Test

Ecovacs Deebot Ozmo 950: Top-Saugroboter für 309€ bei Cyberport

Dieser China-Gadgets-Artikel ist schon über ein halbes Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. Hier geht es zu den aktuellsten Angeboten. Hole dir unsere App für Android oder iOS, um kein Gadget mehr zu verpassen.

Ein paar Jahre hat der Deebot Ozmo 950 schon auf dem Buckel, aber dadurch gibt es ihn nun günstiger. Bei Cyberport bekommt ihr ihn aktuell für 309,00€ inklusive Versand.

Nachdem viele von der angekündigten Etagenspeicherung beim Roborock S6 etwas enttäuscht waren, zieht Ecovacs mit dem neuen Flaggschiffmodell vorne weg. Zudem soll er während des Wischens Teppiche erkennen können. Wir konnten den Deebot Ozmo 950 testen und berichten von unseren Erfahrungen. Spoiler: Eine Allzweckwaffe für den Haushalt.

Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter Design Verarbeitung

Ecovacs BotClean Henkel Reinigungsmittel Saugroboter Flasche
Reinigungsmittel mit Garantie und ohne Risiko: botClean von Ecovacs und Henkel.

Technische Daten: Vergleich zum Ozmo 930

Ecovacs Deebot Ozmo 950

Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter Produktbild

Ecovacs Deebot Ozmo 930

Ecovacs Deebot Ozmo 930 Saugroboter

Preis ohne Angebot (ca.)~450€~300€
Saugkraft1500 pa1200 pa
NavigationLaser-Raumvermessung mit Smart Navi 3.0 TechnologieLaser-Raumvermessung mit Smart Navi 3.0 Technologie
AppEcovacs Home (Android, iOS)Ecovacs (Android, iOS)
Lautstärke45-66 dB  (je nach Saugstufe)65 dB
Akku5200 mAh3200 mAh
Arbeitszeit200 Min.120 Min.
Ladezeit5 h4 h
Staubkammer0,4 l0,47 l
Wassertank0,2 l0,3 l
Hindernisüberwindungbis zu 2 cmbis zu 2 cm
Maße35,0 x 35,0 x 9,3 cm35,4 x 35,4 x 10,2 cm
Gewicht4,5 kg3,9 kg
CE-Kennzeichen/ Garantieja/ 2 Jahreja/ 2 Jahre
Features
  • Mapping mit Kartenspeicherung von zwei Etagen
  • selektive Raumeinteilung
  • No-Go-Zonen und Zoned Cleanup
  • App-Steuerung
  • Wischfunktion mit einstellbarer Wassermenge
  • Sprachsteuerung via Amazon Alexa und Google Home
  • Teppicherkennung (auch bei Wischfunktion)
  • Mapping
  • Raumeinteilung
  • No-Go-Zonen und Zoned Cleanup
  • App-Steuerung
  • Wischfunktion
  • Sprachsteuerung via Amazon Alexa und Google Home
  • Teppicherkennung

Neulich hat Ecovacs ein Firmware-Update herausgebracht, das folgende Funktionen und Verbesserungen mitbringt:

  • manuelle Raumeinteilung: Besitzer des O950 können jetzt manuell einzelne Bereiche zusammenfügen oder größere Bereiche in kleinere aufteilen.
  • Label-Funktion: Einzelne Bereiche können mit Icons versehen werden, sodass man diese unterscheiden kann (Wohnzimmer, Badezimmer etc.). Eigene Benennungen sind (noch) nicht möglich.
  • Reinigungspläne für jeden Bereich: Tag, Uhrzeit und Rhythmus können für jeden Bereich individuell erstellt und ein- und ausgeschaltet werden.
  • Virtuelle Wände mit Maßstab-Tool (in Metern): Nicht mehr nur als Box, jetzt ist es auch möglich, Linien einzuzeichnen auf der Karte. Durch den Maßstab lassen sich Grenzen noch genauer vorgeben.

Lieferumfang

Aus einer sicheren und aufgeräumten Verpackung (wie von Ecovacs gewohnt) kommt der Ozmo 950 als erstes zum Vorschein, darüber hinaus findet sich noch einiges im Paket:

  • Ladestation mit EU-Ladekabel
  • zwei zusätzliche Bürstenköpfe (zwei werden unten angebracht)
  • 0,2 l kleiner Wassertank mit Mikrofasertuch
  • 5 Reinigungstücher
  • zusätzlicher HEPA-Filter (einer bereits an Staubkammer)
  • Aufsatz zur Direktabsaugung (gut für die Reinigung von Teppichen)
  • kleines Reinigungswerkzeug
  • Bedienungsanleitung in jeder erdenklichen Sprache (auch Deutsch und Englisch)
    • Anleitung und FAQ auch in der App
  • kurzer Quick Start Guide
Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter Lieferumfang
Der Lieferumfang des Ozmo 950.

Ein üppiger Lieferumfang, alle Achtung. Es ist immer schön, ein paar Ersatzteile wie zusätzliche Bürstenköpfe und HEPA-Filter mit dabei zu haben. Was mir allerdings Kopfschmerzen bereitet, sind die 5 beiliegenden Reinigungstücher. Sollten sich diese nicht auswaschen lassen, sondern nur einmal pro Wischvorgang genutzt werden können, ist das alles andere als umweltschonend gedacht. Das kennen wir bereits vom Roborock S6, die Tücher hier sehen aber etwas waschmaschinenfester aus. We’ll see.

Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter Tücher mit Logo
Klar, schon cool mit dem Logo, aber umweltfreundlich?

Beim Auspacken wird schon deutlich: Der Wassertank ist zu dem des Ozmo 900 identisch. Darf man hier etwa auch auf eine derart gute Wischfunktion hoffen? Dazu später mehr. Nett ist jedenfalls der beigelegte Aufsatz, der dem 950 die Direktabsaugung (ohne Bürste davor) ermöglicht.

Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter Aufsatz
Auch die Direktansaugung hat ihre Vorteile, deswegen liegt sie bei.

Design und Verarbeitung

Erster Eindruck, wenn wir uns den Roboter nur optisch zu Gemüte führen: Richtig schickes Gerät! Äußerst hochwertiger Kunststoff, mattes Schwarz, nichts wirkt billig. Der Clou in Sachen Design ist aber der Bereich unter und um die Klappe auf der Oberseite herum. Hier fällt der erste Gedanke darauf, dass es sich bei dem verwendeten Material um Textilstoff handelt (was ein Oberkracher wäre), bei genauerem Betrachten merkt man aber, dass es ein leicht angerauter Kunststoff ist. Sieht aber richtig gut aus (und fühlt sich auch gut an). Jeder Redakteur im Büro wollte mal fühlen.

Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter Material Verarbeitung
Der Kunststoff ist sowas von cool.

Auf der Oberseite findet sich wieder der LDS (Laserdistanzsensor), den wir auch von den Xiaomi-Modellen kennen. Dadurch kommt der Roboter auf eine Höhe von 9,3 cm, ist damit aber noch niedriger als die meisten Modelle mit Laser-Turm. Allgemein wirkt der Roboter nicht so klobig wie vergleichbare Modelle. Vor dem Kauf sollte man dennoch nachmessen, ob der Roboter unter das Sofa oder die Kommode (überall, wo er eben saugen soll) passt. Ansonsten muss man diese eventuell erhöhen.

Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter LED-Elemente
Über den LDS auf der Oberseite vermisst der Roboter die Räumlichkeiten.

Die Verarbeitung ist wie erwartet top, es lassen sich keinerlei Verarbeitungsfehler feststellen. Wie wir es auch schon vom Ozmo 900 und Ozmo 930 kennen, befindet sich unter der Klappe auf der Oberseite eine Reset-Taste, der An-Aus-Schalter und die Staubkammer.

Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter Klappe Staubkammer
Der Roboter unter seiner Klappe.

Auch ein CE-Kennzeichen findet sich auf der Unterseite des Roboters, die dort ebenso auffindbare Hauptbürste lässt sich entnehmen und entsprechend simpel reinigen.

Optisch und in Sachen Verarbeitung aus meiner Sicht das bislang schönste Ecovacs-Modell. Was meint ihr zum Design?

Ladestation und Arbeitszeit

Grundvoraussetzung für Saugroboter oberhalb der 200€-Grenze? Die Ladestation zum Aufladen des Akkus innerhalb weniger Sekunden autonom wiederfinden. Kein Problem für den Ozmo 950, vorausgesetzt, er ist von dieser gestartet. Da er die Umgebung mit seinem Laserdistanzsensor nach der Station abscannen kann (und zudem immer weiß wo er sich befindet), ist ihm das ein Leichtes.

Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter an Ladestation
Nach einer Arbeitszeit von über 3 h (!) muss der Roboter für 5 h an die Ladestation.

Nach einer Arbeitszeit von satten 3 h muss der Roboter zurück an die Station. Durchschnittlich bringt ein guter Saugroboter 2 h Arbeitszeit mit – entsprechend sind 3 h eine ziemliche Ansage. Aber hey, wer damit wirbt, mehrere Etagen als Karten einspeichern zu können, der sollte wohl auch die Akkuleistung für mehrere Etagen mitbringen. 😉 Natürlich variiert die Arbeitszeit je nach „Schwierigkeitsgrad“ der Räumlichkeiten.

Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter Ladestation
Die typische Ecovacs-Ladestation.

Bei niedriger werdendem Akkustand kehrt der Roboter also „nach Hause zurück“, lädt den Akku wieder auf. Er stellt aber zudem fest, ob er mit der kompletten Reinigung aller Räume bereits fertig ist oder nicht. Ist er noch nicht fertig, setzt er die Reinigung nach dem Aufladen des Akkus automatisch fort. Das darf man ruhig wirklich smart nennen.

Ecovacs packt wieder die gleiche Ladestation wie beim Ozmo 900 mit ins Paket, entsprechend lässt sich das Ladekabel wieder auf der Rückseite aufrollen. So liegt es nicht im Weg und dient nicht als Stolperfalle (für den Roboter und den Menschen).

Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter Ladestation Kabel aufrollen
Och komm Tim, das Kabel kann man aber schöner aufrollen.

Arbeitsweise und Navigation des Ozmo 950

Mithilfe des Laserdistanzsensors scannt der O950 die Räumlichkeiten und bringt damit die aktuell präziseste Navigationsmethode mit. Eine Übersicht über die Navigationsmethoden findet ihr in unserem Ratgeber.

Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter Vergleich Roborock S6 360 S7
Kaum ein Topmodell kommt heute ohne Laser-Raumvermessung auf den Markt.

Ecovacs nennt das Software-Paket im Inneren des Roboters „Smart Navi 3.0 Technologie„, welche auch schon beim Ozmo 900 eingesetzt wurde. Diese Technologie ermöglicht das Scannen und Erstellen einer Karte der Räumlichkeiten (Mapping). Das Ergebnis wird live in der App dargestellt, wodurch man auch von unterwegs aus weiß, wo sich der Roboter gerade in den vier Wänden befindet (inkl. Fahrtweg).

Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter Hindernisse
Die Hinderniserkennung ist vorbildlich, wodurch der Roboter keine Gefahr für sensible Möbel darstellt.

Die Kollisionssensoren verhindern frontale Zusammenstöße und Abstürze von Höhen, wie etwa von Treppenstufen. Allgemein ist die Hinderniserkennung durch den Laserdistanzsensor vorbildlich, Möbel werden (wenn überhaupt) nur leicht angefahren. Bis auf wenige Zentimeter nähert er sich dem Hindernis, bremst ab und fährt dann bis auf wenige Millimeter an das zu reinigende Objekt heran. So laufen auch sensiblere Möbelstücke nicht Gefahr, umzufallen (bspw. Vasen).

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ecovacs arbeitet bereits an einer Technologie, mit der Roboter zukünftig Kabel und Socken erkennen können. Besonders Kabel sind kein Freund von Robotern, sie verheddern sich darin oder zerstören diese im schlimmsten Fall sogar. Vielleicht haben wir Glück und Ecovacs stellt die „KI AIVI“ auf der IFA (wir werden auch vor Ort sein) als neue Errungenschaft vor.

Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter Perspektive
Können Ecovacs-Roboter zukünftig auch Kabel erkennen und diesen ausweichen?

Hindernisüberwindung und Staubkammer

Auch an der Hindernisüberwindung hat Ecovacs noch etwas geschraubt, der Roboter überwindet dank verbesserter Antriebsmechanik Hindernisse bis zu 2 cm Höhe – vorausgesetzt, diese sind leicht abgerundet. Bei komplett geraden Hindernissen wie etwa Türschwellen ist bei 1,5 cm Schluss – da schaffen die Xiaomi- und Roborock-Modelle mehr (bis zu 2,5 cm).

Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter Reifen
Mit seinen Reifen überwindet der Ozmo 950 Hindernisse bis zu 2 cm.

