Test

Creality CR-10 3D-Drucker für 282€ aus DE

Der Creality CR-10 3D-Drucker hat eine riesige Community um sich geschart. Den 3D-Drucker bekommt ihr aktuell für 282,40€ bei TomTop aus dem Deutschland-Lager. Auch wenn der Drucker durchaus schon alt ist, ist er weiterhin beliebt.

Kristians aktueller Lieblingsdrucker ist der Nachfolger, der Creality CR-10 V2, den wir bereits getestet haben.

Ganz ehrlich – als ich den CR-10 3D-Drucker das erste Mal sah, dachte ich mir: „Yay … ein Tronxy X3 in groß ;-/“. Zwar ist die Druckfläche des CR-10 schon wirklich riesig, doch die Bauweise ist die gleiche. Aluminium-Profil, Bowden-Extruder und ein externes Netzteil. Klar, der Preis ist wirklich klasse, aber das Highlight bleibt aus. Warum mich der CR-10 3D-Drucker im Test dann doch wirklich überrascht hat, lest ihr hier.CR-10 3D-Drucker

CR-10 3D-Drucker: die Fakten

Modell:CR-10
Anschlüsse:USB 2.0 oder Druck von microSD
Geschwindigkeit:20 – 150mm/s
Druckfläche:max. 300 x 300 x 400 mm
Druckmaterial:PLA und ABS
Nozzle:0,4mm, d.h. 1,75mm Filament
Besonderheiten:fast fertig aufgebaut

Die Spezifikationen lassen den Einsteiger vielleicht mit einem Fragezeichen und den Fortgeschrittenen mit einem „Warum?!“ im Raum stehen. Die Eckdaten haben diverse 3D-Drucker aus China so oder so ähnlich auf dem Kasten. Das Einzige was sofort heraussticht, ist die große Druckfläche. Es gibt allerdings noch mehr Pluspunkte. Doch starten wir ganz von Anfang an.

Bestellliste: das solltet ihr gleich mitbestellen

Im Gegensatz zu anderen China 3D-Druckern, müsst ihr hier nicht so viel mitbestellen. Dennoch: ein paar Teile sind wichtig, andernfalls schaut ihr nach dem Aufbau in die Röhre.

  • Filament bei GearBest: die „Tinte“ deines 3D-Druckers. Es liegen zwar ~100m bei, die sind jedoch schnell weg. Du brauchst 1,75mm PLA Filament – die Farbe ist egal. Kleine (4 x 4 x 4cm) Objekte brauchen je nach Füllung etwa 10m, also pack dir ruhig insgesamt ~200m (15-25€) oder mehr in den Warenkorb.
  • Messschieber/Schieblehre: du wirst später merken: es geht um Milimeter – sogar Bruchteile von Milimetern. Leg dein Schullineal zur Seite und gönn dir das praktische Tool für ~5€.

Kreppband liegt bei und muss nicht dazu bestellt werden. Da der CR-10 auch eine Glasscheibe hat, ist selbst dies nicht unbedingt nötig – dazu später mehr.

Verpackung und Versand

Eins fällt sofort auf: das Paket ist größer als die Anet 3D-Drucker und auch größer als der Tronxy X3. Die Paketgröße hat natürlich einen Grund: der CR-10 (wird auch als Label ZJEGO CR-10 gelabelt) ist bereits zu zwei großen Teilen vormontiert! Der 3D-Drucker wird, wie die anderen auch, solide verpackt verschickt. Außen ein stabiler Karton, innen wird alles noch einmal durch ~1cm Schaumstoff geschützt. Damit die zwei großen Teile nicht durch den Karton rutschen und sich beschädigen, werden beide Teile gut gepolstert verpackt.

CR-10 Verpackung
Sicher verpackt: der CR-10 3D-Drucker
CR-10 Verpackung - zwei Schichten
CR-10 Verpackung – zwei Schichten

Dank GearBest Priorityversand war das Paket auch bereits nach 12 Tagen (inklusive Wochenende) hier. So weit, so gut.

CR-10 Aufbau: 30 Minuten!

Nach diversen „Aufbauorgien“ hatte ich mich innerlich schon auf das Schlimmste eingestellt. Falsch gedacht. Da der Creality CR-10 bereits zu zwei großen Teilen vormontiert geliefert wird, ist der Aufbau in 30 Minuten erledigt! Anfangs hatte ich dennoch meine Bedenken, weil die „Aufbauanleitung“ auf exakt einer Seite zu finden ist, da jedoch nur die Z-Achse auf den Unterbau und die Kabel angeschraubt werden müssen, reicht die Anleitung tatsächlich.

CR-10-Aufbauanleitung
Die „Aufbauanleitung“ – nur eine Seite

Die Schrauben bzw. Kabelstecker passen auch nur an der dafür vorgesehen Stelle, d.h. euch erwartet kein Rätselraten, wie z.B. beim Tronxy X3 Aufbau. Ein weiterer Vorteil zum Tronxy X3: die Z-Achse wird wesentlich stabiler, dank der zusätzlichen T-Halter, verschraubt.

T-Halter CR-10
Zusätzlicher T-Halter sorgt für zusätzliche Stabilität

Die Kabelenden für Stepper und Stopper sind auch mit kleinen Klebezettelchen (wie bei den Anets, aber nicht bei den Tronxys!) versehen und schon sieht das Kabelmanagement schön sauber aus und ist schnell erledigt.

CR-10 Netzteil
So geht Kabelmanagement: alle Kabel sind beschriftet und sauber einsteckbar

Gerade beim Tronxy X3 war das Verlegen der Kabel eine „frickelige“ Angelegenheit, weil alle Kabel irgendwie in das kleine Acrylgehäuse mussten. Beim Anet hat man das Problem umschifft, in dem es gar kein Gehäuse (beim A6 immerhin eine Abdeckung) gibt.

Kabelsalat X3
Einmal den Kabelsalat beim 3D-Drucker-Aufbau gehabt, so schätzt man den CR-10 gleich nochmal mehr 😉

Allerdings sollte man vor dem ersten Druck mit dem CR-10 zumindest ein prüfenden Blick an allen Seiten walten lassen. Bei mir war der Riemenspanner der Y-Achse nicht ganz gerade angeschraubt.

