Test

Creality CR-10 3D-Drucker für 282€ aus DE

Dieser China-Gadgets-Artikel ist schon über ein halbes Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. Hole dir unsere App für Android oder iOS, um kein Gadget mehr zu verpassen.

Der Creality CR-10 3D-Drucker hat eine riesige Community um sich geschart. Den 3D-Drucker bekommt ihr aktuell für 282,40€ bei TomTop aus dem Deutschland-Lager. Auch wenn der Drucker durchaus schon alt ist, ist er weiterhin beliebt.

Kristians aktueller Lieblingsdrucker ist der Nachfolger, der Creality CR-10 V2, den wir bereits getestet haben.

Ganz ehrlich – als ich den CR-10 3D-Drucker das erste Mal sah, dachte ich mir: „Yay … ein Tronxy X3 in groß ;-/“. Zwar ist die Druckfläche des CR-10 schon wirklich riesig, doch die Bauweise ist die gleiche. Aluminium-Profil, Bowden-Extruder und ein externes Netzteil. Klar, der Preis ist wirklich klasse, aber das Highlight bleibt aus. Warum mich der CR-10 3D-Drucker im Test dann doch wirklich überrascht hat, lest ihr hier.CR-10 3D-Drucker

CR-10 3D-Drucker: die Fakten

Modell:CR-10
Anschlüsse:USB 2.0 oder Druck von microSD
Geschwindigkeit:20 – 150mm/s
Druckfläche:max. 300 x 300 x 400 mm
Druckmaterial:PLA und ABS
Nozzle:0,4mm, d.h. 1,75mm Filament
Besonderheiten:fast fertig aufgebaut

Die Spezifikationen lassen den Einsteiger vielleicht mit einem Fragezeichen und den Fortgeschrittenen mit einem „Warum?!“ im Raum stehen. Die Eckdaten haben diverse 3D-Drucker aus China so oder so ähnlich auf dem Kasten. Das Einzige was sofort heraussticht, ist die große Druckfläche. Es gibt allerdings noch mehr Pluspunkte. Doch starten wir ganz von Anfang an.

Bestellliste: das solltet ihr gleich mitbestellen

Im Gegensatz zu anderen China 3D-Druckern, müsst ihr hier nicht so viel mitbestellen. Dennoch: ein paar Teile sind wichtig, andernfalls schaut ihr nach dem Aufbau in die Röhre.

  • Filament bei GearBest: die „Tinte“ deines 3D-Druckers. Es liegen zwar ~100m bei, die sind jedoch schnell weg. Du brauchst 1,75mm PLA Filament – die Farbe ist egal. Kleine (4 x 4 x 4cm) Objekte brauchen je nach Füllung etwa 10m, also pack dir ruhig insgesamt ~200m (15-25€) oder mehr in den Warenkorb.
  • Messschieber/Schieblehre: du wirst später merken: es geht um Milimeter – sogar Bruchteile von Milimetern. Leg dein Schullineal zur Seite und gönn dir das praktische Tool für ~5€.

Kreppband liegt bei und muss nicht dazu bestellt werden. Da der CR-10 auch eine Glasscheibe hat, ist selbst dies nicht unbedingt nötig – dazu später mehr.

Verpackung und Versand

Eins fällt sofort auf: das Paket ist größer als die Anet 3D-Drucker und auch größer als der Tronxy X3. Die Paketgröße hat natürlich einen Grund: der CR-10 (wird auch als Label ZJEGO CR-10 gelabelt) ist bereits zu zwei großen Teilen vormontiert! Der 3D-Drucker wird, wie die anderen auch, solide verpackt verschickt. Außen ein stabiler Karton, innen wird alles noch einmal durch ~1cm Schaumstoff geschützt. Damit die zwei großen Teile nicht durch den Karton rutschen und sich beschädigen, werden beide Teile gut gepolstert verpackt.

CR-10 Verpackung
Sicher verpackt: der CR-10 3D-Drucker
CR-10 Verpackung - zwei Schichten
CR-10 Verpackung – zwei Schichten

Dank GearBest Priorityversand war das Paket auch bereits nach 12 Tagen (inklusive Wochenende) hier. So weit, so gut.

CR-10 Aufbau: 30 Minuten!

Nach diversen „Aufbauorgien“ hatte ich mich innerlich schon auf das Schlimmste eingestellt. Falsch gedacht. Da der Creality CR-10 bereits zu zwei großen Teilen vormontiert geliefert wird, ist der Aufbau in 30 Minuten erledigt! Anfangs hatte ich dennoch meine Bedenken, weil die „Aufbauanleitung“ auf exakt einer Seite zu finden ist, da jedoch nur die Z-Achse auf den Unterbau und die Kabel angeschraubt werden müssen, reicht die Anleitung tatsächlich.

CR-10-Aufbauanleitung
Die „Aufbauanleitung“ – nur eine Seite

Die Schrauben bzw. Kabelstecker passen auch nur an der dafür vorgesehen Stelle, d.h. euch erwartet kein Rätselraten, wie z.B. beim Tronxy X3 Aufbau. Ein weiterer Vorteil zum Tronxy X3: die Z-Achse wird wesentlich stabiler, dank der zusätzlichen T-Halter, verschraubt.

