IFA 2017: Unsere Eindrücke und Gadget-Highlights

Auch dieses Jahr ist wieder die IFA in Berlin und viele große Marken nutzen dies um ihre neuen Trends, Flaggschiffe und erweiterten Produktpaletten den Besuchern zu präsentieren. Wir haben uns mal umgeschaut, allerdings nicht um uns die 100 Zoll TVs oder neuen (gefühlt) 500 verschiedenen, smarten Kühlschränke anzuschauen, sondern speziell die für uns spannenden, neuesten China-Gadgets Trends aufzustöbern.

IFA 2017 in Berlin
IFA 2017 in Berlin

Wir wollen in diesem Artikel jetzt nicht eine Million Details herunterrattern (machen andere besser), sondern unsere kleinen CG-Eindrücke schildern.

Drohnen: Noch mehr Anbieter und noch smarter

Drohnen sind in allen Größen voll bei den Käufern angekommen. Klein, groß, wasserdicht, einklappbar, zusammensteckbar – jeder Anbieter versucht mit Kleinigkeiten zu punkten. Persönliches Highlight war für mich sicherlich die DJI Mavic Pro Platinum, die gegenüber der normalen DJI Mavic Pro nochmals um 11% länger und vor allem 60% leiser fliegen soll.

DJI Mavic Pro Platinum

Das wird u.A. durch neue Rotorblätter erreicht, die nach außen hin immer flexibler werden. Bei diversen Testflügen haben wir gesehen bzw. gehört: Ja, die neue Mavic ist tatsächlich um einiges leiser.

Rotorblätter DJI

DJI auf IFA

Auch „unsere“ alte Bekannte, die DJI Spark (hier unser Test), wurde massiv beworben – in allen Farben.

DJI Spark IFA

Was für uns Neues war der „PowerRay“ von Powervision. Ein ferngesteuertes RC-U-Boot, welches das Videosignal über Kabel zu einem Sender an der Wasseroberfläche, direkt zu der iOS- oder Android-App streamed. Mit einer 4K-Auflösung (bei 25fps), Scheinwerfern und einer Tauchtiefe von 30m dürften bestimmt ein paar tolle Videos entstehen, allerdings hat nicht jeder mal eben einen entsprechenden See oder Ozean um die Ecke.

Powerray

Schwimmfähige Drohne
Schwimmfähige Drohne – kann auch aus dem Wasser starten

Saugroboter: Im Mainstream angekommen

Wurden wir China-Gadgets-Nerds noch vor einem Jahr schief von der Seite angeschaut, sobald wir von Saugrobotern geredet haben, so sind diese jetzt endgültig bei der breiten Masse angekommen. Vergleichbar vielleicht mit den Spülmaschinen, die vor 15 Jahren zwar auch nicht nötig waren, aber einfach verdammt praktisch sind und in jeder neueren Küche zu finden sind.

Mamibot Staubsauger-Roboter
Der „Mamibot“ Saugroboter erinnert uns irgendwie an ILIFE-Modelle 😉
Apple Mamibot
Ist das schon „Apple“? 🙂

Auch ILIFE war mit einem Stand vertreten und so konnten wir dem Robosauger-Hersteller aus China direkt einen Besuch abstatten.

ILIFE auf IFA
ILIFE ist auch auf der IFA vertreten

Zusammenfassend müssen wir jedoch leider feststellen, dass es kaum wirklich innovative Neuerungen gibt. Klar, für den „Normalo-Anwender“ wirken Saugroboter, die planlos hin- und herfahren, immer noch spektakulär, wir sind jedoch von dem Xiaomi Mi Robot, der nach wie vor ungeschlagen in seiner Preisklasse ist, verwöhnt. Dieser ist wesentlich smarter, als alles was wir auf der IFA an Saugrobotern (im Consumerbereich!) gesehen haben.

E-Scooter, E-Roller, E-Bikes, E-Skateboards & Hoverboards

In der Hälfte(!) aller Hallen haben wir diverse Anbieter mit immer wieder dem gleichen Produktportfolio gesehen: Übliche Zwei- bis Vierräder mit Elektroantrieb. Auch wenn es in Deutschland laut StVO immer noch ein „paar“ rechtliche Problemchen gibt, hat man sich wohl dennoch voll und ganz auf den deutschen Markt eingeschossen.

