Test

Xiaomi 14 für 689,86€ (Bestpreis!) im Test: Diesem Smartphone fehlt nichts?!

Das starke Early-Bird-Angebot ist zwar leider vorbei, aber bei Amazon Spanien bekommt ihr das Xiaomi 14 in Grün aktuell für 689,86€ mit dem 200€ Gutschein CUPON200. Ihr könnt Amazon.es mit eurem deutschen Amazon Account nutzen, ihr müsst euch nur neu einloggen. Klickt euch so durch wie bei Amazon.de auch, dann sollte es klappen. Alternativ kann man sich die Seite im Browser übersetzen lassen. Das wäre es wert, schließlich handelt es sich dabei um den bisherigen Bestpreis für das Gerät!

  • Snapdragon 8 Gen 3
  • starke Leica Triple-Kamera
  • kompakter Formfaktor

Neue Leica-Kameras, der brandneue Qualcomm Snapdragon 8 Gen 3 Prozessor und ein komplett neues Betriebssystem mit Xiaomi HyperOS. Ende Februar 2024 wurde das Xiaomi 14 auch für Deutschland vorgestellt, auf die Pro-Version verzichtet man hierzulande allerdings. Ein Start einer neuen Ära für Xiaomi?

Technische Daten des Xiaomi 14

Xiaomi 14Xiaomi 14 Pro (nur China)
Display6,36 Zoll 1,5 K (2670 x 1200 Pixel) 120 Hz LTPO AMOLED-Display, 3000 nits6,73 Zoll 1,5 K (3200 x 1440 Pixel) 120 Hz LTPO AMOLED-Display, 3000 nits
ProzessorQualcomm Snapdragon 8 Gen 3Qualcomm Snapdragon 8 Gen 3
GrafikchipAdreno 750Adreno 750
RAM8/12/16 GB LLPDR5X (China)
12 GB LPDDR5X (Global)
12/16 GB LPDDR5
Interner Speicher256/512/1024 GB UFS 4.0 (China)
256/512 GB UFS 4.0 (Global)
256/512/1024 GB UFS 4.0
Kamera50 MP Leica Summilux, ƒ/1.6, OIS
50 MP 115° Ultraweitwinkel, ƒ/2.2
32 MP (50 MP Portrait) Telekamera,  ƒ/2.2
50 MP Leica Summilux, Blende zwischen f/1.42 und f/4.0, OIS
50 MP 115° Ultraweitwinkel, ƒ/2.2
32 MP (50 MP Portrait) Telekamera,  ƒ/2.2
Frontkamera32 MP, ƒ/2.0, 89,6° Aufnahmewinkelkeine Angabe
Akku4610 mAh mit 90W kabelgebunden / 50W kabellos4880 mAh mit 120W kabelgebunden / 50W kabellos
KonnektivitätWi-Fi 7, Bluetooth 5.4, USB Typ-C, GPS/GLONASS/BDS, Dual-SIM, eSIM, NFC, SA/NSA 5G

USB 3.2 Gen 1

WiFi 7, Bluetooth 5.4, USB Typ-C, GPS/GLONASS/BDS, Dual-SIM, eSIM, NFC, SA/NSA 5G

USB 3.2 Gen 2

FeaturesFingerabdrucksensor unter Display, Stereo-Speaker, IP68Fingerabdrucksensor unter Display, Stereo-Speaker, IP68
BetriebssystemXiaomi HyperOSXiaomi HyperOS
Maße / Gewicht152,8 x 71,5 x 8,2 mm ( x 8,28 mm Nano-Leder) / 192 g (188g Nano-Leder)161,4 x 75,3 x 8,49 mm / 223 g (Glas), 230 g (Titan)
Veröffentlichung26.10.2023 (China)
25.02.2024 (Global)
26.10.2023
Preis12/256 GB: 999€
12/512 GB: 1099€
In China für umgerechnet:

648€ (12/256GB)

713€ (16/512 GB)

777€ (16GB/1TB)

Titan-Version mit 16GB/1TB Speicher: 842€

Endlich ein Wiedererkennungswert

Das Xiaomi 14 gibt es in Europa in drei Farben. Zur Auswahl stehen Schwarz, Weiß und Grün. Nur in China veröffentlicht man darüber hinaus noch eine pinke Farbvariante. Unser Testgerät ist Jade Green und erfüllt die Erwartungen nicht. In natura ist die Farbe stark verblasst und das Glas anfällig für fettige Fingerabdrücke. Ein kräftigerer Farbton wäre wünschenswert, weswegen ich mich für die schwarze oder weiße Version entscheiden würde – aber das ist Geschmacksache.

Xiaomi 14 Smartphone Display

Das 14 & 14 Pro teilen sich das Design, denn endlich hat Xiaomi kapiert, dass ein Wiedererkennungswert wichtig ist. Nach Generationen mit immer wieder anderen Design orientiert man sich wieder am Vorgänger. Klare Kanten, eine leicht abgerundete Rückseite und ein verhältnismäßig kompaktes Design. Mit 193g es liegt gut in der Hand & fühlt sich hochwertig an. Dafür investiert Xiaomi aber auch etwas. Der Kamerasockel kommt im Hufnagelmuster wie man es von der Audemars Piquet „Royal Oka“ Luxus-Uhr kennt. Den Stil nennt man Clous de Paris!

Xiaomi 14 Kameramodul Hufnageldesign

Ein Clou ist dabei auch das verfeinerte Design auf der Vorderseite. Das 6,36″ Display wird von nur noch 1,71 mm dünnen Bildschirmrändern umrandet, die den kompakten Formfaktor bewahren. An der Größe hat sich im Vergleich zum Vorgänger nichts verändert, womit es noch eher zu den handlicheren Geräten zählt. Es ist näher an einem S24 oder iPhone 15 als einem OPPO Find X7 Ultra.

Xiaomi 14 Smartphone Bildschirmraender

Wie ist das Xiaomi 14 verarbeitet?

Die Verarbeitungsgüte war für Xiaomi jeher relevant und auch das Xiaomi 14 ist dabei keine Ausnahme. Der Aluminium-Rahmen hält die Front- und Rückseite aus Glas fest zusammen, wobei nur die Vorderseite aus Gorilla Glas Victus besteht. Nach dem Test des Samsung Galaxy S24 Ultra bin ich als Tester von den bis zu 75% geringen Reflexionen von Gorilla Glas Armor verwöhnt, aber auch die Victus-Reihe ist kratzfest. In der Preisklasse wäre Gorilla Glas Victus 2 aber auch möglich gewesen.

Xiaomi 14 Smartphone in Hand

Die Abmessungen betragen 152,8mm x 71,5mm x 8,2mm und das Gesamtgewicht liegt trotz hochwertiger Materialien unter 200g. Das Kameramodul ist beträchtlich angewachsen und steht im Profil aus der Rückseite heraus. Durch die Positionierung links wackelt das Gerät, wenn es flach auf dem Tisch liegt, da hilft auch das mitgelieferte graue Silikon-Case nicht. Das ist übrigens ein kleines Upgrade zum klassischen, transparenten Silikon-Case und schmiegt sich gut in die Hand. In China gibt es z.B. Schutzhüllen mit Lederbezug, welches in einem Diamant-Muster angeordnet ist oder aber Hüllen mit der Nano Skin 2 Technologie, was eine griffige Kunstledervariante ist.