T-Halter CR-10
Zusätzlicher T-Halter sorgt für zusätzliche Stabilität

Die Kabelenden für Stepper und Stopper sind auch mit kleinen Klebezettelchen (wie bei den Anets, aber nicht bei den Tronxys!) versehen und schon sieht das Kabelmanagement schön sauber aus und ist schnell erledigt.

CR-10 Netzteil
So geht Kabelmanagement: alle Kabel sind beschriftet und sauber einsteckbar

Gerade beim Tronxy X3 war das Verlegen der Kabel eine „frickelige“ Angelegenheit, weil alle Kabel irgendwie in das kleine Acrylgehäuse mussten. Beim Anet hat man das Problem umschifft, in dem es gar kein Gehäuse (beim A6 immerhin eine Abdeckung) gibt.

Kabelsalat X3
Einmal den Kabelsalat beim 3D-Drucker-Aufbau gehabt, so schätzt man den CR-10 gleich nochmal mehr 😉

Allerdings sollte man vor dem ersten Druck mit dem CR-10 zumindest ein prüfenden Blick an allen Seiten walten lassen. Bei mir war der Riemenspanner der Y-Achse nicht ganz gerade angeschraubt.

CR-10 Y-Riemenspanner
CR-10 Y-Riemenspanner: schief angeschraubt – jedoch in 30 Sekunden „repariert“

Erstes Zwischenfazit

Wow, das ging schnell. Kann ich mich ernsthaft nach 30 Minuten schon um den ersten Druck kümmern? Ja! Wenn ich mich an die 3-6 Stunden Aufbau bei den anderen günstigen 3D-Druckern aus China zurückerinnere … da ist man schon glücklich. Letztlich muss jeder potenzielle 3D-Drucker-Käufer eben auch abwägen, ob er den (Teil-)Aufbau mitbezahlen möchte. Der Nachteil: man versteht sicherlich nicht den Aufbau bzw. das Zusammenspiel der Komponenten so im Detail, wie bei einem selbstständigen Komplettaufbau.

Was beim CR-10 Aufbau auch sofort positiv auffällt: die Qualität! Während z.B. das Tronxy X3 Netzteil noch aus Acryl ist, besteht das CR-10 Netzteilgehäuse komplett aus Metall und hinterlässt auch direkt einen (subjektiven!) sicheren Eindruck.

CR-10 Netzteil
CR-10 Netzteil: Gehäuse komplett aus Metall

Durch die Aluminiumprofile ist der Rahmen schon mal wesentlich stabiler als die Anet-3D-Drucker (A8 und A6). Beim Creality CR-10 hat man sich sogar für jeweils zwei parallel verlaufene Profile entschieden. Bei der Bauhöhe sicherlich nützlich, wenn nicht sogar notwendig, aber im Zusammenspiel mit den o.g. T-Haltern, sitzt die Z-Achse nochmals stabiler als beim Tronxy X3, was wir auch später am Druckbild sehen werden.

Tronxy X3 Z-Achse
Als Vergleich: Tronxy X3 mit einfachem Aluprofil und schlechter gelöster Achsenverbindung

Auch die Achsenstopper sitzen bombenfest am Rahmen.

CR-10 Aluprofile
Zwei parallel verlaufene Aluprofile & T-Halter außen beim CR-10

Für das Kabelmanagement werden keine Kabelbinder, sondern Netz- und Schrumpfschläuche (für die Enden) verwendet. Noch ein Vorteil: es liegt eine Glasplatte (und die Klemmen) für Drucke mit einer glatten Unterseite dabei. Das spätere Leveln des Hotbeds ist über die Plastikmuttern (siehe unten links) etwas einfacher.

Glasbett CR-10
Glasbett mit Klemmen: beim CR-10 dabei

Nicht jeder mag Glas auf dem Hotbed, aber diejenigen, die es sowieso kaufen würden, sparen sich die extra Anschaffung. Auch fein: der Heizblock für die Nozzle ist bereits mit Thermofolie umwickelt. Dadurch wird die konstante Wunschtemperatur einfacher gehalten – ein beliebter „Hotfix“ der 3D-Drucker-Community.

Die orangen Streifen hingegen sind nur Deko und verdeckt die I-Nut der Profile. Diese lösen sich ggf. mit der Zeit und könnten entfernt oder angeklebt werden.

Der erste Druck: nach ~45 Minuten!

Wie immer haben wir euch hier die wichtigsten Dokumente auf der beigelegten microSD-Karte, nach einem Virencheck, hochgeladen:

Im Gegensatz zu dem Tronxy X3 vermisse ich beim CR-10 kein Aufbauvideo (weil es eben easy ist), im Gegenteil es sind über 200 Dateien (Anleitungen, Software und STL-Dateien) vorhanden.

microSD-Inhalt CR-10
222 Dateien: genug Anleitungen, Tweaks, Spezifikationen & Videos auf der beigelegten microSD

Das Leveln des Hotbeds (siehe Schritt 2) ist relativ schnell von Statten gegangen, allerdings habe ich ja auch schon diverse Erfahrungen mit anderen 3D-Druckern gemacht. Nehmt euch wirklich die Zeit: zwischen Nozzle und Hotbed darf nur Thermopapier (z.B. Quittungen) passen – nicht mehr und nicht weniger. Andernfalls haftet der Druck nicht, hebt sich ab oder ihr zerkratzt das Kreppband.

