Ecovacs DEEBOT DE33 Saugroboter mit Raumvermessung für 262,64€

Der Xiaomi RoboRock hat sich unter den Saugrobotern mit seiner Vielzahl an Features die Spitzenposition gesichert, mit nur knappem Abstand folgt der Xiaomi Mi Robot. Beide glänzen mit hoher Saugkraft und guter Performance dank Laser-Raumvermessung. Es war nur eine Frage der Zeit, bis sich in den China-Shops vermeintlich ebenbürtige Konkurrenz auftut. Der Ecovacs DEEBOT DE33 Saugroboter bringt bis auf eine Wischfunktion alles mit, was man von einem starken Haushaltsroboter erwartet.

Ecovacs DE33 Saugroboter Ladestation

Technische Daten

Saugkraft k. A. (soll hoch sein)
Lautstärke 57 dB
Akku 3000 mAh
Arbeitszeit 90 Min.
Ladezeit 4 h
Staubkammer 0,35 l
Maße 33,7 x 33,7 x 9,5 cm
Gewicht 4,0 kg
Features Laser-Distanzsensor, App-Steuerung, Mapping, Raumeinteilung, Teppicherkennung

Ecovacs DEEBOT vs. Xiaomi: Kampf der Titanen?

Der chinesische Hersteller von Haushaltsrobotern (auch Fensterputzroboter im Sortiment) expandiert von seinem Heimatmarkt in China immer weiter und erweitert seinen Vertrieb fortan – auch nach Europa. Im asiatisch-pazifischen Raum ist Ecovacs Robotics seit 2010 Marktführer, auf dem europäischen Markt ist es bereits der zweitgrößte Marktanteil. Der erste DEEBOT kam 2007 auf den Markt, mittlerweile erreichen Modelle wie der DEEBOT DE33 die hohen Standards an Top-Saugroboter.

Ecovacs DE33 Saugroboter
Der DEEBOT DE33 bringt einen Laser-Distanzsensor mit.

Auf dem Papier braucht der DEEBOT DE33 den Vergleich mit dem Xiaomi RoboRock nicht scheuen. Die Laser-Raumvermessung samt Mapping via App und Raumeinteilung bringt der Sauger von Ecovacs ebenso mit wie die Teppicherkennung unter sich. Einzig die Wischfunktion hat der RoboRock dem Konkurrenten aus dem eigenen Land im Voraus.

Ecovacs DE33 Saugroboter Raumvermessung
Mit dem LD-Sensor vermisst der Sauger die vier Wände und erstellt eine virtuelle Karte.

Wer den Wischmopp unter dem Titelbild entdeckt, hat nicht nur aufmerksam geschaut, sondern dürfte auch berechtigt Zweifel an der fehlenden Wischfunktion äußern. Es gibt auf dem europäischen Markt eine Version mit Wischfunktion, diese kostet allerdings knapp 600€ und wird unter einem anderen Namen geführt. Das ist den Aufpreis definitiv nicht wert, daher beziehe ich mich hier nur auf den Saugroboter ohne Wischfunktion.

Der Ecovacs DEEBOT DE33 im Detail

Mit den Maßen 33,7 x 33,7 x 9,5 cm ist der Saugroboter recht hoch, was sich selbstredend durch die Kuppel auf der Oberseite erklären lässt. Hier sollte man vor dem Kauf nachmessen, ob er damit unter das Sofa passt. Die Staubkammer ist mit 0,35 l recht klein, da sich keine Angaben zur Saugkraft finden lassen, ist es hier schwierig einzuschätzen, wie schnell diese voll wird. Man kann aber durchaus damit rechnen, dass man die nach jedem Saugvorgang, eventuell sogar während eines Durchgangs leeren muss. Mit dem Gewicht von 4,0 kg ist der Sauger auch etwa einen Kilo schwerer als andere Saugroboter, wird aber dennoch wie eine Handtasche beworben:

Ecovacs DE33 Saugroboter Gewicht
Über einen Griff lässt sich der Saugroboter auch durch die Stadt tragen (oder so?).

