Test

OPPO Watch Test: WearOS Smartwatch für 206€ bei Amazon

Die OPPO Watch Smartwatch 41mm hat bei uns im Test insgesamt positiv abgeschnitten, auch wenn die Akkulaufzeit leider nicht so gut wie erwartet ist. Aktuell bekommt ihr die WearOS Smartwatch für 206€ bei Amazon inklusive Prime-Versand.

OPPO ist bis jetzt eher für seine Smartphones, wie das Oppo Find X2 Pro, bekannt. Auch hierzulande konnten sie mit Realme als Tochterunternehmen schon eine kleine Fangemeinde aufbauen. Der Hersteller will nun sein Portfolio erweitern und veröffentlicht die erste eigene Smartwatch, in zwei Versionen. Den Anfang macht die kleinere OPPO Watch 41mm, die das WearOS Betriebssystem mit eigener ColorOS Watch Oberfläche zum Preis von 250€ kombiniert. Ist es die neue Hoffnung auf dem WearOS-Smartwatch-Markt?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Technische Daten der OPPO Watch

 Oppo Watch 41 mmOppo Watch 46 mm
Display1,6″ AMOLED, 320 x 360 p, Gorilla Glas 3, 301 ppi1,91″ AMOLED, 402 x 472 p, Gorilla Glas 3, 325 ppi
ProzessorQualcomm 3100 & Apollo 3Qualcomm 3100 & Apollo 3
Speicher1 GB RAM & 8 GB Massenspeicher1 GB RAM & 8 GB Massenspeicher
MaterialAluminiumrahmen + Polycarbonat Rückseite + KautschukarmbandAluminiumrahmen + Polycarbonat Rückseite + Kautschukarmband
Akku300 mAh + VOOC Schnellladen430 mAh + VOOC Schnellladen
KonnektivitätBluetooth 4.2 BLE, WiFi 2,4 Ghz 802.11 b/g/n, GPS + GLONASS, NFC (Google Pay)Bluetooth 4.2 BLE, WiFi 2,4 Ghz 802.11 b/g/n, GPS + GLONASS, NFC (Google Pay), LTE
FeaturesPulsmesser, Mikrofon, Barometer, Magnetometer,Pulsmesser, Mikrofon, Barometer, Magnetometer,
BetriebssystemWearOS mit Google Play Store + ColorOSWearOS mit Google Play Store + ColorOS
App-KompatibilitätAndroid 6 und höherAndroid 6 und höher
WasserresistenzATM 3 (nur Spritzwasser)ATM 5 (Duschen möglich)
Abmessungen | Gewicht41 x 35 x 11 mm | 29,7 g

46 x 39 x 11,35 mm | 40 g

Apple oder Oppo Smartwatch?

Auch Oppo setzt bei seiner Smartwatch auf ein quadratisches Design, womit sie zum Beispiel auch in die Fußstapfen der Amazfit GTS treten. Aber sind wir ehrlich, man hat hier ganz klar bei Apple geklaut, das kann und sollte Oppo auch nicht dementieren. Wie auch bei Apple gibt es zwei Versionen der Smartwatch: 41 mm und 46 mm. Die kleinere Variante, die wir hier testen, ist aber trotzdem mit einem 1,6″ AMOLED Display ausgestattet und die Abmessungen belaufen sich auf 41 x 35 x 11 mm. Die größere 46 mm Version setzt auf ein 1,91″ Display bei Abmessungen von 46 × 39 × 11,35 mm. Rein optisch unterscheiden sich die beiden Modelle zudem dadurch, dass die 46 mm Version ein Dual-Curved-Display hat, die kleinere 41 mm Version eben nicht.

Oppo Watch Smartwatch Uhr Lifestyle

Gerade im Vergleich zur Xiaomi Mi Watch, die etwas klobig ist, wirken beide Modelle sehr modern. Tatsächlich ist auch die Displaydiagonale mit 1,6 Zoll genauso groß, wobei Oppo generell eher auf geschwungene Linien setzt während Xiaomi sich für ein „Kasten-Design“ entschieden hat. Die Bildschirmränder der 41 mm Variante stehlen dem OLED-Display nicht ganz so viel Fläche, „randlos“ ist die Uhr mit gut 4,5 mm Bildschirmrand aber eben auch nicht. Durch das perfekte Schwarz des OLED Displays wirkt der Übergang zwischen Bildschirm und dem Rand aber „flüssig“, weswegen der Rand nicht so sehr ins Auge fällt.

Oppo Watch Smartwatch Funktionstaste

Ein auffälliger Unterschied zu der Apple Watch ist das Bedienelement. Natürlich bedient man die Oppo Smartwatch auch über den Touchscreen, an der Seite befindet sich aber keine Krone, sondern zwei Funktionstasten. Dazwischen liegt eine kleine Aussparung, welche als Mikrofon fungiert. Die Verbindung zu dem Armband aus schwarzem Flourkautschuk ist wiederum sehr Apple-mäßig, das löst Xiaomi bzw. Amazfit auf eine etwas anderen Weise. Wer das Armband tauschen möchte, muss auf eigene Ersatzarmbänder warten, da diese einen eigen Anschluss benutzen. Auf der Unterseite befinden sich zwei Köpfen oben und unten, über die man das Armband leicht lösen kann.

Oppo Watch Smartwatch Silikonarmband

Wie ist die Oppo Watch verarbeitet?