CR-10 Y-Riemenspanner
CR-10 Y-Riemenspanner: schief angeschraubt – jedoch in 30 Sekunden „repariert“

Erstes Zwischenfazit

Wow, das ging schnell. Kann ich mich ernsthaft nach 30 Minuten schon um den ersten Druck kümmern? Ja! Wenn ich mich an die 3-6 Stunden Aufbau bei den anderen günstigen 3D-Druckern aus China zurückerinnere … da ist man schon glücklich. Letztlich muss jeder potenzielle 3D-Drucker-Käufer eben auch abwägen, ob er den (Teil-)Aufbau mitbezahlen möchte. Der Nachteil: man versteht sicherlich nicht den Aufbau bzw. das Zusammenspiel der Komponenten so im Detail, wie bei einem selbstständigen Komplettaufbau.

Was beim CR-10 Aufbau auch sofort positiv auffällt: die Qualität! Während z.B. das Tronxy X3 Netzteil noch aus Acryl ist, besteht das CR-10 Netzteilgehäuse komplett aus Metall und hinterlässt auch direkt einen (subjektiven!) sicheren Eindruck.

CR-10 Netzteil
CR-10 Netzteil: Gehäuse komplett aus Metall

Durch die Aluminiumprofile ist der Rahmen schon mal wesentlich stabiler als die Anet-3D-Drucker (A8 und A6). Beim Creality CR-10 hat man sich sogar für jeweils zwei parallel verlaufene Profile entschieden. Bei der Bauhöhe sicherlich nützlich, wenn nicht sogar notwendig, aber im Zusammenspiel mit den o.g. T-Haltern, sitzt die Z-Achse nochmals stabiler als beim Tronxy X3, was wir auch später am Druckbild sehen werden.

Tronxy X3 Z-Achse
Als Vergleich: Tronxy X3 mit einfachem Aluprofil und schlechter gelöster Achsenverbindung

Auch die Achsenstopper sitzen bombenfest am Rahmen.

CR-10 Aluprofile
Zwei parallel verlaufene Aluprofile & T-Halter außen beim CR-10

Für das Kabelmanagement werden keine Kabelbinder, sondern Netz- und Schrumpfschläuche (für die Enden) verwendet. Noch ein Vorteil: es liegt eine Glasplatte (und die Klemmen) für Drucke mit einer glatten Unterseite dabei. Das spätere Leveln des Hotbeds ist über die Plastikmuttern (siehe unten links) etwas einfacher.

Glasbett CR-10
Glasbett mit Klemmen: beim CR-10 dabei

Nicht jeder mag Glas auf dem Hotbed, aber diejenigen, die es sowieso kaufen würden, sparen sich die extra Anschaffung. Auch fein: der Heizblock für die Nozzle ist bereits mit Thermofolie umwickelt. Dadurch wird die konstante Wunschtemperatur einfacher gehalten – ein beliebter „Hotfix“ der 3D-Drucker-Community.

Die orangen Streifen hingegen sind nur Deko und verdeckt die I-Nut der Profile. Diese lösen sich ggf. mit der Zeit und könnten entfernt oder angeklebt werden.

Der erste Druck: nach ~45 Minuten!

Wie immer haben wir euch hier die wichtigsten Dokumente auf der beigelegten microSD-Karte, nach einem Virencheck, hochgeladen:

Im Gegensatz zu dem Tronxy X3 vermisse ich beim CR-10 kein Aufbauvideo (weil es eben easy ist), im Gegenteil es sind über 200 Dateien (Anleitungen, Software und STL-Dateien) vorhanden.

microSD-Inhalt CR-10
222 Dateien: genug Anleitungen, Tweaks, Spezifikationen & Videos auf der beigelegten microSD

Das Leveln des Hotbeds (siehe Schritt 2) ist relativ schnell von Statten gegangen, allerdings habe ich ja auch schon diverse Erfahrungen mit anderen 3D-Druckern gemacht. Nehmt euch wirklich die Zeit: zwischen Nozzle und Hotbed darf nur Thermopapier (z.B. Quittungen) passen – nicht mehr und nicht weniger. Andernfalls haftet der Druck nicht, hebt sich ab oder ihr zerkratzt das Kreppband.

CR-10 leveln
Das „Leveln“ über die Schrauben (man sieht zudem den Schlitten des Hotbeds)

Euer Filament sollte beim ersten Layer (die erste Schicht) so wie auf dem folgenden Bild aufgetragen werden.

3D-Druck richtiger Abstand Hotbed

Also fix die microSD eingesteckt und den „cat.gcode“ (die einzige GCODE-Datei auf der Karte) zum Drucken ausgewählt.

CR-10 LCD
Wie auch der Anet A6 (und nicht der A8 oder X3), verwendet der CR-10 das große LCD12864 Display. Vorteil: es werden mehr nützliche Informationen angezeigt.
Bowden-Extruder CR-10
Der Bowden-Extruder ermöglich höhere Druckgeschwindigkeiten als ein Direct-Extruder
3D-Druck CR10
Der erste Druck (beigelegter GCODE der Katze (s.u.)) – ohne(!) Infill
CR-10 Druck
WOW! Der _erste_Druck: ein klasse Ergebnis
Rückseite CR-10
Die Haare & Schriftzeichen sind deutlich zu erkennen. Keine Fäden und nur leichtes Ghosting

Nach 2,5 Stunden war der Druck beendet und schon während des Druckes war ich extrem überrascht. Das Fell ist deutlich erkennbar, selbst das kleine chin. Schriftzeichen auf der Halskette ist erkennbar. Wichtiger Hinweis: Bei einigen CR-10 Chargen ist der GCODE der Katze beschädigt. Das Resultat: Der Kopf ist abgetrennt. Ist dies bei euch auch der Fall, liegt das Problem also nicht beim 3D-Drucker.