CR-10 leveln
Das „Leveln“ über die Schrauben (man sieht zudem den Schlitten des Hotbeds)

Euer Filament sollte beim ersten Layer (die erste Schicht) so wie auf dem folgenden Bild aufgetragen werden.

3D-Druck richtiger Abstand Hotbed

Also fix die microSD eingesteckt und den „cat.gcode“ (die einzige GCODE-Datei auf der Karte) zum Drucken ausgewählt.

CR-10 LCD
Wie auch der Anet A6 (und nicht der A8 oder X3), verwendet der CR-10 das große LCD12864 Display. Vorteil: es werden mehr nützliche Informationen angezeigt.
Bowden-Extruder CR-10
Der Bowden-Extruder ermöglich höhere Druckgeschwindigkeiten als ein Direct-Extruder
3D-Druck CR10
Der erste Druck (beigelegter GCODE der Katze (s.u.)) – ohne(!) Infill
CR-10 Druck
WOW! Der _erste_Druck: ein klasse Ergebnis
Rückseite CR-10
Die Haare & Schriftzeichen sind deutlich zu erkennen. Keine Fäden und nur leichtes Ghosting

Nach 2,5 Stunden war der Druck beendet und schon während des Druckes war ich extrem überrascht. Das Fell ist deutlich erkennbar, selbst das kleine chin. Schriftzeichen auf der Halskette ist erkennbar. Wichtiger Hinweis: Bei einigen CR-10 Chargen ist der GCODE der Katze beschädigt. Das Resultat: Der Kopf ist abgetrennt. Ist dies bei euch auch der Fall, liegt das Problem also nicht beim 3D-Drucker.

Bei den Anet-Druckern habe ich stundenlang konfigurieren müssen, um solche Ergebnisse zu erzielen. Natürlich kann man das Druckbild noch einmal über die Slicer-Konfiguration optimieren, akuten Bedarf gibt es jedoch nicht wirklich. Diese drei Facebook-Gruppen (englisch & chinesisch) sind ggf. einen Besuch wert:

Da das Board auch einen USB-Anschluss hat, kann man nat. auch einen Octoprint Webservice inkl. Telegram-Bot aufsetzen. Mehr dazu gibt es im Anet A8 Artikel. Nach gut 2 Kilogramm Filamentverbrauch und Monaten später, habe ich auch meine Langzeiterfahrungen in diesem 45 minütigen(!) CR-10 Video-Review hier für euch:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In dem Review gehe ich auch explizit auf allgemeine 3D-Druck Themen (Filamentwahl, Konfiguration, Erweiterungen) und den Vergleich zum beliebten Anet A8 ein.

Noch mehr Druckfläche? CR-10 Plus / S5

Creality hat inzwischen übrigens erkannt, dass die große Druckfläche bei uns Gadget-Liebhabern sehr gut ankommt und mit dem CR-10 Plus bzw. S5 nachgelegt. Dieser wird kaum beworben und taucht auch sehr selten in den üblichen China-Shops auf. So beantwortete GearBest unsere Frage lapidar mit: „Wir koennen das nicht verkaufen, tut mir Leid„. Wir vermuten, dass es an der Größe und/oder Gewicht liegt.

CR-10 Plus

Der Creality CR-10 Plus verfügt über eine Druckfläche von 50 x 50 x 50cm. Um einen stabilen Druck zu ermöglichen wird das Hotbed (welches natürlich größer ist und mehr Strom zum Erhitzen braucht) auf zwei Aluminiumprofilen geführt. Zudem wird wohl 2 x 1kg Filament beigelegt.

Aktuell führt Banggood den Creality CR-10 Customized für stolze ~900€. Da letztlich nur die Druckfläche größer ist und die sehr guten Druckeigenschaften maximal gehalten werden können, empfehlen wir nach die vor die normale Variante.

Fazit: Creality CR-10 3D-Drucker kaufen?

Anfangs noch skeptisch in den Test gestartet, konnte ich dem 3D-Drucker schon in den ersten Minuten recht viel abgewinnen. Hat man nicht viel Geld übrig aber Lust auf 4-6 Stunden Aufbau, würde ich nach wie vor den Anet A6 (~170€) empfehlen. Ist der Preis der ausschlaggebende Grund, ist der Anet A8, für noch einmal 20€ weniger, meine Empfehlung. Die Community ist groß und der Einstieg ist einfach bzw. macht Spaß. Das Erfolgserlebnis nach dem langen Aufbau ist einfach … klasse!

