Narwal Robotics bringt weltweit ersten selbstreinigenden Saugroboter | Video

Mittlerweile konnten wir alle technische Daten in Erfahrung bringen und haben den Artikel entsprechend überarbeitet.

Ein wischender Saugroboter, der seine Mikrofasertücher selbstständig wieder säubert?! Klingt erstmal genial. Die Frage ist: Kann der Roboter auch in anderen Punkten mit den etablierten Topmodellen mithalten? Was bereits über den Narwal Saugroboter bekannt ist, lest ihr hier.

Youtube Video Preview

Technische Daten: Vergleich zum Xiaomi RoboRock S50

Mittlerweile konnten wir alle Informationen erlangen und haben die Tabelle vervollständigt. Der direkte Vergleich zum aktuell besten Saugroboter:

Narwal Xiaomi RoboRock Sweep One
Saugkraft 1800 pa 2000 pa
App iOS und Android bislang als chinesische APK Mi Home (Android, iOS)
Navigation Laser-Raumvermessung Laser-Raumvermessung
Lautstärke 45 dB (Wischfunktion), 68 dB (Saugvorgang) 65-67 dB
Ladezeit 2,5 h 5 h
Akku 5800 mAh 5200 mAh
Staubkammer/Wassertank 0,4 l 0,48 l/0,3 l
Arbeitszeit 3 h 2,5 h
Gewicht 3,62 kg 3,5 kg
Maße 34,5 x 31,4 x 10,6 cm (sehr hoch) 35,3 x 35,0 x 9,9 cm
Steigungen 15°, über 2 cm 20°, über 2 cm
CE-Kennzeichen voraussichtlich ja bei International Version je nach Shop
Features
  • App-Steuerung
  • Mapping mit Raumeinteilung und No-Go-Zonen
  • Wischfunktion
  • Teppicherkennung
  • selbstreinigende Wischmöppe
  • App-Steuerung
  • Mapping mit Raumeinteilung und No-Go-Zonen
  • Alexa-/ und Google Home Steuerung
  • Wischfunktion
  • Teppicherkennung

Neuer Xiaomi-Konkurrent?

Optisch hat sich Narwal Robotics sicherlich ein wenig bei der Konkurrenz abgeschaut: Die Ähnlichkeit zum Mi Robot ist nicht von der Hand zu weisen, die Form ist allerdings etwas anders. Mit dem Laserdistanz-Sensor (LDS) vermisst der Saugroboter die vier Wände und erstellt eine virtuelle Karte (Mapping), welche er in der App anzeigt. Auch die Raumeinteilung ist mit von der Partie, wodurch sich festlegen lässt, dass der Roboter nur in bestimmten Bereichen saugt oder Bereiche meidet. Auch wird die Karte aktualisiert, wenn der Roboter Veränderungen feststellt.

Schönes Detail: Auf dem LDS ist das Logo, der Narwal aufgedruckt.

Narwal Robotics Saugroboter App Mapping
Wie gut die App funktioniert, muss sich noch zeigen, die wichtigen Features sind aber alle da.

Mit den Maßen 34,5 x 31,4 x 10,6 cm ist der Roboter ziemlich hoch, entsprechend muss man hier bei den Möbeln nachmessen, ob er drunterpasst. Die fünf Meter Länge und eineinhalb Tonnen Gewicht eines ausgewachsenen Narwals bringt der Roboter aber nicht mit. 😉

Narwal Robotics Saugroboter Maße
Die Maße sind nicht für alle Möbelstücke optimal, wenn auch anders in der Werbung kommuniziert.

Anders als angekündigt bringt der Narwal Saugroboter zwar eine Betriebslautstärke von 45 dB auf das Schallpegelmessgerät, diese gilt aber nur bei Verwendung der Wischfunktion. Während des Saugvorgangs beträgt die Lautstärke 68 dB. Wenn man bedenkt, dass der durchschnittliche Saugroboter mit einer Lautstärke von über 65 dB arbeitet, ist das doch kein neuartiger Wert. Zum Vergleich: Wir Menschen unterhalten uns miteinander in einer Lautstärke von 60 dB.

