Test Xiaomi Mi Robot 1S Saugroboter für 294,99€ aus DE

2016 war der Mi Robot von Xiaomi das Gadget schlechthin und fand reißenden Absatz. Millionen von Exemplaren gingen über die Ladentheke und machten aus Xiaomi einen ernstzunehmenden Konkurrenten für Ecovacs, ILIFE und Co. Jetzt ist der langersehnte Nachfolger da. Wir haben den Xiaomi Mi Robot 1S getestet.

Xiaomi Mi Robot 1S Saugroboter Design Modell

Technische Daten: Vergleich mit Mi Robot

Mi Robot 1S

Xiaomi Mi Robot 1S Saugroboter

Xiaomi Mi Robot

Xiaomi MI Robot Saugroboter Modell

Saugkraft2000 pa1800 pa
NavigationLaser-RaumvermessungLaser-Raumvermessung
Lautstärke50-65 dB (je nach Saugstufe)67 dB
Akku5200 mAh5200 mAh
Staubkammer/Wassertank0,42 l/ keine Wischfunktion0,42 l/nein
Arbeitszeit2,5 h2,5 h
Gewicht3,8 kg3,8 kg
Maße34,5 x 34,5 x 9,6 cm34,5 x 34,5 x 9,6 cm
Steigungen15°, bis zu 2 cm15°, bis zu 2 cm
Features
  • Raumeinteilung (Einzel- und Mehrraumreinigung)
  • Kartenspeicherung
  • Mapping
  • Sprachsteuerung via Xiaomi AI Speaker
  • Zoned Cleanup
  • Mapping

Wie sich anhand der technischen Daten schon ablesen lässt: Die Unterschiede zur ersten Generation sind größer als erwartet. Tatsächlich ist der Mi Robot 1S eher ein interner Konkurrent zum neuen RoboRock S6. Im Video zum Mi Robot 1S haben wir die beiden Roboter verglichen:

Youtube Video Preview

Xiaomi oder Roborock? Wer steckt hinter dem Saugroboter?

Ein (noch) weit verbreiteter Irrglaube, dass Roborock zu Xiaomi gehört, oder bei den Modellen zumindest mitfinanziert, macht bei jedem neuen Modell aus der Xiaomi-Sphäre die Runde. Es ist aber so: Xiaomi investierte 2014 in das noch junge Unternehmen, mittlerweile ist Roborock aber unabhängig von Xiaomi. Genau genommen gehört nicht einmal der Roborock S50 zu Xiaomi, das Gleiche gilt für den neuen S6 und die seit ein paar Jahren existierenden Xiaowa-Modelle.

Roborock Xiaomi Logo
Roborock produziert die Xiaomi-Saugroboter.

Hinzukommend produziert Roborock für Xiaomi. Letzterer bringt die Modelle unter der Xiaomi-Brand über die eigenen Verkaufskanäle auf den Markt. So auch den Xiaomi Mi Robot der ersten Generation und den neuen Mi Robot 1S. Roborock fungiert hier in der Fachsprache als „ODM“, also „Original Design Manufacturer“.

Xiaomi Mi Robot 1S Saugroboter alle Roborock-Modelle
Oben die beiden Mi Robots, unten der Roborock S50 und S6: Alle wurden von Roborock produziert.

Für einen Überblick über alle Xiaomi- und Roborock-Saugroboter schaut euch unsere Übersicht an.

Lieferumfang des Mi Robot 1S

Der Lieferumfang ist – wie von Xiaomi gewohnt – bewusst minimalistisch gehalten, es findet sich nur das Notwendigste im Paket. Außer dem Saugroboter haben wir hier:

  • CN-Ladekabel (EU-Adapter benötigt)
  • Ladestation
  • kleines Reinigungswerkzeug
  • Bedienungsanleitung und Quick Start Guide auf Chinesisch
Xiaomi Mi Robot 1S Saugroboter Verpackung
Alles wieder äußerst fein verpackt.
Xiaomi Mi Robot 1S Saugroboter Lieferumfang
Der Lieferumfang ist im Xiaomi-Stil minimalistisch gehalten.

Mehr braucht man für die Nutzung eines Saugroboters mit derart vielen App-Funktionen auch nicht. Klar, ein paar Ersatzteile wären schön gewesen.

Da der 1S noch nicht allzu lange auf dem Markt ist, gibt es bislang noch keine International Version des Roboters. Diese wird aber in Kürze erhältlich sein und eine englische Bedienungsanleitung sowie EU-Ladekabel enthalten. Zudem wird man die europäischen Server mit der Xiaomi Home App nutzen können, auch deutsche Sprachpakete sind zu erwarten.

