Test

Xiaomi Roborock S5 Saugroboter (Gen. 2) jetzt für 309€ aus DE

Den beliebten Xiaomi Roborock S5 Saugroboter gibt es aktuell für 309€ bei Rakuten. Versandkosten fallen keine an. Der Versand erfolgt zwar aus Deutschland (1-3 Werktage Lieferzeit), der Verkäufer hat seinen Sitz aber in China. Deshalb empfehlen wir hier PayPal als Zahlungsmethode, um zusätzlich mit dem Käuferschutz abgesichert zu sein.

Außerdem kam kürzlich das Update für die selektive Raumeinteilung (natürlich somit auch S50, S51 und S55)! Diese wurde jahrelang von den Nutzern gefordert, kam dann zunächst nur für die chinesischen Versionen, ist seit kurzer Zeit aber auch über die deutschen Server verfügbar! Einfach neuestes Firmware-Update herunterladen und der Roboter ist in der Lage, in den vier Wänden einzelne Räume zu erkennen. Diese lassen sich dann gezielt einzeln und in einer bestimmten Reihenfolge ansteuern.

Xiaomi hat den inoffiziellen Nachfolger des ersten, äußerst erfolgreichen Saugroboters auf den Markt gebracht. Es war wieder das gleiche Team wie beim ersten Modell am Werk. Wir haben das den Roborock S5 über mehrere Monate getestet.

Mi Robot vs. Roborock Sweep One: Der direkte Vergleich

Der Mi Robot war nicht nur unter den Saugroboter-Modellen das Produkt 2017 schlechthin und erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit. Der Roborock setzt hier bei Betrachtung der technischen Daten und des Funktionsumfangs noch einen drauf. Hier der Überblick:

Xiaomi Mi Robot

Xiaomi MI Robot Saugroboter Modell

Roborock S50/S51/S55

Roborock S50 Saugroboter Produktbild

Saugkraft1800 pa2000 pa
NavigationLaser-RaumvermessungLaser-Raumvermessung
Lautstärke67 dB65-67 dB
Akku5200 mAh5200 mAh
Staubkammer/Wassertank0,42 l/nein0,48 l/0,48 l
Arbeitszeit2,5 h2,5 h
Gewicht3,8 kg3,5 kg
Maße34,5 x 34,5 x 9,6 cm35,3 x 35,0 x 9,9 cm
Steigungen15°, bis zu 2 cm20°, über 2 cm mit größeren Reifen
ModiAutomatischer Modus, Schichtenprogrammierung, Mini Room WorkAutomatischer Modus, Schichtenprogrammierung, Mini Room Work
FeaturesMapping, TeppicherkennungRaumeinteilung, Wischfunktion, Teppicherkennung

Da sich viele von euch gefragt haben, ob sich das Upgrade vom Mi Robot auf den Roborock lohnt, haben wir genau zu dieser Überlegung ein Ratgeber-Video aufgenommen. Viel Spaß beim Anschauen!

Lieferumfang

Interessant ist, dass die Verpackung nicht so klobig und gigantisch groß wie bei anderen Saugrobotern ist. Und das, obwohl der Roborock mit den Maßen 35,3 x 35,0 x 9,9 cm etwas höher und breiter als andere Modelle ist. Minimalistisch, finden wir gut. Die einzelnen Paketinhalte sind alle sehr wertig und gut verarbeitet. Einzig beim Wischmopp war ein kurzer Anflug von Plastikgeruch zu vernehmen. Dieser verfliegt aber schnell.

Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Unboxing
Die einzelnen Verpackungen erwecken beim ersten Auspacken einen positiven Eindruck.

Ein spannender Fakt für die Besitzer des Vorgängers: Das Zubehör passt sowohl zum Mi Robot als auch zum Roborock. Dazu gehören Teile wie die Bürstenköpfe, HEPA-Filter und mittlere Bürste. Im Lieferumfang finden sich neben dem Saugroboter:

  • Ladestation samt Ladekabel (ohne EU-Stecker)
  • Wischmopp mit 0,48 l großem Wassertank für die Wischfunktion
  • zusätzlicher HEPA-Filter
  • durchsichtige Schutzmatte (sorgt für stabilen Halt der Ladestation und fängt evtl. austretendes Wasser auf)
  • Bedienungsanleitung auf Chinesisch (schade)
Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Lieferumfang
Der Lieferumfang ist nicht besonders üppig, bringt aber alles Notwendige mit.

Die HEPA-Filter sind auswaschbar, dadurch braucht man so schnell auch keine neuen zu kaufen. Zudem findet sich im Lieferumfang auch eine Unterlage, wodurch der Boden bei Benutzung der Wischfunktion nicht komplett nass wird wie bei anderen Modellen. Bestellt man die International Version des Roborock, findet sich auf der Rückseite des Saugers ein CE-Kennzeichen:

Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter CE-Kennzeichen
Bei der internationalen Version des Xiaomi Roborock findet sich ein CE-Kennzeichen auf der Rückseite.