Narwal Robotics Saugroboter Arbeitsweise
Bei einer Betriebslautstärke von nur 45 dB beim Wischen kann man nebenher dösen.

Narwale „saugen“ zur Nahrungsaufnahme ihre Fischbeute regelrecht auf, eventuell kommt der Name des Herstellers daher. Schließlich bringt ihr erstes Modell eine Saugkraft von 1800 pa mit, was der Saugkraft des Mi Robot oder 360 S6 entspricht. Ergo ein starker Wert. An den RoboRock S50 (2000 pa) kommt dieser Wert nicht ganz ran, groß ist der Unterschied aber nicht.

Narwal Robotics Saugroboter
Was die Waschstation fürs Auto, ist die Ladestation für den Narwal.

Vielleicht kommt der Name auch daher, dass der Wal mit seiner Lunge (da keine Kiemen) irgendwann immer mal wieder auftauchen muss, um mit seinem Blasloch Luft zu holen. Eventuell ist dieses „Luftholen“ die Reinigung an der Station. Warum allerdings ausgerechnet ein Narwal, dem Einhorn der Meere, ist nicht direkt nachvollziehbar.

Narwal Robotics Saugroboter Wischmöppe
Die Unterseite mit den beiden Wischmöppen.

Die Wischfunktion mit selbstständiger Reinigung

Der Narwal (soll das wirklich der Produktname sein?) erkennt durch seinen verbauten Algorithmus während der Ausführung der Wischfunktion, wann seine zwei auf der Unterseite angebrachten Wischmöppe soviel Dreck aufgenommen haben, dass diese gereinigt werden müssen. Tritt dies ein, macht er sich auf direktem Weg zurück zu seiner Ladestation, wo seine Mikrofasertücher durchgewaschen werden und geht danach wieder an die Arbeit. Am besten mal im Video selbst anschauen:

Wenn man jetzt den Miesepeter spielen möchte, kann man sagen, dass der Roboter sich an sich nicht selber reinigt, sondern von seiner Lade-/Waschstation gereinigt wird. Ein Auto ist ja auch nicht selbstreinigend, nur weil es in eine Waschanlage gefahren wird. Aber hey, mit irgendwas muss man ja werben. Die Station ist mit zwei 5 l großen Wassertanks ausgestattet, einen für schmutziges (brauner Tank), einen für frisches Wasser (blauer Tank). Natürlich muss man das frische Wasser hin und wieder selbst nachfüllen.

Narwal Robotics Saugroboter Station Tank
1. Wassertank mit frischem Wasser einsetzen.
Narwal Robotics Saugroboter Ladestation
2. Schmutzige Wischmöppe? Ab in die Station zur Reinigung.
Narwal Robotics Saugroboter Wischen
3. Wieder zurück an die Arbeit, weiter im Text!

Die Wischfunktion soll laut Hersteller das Wischen „deutlich mehr forcieren“ als bisherige Modelle. Was das genau heißt, ist fraglich, man darf eventuell auf eine starke Vibration hoffen, sodass der Druck auf den Boden gegeben ist.

Ausblick

Was vonseiten des Herstellers bislang veröffentlicht wurde, riecht stark nach echter Xiaomi-Konkurrenz. Dafür muss aber auch der Preis stimmen – und die Umsetzung der angekündigten Features. Leider sind ein paar Daten schwächer als erwartet – wenn man etwa an die Betriebslautstärke denkt.

In ein bis zwei Wochen soll der Narwal Saugroboter bei Kickstarter zum Crowdfunding eingestellt werden. Wie viel der Roboter kosten wird, hat der Hersteller laut eigenen Angaben noch nicht entschieden. Ich vermute leider, dass der Preis deutlich über Xiaomi-Niveau liegen wird.

Auch die genaue Namensgebung fehlt mir hier noch. Einfach nur „Narwal“ funktioniert ja nicht, so heißt das frische Unternehmen ja bereits. Oder doch? Kann ein Saugroboter bei den Google-Suchergebnissen höher eingestuft werden als ein gigantischer Einhorn-Wal? In meiner Filter Bubble vielleicht, allgemein aber eher eine schlechte Idee.