Oppo setzt auf einen Aluminiumrahmen, der der Uhr eine gewisse Stabilität und ein gutes Maß an Verarbeitungsqualität beschert. An der Seite sitzen Funktionstasten sowie die Aussparungen für den integrierten Lautsprecher, die beide gut in den Rahmen eingelassen sind. Die Druckpunkte sind mir fast zu weich, aber auf jeden Fall noch angenehm. An der Unterseite, wo der optische Pulsmesser sitzt, arbeitet der Hersteller aber mit Polycarbonat also Kunstoff als Material. Da dieser Teil kaum sichtbar ist, ist das vertretbar, wird aber bei Hautkontakt leider relativ schnell etwas „schmierig“, besonders nach einigen schweißtreibenden Aktivitäten. Insgesamt ist die Uhr aber sehr hochwertig verarbeitet und macht einen guten Eindruck!

Oppo Watch Display Verarbeitung

Überraschenderweise ist die Oppo Watch 41mm aber nur nach der ATM3 Klassifikation gegen Wasser geschützt, Duschen oder gar schwimme gehen sollte man damit also eher vermeiden. Die ATM 3 Klassifikation erlaubt nur den Schutz gegen Spritzwasser. Da es sich bei unserem Testgerät nur um eine Leihgabe handelt, habe ich die Uhr auch brav beim Duschen gehen ausgezogen. Hier darf man nicht auf die Meter-Angabe der Drucksäule hereinfallen, diese ist nicht mit einer potenziellen Tauchtiefe zu vergleichen!

Oppo Watch Smartwatch Verarbeitung Unterseite

Tragekomfort

Da eine Smartwatch auch als reine Uhr funktionieren muss, ist wohl gerade der Tragekomfort ein entscheidender Faktor in der Bewertung. Mit 53 g auf den digitalen Rippen tritt die Oppo Watch eher in der Mittelgewichtsklasse an, die GTS oder Huawei Watch GT2 sind knapp 10g leichter, eine Ticwatch Pro aber wiederum 20 g schwerer. Größen- und Gewichtstechnisch ist die Oppo Watch 41 mm für meine Handgelenke tatsächlich bestens geeignet. Ich befestige das Silikonarmband im vierten von insgesamt neun Löchern, allerdings haben andere Reviewer hier schon ihre Probleme mit dieser Größe bekundet. Wenn ihr also eher „dickere“ Handgelenke habt, scheint die 46 mm Variante die bessere Wahl zu sein.

Oppo Watch Smartwatch Tragekomfort

Der Tragekomfort ist für mich persönlich sehr angenehm. Ich vergesse die Uhr schon nach wenigen Minuten, das Silikonarmband schmiegt sich gut ans Handgelenk ohne zu sehr zu drücken, sitzt aber trotzdem fest und der Kunststoff liegt gut auf der Haut.

Scharfes & helles AMOLED Display

Das AMOLED Display ist mit Gorilla Glas 3 geschützt und kann eine Auflösung von 320 x 360 Pixel vorweisen. Das ergibt eine Pixeldichte von 301 ppi, ein durchaus guter Wert. Die größere Version ist mit einer Pixeldichte von 326 ppi aber noch mal etwas schärfer, auch wenn sie ein größeres Display hat. Da es sich um ein AMOLED Display handelt, hat man hier wie gesagt ein perfektes Schwarz, wodurch der Kontrast hoch und die Schriften somit prägnant sind. Das gefällt, zumal die Helligkeit auf allen fünf Stufen ausreichend ist. Ich persönlich nutze die Uhr auf der zweiten oder dritten Stufe von maximal 5.

Oppo Watch Smartwatch Display von oben

Auch die Farbdarstellung überzeugt auf dem Display der Oppo Watch, da diese sehr satt dargestellt werden. Genauso ist die Reaktionsempfindlichkeit gut, da Eingaben in der Regel schnell und direkt umgesetzt werden, ohne dass Input Lags spürbar wären. Die Blickwinkelstabilität ist ebenfalls sehr solide. Wenn der Arm auf dem Tisch liegt, lässt sich die Uhrzeit weiterhin problemlos ablesen, was in manchen Situationen durchaus hilfreich ist.

Kritisieren beziehungsweise anmerken muss man hier noch zwei Dinge. Es gibt kein Always-On Display, was in Anbetracht der Akkulaufzeit aber sicherlich eine kluge Entscheidung ist. Etwas nerviger ist aber, dass man die Anzeigedauer des Bildschirms nicht einstellen kann. Meiner Einschätzung nach geht dieser nach gut fünf Sekunden aus – in manchen Situationen etwas nervig.

Bedienung der Oppo Smartwatch

Die Bedienung der Oppo Watch Smartwatch erfolgt natürlich hauptsächlich über den Touchscreen. Allerdings befinden sich an der Uhr selbst auch zwei Funktionstasten. Die obere dient gleichzeitig als Menütaste, aber auch als „Zurück zum Watchface“-Taste. Die Taste darunter bietet ebenfalls mehrere Funktionen. Erst einmal ist sie die Power-Taste, mit ihr könnt ihr die Uhr also ein- und ausschalten. Darüber könnt ihr zudem den Energiesparmodus aktivieren, das geht alternativ aber auch über die Einstellungen. Außerdem ist die Taste quasi frei belegbar. Einfach unter „Einstellungen“ -> „Personalisierung“ -> „Tasten personalisieren“ eine App und/oder Funktion auswählen.

