Test Xiaomi Mi 9: Flagship mit Triple-Kamera & 64 GB für 299€ bei Amazon.es

Das Mi 9 bei MediaMarkt war schnell vergriffen, allerdings gibt es auch die 64 GB Variante aktuell sehr günstig. Bei Amazon Spanien gibt es das Mi 9 in Blau für 299,51€ inklusive Versand. Bei Amazon Spanien könnt ihr ganz normal mit eurem deutschen Amazon-Konto bestellen, zur Not lässt sich der Browser auch auf Englisch oder Deutsch stellen.

Auch wenn es Anfang des Jahres heraus kam, bietet es immer noch eine der besten Kameras in einem Xiaomi Smartphone sowie das schnelle 20W kabellose Laden.

Xiaomi Mi 9 oder Xiaomi Mi 9T Pro? Die Frage hat uns in den letzten zwei Wochen oft erreicht, deswegen haben sich Alex und Thorben beide Top-Smartphones geschnappt und mal verglichen. Pop-Up Kamera vs. Waterdrop-Notch, 20W Qi-Laden vs. 4.000 mAh Akku und Xiaomi Mi 9 vs. Xiaomi Mi 9T Pro. Jetzt auf unserem YouTube-Kanal! Für welches der beiden würdet ihr euch entscheiden?

Youtube Video Preview

Xiaomi will es 2019 wohl wirklich wissen. Nachdem man erst Anfang des Jahres bekannt gegeben hat, dass man die Marke „Redmi“ unabhängig aufbaut und das erste faltbare Xiaomi Gerät geleakt wurde, zeigt man der Industrie nämlich jetzt wo es lang geht. Das Xiaomi Mi 9 beweist, dass ein extrem gutes Top-Smartphone nicht so viel kosten muss, wie es Samsung und Apple gern hätten.

Youtube Video Preview

Youtube Video Preview

Technische Daten des Xiaomi Mi 9

Display6,39″ AMOLED Display (2340 x 1080p, 19.5:9 Seitenverhältnis)
ProzessorQualcomm Snapdragon 855 @ 2,84 GHz
GrafikchipAdreno 640
Arbeitsspeicher6/8/12 GB LPDDR4X RAM
Interner Speicher64/128/256 GB UFS 2.1
Hauptkamera48 MP Sony IMX586 mit ƒ/1.75 + 12 MP Telekamera mit ƒ/2.2 + 16 MP Ultraweitwinkel mit ƒ/2.2 (117° Aufnahmewinkel)
FrontkameraSony 20 MP mit AI-Szenenerkennung & Portrait-Modus, Blende ƒ/2.0
Akku3.300 mAh mit 27W Quick Charge 4+, Kabelloses Laden mit 20W
KonnektivitätLTE Band 1,3,5,7,8,20, WLAN AC, GPS//BDS, Bluetooth 5.0, Dual SIM, Dual GPS, NFC
FeaturesFingerabdrucksensor im Display | USB Typ-C | Face Unlock | IR-Blaster
BetriebssystemMIUI 10.2, Android 9
Abmessungen / Gewicht157,5 x 74,67 x 7,61 mm / 173 g
Preisab 450€

Verpackung & Lieferumfang

Xiaomi spielt ja bekanntermaßen gerne mit ihren Verpackungen. Nachdem der Vorgänger, das Xiaomi Mi 8, noch in einem ziemlich schlichten schwarzen Karton daherkam, ist die silberne Verpackung des Xiaomi Mi 9 schon auffälliger. Vorne befindet sich nur die 9 und das Mi-Logo, bei dem man auf das Orange verzichtet. Ein Blick auf die Seite verrät den Modellnamen „Mi 9“ und die Version: in diesem Falle die Global Version, die man wieder mal durch den roten Sticker kenntlich macht.

Xiaomi Mi 9 Verpackung

Im Lieferumfang befindet sich in unserem Fall die 6/64 GB Version des Xiaomi Mi 9 in Piano Black, ein 18W USB-Ladegerät, ein weißes USB Typ-C Kabel, die SIM-Nadel, ein USB Typ-C-auf-3,5 mm-Klinkenanschluss Adapter, ein dunkles, aber transparentes Silikon-Case sowie Garantiekarte und Bedienungsanleitung. Das 20W Qi-Ladegerät liegt nicht im Lieferumfang.

Vorderseite – Display

Anscheinend steht wie auch bei der Vorgänger Generation das vorangegangene Mi Mix Pate für das neue Flagship. Denn Xiaomi setzt auf ein 6,39 Zoll AMOLED Display mit einer FullHD+ Auflösung. Das Panel kommt aus dem Hause Samsung und bietet einen starken Kontrast sowie eine Helligkeit von 600 nit. Es kommt im aktuell beliebten 19,5:9 Seitenverhältnis daher. Damit ist es von der Größe her vergleichbar mit dem Xiaomi Mi Mix 3.