CG Labor
(Ein Teil) unseres 3D-Drucker „Testlabors“

Hat man die Zeit und Lust, benötigt die große Druckfläche nicht und will ein bisschen sparen, so ist unser Tronxy X3 Test ein Lesen wert. Der Bowden-Extruder ermöglicht einen schnelleren Druck, allerdings ist die Community nicht so groß. Hier ist man im Zweifel auf sich gestellt. Der Bowden-Extuder lässt sich auch natürlich bei den Anet Einsteigermodellen nachrüsten.

Der Creality CR-10 kostet mit ~365€ knapp das Doppelte. Das ist eine Menge Kohle. Dafür „erkauft“ man sich ersparte Aufbauzeit, eine große Druckfläche, einen sehr stabilen Rahmen (d.h. wenig Konfiguration) und schnelle Druckzeiten. Hat man schon eine größere Liste an (großen) Druckideen, ist der CR-10 definitiv eine Überlegung wert – ein klasse China-Gadget!

Ein größeres, pauschales Fazit kann ich an dieser Stelle nicht ziehen, falls ihr jedoch eine konkrete Frage habt, beantworte ich diese gerne in den Kommentaren und/oder erweitere den Artikel.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Kristian

Kristian

Ich bin 34 Jahre jung, aber gefühlt ziemlich oft noch wie ein großes Spielkind. So habe ich Ende 2009 (endlich) "CG" ins Leben gerufen. Besonders haben es mir z.Z. die 3D-Drucker angetan.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (481)

  • Profilbild von Dabrain
    # 14.09.17 um 08:43

    Dabrain

    @Andi: Mit was druckst du Pla oder Abs? Kannst du deine Einstellung Mal abgeben Pla/Abs? Danke

    • Profilbild von Andi
      # 24.09.17 um 10:20

      Andi

      @Dabrain: @Andi: Mit was druckst du Pla oder Abs? Kannst du deine Einstellung Mal abgeben Pla/Abs? Danke

      Hi, bei PLA kommt es wohl stark auf die Marke/Sorte an. Ich kann die PLAs von "Patona" empfehlen. Den/die ersten Layer mit 200-210°C auf ein 60°C Hotbed drucken, dann runter auf 190°C, um Stringing zu vermeiden (auf höheren Temperaturen ist es aber auch nicht gravierend. Falls es trotz niedriger Temperatur noch Fäden zieht, den Retract 1.2mm erhöhen oder Coasting aktivieren). Da ich viele Gewindestangen und Schrauben herstelle, drucke ich Außenwände immer sehr langsam (15mm/s). die Innenwände mit 30 mm/s.

      ABS benutze ich von REC, da habe ich die besten Parameterwerte aber noch nicht raus…

      Habe mittlerweile nochmal aufgerüstet und mir einen Serverschrank gekauft, in den ich den Drucker + WLAN-Kamera + LED-Beleuchtung einpflanzen werde. Damit sollte ich die Temperatur noch höher und konstant halt können als im Schaumstoff-Gehäuse. Zudem sieht es natürlich sehr cool aus 😀

      • Profilbild von Andi
        # 30.09.17 um 16:25

        Andi

        Wen's interessiert: So habe ich den Drucker eingeschalt, Schrank ist von innen mit Styropor isoliert. Der LED-Leuchtstreiben fehlt noch

        Kommentarbild von Andi
  • Profilbild von Andi
    # 13.09.17 um 19:08

    Andi

    Mal was Anderes: Ich bin total begeistert von dem mitgelieferten Kreppband. Ich habe jetzt verschiedene getestet und keines war annähernd so gut für die Haftung der Druckteile. Kann mir jemand eine gute Krepp-Marke empfehlen? Natürlich kenne ich das Blue Tape von 3M, sehe aber nicht ein so viel Geld auszugeben, wenn es anscheinend auch ein sehr gutes "einfaches" Kreppband gibt. War eben noch in einem großen Baumarkt und keines der Tapes dort hatte die dunkelgelbe Farbe oder die Rauheit bei gleichzeitiger Flachheit wie das Creality-Krepp. Tipps?

    Ansonsten kann ich nach einigen Stunden Drucken sagen, dass mit den gängigen Mods (Wire Management, Hotbed Isolierung, Glas- und Spulenhalter) und eben dem guten Tape nahezu alle Drucke gelingen. Falls nicht, liegt es an einer verschmutzten Düse und damit an mir. Kleiner Tipp noch: Die Styro-Polster das Transportkartons isolieren ganz hervorragend. Habe u.a. daraus ein Gehäuse um den Drucker gebaut, indem allein die Wärme des Hotbeds für ordentlich Wärme sorgt. Bei Bedarf halte ich von außen noch die Wärmelampe drauf.

    • Profilbild von kristian
      # 18.09.17 um 08:51

      kristian CG-Team

      Hey Andi,

      schau dir mal das Krepp von Tesa an – damit war ich auch sehr zufrieden. Wir hatten hier auch welches aus dem "1€-Laden" um die Ecke. Das war bis ~40°C auch super, allerdings hat es sich dann zu sehr verzogen.

