Qihoo 360 S6 Pro Saugroboter mit Etagenspeicherung für 474€

Den 360 S6 Pro gibt es gerade bei Gearbest für 474,07€, wenn ihr den Gutschein 360S6PRO$499 anwendet. Als Versandart solltet ihr den EU Priority Line Versand nutzen. Mit den Modellen des Herstellers 360 haben wir bisher sehr gute Erfahrungen gemacht, umso gespannter sind wir auf die Pro-Version.

2019 erklärte das chinesische Unternehmen Qihoo 360, sich vom Smartphone-Geschäft zurückzuziehen und das Kerngeschäft komplett auf den Bereich Smart Home zu legen. Mit Saugrobotern hat sich das Unternehmen mit den Modellen 360 S5, S6, S7 und S7 Plus einen Namen als Roborock- und Xiaomi-Konkurrent gemacht. Für vergleichsweise wenig Geld erhält man hier geballte Technik – gilt das auch für den jetzt erhältlichen 360 S6 Pro oder ist es nur ein Abklatsch des beliebten Vorgängermodells?

  • Qihoo 360 S6 Pro Saugroboter
  • chinesische Version des S6 Pro: Qihoo 360 X90

Der 360 S6 Pro wurde ursprünglich unter dem Namen „360 X90“ angekündigt, wovon wir euch bereits berichteten. Dabei handelte es sich wohl um die chinesische Version, während der S6 Pro auf internationale Märkte abzielt und auch hierzulande nutzbar und erhältlich ist.

Technische Daten: Vergleich zum Vorgänger 360 S6

360 S6 Pro

Qihoo 360 S6 Pro Saugroboter

360 S6

360 S6 Saugroboter

Saugkraft2200 pa1800 pa
App360Smart (Android, iOS)360Smart (Android, iOS)
NavigationLaser-Raumvermessung (via LDS) mit SLAM-TechnologieLaser-Raumvermessung (via LDS) mit SLAM-Technologie
Lautstärke53 dB auf niedrigster Saugstufe (drei verfügbar)55-65 dB (niedrigste Saugstufe auf 55, höchste auf 65 dB)
Akku5200 mAh3200 mAh
Arbeitszeit3 h2 h
Ladezeit4 h3 h
Staubkammer0,42 l0,42 l
Wassertank0,2 l0,15 l
Steigungen15°, bis zu 2 cm15°, bis zu 2 cm
Maße35 x 35 x 10 cm35 x 35 x 10 cm
Gewicht3,9 kg3,8 kg
CE-Kennzeichenjaja
Features
  • App-Steuerung
  • Laser-Raumvermessung
  • Mapping mit Kartenspeicherung (mehrere Karten mit No-Go-Zonen, Einzel- und Mehrraumreinigung)
  • No-Go-Zonen und Zoned Cleanup (auch für die Wischfunktion)
  • Wischfunktion mit elektrischem Wassertank
  • Sprachsteuerung via Alexa und Google
  • Teppicherkennung (erhöht Saugkraft)
  • App-Steuerung
  • Laser-Raumvermessung
  • Mapping mit Kartenspeicherung (No-Go-Zonen, Einzel- und Mehrraumreinigung)
  • No-Go-Zonen und Zoned Cleanup (auch für die Wischfunktion)
  • Wischfunktion
  • Alexa-Steuerung

Etagenspeicherung und Vibrationswassertank

Neben den üblichen Saugroboter-Funktionen bei einem Modell eines Top-Herstellers wie der App-Steuerung, dem Einplanen von Arbeitszeiten sowie dem automatischen Wiederfinden der Ladestation stellt sich beim S6 Pro die Frage, welche Daseinsberechtigung der Saugroboter in der Produktpalette von Qihoo hat – und auch auf dem Markt. Die Saugkraft von 2200 pa ist kein wirklicher Grund für ein neues Modell, auch 24 verbaute Sensoren samt neuartigem Ultraschallsensor hauen nur indirekt vom Hocker. Spannender ist da die Etagenspeicherung.

Der S6 Pro kann mehrere Karten und somit mehrere Etagen speichern.

Diese Funktion kennen wir vom Deebot Ozmo 950 und ist natürlich nur für Hausbesitzer mehrerer Stockwerke relevant. Aber gerade diese Zielgruppe möchte auf die Funktion natürlich nicht verzichten, es sei denn, man möchte auf jeder Etage einen Roboter einzeln arbeiten lassen. Oder alternativ den Roboter immer von unten nach oben und umgekehrt tragen.

Spannend, aber auch keine Weltneuheit ist der elektrische Vibrationswassertank, wodurch der Roboter in der Lage ist, wie beim manuellen Wischen etwas Druck auf den Boden auszuüben. Auch die Wassermenge, die vom Wassertank auf das Mikrofasertuch tropft, ist in der App einstellbar (drei Stufen).

Vielleicht diesmal eine gute Wischfunktion bei einem Roboter?