Oppo Watch Smartwatch Schnelleinstellungen

Das Touchscreen-Display ermöglicht aber natürlich deutlich mehr Funktionen. Startet man vom Watchface aus und wischt nach rechts, bekommt man Zugriff auf den Google Assistant. Wischt man links, gelangt man zu den Ansichten, also den Schnellzugriff auf Apps wie den Schrittzähler oder das Wetter. Wischt macht man nach unten, öffnen sich die Schnelleinstellungen, über die ihr zum Beispiel die Helligkeit oder den DND-Modus einstellen könnt. Wischt man nach unten, öffnen sich die Benachrichtigungen.

Oppo Watch Smartwatch Bedienung

Zwar ist der Bildschirm mit einer Diagonale von 1,6 Zoll größer als die beliebte 1,39″ Diagonale einer GTR oder Huawei Watch GT2, allerdings kann man auf der Oppo Watch auch eine Tastatur nutzen, weswegen 1,6″ schon etwas klein wirken. Trotzdem gelingen Eingaben mit etwas Fingerspitzengefühl insgesamt recht gut. Kleinere Fehler kann die Autokorrektur gut ausgleichen, trotzdem muss man manchmal natürlich auch selbst noch einmal nachbessern.

Angetrieben von zwei Prozessoren

Angetrieben wird die Uhr von dem Qualcom 3100 Chip, dem aktuell noch stärksten Qualcomm Prozessor für Smartwatches und dem Apollo 3 Koprozessor aus dem Hause Ambiq Micro. Dazu gibt es 1 GB RAM und immerhin 8 GB internen Speicher. Das ist nötig, da Oppo hier grundsätzlich zwei verschiedene Modi für die Smartwatch erlaubt. Im „Smart-Modus“ kann man die Uhr als richtige Smartwatch mit WearOS nutzen, im Energiesparmodus kommt der stromsparende Apollo 3 Prozessor zum Einsatz.

Überrascht war ich von der Geschwindigkeit. Denn die Oppo Watch agiert ziemlich schnell und setzt Eingaben relativ direkt um. Natürlich gibt es ab und zu auch kleinere Ruckler, die den Gesamteindruck jedoch nicht weiter stören. Gerade das Wischen durch die Ansichten oder das Scrollen durch das Menü gehen gut von der Hand. Das Öffnen größerer Apps wie von dem Play Store kann aber auch schon einmal fast eine Sekunde in Anspruch nehmen.

Oppo Watch Bluetooth Verbindung Kopfhoerer
Dank Bluetooth 4.2 LE lassen sich auch Bluetooth-Kopfhörer mit der Uhr verbinden.

Die Verbindung zum Smartphone gelingt über das integrierte Bluetooth 4.2 BLE und per 2,4 GHz WiFi kann man sich ins Heimnetzwerk einwählen, um Apps herunterzuladen. Bluetooth kann natürlich noch zur Verbindung mit Bluetooth-Kopfhörern wie meinen Soundcore Life P2 genutzt werden. LTE ist nur bei der großen Version verfügbar. Auch NFC ist mit an Bord, und zwar bei beiden Versionen. Dank NFC und dem vorinstallierten Google Pay lässt sich kontaktlos bezahlen.

Einrichtung per WearOS App

Um die Oppo Watch Smartwatch einzurichten, ist die Verbindung mit dem Smartphone Voraussetzung. Dafür müsst ihr die WearOS App herunterladen. Auch wenn es die App auch für iPhones gibt, ist die Oppo Watch nur Android-Smartphones mit mindestens Android 6 vorbehalten. Installiert also die WearOS App und fügt eine neue Smartwatch hinzu. Die Oppo Watch sollte, sofern zurückgesetzt/zum ersten mal gestartet direkt sichtbar sein. Dann muss man nur noch den Schritten folgen, die Kopplung zulassen und schon sollte sich die Uhr erfolgreich verbinden. Falls dort Probleme auftauchen, lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Oppo Watch WearOS Einrichtung

Die WearOS App liefert nur grundsätzliche Einstellungsmöglichkeiten, schließlich verfolgt man auch hier mehr oder weniger den „One app fits all“-Anspruch. Ihr habt die Möglichkeit Watchfaces einzustellen, Ansichten zu aktivieren, Benachrichtigungen zu verwalten, Kalender zu synchronisieren, den Google Assistant einzustellen und ein paar erweiterte Einstellungen vorzunehmen. Darunter fällt zum Beispiel die Möglichkeit die Uhr zu neigen, um das Display zu aktivieren. Das war es aber tatsächlich auch schon.

Oppo Watch Smartwatch Einstellungen WearOS

HeyTap Health

In der Regel ist es so, dass WearOS Smartwatches mit zwei Apps bespielt werden. Neben der WearOS App gibt es also noch die HeyTap Health App, die im Play Store zu finden ist. Darüber soll man zum Beispiel die KI-Watchfaces anpassen können. Leider funktioniert die App auf dem Realme X3 SuperZoom aktuell nicht, hier arbeiten wir aktuell an einer Lösung und reichen die Infos nach.

Der größte Schwachpunkt: die Akkulaufzeit

Der Akku fällt mit nur 300 mAh leider nicht allzu groß aus und gerade wer schon einmal eine WearOS-Smartwatch benutzt hat, ahnt vielleicht, dass darin die Krux liegt. Meiner bisherigen Erfahrung nach schafft man mit der Oppo Watch bei mittlerer Helligkeitseinstellung und „leichter“ Benutzung maximal einen Tag. Gerade im Standby über Nacht zieht die Smartwatch von Oppo leider viel zu viel Akku, in der ersten Nacht waren es glatt 60%, in der darauf folgenden immerhin nur noch 30%. Das ist natürlich dem offenen WearOS und den vielen Prozessen & dem Multitasking geschuldet, zumal der Prozessor veraltet und damit nicht ganz so energieeffizient ist. Da es sich hierbei um einen ersten Test nach circa einer Woche Benutzung handelt, werden wir unsere Erfahrungen hier noch aktualisieren.