Xiaomi 14 Smartphone Rueckseite

Seit dem Xiaomi 13 hat der Hersteller gelernt und stattet die Flagships, aber auch einige Mittelklasse-Geräte wie das Redmi Note 13 Pro+, mit einem IP68-Rating aus. Das heißt: Das Xiaomi 14 ist offiziell gegen Staub und Wasser geschützt. Gute Nachrichten, für alle die ihr Smartphone öfter in der Nähe von Wasser benutzen. Im Gegensatz zum iPhone 15 hält es aber nur einer Wassertiefe von 1,5 m bei 30 Minuten stand, während Apples Standard sogar für 6 m reicht.

Das Xiaomi 14 hat nicht mehr den hellsten Bildschirm

Beim Bildschirm setzt man dieses Mal auf ein TCL CSOT C8 AMOLED-Panel, welches kurzfristig einen Rekordwert von 3000 nits erreicht hat. OnePlus und OPPO haben mit einer maximalen Helligkeit von 4500 nits im OnePlus 12 oder Find X7 Pro Xiaomi übertrumpft. Trotzdem sind auch 3000 nits mehr als hell genug und übertrumpfen sogar die Werte des Xiaomi 13 Ultra aus der Vorgängergeneration.

Xiaomi 14 Smartphone Display 2

Dabei ist der Bildschirm 6,36″ groß und hat schmale Displayränder von 1,71 mm. Am Kinn sind diese aber mit 1,7 mm etwas größer. Im Gegensatz zum Vorgänger bietet man nun auch beim normalen 14er Modell LTPO mit 1-120 Hz, was wohl einer der größten Kritikpunkte am Xiaomi 13 war. Die LTPO Adaptive Sync Pro-Technik sorgt dafür, dass die Bildwiederholrate adaptiv so weit herunter geregelt werden kann. Gerade wenn der Bildschirm nicht in Benutzung ist, hat das einen stromsparenden Effekt. Hier zieht man nun auch mit dem Samsung Galaxy S24 gleich. Der Bildschirm ist dabei kontrastreich und weist keinen Color Shift aus spitzen Betrachtungswinken auf.

Xiaomi 14 Hyper OS Displayeinstellungen

Die Auflösung liegt bei 2670 x 1200 Pixel, was in einer überdurchschnittlichen Pixeldichte von 460 ppi resultiert. Man gibt außerdem an, dass das neue Display 12% weniger Strom verbraucht, als noch beim Xiaomi 13. MI.. ähm, HyperOS bietet die gewohnten Bildschirmeinstellungen des Herstellers, wie zum Beispiel ein Always-On Display, Sonnenlichtmodus, Lesemodus, Dunkelmodus und verschiedene Farbschemata.

Wie schnell ist das Xiaomi 14?

Wie bereits bei der Vorstellung des neuen Qualcomm Prozessor angekündigt, war das Xiaomi 14 das erste Smartphone mit dem Qualcomm Snapdragon 8 Gen 3 weltweit. Dieser bietet 32 % mehr CPU Leistung, 34 % mehr GPU Leistung und soll 34 % weniger Strom verbrauchen. Wie auch der Vorgänger wird der Prozessor im 4nm Verfahren bei TSMC gefertigt. Wie eigentlich jedes Jahr hat man hier die Kühlung erneut verbessert.

Snapdragon 8 Gen 3

Trotz Kühlung weist das Xiaomi 14 leichte Hitzeprobleme bei sehr starker Belastung auf. Das tritt allerdings nur bei anspruchsvollen Benchmarks und nicht im Alltag auf. Tatsächlich war die Leistung sowohl im Testzeitraum mit der China-Version als auch mit der Global Version frei von Rucklern oder Performancebeeinträchtigungen. In Kombination mit dem 120 Hz Display und den schnellen Animationsgeschwindigkeiten ergibt sich eine absolute Top-Performance. Genshin Impact läuft äußerst flüssig und hatte nur in wenigen Situationen minimale Framerateeinbrüche. Auch in anderen Situationen wie Fotoverarbeitung und dem Öffnen von Apps zeigt sich das Xiaomi 14 sehr reaktionsschnell.

Xiaomi 14 Gaming

In Deutschland stehen dabei zwei verschiedene Speichervarianten zur Verfügung. Dabei wird UFS 4.0 Speicher verbaut und LPDDR5X Arbeitsspeicher. Zur Auswahl stehen 12/256 GB oder 12/512 GB, in China gibt es noch 8/256 GB, 16/512 GB oder 16GB/1TB.

Benchmarks

Auch wenn es bei solchen Top-Smartphones schon fast langweilig ist, dürfen Benchmarks nicht fehlen. Die Benchmarks AnTuTu 3D und Geekbench 6 zeigen, dass das Xiaomi 14 auch auf dem Papier eine Top-Performance erreicht. Im AnTuTu Benchmark schlägt man sogar das Samsung Galaxy S24 Ultra und ist kurz vor der 2 Millionen-Marke, die nur von Gaming-Handys erreicht wurde.

Xiaomi 14 Benchmarks

So lang hält der Akku des Xiaomi 14

Für die Stromversorgung ist ein 4610 mAh großer Akku verantwortlich. Damit wächst dieser um 110 mAh im Vergleich zum Vorgänger, bei gleicher Gehäuse und Displaygröße. Zwar ist die Kapazität somit durchaus geringer als bei den meisten anderen Xiaomi-Smartphones, die eben auch alle größer sind, aber auch noch etwas größer als zum Beispiel im Samsung Galaxy S24.

Xiaomi 14 Akkulaufzeit Benchmark

Die daraus resultierende Laufzeit von über 14 Stunden im Benchmark ist deswegen umso beachtlicher. LTPO-Technologie und effizientem 4 nm Chip sei dank. Ich kam im Testzeitraum problemlos durch den Tag und habe mich schlussendlich zwischen 1,5 und 2 Tagen eingependelt, bevor das Xiaomi 14 wieder an die Steckdose muss. Das hängt natürlich von der individuellen Benutzung ab, wobei die Kamera aber auch Spiele Genshin Impact eben Stromfresser sind. Xiaomi bietet in den Akku-Einstellungen aber gute Überwachungsmöglichkeiten und verschiedene Batteriemodi.

Xiaomi 14 Laden

Der Akku ist nicht nur größer, auch die Ladeleistung steigt. Anstatt mit 67W wie bei den Vorgängern lädt das Xiaomi 14 nun mit 90W kabelgebunden und weiterhin mit 50W kabellos. Ein entsprechendes USB-A Ladegerät liegt mit im Lieferumfang und benötigt exakt 40 Minuten, um das Handy komplett zu laden. Kabellos fällt die Ladezeit etwas langsamer aus, hier dauert es knapp mehr als eine Stunde.

Xiaomi 14 kaufen »

Software: Xiaomi HyperOS der nächste Schritt

Xiaomi HyperOS Produktbild

Eine der größten Neuerungen ist das neue Xiaomi HyperOS. Dabei handelt es sich um Xiaomis neues Betriebssystem, welches all ihr Produkte und die ihrer Partner vereinen soll. Weiterhin ist Android aber ein Bestandteil dieses Betriebssystem. Ein Teil von HyperOS ist die HyperConnect Ebene, welche euer Tablet, Smartphone, Smart-Home Geräte und Co. verbindet. So kann man mit kompatiblen Geräten und Apps z.B. am Tablet weitermachen, wo man am Smartphone aufgehört hat.