Wenn du über einen der Links auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich Dir überlassen. Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keiner Weise unser Testurteil?

Tim

Mich interessiert Technik, die uns die Arbeit im Haushalt abnimmt - ob beim Staubsaugen oder Fensterputzen. So konnte ich bereits über 50 Saugroboter testen, bei mir dreht aktuell (unter anderem) der 360 S6 seine Runden.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

37 Kommentare

  1. Profilbild von Dhztc

    Ist mal sehr interessant.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  2. Profilbild von A. E.

    Wird sicherlich sauteuer.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  3. Profilbild von gaston

    Auf den Preis bin ich auch gespannt. Mein spontaner Tip:€499

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  4. Profilbild von xilef

    Hm, mit 50% für Kickstarter Besteller könnte das Ding spannend sein

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  5. Profilbild von Gast

    Keine komplexen Tech Projekte mehr auf Kickstarter, das Risiko bis hin zum Totalverlust ist einfach zu hoch!

  6. Profilbild von egalSMILE

    Sauber so muss das sein. Wird gekauft.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  7. Profilbild von Hugo1

    wo saugt er den Dreck ein und wo sind die Seitenbürsten auf dem Foto von unten ?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  8. Profilbild von R4pt0r

    So wie ich das sehe, kann er nur entweder wischen ODER saugen, aber nicht beides gleichzeitig. Zumindest sieht man ihn auf dem Video und den Bildern ohne Bürsten (nur mit den Wischpads). Auch scheint er die Schmutzkammer nicht auszuleeren, zumindest scheint kein Platz für einen zweiten "“Staubsauger"“ in der Station neben den Wassertanks zu sein.

    Also ist der Reingewinn nur, daß ich statt täglich zu saugen jetzt täglich feucht wische, aber auch nur ohne zu saugen? Dann doch lieber den Roborock, da leere ich 2x die Woche den Behälter und Sonntags clippe ich den Wassertank zum Wischen mit drunter. Der saugt dann vorne weg und nimmt hinten die kleinen Reste mit.
    Kann mir nicht vorstellen, daß dieser wie ein Handmopp alle 2min zur Station fährt um sich zu reinigen und auszuwringen, ohne auf dem Weg Pfützen zu hinterlassen oder zu wenig Wasser dabei zu haben…

    • Profilbild von Tim

      Hi R4pt0r, gehe auch davon aus, dass jeweils nur eins von beidem möglich ist. Aber wir werden in ein paar Wochen mehr wissen wenn die Kickstarter-Kampagne startet. 🙂

      • Profilbild von R4pt0r

        Bin gespannt. Freue mich auf Euren Bericht!

        • Profilbild von Christian

          Wäre für mich aber vollkommen OK.

          Dann soll der halt 2x am Tag seinen Weg gehen.

          Erst mal saugen und dann im zweiten Druchgang wischen.

          Ob der jetzt 2x oder 4x die Woche bei mir fährt, solange ich nicht zuhause bin, ist mir das Wumpe.

  9. Profilbild von whiteman

    mein meater block trudelt jetzt nach 3 jahren tatsächlich ein.

    wünsche einen langen atem und starke nerven.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  10. Profilbild von Olaf

    Einen selbst-reinigenden bzw. selbst-leerenden Saugroboter gab es doch mal vor ein paar Jahren. Ich glaube, von Kärcher/Karcher o.ä.
    War sauteuer, ca. 900,-

    Konnte "“nur"“ saugen, nicht wischen, aber hey, nutzt wirklich jemand diese Verschmier-Funktion?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  11. Profilbild von qwopqwoo

    @Olaf: Nutze 3 Mal die Woche die Wischfunktion des Roborock, wasche aber alle 10m2 den Lappen aus. Funktioniert echt super. Wir sind aber ein Barfußhaushalt, mit Schuhen würds glaub ich nicht gehn.