Xiaomi Roborock Zubehör und Ersatzteile nachkaufen

Wo gesaugt wird, muss man auch mit etwas Verschleiß rechnen – das ist klar. Deshalb stellt Xiaomi auch die anfälligsten Zubehörteile zum Nachkauf zur Verfügung. Da einige Teile identisch mit denen des Mi Robot Vacuum Saugroboters sind, kann man auch auf diese zurückgreifen. Die Lebensdauer der einzelnen Teile hängt natürlich immer von der individuellen Nutzung ab. Ausführliche Informationen zur Thematik erhaltet ihr in unserem Ratgeber. Folgende Tabelle verschafft euch einen Überblick:

Zubehör/ErsatzteilLebensdauer (ca.)Wie auswechseln?
HEPA-Filter150 hStaubkammer vom Saugroboter abnehmen, HEPA-Filter abnehmen und neuen einsetzen. Dauer: 1 Min.
Bürstenköpfe300 hSchlicht von der Unterseite abschrauben und neue draufschrauben. Dauer: 2 Min.
mittlere Bürste/Walze auf der Unterseite300 h bei sorgfältiger Reinigung zwischendurchEinfach Abdeckung für die Walze abnehmen und Bürste rausnehmen. Neue Bürste einsetzen. Dauer: 1 Min.
Wischmopp5 Jahre je nach NutzungSchlicht Tuch von der Rückseite abnehmen und neues aufsetzen. Dauer: 15 Sek.
Abdeckung für Walzemuss nicht ausgetauscht werdenMuss nicht ausgetauscht werden.
Ersatz-Akkubei normaler Nutzung einige JahreVordere Klappe abschrauben, Klappe abnehmen und Akku vom Draht nehmen. Akku neu verdrahten. Dauer: 15 Min.
Magnetbandmuss nicht ausgetauscht werdenMuss nicht ausgetauscht werden.
LD-Sensormuss nicht ausgetauscht werdenIst nur selten kaputt, aber wenn: Reparieren statt umtauschen. Wie steht in unserem Ratgeber.
Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Zubehör
Das Zubehör ist nicht günstig, aber bei den meisten Shops auch Originalware vom Hersteller.

Das sind hauptsächlich die beweglichen Teile, die relativ schnell abnutzen. Wenn der Roborock schon einige Runden absolviert hat, sollte man sich überlegen, die entsprechenden Ersatzteile nachzubestellen. Allgemein lohnt es sich, die einzelnen Ersatzteile auf Lager zu haben. Hier gibt es noch mehr Zubehör und Ersatzteile.

Xiaomi RoboRock Sweep One S50 Saugroboter App Ersatzteile
So sehr verdrecken sollten die Sensoren nicht (13%). Da hilft nur reinigen. In der App behält man stets die Übersicht.

Design und Verarbeitung

Anders als beim ersten Xiaomi-Modell finden sich auf der Oberseite drei nebeneinander platzierte Bedienelemente. Zum Vergleich: Das erste Modell hat vorne nur zwei. Neben dem vom Vorgängermodell und auch anderen Saugrobotern bekannten Power-Button vorne in der Mitte findet sich rechts daneben noch ein Button mit einem Ladekabel-Symbol. Ein Druck darauf löst den Befehl aus, zurück zur Ladestation zu kehren und den Akku aufzuladen.

Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Buttons
Von links: Mini Room Work Modus, Start-/Stop-Taste, zurück zur Ladestation. Die Bedienelemente des Roborock.

Links vom Power-Button findet sich eine Taste, über die man einstellen kann, dass sich der Saugroboter den Bereich vornimmt, in dem er sich gerade befindet. Diesen Mini Room Work Modus kennen wir bereits vom Vorgänger und vom ILIFE A6. Der Saugroboter arbeitet dann nur einen Teil des Raums in einem gewissen Radius ab – sehr praktisch.

Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Bedienelemente
Das Leuchten der LED-Bedienelemente kann sich sehen lassen.

Xiaomi hat glücklicherweise an der Design-Philosophie des Vorgängers festgehalten: Alles ist in schlichtem weiß-grau gehalten und die Verarbeitung ist im Vergleich zu anderen Modellen äußerst solide. Kein Wackeln, teilweise wurde sogar Metall verarbeitet und der Laser-Sensor sowie die LED-Bedienelemente auf der Oberseite sind einfach nur sexy.

Die Ladestation

Rein optisch passt die Ladestation gut zum Saugroboter. Von hier aus beginnt der Roborock seinen Dienst und kehrt bei niedriger werdendem Akku zur Station zurück. Nach einer Ladezeit von knapp 5 h ist der Saugroboter einsatzbereit für eine Arbeitszeit von 2,5 h. Mit einem solchen Wert ist der Saugroboter definitiv nicht nur für Wohnungen, sondern auch für größere Häuser geeignet. Zumindest auf einer einzelnen Etage.

Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Ladestation
Die Ladestation des Roborock S50 passt optisch gut zum Saugroboter.

An der Ladestation angedockt, lassen sich Firmware-Updates des Herstellers herunterladen. Der Saugroboter braucht für den Download und das Verarbeiten der Updates hin und wieder viel Akku, somit ist das Herunterladen an der Ladestation unumgänglich. Als Zubehör für die Ladestation findet sich im Lieferumfang noch eine durchsichtige Schutzmatte, mit der der Halt der Station an der Wand gesichert wird. Dadurch gibt es kein Verrutschen der Ladestation mehr, wenn der Sauger mit etwas erhöhter Geschwindigkeit zur Ladestation zuruückfährt.

Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Rutschmatte
Bringt man die mitgelieferte Schutzmatte unter der Ladestation an, verrutscht diese nicht und es wird eventuell austretendes Wasser aufgefangen.

Performance des Saugroboters

Der Saugroboter lässt sich auch ohne App nutzen, hierbei wird dann auch eine Karte der Räumlichkeiten erstellt. Diese lässt sich ohne App logischerweise aber nicht einsehen. Der automatische Modus funktioniert aber auch absolut rund, der Roborock bewegt sich deutlich zielstrebiger durch die Wohnung als etwa der IMASS A3S, der mit einem Gyrosensor navigiert. Hierzu geht der Saugroboter wie folgt vor:

  1. Kurze Orientierung mit dem Lasersensor, schraubt währenddessen die Saugkraft hoch.
  2. Die äußeren Wände mit der Wall-Funktion abfahren.
  3. Die vermessenen Bereiche mit dem Zigzag-Modus „ausfüllen“.
Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Performance
Die 2000 pa Saugkraft machen sich nicht nur in der Saugleistung bemerkbar, die Betriebslautstärke liegt bei 65 dB.

Angeschaltet wird der Saugroboter über die mittlere der drei Bedientasten. Der Roborock fährt seine Saugkraft dann langsam hoch, bis er das Maximum erreicht hat – vergleichbar mit einem normalen Staubsauger. Hier machen sich die 2000 pa Saugkraft bemerkbar, eine Schallpegelmessung ergab bei uns 65-67 dB (entspricht etwa der Lautstärke der menschlichen Stimme). Ganz ignorieren kann man das Betriebsgeräusch des Roboters somit nicht, man gewöhnt sich aber nach kurzer Zeit daran. Bei einer verbleibenden Akkuleistung von 25% meldet sich der Sauger mit seiner chinesischen Stimme. Dazu später mehr.

Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Staubkammer
Die 0,48 l große Staubkammer befindet sich bereits unter der „Klappe“ des Saugroboters.

Interessanter Fakt für die Besitzer des Vorgängers: Die mitgelieferten HEPA-Filter sind mit beiden Modellen kompatibel.

Umgang mit Hindernissen und Türschwellen

Gleich bei den ersten Testfahrten wird deutlich: Der Umgang mit Hindernissen ist aufgrund seines Laser-Sensors auf der Oberseite absolut vorbildlich. Hindernisse erkennt er vor der Kollision und fährt diese in runden Bewegungen ab. Dennoch hat der Sauger vorne einen ziemlich stabilen Bumper, da er beim genauen Abfahren der Möbelstücke diese hin und wieder leicht andockt. Allgemein hat der Roborock ein ziemlich hohes Tempo drauf wenn er die Räumlichkeiten abfährt.

Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Reifen
Mit seinen großen Reifen überquert der Roborock Hindernisse über 2 cm ohne Probleme.

Die Verbesserung des Umgangs mit Steigungen im Vergleich zum Vorgängermodell wird auch in den ersten Testrunden deutlich. So hat der Roborock mit Teppichkanten gar kein Problem und schafft es sehr leicht auf Teppiche oder über Türschwellen.

Beeindruckt hat mich das Überqueren des 2,5 cm hohen Beins des Wäscheständers (s. Bild unten). Hier versuchen die meisten Saugroboter ihr Glück nicht einmal, der Roborock überwindet das Hindernis ohne ein zweites Mal anzufahren.

Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Hindernisse
Hindernisse wie dieses Wäscheständerbein sind den meisten Saugrobotern ein Gräuel, nicht aber dem Roborock.

Was lässt sich Negatives über die Performance des Roborock sagen? Durch die gute Hinderniserkennung, durch die er etwa ein Möbelstück erkennt, dreht er vor diesem frühzeitig ab. Das ist einerseits gut, weil der Saugroboter so keine Kollisionsunfälle verursacht, manche Ecken bleiben durch das nicht stattfindende leichte Andocken aber unberührt.

Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Unterseite Klappe
Unter der Klappe findet sich die 0,48 l große Staubkammer.

Herumliegende Ladekabel entferne ich vor dem Betrieb des Saugroboters doch lieber, im Zweifel überleben diese sonst nicht. Ansonsten: Nichts zu beanstanden. Und das, wo ich gerne so lange suche, bis ich einen Fehler gefunden habe.

Performance auf Teppich

Auch zum Umgang mit Teppichen gibt es spannende Neuerungen. So kann der Roborock S50 Teppiche erkennen und erhöht sofort die Saugkraft, sobald er sich auf einem Teppich befindet. Hierfür findet sich auf der Unterseite ein entsprechender Sensor, mit dem er den Teppich erkennt. Dies ist eine sehr praktische Funktion, schließlich taten sich bislang alle Modelle (auch der Vorgänger) auf Teppichen schwer.

Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Teppich
Der Roborock erkennt Teppiche unter sich und erhöht dann die Saugkraft innerhalb von ein paar Sekunden.

Dadurch, dass der Xiaomi Saugroboter seine Saugkraft auf dem erkannten Teppich dann aber auf das Maximum hochschraubt, wird der Teppich bei einer Saugkraft von 2000 pa auch deutlich sauberer. Auf drei verschiedenen Teppichen (einfach, dickflusig und dünner Teppichboden) zeigte er eine gute Performance und erkannte den jeweiligen Teppich unter sich innerhalb weniger Sekunden. Allerdings ist zu beachten, dass der Sauger mit eingestellter Wischfunktion den Teppich nicht erkennt und dieser entsprechend nass wird.