Oppo Watch Smartwatch Laden

Da Oppo aber anscheinend über diese Schwäche Bescheid weiß, integriert man den Energiesparmodus, der die Funktion der Smartwatch auf das Minimum reduziert. Nur so gelingt es der Oppo Watch aber satte 14 Tage durchzuhalten, die Akkulaufzeit wird also vervierzehnfacht – nicht schlecht. Der Funktionsumfang gleicht dann allerdings nur noch einer Hybrid-Smartwatch: Uhr, Schrittzähler und Pulsmessung. Das bekommt man auch für deutlich weniger Geld.

Oppo Watch Smartwatch Ladegeraet

Da man die Uhr also oft aufladen muss, stattet Oppo sie mit VOOC Charging aus, also dem eigenen Schnellladen. Damit möchte man die schwache Laufzeit relativieren und verspricht mit 20 Minuten laden eine Nutzung von einem Tag, wobei dieser mit 16 Stunden Benutzungszeit definiert wird. Da ich aber schon mit einer kompletten Ladung gerade einen Tag auskomme, kommt das nicht hin. Trotzdem ist die Ladezeit angenehm schnell, schließlich kommt man mit 20 Minuten Ladezeit schon auf fast 50% Ladung. Eine ganze Ladung nimmt nicht einmal eine Stunde in Anspruch.

Funktionsumfang

Bei der Oppo Watch handelt es sich überraschenderweise um eine WearOS Smartwatch, also um eine Uhr mit Googles Betriebssystem für Wearables. Durch das offene OS könnt ihr also zusätzliche Apps herunterladen, der Google Assistant oder Google Music sind schon vorinstalliert sein. Allerdings legt Oppo die ColorOS Watch Oberfläche darüber, die einige zusätzliche Einstellungsmöglichkeiten und Apps erlaubt. Im Folgenden wollen wir die wichtigsten Funktionen thematisieren. Konkrete Fragen könnt ihr gern in den Kommentaren stellen.

Auch Benachrichtigungen lassen sich mit der Uhr empfangen und beantworten. Dafür integriert man auch einen Lautsprecher und ein Mikrofon.

Sport

Die Oppo Smartwatch dient gerade auch durch das Silikonarmband durchaus als Sport-Smartwatch. Dafür ist das WearOS typische Google Fit-Gesamtpaket inklusive Fit-Training, Fit-Atemübungen, Fit-Herzfrequenz und Fit-Ziele vorinstalliert. Für den Sport ist da natürlich Fit-Training relevant, welches eine Vielzahl von Sportmodi bietet, die sich aber nicht voneinander unterscheiden. Beim Joggen werden Daten zur Entfernung (km), Geschwindigkeit (km/h), Puls (bpm) und Kalorien (kcal) gemessen. Gut gefällt mir dabei, dass der Musikplayer integriert ist, so dass man nicht die App wechseln muss, um ein Lied weiter zu schalten.

Oppo Watch Smartwatch Sportmodus Laufen Daten

Oppo hat aber zudem noch weitere Sport-Apps auf die Watch geworfen. Unter „Workouts“ gibt es den Fitnesslauf, Lauf zur Fettverbrennung, Outdoor Spaziergang, Outdoor-Radsport und Schwimmen. Man hat hier mehr Optionen, da man Ziele bezüglich Distanz oder Puls setzen kann. Auch die optische Darstellung gefällt mir persönlich besser. Dafür gibt es hier keine Anzeige für vergangene Aktivitäten, so dass man im Nachhinein nicht auf seine Daten zugreifen kann – ein deutlicher Nachteil, der bis jetzt auch dafür gesorgt hat, dass ich die Daten noch nicht mit meinem Smartphone vergleichen konnte.

Oppo Smartwatch Fitness-Modi

Darüber hinaus gibt es 5-Minuten-Workouts, die sehr cool umgesetzt wurden. Man hat die Wahl zwischen „Morning Energizer“, „Legen sie los“, „Ganzkörpertraining“, „Fat Blaster“ und „Bedtime Stretches“. Jedes dieser Workouts besteht aus mehreren Übungen, die auf der Uhr selbst per Video inklusive Ton abgespielt werden. Die alte Aerobic VHS kann also endlich im Keller bleiben.

Oppo Watch Smartwatch 5 Minuten Workouts

Musik hören

Was für mich ganz persönlich eines der Highlight-Features einer „richtigen“ Smartwatch gegenüber einer Fitness-Uhr wie meiner Amazfit GTS ist die Möglichkeit der Musikwiedergabe. Dank 8 GB internem Speicher ist theoretisch genug Platz für Offline-Musik. Dafür könnt ihr aber zum Beispiel leider nicht die Spotify-App nutzen, die nur Musiksteuerung des Smartphones oder Computers unterstützt.

Um mit der Oppo Watch Musik zu streamen, muss man schon Google Play Musik nutzen, welches bald in YT Music übergeht. Mit einem Konto kann man die Musik so offline auf die Uhr laden, das muss aber über die App oder den Browser verwaltet werden. Eine Alternative ist der Musikplayer, der im Play Store zur Verfügung steht, über den man .mp3 Dateien abspielen kann.

Oppo Watch Smartwatch Musikwiedergabe
Leider muss man Google Play Musik nutzen um Musik zu streamen.