Bei den Anet-Druckern habe ich stundenlang konfigurieren müssen, um solche Ergebnisse zu erzielen. Natürlich kann man das Druckbild noch einmal über die Slicer-Konfiguration optimieren, akuten Bedarf gibt es jedoch nicht wirklich. Diese drei Facebook-Gruppen (englisch & chinesisch) sind ggf. einen Besuch wert:

Da das Board auch einen USB-Anschluss hat, kann man nat. auch einen Octoprint Webservice inkl. Telegram-Bot aufsetzen. Mehr dazu gibt es im Anet A8 Artikel. Nach gut 2 Kilogramm Filamentverbrauch und Monaten später, habe ich auch meine Langzeiterfahrungen in diesem 45 minütigen(!) CR-10 Video-Review hier für euch:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In dem Review gehe ich auch explizit auf allgemeine 3D-Druck Themen (Filamentwahl, Konfiguration, Erweiterungen) und den Vergleich zum beliebten Anet A8 ein.

Noch mehr Druckfläche? CR-10 Plus / S5

Creality hat inzwischen übrigens erkannt, dass die große Druckfläche bei uns Gadget-Liebhabern sehr gut ankommt und mit dem CR-10 Plus bzw. S5 nachgelegt. Dieser wird kaum beworben und taucht auch sehr selten in den üblichen China-Shops auf. So beantwortete GearBest unsere Frage lapidar mit: „Wir koennen das nicht verkaufen, tut mir Leid„. Wir vermuten, dass es an der Größe und/oder Gewicht liegt.

CR-10 Plus

Der Creality CR-10 Plus verfügt über eine Druckfläche von 50 x 50 x 50cm. Um einen stabilen Druck zu ermöglichen wird das Hotbed (welches natürlich größer ist und mehr Strom zum Erhitzen braucht) auf zwei Aluminiumprofilen geführt. Zudem wird wohl 2 x 1kg Filament beigelegt.

Aktuell führt Banggood den Creality CR-10 Customized für stolze ~900€. Da letztlich nur die Druckfläche größer ist und die sehr guten Druckeigenschaften maximal gehalten werden können, empfehlen wir nach die vor die normale Variante.

Fazit: Creality CR-10 3D-Drucker kaufen?

Anfangs noch skeptisch in den Test gestartet, konnte ich dem 3D-Drucker schon in den ersten Minuten recht viel abgewinnen. Hat man nicht viel Geld übrig aber Lust auf 4-6 Stunden Aufbau, würde ich nach wie vor den Anet A6 (~170€) empfehlen. Ist der Preis der ausschlaggebende Grund, ist der Anet A8, für noch einmal 20€ weniger, meine Empfehlung. Die Community ist groß und der Einstieg ist einfach bzw. macht Spaß. Das Erfolgserlebnis nach dem langen Aufbau ist einfach … klasse!

CG Labor
(Ein Teil) unseres 3D-Drucker „Testlabors“

Hat man die Zeit und Lust, benötigt die große Druckfläche nicht und will ein bisschen sparen, so ist unser Tronxy X3 Test ein Lesen wert. Der Bowden-Extruder ermöglicht einen schnelleren Druck, allerdings ist die Community nicht so groß. Hier ist man im Zweifel auf sich gestellt. Der Bowden-Extuder lässt sich auch natürlich bei den Anet Einsteigermodellen nachrüsten.

Der Creality CR-10 kostet mit ~365€ knapp das Doppelte. Das ist eine Menge Kohle. Dafür „erkauft“ man sich ersparte Aufbauzeit, eine große Druckfläche, einen sehr stabilen Rahmen (d.h. wenig Konfiguration) und schnelle Druckzeiten. Hat man schon eine größere Liste an (großen) Druckideen, ist der CR-10 definitiv eine Überlegung wert – ein klasse China-Gadget!

Ein größeres, pauschales Fazit kann ich an dieser Stelle nicht ziehen, falls ihr jedoch eine konkrete Frage habt, beantworte ich diese gerne in den Kommentaren und/oder erweitere den Artikel.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Kristian

Kristian

Ich bin 32 Jahre jung, aber gefühlt ziemlich oft noch wie ein großes Spielkind. So habe ich Ende 2009 (endlich) "CG" ins Leben gerufen. Besonders haben es mir z.Z. die 3D-Drucker angetan.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (481)

  • Profilbild von Andreas
    # 07.07.17 um 13:01

    Andreas

    So!

    Also der Drucker kam gestern an.
    Der Aufbau hat 3 Stunden gedauert, weil ich zuerst das Heizbett zerlegt habe, die beiden mittleren Rollen entfernt hab und dann die beiden "6-Kant-Abstandhalter" so eingestellt habe, dass nichts mehr wackelt (das tat es nämlich) und die Bewegung noch leichtgängig ist.

    Danach habe ich eine 3mm Korkplatte (Zugeschnitten auf 31x31cm) auf der Unterseite mit hitzebeständigem doppelseitigem Klebeband angebracht. (so gesehen, war es ganz praktisch, dass alle Zusatzteile bereits vorher gekommen sind)
    An alle die das auch so isolieren wollen: Das 3mm Kork alleine ist nicht ausreichend – besser als gar nichts, aber die Korkoberfläche wird noch recht warm (geschätzte 45-50° bei 100°C Heizbett).
    VerbesserungsIdeen: Alufolie zwischen Heizbett und Korkplatte (zur Reflektion der IR-Stahlen) und Baumwoll-Isolationsplatte zwischen die Korplatte.
    Meine Daten nach dem "nur Korkplatte"-Mod:
    Aufzeizen auf 50°C dauert 03:10.
    Aufheizen auf 100°C dauert 20:22.

    Die Schrauben, die in den Z-Rahmen (von unten) reinkommen, waren mir zu kurz (gerade mal 3mm gehen die normalerweise in das Gewinde), daher habe ich sie mit M5x30mm Edelstahlschrauben ersetzt (gehen dann 9mm ins Gewinde).

    Außerdem habe ich den EXTREM lauten Gehäuse-Lüfter (der Steuerungsbox) mit einem schön leisen Lüfter ersetzt.

    Die Spannung des Netzteils habe ich von 12V auf 13V angehoben.
    Laut dieser Quelle: http://ameridroid.com/products/creality-cr10-3d-printer
    Sind angeblich 14,8V kein Problem:
    "The voltage of the CR-10 can easily be increased by adjusting the voltage potentiometer on the control unit. We find that a setting of 14V allows us to operate the bed at 110C+ indefinitely at room temperature. Other users have maxed out the voltage pot at 14.6V with no reported problems. This does allow higher temperatures and quicker warm-up times, but may void your warranty."
    Da wäre also nochmal etwas mehr drinne bei der Aufheizzeit.