Die Mi Home App

Die Mi Home App (Android, iOS) werden viele von euch bereits auf dem Smartphone haben. Jedes Produkt, das zu Xiaomis smartem Zuhause gehört (mittlerweile fast alles), wird hierüber gesteuert. Nach dem Download der App muss man sich hier wie gewohnt per Mail registrieren und ein Passwort festlegen. Als Region sollte man hierzulande „Europe and other Regions“ auswählen, die Sprache lässt sich in den Einstellungen auf Englisch umstellen. Hier ein paar Screenshots, die den Vorgang visualisieren:

Xiaomi RoboRock Sweep One App Installation

Die Verbindung zwischen Saugroboter und App herzustellen ist glücklicherweise extrem einfach. Nachdem man in der App seine WLAN-Einstellungen eingegeben hat (Passwort), erkennt die App den Roborock automatisch und verbindet sich mit diesem wenn man ihn in der App auswählt. Sollte man Probleme haben, den Sauger mit der App zu verbinden, liegt dies an der WLAN-Verbindung, die Schwierigkeiten macht.

In diesem Fall muss man einfach den linken und rechten Button auf der Oberfläche des Saugroboters gedrückt halten (s. Screenshot unten) und die Verbindung erneut versuchen. Das Verbinden dauert ein paar Sekunden bei guter WLAN-Verbindung. Vor der ersten Fahrt empfehle ich, den „Cleanup mode“ noch auf die gewünschte Saugstärke umzustellen (Quiet, Balanced, Turbo, Max). Je nach eingestellter Saugstärke geht der Akku des Saugers natürlich unterschiedlich schnell leer.

Xiaomi RoboRock Sweep One App WLAN-Verbindung

Wie auch schon beim Mi Robot  werden Firmware-Updates über die App eingespeist. Für das Herunterladen und Durchführen von Updates muss sich der Sauger an der Ladestation befinden.

Es ist natürlich nervig, dass sich die App (mal wieder) nicht ohne Mi-Account nutzen lässt. Aber: Wenn man seine Wegwerf-/Spam-Mailadresse eingegeben hat, kommt eine Menge Spaß und vor allem Staunen auf einen zu – versprochen. Ich habe bereits eine Vielzahl an Saugrobotern testen dürfen, im Folgenden lest ihr, warum und wie mich der Roborock dennoch vom Hocker hauen konnte.

Die Laser-Raumvermessung samt Mapping

Bei vielen Saugrobotern, die im „Chaos-Modus“ überwiegend orientierungslos herumfahren, empfiehlt es sich, im Vorfeld die vier Wände „saugroboterfreundlich“ zu gestalten. Sprich: Wäscheständer in die Abstellkammer, Sitzecken ordentlicher hinstellen und Kabelsalate entfernen. Durch die als so stark angekündigte Laser-Raumvermessung, die der Roborock S50 mitbringt, weigere ich mich dazu während der Testphase. Wenn er wirklich so gut navigiert, kommt er mit allen Begebenheiten zurecht – so zumindest der Gedanke.

Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Arbeitsweise
Die Raumvermessung des Roborock ist ein großer Vorteil gegenüber anderen Modellen.

Zunächst dreht der Sauger eine Runde an den äußeren Abgrenzungen (Wände etc.) entlang, darauf fährt er die „einquadrierten“ Bereiche im Z-Shaped-Modus ab. Der Z-Shaped-Modus heißt in diesem Fall, dass er die Räumlichkeiten linear abfährt, in geraden Linien. Das Prinzip ist sehr effizient und zeitsparend. Die Raumvermessung ermöglicht ihm auch, zwischendurch mal mehr Gas zu geben auf einer Geraden, wenn er keine Hindernisse vor sich erkennt.

Raumvermessung in Echtzeit und Sprache auf Deutsch

Es ist extrem spannend, die Erstellung der Echtzeitkarte der Räume mitzuverfolgen – der Roborock stellt tatsächlich alles haargenau dar! Aber seht selbst:

Xiaomi RoboRock Sweep One App Mapping

Der Kreis auf den Screenshots ist übrigens kein Brunnen, sondern ein großes, rundes Sitzkissen 😉 . Praktischerweise lassen sich die erstellten Maps auch speichern und somit im Nachhinein noch für den Saugroboter abrufen. Klasse: Der Roborock spricht Englisch und Deutsch!


So verstehen wir auch, was er während seiner Arbeit so von sich gibt. Die englische und deutsche Sprache sind aktuell nur als Frauenstimmen verfügbar.

Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter deutsche Sprache Voice Pack
Die Sprache ist mittlerweile auch auf Deutsch verfügbar.

Die Sprachausgabe lässt sich in den Einstellungen muten und somit komplett ruhigstellen, falls jemanden diese nervt. Wer das aber gut findet: Es lassen sich verschiedene Voice Packs herunterladen, so kann man etwa aus der vorinstallierten Frauenstimme eine Männerstimme machen. Auch wenn es unwahrscheinlich ist: Wir in der Redaktion würden uns über eine R2D2-Stimme freuen. 🙂

Xiaomi RoboRock Sweep One App Routenplanung

Auch lässt sich ein Punkt auf der Karte anwählen und der Saugroboter fährt zu diesem saugend hin. Das ist etwa praktisch, wenn einem wieder der Zucker runtergefallen ist und sich so der Sauger zum Saubermachen einfach dorthin schicken lässt.