Durch den 1 GB RAM lässt sich also auch Musik im Hintergrund anhören. Das ist natürlich gerade beim Sport sehr praktisch, da man sein Smartphone so zu Hause lassen kann. Die Musik kann entweder per Lautsprecher oder per Bluetooth-Gerät wie Kopfhörer abgespielt werden.

Uhrenfunktionen

Wie auch günstigere Smartwatches ist auch die Oppo Watch mit einem Wecker, Timer und einer Stoppuhr ausgestattet, die mir im Alltag immer mal wieder kleine Helfer sind. Wecker lassen sich direkt auf der Uhr einstellen, anscheinend aber nicht erfolgreich bearbeiten. Da scheint es noch einen kleinen Bug zu geben, weswegen man für einen neuen Wecker auch einen neuen Wecker einrichten muss und keinen alten bearbeiten kann. Einen „smarten“ Wecker, welcher mit der Erkennung der Schlafphasen arbeitet, gibt es leider nicht. Die Vibration ist dabei tendenziell eher sanft, reicht für mich aber aus um wach zu werden. Der Timer und die Stoppuhr vibrieren genauso stark und lassen sich natürlich auch an der Uhr einstellen.

Oppo Watch Smartwatch Weckeranzeige
Der Vibrationsmotor der Oppo Watch ist zwar stark genug, um einen zu wecken, könnte aber ruhig noch etwas stärker sein.

Telefonfunktion

Da die hier getestete 41 mm Variante keine SIM-Funktion über eSIM besitzt, lassen sich mit dieser Variante „nur“ Bluetooth-Telefonate führen. Das geht aber ähnlich wie bei der Huawei Watch GT 2 insgesamt ziemlich gut. Dafür muss aber eine aktive Bluetooth-Verbindung zum Smartphone bestehen, ähnlich wie bei Kopfhörern wird der Anruf quasi über die Uhr weitergeleitet. Dank integriertem Mikrofon und Lautsprecher könnt ihr also in James Bond-Manier mit eurer Uhr reden. Der Gesprächspartner versteht einem bei guter Verbindung zufriedenstellend, wobei es nicht schadet die Uhr etwas näher an den Mund zu halten.

Benachrichtigungen

Um immer up-to-date zu sein, spiegelt die Oppo Watch die Push-Benachrichtigungen eures Smartphones auch auf der Uhr. Ihr könnt also nicht keine Benachrichtigungen nur auf der Uhr, aber nicht auf dem Handy anzeigen lassen. Allerdings lässt sich über die WearOS App natürlich verwalten, für welche App man Benachrichtigungen auf der Uhr sehen möchte.

Oppo Watch Benachrichtigungsanzeige

Je nach App aus der die Benachrichtigung stammt, variiert der Funktionsumfang. Nachrichten können zum Beispiel mit der Uhr beantwortet werden, was insgesamt wirklich gut funktioniert. Nicht nur, dass Emojis dargestellt werden, ihr könnt auch mit welchen antworten. Ihr könnt eure Nachrichten aber auch per Spracheingabe in Textform umwandeln oder auf der Uhr selbst tippen. Zudem gibt es drei vorgefertigte Kurzantworten.

Oppo Watch Smartwatch SMS beantworten

Ähnliche Optionen gibt es zudem noch für Mails, wo ihr diese z.B. auch archivieren könnt. Ansonsten gibt es bei einigen Benachrichtigungen auch die Option, die App auf dem Smartphone zu öffnen.

Schlaftracking

Dank integriertem Pulsmesser und verschiedener Sensoren ist auch Schlaftracking möglich. Dafür gibt es eine eigene Anwendung, man kann es sich aber auch direkt als Ansicht hinzufügen. Die Oppo Watch zeigt die gesamte Schlafzeit an und teilt diese in Tiefschlaf, leichten Schlaf und Wach-Phasen ein und gibt für jede Phase die gesamte Dauer an. Außerdem werden diese Daten noch grafisch dargestellt. Mehr Informationen bekommt man leider nicht. Ich begrüße allerdings, dass man das auf der Uhr selbst ansehen kann und dafür nicht wie bei meiner Amazfit GTS in die dazugehörige Smartphone-App muss.

Oppo Watch Smartwatch Schlaftracking

Weitere Funktionen

Noch konnte ich nicht alle Funktionen der Oppo Watch ausführlich genug testen, der Vollständigkeit halber sollen sie aber hier genannt werden. Kontaktloses Bezahlen per NFC & Google Pay, Atmen, Erinnerungen, Pulsmesser, Rekorder, Taschenlampe, Telefon suchen, Terminübersicht, Übersetzer, Weltuhr und Wetter. Einige davon sind sicherlich auch selbsterklärend.

Oppo Watch Smartwatch Menue

Dank dem integrierten Google Play Store und der WLAN-Verbindung habt ihr natürlich noch die Möglichkeit weitere Apps zu installieren.

Erstes Fazit: Oppo Watch kaufen?

Dass man für die erste Smartwatch auf das WearOS Betriebssystem setzt, hat zumindest mich etwas überrascht. Ich hätte hier mit einem eigenen Betriebssystem wie bei Amazift oder Huawei gerechnet. Stattdessen überarbeitet man das Betriebssystem leicht und verpasst ihm einen eigenen Anstrich, was grundsätzlich ein guter Ansatz ist und Oppo hier auch gut umsetzt. Allerdings ist das Fundament von WearOS auch ziemlich angekratzt. Kann Oppo das mit der Oppo Watch retten?