    Lufteinlässe habe ich mit einem Luftfilter versehen (gegen Staub).

    Bei mir war die Z-Kupplung unbeschädigt.
    Gurtspanner für die Y-Achse aus Metall.
    Lüfter (der auf das Teil drauf pusten soll) hat bereits die verbesserte Form (pustet direkt auf das gedruckte Teil, statt gegen das Gehäuse.
    Beim Glas konnte ich keine Unebenheit feststellen.

    Die Katze wurde perfekt gedruckt.
    Beim entfernen wurde aber das Malerkrepp am Boden der Katze mit abgezogen.
    Ich hab es daher komplett entfernt und drucke von nun an auf Glas (mit einer Wasser-Holzleim-Mischung).
    Adhäsion ist gut, aber die erste Schicht will mir einfach nicht gut gelingen.
    Sowohl Cura, als auch Simplify3D machen mir keine solide erste Schicht, sondern mir "Spalten" zwischen den Bahnen.

    In S3D habe ich first layer height auf 50%, die breite auf 50% und die Geschwindigkeit auf 30%.

    Dinge die mich noch stören:
    – Der Rollenhalter ist komplett wackelig und sehr schlecht.
    – Einstellungen die ich vornehme werden nicht gespeichert. Wenn ich z.B. die "Preheat PLA" Einstellungen im Drucker auf 200°C Nozzletemperatur stelle, ist beim Neustart alles wieder weg.
    – Menüpunkt zum Filamentwechsel (Tune->Change Filament) ist nur da, wenn man einen Druck gestartet hat.
    Ansonsten muss man es komplett manuell machen (Temperatur der Nozzle auf z.B. 200°C einstellen und dann per Hand raus ziehen… Das geht besser siehe Ultimaker.
    – Keine Möglichkeit die Lüfter einzelnd anzusteuern
    – Extruder- und Z-Achsen-Bewegung nur möglich, wenn man in 1mm oder 0,1mm Schritten bewegt (bei 10mm sind diese Motoren ausgeblendet).

    Also bis auf diese Kleinigkeiten und (noch) dem Problem mit der ersten Druckschicht, bin ich mit der Druckqualität sehr zufrieden.

    • Profilbild von kristian
      # 07.07.17 um 15:34

      kristian CG-Team

      Hey Andreas,
      mega Feedback – danke dir! Ich hänge mich mal mit ein paar Fragen/Ergänzungen (auch für andere) rein:

      „Nur Korkplatte“-Mod: wie du sagst, das lässt sich mit Folie etc. noch ein bisschen verbessern, das hat unser <a href="https://www.china-gadgets.de/tevo-tarantula-3d-drucker-test/">gerade getester Tevo Tarantula</a> schon ab Werk.

      "Der Rollenhalter ist komplett wackelig und sehr schlecht": Wie meinst? Der auf dem Netzteil sitzt? Der hält bei mir bombenfest, allerdings stellt man das Netzteil eher quer, damit der Extrudermotor sich das Filament besser ziehen kann (mach ich zumindest so).

      "Lüfter einzeln steuern" & "Verlorene Einstellungen": Ich weiß nicht, ob interessant oder überhaupt gewollt, aber ggf. ist Octoprint für dich (und viele weitere Verbesserungen) die Lösung? Den Druckserver haben wir beim Anet-A8 kurz angerissen.

      LG

  • Profilbild von TomTom
    # 08.07.17 um 19:12

    TomTom

    So mal ein Update:
    – Drucker läuft bei mir jetzt mit OctoPrint-Server. Ziemlich cool, kein Karten wechseln mehr, Druck per Webcam checken. Bin ziemlich begeistert.
    – Coupler ausgebaut und zusammengedrückt (war zum Glück nirgends gebrochen), werde trotzdem eine andere Variante (für einfachere Zentrierung) noch nachbestellen. Wie gesagt, die kosten ja nicht viel. Aber bis jetzt druckt er trotzdem top!
    – Mehrere Drucke ohne nennenswerte Fehler (außer ein, zwei wegen OctoPrint, Config-Probleme). Darunter die CR-10 Filamentführung und die Zugentlastung für das Heatbed.
    – Glasplatte endlich mal kontrolliert, ist absolut eben.
    – Kein Problem bis jetzt mit der Haftung von Druckteilen auf dem Bett. Verwende derzeit das mitgelieferte Klebeband.
    – Langsam werde ich mich dann mal an "größere" Objekte ran wagen, vlt. kommt jetzt dann mal eine Vase dran.
    Wie läuft es bei euch so?

  • Profilbild von Andreas
    # 08.07.17 um 23:04

    Andreas

    Hallo Kristian und TomTom!

    Also der Rollenhalter ist ja das Teil, was man mit den beiden Daumenschrauben am Gehäuse festschraubt und dann dieses "Gewinderohr" mit den beiden kontermuttern drauf macht.
    Das hält aber bei mir kaum, weil dieses Rohr eigentlich gegengekontert werden müsste.
    Es hängt daher immer sehr nach unten.
    Ich hab mal ein bild gemacht auf dem man dieses Rohr gut sieht (zur Mitte hin rein geschoben).

    Zur Korkplatte:
    Die habe ich wieder runter gemacht, 4 Lagen Küchenpapier mit Ponal auf die Korkplatte geklebt, eine Schicht Alufolie mit der spiegelnden Seite vom der Korkplatte weg und auf dem Heizbett dann ein "Battalion" doppelseitiges Klebeband befestigt.
    Die Kabel für das Heizelement habe ich so gelegt, dass sie diagonal von den außenseiten aus gesehen verlaufen.
    So hat das Kork die Möglichkeit besser an der Druckplatte zu haften (gerade da wo die Kabel an das Druckbett kommen, hat es sich immer wieder mal etwas gelöst).
    Danach habe ich das Heizbett auf 70° erhitzt… das war wohl etwas zu viel, weil es sich etwas in der mitte hochgewölbt hat 😀
    Am Rand hält es jedenfalls jetzt super.
    Nach dem Trocknen habe ich eine erneute Messung gemacht.
    9:49 bis 100°C !!
    Das ist richtig gut.
    Ich habe in der Facebook-Gruppe von Leuten gelesen, die über 50min brauchen und auf 100° nur kommen indem sie ein Tuch auf die Druckplatte legen.
    Dämmung ist nun top!