Während der Reinigung dreht sich auf der Unterseite eine V-Förmige Hauptbürste. Weiter vorne sind zwei rotierende Bürstenköpfe platziert, die Staub und Dreck vor sich in Richtung Hauptbürste schieben. Unter der Hauptbürste befindet sich die Einzugshaube, sprich der Weg zur 0,4 l kleinen Staubkammer.

Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter Unterseite
Die Unterseite des O950.
Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter Vergleich Klappe Roborock S6
Die Staubkammer findet sich bei den meisten Modellen unter der Klappe auf der Oberseite.

Die Staubkammer findet man wie gewohnt unter der Klappe auf der Oberseite. Praktischerweise lässt diese sich kontaktfrei über dem Mülleimer entleeren, so haben Allergiker wie meine Wenigkeit keine Schwierigkeiten damit.

Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter Staubkammer
Die Staubkammer bietet mit einer potenziellen Füllmenge von 0,4 l genügend Platz für Staub und Dreck.

Darüber hinaus äußert sich der Saugroboter per Sprachmeldungen zu allem, was ihn gerade beschäftigt. Dies lässt sich in der App aber ausstellen. Zum Glück, denn die Voreinstellung der deutschen Stimme ist viel zu laut und penetrant (weil sehr aktiv).

Jetzt bei Amazon bestellen »

Die App „Ecovacs Home“: Steuerung und Funktionen

Die noch recht neue App von Ecovacs hört auf den Namen Ecovacs Home (Android, iOS). Der Roboter lässt sich auch ohne App nutzen, bietet dann allerdings deutlich weniger Funktionen – die man bei einem 600€-Modell nicht missen möchte. Über das Bedienelement auf der Oberseite könnte man ihn aber manuell starten und stoppen.

Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter Bedienelement
Auch über das Bedienelement vorne lässt sich der Roboter bedienen.

Nach dem Download der App muss wie üblich die (Wegwerf-)Mailadresse zur Registrierung angewandt werden.

Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter Home App
Nach der Registrierung in der App den O950 auswählen und dann WLAN-Passwort eingeben (nur 2,4 GHz).
Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter Home App WLAN-Verbindung
Darauf Roboter einschalten, RESET-Taste kurz drücken und das war es auch schon.

Wie von Ecovacs gewohnt, funktioniert die Einbindung ins WLAN unkompliziert und dauert weniger als eine Minute. Der Saugroboter wird in der App dann als „Online“ angezeigt. Darauf möchte die App, dass man sich „dem Roboter vorstellt“: Fortgesetzte Reinigung aktivieren und DND-Modus (Do Not Disturb) einstellen? Ratsam.

Fortgesetzte Reinigung, wenn der Akku nachlässt

Mit aktivierter fortgesetzter Reinigung erkennt der Roboter, ob die Reinigung der Räume vollständig ist oder nicht. Ist er mit Nachlassen der Akkuleistung noch nicht überall gewesen, fährt er zurück zur Ladestation, lädt den Akku auf und macht sich dann an die übrig gebliebene Arbeit. Ergo empfehlenswert und smart.

Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter Home App DND-Modus
Fortgesetzte Reinigung und DND-Modus sollte man einstellen vor der ersten Nutzung.

Mit dem Do-Not-Disturb-Modus legt man eine Zeitspanne am Tag fest (bspw. 22-7 Uhr), zu der der Roboter nicht via Sprachmeldungen kommuniziert und die leise Saugstufe verwendet. Dies setzt allerdings auch voraus, dass man den Roboter explizit innerhalb dieser Zeitspanne fahren lässt, etwa weil man die Arbeitszeiten bewusst so gelegt hat.

Auf der leisen Saugstufe liegt die Betriebslautstärke bei 45 dB, auf Standard bei 55, auf Maximal bei 60 und auf Maximal+ auf 67 dB. Das sind durchschnittliche Werte, die leise Saugstufe ist so leise, dass man denkt, der Roboter würde gar nicht arbeiten. Zum Vergleich: Wir Menschen unterhalten uns in einer durchschnittlichen Lautstärke von 60 dB.

Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter Home App Arbeitszeiten einplanen
Die Arbeitszeiten lassen sich mit wenig Mühe festlegen.

Mit der OTA-Technologie („Over-the-Air“) besitzt der DEEBOT ein simples Update-Verfahren. Firmware-Updates und somit neue Funktionen werden über WLAN auf den Roboter geladen. Dazu muss sich der O900 an der Ladestation befinden, damit die Akkuleistung während des Downloads nicht nachlässt.

Weitere Einstellungsmöglichkeiten

Die Vielfalt an wählbaren Einstellungen innerhalb der App ist sehr groß. Um euch einen Überblick zu geben, liste ich diese kurz mit Erklärung auf:

  • Saugkraft einstellen (Leise, Standard, Maximal, Maximal+)
    • Arbeitszeit und Lautstärke variieren entsprechend
  • Wasserdurchflussrate vorgeben (Niedrig, Mittel, Hoch, Sehr hoch)
    • wie viel Wasser soll von dem Wassertank auf dem Mikrofasertuch landen?
  • Sprache des Roboters wählen (Deutsch, Englisch, Französisch etc.)
  • Reinigungstuch-Erinnerung (wann wechseln?)
  • Auto-Saugkraft-Verstärkung (Teppicherkennung, erhöht Saugkraft auf Teppichen)
  • Reinigungsplan (Arbeitszeiten des Roboters festlegen)
  • Karte wiederherstellen (aktuelle Karte zurücksetzen)
  • Mehrgeschosskarte (wenn Karten von mehreren Etagen gespeichert werden sollen: Anschalten!)
  • Sprachmeldungen ein- und ausschalten (leider nicht Lautstärke einstellbar, sondern nur an oder aus)
Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter Home App Einstellungen
Massig Einstellungen für so einen kleinen Roboter.

Zudem lässt sich der Zustand der Verschleißteile (Zubehörnutzung) und das Reinigungsprotokoll (wann, wie lange und wie viel gearbeitet) nachvollziehen.

Was aber ist die spannendste weil neuste und innovativste Einstellung? Richtig, die Mehrgeschosskarte, wodurch sich die erstellten Karten mehrerer Etagen speichern lassen. So kann man den Roboter problemlos in größeren Häusern einsetzen. Bevor wir das aber können, müssen wir zunächst die Karten erstellen. Nächster Halt: Das Mapping.