Dem Roborock S50 Deutsch beibringen

Viele von euch wollten wissen, wie man dem Roborock in wenigen Sekunden Deutsch „beibringen“kann, entsprechend haben wir für euch ein Video-Tutorial aufgenommen.

Die Raumeinteilung

Eine der größten Neuerungen zum Vorgängermodell ist die mögliche Raumeinteilung, die im Vorfeld (zurecht) für viel Aufsehen sorgte. Hier hieß es in der Gerüchteküche, man könnte gewisse Räumlichkeiten ausschließen, die der Saugroboter dann nicht abfährt. Tatsächlich ist es aber genau andersrum: Der Roborock lässt sich Bereiche vorgeben, die er dann abfährt – und alle anderen Bereiche ignoriert. Dies einzustellen ist simpel.

Xiaomi RoboRock Sweep One App Raumeinteilung

Die Vierecke lassen sich schlicht auf der im Vorfeld erstellten Karte per Smartphone einzeichnen. Hier lassen sich eine Vielzahl von Bereichen (Vierecken) vorgeben, der Roborock blieb auch in jeder der vielen Testfahrten in diesem Bereich. Zeichnet man mehrere Bereiche, ist es natürlich sinnvoll, dass sich diese überschneiden, da der Roboter sonst durch nicht gewünschte Bereiche fährt.

Xiaomi RoboRock Saugroboter Raumvermessung Raumeinteilung
Indem man einfach Quadranten in die Map (Wohnung) zieht, bestimmt man die zu reinigenden Bereiche.

Die Raumeinteilung ist eine äußerst faszinierende und smarte Funktion, die es möglich macht, Räume wie zum Beispiel die Spieleecke des Kindes mit Spielzeug oder die Küche vom Saugvorgang außen vor zu lassen. Diese Funktion wurde mittlerweile auch beim Vorgängermodell eingespeist.

Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Raumvermessung Raumeinteilung
Vermessene Wohnung, gewählte Zone und Einzeichnen des Bereiches: Vielfältige Möglichkeiten.

Saugroboter waren bislang immer dafür da, den Boden zu saugen, während wir unterwegs sind. Durch die Zonenreinigung (Zoned Cleanup) arbeitet der Sauger auch, wenn wir da sind. Ein Beispiel: Du verkippst etwas beim Frühstück, bist aber zu faul dich zu bücken. Zack, Zone per sowieso in der Nähe liegendem Smartphone vorgegeben und der Fleck auf dem Boden wird vom Roborock weggemacht. Top!

No-Go-Zonen und Kartenspeicherung durch Firmware-Update

Lange haben wir drauf gewartet, dass der Roborock neben der Chinese Version auch in der International Version erstellte Karten speichern kann. Auf diese Karten lassen sich jetzt per Fingerbewegung auch No-Go-Zonen einzeichnen, also Zonen, die der Roboter nicht abfahren soll. Das ist besonders praktisch, wenn man etwa nicht möchte, dass der S50 die Gaming-Ecke abfährt, weil da zu viele Kabel herumliegen (nur ein Beispiel).

RoboRock Sweep One S50 Saugroboter App Sperrzonen-Update
Das neueste Update für den Roborock in der International Version ermöglicht endlich die Kartenspeicherung.

Leider lässt sich bislang nur eine Karte speichern, aber wer nicht mehrere Etagen sein Eigen nennt, kann sich darüber schon freuen. Für alle anderen gibt es dann immerhin eine Etage, die sich abrufen lässt. Das Update an der Ladestation kann gut fünf Minuten oder länger dauern, daher nicht in Panik geraten, wenn der Update-Prozess mal etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt.

Xiaomi RoboRock Sweep One S50 Saugroboter App No-Go-Zonen Mapping
Der rote Bereich auf der Karte ist eine No-Go-Zone.

Roboter zeichnet Karte schräg? Problemlösung

Hin und wieder konnten wir in diversen Foren und Gruppen lesen, dass der Roboter die Karte schräg zeichnet und das Einzeichnen von Zonen somit nicht gut möglich ist. Das ist sehr selten,  liegt in den meisten Fällen aber daran, dass der Roboter zwischendurch die Orientierung verliert oder sich der LD-Sensor durch ein Hindernis verschiebt, gegen das er fährt.

Unser Leser Rambaldi hat eine interessante Entdeckung gemacht, wonach für den Roboter das erste Scannen der Umgebung (der Start) sehr wichtig ist. Demnach muss der Roboter die ersten Hindernisse als gerade erkennen, um die Karte entsprechend auch gerade und nicht schräg zu zeichnen. Rambaldi hat uns dieses Szenario mit platzierten Kisten um den Startpunkt des S50 herum skizziert:

Xiaomi RoboRock S50 Mapping App Karte schräg eingezeichnet
Links die Map bei Start mit geraden Hindernissen, rechts mit schräger Umgebung.