Die Ladestation

Mittlerweile sollten die meisten die Funktion einer Ladestation kennen: Der Saugroboter startet von dort und kehrt bei niedriger werdendem Akkustand autonom zu dieser zurück. Das Wiederfinden ist für den 1S durch seine Laser-Raumvermessung völlig unproblematisch. Nur eine Frage von Sekunden (je nachdem, wo sich der Roboter befindet).

Dort dockt der 1S für eine Ladezeit von 3-4 h an, ist danach wieder einsatzbereit für eine Arbeitszeit von 2, 5 h. Optisch hat sich Xiaomi hier an älteren Ladestationen bedient.

Xiaomi Mi Robot 1S Saugroboter Ladestation Vergleich Roborock
Links die Ladestation des Roborock S50, rechts die des Mi Robot 1S.

Das Ladekabel lässt sich (wie immer bei Roborock-Produkten) auf der Rückseite der Station aufrollen. So liegt es nicht im Weg und es besteht weder Stolpergefahr für den Menschen, noch für den Roboter.

Xiaomi Mi Robot 1S Saugroboter Ladestation Kabel aufrollen
Das Ladekabel lässt sich auf der Rückseite der Station aufrollen.

Das „Einparken“ des 1S sieht sehr lustig aus, schließlich dockt er rückwärts an die Ladestation an. Da er noch einen Mini-Hügel hinter sich lassen muss, schiebt er sich mit dem Hinterteil voraus nach hinten an die Ladekontakte.

Xiaomi Mi Robot 1S Saugroboter Ladestation Dock Rückseite
Der Saugroboter wird an der Rückseite aufgeladen.

So sieht das Ganze dann in Aktion aus:

Youtube Video Preview

Design und Verarbeitung

In seinem weißen Gehäuse wirkt der Roboter modern, besonders die Rundungen am Gehäuse vervollständigen den wertigen Eindruck. Nicht, dass wir uns darüber wirklich Sorgen gemacht hätten, aber die Verarbeitung ist wieder einwandfrei. Nichts ruckelt wo es nicht sollte, alle Einzelteile sind fest und sauber miteinander verarbeitet. Kein Pluspunkt, sondern Voraussetzung beim Test eines Produktes des chinesischen Tech-Riesen.

Xiaomi Mi Robot 1S Saugroboter Vergleich Design Mi Robot
Im Vergleich zum Vorgänger wurden die äußeren Ränder noch feiner abgerundet.

Mit den Maßen 34,5 x 34,5 x 9,6 cm ist der Roboter im Vergleich zur ersten Generation unter diesem Gesichtspunkt gleichgeblieben. Das Gewicht von 3,8 kg ist ebenso identisch. Legt man die erste und zweite Generation nebeneinander, erkennt man, dass sich an der Oberfläche auch nicht viel getan hat.

Optischer Vergleich zum Vorgänger

Die Buttons sind etwas größer geworden, es gibt einen neuen Sensor auf der Oberseite. In Sachen Design hat Xiaomi sich aber gedacht: Schuster, bleib bei deinen Leisten.

Xiaomi Mi Robot 1S Saugroboter Vergleich Mi Robot Optik
Zur schwarzen Linse auf der Oberseite sind die Meinungen geteilt, aber der 1S ist deutlich schicker als sein Vorgänger.

Wie die Vorgängermodelle kommt der 1S mit einem Bürstenkopf auf der Unterseite daher, die Einzelteile und somit das Zubehör sind mit denen der anderen Modelle kompatibel – wie es bisher auch immer war. So können Besitzer eines anderen Xiaomi-Saugroboters ihre erworbenen Zubehörpakete auch direkt auf das neue Modell anwenden und müssen nicht extra neu gekauft werden.

Xiaomi Mi Robot 1S Saugroboter Unterseite
Die Unterseite sieht aus wie bei allen anderen Xiaomi-/Roborock-Modellen.

Auf dem Laserdistanzsensor (LDS) auf der Oberseite ist das Mijia-Logo zu erkennen, entsprechend reiht sich der Roboter in die Produktpalette Mijias ein. Auf der Oberseite des Geräts findet man eine Art schwarze Linse. Dabei handelt es sich um eine Erweiterung des Sensorumfangs. Dazu jetzt mehr.

Xiaomi Mi Robot 1S Saugroboter optischer Sensor
Der optische Sensor auf der Oberseite ist die auffälligste optische Neuerung.