Das ganze arbeitet über HyperMind auch smart zusammen, sodass z.B. euer Smartphone klingelt, ihr rangeht und euer Fernseher sich automatisch stummschaltet. Oder ihr kommt mit eurem Smartphone abends nach Hause und die Lichter gehen beim Betreten automatisch an. Hört sich sehr spannend an, auch wenn man hier natürlich komplett im Xiaomi Ökosystem leben muss. Man möchte aber offen bleiben und das Mijia Ökosystem und die HyperConnect Anbindung ist für Drittanbieter offen. Xiaomi hat hier ja auch eine lange Tradition an Zusammenarbeit mit anderen Anbietern wie z.B. Roborock. Gerade das Thema Interkonnektivität ist in China aber ein gutes Stück weiter und spielt so bei der Global Version des Xiaomi 14 noch keine übergeordnete Rolle.

HyperOS auf dem Xiaomi 14

MIUI war das erste Produkt des Herstellers, dem man nun gänzlich den Rücken kehrt. Von MIUI zu HyperOS, aber warum? Das lässt sich nur mutmaßen. Vielleicht ist es ein Imageproblem, aber vielleicht auch einfach Zeit für etwas neues. Der neue Ansatz ist zwar sinnvoll, aber noch ganz am Anfang. Das erklärt auch warum HyperOS noch stark nach MIU aussieht.

Xiaomi 14 HyperOS

Das „neue“ Betriebssystem arbeitet auf Basis von Android 14. Unser Testgerät vor Release hat noch einen Sicherheitspatch von Dezember und noch kein Update gehabt. Die sollen aber kommen, denn Xiaomi verspricht 4 Jahre System-Updates und 5 Jahre Sicherheitsupdates für die Xiaomi 14 Serie! Damit toppt man sein früheres Versprechen von drei Jahren, hat aber immer noch drei Jahre Nachholbedarf gegenüber Samsung und Google. Nichtsdestotrotz sind vier Jahre in unseren Augen „lang genug“ und dürften dem durchschnittlichen Nutzungszeitraum der meisten Nutzer entsprechen. Aber klar: mehr wäre besser.

Xiaomi 14 HyperOS Kontrollzentrum
Das neue Kontrollzentrum uns bekannt vor…

Wie auch schon MIUI erinnert HyperOS an iOS – und sogar noch etwas mehr als vorher. Beispielhaft dafür ist das Kontrollzentrum, welches auch ermöglicht die Lautstärke per Schieberegler zu ändern. Manche kennen das aber vielleicht bereits von MIUI 14. Ein kleines Highlight sind definitiv die neuen Sperrbildschirme, die wie bei iOS mit einer Portrait-Modus und Ebenen arbeiten. Es gibt viele verchiedene, moderne Designs, die individuell angepasst werden können. Im Gegensatz zum POCO X6 Pro baut Xiaomi hier aber noch die alten Widgets ein.

Xiaomi 14 HyperOS Sperrbildschirm

Die Frage bleibt noch offen, wie das ganze Thema HyperOS bei uns umgesetzt wird. In der Präsentation gab es den Hinweis, dass erste Versionen vom internationalen Betriebssystem auf Geräten im Jahr 2024 ihr Debüt feiern. Ob es sich da dann um das Xiaomi 14 in der europäischen Version handelt, oder vielleicht nur um eine Smartwatch, werden wir sehen.

Endlich ist auch das USB-Problem von Xiaomi gelöst

Kabellose Verbindungsmöglichkeiten hat Xiaomi schon immer ernst genommen und war im Xiaomi Mix 4 zum Beispiel einer der ersten, die UWB verbaut haben. Das gibt es bei dem Xiaomi 14 allerdings nicht, dafür aber NSA und SA 5G mit allen für Deutschland wichtigen Frequenzbändern. Auch LTE inklusive LTE Band 20 ist in der Global Version an Bord. Dafür könnt ihr den Dual-SIM Slot benutzen oder auf eine eSIM setzen. Dadurch ergibt sich aber kein Triple-SIM, der zweite physische SIM-Slot wird bei Nutzung der eSIM deaktiviert. Platz für eine microSD-Karte ist im Dual-SIM Schacht aber nicht, der Speicher kann nicht erweitert werden. Auch ein 3,5 mm Klinkenanschluss fehlt und der Infrarot-Blaster sitzt nun im Kameramodul auf der Rückseite.

Darüber hinaus ist das Top-Modell des Herstellers WiFi 7 fähig, ist mit Bluetooth 5.4 ausgestattet und unterstützt NFC zum kontaktlosen Bezahlen per Google Wallet. Dazu kommt Dual-GPS zur Positionsbestimmung. Der GPS Fix erfolgt in Gebäuden natürlich etwas langsamer, ist aber mit bis zu 5 m trotzdem relativ genau. Draußen erfolgt der Fix binnen 2 Sekunden bei einer Genauigkeit von 3 Metern.

Xiaomi 14 GPS Ortung drinnen draussen

Einen weiteren Kritikpunkt der Vorgänger räumt Xiaomi ebenfalls aus dem Weg. Endlich verbaut man einen USB-C 3.2 Gen 1 Port und zeigt, dass es Wunder tatsächlich immer wieder gibt. Nein, aber ernsthaft. Dass man erst im Xiaomi 13 Ultra auf diesen Standard gewechselt ist traurig genug, jetzt aber kann man das Xiaomi 14 zum Beispiel per USB-C mit einem externen Monitor verbinden. Gerade für Präsentationen oder das Zeigen von Urlaubsfotos kann das echt mal praktisch sein.

Leica-Zusammenarbeit: Xiaomi 14 jetzt mit Summilux-Objektiv

Ein Pfeiler von Xiaomis Smartphonestrategie ist die Zusammenarbeit mit Leica. Daher werden hier natürlich auch wieder Leica-Objektive verbaut, besonders hebt man hier ein neues Summilux-Objektiv hervor. Bei Leica gehören Summilux-Objektiv zu den besonders lichtstarken Objektiven und umfassen Objektive mit einer Blende zwischen ƒ/1.4 bis ƒ/1.7. Die beiden Leica Bildstile Vibrant und Authentic gibt es hier ebenfalls wieder. Dabei ist Vibrant etwas farbenfroher, während Authentic realistischer und authentischer sein soll.

Xiaomi 14 Smartphone Kamera

Ebenfalls wechselt man hier zum Light Hunter 900 Sensor von Omnivision anstatt wie vorher auf Sony zu setzen. Der Schritt war kontrovers, Xiaomis Strategie scheint aber zu beinhalten immer mehr chinesische Hersteller zu benutzen. Allerdings bietet er auch ein höheren Dynamikumfang mit 13,5 EV (Exposure Value = Belichtungswert) als z.B. der 1″ Sony-Sensor aus dem Xiaomi 13 Pro. Er hat eine Blende von f/1.6, ein 23 mm Brennweitenäquivalent und ist optisch bildstabilisiert.