Das Mapping: Kartendarstellung in der App

Wie bereits weiter oben erklärt, vermisst der Saugroboter die vier Wände durch seinen Laserdistanzsensor (LDS). Was er vor sich findet, stellt er als Karte in der App dar. Da er innerhalb von Sekunden weiß, wo er einen einzelnen Bereich in den Räumlichkeiten abstecken muss, fährt er zunächst die äußeren Wände (oder Hindernisse) ab und „füllt diese eingezeichneten Quadranten dann auf“, indem er sie in geraden Bahnen (Z-Shaped-Modus genannt) abfährt. Seht selbst:

Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter Home App Mapping
Erst den Raum an den äußeren Rändern abfahren, dann von Wand zu Wand in geraden Bahnen.

Die Vorgehensweise ist sehr effizient, da der Roboter so keinen Bereich der Räumlichkeiten auslässt. Es sei denn natürlich, im steht ein Hindernis im Weg, an dem er aufgrund seiner Maße nicht vorbeikommt (Wäscheständer sind kein Problem). Vor der ersten Reinigung empfiehlt es sich, kleinere Elemente wie Spielzeug, Socken und Kabel aus dem Weg zu räumen, da der Roboter diese (noch) nicht erkennt. Ecovacs arbeitet mit seiner KI AIVI Technologie aber daran.

Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter Home App Mapping Teppicherkennung
Links und mittig das Mapping, rechts: Der Ozmo 950 zeichnet sogar Teppiche in die Karte ein.

Was den Ozmo 950 von anderen Modellen in dieser Preisklasse abhebt: Er erkennt Teppiche (bei angeschalteter Teppicherkennung) absolut zuverlässig und zeichnet diese sogar auf der Karte ein (s. Screenshot hier drüber). Warum das vorteilhaft ist? So lässt sich dieser Bereich mit einer speziellen „Nicht-Wischen-Zone“ oder virtuellen Wand abgrenzen, sodass der Teppich beim Wischen nicht nass wird. Zudem erhöht der Saugroboter die Saugkraft, sobald er einen Teppich unter sich erkennt.

Ich hab mal versucht, das im Video darzustellen (Ton an, entschuldigt die Bildqualität):

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Durch die Live-Darstellung der Karte kann man auch von unterwegs (Büro, Uni etc.) nachvollziehen, wo sich der Roboter gerade befindet. Schaut man seinem Fahrtweg nicht von unterwegs aus in der App zu, verschickt der Roboter auch Push-Benachrichtigungen ans Smartphone (wenn man möchte).

Raumeinteilung, virtuelle Wände und Nicht-Wisch-Zonen

Vermutlich jeder hat im Zuhause seinen Bereich, in dem er den Roboter nicht arbeiten lassen möchte – und sei man nur nicht gewillt, Kabel oder Teppiche wegzuräumen. Dafür kann man (nachdem man den Roboter einmal alle Räume abfahren ließ) virtuelle Wände und Nicht-Wisch-Zonen auf der erstellten Karte einzeichnen. Virtuelle Wände (Screenshot unten rot) überfährt der Roboter nicht, Nicht-Wisch-Zonen ignoriert der Roboter mit angeschalteter Wischfunktion.

Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter Home App No-Go-Zonen
Links die automatisch erkannte Raumeinteilung, Mitte virtuelle Wände, rechts Nicht-Wisch-Zonen.

Dadurch kann man dem sowieso schon intelligent agierenden Roboter noch genauer vorgeben, wo er alles arbeiten soll und wo nicht. Beispiele bei mir zuhause, wo er nicht arbeiten soll: Die Kabelecke, wo unter anderem der Fernseher angeschlossen ist, Glasflaschen in der Küche, die auf dem Boden stehen. Logisch, sensible Ecken.

Wo er nicht wischen soll bei mir: Unter dem Schreibtisch und auf dem Teppich. Kurz mit Fingern Vierecke an die richtige Stelle ziehen, bestätigen, easy.

Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter Home App Mapping Raumeinteilung
Das sieht alles komplizierter aus als es ist.

Zudem lassen sich auch Go-To-Zonen einzeichnen, so kann man den Roboter gezielt einen bestimmten Bereich saugen oder wischen lassen. Beispielsweise wenn man das Müsli am Frühstückstisch verkippt hat. Faulheit obsiegt immer häufiger, wenn man einen Saugroboter besitzt. Glaubt mir. Allein schon, wie er hier den Teppich bearbeitet:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auch wenn das in der Saugroboter-Werbung viel zu oft schon gesagt wurde und abgedroschen klingt: Hat man einen derart guten Saugroboter wie den Ozmo 950 zuhause, hat man wirklich mehr Zeit für andere Dinge als Hausarbeit. Man muss sich (wenn keine Kabel oder Vasen im Weg sind) keinerlei Sorgen machen, den Roboter fahren zu lassen, während man unterwegs ist. Er macht schlicht seinen Job, ergo das, was man von ihm erwartet. Und das sogar auf mehreren Etagen. Dazu gleich mehr.

Selektive Raumeinteilung auch via Alexa ansteuerbar

Ecovacs ist in Sachen Firmware-Updates sehr spendabel unterwegs, zumindest was die Topmodelle angeht. So bekam der Ozmo 950 zunächst die selektive Raumeinteilung nachgeliefert, bei der sich die einzelnen Räume auch mittels Icons erkennbar machen lassen (bspw. Bett für Schlafzimmer, Badewanne für Badezimmer etc.). Zudem kann man sich die WLAN-Abdeckung in den eigenen vier Wänden anzeigen lassen. Sieht dann alles so aus:

Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter Karte
Selektive Raumeinteilung? Gefällt uns sehr!

Durch das Update kann man die Räumlichkeiten in bestimmter Reihenfolge abfahren lassen oder gezielt nur eine bestimmte Anzahl an Räumen saugen lassen. Ein weiteres Firmware-Update (Ende März 2020) lieferte Ecovacs dann still und heimlich nach, wodurch sich die Einzelraumreinigung auch per Amazon Alexa steuern lässt. Dies ist von Ecovacs-Seite nur mit den Modellen Ozmo 950 und dem fast baugleichen kleinen Bruder Ozmo 920 möglich.

 Alexa-Skill Ecovacs Deebot
Der Alexa-Skill heißt schlicht „Ecovacs Deebot“.

Mögliche Sprachbefehle in der Bereichsreinigung sind beispielsweise (beginnen alle mit „Alexa, sage DEEBOT, dass …

  • „er das Gästezimmer saugen soll.“
  • „er das Elternschlafzimmer wischen soll.“
  • „das Kinderzimmer auf ihn wartet.“
  • „die Kinder in der Küche ein kleines Schlamassel angerichtet haben.“

Damit ist Ecovacs der erste Hersteller nach iRobot, der diese spezifische Steuerung in (Stand April 2020) zwei Modellen implementiert hat. Eine Übersicht über die Sprachsteuerung bei allen etablierten Herstellern findet ihr in diesem Ratgeberartikel.