Hersteller von Staubsaugern und auch Saugrobotern sind leider nicht verpflichtet, die Saugkraft anzugeben. So lässt sich aus einigen chinesischen Reviews zwar herauslesen, dass die Saugkraft sehr hoch sein soll, was das genau bedeutet, ist aber nur zu erraten. Die Betriebslautstärke von 57 dB ist aber recht gering und entspricht etwa der Lautstärke, in der wir Menschen uns miteinander unterhalten.

Nach einer Ladezeit von 4 h an der Ladestation (die er bei niedriger werdendem Akku auch selbstständig wiederfindet und aufsucht) ist der DEEBOT für eine Arbeitszeit von 90 Minuten einsatzbereit. Das sind beides durchschnittliche Werte für einen Saugroboter. Der 3000 mAh Akku ist allerdings größer als die sonst 2600 mAh großen Akkus bei Haushaltsrobotern.

Die Navigation des Saugroboters

Der DEEBOT DE33 vermisst im automatischen Modus das Zuhause, erstellt eine Karte der Räumlichkeiten und findet so den effizientesten Weg durch die Wohnung. Hier wäre noch interessant, ob sich die erstellten Maps auch abspeichern lassen oder sich wie beim Mi Robot immer nur eine Karte verwenden lässt. Mit im Softwarepaket findet sich auch die Raumeinteilung, die es dem Besitzer ermöglicht, auf der erstellten Karte gewisse Bereiche ein- und somit auch auszugrenzen, die der Saugroboter dann priorisiert abfährt. So kann man dem Sauger etwa befehlen, nur die Küche oder das Wohnzimmer zu saugen.

Ecovacs DE33 Saugroboter App
Via App lässt sich die durch die Raumvermessung erstellte Karte nachvollziehen und der Saugroboter steuern.

Mithilfe der App lässt sich der Roboter von überall aus starten und die Arbeitszeiten einplanen. Auch Firmware-Updates lassen sich herunterladen, wenn sich der Sauger an der Ladestation befindet. Das kann bei einer guten Update-Politik des Herstellers viele Vorteile haben: Xiaomi brachte erst gerade das Raumeinteilungs-Update für den Mi Robot heraus.

Ecovacs DE33 Saugroboter App Mapping Tablet
Der DEEBOT DE33 lässt sich von überall aus starten und den Reinigungsvorgang nachverfolgen.

Saugmodi mit Teppicherkennung

Neben dem automatischen Modus bringt der Ecovacs aber auch den von den ILIFE-Modellen bekannten Saugmodus „Spot“ mit. Dieser lässt sich gut für größere Ansammlungen an einem bestimmten Punkt anwenden, da sich der Sauger hier in größer werdenden Kreisen um sich selbst dreht und dabei saugt. Spannender ist allerdings die Teppicherkennung, wodurch der Saugroboter merkt, wenn sich ein Teppich unter ihm befindet und die Saugkraft erhöht. Das kennen wir bereits von Xiaomis RoboRock. Gerade für dickflusigere Teppiche ist viel Power unter der Haube vonnöten.

Ecovacs DE33 Saugroboter Teppicherkennung
Der Roboter erhöht die Saugkraft wenn sich ein Teppich unter ihm befindet.

Der DEEBOT spricht mit seinem Besitzer (oder auch allem, was um ihn rum ist) und informiert ihn so über seinen Betriebszustand (Akku leer, Saugmodus etc.). Das kann praktisch sein, da man weiß, was den Roboter beschäftigt, kann aber auch sehr nervig sein. Hierfür gibt es den Silence-Modus, der den Sauger ruhigstellt. Vonseiten des Herstellers gibt es auch ein (leicht überzogenes) Video, das die einzelnen Features etwas beleuchtet:

Youtube Video Preview

Konkurrenz für Xiaomi, ILIFE und Co.?

Ecovacs ist ein bereits etablierter, chinesischer Hersteller, den wir seit längerem auf dem Radar haben. Leider flogen die Preise und Verfügbarkeiten bislang über dem Radar. Das Angebot von GearBest für den Saugroboter ist – gemessen am Funktionsumfang – preislich völlig in Ordnung. Betrachtet man die technischen Daten und einzelnen Features des Ecovacs DEEBOT D33, wird deutlich: Da ist großes Potenzial vorhanden um Xiaomi und ILIFE auf die Pelle zu rücken, natürlich damit auch hierzulande etablierten Marken.