Das Triple-Kamera-Setup umfasst darüber hinaus noch eine Ultraweitwinkelkamera mit 50 MP Auflösung. Das Objektiv bietet eine Blende von f/2.2 und einen 115° Aufnahmewinkel bei einem 14mm Brennweitenäquivalent. Das heimliche Highlight ist dabei die 75 mm Leica Floating Teleobjektivkamera mit 32 MP (50MP im Portrait-Modus). Mit einer f/2.0 Blende ist sie ebenfalls relativ lichtstark. Auch diese hat eine optische Bildstabilisierung und kann wie im Xiaomi 13 Pro auch als Makrokamera genutzt werden. Die Naheinstellgrenze beträgt dabei 10 cm.

Xiaomi 14 Kamera Brennweiten
Die optische Brennweitenabdeckung des Xiaomi 14.

KI spielt auch bei der Kamera eine Rolle. Hier soll man Bilder mit künstlicher Intelligenz erweitern können oder per Analyse der eigenen Galerie Fotos mit dem eigenen Gesicht erstellen lassen, welche eigentlich nicht existieren. Beim Pro-Modell hat man auch die Bildretusche, wo man ganze Personen entfernen kann, gezeigt. Das erinnert an den Magic Eraser vom Pixel, ist in der Bildbearbeitung aber schon länger gängig.

So gut ist die Hauptkamera des Xiaomi 14

Ich bin ich sehr zufrieden mit den Fotos der Hauptkamera des Xiaomi 14. Man kann nicht bestreiten, dass seit der Leica Zusammenarbeit ein eigener Look entstanden ist, für den die Leica Kameras eben mitunter berühmt sind. Ich habe hauptsächlich im Leica Authentic-Modus geschossen. Je nach Situation gefällt mir das sehr gut, gerade Streetfotografie-Fotos wie am Bahnhof gefallen mir einfach. Bei Fotos von Personen und künstlicher Belichtung finde ich die Hauttöne manchmal leicht daneben, trotzdem ist das aber besser als beim Vorgänger. Apple ist hier mit einem etwas flacheren Farbrofil z.B. etwas vorsichtiger. Bei natürlicher Belichtung sehen die Fotos aber klasse aus.

Xiaomi 14 Hauptkamera Testfoto Xiaomi 14 Hauptkamera Testofoto Farben

Den Switch von Sony auf Omnivision bereut man hier nicht, denn selbst mit 4-in-1 Pixel Binning und somit effektiv 12,5 MP Auflösung bekommt man sehr scharfe Fotos. Der Dynamikumfang ist auf dem Papier Größer, allerdings konnte ich das in der Praxis nicht wirklich merken. Trotz ProFocus hab ich manchmal manuell nachfokussieren müssen, weil die Ergebnisse dann oft schärfer waren. Die Augenerkennung funktioniert dabei zuverlässig. 

Xiaomi 14 Hauptkamera Testfoto vs iPhone 15 Pro Max Xiaomi 14 Hauptkamera Testfoto Bildstile

Die Performance lässt bei schwächeren Lichtbedingungen logischerweise nach. Auch wenn das Objektiv hier lichtstärker ist als beim Vorgänger, hatte ich keinen Wow-Effekt bei low-light-Fotos. Die Darstellung ist gut und wirkt natürlich, trotzdem bekommt man definitiv deutlich mehr Bildrauschen und muss stiller halten, da die Verschlusszeit spürbar länger ist. Sich bewegende Objekte können hier nicht still festgehalten werden.

Xiaomi 14 Hauptkamera Testfoto low light

Ultraweitwinkelkamera von Leica im Xiaomi 14

Die Ultraweitiwinkelkamera hat vor allen Dingen den Job nicht aus der Reihe zu fallen und das schafft sie: Sprich: Das Color Matching zwischen den drei Sensoren ist gut. Ich kann anhand der Bildqualität auf den ersten Blick nicht erkennen, ob das Foto mit der Weit- oder Ultraweitwinkelkamera aufgenommen wurde. Das Farbprofil ist gleich und die Bildqualität ähnlich. Zoomt man leicht rein, erkennt man auf Distanz natürlich Pixelmatsche, was aber durchaus normal ist. Insgesamt eine sehr solide UWW-Kamera.

Xiaomi 14 Ultraweitwinkel Hauptkamera Vergleich

Die Telekamera des Xiaomi 14: Das Highlight!

Anscheinend hat Xiaomi gemerkt, dass die Telekamera des Xiaomi 13 Pro überall sehr gut angekommen ist und hat diese somit recycelt. Die Besonderheit ist die floating lens, die es ermöglicht nahtlos zwischen Tele- und Makrokamera zu wechseln. Mir gefällt die Darstellungsleistung als Makrokamera dabei besser, da man trotz 10 cm Naheinstellgrenze nah an das Objekt kommt und viele Details bekommt. Für Zoom-Aufnahmen reicht die 3,2fach optische Vergrößerung, digital ist noch mehr möglich.

Xiaomi 14 Telekamera Testfoto Person 1 Xiaomi 14 Telekamera Testfoto Makro

Wie gut ist die Selfie-Kamera des Xiaomi 14?

Selfies schießt das Xiaomi 14 mit einer 32 MP Selfie-Kamera, die eine Blende von ƒ/2.0 aufweist. Der Aufnahmewinkel liegt hier bei 89,6° und in der Foto-App kann man zwischen 1- und 0,8-facher Vergrößerung auswählen, um für Gruppenselfies einen größeren Bildschausschnitt zu haben. Trotz der hohen Auflösung sind das nicht die schärfsten Selfies, die ich bisher gesehen habe, dennoch bin ich zufrieden. Teilweise ist mir das Gesicht etwas zu weichgezeichnet, hier sollte man sowieso erstmal den Beauty-Filter deaktivieren. Wichtiger ist, dass die Selfie-Cam nun endlich auch 4K Videos bei 30 fps unterstützt!

Xiaomi 14 Frontkamera Testfoto Selfies

Xiaomi 14 als Videokamera

Es scheint als ob der Hersteller mit dem Xiaomi 14 auch Content-Creator als Zielgruppe ins Auge fasst. Nicht nur, dass man in 4K mit 60 fps oder sogar 8K bei 24 fps filmen kann, man bekommt auch einen extra Film- und Pro-Modus. Der Film-Modus erinnert an den Kinomodus des iPhones, also eine Art Portrait-Videomodus mit künstlichem Bokeh. Zusätzlich filmt man damit im 2,39:1 Seitenverhältnis, das breiteste Seitenverhältnis in modernen Kinofilmen. Der Portrait-Fokus kann per Fokus-Racking während der Aufnahme verschoben werden.

Der Pro-Modus ermöglicht dagegen volle Kontrolle über Parameter wie Verschlusszeit, Blende oder ISO auf allen drei Linsen sowie über die Audioaufnahme. Das 4-Mikrofon-Array kann hier zwischen Omnidirektional-, Vorwärts-, Hinten-, Verlaufs- und Audiozoom-Tonaufnahme unterscheiden. Die Unterschiede sind zu hören, wobei die meisten vermutlich mit der omnidirektionalen Aufnahme am besten bedient sind. Zudem ist ein LOG-Farbprofil zur professionellen Nachbearbeitung möglich, wobei LUTs (eine Art Videofilter) für die Aufnahmenvorschau importiert werden können.