Sensorik des Saugroboters

Diese schwarze Linse auf der Oberseite ist ein TOF-Sensor (Time-of-flight). Mit diesem optischen Sensor erfasst der Mi Robot 1S Türen und Durchgänge deutlich genauer und kann sich in den vier Wänden noch besser orientieren. Technisch betrachtet misst der Saugroboter mit dem TOF Distanzen mit einem Laufzeitverfahren (Geschwindigkeit + Entfernung). Optische Sensoren sind Geräte, die mittels Licht Gegenstände erfassen und sind nicht zu verwechseln mit Kameras.

Xiaomi Mi Robot 1S Saugroboter Sensoren mit Beschriftung
Die einzelnen Sensoren des Xiaomi Mi Robot 1S.

Über die Wandsensoren an der Seite weiß der Roboter, was sich neben ihm befindet und weiß entsprechend, wann und wie weit er sich drehen kann, ohne anzudocken. Mithilfe des Laserdistanzsensors scannt der Roboter die Räumlichkeiten. Im Inneren des Roboters arbeitet eine KI und ein SLAM-Algorithmus (Simultaneous Localization and Mapping), wodurch das Erstellen einer visuellen Karte möglich ist. Die Kollisionssensoren verhindern frontale Zusammenstöße und Abstürze von Höhen, wie etwa von Treppenstufen.

Xiaomi Mi Robot 1S Saugroboter LDS
Mithilfe des Laserdistanzsensors (LDS) scannt der Roboter die Räumlichkeiten.

Auch ein Gyrosensor ist mit an Bord. Eine gute Übersicht über die einzelnen Navigationsmethoden erhaltet ihr in unserem Ratgeber. Wir werden einen Ratgeber zu den einzelnen Sensoren folgen lassen.

Mi Robot 1S: Verbesserungen gegenüber der ersten Generation

Wenn man den RoboRock S6 als optimierten RoboRock S50 betrachtet, darf man den 1S als optimierten Mi Robot ansehen. Allerdings hat der 1S starke Funktionen mit dabei, die auch den S6 als neues Topmodell auszeichnen sollten. Die Verbesserungen des Mi Robot 1S in der Kurzübersicht:

  • zeitgesteuerte Einzel- und Mehrraumreinigung
    • mit automatischer Raumeinteilung
  • Kartenspeicherung
  • leistungsfähigerer Quad-Core Cortex A35 Prozessor von ARM
  • optischer Sensor zur genaueren Orientierung im Haushalt
Xiaomi Mi Robot 1S Saugroboter Vergleich Mi Robot
Der Mi Robot 1S bringt in Sachen Navigation und Software einige Verbesserungen mit.

Besonders überraschend ist, dass Xiaomi das Killer-Feature des neu angekündigten RoboRock S6 auch in den Mi Robot 1S einprogrammiert hat. Die zeitgesteuerte Einzel- und Mehrraumreinigung und automatische Raumerkennung waren im neuen Modell ebenso wenig zu erwarten wie das neue Modell selbst.

Xiaomi verzichtet auf die Wischfunktion und kann den Saugroboter so zu einem vergleichsweise günstigeren Preis anbieten. Die Wischfunktion möchte man wohl als Alleinstellungsmerkmal der teureren Modelle beibehalten.

Arbeitsweise und Navigation

Der 1S arbeitet mit nur einem Bürstenkopf (wie immer bei den Xiaomi-/Roborock-Modellen) und auf der Unterseite mit einer Hauptbürste, die mit Gummilamellen und Borsten im Wechsel arbeitet. Der Bürstenkopf vorne schiebt den zu saugenden Schmutz in die Richtung der Hauptbürste, die sich über der Einzugshaube befindet. Die 2000 pa Saugkraft wurden dem 1S ebenso spendiert wie dem neuen S6 und bilden den aktuellen Höchstwert auf dem Scoreboard.

Xiaomi Mi Robot 1S Saugroboter Performance
Auch auf Teppich machen sich die 2000 pa Saugkraft bemerkbar.

Für das Erstellen einer visuellen Karte in der App sollte der Roboter immer von der Ladestation aus starten, damit er einen örtlichen Bezugspunkt hat. Der Mi Robot 1S arbeitet (auch ohne App) wie folgt, wenn man den Saugvorgang startet:

  1. Dreht sich kurz um sich selbst, orientiert sich mit seinen Sensoren (besonders mit dem LDS).
  2. Fährt zunächst äußeren Bereich (Wände und äußere Möbel ab).
  3. Teilt die Räumlichkeiten in Quadranten ein, fährt diese dann in geraden Bahnen ab.