Allerdings setzt Xiaomi bei dem neuen Xiaomi Mi 9 auf das brandneue Gorilla Glas 6 aus dem Hause Corning. Das soll bis zu zweimal besser als Gorilla Glas 5 sein und bis zu 15 Stürze aus 1m Höhe überleben. Der große Unterschied ist dabei aber dann die Lösung des „Notch-Problems“ – dazu gleich mehr.

Xiaomi Mi 9 Display Dark Mode

Zurück zum AMOLED-Display. Diesem hat Xiaomi bei dem Mi 9 noch etwas mehr Zuwendung geschenkt als bisher. Schließlich hat man nun ein paar Optionen, diesen zu individualisieren. Xiaomi stellt verschiedene Animationen bereit, die auf dem Always On-Display angezeigt werden können. Außerdem gibt es nun auch einen Dark Mode. Da man bei AMOLED Panels ein echtes Schwarz hat und man im Dark Mode weitestgehend auf weißes Licht verzichtet, kann in diesem Modus bis zu 83% Stromverbrauch eingespart werden, sobald man sich auf maximaler Helligkeit befindet.

Xiaomi Mi 9 Always On Display
Der Always On-Modus ist bei dem Mi 9 ausgereifter als je zuvor!

Displayqualität

Dass Xiaomi zumindest bei ihren Top-Modellen vermehrt auf AMOLED Panels setzt, halte ich für den richtigen Schritt. Das Display des Xiaomi Mi 9 gefällt mir insgesamt wirklich gut. Die Farben des Panels sind richtig kräftig, was allein schon bei Standardhintergrundbildern von MIUI gut zur Geltung kommt. Im direkten Vergleich zum Pocophone F1 lässt sich hier ein sichtbarer Unterschied festmachen. Die Helligkeit würde ich ebenfalls als gut, wenn auch nicht sehr gut, einstufen. Um „normal“ mit dem Handy zu interagieren benötigt man in Räumen mindestens 20% der maximalen Helligkeit, ich präferiere hier aber ca. die Hälfte der maximalen Helligkeit.

Xiaomi Mi 9 Display

An der Funktionsweise lässt sich rein gar nichts bemängeln, Multitouch mit bis zu 10 Fingern ist natürlich kein Problem. Bei sehr spitzen Winkeln lässt sich ein leichter Color Shift ins Grünliche erkennen, das würde ich aber als nicht allzu kritischen Punkt sehen. Im Gegensatz zu dem Honor View 20 für ca. 150€ mehr haben wir keinerlei Abdunklungen am Bildschirmrand. Trotzdem muss man auch das Samsung Galaxy S10 als Vergleich heranziehen, gegen welches das Mi 9 in puncto Display den Kürzeren zieht. Hier hat Samsung die Nase vorn, es gibt einen größeren „Wow-Effekt“, auch wenn das Panel des Mi 9 aus dem Hause Samsung kommt. Das Samsung Galaxy kriegt aber wahrscheinlich einfach ein exklusives, noch besseres Panel.

Xiaomi Mi 9 Display Einstellungen Always On Display
Zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten für das Display.

Xiaomi heimst sich hier mit den vielen Anpassungsmöglichkeiten die Extrapunkte ein. Dem Panel an sich würde ich die Schulnote „gut“ verleihen, durch die neuen Optionen des Always On-Displays, dem Darkmode und der Farbanpassung konnte mich das Xiaomi Mi 9 aber endgültig überzeugen. Richtig kritisieren würde ich nur das Versäumnis, solche Optionen auch bei der Notch zu haben.

Fingerabdrucksensor im Display

Außerdem verbaut Xiaomi diesmal direkt einen Fingerabdrucksensor im Display. Dieser entstammt der neuesten Generation, ist aber wieder nur auf eine bestimmte Fläche konzentriert. Der funktioniert für meine Begriffe insgesamt gut. Die Schnelligkeit ist immer noch nicht auf dem Level eines „normalen“ aber guten Fingerabdrucksensors, die Zuverlässigkeit liegt bei über 90%. Einen Sprung seit dem Mi 8 Explorer Edition bzw. Mi 8 Pro kann man in meinen Augen definitiv erkennen. Auch muss es sich nicht vor mit dem Ultraschallsensor eines Samsung Galaxy S10 verstecken, beide haben ihre Vor- und Nachteile.

Xiaomi Mi 9 Fingerabdrucksensor im Display

Xiaomi Mi 9 mit Waterdrop-Notch

Nachdem man mit dem Xiaomi Mi 8 offiziell das Notch-Zeitalter für Xiaomi einberufen hat, bleibt man dem auch in der aktuellen Generation grundsätzlich treu. Anstatt auf einen Slider setzt Xiaomi auf die Notch, minimiert diese aber extrem. Das resultiert in einer so genannten „Waterdrop-Notch“, also einer sehr kleinen Aussparung, die zentral am oberen Bildschirmrand sitzt. Das kennen wir so zum Beispiel auch von dem OnePlus 6T.