Kartenspeicherung von bis zu zwei Etagen

„Multi-Floor-Mopping“ nennt Ecovacs eine der beiden spannenden Neuerungen. Sprich, mehrere Etagen als Karten abspeichern und wieder aufrufen können. Ecovacs liefert die Anleitung dazu in der App:

  1. Ozmo 950 und Ladestation in anderes Stockwerk tragen.
  2. Reinigung von der Ladestation beginnen lassen.
  3. Eine neue Karte wird erstellt und abgespeichert.
Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter Home App Mehrgeschossreinigung
So funktioniert die Kartenspeicherung von bis zu zwei Etagen.

Zu einer anderen Etage muss man ihn natürlich immer noch per Muskelkraft (oder Lifta?) befördern. Das kann noch was dauern, bis Roboter Treppensteigen können. Zwei Schritte in der App müssen aber noch getätigt werden, damit die Etagenspeicherung funktioniert.

  • „Erweiterter Modus“ in den Einstellungen aktivieren.
  • „Mehrgeschossreinigung“ in den Einstellungen aktivieren.
  • Ortung am Smartphone anschalten.
Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter Home App Mehrgeschossreinigung aktivieren
Erst den erweiterten Modus, dann die Mehrgeschossreinigung aktivieren. Dann kann eine zweite Karte erstellt werden.

Nachdem man auf die erste Map dann die zweite folgen ließ, kann man auch die zweite Karte speichern. Ich habe die Funktionen in mehreren Gebäuden und Etagen ausprobiert – es funktioniert einwandfrei. Bis zu drei Karten lassen sich unter dem App-Menüpunkt „Kartenverwaltung“ dann einfach wieder abrufen. Sieht dann beispielsweise so aus:

Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter Home App Kartenspeicherung Etagen
Die Karten der Etagen einfach wieder abrufen.

So erreicht die systematische Reinigung von Raum zu Raum einen neuen Maßstab: Ecovacs gelingt es vor Roborock, Xiaomi oder ILIFE, die Kartenspeicherung von zwei Etagen fehlerfrei auf einem Gerät zu installieren. Wir hoffen, dass die anderen Hersteller bei ihren Topmodellen da nachbessern – etwa via Firmware-Update?

Jetzt bei Amazon bestellen »

Die Wischfunktion

„Während des Wischens weicht der DEEBOT Teppichen automatisch aus und wischt nur den Hartboden“. Diese Ansage liest man auf der Ecovacs-Seite. Und tatsächlich: Auch während der Nutzung der Wischfunktion landet kein Tropfen auf meinen Teppichen in mehreren Fahrten. Natürlich kann man hier zur Sicherheit auch noch zusätzlich „Nicht-Wisch-Zonen“ auf der erstellten Karte einzeichnen.

Zur Nutzung der Wischfunktion des Roboters muss man innerhalb der App nichts extra einstellen, einfach folgende Schritte vornehmen und der O950 erkennt von selbst, dass er wischen soll.

Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter Wassertank entnehmen
1. Wassertank von der Unterseite entnehmen und mit Wasser befüllen.
Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter Wassertank
2. Mikrofasertuch auf der Rückseite des Wassertanks anbringen (geht leicht).
Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter Wischfunktion Tank
3. Wassertank mit Mikrofasertuch auf der Rückseite des Roboters anbringen.
Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter Wischen
4. Roboter umdrehen. There you go.

Wassermenge einstellbar

Die Wassermenge, welche auf dem Mikrofasertuch landet, lässt sich in der App einstellen. Konnte man beim Ozmo 900 unter dem Menüpunkt „Wasserdurchflussrate“ noch zwischen niedrig, mittel und hoch wählen, findet sich hier jetzt die zusätzliche Option „sehr hoch„, allerdings auch der Hinweis, dass der Boden dann derart nass werden könnte, dass der Roboter mit seinen Reifen darauf ausrutschen könnte.

Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter Roborock S6 Bedienelemente
Ozmo 950 vs. Roborock S6: Topmodelle mit stabiler Wischfunktion.

Welche Wassermenge man einstellen sollte, ist sehr abhängig davon, welchen Boden man den Roboter wischen lassen möchte und bedarf ein paar Anläufen des Herumprobierens. Mal ist der 0,2 l kleine Wassertank zu schnell leer oder der Boden zu nass, dann ist es wieder zu wenig Wasser auf dem Boden. Hier findet man aber eine Lösung, mit der man einverstanden ist.

Das manuelle Wischen per Wischmopp ersetzt der Ozmo 950 nicht, ein- zweimal im Monat wird man dennoch wischen müssen. Für einen Saugroboter ist diese Wischfunktion zum aktuellen Zeitpunkt aber als „gut“ zu bezeichnen.

Fazit: Ecovacs DEEBOT Ozmo 950 kaufen?

In Sachen Technologie, Ausgereiftheit der Funktionen und Gesamtpaket muss man neidlos anerkennen: Da müssen die anderen Hersteller nachziehen, Ecovacs legt hier ein von vorne bis hinten durchdachtes Flaggschiffmodell hin. Einzig die Saugkraft könnte höher sein, die Reinigungsergebnisse können sich dennoch sehen lassen – sowohl auf Hartböden, als auch auf Teppich.

Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter

Etagenspeicherung, Alexa-Raumeinteilung und Teppicherkennung bei aktivierter Wischfunktion – das sind Top-Features, die den Ozmo 950 nicht nur zu einem Top-, sondern auch zu einem recht teuren Modell machen. Knapp 500€ sind ein Preis, bei man sich überlegen sollte, ob man diese Funktionsvielfalt wirklich benötigt. Wer nicht über mehrere Etagen verfügt, kann auch zu anderen Modellen greifen. Vielleicht möchte man nur saugen, aber nicht wischen lassen?

Ecovacs Deebot Ozmo 950 Saugroboter Vergleich Vorwerk Vr300
Direktvergleich mit dem Vorwerk VR300: Dieses Duell geht problemlos an Ecovacs.

Wer aber bereit ist, das Geld auszugeben, bekommt hier aber das aktuell vielfältigste Gesamtpaket, das man erwarten kann. Woher ich das weiß? Ich hatte vor kurzem den iRobot Roomba i7+ und den Vorwerk VR300 hier. Beide Modelle liegen oberhalb der 900€ – und sind weder so leistungsfähig, noch bringen sie derart viele Funktionen mit.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Fabian

Fabian

Besonders interessieren mich Kopfhörer, aber auch alles rund um Computer & Laptops kann mich begeistern.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (103)

  • Profilbild von Stefan
    # 27.10.21 um 04:47

    Stefan

    Habe den Ozmo 930 und 950 gehabt und ich muss sagen beide sind vom Ergebnis her schlechter als der Roborock 5.