    OctoPi wird bald in Angriff genommen (Raspberry Pi 2 und Logitech Pro 9000).
    Ich denke aber, das die Firmware "schreibgeschützt" ist und da eher das Problem her kommt.
    Ich werde bei zeiten mal eine saubere Marlin drauf flashen.

    @ TomTom:
    check das mit der Druckplatte nochmal doppelt.
    Ich dachte auch meine Druckplatte sei super, aber ich musste gestern Abend feststellen (als ich ein Teil absichtlich am Rand der Druckplatte habe machen lassen), dass mein "first layer" Problem von einer LEICHT unebenen (in der Mitte eingedellten) Druckplatte kommt.
    War heute im Bauhaus und habe 3mm Spiegel gekauft.

    Eine auch sehr praktische Sache ist das hier:
    https://www.thingiverse.com/thing:2350483
    muss man sogar leicht verpressen und passt SUPER ohne von alleine abzufallen.

    Bisher nicht einen fehlerhaften Druck.
    Haftung perfekt mit PLA.

    @Kristian:
    Gibts ein bild von der Isolierung des Tevo Tarantulas und kannst du mal sagen, wie lange es braucht bis 50°C und 100°C?

    Ich möchte eigentlich meinen "Druckkopf" modifizieren um ABS drucken zu können.
    Dabei ist das problem, dass der "Coldend"-Kühler zu sehr aufs Druckgut pusten würde und ABS warpen würde.

    Leider komme ich mit meinen 3D CAD Programmen nicht weiter (Sketchup versagt komplett, DesignSpark Mechanical rechnet jetzt schon seit 18 Stunden und ich glaube nicht, dass er es schafft, Blender raffe ich nicht und AutoCad kann keine .stl Dateien öffnen).

    Bekommt es jemand von euch hin, die Lüfterhalterung für das Coldend von hier:
    https://www.thingiverse.com/thing:2330856
    (das Teil im 4. Bild)
    so zu modifizieren, dass der Lüfter 30° nach oben geneigt ist?

    Falls ja, wäre das echt super freundlich (und bitte dann auch das Programm verraten, weil ich momentan echt hilflos bin).

    Danach werden erste ABS Drucke folgen und wahrscheinlich auch die ersten Fehldrucke 😀

    Kommentarbild von Andreas
    • Profilbild von kristian
      # 12.07.17 um 10:02

      kristian CG-Team

      "Das hält aber bei mir kaum, weil dieses Rohr eigentlich gegengekontert werden müsste."
      -> Ja definitiv. Die Halterung sieht bei mir auch anders aus, bzw. da gibt es dann auch das passende Gewinde/Schraube, sodass man das Rohr richtig schön fest an der Halterung fixieren kann. Sehr strange.

      "Gibts ein bild von der Isolierung des Tevo Tarantulas und kannst du mal sagen, wie lange es braucht bis 50°C und 100°C?"
      -> Mein Handy ist gerade leer, Bild kann ich nachreichen. Letztlich ists es ~6-8mm Schaumstoff – direkt rangeklebt. Darunter ist dann nochmal Alu/Thermofolie aufgeklebt. Auch die Zeiten kann ich mal in Erfahrung bringen, bis 50°C schafft der aber unter 5min, wenn ich mich recht erinnere. Aber das Hotbed ist im Vergleich zum CR-10 ja auch echt winzig 😉

      LG

  • Profilbild von Patrick
    # 13.07.17 um 20:49

    Patrick

    So, jetzt versuche ich mal einigen auf die Sprünge zu helfen. Ich habe jetzt einige Rollen PLA schon durch den Drucker gejagt, man kann eigentlich behaupten, dass der Drucker non stop läuft. Habe aber auch schon einige Änderungen vorgenommen und die Bester nach meiner Meinung stelle ich jetzt vor:

    Das Heizbett ausrichten, das geht ja mittels der kleinen Schrauben auf der Unterseite, diese sind aber so klein, dass man hier richtig Kraft aufwenden muss. Hier gibt es gute Lösung, eine wurde hier schon vorgestellt, ich habe aber eine andere Variante genutzt : https://www.thingiverse.com/thing:2408748 die Dinger sind so groß , dass man hier mit leichter Kraft sehr leicht und genau einstellen kann. Also dieses Ding 4 mal drucken und montieren, man wird es nicht mehr missen wollen.

    Unbedingt die Kabelführung für das Heitzbett drucken, nicht nur, dass hier das Abknicken des Kabels verhindert wird, auch hack sich das Kabel nicht immer an der Ecke des Rahmens ein, hier der Link: https://www.thingiverse.com/thing:2186203 , es werden noch zwei kleine Kabelbinder gebraucht.

    Die Führung fürs Filament etc. kann man auch machen, das habe ich noch nicht und sehe ich auch nicht so als notwendig an, schadet natürlich nicht: https://www.thingiverse.com/thing:2186253 .

    Was viel viel viel viel viel viel viel viel geiler ist, ich habe es grad montiert und ich bin so was von begeistert! Neue Füsse für den Drucker und zwar die die Schwingung absorbieren. Mein Drucker hat durch den Tisch das ganze!!! Haus belärmt. Nun habe ich vier neue Füsse, am Ende kommt je ein Squashball rein. Mein Drucker ist so leise (bis auf der Lüfter im Steuerungskasten – das kommt als nächstes 😉 ). Hier der Link: https://www.thingiverse.com/thing:2404307/#comments ich habe folgende Squashbälle genommen: https://www.amazon.de/gp/product/B00WNZ2KXA/ref=oh_aui_detailpage_o01_s00?ie=UTF8&psc=1 Schön drauf achten, dass die Bälle zwei gelbe Punkte haben, das sind die Anfängerbälle und verdammt weich! Die Füsse sind für mich der Mehrwert schlechthin. Einige haben Silkonformen gebaut etc. … das hier ist so simpel und verdammt gut!