      LG

  • Profilbild von Andi
    # 09.09.17 um 22:11

    Andi

    Möchte gerne auch meine Erfahrungen teilen:
    Drucker am 28.8. bestellt, schon 10 Tage später war er da! Inhalt vollständig und nix verbogen, allerdings war auch bei mir der vordere Riemenspanner schief montiert und hätte auf Dauer für einen höheren Verschleiß gesorgt. Ich rate aber jedem, unbedingt alle Schrauben zu kontrollieren bzw. nachzuziehen. Da war doch einiges nicht wirklich fest. Vor der eigentlichen Montage habe ich das Hotbed mit einer 3mm Korkplatte isoliert, einfach zurechtgeschnitten und mit Unterlegscheiben auf den Federn zum Leveln befestigt, zusätzlich mit Styropor unterfüttert. Damit an den Rändern keine Wärme abgeht, werde ich 51er Foldback-Klammern anstelle der mitgelieferten verwenden.
    Jetzt habe ich noch das Problem, dass die meisten mitgelieferten STLs (auch die Katze) nicht mit der aktuellen Cura-Generation 2.x kompatibel sind. Die gemoddete 15er Version von der SD-Karte wollte ich eigentlich benutzen, hoffentlich betrifft das Problem nur die mitgelieferten Files.

    • Profilbild von Andi
      # 09.09.17 um 22:13

      Andi

      @Andi:
      Die gemoddete 15er Version von der SD-Karte wollte ich eigentlich benutzen, hoffentlich betrifft das Problem nur die mitgelieferten Files.

      NICHT benutzen! 😉

      • Profilbild von kristian
        # 12.09.17 um 13:04

        kristian CG-Team

        Genau. Ich benutze noch 2.6.2 werde demnächst aber auch zu 2.7 übergehen. 1.5 ist halt noch Steinzeit. Die ganzen STLs findest du ja auf z.B. thingiverse.

        LG Kristian

  • Profilbild von rover
    # 08.09.17 um 16:36

    rover

    @Andrea: die Glas platte kannst durch Lots Spiegel Fliesen vom Ikea für paar Euro das4er Pack ersetzen.
    die sollen besser und ebener sein als die mitgelieferte Glas platte.
    meine fliegt auch raus und wird durch Ikea ersetzt.

    Karte fliegt wohl auch raus, weil ich ihn mit octoprint mit raspberry pi betreiben werde…

    • Profilbild von Andrea
      # 11.09.17 um 20:32

      Andrea

      @rover Danke, ich habe mir die von Ikea besorgt. Ich warte immer noch. Hast du auch einen Tipp für die Klemmen, mit denen ich sie befestigen kann?

      • Profilbild von Gast
        # 18.09.17 um 13:21

        Anonymous

        Standardklemmen, die beim Drucker dabei sind, passen.

        • Profilbild von Andrea
          # 18.09.17 um 22:03

          Andrea

          Bei meinem Drucker sind keinerlei Klemmen dabei. Mit dem support schreibe ich seit fast zwei Wochen. Der fehlende Z Endschalter wurde bisher immer noch nicht verschickt. Seit dem 5.09. steht der Drucker bei mir rum. Das ist schon ärgerlich.

  • Profilbild von Andrea
    # 08.09.17 um 11:26

    Andrea

    Erfahrungen mit dem cr10:
    Nachdem der Z Endschalter gefehlt hat, habe ich den Rest wieder weggepackt. Heute habe ich mir die Fotos vom Auspacken nochmal angeschaut (ich habe jeden Schritt fotografiert) und stelle fest, dass bei meinem Drucker auch die Glasplatte und die Klemmen dazu fehlen. Die restlichen Teile von der Teileliste sind – soweit ich sie erkennen konnte (die Bilder sind sehr klein) – dabei. Statt einer SD-Karte ist allerdings ein USB-Stick dabei. Gibt es verschiedene Ausgaben des Druckers?

    Kommentarbild von Andrea
  • Profilbild von Nicki
    # 08.09.17 um 11:10

    Nicki

    We appreciate your shopping! Your order has been submitted successfully, please remember your order number: xxx.
    The payment amount is: €320.00 EUR.

    juhuuuuuuuuuuuuuuu. ab heute abwarten

  • Profilbild von Fragender
    # 07.09.17 um 12:32

    Fragender

    wird es noch günstiger zu Weihnachten?

    • Profilbild von Simplicissimis
      # 07.09.17 um 13:02

      Simplicissimis

      Also das einzige Produkt auf dieser Welt, das zu Weihnachten billiger wird, sind Schokoosterhasen…

      • Profilbild von MannyRee
        # 14.09.17 um 12:00

        MannyRee

        wie du siehst, letzte Woche gekauft, diese Woche kostet 12€ weniger 🙂 Ich warte ab und werde berichten sobald der Drucker da ist!

      • Profilbild von kristian
        # 12.09.17 um 13:00

        kristian CG-Team

        Ziemlich auf den Punkt gebracht. Ich nehme zudem an: Der CR-10 wird das ein oder andere Geschenk. D.h. es wird vermutlich sogar teurer.