„In geraden Bahnen abfahren“ bedeutet in diesem Fall: Nachdem er weiß, wo sich die äußeren Ränder des Raumes befinden, fährt er geradeaus, bis er auf ein Hindernis trifft. Dann macht er erst um 90° kehrt, fährt wenige Zentimeter und dreht sich erneut um 90°, um wieder in gerader Bahn bis zum nächsten Hindernis zu fahren. In der App sieht man das auf der visuellen Karte gut:

Xiaomi Mi Robot 1S Saugroboter Mi Home App Mapping
Die in der App dargestellte Karte zeigt die Arbeitsweise des Roboters anschaulich.

Die Staubkammer ist mit einer potenziellen Füllmenge von 0,42 l wie auch bei den Vorgängermodellen recht klein geraten.

Xiaomi Mi Robot 1S Saugroboter Klappe
Unter der Klappe auf der Oberseite findet sich die 0,42 l kleine Staubkammer.
Xiaomi Mi Robot 1S Saugroboter Staubkammer
Die Staubkammer des Xiaomi Mi Robot 1S mit integriertem, auswaschbarem HEPA-Filter.

Hinderniserkennung und Betriebslautstärke

Egal wie viele Runden ich den Xiaomi Mi Robot 1S drehen lasse, eins wird deutlich: Er erkennt jedes Hindernis frühzeitig, bremst vorher ab und dockt dieses bei Bedarf nur leicht mit dem Bumper vorne an. Einzig mit Glasschiebetüren hat er manchmal Schwierigkeiten, diese zu erkennen. Da er frühzeitig erkennt, wenn sich vor ihm kein Hindernis befindet, erhöht er wie ein Rennfahrer auf langen Geraden die Geschwindigkeit.

Xiaomi Mi Robot 1S Saugroboter Hinderniserkennung
Die Hinderniserkennung ist das aktuelle Nonplusultra.

Innerhalb der App hat man die Wahl zwischen vier Saugstufen. Hier mit Lautstärken- und Saugkraft-Angaben:

  1. Quiet (50 dB, 1200 pa)
  2. Balance (55 dB, 1400 pa)
  3. Turbo (60 dB, 1800 pa)
  4. Max (65 dB, 2000 pa)

Auf „Max“ macht der Akku natürlich schneller schlapp als auf „Quiet“. Hier muss man die Größe der Räumlichkeiten in die Wahl der Saugstufe mit einfließen lassen. Wenn die Wohnung unter 100 m² groß ist, kann man den Roboter bedenkenlos auf der höchsten Saugstufe arbeiten lassen, ab 150 m² bietet sich dann eher „Turbo“ an, was an Saugkraft völlig ausreicht. „Quiet“ wählt man nur, wenn man sich im selben Raum befindet und nicht lärmtechnisch gestört werden möchte. Alle Werte wurden direkt hinten am Gebläse gemessen.

Xiaomi Mi Robot 1S Saugroboter
Die Betriebslautstärke ist mit 50-65 dB völlig im Rahmen.

Da Saugroboter ja arbeiten sollen, während ihre Besitzer unterwegs sind, spielt die Betriebslautstärke zwar eine untergeordnete Rolle, selbst auf der höchsten Saugstufe ist der 1S mit 65 dB noch sehr leise im Vergleich zu anderen Modellen. Zum Vergleich mit uns Menschen: Wir unterhalten uns in einer durchschnittlichen Lautstärke von 60 dB.

Und eins kann ich euch versichern: Bei über 50 von mir bislang getesteten Modellen habe ich mich NOCH NIE zuvor so sicher gefühlt, einen Saugroboter autonom fahren zu lassen, während ich nicht Zuhause bin. Eine häufige Sorge von Interessenten, die verständlich, in diesem Fall aber unbegründet ist. Einzig Kabel sollte man vorher in Sicherheit bringen (oder mit einer virtuellen Wand in der App ausgrenzen, dazu später mehr).

Verbindung mit der Xiaomi Home App

Die Xiaomi Home App (AndroidiOS) sollte den meisten Gadget-Nutzern mittlerweile ein Begriff sein, viele von euch haben die App wahrscheinlich schon auf dem Smartphone. Nach Download der App und erfolgreicher Registrierung via Wegwerf-Mailadresse und dem Auswählen des Mainlands China, schaltet man Bluetooth und WLAN am Smartphone ein. Zudem muss man der App die eine oder andere Berechtigung erteilen, was heutzutage ja (leider) nicht unüblich ist.