E-Bikes auf IFA
E-Bikes in allen Größen auf IFA
Hoverboards
Hoverboards

Erstaunlich oft war auch die Polizei an genau diesen Ständen vertreten – aber das war bestimmt nur Zufall 😉

Polizei IFA
Polizei auf der IFA
Kids E-Scooter
Auch für die Kids gibt es entsprechende Modelle
Ninebot IFA
Auch Ninebot (hier unsere Artikel) ist vertreten
E-Skateboard
Batterie und Motor sind kaum sichtbar an der Unterseite montiert

Angefangen hatte alles bei uns mit dem „MonoWheel“ bzw. „Unicycle“. Die Reaktion war mit 130 Kommentaren noch relativ zwiegespalten, bei dem „Hoverboard“ gab es dann schon mehr interessierte Leser.

Das nächste Level scheinen nun also tatsächlich E-Skateboards, kleine E-Scooter (hier unser Artikel über den Xiaomi M365 und M187) und „Klapp-Fahrräder“ zu sein. Das Design sieht (noch?) gewöhnungsbedürftig aus.

E-Bike

In unserem Artikel über das ähnlich gebaute COSWHEEL A One fielen durchaus Kommentare wie: „In meinen Augen der häßlichste e-scooter aller Zeiten“ oder „Das Teil ist so hässlich. Nicht für Hundert Euro würde ich damit fahren.“ In China sind diese Modelle jedoch seit 1-2 Jahren schon im alltäglichen Straßenbild zu sehen – wir sind also gespannt!

Übrigens gingen ein paar Hersteller/Reseller (s.u. Bild von „hama“) explizit auf die Sicherheit ihrer Produkte ein.

brandgefahr-hoverboard
Oben: „Made in Germany“, unten „Made in China“

Es gilt also auch noch ein paar Sicherheitsbedenken zu nehmen.

3D-Drucker: noch zu sehr Nische?

Eigentlich hätte ich wesentlich mehr Hersteller bzw. Vertreiber für 3D-Drucker auf der IFA erwartet. Scheinbar schrecken die vielen Selbsbaukits und Stunden der Bastelei viele Kunden noch(?) ab. Etwa 90% der gezeigten Drucker sind bereits fertig montiert zu kaufen. Am spektakulärsten ist dabei definitiv der Da Vinci Color von XZYprinting. Dieser kann mit 16 Millionen Farben drucken!

XYZprinting da Vinci Color - 16 Millionen Farben!

Erreicht wird dies durch transparentes Filament, welches mit dem üblichen Tintenstrahldruckverfahren (Fused Filament Fabrication [FFF]) kombiniert wird. Es werden also zusätzlich noch CYMK-Farben als Tintenpatrone benötigt.

XYZprinting Da Vinci
Filament + Tinte = farbiger 3D-Druck

Nicht ohne Grund hat der Da Vinci Color so auf der Costumer Electronic Show 2017 (CES) den Innovation Award bekommen.  Die Druckfläche ist mit 20 cm x 20 cm durchnittlich groß bemessen und auch die restlichen Eigenschaften kennen wir dann doch von anderen 3D-Druckern. Das Ergebnis ist zwar noch nicht perfekt, kann sich aber durchaus schon sehen lassen!

3D Druck farbig
3D Druck farbig – 16 Millionen Farben sind möglich
Sehr gute Ergebnisse
Sehr gute, aber noch nicht perfekte Druckergebnisse

Mit 3599€ in der Pre-Order-Phase hat die Innovation ihren Preis, um so gespannter dürfen wir auf die Konkurrenz aus dem Hause Creality, TEVO und Anet warten.

Kristian IFA
Kristian beim Begutachten seiner Lieblings-Gadget-Kategorie – den 3D-Druckern

Und sonst so?

Natürlich gab es wieder Stapelweise Powerbanks, Lautsprecher und anderes USB-Zubehör anzugucken – der WOW-Effekt blieb allerdings aus. Auch bei den Actioncams scheint gerade ein bisschen Stillstand (abgesehen vom 360-Grad-Trend) zu herrschen. Kleinigkeiten wie ein Smartphone-Case mit Perfum-Fach („EXTASIN“), welches permanent gut riechen soll, schafft es immerhin uns zum Schmunzeln zu bringen 😉

Dein Smartphone will schließlich auch gut riechen 😉

Schön finde ich den Trend den Kleineren schon frühzeitig die Lust auf Technik zu bereiten. Es gab diverse Roboter-Bausätze von klein bis zu Lego-Technik-Endgegner-Niveau mit komplexen Steuereinheiten (und ja die Teile sahen dann auch so aus ;-)).