    Dazu ist die Software sowas von schlecht, mehrmals wurde ohne Grund die Karte aus dem Speicher gelöscht
    Somit alle alle Einstellungen wieder für den A….

    Sorry aber dieses Testergebnisse und Aussage mit Topgerät kann ich nicht teilen.

    • Profilbild von Markus
      # 25.11.22 um 08:59

      Markus

      da gebe ich dir in allen Punkten recht. Hab den Osmo inzwischen seit zwei Jahren; Hardware Top, die Software ist ein Desaster. Ausserdem kennt Ecovacs offenbar keine Gebäude mit mehr als zwei Böden. Da bekommt man für viel weniger Geld was besseres! Ich kann das Gerät ebenfalls nicht empfehlen.

  • Profilbild von Gast
    # 16.09.21 um 10:50

    Anonymous

    Ich hatte meiner Mutter schon vor 2 Jahren einen Deebot 930 gekauft… kann teilweise wirklich sehr nerven, wenn die Mutter X mal ankommt, weil der Robo wieder mal nicht per App gestartet werden will, das WLAN verloren hat oder die Karte plötzlich weg ist… in letzter Zeit hat er aber seinen Dienst ohne große Zicken gemacht.
    Amazon hatte vor 1-2 Wochen die Warehouse Deals und da gab es den 950 in "Sehr gut" für 151€(!), also habe auch ich mal zugeschlagen. Funktioniert bisher sehr gut, Sprachsteuerung per Alexa ist aber recht eingeschränkt und man muss sich schon genau an den vorgegebenen Text halten. Für 151€ kann ich kein bisschen meckern, bei 300€+ für ein 2019 Modell würde ich aber wohl kritischer sein…

  • Profilbild von Dirk Deus
    # 25.03.21 um 14:08

    Dirk Deus

    Hi,

    der 930 hat auch schon die einstellbare Wassermenge per App und die gleiche Teppicherkennung – auch bei der Wischfunktion – wie der 950. Mit Wischtank/pad umfährt er den Teppich. Ohne Tank fährt er auf den Teppich, saug dann auch stärker.
    Wassermenge lässt sich in 4 Stufen einstellen per App.

    VG
    Dirk

  • Profilbild von Fischi
    # 08.02.21 um 11:34

    Fischi

    Für mich ist das kein wirkliches Schnäppchen mehr. Wir haben den 950er und sind nicht uneingeschränkt zufrieden damit. Man sollte sich tunlichst in Foren umschauen. Die Software des 950er wirkt leider mega unausgereift – die Foren sind voll davon – und den Hersteller kümmert das nicht. Karten gehen andauernd verloren, die Geräte fangen an krude und endlos lang Räume zu bearbeiten und gerade vorsichtig ist der 950er trotz vorhandener Karte nicht und knallt oft genug mit Wucht gegen Möbel die schon immer so standen, wie sie stehen. Mit dunklem Teppich hat das Teil mega Schwierigkeiten, weshalb selbst der hilflos erscheinende deutsche Service das Abkleben der Absturzsensoren empfiehlt. Warum man die Sensoren nicht einfach in der App abschalten kann, weiß auch niemand. Überhaupt die App und Firmware: Es gibt kaum Updates und wenn dann nur für Marginalien, aber an den grundsätzlichen Problemen arbeitet scheinbar niemand (mehr). Man "konzentriert" sich wohl lieber auf die Nachfolgemodelle, die aber ganz ähnliche Schwierigkeiten haben.

    • Profilbild von Tim
      # 09.02.21 um 14:45

      Tim CG-Team

      Hi Fischi, auch wenn ich das bei meinem 950er nicht nachvollziehen kann, ist das doch erschreckend zu hören. Ich werde Ecovacs da bei nächster Gelegenheit mal drauf ansprechen. Liebe Grüße Tim

  • Profilbild von Michel86
    # 04.01.21 um 09:27

    Michel86

    Bei mir sollte ein Saugroboter ca. 6cm hoch sein. Da er unter das Sofa passen sollte. Dann würde ich wieder einen kaufen

    • Profilbild von Tim
      # 11.01.21 um 15:01

      Tim CG-Team

      Hi Michel86, der Trend geht in die Richtung, so flach wird aber definitiv noch etwas dauern 😉

      • Profilbild von frosch86
        # 22.06.21 um 17:59

        frosch86

        das wäre super. Da sich wie bei jedem unter dem Sofa viel Staub sammelt

  • Profilbild von Torsten Dette
    # 26.11.20 um 15:28

    Torsten Dette

    Habe mir den 950 im Mai geholt. Meine anfängliche Begeisterung hat nachgelassen, nachdem der LDS sich zum zweiten Mail ohne erkennbare Einwirkung von Außen verklemmte und das Gerät eingeschickt werden musste

  • Profilbild von kimble
    # 11.11.20 um 07:23

    kimble

    Neuer Bestpreis: 373,79€ bei Saturn. Falls die Kommentare nerven einfach sagen pls

  • Profilbild von kimble
    # 29.10.20 um 21:33

    kimble

    Neuer bestpreis: 377,99 € bei eBay

  • Profilbild von booleeny
    # 25.10.20 um 19:38

    booleeny

    Hallo, habe den 950 seit 12 Monaten im Einsatz und bin mit der Saugleistung und Navigation sehr zufrieden. Zwei Etagen klappen problemlos. Allerdings ist nun schon zwei Mal der physische Taster oben auf dem Gerät verklemmt gewesen, sodass ich ihn einschicken musste. Bisschen ärgerlich ist auch dass er sich bei Möbelhöhen die sich knapp über Laserhöhe befinden fest fährt (Die Bereiche kann man natürlich dann als NoGo Area einzeichnen).
    Auch bei der App würde ich mich über ein Update freuen: Wenn die Bereiche einmal erkannt wurden, lassen sie sich nicht mehr horizontal teilen. Auch nicht erkannte Bereiche (Tür zu) aktualisieren sich nicht immer automatisch. Die sind dann beim nächsten mal totes Land. Und die große Übersichtskarte stimmt nicht immer mit der Karte im Bearbeitungsmodus überein. Und Wäschständerfüße mag er nicht.

  • Profilbild von Gerhard
    # 09.09.20 um 12:42

    Gerhard

    Kann man ihn komplett ausschalten, oder bleibt er immer online (bei längeren Abwesenheiten) ?