Xiaomi Mi Robot 1S Saugroboter Mi Home App Einbindung WLAN
Via Bluetooth ist der Saugroboter schnell mit der App verbunden.

Wie immer an dieser Stelle auch hier der Hinweis, dass Saugroboter sich nur mit 2,4 GHz Netzwerken verbinden lassen. Wessen Modem mit 5 GHz funkt, muss das entsprechend umstellen. Natürlich muss man auch das richtige WLAN-Passwort eingeben und sich der Roboter im selben Netwzwerk befinden wie das Smartphone. Über „Gerät hinzufügen“ findet die App den Mi Robot 1S innerhalb von Sekunden automatisch (s. Screenshots oben).

Xiaomi Mi Robot 1S Saugroboter Mi Home App Einbindung
Die Einbindung in die App und Verbindung mit dem WLAN funktioniert wie gewohnt sehr flott.

Sollte die Verbindung mit dem Roboter Schwierigkeiten bereiten, kann man das WLAN – wie auch bei der ersten und zweiten Generation – mit gleichzeitigem Gedrückthalten (3 Sek. etwa) der beiden Buttons zurücksetzen. Sollten dennoch Schwierigkeiten auftreten, schildert uns eure Schwierigkeiten einfach in den Kommentaren, wir helfen weiter.

Xiaomi Mi Robot 1S Saugroboter WLAN-Verbindung Buttons
3 Sekunden gedrückt halten, dann wird die WLAN-Verbindung zurückgesetzt.

„Germany“ lässt sich als Mainland noch nicht auswählen, das wird bei einer ausstehenden International Version aber möglich sein. So ist bislang auch nur die englische Sprache (für die App und den Roboter) wählbar, die deutsche Sprache wird aber auch in der International Version verfügbar sein. Die Lautstärke der Sprache des Mi Robot 1S lässt sich muten, falls einen die Sprachkommentare stören.

Xiaomi Mi Robot 1S Saugroboter Mi Home App Modi
Es gibt wieder eine Menge Einstellungsmöglichkeiten.

Steuerung des Mi Robot 1S über die Xiaomi Home App

Ist der Saugroboter in der App integriert, erwartet uns auf dem Smartphone ein äußerst aufgeräumtes Interface. Obwohl die Saugroboter aus dem Xiaomi-Universum alle die gleiche App nutzen, ist diese Version hier am elegantesten.

Xiaomi Mi Robot 1S Saugroboter Mi Home App Einstellungen
Links die Sprachpakete, mittig die Einstellungen und rechts der Startbildschirm.

Wer möchte, kann den Saugroboter via Fernbedienung steuern, ihn über die App zurück zur Ladestation schicken und die Saugkraft einstellen.

Xiaomi Mi Robot 1S Saugroboter Mi Home App Fernbedienung
Links die Fernbedienung, mittig die einstellbare Saugkraft, rechts das Interface.

Die Funktionen innerhalb der App kurz aufgelistet:

  • Mapping mit Einzel- und Mehrraumreinigung sowie Kartenspeicherung (noch Beta)
    • Einzeichnen von No-Go-Zonen und virtuellen Wänden
  • Fernbedienung (Buttons oder Joystick)
  • Spot-Modus (Roboter dreht sich in größer werdenden Kreisen um sich selbst)
  • Einstellen der Saugkraft (vier Stufen)
  • Lokalisierung des Roboters (meldet sich mit „I’m over here“)
  • Zustand der Verschleißteile und Sensoren
  • Einplanen der Arbeitszeiten
  • DND-Mode (Do Not Disturb, Zeit, in der der Roboter nicht arbeitet)
  • Lautstärke der „Sprache“ des Roboters einstellen
  • Voice Packs installieren und verwenden

Natürlich lassen sich (an der Ladestation angedockt) auch Firmware-Updates herunterladen und ausführen.

Xiaomi Mi Robot 1S Saugroboter Mi Home App Firmware-Updates
Wir wurden direkt auf ein neues Firmware-Update hingewiesen.

Mapping des Xiaomi Mi Robot 1S

Ich habe den Mi Robot 1S Saugroboter in einen verwinkelten Raum mit vielen Stühlen, Glastüren und im Weg liegenden Gegenständen arbeiten lassen. Dem 1S scheint es nichts auszumachen.  Innerhalb weniger Minuten kennt der Roboter die Räumlichkeiten in- und auswendig, das alles lässt sich live auf der erstellten Karte in der App einsehen.

Xiaomi Mi Robot 1S Saugroboter Mi Home App Mapping Navigation
Der Beginn des Mappings. Der 1S weiß nach Sekunden, wie es um ihn herum aussieht.