Bei wem das nicht aus diesem Grund passiert: Normalerweise löst sich das Problem von selbst nach ein paar Fahrten. Wenn aber nicht, gibt es noch folgende Maßnahmen und Lösungsansätze:

  1. Saugroboter aus- und wieder anschalten (kennen wir vom Computer, kann immer helfen).
  2. Die Karten kann man überprüfen, ob es Stellen gibt, an denen er länger gebraucht hat als sonst. Dort bleibt er vermutlich hängen, fährt sich fest oder verliert die Orientierung. Das passiert besonders oft unterm Sofa oder Bett. Vermehrt kommt das in dunklen Bereichen, in denen der Sauger keine Wand mehr zur Orientierung findet, vor.
  3. Abwegig, aber auch möglich: Spiegel oder Glastüren scannt der Saugroboter falsch ein, dreht die Karte. Kann man dahingehend auch mal kontrollieren, ob der Roboter die Karte in der App „doppelt“, also die alte überzeichnet. Dann kann es an Spiegelungen liegen, auch sowas wie herumstehende Gläser und Flaschen können die Ursache sein.
  4. Schauen, in welchem Raum das Problem auftritt, oder ob der Roboter von Anfang an die Karte schräg zeichnet. Ist letzteres der Fall, muss man den LD-Sensor neu ausrichten, also manuell verschieben/drehen.
Xiaomi RoboRock Sweep One S50 Saugroboter Karte schräg gezeichnet
Schräg gezeichnete Map.

Funktioniert das alles nicht, ist der LD-Sensor wohl defekt und muss ausgetauscht/repariert werden. Ein entsprechendes Ersatzteil findet ihr etwa bei AliExpress.

Weitere Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten in der App

  • Carpet Mode: Saugroboter erhöht Saugkraft auf Teppichen, lässt sich ein-und ausschalten.
  • DND-Mode: In einstellbarem Zeitfenster gibt der Roborock keine Geräusche von sich und saugt auch nicht.
  • Roborock finden: Bei riesiger Wohnung/Haus: Roborock „I’m over here“ rufen lassen.
  • Fernsteuerung: Lenken des Saugroboters.
  • Care/Pflege: Zustand der Sensoren und Bürsten in Prozentangaben
  • Timer: Einplanen der Saugzeiten (mehrere Timer möglich)

Alexa-Steuerung

Mittlerweile dürfen sich Besitzer von Amazons Alexa darüber freuen, den Roborock via ebendieser steuern zu können. Aktuell ist es aber nur möglich, den Roboter darüber ein- und auszuschalten, wenn man den Skill „Roborock Home“ aktiviert. Immerhin: Wir haben das getestet und es funktioniert.

Xiaomi RoboRock S50 Saugroboter Alexa Skill

Google Assistant Steuerung

Besitzer des Roborock und Mi Robot können ihren runden Haushaltshelfer ab sofort auch mit dem Google Assistant und Google Home steuern (auch auf den EU-Servern). Dafür ist keinerlei Bastelarbeit oder besondere Programmierung notwendig. Auch iOBroker ist dafür nicht mehr notwendig, nur die „Mi Home Action„. Was für Alexa die Skills sind, sind für den Google Assistant „Actions“. Dieses muss man entsprechend auf seinem Google-Gerät aktivieren.

Die Befehle zur Steuerung des Roborock lauten:

  • [Robotername] starten
  • [Robotername] stoppen
  • [Robotername] pausieren
  • [Robotername] (auf-)laden (zurück zur Ladestation)

Bei der Namensgebung sollte man nicht allzu kreativ sein, da es sonst eventuell zu Verwirrungen des Google Assistant kommen kann. Schlicht „Saugroboter“ eignet sich etwa sehr gut. „Staubsauger“ zum Beispiel eignet sich weniger gut, da der Google Assistant bei dem Befehl „Staubsauger laden“ nach einem Laden sucht, in dem man Staubsauger kaufen kann.

Die Wischfunktion des Xiaomi Roborock

Der zweite Saugroboter aus dem Hause Xiaomi kann wischen. Ein weiterer Vorteil gegenüber dem ersten Xiaomi-Sauger – solange das Wischen gut funktioniert! Schließlich hatten wir schon genügend Saugroboter im Einsatz, bei denen die Wischfunktion nur eine Möglichkeit für den Hersteller war, den Preis hochzutreiben. Ob das beim Roborock anders ist?

Vorbereitung der Wischfunktion

Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Staubkammer Wassertank
Neben der 0,48 l großen Staubkammer findet sich noch ein Wassertank für die Wischfunktion.

Im Lieferumfang befindet sich auch eine Matte als Unterlage, wodurch der Boden bei Benutzung der Wischfunktion nicht komplett nass wird. Dies ist sonst häufig das Problem bei Saugrobotern mit Wischfunktion. Die Wischfunktion zu verwenden ist recht simpel. Ich zeige euch die Vorbereitung vor dem ersten Einsatz in einer Bilderstrecke:

Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Wassertank Befüllung
1. Wassertank mit Wasser befüllen.
Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Wischmopp
2. Den Wischmopp am Wassertank anheften.
Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Wassertank Anbringung
3. Wassertank an der Unterseite des Saugers anbringen, dieser rastet leicht ein.
Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Wischmopp Wischfunktion
4. Ready, set, go! Jetzt muss der Saugroboter nur noch umgedreht und in den Arbeitsmodus versetzt werden.