    Würd nur einen bevorzugen, der auch die Ränder mitwischt und etwas mehr Druck ausübt.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  12. Profilbild von Profex

    Wird sofort gekauft.

  13. Profilbild von Ricardo

    Türschwellen Höhe mit 3cm wäre toll für Altbau Wohnungen

    • Profilbild von Tim

      Hi Ricardo, das wäre rekordverdächtig aber warum nicht 😉

    • Profilbild von R4pt0r

      @Ricardo:
      Ich hatte ein ähnliches Problem mit unterschiedlich hohen Fußböden. In der Laminatabteilung meines Baumarkts habe ich eine Art Schienen gefunden, um Höhenunterschiede auszugleichen. Die könnten evtl auch für Deine Zwecke funktionieren. Sind leicht gebogene Metall-Leisten, ca 5cm breit und 1m lang (zum Zuschneiden) die auf der Unterseite zwei Klebeleisten haben. In meinem Fall (1,5 cm Höhenunterschied) habe ich je eine der langen Seiten auf den hohen und niedrigen Boden geklebt, so bildet sich eine sehr schicke, leicht gebogene Rampe, die mein Roborock täglich mit Leichtigkeit nimmt.
      Wenn Du sie nicht auf die Türschwelle, sondern mittels eines Holzstücks auf einer Längsseite bündig und der anderen flach auf den Boden davor klebst, erhälst Du eine unauffällige und schicke kleine Rampe, die es einem Roboter möglich macht, hochzufahren. Meine "“Rampen"“ habe ich schon vor 5 Jahren gebaut und sie sehen aus und halten wie am ersten Tag.

  14. Profilbild von Roger

    Auf Facebook haben sie schon Bisschen was verraten. Er soll max 899 Dollar kosten.

    • Profilbild von Tim

      Hi Roger, dass er sicher nicht günstig wird, schätze ich auch. Aber erstmal den Ball flach halten, ich stehe mit Narwal Robotics in Kontakt und werde hier updaten sobald es was Neues gibt. Liebe Grüße Tim

  15. Profilbild von qwopqwoo

    @Roger: Und das wars dann… Das ist mir eindeutig zu teuer

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  16. Profilbild von Christian

    Also die Wisch Funktion ist schon ziemlich geil im Gegensatz zu dem, was es bis jetzt so gibt.

  17. Profilbild von Tester

    Für 100€ wäre es ne Überlegung Wert

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  18. Profilbild von egalSMILE

    Testet ihr auch nochmal Fenster Putz roboter?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von stressfish

      egalSMILE: Testet ihr auch nochmal Fenster Putz roboter?

      Jau, wenn es da auch etwas gäbe, so in Richtung wie den Xiaomi Rockrobo, von Preis und Leistung, da wäre ich auch sofort dabei.

      • Profilbild von Tim

        Hi egalSMILE, wenn es da etwas wirklich gutes oder ein spannendes Modell gäbe, würde ich das sofort tun. Bin auch ziemlich heiß drauf, aber die Modelle sind bislang eher so naja. Wenn ihr was findet, gerne her damit! Liebe Grüße Tim

  19. Profilbild von Frage?

    So eine Lösung gab es schon von Kärcher vor etlichen Jahren. Halt in dem typischen gelb.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Tim

      Hi Frage?, das musste ich bis jetzt häufiger lesen. Allerdings ist eine Absaugstation etwas anderes als ein Roboter, der selbstständig erkennt, wann er gereinigt werden muss und dies in der Station vollziehen kann. Ergo neu.

  20. Profilbild von Biggi0001

    Der Roborock reduziert übrigens im "“mopping mode"“ die Lautstärke auch auf etwa 45 DB, evtl sogar weniger. Die Saugkraft ist dann halt stark vermindert.

    Aber dieser hier scheint eine realistische Wischfunktion mitzubringen! Diese gegenläufigen runden Wischvorrichtungen kenne ich von einem meiner Fensterputzroboter, das zieht schon was weg! Bis 500$ geh‘ ich mit 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.