Xiaomi 14 HyperOS Pro Modus Einstellungen

Vergleicht man die Videoqualität direkt zu einem iPhone 15 Pro Max gefällt mir die Stabilisierung sowie der Dynamikumfang beim iPhone besser. Auch der stufenlose Zoom zwischen den Sensoren ist weicher. Die reine Bildqualität ist aber bei normalen Lichtbedigungen durchaus auf einem ähnlichen Niveau, das ist in meinen Augen kein Tag- und Nachtunterschied.

Xiaomi 14 Pro: Das sind die Unterschiede

Xiaomi 14 Pro von vorne Produktbild

Es stehen beim Pro nur drei Farbvarianten zur Verfügung. Ihr könnt zwischen Weiß, Schwarz und Grün wählen. Als one more thing gab es als Überraschung eine Titan-Sonderdition, mit einem kupferfarbenen Rahmen am Kameraplateau. Bisher war ja eher Keramik die Wahl für die Special-Version, mitunter wegen Apple wandert man hier nun aber zu Titan.

Xiaomi 14 Pro Titan

Beim größeren Xiaomi 14 Pro verbaut man einen 6,73″ Bildschirm. Man erreicht eine Pixeldichte von 522 ppi durch eine 2K Auflösung. Auch hier nutzt man ein TCL C8 AMOLED Panel mit LTPO 1-120 Hz. Natürlich erreicht es auch die 3000 nits Helligkeit. Dabei soll dieser Bildschirm an allen vier Seiten gleichmäßig gebogen sein. Die Ränder sind hier aber tatsächlich mit 1,8 mm und 2,08 mm am Kinn etwas breiter als beim normalen Xiaomi 14.

Xiaomi 14 Pro in der Hand

Xiaomi entwickelt eigenes Schutzglas

Geschützt werden soll der Bildschirm durch ein Xiaomi eigenes Glas. Dieses soll robuster und kratzresistenter als die Konkurrenz sein. Ob das Xiaomi-Glas hier wirklich besser ist, als was man bisher von Corning kennt, wird sich dann wohl in der Praxis zeigen.

Bei der Kühlung des Snapdragon 8 Gen 3 vergleicht man sich wieder stolz mit dem iPhone 15 Pro Max. Dabei soll das Xiaomi Gerät bei gleicher Auslastung etwas kühler bleiben.

Zur Auswahl stehen hier als Speichervarianten, natürlich mit UFS 4.0 und LPDDR5X, 12/256 GB, 16/512 GB und 1 TB.

Variable Blende bei der Hauptkamera

Während sich erstmal an der Grundausstattung der Kamera nicht viel ändert, hat das Xiaomi 14 Pro bei der Hauptkamera einen wichtigen Vorteil. Man hat hier nämlich eine variable Blende mit 1024 Schritten bei der Hautpkamera, wodurch man die Blende wohl zwischen f/1.42 und f/4.0 anpassen kann. Zur Frontkamera äußert man sich erstaunlich wenig, außer dass man hier auch Videos in 4K-Auflösung aufnehmen kann.

Xiaomi 14 Pro kabellos Laden

Im Xiaomi 14 Pro verbaut man einen 4880 mAh großen Akku, welcher mit 120W kabelgebunden und 50W kabellos lädt. Mit USB 3.2 Gen 2 erreicht man hier Übertagungsgeschwindigkeiten von bis zu 10 Gbps.

Xiaomi 14 China-Version: Was sind die Unterschiede?

Wie immer veröffentlicht Xiaomi das neue Top-Modell in China und in Europa. Dabei gibt es wichtige Unterschiede. Denn obwohl es technisch gesehen die gleichen Geräte sind, unterscheiden sie sich in der Software und dem LTE Frequenzband 20. Das fehlt in der China-Version und sorgt gerade in Deutschland für einen besseren Empfang in ländlicheren Gebieten. Wenn ihr sehr ländlich wohnt, kann das zum Problem mit dem Internetempfang führen, muss aber eben auch nicht. Gerade wenn man einen 5G-Vertrag und die entsprechende Netzabdeckung hat.

Wichtiger ist, dass das HyperOS Betriebssystem der China-Version nur auf Englisch oder Chinesisch zu benutzen ist. Wer beide Sprachen nicht beherrscht, sollte also zur Global Version greifen. Google-Dienste sind nicht vorinstalliert, lassen sich aber leicht nach installieren. Hinterlegt dafür euren Google-Account in Einstellungen -> Google. Anschließend könnt ihr hier die Google Play Store-Installationsdatei herunterladen und installieren. Danach könnt ihr wie gewohnt weitere Google-Dienste herunterladen. Der Play Store ist dann zertifiziert.

Google Play Store.apk herunterladen »

Xiaomi 14 kaufen? Das rundeste Xiaomi bisher!

Xiaomi hat es geschafft. Es ist kein Geheimnis, dass Xiaomi Smartphones schon immer gut bis sehr gut waren. Trotzdem hat immer etwas gefehlt. Mal gab es kein Updateversprechen, die Kamera war nicht gut genug oder es fehlten Kleinigkeiten wie ein IP68-Rating. Diese Vorwürfe muss sich das Xiaomi 14 nicht anhören, denn dem Smartphone fehlt nichts beziehungsweise nichts was in dieser Preisklasse erwartbar wäre. Dazu könnte man Gorilla Glas Armor, UWB, Satellitenkonnektivität oder bekannte Anschlussmöglichkeiten wie Klinke oder microSD-Karte zählen. Aber wie gesagt: In der Preisklasse sind die kein Standard.

Klar gibt es Smartphones wie das OnePlus 12, das ein helleres Display hat, oder Google & Samsung Geräte, die länger Android-Updates bekommen. Und ein iPhone 15 Pro Max macht vielleicht auch bessere Fotos und Videos. Aber mit dem neuen Prozessor, dem bessere Leica Kamera-System, Wiedererkennungswert, neuem Betriebssystem und hellem LTPO Bildschirm lässt das Xiaomi 14 kaum Kritikpunkte zu. Trotz des eckigen Designs ist es es das rundeste Xiaomi Smartphone bisher und geht quasi keine Kompromisse ein. Mir hat das Smartphone im Test viel Spaß bereitet und es ärgert mich, dass ich so wenig kritisieren kann.

Das Xiaomi 14 kostet in Deutschland zum Start 999€ mit 12/256 GB und ist damit genauso teuer wie das Samsung Galaxy S24 mit 256 GB Speicher. Das ist sicherlich der direkte Konkurrent, wobei Samsung mit einem kompakteren Design und längeren Software-Updates punkten kann. Das Xiaomi 14 hat dafür das auf dem Papier bessere Kamerasystem, einen größeren Akku und schnelleres Laden. Für das Xiaomi 14 spricht dann sicherlich auch das starke Bundle-Angebot zum Start, bei dem ihr das Xiaomi Pad 6 Tablet (UVP Wert von 399€) gratis beim Kauf bekommt. Da wisst ihr glaube ich selbst, dass das ein verdammt gutes Angebot ist

Xiaomi 14 kaufen »

Kurz gesagt: Dem Xiaomi 14 fehlt es an nichts, was man in der Preisklasse erwarten kann. Der Preis von 999€ ist im Vergleich zu einem Samsung Galaxy S24 fair. Wollt ihr das Xiaomi 14 kaufen, dann am besten zum Early-Bird-Angebot oder nach ein paar Wochen, wenn der Preis noch etwas fällt.