  • Profilbild von Muschglu
    # 29.05.20 um 15:19

    Muschglu

    Wie sieht es mit der sprachanwendung per Google aus? Kann man den Saugroboter auch per Google home in einen Raum schicken? Und der roborock S5 max kann das auf keinen Fall?

    • Profilbild von Tim
      # 02.06.20 um 08:41

      Tim CG-Team

      Hi Muschglu, genau, der S5 Max kann es (noch) nicht, der O950 schon.

  • Profilbild von ilu6ka
    # 27.05.20 um 22:27

    ilu6ka

    Hallo zusammen,

    vielen Dank für die ausführliche Beschreibung, sehr interessant.
    Habe aktuell noch den Irobot Roobma 980 würde aber gern das Gerät wechseln, wie sind die Ecovacs Deebot Ozmo 950 / 930 bzw. der Xiaomi Mi Robot 1S im Vergleich auf Saugleistung / Reinigungsqualität.
    Habe irgendwo gelesen, dass der Roomba deutlich mehr Dreck aus dem Teppich rausbekommt, könnt ihr das bestätigen?
    Vielen Dank im Voraus

    • Profilbild von Tim
      # 29.05.20 um 12:29

      Tim CG-Team

      Hi ilu6ka, kann ich nicht bestätigen, auch die Navigation und Software ist für diesen Preis beim Ozmo 950 deutlich besser. Der Umstieg lohnt sich definitiv. Liebe Grüße Tim

  • Profilbild von docroc
    # 24.05.20 um 16:17

    docroc

    Hallo Tim,

    mehrfach habe ich im Netz gelesen, dass der Ozmo 950 Karten für drei Etagen abspeichern kann. Das und das gute Testergebnis war für mich der Hauptgrund, mir den Ozmo 950 zuzulegen. Leider gelingt es mir nur, maximal zwei Karten abzuspeichern. Habe schon alles versucht und bin schier am verzweifeln. Vom Ecovacs Support gibt es keine Unterstützung! Hast Du einen Tipp was ich falsch mache? Wenn man sich die Rezensionen auf Amaz… durchliest, scheinen das Problem mehrere Nutzer zu haben. Vom Gerät an sich bin ich begeistert, die App allerdings finde ich ausbaufähig und die Alexa Anbindung einfach nur bescheiden. Wenn der Ozmo allerdings wirklich nur zwei Etagen kann, dann geht er zurück. Besten Dank im Voraus. LG

  • Profilbild von AlanShezar
    # 18.05.20 um 11:02

    AlanShezar

    420€ sind ein starker Preis dafür.
    Das Saugen einzelner Räume per Alexa-Anweisung klappt auch ganz gut.

  • Profilbild von Attila267
    # 18.05.20 um 10:26

    Attila267

    Verlässt Mal die Couch, dann spart ihr Euch die 600€, es gibt nämlich von namhaften Herstellern manuelle Geräte, die das gründlicher und schneller schaffen und vor allem mit dem richtigen Reinigungsmittel während des Einsatzes, auch klimaneutral arbeiten. Dafür sind auch Tests nicht erforderlich, da diese selbsterklärend funktionieren. 😂😂😂

  • Profilbild von Oleg Peter
    # 05.05.20 um 16:32

    Oleg Peter

    Hallo Tim,

    danke erstmal für den guten Testbericht.

    Ganz oben hast du ein Update geschrieben, dass der

    "Als zweiter Saugroboter überhaupt nach dem iRobot Roomba i7+ ist es dem Ozmo 950 nun möglich, per Alexa-Steuerung einzelne Räume anzusteuern. Wir haben den Artikel dahingehend ergänzt"

    Ich finde leider keinen Testbericht zum iRobot Roomba i7.

    Hast du dazu schon einen gemacht ?

    Gruß
    Oleg

    • Profilbild von Tim
      # 07.05.20 um 12:10

      Tim CG-Team

      Hi Oleg Peter, ich habe ihn getestet, aber keinen Testbericht zu ihm hier geschrieben, weil iRobot nunmal leider amerikanisch ist und nicht Chinesisch. Was möchtest du denn wissen? LG Tim

  • Profilbild von mia-
    # 14.04.20 um 15:01

    mia-

    Danke für die Infos Tim! Er ist übrigens gerade bei Media Markt für 399, mit gutscheinaktion noch mal 25 weniger. Allerdings soll er laut Kommentare ja auch schon bei 250 gelegen haben.

    • Profilbild von Tim
      # 15.04.20 um 09:05

      Tim CG-Team

      Hi mia, Aktion geht wohl leider nicht mehr, schade! Aber danke für den Hinweis 😉

      • Profilbild von mia-
        # 19.04.20 um 12:24

        mia-

        @Tim ja mist, die war asap wieder weg… ich hoffe aber mal weiter auf eine unter 300… gibt es sowas wie idealo auch für die Shops wie gearbest und co.?

        • Profilbild von Tim
          # 20.04.20 um 08:45

          Tim CG-Team

          Ja gibt es, heißt https://de.pandacheck.com/ 😉 Und unter 300€ habe ich ihn ehrlich gesagt noch nie gesehen, also wenn ich bedenke, dass der mal bei 500 lag, fänd ich auch 350€ völlig in Ordnung. Liebe Grüße Tim

        • Profilbild von mia-
          # 02.05.20 um 00:36

          mia-

          @Tim cool danke!

  • Profilbild von Mia
    # 13.04.20 um 00:09

    Mia

    Hallo zusammen, ich überlege noch zwischen Ozmo 950 und S5 Max, die Gegenüberstellung fände ich sehr spannend. Außerdem finde ich es schade, dass das Thema Datenschutz wenig besprochen wird. Da der Conga eher laut und nicht sehr gut scheint würde ich gern eins der beiden chinesischen Modelle kaufen. Aber ein Beitrag zu Datenschutz bei den unterschiedlichen chinesischen Firmen wäre mega spanned. Danke!

  • Profilbild von Jonas
    # 02.04.20 um 09:09

    Jonas

    Hallo, wie macht sich die geringere Saugleistung gegenüber dem S5 Max bemerkbar? ich tendiere zwischen dem S5 Max und Ozmo 950.