Das Wasser aus dem Wassertank verteilt sich sehr gleichmäßig auf dem Wischmopp und entsprechend auch auf dem Boden. Dadurch, dass der Roborock auch mehrmals über die bereits nassen Stellen fährt, kann man hier tatsächlich von einer Wischfunktion sprechen. Ich empfehle allerdings, Teppiche im Vorfeld aus dem zu reinigenden Bereich zu entfernen, wenn diese nicht nass werden sollen. Der Roborock erkennt keine Teppiche unter sich, wenn die Wischfunktion angeschaltet ist. Der Mopp muss natürlich nur dann am Sauger angebracht werden, wenn auch wirklich gewischt werden soll, sonst nicht.

Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Wischfunktion
Der Roborock verteilt das Wasser gleichmäßig auf dem Boden, ohne Pfützenbildung.

Die erste überzeugende Wischfunktion

Den Wischmopp manuell zu schwingen ist aufgrund des Drucks auf den Mopp immer noch effizienter, die Wischleistung des Roborock kommt da aber ganz nah ran – und wir können derweil faulenzen. Der Boden wird dadurch deutlich sauberer und nimmt einem hier viel Hausarbeit ab. Tatsächlich ist der Roborock in der Hinsicht das erste Modell, das mich überzeugen konnte, dass die Wischfunktion einen Aufpreis wirklich wert ist. Als einziges Manko kann man anführen, dass der Wassertank recht klein ist und bei sehr großen Räumen vor der Vollendung des Wischvorgangs leer gehen könnte.

Xiaomi RoboRock Sweep One Saugroboter Wischfunktion Performance
Den Wischmopp muss man hin und wieder auswaschen oder einfach mit in die Waschmaschine packen.

Fazit

Xiaomi hatte mit dem Mi Robot neue Maßstäbe für Saugroboter gesetzt, der Roborock S50 erreichte bei Erscheinen ebendies: Die Navigation in den Räumlichkeiten ist vorbildlich, die Wischfunktion und Hindernisüberwindung ist top und die Saugkraft sucht ihresgleichen. Auch die mögliche Raumeinteilung ist ein absolut spannendes Feature, das die Konkurrenz ziemlich alt aussehen lässt.

RoboRock: Interessanter als sein Vorgänger?

Vergleicht man die Features des Xiaomi-Saugers mit den höherpreisigen Modellen von Roomba, Dyson oder Vorwerk, kommt einem der Preis absolut in Ordnung vor, nur für einen Saugroboter aus China ist der Preis recht hoch. Eine Kaufempfehlung rein von der Produktseite kann ich hier bedenkenlos aussprechen. Wem der Saugroboter zu teuer ist, kann auch zum Mi Robot greifen, nicht umsonst das Gadget 2017.

Was haltet ihr vom S50?

 

  • Laser-Raumvermessung samt Mapping
  • sehr hohe Saugkraft
  • Verarbeitung und Design
  • solide Wischfunktion
  • manche Ecken werden nicht abgesaugt
  • Nutzung der App nur mit Mi-Account
Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Tim

Tim

Mich interessiert Technik, die uns die Arbeit im Haushalt abnimmt - ob beim Staubsaugen oder Fensterputzen. So konnte ich bereits über 90 Saugroboter testen, bei mir dreht privat (unter anderem) der Ozmo 950 seine Runden.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (485)

  • Profilbild von chriss_goe
    03.03.20 um 13:15

    chriss_goe

    Ihr müsst jedoch beachten, dass Trotz der Raumeinteilung mit dem Update die Räume nicht benannt werden können, wie es bei neueren Modellen der Fall ist!

    • Profilbild von Schiaomi
      03.03.20 um 16:14

      Schiaomi

      Braucht man auch nicht. Unnötige Spielerei ist das.🤷🏻‍♂️

  • Profilbild von Sascha Brode
    03.03.20 um 14:46

    Sascha Brode

    Hat noch jemand mit einem s50 von roborock den fehler das wenn er sein Gadget in der Mi Home App auswählt ein fehlerbild kommt, in der steht:

    TypeError:undefinied is not an object (evaluating 'this.network.errorView.state')
    This error is located at:
    inapp
    inRTCView
    inPackageRoot
    inRCTView
    inAppContainer

    Kann mir jemand helfen diese zu beheben?

    Wenn ja sende ich gern meine mail zu

    • Profilbild von NietNagel
      03.03.20 um 22:38

      NietNagel

      @Sascha Brode Profil – Einstellung- Cache leeren. Hat bei mir geklappt.

  • Profilbild von XBug
    03.03.20 um 15:14

    XBug

    Ist das Angebot von DHgate die internationale Version? Da steht nur Steckertyp : EU

    • Profilbild von Paki84
      03.03.20 um 20:21

      Paki84

      Sobald es der EU Stecker ist, ist es auch die internationale Version

      • Profilbild von Gast
        04.03.20 um 00:28

        Anonymous

        Oben steht:
        Unterschiede der Kaufversionen
        – in internationaler Version englische Bedienungsanleitung (digitale Anleitung auch in der App), EU-Netzstecker, CE-Kennzeichen
        – chinesische Version ansonsten identisch, daher europäischer Netzstecker

        EU-Netzstecker und europäischer Netztstecker sollte ja das gleiche sein. Deshalb bin ich mir nicht sicher ob ich zuschlagen soll.