    Sei eben habe ich auf das Glas (bei mir ist es sehr plan) ein LokBuild Unterfläche gekauft damit die Sachen besser haften. Ich hatte keine Probleme mit Bluetape, bis auf, dass es so fest war, dass das Bluetape immer an den Ausdrücken hing blieb. Dann habe ich versucht auf das Glas zu drucken, geht auch, haftet aber nicht immer und mit den geschmiere mit Holzleim etc wollte ich warten. Nun habe ich das hier: http://www.lokbuild.com/ das gibt es genau in der richtigen Größe und ich drucke grade PLA OHNE!!! dass das Heitzbett an ist! Es haftet bis jetzt sehr gut. Ich werde aber nochmal berichten. Habe es, da es kein deutschen Händler gibt, in Holland bestellt: https://www.filright.com/nl/lokbuild.html?id=83088581&quantity=1 da waren die Versandpreise human, sodass man auf einen Preis unter 30 Euro raus gekommen ist. Versand dauerte ca 4 Tage!

    Ansonsten habe ich mir noch eine Handhalterung gedruckt damit ich von unterwegs aus mein Drucker beobachten kann und via meiner Haussteuerung den Saft aus stellen kann wenn er mal fertig ist. Geplant ist aber, dass er bald via gcode einfach nach Druckende zu einer Position fährt und dort ein Nährungsschalter betätigt und somit sich selbst den Saft raubt 😉 , oder man macht es eben mit dem Printserver, der weiß ja auch wann fertig ist, mal sehen. Hier der Link zur Handhalterung https://www.thingiverse.com/thing:2194278 . Habe da ein altes Handy eingespannt und lasse die App IP Cam laufen, Router konfiguriert und nun kann ich immer und überall sehen was der Drucker macht. das gute: Sieht man, dass der in der Luft druckt oder oder oder, dann kann man auch von der Ferne aus ihn stoppen. Habe ja schon ein 30h Druckauftrag positiv geschafft 😉

    Ich bereue kein einzigen Cent des Druckers, ich hatte/habe schon ein delta Drucker, diesen habe ich aber das letzt 3/4 Jahr ignoriert da er nicht so will wie ich. Jetzt mit den neuen Erkenntnissen und der Möglichkeit mit dem CR-10 Teile für den zu drucken werde ich mich der Sache nochmal an nehmen. der CR-10 ist aber ein super Anfängerdrucker!! und auch Profidrucker! Auch wenn es weniger Support gibt, es wird immer mehr und wir hier unterstützen gerne!

    Noch ein Link zum Aufbauvideo von tinymachines ( ist ein Reseller in der USA –
    sehr nett und hilsbereit und hat auf der Homepage auch Sachen zum Verbessern z.B. dass die Z-Achse doppelt geführt wird (werde ich mir auch noch zu legen)) das Video ist sehr sehr gut gemacht : https://www.tinymachines3d.com/pages/cr-10-and-cr-10-s4-assembly-video

    So und nun muss ich leider weiter drucken 🙂

  • Profilbild von Phil
    # 19.07.17 um 14:37

    Phil

    Super Idee mit den Squashbällen – werde ich auch noch probieren.
    Allerdings sind die langsamen die Profi bälle (weich = langsam = schwerer zu bekommen) – nur falls einer im Laden ist und welche kaufen will und nicht "Anfängerbälle" kauft und dann die harten Dinger hat.

    Beim Filament-Guide nimmt man besser den hier:
    https://www.thingiverse.com/thing:2364761
    Der ist ohne zu schrauben einfach aufsteckbar.

    Für die Lautstärke der Lüfter kann ich die Her empfehlen:
    Gehäuse Hinten
    http://www.ebay.de/itm/HA40201V4-999-Axial-L%C3%BCfter-40x40x20mm-12V-9m-h-von-Sunon/111317257709?ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT&_trksid=p2057872.m2749.l2649
    Gehäuse Innen
    http://www.ebay.de/itm/HA50151V4-999-Axial-L%C3%BCfter-50x50x15mm-12V-13m-h-17dBA-von-Sunon/111376939227?ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT&_trksid=p2057872.m2749.l2649
    Coldend (könnte aber etwas mehr durchsatz haben):
    http://www.ebay.de/itm/HA40101V4-999-Axial-L%C3%BCfter-40x40x10mm-12V-9m-h-von-Sunon/111317257677?ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT&_trksid=p2057872.m2749.l2649
    Dazu muss ich aber sagen, dass mein Coldend eine andere Kühlung bekommen hat, die deutlich effizienter ist und damit der oben genannte Lüfter auf jeden Fall ausreicht.
    Lüfter hört man jetzt kaum noch – nur eben, wenn der Lüfter des Netzteils angeht, aber den will ich original lassen.

    Großes Problem sind noch die Rahmenvibrationen.
    Die machen den Drucker jetzt, wo die Lüfter so leise sind, laut.
    Ich habe mir schon Vibrationsdämpfer gekauft.
    Diese für gerade man 4,80€ sind der mit Abstand beste Kurs:
    https://www.aliexpress.com/item/Nema17-mount-bracket-42-stepper-motor-steel-rubber-damper-shock-absorber-ring-pad-diy-cnc-part/32805608253.html?spm=a2g0s.13010208.99999999.262.VK8qcA
    Hier meine Lüftung:
    https://www.dropbox.com/s/ao5b85zop1erzfa/1.jpg?dl=0
    https://www.dropbox.com/s/6598s0itnad3lp1/2.jpg?dl=0
    https://www.dropbox.com/s/s0byuqqpc7vcgnd/4.jpg?dl=0

    Letzte Modifikation wäre dann der Umstieg auf bessere Schrittmotor-Treiber "alla TMC2100 aka SilentStepStick aka Trinamic" – wobei man das bei diesem SMelzi ähnlichem Board leider nicht narüsten kann, sondern der komplette board ersetzen müsste (bei anderen Ideen bitte gerne melden).

    Zum Druckbett:
    Das mit dem Holzleim ist kein geschmiere.
    Man nimmt einfach eine "GUTE LADUNG" Holzleim, drückt sie auf das (saubere) Druckbett und verteilt alles mit einem nassem Küchenschwamm (diese gelben Dinger mit einer kratzigen grauen Seite, die es für 35cent im 3er Pack bei Aldi gibt).
    Das macht man so, das überall eine gleichmäßige Schicht Leim-Wasser ist und heizt dann das Druckbett auf zum verdunsten.
    Das Ganze dauert keine 5min und kann dann auch zum Kaltdruck von PLA genommen werden.