        LG

  • Profilbild von Nicki
  • Profilbild von Christian789
    # 05.09.17 um 10:22

    Christian789

    @Udo: Ich verwende schon seit Jahren 3DLAC. Einfach auf die Glasfläche sprühen …. perfekte Layer Haftung und absolut glatte Unterseite. Wichtig: Nach dem Druck die Glasfläche ganz abkülen lassen. Dann lässt sich das Objekt sehr einfach vom Glas entfernen.

    • Profilbild von Udo
      # 09.10.17 um 10:28

      Udo

      Hallo Christian789,danke für den Tipp.
      Hab ich mir bestellt und es funktioniert echt super.
      Hast Recht, wenn die Glasfläche kühl ist geht es ganz einfach ab , ansonsten klebt es sehr gut.
      Und man kann es öfter verwenden was dann auch nicht so teuer ist.
      Danke nochmal.

  • Profilbild von Andrea
    # 05.09.17 um 09:56

    Andrea

    Hallo Kristian,

    das hat sich für mich alles sehr vielversprechend angehört. Heute ist mein Drucker angekommen. Beim Auspacken habe ich dann erstmal festgestellt, dass ich statt eines "Z Limit"-Bauteils noch ein "T-fixed block"-Bauteil bekommen habe. Auf der Abbbildung kann ich nicht genau erkennen, was da am Z-Limit noch zusätzlich dran ist. Lässt sich mein Drucker auch so zusammen bauen?

    Kommentarbild von Andrea
    • Profilbild von K
      # 05.09.17 um 21:34

      K

      Nein ich denke nicht, da dir der Z Endschalter fehlt.
      Du wirst am Ende einen Stecker ueprig haben und ein Referenzieren nicht moeglich sein.

      • Profilbild von Hiob
        # 05.09.17 um 21:36

        Hiob

        Eventuell den Schalter gut festkleben und dann den Halter selbst konstruieren und drucken 🙂

        • Profilbild von Andrea
          # 06.09.17 um 11:05

          Andrea

          Danke euch. Dann warte ich halt wieder. Der Support schreibt das Nachliefern dauert wieder ca 7-15 Werktage. Schade. Auf den Drucker selber habe ich auch schon etwas mehr als 4 Wochen gewartet.

  • Profilbild von Gast
    # 04.09.17 um 11:09

    Anonymous

    Wie ist denn das generell? Wie stabil und brauchbar sind solche Drucke inzwischen?
    Kann man damit auch 'gebrauchsgüter' drucken? Kleine Ersatzteile, Füßchen etc.?

    Und wie einfach ist das entwerfen der Druckpläne? Bekommt man das ohne große CAD Kenntnisse hin?

    • Profilbild von Hiob
      # 04.09.17 um 11:15

      Hiob

      Wie möchtest Du denn Gebrauchsgüter und Ersatzteile ohne die entsprechenden größeren CAD-Kenntnisse erstellen?
      Informationen darüber, was mit Druckerzeugnissen angestellt werden kann und was besser nicht, gibt es überall im Netz. Das hier zu beantworten, würde zu weit gehen.
      Eine Goldene Regel ist: Wenn Du ein Projekt hast, das der 3D-Drucker lösen kann, dann brauchst Du mindestens die Aussicht auf weitere und am Besten wiederkehrende Projekte, damit sich eine größere Ausgabe lohnt. Alles andere – Auftragsdrucke – gibt es bei Shapeways.

      Wenn Du nicht weißt, ob 3D-Druck ein Hobby oder eine Ergänzung für Dein Hobby ist, lass es sein oder investiere 120-140 Euro für ein Einstiegs-Modell. Das wird genausogut zu gebrauchen sein für das erste Projekt – und Du hast nur einen halb so teuren Staubfänger, wenn Du nie wieder einen Druck damit machst…

      • Profilbild von kristian
        # 05.09.17 um 21:08

        kristian CG-Team

        Ansonsten: LEGO besteht aus ABS. Falls du mal als Kind auf LEGO-Steine draufgetreten bist – die sind schon ziemlich stabil. Wenn du dann noch die Teile mit 100% Infill druckst – das hält ordentlich was aus.

        Bin ansonsten bei Hiob: Man muss Spaß daran haben bzw. entwickeln und der Rest kommt dann von alleine.

        LG

      • Profilbild von Dennis
        # 04.09.17 um 13:25

        Dennis

        +1

  • Profilbild von Tristan
    # 02.09.17 um 22:12

    Tristan

    Kann man den CR-10 von 1,75mm auf 2,85mm Filament umstellen und wie?

    • Profilbild von Gast
      # 04.09.17 um 11:11

      Anonymous

      @Tristan: Kann man den CR-10 von 1,75mm auf 2,85mm Filament umstellen und wie?

      Hat das Vorteile?

      • Profilbild von Tristan
        # 04.09.17 um 18:41

        Tristan

        Ich habe noch eine Spule mit dieser Filamentdicke übrig und deshalb wollte ich wissen, ob ich das dann noch verwenden könnte mit einem CR-10.