Jein. Die Rechnung von Oppo geht hier fast auf, aber eben nur fast. Der große Kritikpunkt ist für mich einfach der Akku, der nicht immer einen ganzen Tag hält und die Sorglosigkeit, die man mittlerweile von seinem Smartphone oder einem Xiaomi Mi Band 5 kennt, kaputt macht. Da hilft leider auch das schnelle Laden nicht weiter. Natürlich kommt es hier stark auf die Benutzung an, mich hat die Ladefrequenz während des bisherigen Testzeitraums schon leicht genervt. Der Energiesparmodus ist zwar grundsätzlich eine gute Idee von Oppo, mit dem man wohl zugibt, dass WearOS zu stromhungrig ist, der Modus ist mir aber zu aggressiv. Der Funktionsumfang ist so stark beschränkt, dass es einer 249€ Uhr nicht gerecht wird. Würde man diesen etwas mehr anpassen und einen ähnlichen Funktionsumfang wie bei einem Mi Band 5 bekommen, sähe das schon besser aus!

Dafür bekommt man aber eben auch ein schickes Design, eine hochwertige Verarbeitung, ein scharfes Display sowie einen riesigen Funktionsumfang mit viel Potenzial. Allein schon die Google Pay-Unterstützung dürfte für einige ein Argument sein, genauso sind aber Bluetooth-Telefonate, viele Sportmodi, GPS, Musikwiedergabe und die Benachrichtigungen Rechtfertigung für den Preis von 249€. Dazu muss Oppo aber noch ein paar kleinere Bugs wie zum Beispiel die fehlende Aktivitätshistorie fixen. Wenn man dann mit dem schlechten Akku leben kann, bekommt man hier vielleicht trotzdem die beste WearOS-Smartwatch auf dem Markt. Das macht uns nur noch mehr Lust auf die große Version der Oppo Watch, welche Laut Hersteller immerhin 30 Stunden durchhalten soll, statt den hier versprochenen 24.

Wir werden diesen Test aber noch weitergehend aktualisieren, gerade bei Smartwatches müssen wir mehr Langzeiterfahrungen sammeln. Spezifische Fragen könnt ihr gern in den Kommentaren stellen!

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (159)

  • Profilbild von HAry
    # 01.02.20 um 13:21

    HAry

    NFC, GooglePay 🇩🇪 + EKG und das zum annehmbaren Preis

    • Profilbild von Sinstron
      # 17.08.20 um 13:43

      Sinstron

      Danach suche ich auch! Gib bitte bescheid, falls du so eine Uhr gefunden hast.

  • Profilbild von hardwareflix
    # 01.02.20 um 14:34

    hardwareflix

    Ganz ehrlich: bitte nicht noch ein eigenes Betriebssystem. Diese bieten so wenig Kompfort (Amazfit GTR und GTS & Co.)! Dann kann man diese Uhren nicht mehr als Smartwatches bezeichnen.

    • Profilbild von Senf
      # 03.02.20 um 11:49

      Senf

      Dem kann ich mich anschließen. Das würde man bei Smartphones ja auch nicht mehr akzeptieren, wenn jeder Hersteller ein proprietäres OS hätte.

    • Profilbild von Gast
      # 27.02.20 um 12:09

      Anonymous

      Ist natürlich sehr comvauertabäl wenn man täglich Laden muss anstatt alle 3 Wochen.

      • Profilbild von Jonas
        # 22.08.20 um 09:43

        Jonas

        Die Version von "komfortable" habe ich noch nie gesehen! Das ist schon eine Meisterleistung

    • Profilbild von Christian B.
      # 16.07.20 um 20:09

      Christian B.

      Das ganze läuft mit Wear OS und der Color OS Oberfläche, das kann man mit dem Launcher auf dem Smartphone vergleichen. Das heißt: die Uhr hat alle Funktionen wie eine z.B eine Ticwatch oder eine Moto 360. Die Menüs sehen halt einfach anders aus, aber der Funktionsumfang bleibt der selbe (bzw. Wird vllt. Etwas erweitert, kA)

  • Profilbild von Hopfi
    # 02.02.20 um 07:51

    Hopfi

    Hallo, habe zur Zeit eine Samsung Galaxy Watch 46mm lte leider kein Samsung pay. Nun habe ich noch eine xiaomi-mi-watch 3100 die ich zum Telefonieren und Radfahren nutze. Leider zuviel chinesisch und kein Google pay. Nun hoffe ich auf diese Uhr das sie alles das zusammen kann was ich brauche.
    Gruß

    • Profilbild von Liesl
      # 27.02.20 um 16:40

      Liesl

      Apropos Samsung-Pay: Ich werde mich nun endgültig von meiner Samsung Gerät S3 trennen. Ich habe lange genug gewartet auf S. Pay. Jetzt habe ich keine Lust mehr 🤨

  • Profilbild von Gast
    # 02.02.20 um 09:45

    Anonymous

    ausser dem original taugens leider alle nix 😔

    • Profilbild von Tm
      # 03.02.20 um 05:50

      Tm

      @Anonymous: ausser dem original taugens leider alle nix 😔

      Alles unter 4 Wochen Akkulaufzeit taugt nicht, das Original von Casio schaffte das zwar, aber war nicht aufladbar.

  • Profilbild von whiteman
    # 23.02.20 um 14:05

    whiteman

    Echt hübsch – zumindest in anderer Farbkombi. Die mit Google Pay/Wear OS und ich könnte schwach werden…

  • Profilbild von Mor
    # 26.02.20 um 19:23

    Mor

    Wenn die mit Google Pay kommt, kauf ich sie!