FAQ: Häufige Fragen zum Xiaomi 14 beantwortet

⚡️ Lässt sich das Xiaomi 14 kabellos laden?

Ja, man kann das Xiaomi 14 auch kabellos laden. Das unterstützt eine maximale Leistung von 50W über den Qi-Standard, womit es in knapp einer Stunde komplett geladen ist. Ein entsprechendes Ladegerät ist nicht im Lieferumfang und muss separat erworben werden.

💦 Ist das Xiaomi 14 wasserdicht?

Ja, das Xiaomi 14 ist wasserdicht, da es mit einem IP68-Rating ausgestattet ist. Somit ist es offiziell gegen Staub und Wasser geschützt. Die zweite Ziffer des IP-Ratings bedeutet, dass das Xiaomi 14 gegen dauerndes Untertauchen bei einer Wassertiefe von 1,5 m für 30 Minuten geschützt ist.

💲 Wie teuer ist das Xiaomi 14?

Die unverbindliche Preisempfehlung des Xiaomi 14 liegt bei 999€ für die 12/256 GB Version und bei 1099€ für die 12/512 GB Speichervariante. Xiaomi Smartphones erfahren aber für gewöhnlich einen Preisverfall, so dass man binnen drei Monaten durchaus bis zu 30% sparen kann. Die Erfahrungen basieren allerdings nur auf dem Preisverfall der Vorgänger.

📶 Hat das Xiaomi 14 Dual-SIM?

Ja, das Xiaomi 14 hat einen Dual-SIM Slot und unterstützt auf beiden Slots eine Nano-SIM-Karte mit 5G.

📺 Hat das Xiaomi 14 Widevine Level 1?

Ja, das Xiaomi 14 unterstützt den Widevine Level 1 Kopierschutz. Der ermöglicht es Videostreaminginhalte von Netflix oder Disney+ in FullHD-Auflösung zu schauen.

📲 Wann wurde das Xiaomi 14 veröffentlicht? 

Das Xiaomi 14 wurde in China bereits am 26.10.2023 zusammen mit dem Xiaomi 14 Pro vorgestellt. Die globale Veröffentlichung fand am 25.02.2024 im Rahmen des Mobile World Congress 2024 in Barcelona statt. Dabei wurden nur das Xiaomi 14 und das Xiaomi 14 Ultra, allerdings nicht das Xiaomi 14 Pro für den europäischen Markt vorgestellt.

💾 Hat das Xiaomi 14 einen Slot für eine microSD-Speicherkarte?

Nein, das Xiaomi 14 bietet keinen Platz für eine microSD-Speicherkarte. Der Speicher ist also nicht erweiterbar. Das Xiaomi 14 ist mit 256 oder 512 GB Massenspeicher verfügbar.

5e42bcef466949589c8e2bc01ca676a6 Hier geht's zum Gadget

Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, erhalten wir oftmals eine kleine Provision als Vergütung. Für dich entstehen dabei keinerlei Mehrkosten und dir bleibt frei wo du bestellst. Diese Provisionen haben in keinem Fall Auswirkung auf unsere Beiträge. Zu den Partnerprogrammen und Partnerschaften gehört unter anderem das Amazon PartnerNet. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (100)

  • Profilbild von Katsche98
    # 16.10.23 um 13:36

    Katsche98

    Ein guter Preis ist wichtig.
    Wenn es nicht zu teuer ist sicherlich interessant

    • Profilbild von Guest
      # 23.10.23 um 15:10

      Guest

      @Katsche98:

      Na, die werden schon ordentlich was verlangen, der "gute Preis" kommt erst Monate oder gar Jahre später…

  • Profilbild von Naich
    # 16.10.23 um 18:21

    Naich

    Schön wenn dieses unsägliche curved Display Geschichte ist 👍🏻

  • Profilbild von sakadragon
    # 16.10.23 um 22:59

    sakadragon

    Gott sei Dank, hoffentlich kein Curve Display 🙏✌️

  • Profilbild von Thomas M.
    # 17.10.23 um 01:22

    Thomas M.

    💤🛌😴🥱💩

  • Profilbild von betacarotin
    # 17.10.23 um 08:57

    betacarotin

    Wie oft bringen die neue Handy raus 😱

  • Profilbild von Der Mathematiker
    # 17.10.23 um 13:13

    Der Mathematiker

    Wenn das Display 6,6 Zoll hat im Formfaktor von 20,5 zu 9 mit einer Gehäuse Abmessungen von 7,53cm x 16,16cm, ergibt links und rechts einen Rand Stärke von je 3,955mm und oben und unten von je 4,051mm.

    Wer möchte so ein Smartphone mit so fetten Rändern haben!?

  • Profilbild von Jonas B.
    # 17.10.23 um 17:04

    Jonas B.

    💩💩🥳🎉

  • Profilbild von Daemonarch
    # 23.10.23 um 15:08

    Daemonarch

    Die zeit der kompakten flagships scheint dann ja bei xiaomi vorbei zu sein 😑

  • Profilbild von AliYa18
    # 23.10.23 um 15:29

    AliYa18

    was soll das denn? hab das 13T Pro keinen Monat und schon gibt's wieder was neues? fühle mich langsam verarscht…

  • Profilbild von dereineda
    # 23.10.23 um 15:41

    dereineda

    Kam das 13 nicht erst im Februar? 😂

    • Profilbild von Mr.Lightning
      # 29.10.23 um 21:12

      Mr.Lightning

      Das ist ja auch erst der China Release. Bei denen kam die 13er Reihe Anfang letzten Dezember. Bei uns wird das 14er dann auch so Anfang nächsten Jahres zu haben sein.

  • Profilbild von Aha
    # 23.10.23 um 15:45

    Aha

    Wenn man Xiaomi kenner ist, dann sollte einem klar sein das die T Modelle immer kurz vor der nächsten wirklichen Flagshipserie erscheinen.

    Bin wirklich gespannt auf das 14 pro, ob sich da das warten auf das 14 ultra lohnen wird?

    • Profilbild von suwwer
      # 23.10.23 um 20:24

      suwwer

      Wer sagt denn das es überhaupt ein 14 Ultra geben wird …

      • Profilbild von aha
        # 24.10.23 um 15:23

        aha

        Es wird ein 14 Ultra geben denn es ist schon in den Datenbanken aufgetaucht 😉

    • Profilbild von Beni
      # 06.03.24 um 00:49

      Beni

      Hallo, ich habe das Xiaomi 14 Pro 16GB/512GB EU geflasht für 970 € beim Trading Shenzhen gekauft und bin etwas enttäuscht. Hin und wieder hängt das System 🙁 Ich habe bei der kamera mehr erwartet für 970€. Das Handy wird im normalen Gebrauch oft sehr heiss, nach dem Antutu Benchmark Test (1901994 punkte) hatte der Prozessor eine Temperatur von 60 Grad bisschen später dann 50, es hat sich dann auf 38 grad wieder reguliert. Welches Handy in dieser Preisklasse bis ca 1100€, besser als das Xiaomi 14 Pro bitte? Vielleicht das one Plus 12?