        • Profilbild von Tristan
          # 05.09.17 um 23:28

          Tristan

          Danke für deine Antwort 😉

        • Profilbild von kristian
          # 05.09.17 um 21:03

          kristian CG-Team

          Naja du brauchst eine andere Nozzle und musst mit der Konfig rumprobieren. Ich würde an deiner Stelle einfach die 12-20€ für 1kg Filament mit 1,75mm Durchmesser investieren. Gerade für den Start kannst du dann auf die Community zurückgreifen. Mit 2,85mm bist du da def. in der Minderheit ;-). Dennoch: Machbar ists. natürlich – der Druck ist dann u.U. schneller, aber nicht so fein.

          LG

  • Profilbild von Nicki
    # 01.09.17 um 21:19

    Nicki

    Hallo Kristian,
    ich will den CR10 Drucker kaufen, habe allerdings keine Eile. Wann denkst du wird das Ding noch billiger? zurzeit leistet mein Anet A8 gute Arbeit. Grüße und weiter so!

  • Profilbild von Udo
    # 31.08.17 um 23:06

    Udo

    Hallo zusammen, habe das Anfänger Problem das sich beim CR-10 immer mal wieder das Filament von der Platte löst.
    Habe das original Krepp Band und auch anderes benutzt. da löst sich das Filament nach einiger Zeit.
    Auch direkt auf der Glasfläche zu drucken hält nicht.
    Habe auch einen Prittstift versucht …. ohne erfolg.
    Was funktioniert ist doppelseitiges Klebeband…
    Was sollte man da am besten verwenden… oder was mache ich falsch…

    Zweites Problem, welche Einstellungen muss man vornehmen damit die Fläche auf der Unterseite ganz glatt wird.
    Bei meinen drucken sieht man die Filament spuren auf der Unterseite und man muss diese dann Nachbereiten.
    Habe aber schon gesehen das die Unterseite auch super glatt sein könnte.

    Danke schon mal im voraus.
    Gruß Udo

    • Profilbild von kristian
      # 05.09.17 um 21:02

      kristian CG-Team

      Hi Udo,

      wenn du das Hotbed ordentlich levelst (Quittung passt nur knapp zwischen Nozzle und Hotbed – und zwar an allen vier Seiten + der Mitte) und die Hotbedtemp auf 50 Grad ist muss das mit dem Krepp wie Bombe halten. Wenn du das dann hinbekommen hast, kannst du es z.B. mit Glas und Prittstift (wie du sagst) versuchen.

      Für eine glatte Unterseite: Glas (und ordentlich leveln ;-)).

      LG Kristian

  • Profilbild von rover
    # 27.08.17 um 15:58

    rover

    @rover: und schon verschickt nach 2 Tagen, obwohl für 5. September angekündigt war. 🙂
    oder die haben nur eine tracking number geschickt und warten erst, bis sie die Ware im Lager haben bei backorder?

  • Profilbild von Bernd
    # 27.08.17 um 03:36

    Bernd

    Kann man bei PayPal Checkout bei Gearbest danach noch die Versandart also Priority line auswählen und was kostet der Versand nach Deutschland?

  • Profilbild von Hiob
    # 27.08.17 um 00:03

    Hiob

    50-70° ist Standard für pla Betttemp. 40 ist einfach etwas wenig. 200° für das Hotend ist OK.

    • Profilbild von Eberhard
      # 27.08.17 um 02:50

      Eberhard

      Gibt es einen aktuellen Code? Würde gerne auch einen Drucker kaufen.

  • Profilbild von Udo
    # 27.08.17 um 00:01

    Udo

    Kurze Frage, was muss ich machen wenn sich das PLA Filament während des Druckens wieder leicht vom Tisch löst.?
    Temp. der Düse = 200°C
    Temp. der Platte 40°C
    Die Platte ist mit dem mitgelieferten Kreppband beklebt.
    Muss ich die Temperaturen ändern?

    Gruß Udo

  • Profilbild von Udo
    # 26.08.17 um 23:52

    Udo

    Hallo nochmal, wollte nicht länger warten und habe die Gewindestange ausgebaut und dann das Kugellager unter leichtes Klopfen mit einem Hammer auf die Richtige Höhe gebracht.
    Der Drucker Läuft jetzt.
    Gruß Udo

  • Profilbild von Eberhard
    # 26.08.17 um 17:01

    Eberhard

    Code geht leider nicht, oder gibt es einen aktuellen Code?

  • Profilbild von Lucas
    # 26.08.17 um 16:35

    Lucas

    Der Code (VCR10) funktioniert nicht mehr bei Eingabe erhöht sich der Preis auf ca. 403€.

  • Profilbild von Udo
    # 26.08.17 um 00:14

    Udo

    Hallo, habe ein Problem beim Zusammenbau meines CR-10 den ich gerade erhalten habe.
    Die Gewindestange der Z-Achse schaut zu weit aus dem oberen Halter ( Kugellagerführung) heraus.
    Und dadurch fehlt unten das entsprechende Stück um es mit der Kupplung des Schrittmotors zu verbinden.
    Kann man das Kugellager lösen um es weiter Oben wieder zu montieren?
    Stelle ich mich zu blöd an, es schein auf jeden Fall nicht richtig zu sein.
    Hast Du eine Idee, ich habe eine Mail an den Support geschickt, nur jetzt ist Wochenende ….
    Wäre Toll eine Lösung zu bekommen.
    Würde gerne mehr Bilder dazu packen, aber das geht wohl nicht.