    • Profilbild von Tim
      # 14.04.20 um 10:42

      Tim CG-Team

      Hi Jonas, aus meiner Sicht kaum (nutze den Ozmo 950 täglich), auf dickflusigen Teppichen merkt man es dann aber schon ein wenig. Liebe Grüße Tim

  • Profilbild von Peter
    # 29.03.20 um 22:49

    Peter

    Das Gerät wird seit 4 Monaten wöchentlich 2x eingesetzt um die Wohnung zu Saugen und teilweise zu Wischen. Folgende Erkenntnisse: Die Aufgaben werden gewissenhaft und weitgehendst zufriedenstellend ausgeführt. Was gibt es zu verbessern:
    1. die gespeicherte Karte – wann wird die aktualisiert. Angeblich immemr wenn die Station angfahren wird. Stimmt nicht—eine Tür die einmal beim Saugeb geschlossen war, wird nun gespeichert als geschlossen. Die nächsten 5x Saugen mit dieser geöffneten Tür aktualisiert die Karte nicht. Was noch ärgerlich ist, wenn man einen zusätzlichen Bereich im Haus manuell mit "Knopfdrücken" saugen will, hat zur Folge das beim "manuellen in die Station abstellen", die Karte irgendwo um diesen Raum erweitert wird, was ich natürlich gar nicht will. Trotz gespeichertenr Karte, werden immer die Fahrwege neu erfasst und es sind jedesmal andere Bahnen. Hier wäre viel Zeitsparpotenzial wenn die "optimierten Bahnen" so zum Raum gespeichert würden. Im Übrigen das letzte Firmwareupdate hat zur Folge das das Gerät viel öfters vor und zurückdreht und somit verlängert sich die Arbeitszeit unnötig. Verbesserungen konnte ich keine feststellen.

  • Profilbild von Houzebomb
    # 02.03.20 um 11:24

    Houzebomb

    Bei uns bleibt das Microfaser Tuch am Teppich hängen und verliert den Wassertank und macht somit nicht weiter.
    Außerdem erkennt er nicht die Stockwerke, er will jedes Mal von neuen beginnen

    • Profilbild von Tim
      # 16.03.20 um 09:26

      Tim CG-Team

      Hi Houzebomb, Nicht-Wisch-Zonen am Teppich einrichten, dann ist das Problem gelöst. Hast du in den Einstellungen denn den erweiterten Modus angewählt, sodass Etagenspeicherung möglich ist? Liebe Grüße Tim

    • Profilbild von Eco
      # 15.03.20 um 17:47

      Eco

      @Houzebomb: Bei uns bleibt das Microfaser Tuch am Teppich hängen und verliert den Wassertank und macht somit nicht weiter.
      Außerdem erkennt er nicht die Stockwerke, er will jedes Mal von neuen beginnen

      Das ist wirklich außerordentlich günstig. Kannst du uns deine Quelle empfehlen bzw auf welchen Plattformen man nach solchen Angeboten Ausschau halten muss?

  • Profilbild von medicus93
    # 29.02.20 um 20:43

    medicus93

    Vor wenigen Tagen bestellt, leider kommt er mit meinen 2 cm Türschwellen in der Wohnung nicht zurecht und muss zurück. 🙁

  • Profilbild von 0x00
    # 28.02.20 um 12:00

    0x00

    @China-gadgets: Echt super Beschreibung, sehr ausführlich!

    Ich finde es sehr schade, dass der DEBOT keine API hat und man sich mit Community Versionen zufrieden geben muss. Habe ihn aber nun in iobroker voll eingebunden und kann ihn nun auch per Homekit steuern.

    Was noch stört: Es gibt nur den Alexa Kommando "Alexa, starte die Reinigung mit DEBOT" und er saugt alles.
    Nun versuche ich mal via iobroker auch Räume hinzuzufügen. und den Befehl zu vereinfachen.

    Sonst super sauger.

    • Profilbild von Tim
      # 28.02.20 um 13:51

      Tim CG-Team

      Hi 0x00, vielen Dank, ich arbeite auch gerade an einer smoothen Einbindung, werde den Artikel dahingehend auch nochmal updaten. Guter Hinweis! Liebe Grüße Tim

  • Profilbild von 🍆🍆🍆
    # 08.02.20 um 02:58

    🍆🍆🍆

    Auch zufällig Samstag Nacht beim feiern entdeckt, da ich alle paar Stunden mal auf Angebote checke. Hab ihn jetzt auch für 249 € hier stehen/fahren 👌

    • Profilbild von Eco
      # 15.03.20 um 17:37

      Eco

      Das ist wirklich außerordentlich günstig. Kannst du uns deine Quelle empfehlen bzw auf welchen Plattformen man nach solchen Angeboten Ausschau halten muss?

  • Profilbild von Paki84
    # 02.02.20 um 02:07

    Paki84

    Schon wieder durch oder ein Fehler vorher….

  • Profilbild von Ulli31
    # 22.01.20 um 22:39

    Ulli31

    0,4l Staubbehälter sind doch ein Witz. Mit einem etwas höheren Teppich (Berber 2x3m) und einer haarenden Katze habe ich beim 360 S5 öfters Stau im Ansaugkanal. An den Seiten ist im Staubbehälter dann noch Platz. Da ist noch viel Luft für Verbesserungen, z.b. für die Saugluftführung im Behälter..und auch für die Meldung: "Behälter" voll.

    • Profilbild von guneeb
      # 23.01.20 um 00:38

      guneeb

      @Ulli31 also bei uns reicht das völlig zu. Klar bei den ersten 3-4 Durchläufen ist der Staubbehälter immer rappelvoll. Aber danach pegelt sich das ein. Meiner geht 2x täglich auf Tour (130qm, davon 30 mit Teppich, 4 Personen + Katze). Einmal komplett und einmal nur Bereichsreinigung um das Katzenstreu aufzusammeln. Ich mache jetzt alle 2-3 Tage den Behälter leer.

      • Profilbild von Tim
        # 24.01.20 um 09:25

        Tim CG-Team

        Ja ist nicht riesig, das stimmt. Ansonsten mit einem Akkustaubsauger zur Ergänzung nachhelfen. Bei mir sind 0,4 l ausreichend, ist natürlich unterschiedlich von Haushalt zu Haushalt. Liebe Grüße Tim

  • Profilbild von Manuel
  • Profilbild von oezlem
    # 15.12.19 um 15:42

    oezlem

    Hallo Tim, kannst du erklären wie eine 3 Etagenreinigung funktioniert? ich habe 2 gespeicherte Karten und bei der Reinigung der 3. Etage wird eine gespeicherte verändert. Danke!

  • Profilbild von Johannes66
    # 11.12.19 um 22:00

    Johannes66

    Kann jemand etwas zu seinen Erfahrungen mit der etwas schwachen Saugkraft sagen und hat dieses Modell schon die KI?

  • Profilbild von Johannes66
    # 11.12.19 um 21:57

    Johannes66

    Hallo, weiß jemand wie es mit der Garantie aussieht, wenn man in Spanien bestellt?

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.