    • Profilbild von Sebastian Klaus
      # 31.07.20 um 01:41

      Sebastian Klaus

      Ich hätte sie mir normalerweise nicht gekauft. Dafür bin ich zu sehr von der Akkulaufzeit des MiBand 4 verwöhnt… Und telefonieren mit der Uhr… Nee, dann lieber ein BT Headset bzw. Buds.

      Da ich jetzt allerdings das Find X2 Pro über Vodafone erworben habe, erhalte ich die Uhr quasi automatisch dazu. Mal sehen, ich bin gespannt.

      LG

  • Profilbild von Christian B.
    # 29.02.20 um 21:01

    Christian B.

    Samsung hat in der Galaxy watch active 2 auch eine EKG Funktion angekündigt, gekommen ist sie immernoch nicht, ob sie überhaupt noch vir der 3. Version der Uhr rauskommt, ist fraglich. Und ich denke, dass auch Oppo zeit braucht um die Funktion in Deutschland zu veröffentlichen.

  • Profilbild von alwa
    # 03.04.20 um 20:18

    alwa

    Wisst ihr schon wann ihr die Uhr testen könnt?

  • Profilbild von M.K.
    # 03.06.20 um 11:17

    M.K.

    Gibt es schon Infos zum release date und zum Preis für Deutschland? Ich konnte dazu nichts finden.

  • Profilbild von hunzi22
    # 15.07.20 um 14:49

    hunzi22

    hallo
    weiß man schon was neues bzgl des releases für die global version? 🤔

  • Profilbild von Silu
    # 16.07.20 um 19:20

    Silu

    Wird die 46 mm Version und Premium Version mit Saphir Glass auch nach Deutschland kommen?

    • Profilbild von Gast
      # 23.07.20 um 23:10

      Anonymous

      @Silu: Wird die 46 mm Version und Premium Version mit Saphir Glass auch nach Deutschland kommen?

  • Profilbild von derboezewolf
    # 16.07.20 um 19:33

    derboezewolf

    Samsung hat leider die einzig sinnvollen Smartwatches für Android. Alle anderen Hersteller versuchen es nur und bekommen es nicht hin.

    • Profilbild von Liesl
      # 16.07.20 um 20:07

      Liesl

      Ich hab die Gear S3 (neben der Huawei Watch 2 und dem Mi band 4) schon länger. Eine sehr gute Watch, da brauchen wir nicht diskutieren. Aber: Bezahlen kann man damit immer noch nicht, zumindest in Deutschland. Und mit einer echten SmartWatch möchte ich eben auch bezahlen können.

    • Profilbild von Androide
      # 16.07.20 um 20:40

      Androide

      Ist doch Kappes. Die Ticwatch hat doch Wear OS und das ist das beste für Android.
      Diese hier hat einen Lancher über Wear OS gelegt, gute Idee meiner Meinung nach.

  • Profilbild von Kanasa3206
    # 16.07.20 um 20:04

    Kanasa3206

    Schade dass die oppo Watch trotzdem 249€ kostet, obwohl sie in China für knapp 190€ zu haben ist. Ich hätte sie als Alternative der Samsung Galaxy Watch Active 2 gesehen, aber für den Preis, leider nein.

  • Profilbild von Liesl
    # 16.07.20 um 20:12

    Liesl

    Das könnte meine nächste Watch werden. Jetzt warte ich nur noch auf die Mi Watch, falls ich es noch erlebe 😋 Optisch liegt die Oppo bei mir jedenfalls vor der Mi. Und die Oppo hat alles was ich von einer echten SmartWatch erwarte. 250€ wäre mir die, sollten die wirklich gut sein, schon wert.

  • Profilbild von Liesl
    # 16.07.20 um 20:20

    Liesl

    Nachsatz: Ich warte euren Test auf jeden Fall ab, hoffentlich kommt der so bald wie möglich 👍

  • Profilbild von Barkley2000
    # 16.07.20 um 20:43

    Barkley2000

    Bitte schnellstmöglich einen Test. Wear os u Google pay. Geil. Und wenn dann noch die Laufzeit stimmt. 👌

  • Profilbild von Christian Wöhrle
    # 16.07.20 um 21:19

    Christian Wöhrle

    Da muss Xiaomi nachziehen, ganz klar. Haben es eindeutig verpennt ne Uhr für den hiesigen Markt aufzulegen

    • Profilbild von Thorben
      # 17.07.20 um 09:41

      Thorben CG-Team

      @Christian Wöhrle: Wenn man bedenkt, dass die China VErsion der Mi Watch schon 2019 rauskam, haben sie da echt ne Chance vertan denke ich.

  • Profilbild von Julianxv
    # 17.07.20 um 00:03

    Julianxv

    Hab mich so auf die Oppo Watch gefreut, aber ohne annehmbaren Wasserwiderstand ist einfach ein NoGo für mich.

  • Profilbild von Imfutu
    # 17.07.20 um 04:53

    Imfutu

    Ich bin ja gespannt, wie die Bandanschlüsse dann wirklich aussehen. Ich befürchte nicht so wie auf diesen Bildern hier… wisst Ihr da schon genaueres?