  • Profilbild von Duden
    # 23.10.23 um 15:55

    Duden

    "Die Gerüchteküche rund um das neue Xiaomi 14 und Xiaomi 14 Pro servieren die ersten Vorspeisen…"

    entweder Plural bei "Küchen" oder "serviert" 🙂

  • Profilbild von _Pit_
    # 23.10.23 um 21:24

    _Pit_

    Ich habe noch nicht mal jemanden mit einem der 13er Serie gesehen 😅 nichtmal MediaMarkt oder Saturn hatten die Dinger ausgestellt.

    • Profilbild von Leo22
      # 24.10.23 um 15:47

      Leo22

      ich war in 2 Media Markt und 2 Saturn und alle hatten es… komisch

    • Profilbild von Ghost
      # 25.10.23 um 18:10

      Ghost

      Die 13er Serie wurde/wird noch von Mediamarkt und Saturn ausgestellt. Aber das kann natürlich auch von den verschiedenen Filialen abhängen.

  • Profilbild von Ghost
    # 25.10.23 um 18:08

    Ghost

    Bin sehr gespannt auf das neue betriebssystem !

  • Profilbild von Whitman
    # 26.10.23 um 16:34

    Whitman

    Da habe ich vor einigen Tagen ja mal richtig gut geraten. Nennt mich Orakel :D.

    • Profilbild von jammerweide
      # 26.10.23 um 19:55

      jammerweide

      kannst stolz auf dich sein👍

      • Profilbild von Whitman
        # 27.10.23 um 10:46

        Whitman

        bin ich auch. zeigt, dass ich die firma ganz gut einschätzen kann. bin ja auch seit dem mi2 dabei.

  • Profilbild von Florian
    # 26.10.23 um 16:39

    Florian

    Dann lohnt sich das XIAOMI 13T umso mehr nun, weil man dadurch eine menge Geld spart und schlecht ist das Smartphone auch nicht und der Aufpreis zur Mi 14 Reihe, wäre es mir nicht Wert.

  • Profilbild von Mike
    # 26.10.23 um 16:45

    Mike

    Ich werde mir das 14 Pro holen. Allerdings erst in ca. 1.5 Jahren, wenns zahlbar wird.

  • Profilbild von kse
    # 26.10.23 um 19:11

    kse

    hoffentlich wird es weniger an iOS angelehnt als MIUI. das war bisher immer ein Grund kein Xiaomi zu kaufen. näher an Stock Android wie OnePlus/Oppo es machen wäre optimal

    • Profilbild von Whitman
      # 27.10.23 um 10:45

      Whitman

      Never, eher näher dran als weiter weg. Apple ist und bleibt das Vorbild, gerade in Asien.

      • Profilbild von Ghost
        # 27.10.23 um 11:21

        Ghost

        Ja genau das gleiche fürchte ich auch. Alleine das Kontrollzentrum ähnelt iOS wie noch nie.

        • Profilbild von Ghost
          # 27.10.23 um 11:23

          Ghost

          So sieht das Kontrollzentrum von HyperOs aus :

          Kommentarbild von Ghost
    • Profilbild von Bangboomer
      # 27.10.23 um 11:52

      Bangboomer

      @kse: hoffentlich wird es weniger an iOS angelehnt als MIUI. das war bisher immer ein Grund kein Xiaomi zu kaufen. näher an Stock Android wie OnePlus/Oppo es machen wäre optimal

      Apple war von Anfang an das Vorbild von Xiaomi, bis heute wollen sie sein wie Apple. aber immer noch nicht geschafft

  • Profilbild von einwerfer
    # 26.10.23 um 23:54

    einwerfer

    Ich weiß ja nicht wie oft ihr eure Handys wechselt, aber mich nervt es alle 3 Jahre alles wieder überspielen, neu einzurichten z. B. wie Bankdaten etc. Ich habe das MI11 und bin mit allem zufrieden. Besonders mit der schnellen kabellosen Lademöglichkeit.

    • Profilbild von Leo22
      # 27.10.23 um 00:28

      Leo22

      mittlerweile geht das echt schnell. hab mir kürzlich ein neues Handy geholt und war in 15 min durch

    • Profilbild von 3u51r0
      # 28.10.23 um 20:58

      3u51r0

      Ich wechsel alle 5-6 Monate mein Handy und hab damit keine Probleme,all meine Daten usw neu einzurichten.

  • Profilbild von Marco
    # 31.10.23 um 11:25

    Marco

    Wisst ihr schon wann ihr ein Reviewgerät bekommt?

    • Profilbild von Julian6417
      # 31.10.23 um 12:11

      Julian6417

      habe schon eins habe mir bei Dranding Shenzhen bestellt

    • Profilbild von Julian6417
      # 31.10.23 um 12:12

      Julian6417

      Aber nur zum testen habe ein Pixel 7 ist das beste Handy für mich

    • Profilbild von Fabian
      # 31.10.23 um 12:44

      Fabian CG-Team

      Ist auf dem Weg. Jetzt liegt es in der Hand der Post, wie schnell es da ist 😅

      • Profilbild von Marco
        # 02.11.23 um 21:39

        Marco

        Bin gespannt und hoffe zudem, xiaomi lässt sich mit dem internationalen Launch nicht so ewig lange zeit. Btw ihr schreibt, dass da der sony lytia 900 drin sei, das passt jedoch nicht zudem was über den Sensor bekannt ist. Der Sensor soll in der 1 Zoll klasse mitspielen, der im 14 und 14 pro ist jedoch kleiner??

        • Profilbild von Fabian
          # 06.11.23 um 10:30

          Fabian CG-Team

          Das ist uns ein Fehler unterlaufen. Verbaut ist tatsächlich der Light Hunter 900 von Omnivision.

  • Profilbild von sakadragon
    # 31.10.23 um 23:00

    sakadragon

    Schade das die China Version kein Band 20 hat. Wo macht sich das eigentlich bemerkbar ohne Band 20?

  • Profilbild von China
    # 03.11.23 um 11:38

    China

    Ob Band 20 in der Zukunft so wichtig bleibt? Habe mit o2 mittlerweile nur noch 5G also spielt Band 20 ja kaum eine Rolle. Wenn kein 5G ist meistens nicht nur Band20 sondern auch 3 usw verfügbar. Sehe da mittlerweile keinen Grund mehr deswegen nicht von den günstigeren Preisen zu profitieren.

    Weiß man schon ob die Titanium Version China only bleibt oder auch nach Deutschland kommt?

    In der Vergangenheit kamen ja nie die Special Editions zu uns soweit ich das weiß?!

    Ansonsten da ich die Version favorisiere wird es halt importiert 🙂

    • Profilbild von Mike
      # 25.02.24 um 22:30

      Mike

      2 Fehler in deiner Überlegung:

      1) du bist vielleicht auch mal wo, wo kein 5G verfügbar ist. Und dann ists ohne Band 20 sehr schwierig. Ich bin in der Schweiz und hier haben wir eine sehr sehr hohe Netzabdeckung. Fehlendes Band 20 hat sich bei mir in Gebäuden etc. aber sehr stark bemerkbar gemacht.