Der DEEBOT DE33 stellt sich als direkte Konkurrenz zu den Topmodellen auf. Hat jemand den Saugroboter vielleicht bereits zuhause und kann seine Erfahrungen schildern? Was meint ihr? Ist der Ecovacs besser als die Xiaomi-Sauger?

Tim

Seit September 2016 in der China-Gadgets-Redaktion angekommen und für euch auf der Suche nach den feinsten Gadgets aus Fernost. Nebenher habe ich mich zuhause der Staubbekämpfung mit meinen Saugrobotern angenommen und mein Smartphone ist selbstredend auch aus China.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

15 Kommentare

  1. Profilbild von FB_Till_Diegner
    FB_Till_Diegner

    Sehr interessant wäre die Saugleistung

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  2. Profilbild von R4pt0r

    Hi,

    habe mir zwar nun den Roborock bestellt, würde mich aber dennoch brennend interessieren, wie dieser abschneidet. Insbesondere solche Dinge wie: "“Vermeidet Teppiche wenn im Mopping Modus"“ sind sehr interessant. Beim Xiaomi meine ich, solche Dinge nicht gelesen zu haben.

    Zumal es bisher sehr viel "“Einheitsbrei"“ gab – die vielen Ilife-Modelle konnte ich gar nicht mehr auseinanderhalten, sie waren gefühlt preislich alle auf dem selben Level und unterschieden sich auch nur marginal in Ausstattung und Funktion (außer der Farbe). Hier ist tatsächlich mal ein Kandidat, der – ebenso wie Xiaomi und sehr wenige andere Geräte – wirklich Alleinstellungsmerkmale besitzt. Vor allem weil der Preis bei einem Gerät mit Raumvermessung plus Mopp und Teppichsensor echt eine Kampfansage ist.

    Also: Bitte Testen!!!

    Gruß, R4pt0r

  3. Profilbild von Bafolo

    Ja und die Daten die gescannt werden vom Saugroboter werden weitergeleitet an den Hersteller bzw an eine Cloud so weiß jeder wie eure Wohnung aussieht die Daten werden garantiert verkauft

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von R4pt0r

      Sehr sinnig. Besitzt Du einen Facebook Account? Da gibst Du mit offenen Armen mehr Informationen preis als so ein Staubsauger je sammeln kann.
      Hier handelt es sich um ein Modell mit Lasersensor. Das erkennt vielleicht die Größe meiner Wohnung (das sieht aber auch jeder von außen) und ob sie voll oder leer ist. Aber bei einem 2D-Laser-Scan in Knöchelhöhe sieht man weder, welcher Fernseher an der Wand hängt, noch welche oder wie viele Tablets oder Smartphones herumliegen. So ein Gerät erkennt nicht mal, ob das, was vor ihm steht ein leerer Pappkarton oder ein Hochleistungs-PC ist. Müssen also hochsensible Daten sein, die das Gerät hier weitergibt.

      Mal im Ernst, man kann sich auch vor Panik die Lebensfreude selbst verderben.

  4. Profilbild von immer dasselbe
    immer dasselbe

    Saugkraft k. A. (soll hoch sein)
    Mega

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  5. Profilbild von Nicolas

    Leute, im Video sieht er besser aus als mein Xiaomi roborock. Und vor allem kann er im Video wischen. Wird die map gespeichert? Die App sieht besser aus als Xiaomi.

  6. Profilbild von Bafolo

    Ich suche gerade im Internet die DEEBOT App… Kann mir jemand bitte weiterhelfen. Danke im voraus. MfG bafolo

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  7. Profilbild von Bafolo

    @Nicolas: hi Nicolas wo hast du die app für den deebot gesichtet für Android… Im Google play store finde ich sie nicht… Wie heisst die genau kannst du mir bitte weiterhelfen… Danke im voraus. MFG Bafolo

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  8. Profilbild von glauter

    @immer dasselbe: im Text steht doch, dass die die Saugkraft nicht angeben müssen und nicht machen. Ist doch in Ordnung geregelt dann "“soll hoch sein"“ zu schreiben, schließlich kann CG das auch nur aus anderen Berichten ziehen (wie auch im Text steht)

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  9. Profilbild von glauter

    Saugkraft wird sicherlich dann nach einem Test feststehen. @CG: testet ihr den Sauger noch?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  10. Profilbild von darktranquility
    darktranquility

    Ich würde mich freuen, wenn CG diesen Saugroboter testen würde. Momentan ist der Xiaomi (1.Gen) mein Favorit. Wenn dieser hier mithalten könnte, wäre das eine echte Alternative

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  11. Profilbild von Sylvan

    Mein Schwager hat den DEEBOT Ozmo 930, welcher ja anscheinend die Variante mit Wischfunktion ist.