    ABS geht aber darauf nicht.
    Generell ist ABS sehr kritisch bei dem Drucker.
    Ich hatte 3 Versuche:
    1. mit Holzleim -> warping
    2. mit Prittstift -> warping
    3. mit der "guten alten ABS-Aceton Mischung" auf dem Glas -kein warping.

    Dennoch ist das gefühlt deutlich kritischer als beim Ultimaker.

    Ich hab noch 4 Dinge die mich stören beim Druck:
    1. Die unterste Schicht wird immer so auf das Druckbett gepresst, dass die ersten Schichten abstehen (ein Würfel ist also überall gerade, aber zur Unterseite hin ist das Plastik schräg nach außen gequetscht.
    Wenn ich das nicht mache, ist die unterste Schicht nicht deckend (vielleicht ist die Ursache das gleiche Problem wie für den nächsten Punkt).

    2. Die oberste Schicht sieht nie ganz schön aus. Sie sind immer rau oder/und nicht deckend.

    3. Beim Drucken entsehen "Nähte" in Z-Richtung
    https://www.dropbox.com/s/oap330mg3rzw7nx/5.jpg?dl=0

    4. Die Unterseite ist trotz Support und "Dense Infill" nicht sehr gut
    https://www.dropbox.com/s/eem1l68uggvlv0o/6.jpg?dl=0

    Ich verwende beim Slicen Simplify3D.

    Überragend ist es, Holz-Filament zu drucken…
    normal:
    https://www.dropbox.com/s/axdku642feu3dp1/Screenshot_20170716-012317.png?dl=0

    bemalt:
    https://www.dropbox.com/s/vf1wgu26i5y730a/Screenshot_20170716-013259.png?dl=0

  • Profilbild von egal;)
    # 22.07.17 um 17:23

    egal;)

    Code invalid

  • Profilbild von Schwoob
    # 23.07.17 um 16:15

    Schwoob

    Der Code funktioniert nur für die teure Version. Habe meinen gestern bestellt. Auslieferung stand auf 14. August. Heute Versandbestätigung bekommen. Warum müssen die Chinazen immer so lügen? Werde mich nie daran gewöhnen…

  • Profilbild von Tom
    # 23.07.17 um 17:51

    Tom

    Hallo, mmhh ich habe für den Blauen (Creality 3D CR – 10 3D Printer  –  EU PLUG  BLUE) 333 EUR bezahlt.
    Gibt es da Unterschiede?
    Gruß Tom

  • Profilbild von Phil
    # 25.07.17 um 15:28

    Phil

    @Tom: ja, deiner ist blau 😀
    Ansonsten alles gleich 😉

  • Profilbild von Fabio
    # 26.07.17 um 02:05

    Fabio

    @ Schwoob:

    Ich habe meinen am 24.07 bestellt und habe bis Heute noch keine Versandbestätigung erhalten. Wird wohl bei mir aufs 14. August hinauslaufen.

    @ Tom:

    Hast du eine Versandbestätigung erhalten?

    • Profilbild von Tom
      # 26.07.17 um 12:52

      Tom

      @ nein, nichts. Mache mir keine Sorgen. Wird schon kommen. Auf jeden fall hat gestern PAYPAL abgebucht.

      • Profilbild von kristian
        # 26.07.17 um 14:15

        kristian CG-Team

        Ja, der wird defintiv kommen. Manchmal hinkt GearBest ein bisschen hinterher.

        LG

        • Profilbild von Tom
          # 26.07.17 um 17:03

          Tom

          Ich weiß, habe ja schon ein paar Sachen dort bestellt. Und solange man nichts zurückschicken muss, ist das klasse. Trotzdem versuchen sie einem zu helfen. Jedoch einen A6 zurückschicken ist viel zu teuer. Dann besser bei Ebay verkaufen und einen CR 10 neu bestellen.

  • Profilbild von Fabio
    # 26.07.17 um 20:55

    Fabio

    Ich mach mir da auch keine Gedanken ob es eventuell nicht komm. Es ist nur so, das wird mein erster 3D Drucker den ich dann selber besitzen werde und hab so richtig Bock damit los zu legen 🙂
    Bin schon fleißig am modellieren und würde die Sachen am liebsten schon jetzt drucken 😀
    Muss mich aber bestimmt wie alle anderen hier extrem lange in Geduld wiegen 🙂

  • Profilbild von Sascha
    # 26.07.17 um 22:49

    Sascha

    wo sind hier die Unterschiede ?

    http://www.gearbest.com/3d-printers-3d-printer-kits/pp_627176.html

    http://www.gearbest.com/3d-printers-3d-printer-kits/pp_441282.html

    und gibt es gerade nen code?
    ein preis um 330€ wäre echt klasse

  • Profilbild von Schwoob
    # 27.07.17 um 11:57

    Schwoob

    Der Status steht auf versendet und ich habe auch eine Versandbestätigung bekommen. Tracking kennt die Nummer aber nicht. Ich denke dass wenn ein Chinese die Absicht hat das Teil in den nächsten 14 Tagen loszuschicken, dann wird der Status in versendet geändert.

  • Profilbild von Schwoob
    # 27.07.17 um 11:58

    Schwoob

    Hab sogar schon eine Rechnung über 22 Euro bekommen?!

  • Profilbild von Tom
    # 28.07.17 um 00:22

    Tom

    Ohh, ja, so froh einen cr 10 zu haben
    https://www.youtube.com/watch?v=eg-pSIg_Px0
    Bin gespannt was ihr rausfindet.

  • Profilbild von egal;)
    # 01.08.17 um 00:00

    egal;)

    Laut einem anderen Forum…

    http://forums.reprap.org/read.php?245,780655,781026#msg-781026

    …gibt es mitlerweile 2 modelle, mit 2 Z-Motoren, Kabelmanagment überarbeitet und Filamentüberwachung. Könnt ihr das bestätigen? Ich konnte nichts dazu finden.