Dabei macht sich auch sein flottes Arbeitstempo bemerkbar: 25 in fünf Bereiche aufgeteilte Quadratmeter benötigten 20 % Akkuleistung. Das klingt erstmal viel, dazu man muss man aber sagen, dass es hier nur sehr kurze Geraden gab. Hätte der Roboter leerere Räume mit mehr Geraden vorgefunden, wäre das eine andere Geschichte.

Xiaomi Mi Robot 1S Saugroboter Mi Home App Mapping Einstellungen
Während des Reinigungsvorgangs lässt sich auch mit der Saugkraft variieren.

Der Saugroboter lässt nicht einen Bereich aus, alles wird fein säuberlich abgefahren.

Xiaomi Mi Robot 1S Saugroboter Mi Home App Mapping
Feierabend für den Mi 1S: Nach getaner Arbeit kehrt er postwendend an die Ladestation zurück (s. rechts).

Nach und nach kann der Mi Robot 1S auch Fahrtwege optimieren, was in rudimentärer Form aber auch schon bei einigen anderen Modellen mit im Software-Paket zu finden ist. Zudem aktualisiert er die Karte, wenn er Veränderungen feststellt.

Der Roboter erkennt selbstständig, wann er mit der Reinigung fertig ist und kehrt zur Ladestation zurück. Sollte der Akku leer sein, bevor der runde Helfer überall war, fährt er zurück zur Station, lädt den Akku auf und setzt seine Arbeit dort fort, wo er aufgehört hat.

Einzelne Arbeitszeiten für jeden Raum

Eine Neuerung des kürzlich erst vorgestellten Roborock S6 ist auch beim 1S mit dabei: Der Mi Robot 1S teilt die erfassten Räume automatisch in verschiedene Wohnbereiche ein. Für jeden dieser Räume lassen sich einzelne Arbeitszeiten einplanen (bspw. Wohnzimmer um 9:30 Uhr, Küche um 12:20 Uhr).

Xiaomi Mi Robot 1S Saugroboter Mi Home App Mapping Wischfunktion
Die Räumlichkeiten lassen sich in verschiedene Bereiche unterteilen.

Das ist ein extrem spannendes Feature, steckt aktuell allerdings noch ein klein wenig in den Kinderschuhen. Das Gleiche gilt für die Kartenspeicherung, bei der es sich noch um eine Beta-Version handelt. Aber so wie wir Xiaomi kennen, wird das innerhalb der nächsten Wochen behoben. Stichwort Firmware-Updates.

Xiaomi Mi Robot 1S Saugroboter Mi Home App Wischfunktion Mapping
Welche Zone darf es sein? Garten, Werkstatt, Fitness-Studio oder Badezimmer?

No-Go-Zonen und virtuelle Wände

Jeder von uns hat Zuhause einen Bereich, wo man den Saugroboter ungerne oder gar nicht fahren lassen möchte. Sei es die Kabelsalat-Ecke oder das Babybett. Hierzu lassen sich auf der vorher erstellten Karte virtuelle Wände und No-Go-Zonen einzeichnen. Praktischerweise werden dabei sogar Meterangaben angezeigt, sodass man noch genauer bestimmen kann, wo der Roboter nicht langfahren soll. Zudem kann man mit zwei Fingern reinzoomen.

Xiaomi Mi Robot 1S Saugroboter Mi Home App No-Go-Zonen virtuelle Wände
Auf den virtuellen Karten lassen sich Wände und No-Go-Zonen einzeichnen.

Das funktionierte in unserer Testphase auch optimal, nicht ein einziges Mal fuhr der 1S in verbotene Gebiete.

Fazit zum Xiaomi Mi Robot 1S Saugroboter: Das neue Topmodell?

Es macht einen Tester zwar sehr unglücklich, aber beim Xiaomi Mi Robot 1S Saugroboter gibt es nahezu nichts zu bemängeln. Egal auf welchem Untergrund (Holz, Laminat, Teppich etc.), der 1S muss sich hinter keinem anderen Haushaltshelfer verstecken. Es gibt es kaum noch einen Grund, zur ersten Generation zu greifen. Schließlich liegen bereits jetzt beide Modelle nur ~60€ auseinander.

Xiaomi Mi Robot 1S Saugroboter Roborock-Modelle
Der Mi Robot 1S muss sich vor keinem Saugroboter verstecken.