    Der hatte massive Probleme mit Teppichen die etwas höher waren. Da ist er schlicht einfach nicht mehr drauf gefahren (keine Ahnung ob das mit Teppicherkennung gemeint war…). Wir haben dann zum direkten Vergleich meinen Xiaomi (Gen. 1) dort losgelassen und der saugte problemlos über die für den Deebot problematischen Teppiche und den Rest hat er schneller und sauberer erledigt.
    Die Wischfunktion haben die hingegen bis heute noch nicht getestet – daher kann ich dazu keine Aussage treffen.

  12. Profilbild von Bafolo

    @Andreas: danke Andreas für die Information…. Aber die Bewertungen dort sind alle nicht besonders.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  13. Profilbild von MeinerEiner

    Klarer Vorteil des Ozmo gegenüber dem RoboRock ist, dass Teppiche nur einmalig erkannt werden müssen (ob diese Funktion im DE33 angeboten ist, kann ich nicht sagen; das Video ist auf jeden Fall vom mehr als doppelt so teuren OZMO), anhand des erhöhten Walzenwiderstands, danach ist der Teppich fix in der Karte vermerkt.
    Das lässt auf den zweiten Vorteil schließen: die speicherbare Masterkarte (diesen Vorteil haben sie sich aber teuer erkauft, duch einen Software- und Marketing-GAU).
    Und damit sind wir bei Nummer 3: in die Karte können fixe virtuelle Wände eingezeichnet werden – Mangetbänder oder Lichtschranken sind somit unnötig.
    Bei der nächsten Nummer handelt es sich ebenfalls um eine virtual Wall, mit der sind die Räume gegliedert / aufgeteilt werden, was eine deutlich komfortablere Zonenreinigung ermöglicht. Ob diesen Vorteile auch der kleine Bruder hat, weiß ich nicht (das einzige Bild der App, welches auch klar dem Deebot zugeordnet werden kann, hat keine Wall eingezeichnet) daher bezieht sich das alles auf den Ozmo 930, im Vergleich zum RoboRock

    Ein Nachteil ist aber für mich das anfällige Pumpensystem, welches entsprechend empfindlich ist – hier handelt es sich um Feinmechanik in Kombination mit Wasser, also Kalk und ggf. Rost an Kleinstteilen. Und auch der vermeindliche Vorteil des regelbaren Wasserflusses funktioniert nicht bei allen Besitzern. Einige klagen über zu wenig Wasser bei maximaler Pumpenstufe, andere über zuviel Wasser bei minimalster Stufe.
    Zudem klagen einige Besitzer über rutschende Reifen beim Wischen. Ob hierfür schon eine Lösung gefunden wurde, kann ich nicht sagen, da ich das Thema nicht mehr verfolge. Die Ecovacs war wohl an einer Lösung.
    Die technischen Daten sprechen auch eindeutig für den RoboRock: Akkugröße, Laufzeit, Gewicht, Staubkammer…
    Dann wäre da noch der deutlich höhere Preis.

    Jeder muss selbst entscheiden, welche Firma er unterstützen will.
    Klar düfte sein, dass di Besitzer Xiaomi-Mi Saugers ihre Zonenreingungsupdate dem kleinen Bruder des Ozmo, dem Debot DE33 zu verdanken haben. Dieser hat diese Funktion anscheindend und wildert preislich sowie technisch im Revier des Mi Vacuum. Das hat Xiaomi wohl unter Druck gesetzt 🙂
    Vielleicht bequemt sich Xiaomi ja noch dazu, zumindest die Kartenspeicherung und die virtuelle Wall zu integrieren. Die virtual Wall gibt es technisch ja schon in Form des Zonen-Vierecks – dies liese sich relativ einfach zu einer Polygon-Linie umwandeln / erweitern –> man muss es nur machen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)