    • Profilbild von Gast
      # 01.08.17 um 09:46

      Anonymous

      @ egal
      Danke für den Hinweis, habe gleich nachgefragt.
      Werde berichten.
      Ferner haben sie wohl riesen Probleme mit den Bestellungen.
      Oder war der Preis zu niedrig und sie wollen das aussitzen?
      Gruß Tom

      • Profilbild von Tom
        # 04.08.17 um 08:00

        Tom

        Antwort GearBest:
        "We have consulted with our suppliers, there is only one version for the item.
        It is the same as the previous one.
        Thanks for your understanding."

        Sehr widersprüchlich. Aber im Moment gehe ich von einem Motor usw. aus.
        Sicher druckt der "Alte" klasse. Und bedeutet nicht mehr Motoren, mehr Fehlerquellen?
        Gruß Tom

  • Profilbild von Cr 10 Besitzer
    # 01.08.17 um 22:39

    Cr 10 Besitzer

    Weiß jemanden unter euch wieviel Watte das Ding braucht?

  • Profilbild von Hiob
    # 01.08.17 um 23:13

    Hiob

    @Cr 10 Besitzer: nur ein paar Bäuschchen, höchstens, wenn ich schätzen müsste. 🙂

  • Profilbild von Schwoob
    # 02.08.17 um 06:59

    Schwoob

    Meine Lieferung von gearbest.com hat immerhin schon eine tracking Nummer von Hermes. Erfahrungsgemäß dauert es dann noch etwa 14 Tage bis das Gerät ankommt.

  • Profilbild von K
    # 02.08.17 um 23:06

    K

    Gibt es eine neuen Gutschein? Der vorhandene scheint abgelaufen zu sein..

    • Profilbild von Tim
      # 03.08.17 um 10:01

      Tim CG-Team

      Hey "K"

      mit dem Gutschein NLWinston bekommst du den CR-10 gerade für 339.39€ bei GearBest

      • Profilbild von Richy
        # 05.08.17 um 10:31

        Richy

        Hi,
        gestern hatte ich ihn noch für 339,39€
        Wollte heute bestellen und erhalte nun mit NLWinston nur noch €352.28.
        Gibt es einen neuen?

  • Profilbild von mariobb
    # 03.08.17 um 10:45

    mariobb

    Was ist der Unterschied zu obigen Links einmal der gelbe & dann der blaue (außer das der blaue 50€ mehr kostet). Hat einer ne Prognose ob man noch warten soll, es wird von einem Upgrade-Modell mit 2 Z-Motoren gesprochen. Oder lieber jetzt kaufen weil der Preis in Kürze nach oben gehen wird.

    • Profilbild von kristian
      # 03.08.17 um 10:57

      kristian CG-Team

      Hallo mariobb,

      es gibt keinen Unterschied zwischen der blauen und gelben/orangen Version. Viele entfernen so oder so das Gummi ;-). Nimm auf jeden Fall die günstigere Variante. Es sei denn: Dir ist eine Farbe 5-20€ mehr wert ;-).

      @Upgrade-Modell: ich würde nicht drauf warten. Erstens weiß GearBest selbst nicht genau bescheid, zweites: der jetzige CR-10 druckt seeeehr gut.

      LG

  • Profilbild von K
    # 05.08.17 um 11:41

    K

    Hallo,
    irgendwie habe ich mit den Gutscheinen wohl kein Glück. Preis ist 352,28…
    Gibt es noch einen anderen GS?

  • Profilbild von M
    # 07.08.17 um 17:25

    M

    Mittlerweile wurde der "CR-10 mini" angekündigt. Kleiner, billiger, mehr Funktionen…
    Habt ihr schon ein Testgerät vorbestellt 😉

    • Profilbild von kristian
      # 08.08.17 um 18:05

      kristian CG-Team

      Hey M,

      den haben wir auf dem Radar – aber morgen erst einmal den Anet E10 zusammenbauen 😉

      LG

    • Profilbild von Richy
      # 09.08.17 um 17:55

      Richy

      @M: Mittlerweile wurde der "CR-10 mini" angekündigt. Kleiner, billiger, mehr Funktionen…
      Habt ihr schon ein Testgerät vorbestellt 😉

      Was heißt mehr Funktionen? 😉 Kaffee kochen? Hausaufgaben machen?

  • Profilbild von Ponti
    # 08.08.17 um 07:20

    Ponti

    Hallo,
    ich habe mal eine Frage. Aus welchen Aluprofil ist der CD-10 gebaut? Aus I-Typ Nut 5 oder B-Typ Nut 6?

  • Profilbild von Gast
    # 08.08.17 um 09:58

    Anonymous

    Hallo, CR 10 is on the road.

  • Profilbild von Gast
    # 10.08.17 um 11:59

    Anonymous

    Hi,
    gibts neue Gerüchte über 30*30*40 cm CR10 Drucker mit 2 Z Achsen ? Wie lange ist die Lieferzeit jetzt ?

  • Profilbild von philomatic
    # 12.08.17 um 12:30

    philomatic

    Hey,

    gibt es zurzeit einen Promo-Code? 🙂

    VG

  • Profilbild von Damagaaa
    # 12.08.17 um 15:45

    Damagaaa

    Hi mit den cod kostet er über 400 und ohne 347,80 mach ich was falsch

    • Profilbild von philomatic
      # 14.08.17 um 10:22

      philomatic

      Das ist ein Anzeigefehler, unter dem Eingabefeld erscheint ebenso:
      "The Code you entered has expired."

      Nach einen aktualisieren der Seite wird wieder der alte richtige Preis angezeigt.

      VG
      philomatic

  • Profilbild von Christian
    # 15.08.17 um 15:47

    Christian

    Inzwischen gibt es einen "Dual Z-Axis Upgrade Kit" für den Creality CR-10.
    Damit kann das fast einzige Manko des CR-10 per Upgrade beseitigt werden.

    Einen Test zum CR-10mini würde ich auch gerne sehen.

  • Profilbild von Dennis
    # 15.08.17 um 17:30

    Dennis

    Hat man die Chance auf einen neuen Gutschein Code eventuell der oben erwähnte ist leider nicht mehr gültig :/

    • Profilbild von kristian
      # 16.08.17 um 13:44

      kristian CG-Team

      Hey, danke für deinen Hinweis. 🙂 Die Verlinkung war falsch, nun geht es wieder.
      Der Gutscheincode "GBCR10J" ist noch gültig.

      Viel Spaß beim Drucken! 🙂

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.