      2) du kannst das Gerät natürlich mit der Einschränkung importieren und nutzen. Aber dann hast du halt noch grad eine mehr: Unlock geht nur über chinesisches Forum und vielen Punkten, die du dir verdienen musst und das dauert lange und ist eben auch chinesisch. Somit eher unwahrscheinlich dass du den machst. Also viel Spass mit dem chinesischen OS, das btw. auch schon in den Medien auftauchte, weil Xiaomi dort auf staatliche Anweisung hin die User ausspioniert hat.

      Achja, Google Pay kannst du damit auch vergessen.

    • Profilbild von Beeblebrox
      # 26.02.24 um 05:55

      Beeblebrox

      @China: Ob Band 20 in der Zukunft so wichtig bleibt? Habe mit o2 mittlerweile nur noch 5G also spielt Band 20 ja kaum eine Rolle. Wenn kein 5G ist meistens nicht nur Band20 sondern auch 3 usw verfügbar. Sehe da mittlerweile keinen Grund mehr deswegen nicht von den günstigeren Preisen zu profitieren.

      Weiß man schon ob die Titanium Version China only bleibt oder auch nach Deutschland kommt?

      In der Vergangenheit kamen ja nie die Special Editions zu uns soweit ich das weiß?!

      Ansonsten da ich die Version favorisiere wird es halt importiert 🙂

      Ein weiterer Fehler, die meisten Netze in Europa sind keine 5G standalone Netze. Meistens ist es einfach nur 5G gebündelt mit 4G. Wenn dann die entscheidenden Bänder fehlen, hast du auch mit 5G schlechten oder keinen Empfang.

    • Profilbild von ilse
      # 06.03.24 um 00:00

      ilse

      Auch bei 5G gibt es Unterschiede zwischen China und global was die unterstützten Frequenzen betrifft. Und dann kommt bei uns bei 5G noch dazu das man bis jetzt noch immer zwingend 4G braucht um Daten über 5G zu übertragen. 5G läuft noch auf den 4G Frequenzen, das richtige 5G ist noch nicht existent in der BRD!

  • Profilbild von dereineda
    # 28.12.23 um 19:39

    dereineda

    hoffentlich kommt es in der neuen (blauen) farbe wie es sie jetzt in China gibt auch nach Deutschland.

  • Profilbild von Hawkeye
    # 06.02.24 um 20:12

    Hawkeye

    Nice. Mein Vertrag läuft im März aus. Mal sehen was sich die Anbieter für das Xiaomi 14 Pro einfallen lassen……

    • Profilbild von Beni
      # 06.03.24 um 00:50

      Beni

      Hallo, ich habe das Xiaomi 14 Pro 16GB/512GB EU geflasht für 970 € beim Trading Shenzhen gekauft und bin etwas enttäuscht. Hin und wieder hängt das System 🙁 Ich habe bei der kamera mehr erwartet für 970€. Das Handy wird im normalen Gebrauch oft sehr heiss, nach dem Antutu Benchmark Test (1901994 punkte) hatte der Prozessor eine Temperatur von 60 Grad bisschen später dann 50, es hat sich dann auf 38 grad wieder reguliert. Welches Handy in dieser Preisklasse bis ca 1100€, besser als das Xiaomi 14 Pro bitte? Vielleicht das one Plus 12?

  • Profilbild von Finn
    # 25.02.24 um 21:40

    Finn

    Ich hatte sogar noch ein 10% Gutschein fürs anmelden von live Event
    also 899 fürs Handy und Tablet 🙂

  • Profilbild von Mike
    # 25.02.24 um 22:27

    Mike

    Xiaomi macht den Unlock fast unmöglich. Damit kann das Gerät für mich noch so gut sein von den Specs her, es ist nicht mehr kaufbar. Sry, aber wenn Hersteller meinen, sie wollen ihre User einschränken, können sie das durchaus tun. Wer seine Geräte über die offizielle Zeit hinaus aber nutzen will, wird so benachteiligt, sofern er auf Sicherheit wert legt. Xiaomi war für mich seit dem Redmi Note 3 eine Empfehlung. Bin nun bei Motorola.

  • Profilbild von Golem
    # 26.02.24 um 12:29

    Golem

    Bis jetzt noch völlig uninteressant für "PowerUser", Menschen die gerne Herr über ihr System sind und auch noch viele Jahre ihre Gerät verwenden wollen …
    bei der 14er Reihe lässt sich der Bootloader bis jetzt noch nicht wirklich freischalten, Rückwirkend passiert das auch mit anderen Geräten die HyperOS erhalten! Als EU Bürger ist man aktuell draußen, da ist nichts mehr mit offizielles Freischaltool von Xiaomi ziehen und X Tage warten. Man muss nun 3 Monate warten, in der Zeit dann noch Punkte in deren Entwicklerforum durch Sinnvolle Beiträge erarbeiten, das Forum ist zu 100% in chinesischer Schrift und Sprache ohne englisch oder sonst was. Der normale (EU) Bürger ist damit also komplett draußen!
    Auf Github gibt es einen kleinen Hack bis jetzt
    https://github.com/MlgmXyysd/Xiaomi-HyperOS-BootLoader-Bypass#xiaomi-hyperos-bootloader-bypass
    Was alle Hacks gemeinsam haben, da wird garantiert die Lück gestzopft bei so einem neuen System. China ist aktuell eh dabei restriktiv gegen entsperren gesetzlich vorzugehen da man damit dann ja auch Sperren im Lande umgehen kann. Ohne anpassung an den EU Markt sind die Gärte damit keine Empfehlung mehr und auch beim Gebrauchtkauf sollte man aufpassen das da nirgends HyperOS drauf läuft! Auch Xiaomi.eu als ROM ist aktuell komplett vom Tisch!

    PS: Das 9er läuft übrigens auch Wunderbar mit Android 14 … so ganz ohne Xiaomi 😉 Hatte im Leben noch keine so lange Lastlaufzeit.

    • Profilbild von IchFrittierMitLuft
      # 26.02.24 um 15:55

      IchFrittierMitLuft

      Ganz deiner Meinung. Bin seit Ewigkeiten bei Xiaomi. Mi11 war bis jetzt mein abolutes Lieblingshandy. Ohne entsperrten Bootloader können sie ihr Flagship schön behalten.

    • Profilbild von racer290
      # 04.03.24 um 23:38

      racer290

      Kurze Frage, welche Rom mit Android 14 nutzt du momentan auf deinem MI9?

    • Profilbild von sakadragon
      # 10.03.24 um 17:10

      sakadragon

      Eijeijei, du hast ja Probleme 🤣

  • Profilbild von Werner Lange
    # 29.02.24 um 00:07

    Werner Lange

    Wäre vielleicht noch spannend gewesen das 14Ultra im Vergleich mit einzubeziehen, ist auch schon in Deutschland erhältlich.

  • Profilbild von ilse
    # 06.03.24 um 00:03

    ilse

    Bei den Preisen könnte man ein 14X nach schieben 😉

  • Profilbild von Topaxx
    # 12.03.24 um 10:56

    Topaxx

    Viel zu teuer.
    das Tablet gibt auch schon günstiger, 399€ ist die UVP, man bekommt es bei Händlern schon ab 260€.
    Preise sinken weiter. würde warten.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.