  • Profilbild von Carsten_D.
    04.03.20 um 07:40

    Carsten_D.

    Es gibt Probleme mit der Raumzuordnung unter iOS. Aktuell lassen sich alle Funktionen die auf die Karte zugreifen nicht bedienen. Scheibar wurde die mi Home App noch nicht aktualisert. Unter Android funktionuert das Raum-Update.

    @iOS-Nutzer:
    Habt ihr auch dieses Problem?

    • Profilbild von CoGe
      04.03.20 um 14:00

      CoGe

      Also bei mir funktioniert das wunderbar. Habe das Update schon vor dem Release über einen Android Emulator und Flolevac auf dem Robo installiert und direkt ohne irgendein mi Home Update die Funktionen nutzen können. Habe nur einmal vorher die Karte komplett zurückgesetzt.

      • Profilbild von Gast
        06.03.20 um 07:50

        Anonymous

        app auf den neusten Stand bringen und Profil -> Einstellungen -> Cache leeren

    • Profilbild von Hans
      06.03.20 um 07:52

      Hans

      Bei Ios einfach die App updaten. Dann in der App Profil -> Einstellungen -> Cache leeren

  • Profilbild von Ulli31
    05.03.20 um 08:24

    Ulli31

    Gibt es noch andere Verbesserung außer der Raumzuordnung?

  • Profilbild von tobe
    09.03.20 um 16:18

    tobe

    Kann mir einer sagen ob beim roborock s50 bei dem ich gerade das Update gemacht habe, jetzt auch 2 Etagen möglich sind, also Raum zu Ordnung?

    • Profilbild von hatori
      13.03.20 um 08:26

      hatori

      @tobe speichert immer nur eine etage, mehrfach mapping geht nicht.

  • Profilbild von hatori
    13.03.20 um 08:29

    hatori

    Seit Update vermisse ich die Saugleistungseinstellung, balanced, max. etc. bei euch auch so??? Nur bei Teppicherkennung fährt er die Leistung hoch, wäre super wenn einer das überprüfen könnte. Benutze die ios version von Mi-Home.

    • Profilbild von Pattr
      21.03.20 um 07:13

      Pattr

      Findet man also zu mindest beim Xiaomi-App direkt dort wo die Karte gespeichert ist. Da ist rechts unten so ein symbol

    • Profilbild von Pattr
      21.03.20 um 07:17

      Pattr

      Hier so sieht es aus, wenn man auf das Symbol draufgeklickt hat, dann klappt sich das nach oben auf

      Kommentarbild von Pattr
  • Profilbild von Lars82
    15.03.20 um 03:21

    Lars82

    Ich hab Android und mir wird kein Update angezeigt . Hab auch die selektive Reinigung nicht

  • Profilbild von bashcie
    20.03.20 um 14:56

    bashcie

    Hallo CG Team,
    beim Wassertank Volumen steht ein falscher Wert. Ich meine der liegt bei 0,16 Liter, oder?
    Viele Grüße
    bashcie

  • Profilbild von Markus
    28.03.20 um 12:27

    Markus

    Hi Tim oder alle anderen hier,

    kann man die Karte in der Xiaomi Home App so speichern, dass man danach die obere Etage saugen kann, ohne die neue Karte zu speichern. Um dann wieder auf die alte Karte von unten zurückgreifen zu können?

    Sogesehen muss er ja nur eine Karte speichen und die andere Freihand saugen.

    Leider überschreibt er immer die gespeicherte Karte. Und die alte Karte ist im Nachhinein auch nicht unter den Karten Sicherungen mehr auffindbar.

    Ist das vielleicht in der Roborock app besser?

    Danke und Gruß
    Markus

    • Profilbild von ShinChan
      17.04.20 um 18:45

      ShinChan

      Trage ihn von unten nach oben. Schalte ihn manuell am Gerät an. Wenn er fettig ist, ab nach unten zur LS und Karte ist von unten wieder da

  • Profilbild von ShinChan
    18.04.20 um 21:25

    ShinChan

    Jemand eine Quelle für Aufkleber? Vielleicht sogar für eine Bilder? Aliexpress, Amazon eBay habe ich schon durch. Gefallen mir nicht wirklich

  • Profilbild von hawk
    28.04.20 um 13:56

    hawk

    Der S7 hat jetzt gerade die neue Firmware inkl Etagenerkennung bekommen. Ich bin gespannt, ob das Programm auch in den hier noch reinpasst 😉

    Raumaufteilung ging ja auch, das war super.

    • Profilbild von Paki84
      11.05.20 um 18:11

      Paki84

      Gibt's hier schon Neuigkeiten? Bisher habe ich keine neue Software für den S50 gefunden

  • Profilbild von ShinChan
    11.05.20 um 19:11

    ShinChan

    Habe auch noch keinen neue Firmware… Wüsste aber gerne wann

  • Profilbild von kof
    24.05.20 um 18:42

    kof

    Wo gibt's den zur Zeit am günstigsten. … finde leider nichts unter 400 LG

  • Profilbild von Jan
    02.06.20 um 13:03

    Jan

    "aktuell für 309€ bei Rakuten."
    Sieht so aus als wäre das Angebot leider abgelaufen? 🙁

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.