbild von daniel wodke
    11.12.19 um 16:07

    daniel wodke

    Wäre mir echt zu groß. Sonst hört es sich super an

  • Profilbild von Andreas Zimmermann
    11.12.19 um 13:25

    Andreas Zimmermann

    Hoert sich doch eigentlich alles gar nicht so schlecht an 🙂 Haette zwar gerne noch OIS bei der Hauptkamera gesehen, aber in der Preisregion wird's wohl schwierig damit.
    Muss aber ehrlich sagen, dass ich Redmi/Xiaomi nicht traue, was die Aussage bzgl. der 'Pro'-Version betrifft. Die schieben da bestimmt noch was nach!? 🙂 Vielleicht ist man da als 'Erstkaeufer' dann nachher der 'Dumme'!? Mal schauen – wir werden sehen ^^

  • Profilbild von ichi
    11.12.19 um 11:35

    ichi

    Natürlich ist das meckern auf höchstem Niveau. Wir reden hier über eine Frontkamera in einem Smartphone…
    Ich bin derzeit wirklich am überlegen, mir das Mi9T wegen der ausfahrbaren Frontkamera zu holen. 250€ für ein Smartphone ist mir eigentlich zu viel, wenn die Entwicklung aber in die falsche Richtung geht, nehm ich die Alternative, solange sie noch verfügbar ist. Wenn die Mechanik dann mal kaputt gehen sollte, was der einzige Kritikpunkt zu sein scheint, werde ich das nicht mal merken. Ein Smartphone ohne Frontkamera, das wäre was für mich.

    • Profilbild von Thorben
      11.12.19 um 11:59

      Thorben CG-Team

      @ichi: Wenn du wirklich ein Smartphone ohne Frontkamera willst, ist das Mi 9T doch eigentlich perfekt. Ich mein du musst die Pop Up Cam ja gar nicht nutzen, und wenn du sie nicht ausfährst, dann kann da ja auch nicht viel kaputt gehen 😉

      • Profilbild von Ichi
        11.12.19 um 13:07

        Ichi

        Weiß ich doch, aber der Preis…
        Ich wollte zweifuss lediglich zustimmen, um Ihm danach aber auch zu wiedersprechen, dass nicht jeder "den hole Punch in den Himmel" lobt, sobald die Frontkamare kaputt geht.

  • Profilbild von zweifuss
    11.12.19 um 10:34

    zweifuss

    Solange jeder noch über die Front Cam jammern können ist das in Ordnung. Aber sobald die ausfahrbare Cam defekt ist werden sie den hole Punch in den Himmel loben. Als ob die hole Punch stören.. Leute das ist mecker auf höchsten Niveau. Ich freue mich jedenfalls über den guten Preis mit weiterhin super Hauptkamera und hoffentlich die Speichererweiterung. Auch finde ich die Makrolinse super!

    • Profilbild von Wieselwurst
      11.12.19 um 12:52

      Wieselwurst

      Wenn man das nicht fallen lässt geht die auch nicht kaputt. Und Hole Punch ist einfach hässlich und unpraktisch. Dann lieber Waterdrop. Oder würdest du auf einen TV stehen bei dem du die obere Ecke nicht nutzen kannst. Aber letztendlich muss das jeder selber wissen 😉

      • Profilbild von Naich
        12.12.19 um 10:22

        Naich

        Fast genauso schlimm finde ich ja die falsche Aussprache hole punch 😁 punch hole oder butt hole 👍🏻

  • Profilbild von whynot
    10.12.19 um 14:16

    whynot

    Finde hole punchs die beste Lösung, besonders das mittige vom Samsung Note 10. Warum? Besser als Mechanik im Handy wg pop-up und Aussparungen gebem dem Handy ein 'Gesicht', ein Wiedererkennungsmerkmal. Finde hole punches geben im Vergleich zu drop-notches ein besseres/runderes Gesamtbild.

    • Profilbild von Big Daddy
      10.12.19 um 19:16

      Big Daddy

      Hat dein Fernseher auch ein Loch?

    • Profilbild von Naich
      10.12.19 um 15:16

      Naich

      Wie kann man ein kaputtes Display (punch hole) besser finden als ein Display ohne Löcher und Unterbrechungen?

      Vielleicht leg ich auch zu viel Wert auf Ästhetik, aber ein punch hole ist ja wie ein Kratzer im Display. Nein Danke 😊

      • Profilbild von whynot
        10.12.19 um 17:10

        whynot

        Na habe ich doch erklärt:

        – Keine Mechanik, kein pop-up, geht also nix kaputt und geht kein Wasser rein
        – Wiedererkennungsmerkmal, d.h. nicht alle Handys mit ganzflächigem Display sehen von vorne gleich aus
        – eine hole punch fügt sich gefühlt unterbrechungsfrei in den Display-Rahmen ein (zumindest besser als eine drop-notch)

        Von daher finde ich das aktuell die beste Lösung. Am besten beim Samsung Note 10.

        • Profilbild von Naich
          10.12.19 um 17:16

          Naich

          Nee sorry, punch hole ist einfach hässlich. Ein Display muss clean sein. Keine Notch und kein hässliches Loch dass alles verschandelt und sichtbares Feld wegnimmt. Optik und Funktionalität sind mir schon wichtig.

          Aber jeder wie er will 😁

  • Profilbild von seepferdchenxxl
    10.12.19 um 14:14

    seepferdchenxxl

    Toll 5G, aber am Land draußen kein Internet weil B20 (800Mhz) fehlt, wäre ein klassischer Fehlkauf.

  • Profilbild von Joshi
    10.12.19 um 14:03

    Joshi

    Kein Amoled / OLED , kein Handy für mich..

  • Profilbild von Peta
    10.12.19 um 13:14

    Peta

    Ich finde das Loch klasse!
    Da komme ich wenigstens nicht in Versuchung mir Schon wieder ein neues Handy zu kaufen.
    Das 120HZ Display hätte mich schon gereizt.

  • Profilbild von chinamann
    10.12.19 um 12:37

    chinamann

    Bin völlig der Meinung.Hole im Display ist höchstens eine Notlösung

  • Profilbild von Wieselwurst
    10.12.19 um 11:44

    Wieselwurst

    Schade..definitiv ein Rückschritt zu meinem Mi9T Pro. Wird nicht gekauft! Hätte mir sowieso nicht so schnell ein neues Handy gekauft 🤔

  • Profilbild von Scharvogel
    10.12.19 um 10:51

    Scharvogel

    Da finde ich die ausfahrbare Kamera von meinem Mi9t besser und dann auch noch das rießige Display… Die neuen Handys passen alle nichtmehr in die Hosentasche…

  • Profilbild von DEDA7
    10.12.19 um 10:36

    DEDA7

    Nein danke, ich warte lieber aufs Mi 9 oder ein K30 Pro….dann aber hoffentlich mit Wireless Charging, dual Lautsprechern und vernünftigen Farben.

  • Profilbild von ***jackpot***
    10.12.19 um 10:29

    ***jackpot***

    Also ich bin eher für die Popup Lösung, da hat man wenigstens das komplette Display zur Verfügung

  • Profilbild von Emanuel Berger
    03.12.19 um 07:35

    Emanuel Berger

    Ich hoffe das k30 pro wird besser und wird kommen. Bin einfach enttäuscht, da das k30 schon schlechter ist als das Mi 9t. Xiaomi, du hast mich sehr enttäuscht

    • Profilbild von Thorben
      03.12.19 um 08:25

      Thorben CG-Team

      @Emanuel Berger: Inwiefern findest du das K30 schlechter als das K20/Mi 9T?

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.