Wer keine Wischfunktion braucht und einen reinen Saugroboter sucht, bekommt hiermit das aktuell beste Modell unter 500€. Selbst den Direktvergleich zum Roborock S6 muss der 1S nicht scheuen, im Gegenteil. In Sachen Navigation und App-Steuerung lässt der 1S den S6 sogar hinter sich. Da er auch noch günstiger ist, würde ich eher zum Kauf des neuen Mi Robot raten.

Was haltet ihr vom Mi Robot 1S?

 

  • hohe Saugkraft
  • App-Funktionen
  • Navigation und Arbeitsweise vorbildlich
  • sehr hochwertige Verarbeitung und modernes Design
  • Kartenspeicherung steckt noch in der Beta-Phase
Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Tim

Tim

Mich interessiert Technik, die uns die Arbeit im Haushalt abnimmt - ob beim Staubsaugen oder Fensterputzen. So konnte ich bereits über 50 Saugroboter testen, bei mir dreht aktuell (unter anderem) der 360 S6 seine Runden.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (310)

  • Profilbild von tiam
    19.01.20 um 13:53

    tiam

    Hallo,

    habe den Xiaomi Mi 1S gekauft. Habe versucht ihn wie oben beschrieben zu konfigurieren. Auf dem Handy wurde mir genau die Schritte angezeigt. Danach hieß es auch Gerät wurde erfolgreich hinzugefügt. Leider heißt es anschließend auf der App kein Gerät vorhanden.

    Bitte um positive Rückmeldung.

  • Profilbild von Heinz Ingelaat
    19.01.20 um 19:16

    Heinz Ingelaat

    Hallo!
    Wo kann ich bei dem Saugroboter 1S die Sprache von Chinesisch auf Englisch umstellen?
    Habe den Menue Punkt nicht gefunden?
    Grüße

    • Profilbild von diginix
      21.01.20 um 10:09

      diginix

      Unter der Karte wo du auch die Saugstärke, Timer usw. einstellen kannst, gibt es am Seitenende einen Menüpunkt "Voice pack".

  • Profilbild von Force1
    20.01.20 um 06:53

    Force1

    Wie lange dauert z.Z. der Versand aus HK? Gibt es noch jemanden hier der seinen Roboter um den 10.12. herum bei gb bestellt hat? Aus Erfahrungswerten heraus, wie lange dauert der Versand des Roboters von gb normal?

    • Profilbild von Michael
      24.01.20 um 14:03

      Michael

      Am 11.12. bei Gearbest bestellt, gestern ausgeliefert. Allerdings hat Gearbest am 20.01.über Verzögerungen beim Zoll informiert.

  • Profilbild von Michael G
    26.01.20 um 21:57

    Michael G

    Hi, danke für den ausführlichen Test, der mich nun zum stolzen Besitzer gemacht hat. Nach zeitaufwändigem Einrichten der Räume im EG würde ich eigentlich auch gern das OG erfassen, befürchte aber, dass meine Karte im EG überschrieben werden könnte. Hat jemand Erfahrungen mit mehreren Etagen, die er hier gerne teilt? Danke!

    • Profilbild von chriss_goe
      29.01.20 um 10:06

      chriss_goe

      @Michael G Soweit ich weiß ist die mehretagen Nutzung noch nicht ohne weiteres möglich! Karte wird dabei gelöscht.

      • Profilbild von diginix
        29.01.20 um 11:33

        diginix

        Man kann mehrere Karten speichern und wiederherstellen inkl no-go-Zonen usw.
        Der 1S muss aber aus der Ladestation starten und dort auch wieder einparken damit die Karte gespeichert wird. Man braucht also zwei oder trägt die eine samt 1S hin und her.

        • Profilbild von Tim
          29.01.20 um 11:58

          Tim CG-Team

          Wie diginix sagt 🙂

        • Profilbild von Michael G
          29.01.20 um 19:50

          Michael G

          @diginix danke für den Tip, ich wage es mal…

  • Profilbild von Marco
    03.02.20 um 12:58

    Marco

    Hallo Tim,

    habt Ihr bereits einen kleinen Wartungstest gemacht? Mich würde speziell die Reinigung des Vorderrads interessieren. Scheint anders zu sein als beim alten Modell & bisher hab ich es mit nicht geschafft. Wäre toll, wenn Ihr Eure Erfahrungen dazu teilt!

    Vielen Dank & viele Grüße,
    Marco

  • Profilbild von FreddyK86
    04.02.20 um 12:39

    FreddyK86

    Gibt es eigentlich die Ladestationen auch einzeln zu kaufen, Zwecks zweite Etage? 🤔 Find leider nichts bei AliExpress. Haben den 1S seit gestern und sind jetzt schon begeistert, wie er einfach die einzelnen Räume erkennt, ders so KLUK!