Bricks von Abilix
Bricks von Abilix – kommen wir (fast) bekannt vor
JIMU Bricks
Auch JIMU Bricks lehnen sich eng an „LEGO Technik“ an

Ansonsten haben wir natürlich das eine oder andere Gespräch mit chinesischen Herstellern geführt und spielen mit dem Gedanken im Frühjahr unseren Lieblings-Shops und Herstellern direkt in China vor Ort einen Besuch abzustatten. Sollen wir darüber berichten? Wart ihr auf der IFA? Waren es interessante Eindrücke?

LG Kristian

Kristian

Ich bin 31 Jahre jung, aber gefühlt ziemlich oft noch wie ein großes Spielkind. So habe ich Ende 2010 (endlich) "CG" ins Leben gerufen. Besonders haben es mir z.Z. die Drohnen angetan.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

11 Kommentare

  1. Profilbild von Olaf

    Ein richtig gutes, kleines, leichtes Elektroskateboard mit ausreichend Kraft und Reichweite wär mal was. Darauf warte ich seit Jahren.
    Gab es da nichts?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Simplicissimus

      Oben auf dem Bild unter Ninebot ist doch eines zu sehen. Was hälst du von Mellow? Die Motoreinheit kannst du unter dein Board schrauben. Ansonsten habe ich letztens einen geilen Bericht im Fernsehen mit Eigenbauten auf Cross-Rädern – natürlich nicht straßentauglich – gesehen. Die waren auf einer BMX Bahn unterwegs…

  2. Profilbild von Tom007

    Du könntest mal in die aktuelle Make (Zeitschrift) sehen..

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  3. Profilbild von Gerd AG

    Einfach mal Danke für deinen Bericht. In so manchen Zeitschriften ist kein so guter qualitativ Artikel wie hier.
    Ja danke.

  4. Profilbild von computerpitti

    Ich finde die boards gut die wie ein Skateboard sind aber ein monowheel in der Mitte haben.

    Ich kämpfe jedes Jahr mit mir dieses zu bestellen, tu es dann doch wieder nicht, weil ich nicht will, dass dieses Teil meine Kalorien verbrennt 😆

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  5. Profilbild von Dodo

    Ja, auf ein Elektroskateboard warte ich auch! Am besten von der Größe her wie ein „normales“ Board, 20km Reichweite und 20Km/h reichen ja locker auf sinem Brett. Wichtig wäre schnelle Akkuladung und ein Preis unterhalb den 3-400€ … das wäre es mir mal wert zu testen ob man damit den weg zur Bahn wesentlich verschnellern könnte oder ob man am ende doch noch die 2 Stationen Ubahn fährt, weil man merkt so ein Board ist nichts für den Radweg und so

  6. Profilbild von Maik

    Sehe ich da bei dem Foto vom iLife Stand ein neues noch nicht vorgestelltes Saugroboter-Modell auf dem linken Aufsteller/Rollup? Sieht so aus und der Beschreibung nach scheint es intelligent zu navigieren. Könnt ihr dazu etwas sagen?

  7. Profilbild von Jo K.

    Hey, danke euch fuer den Bericht. Hat er auch mal die ‚anderen‘ Themen beleuchtet. Ich war selbst auch am Sa + So auf der IFA um mich einfach mal etwas inspirieren zu lassen. Aber ich finde die IFA dazu sehr schwierig und verwirrend. Das unuebersichtliche Messegelaende in Berlin traegt sicherlich seinen Teil dazu bei. Vielleicht geht es aber nur mir so!?
    Teilweise ist es selbst an den (grossen) Staenden schwierig die Highlights rauszupicken. Um’s kurz zu machen: Mehr Vorbereitung im Vorfeld und dann gezieltes Ansteuern von Herstellern und Vorfuehrungen haette meinen Messetagen sicherlich gut getan 🙂 ‚Einfach mal so‘ durch die Messe zu schlendern, fand‘ ich auf jeden Fall nicht soooo toll. Da ist man mit den vielen Berichten und Videos auch Zuhause gut aufgehoben 🙂

    • Profilbild von kristian
      kristian (CG-Team)

      Hey Jo K.,

      da bin ich ganz deiner Meinung. Klar kann man „einfach so“ über die Messe laufen, dann wird man zwangsläufig aber das eine oder andere Highlight verpassen. Vorher informieren (und schauen, wie die Messe aufgebaut ist (= wirr!)) hat uns nicht geschadet 😉

      LG Kristian

  8. Profilbild von tbone0774

    Super Bericht! Berichtet gerne auch über die China Besuche, wird bestimmt interessant!

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  9. Profilbild von Patrick

    Gerne über die Besuche berichten. Schade das es nicht wirklich neue Innovationen gab. Wahrscheinlich waren auch zu wenig Chinesische Hersteller dabei.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)