    Gruß Udo

    Kommentarbild von Udo
  • Profilbild von rover
    # 25.08.17 um 18:59

    rover

    ach was soll's… gekauft. 🙂

  • Profilbild von Christian
    # 16.08.17 um 19:10

    Christian

    @ Michael: Von dem Hermes Status "Die Sendung wurde Hermes angekündigt und wird vom Versender für den Versand vorbereitet." hat es bis zur Lieferung genau 14 Kalender-Tage gedauert. Erst zwei Tage vor der tatsächlichen Zustellung (nach 10 Kalender-Tagen) war der Status "Die Sendung ist im Hermes Logistikzentrum sortiert" inkl. Liefertermin Ankündigung geändert. Also … Geduld. Lieferung ohne Probleme und Zollfrei.

    Hat schon jemand das Dual Z-Axis Upgrade Kit bestellt? Gibt's leider nicht bei Gearbest.

  • Profilbild von Michael
    # 16.08.17 um 15:54

    Michael

    Hallo zusammen,

    wie lange hat bei euch der Versand gedauert? Wann habt ihr bestellt und wann ist die Lieferung eingetroffen?
    Vom Zeitlichen Verlauf her müsste es doch so ablaufen (in Klammer meine Daten):

    1. Bestellt und Bezahlt (28.7.)
    2. Versandbestätigung mit Trackingnummer, Status "Die Sendung wurde angekündigt" (7.8.)
    3. Paket ist bei Hermes eingegangen (bei mir noch nicht)
    4. wirklich geliefert

    Können bitte ein paar hier antworten die ihren Drucker in der letzten Zeit bekommen haben – ich halt so langsam das warten nicht mehr aus…

    • Profilbild von Michael
      # 23.08.17 um 12:34

      Michael

      Hallo zusammen,

      gestern ist der Drucker angekommen und druckt inzwischen schon recht gut. Falls jemand auch so ungeduldig ist wie ich hier der zeitliche Verlauf meiner Bestellung:

      1. Bestellt und Bezahlt (28.7.)
      2. Versandbestätigung mit Trackingnummer, Status „Die Sendung wurde angekündigt“ (7.8.)
      3. Die Sendung wurde im Hermes Logistikzentrum sortiert (20.8)
      4. Die Sendung ist im Hermes Verteilzentrum eingetroffen / befindet sich in der Zustellung / wurde zugestellt (22.8)

      Versanddauer war also bei mir 25 Tage wenn ich richtig gerechnet habe.

  • Profilbild von derDennis
    # 16.08.17 um 13:01

    derDennis

    Gibt es einen Unterschied bei den unterschiedlich Versionen?

    • Profilbild von kristian
      # 16.08.17 um 13:45

      kristian CG-Team

      Nein, es ist einfach nur das Gummi, welches zwischen den Profilen eingeklemmt wird. Reine Optiksache. Viele entfernen die Gummis auch direkt – egal welche Farbe sie haben.

      LG

  • Profilbild von Dennis
    # 16.08.17 um 12:59

    Dennis

    Der Blaue CR-10 ist bei Gearbest wieder verfügbar für 336 Euro 🙂

    http://www.gearbest.com/3d-printers-3d-printer-kits/pp_627176.html

  • Profilbild von Tom
    # 16.08.17 um 09:51

    Tom

    Hallo,
    mein Drucker ist gestern angekommen, leider sind alle Profile/Rahmen total verbogen.
    Hat jemand die gleiche Erfahrung gemacht? Evtl. auch mit anderen Druckern von Gearbest?
    Hat jemand ein Rat wie ich weiter vorgehen kann? Der Support von Gearbest war nicht sehr hilfreich bisher.

    Vielen Dank.

    Grüße
    Tom

    Kommentarbild von Tom
  • Profilbild von Dennis
    # 15.08.17 um 17:30

    Dennis

    Hat man die Chance auf einen neuen Gutschein Code eventuell der oben erwähnte ist leider nicht mehr gültig :/

    • Profilbild von kristian
      # 16.08.17 um 13:44

      kristian CG-Team

      Hey, danke für deinen Hinweis. 🙂 Die Verlinkung war falsch, nun geht es wieder.
      Der Gutscheincode "GBCR10J" ist noch gültig.

      Viel Spaß beim Drucken! 🙂

  • Profilbild von Christian
    # 15.08.17 um 15:47

    Christian

    Inzwischen gibt es einen "Dual Z-Axis Upgrade Kit" für den Creality CR-10.
    Damit kann das fast einzige Manko des CR-10 per Upgrade beseitigt werden.

    Einen Test zum CR-10mini würde ich auch gerne sehen.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.