    Kommentarbild von FreddyK86
    • Profilbild von Tim
      10.02.20 um 10:01

      Tim CG-Team

      Gibt es sicherlich hin und wieder, wenn dann aber auch nur bei AliExpress weil China-Version.

  • Profilbild von Adi8t6
    05.02.20 um 18:24

    Adi8t6

    Hallo @all, ich hatte im Haushalt für ein paar Tage einen Roborock s6 zum testen. Leider hat mir persönlich die Wischfunktion nicht überzeugt. Außerdem hatte er Probleme mit unserem Teppich ( ca 3cm langes und dichtes Haar). Ist leider mehrmals stecken geblieben. Nun bin ich am überlegen ob ich mir einen s1 zulegen soll. Wie verhält sich dieser beim Teppich saugen?
    Danke im voraus für die Antworten.
    LG Adrian

    • Profilbild von Tim
      10.02.20 um 10:00

      Tim CG-Team

      3 cm ist für jeden Saugroboter eine riesige Hürde, also wenn es der S6 nicht schafft, wird es eng…

  • Profilbild von weltraumpapst
    06.02.20 um 14:58

    weltraumpapst

    Hat jemand die Abmessungen der Ladestation? Besonders der obere Teil würde mich interessieren. Kann dieser abgedeckt sein, z.B. von einer Kommode? Findet der Sauger die Station trotzdem noch?

    Hat jemand noch ein Tipp wo man den aktuell aus EU Lager günstig bekommt? Bei Geekmaxi ist er nicht mehr verfügbar.

    • Profilbild von diginix
      06.02.20 um 15:24

      diginix

      Die Maße kann ich dir gerade nicht nennen, aber die Station kann direkt unter einem Möbel (Schrank/Sofa) gestellt werden. Solange die volle Höhe der Station nach vorn in den Raum hinein frei ist, sieht/findet der Sauger sie und kann auch bis zu ihr frei fahren.

      • Profilbild von Gast
        10.02.20 um 11:33

        Anonymous

        Danke für die Antwort.

        Wäre super, wenn mir jemand sagen könnte, wie hoch die Dockingstation ist.

      • Profilbild von weltraumpapst
        10.02.20 um 11:47

        weltraumpapst

        Danke für die Info.

        Wäre super, wenn mir noch jemand sagen könnte, wie hoch die Dockingstation ist.

        • Profilbild von diginix
          10.02.20 um 18:24

          diginix

          23 cm breit und 13 cm hoch

  • Profilbild von Tamero
    09.02.20 um 12:30

    Tamero

    Gibt es eine Möglichkeit, den Sauger über Alexa oder Google Home zu steuern, bei der Suche wird der Sauger nicht gefunden! Für alle Kaufinteressenten, der Sauger lohnt sich wirklich, wenn jetzt noch irgendwann ein Update kommen würde, wäre es perfekt!

    • Profilbild von diginix
      09.02.20 um 12:47

      diginix

      Nicht ohne ein zusätzlich laufendes Smarthome System wie z.B. ioBroker.

      Damit funktioniert es dann aber absolut perfekt. Ich kann den Sauger komplett steuern oder Status abfragen bzw. sagt Alexa was er macht oder ob Filter, Sensoren zu reinigen sind. Ich kann Einzel- und Mehrraum Reinigung starten oder Zonen/Positionen anfahren. Ohne ein solches Smarthomesystem wird es aber leider bisher nichts. Ich hatte den mihome und roborock Skill getestet, aber damit ging wenig bis nichts.

    • Profilbild von Jan
      09.02.20 um 20:46

      Jan

      Hallo,

      Der Roboter kann mit dem Roborock-Skill zumindest gestartet und auch in Routinen integriert werden. Alle anderen Funktionen konnte ich bisher noch nicht über Alexa aufrufen.

  • Profilbild von Luigi
    16.02.20 um 14:10

    Luigi

    Bei mir funktioniert das Verbinden des 1s per Xiaomi Home-App (Ländereinstellung China) nicht. Nachdem die Nachricht an das Gerät erfolgreich gesendet wurde, gibt es einen Timeout beim Verbindungsversuch zum Netzwerk. Gibt es einen Geoblocker bei dem?

    • Profilbild von Luigi
      16.02.20 um 14:12

      Luigi

      Das Ganze habe ich mit iPhone XR und Samsung Galaxy S9 getestet.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.