    • Profilbild von Thorben
      # 17.07.20 um 09:41

      Thorben CG-Team

      @Imfutu: Leider auch noch nicht, Testgerät ist leider noch nicht hier :/

  • Profilbild von Auge
    # 17.07.20 um 05:05

    Auge

    Schade, dass nur die kleine Version kommt mit 41mm und nicht 46mm. Aber immerhin den aktuellen Chipsatz 3100

    • Profilbild von Gast
      # 20.07.20 um 22:54

      Anonymous

      @Auge: Schade, dass nur die kleine Version kommt mit 41mm und nicht 46mm. Aber immerhin den aktuellen Chipsatz 3100

      Ist ATM3 denn mehr oder weniger oder überhaupt vergleichbar mit IP68? Meine Bip hat IP68 und ich gehe seit Jahren damit duschen – ohne Probleme.

      • Profilbild von Maxklaus
        # 07.08.20 um 17:11

        Maxklaus

        Nein, IP68 heißt nur dass sie Staubdicht ist und Wasserdicht bis 1,5m.

        3 ATM bis 20m Wassertiefe
        5 ATM bis 40m Wassertiefe

  • Profilbild von derboezewolf
    # 17.07.20 um 09:31

    derboezewolf

    Übrigens ist die einzig richtige Form einer Uhr rund und nicht eckig. Diese eckigen Klötzer wollen nur hässlich sein, so wie das Original die V700 und erreichen noch nichtmal deren Funktionsumfang. Ich möchte auf einer Smartwatch keine Romane lesen sondern nur schnelle Info, ob das Wischdingens in der Tasche bleiben kann. Wenn die Galaxys noch eine Bezahlfunktion bekommen, sind sie absolut konkurrenzlos in Markt für Android.

  • Profilbild von Lordlucan
    # 17.07.20 um 12:15

    Lordlucan

    Ich bin jetzt nach 11 Jahren Android auf Apple umgestiegen und demnächst kommt die Apple Watch. Der Preis liegt beim doppelten, dafür ist die Software auch viel ausgereifter. Ich habe keine Zeit mehr, mich mit den Fehlern von Android zu beschäftigen und ein Tab von Samsung mit einer Funktion, eine Uhr von Oppo und ein Handy von Xiaomi sind mir 3 unterschiedliche Oberflächen zuviel.

  • Profilbild von Ingolf
    # 17.07.20 um 17:34

    Ingolf

    Ist die denn nun auf Deutsch? Oder wieder so'n Mist in chinesisch/englisch?

  • Profilbild von Marc B.
    # 17.07.20 um 18:31

    Marc B.

    Es müsste Fluor Kautschuk heißen, nicht Flour XD #Mehl

  • Profilbild von Gast
    # 18.07.20 um 11:22

    Anonymous

    Kommt die mit esim nach Deutschland?

  • Profilbild von Gast
    # 20.07.20 um 14:52

    Anonymous

    Mich würde interessieren, ob schon jemand eine Seite gefunden hat, wo die angeblich seit heute erhältliche Smartwatch in der Global Edition erhältlich ist…..

  • Profilbild von Julez
    # 20.07.20 um 15:23

    Julez

    Weiß jemand wo man die nun kaufen kann? Soll doch ab heute aufm Markt sein oder?

    • Profilbild von Sebastian
      # 20.07.20 um 16:06

      Sebastian

      Habe am Freitag auf Amazon vorbestellt. Jetzt ist diese auf Amazon mittlerweile verschwunden und nur über die Bestellung erreichbar. Mal sehen ob die wie geplant morgen geliefert wird.

      • Profilbild von FARA
        # 20.07.20 um 21:14

        FARA

        @Sebastian: Habe am Freitag auf Amazon vorbestellt. Jetzt ist diese auf Amazon mittlerweile verschwunden und nur über die Bestellung erreichbar. Mal sehen ob die wie geplant morgen geliefert wird.

        Bin auch gespannt. Amazon Ist immer noch der Meinung , dass sie morgen geliefert wird. Obwohl noch nicht verschickt wurde. Ist bei Amazon aber mittlerweile ausverkauft.

        • Profilbild von Daniel
          # 20.07.20 um 22:43

          Daniel

          @Sebastian: Habe am Freitag auf Amazon vorbestellt. Jetzt ist diese auf Amazon mittlerweile verschwunden und nur über die Bestellung erreichbar. Mal sehen ob die wie geplant morgen geliefert wird.

          @FARA: Bin auch gespannt. Amazon Ist immer noch der Meinung , dass sie morgen geliefert wird. Obwohl noch nicht verschickt wurde. Ist bei Amazon aber mittlerweile ausverkauft.

          Da bin ich tatsächlich auch sehr gespannt. Habe Samstag bestellt, allerdings ohne Prime. Sie soll Mittwoch kommen. Aktualisiert du hier, wenn du eine Versandbestätigung bekommst? Selbst bei Oppo auf der Webseite taucht die Uhr nicht auf. Alles etwas dubios..

        • Profilbild von Sebastian
          # 21.07.20 um 09:59

          Sebastian

          Heute wird es nix mehr.

          Gerade Mail von Amazon erhalten über unbestimmte Verspätung.

  • Profilbild von Andi
    # 20.07.20 um 16:43

    Andi

    Is die deutsche version baugleich mit der china version?

    • Profilbild von Sebastian
      # 20.07.20 um 16:47

      Sebastian

      Nein. lt. Internet in der CN Version Snapdragon 2500 in der Global jetzt 3100.

  • Profilbild von Andi
    # 20.07.20 um 16:56

    Andi

    Schade
    Also nix mit da bestelln und software flashn oder so

  • Profilbild von Marvkn
    # 20.07.20 um 20:49

    Marvkn

    Wo kann man die Uhr bestellen

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.