Qihoo 360 sieht sich häufig dem Vorwurf ausgesetzt, man würde einiges bei Roborock abschauen, tatsächlich ist der Hersteller bei einigen Features sogar weiter vorne mit dabei. Ich vermute den Clou im neuen Ultraschallsensor, außerdem soll er sich besser aus kniffligen Situationen herauswinden können. Etwa wenn er sich in Kabeln verheddert, am Wäscheständer festfährt oder ähnliches.

Erstmals mit Fernbedienung

Neben der App-Steuerung lässt sich der 360 S6 Pro auch (erstmals bei Qihoo 360) durch eine Fernbedienung manuell steuern. Das ist besonders für diejenigen interessant, die sich Sorge um die gewonnenen Daten machen, die durch die App-Steuerung nach China geschickt werden könnten. Durch die Fernbedienung muss man die App nicht nutzen, auch wenn dadurch die Top-Funktionen des Roboters nicht nutzbar sind. Aber auch da gibt es Tricks, wie man die Datensammelei umgeht – schaut mal in unseren Ratgeber.

Optional liegt beim 360 S6 Pro auch eine Fernbedienung bei.

Mittels OTA-Technologie („Over-the-Air“) verfügt der S6 Pro über ein simples Update-Verfahren. Firmware-Updates und somit neue Funktionen werden über WLAN auf den Roboter geladen. Dazu muss sich der Roboter an der Ladestation befinden, damit die Akkuleistung während des Downloads nicht nachlässt.

Qihoo 360 S6 Pro Saugroboter
Live-Mapping ermöglicht es, den Roboter von überall aus zu starten.

Softwareseitig ist auch die Teppicherkennung dabei, wodurch der Saugroboter Teppiche unter sich erkennt und darauf die Saugkraft auf das Maximum hochschraubt. Der Bürstenkopf auf der Unterseite rotiert und schiebt Dreck und Schmutz in Richtung der V-förmigen Hauptbürste, bevor Staub und Co. den Weg in Richtung der 0,5 l großen Staubkammer finden. Lässt die Akkuleistung nach, ohne dass die Reinigung komplett abgeschlossen ist, kehrt der Roboter selbstständig zurück zu seiner Station, lädt den Akku auf und setzt die Reinigung fort.

Zig Reinigungsmodi warten auf den Besitzer.

Durch die Laser-Raumvermessung via LDS (Laserdistanzsensor) ist ein detailliertes Live-Mapping möglich. Inklusive selektive Raumeinteilung, No-Go-Zonen und vielem mehr, was wir von anderen Topmodellen kennen. Aber ihr merkt es selbst: Die großartigen Neuerungen fehlen beim S6 Pro, er bringt aber den aktuell maximalen Funktionsumfang mit.

Einschätzung

Bislang brachte Qihoo 360 jedes Modell auch auf den europäischen Markt – inklusive CE-Kennzeichen und gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Einstiegspreis ist beim 360 S6 Pro – anders als erwartet (ich rechnete mit 350-400€) – ziemlich happig. Mit 475€ befindet man sich in einem völlig anderen Preissegment als bei den bisherigen Saugrobotern. Zwar wissen wir von Qihoo 360, dass die Modelle auch schnell günstiger werden im Laufe einiger Wochen (vor allem durch GearBests Deal-Strategie), aber für den Anfang alle Achtung.

Youtube Video Preview

Tatsächlich ist der S6 Pro nicht uninteressant, hier macht aber der Preis die Musik. Landet der Roboter in Kürze bei round about 400€, haben wir es hier mit einem Top-5-Anwärter zu tun. Schließlich kostet ein üppiges Software-Paket mittlerweile auch aus China etwas. Ich bin sehr gespannt auf den neuen Saugroboter, da ich die Marke sehr schätze und bislang nur gute Erfahrungen gemacht habe. Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft und China hat in Sachen Saugrobotern westlichen Herstellern längst den Rang abgelaufen.

Was meint ihr: Testbericht zum 360 S6 Pro ist ein Muss, oder?

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Tim

Tim

Mich interessiert Technik, die uns die Arbeit im Haushalt abnimmt - ob beim Staubsaugen oder Fensterputzen. So konnte ich bereits über 50 Saugroboter testen, bei mir dreht aktuell (unter anderem) der Ozmo 950 seine Runden.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (3)

  • Profilbild von Ulli31
    25.10.19 um 11:03

    Ulli31

    Schön wäre es, wenn er so kletterfreudig wäre wie der Roborock S5. Jetzt fehlt nur noch ein größerer Staubbehälter.
    Bitte schnell testen….Danke im Voraus.

  • Profilbild von Shrink
    23.03.20 um 11:36

    Shrink

    Bei den Qihoo Modellen hatte mich immer der kleine Akku abgeschreckt. Nicht dass es bei einem Neugerät was ändern würde, aber die Dinger werden ja auch älter… Könnte interessant sein!

  • Profilbild von PanEuropean
    23.03.20 um 13:07

    PanEuropean

    Ich warte mal, ob der Preis deutlich unter € 400,00 fällt. Dann wäre er für mich interessant – oder ich bekomme zuvor ein anderes vergelcibares Modell günstig 🙂

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.