Xiaomi hat allerdings kurz vor Release angekündigt, das Notch-Design nachträglich etwas zu ändern. Damit entfernt man sich vom Notch-Design des Redmi Note 7 und tendiert eher Richtung OnePlus. Und Tatsache, bereits beim Einrichten des Mi 9 steht ein Update zur Verfügung, welches Veränderungen im User Interface der Notch verspricht. Der eigentlich Ausschnitt für die Kamera ist stark abgerundet, nachträglich werden noch ein paar weitere Pixel um diesen Cutout geschwärzt, wodurch die Notch etwas breiter ausfällt. Bei der Frontalansicht fällt das kaum auf, ein Blick von der Seite offenbart allerdings die zusätzlich geschwärzten Pixel. Hätte das sein müssen?

Xiaomi Mi 9 Notch neu
Nach dem Update sieht die Notch so aus…

Xiaomi Mi 9 Notch alt
…aber eigentlich sieht sie so aus. Man hat auf die Community gehört, komisch ist es trotzdem.

In meinen Augen könnte Xiaomi dem Benutzer hier einfach in den Einstellungen von MIUI die Wahl lassen, welche Art der Notch man bevorzugt. Allerdings kann man sich aktuell auch nicht dafür entscheiden, die Notch komplett auszublenden, obwohl das in früheren MIUI-Versionen kein Problem war. Klar, man kann sich streiten, ob man sich nicht einfach damit anfreunden kann und man ja vorher weiß, worauf man sich einlässt. Dass die Funktion aber mal vorhanden war und einem da nun keine Entscheidungsfreiheit gelassen wird, ist nur schwer nachvollziehbar.

Trotzdem muss man sagen, dass die wirklich kleine Notch wesentlich weniger stört als die relativ große Notch des Vorgängers. Hier noch auf die Notch zu setzen und sich nicht auf Experimente wie eine Pop-Up Kamera einzulassen, halte ich für dieses Smartphone für den richtigen Schritt.

Dünner Body mit Nano-Coating

Dadurch, dass kein Slider verbaut wird, ist das Mi 9 dünner als das Mi Mix 3. Die Abmessungen von 155 x 75 x 7,6 mm sind interessant, wenn man den Vorgänger zum Vergleich heranzieht. Das Mi 9 ist minimal größer und breiter (0,1 mm), bietet dafür aber 4,5 mm mehr Displaydiagonale. Interessant ist zudem, dass Xiaomi trotz Notch eine screen-to-body ratio von 90,7% bewerkstelligt. Das liegt unter anderem daran, dass das Kinn, also der untere Bildschirmrand, nur 3,4 mm dick ist. Im Gegensatz zum Mi 8 ist das eine Ersparnis von rund 40%.

Das sind im Endeffekt alles „kleine“ Werte, die summa summarum aber zu einem sehr modernen Smartphone führen, welches nicht nur optisch ansprechend, sondern auch platzeffizient ist.

Youtube Video Preview

Für die Rückseite hat Xiaomi eine Kombination aus „holographischer Lasergravur“ und nano coating aus zwei Schichten genutzt. Dadurch wurde diese spezielle Erscheinung der Rückseite mit dem beliebten „Twilight-Effekt“ erzielt. Es kommt zu Beginn in drei Farbvarianten: Blau, Schwarz und ein chromatisches Rot. Gerade bei Sonneneinstrahlung entsteht durch das verwendete Material wieder einmal ein besonderer Lichteffekt, ähnlich wie bei dem Honor View 20, welches wir bereits testen konnten. Das Piano Black unseres Testexemplares ist allerdings verhältnismäßig hell und kann die versprochenen Effekte nicht bewerkstelligen. Tatsächlich ist „Black“ hier auch nicht ganz akkurat, die Farbe ist eher grau.

Google Assistant Button

An der linken Seite des Xiaomi Mi 9 befindet sich zudem ein dedizierter AI-Button, mit dem man den Mi AI Sprachassistenten startet. Da dieser aber nicht in Deutschland funktioniert und nur mit der chinesischen Sprache kompatibel ist, setzt man bei der Global Version auf den Google Assistant. Ein Klick auf die Taste auf der linken Seite öffnet also den Google Sprachassistent, soweit so gut.

Xiaomi Mi 9 AI Button

Xiaomi Mi 9 Google Assistant

Viel spannender ist aber die Tatsache, dass MIUI einem erlaubt die Taste neu zu belegen, wenn auch nur eingeschränkt. Den einfachen Klick kann man nicht ersetzen, dieser öffnet immer den Google Assistant. Allerdings kann an die Aktionen „Gedrückt halten“ und „Doppelt drücken“ neu belegen, allerdings nicht komplett frei. Für meinen privaten Gebrauch wären „Hintere Kamera öffnen“ und „Blitzlicht (Taschenlampe) einschalten“ wohl die sinnvollsten Optionen.

Xiaomi Mi 9 Google Assistant Taste MIUI

Verarbeitung & Handling des Xiaomi Mi 9

Xiaomi knüpft hier nahtlos an das Mi 8 an und macht aus dem Xiaomi Mi 9 einen waschechten Handschmeichler. Unseren Ersteindruck vom Mobile World Congress 2019 aus Barcelona können wir nur wieder bestätigen: das Mi 9 ist leicht. Die 173 g Gesamtgewicht sind bei dieser Größe sehr ausbalanciert und fühlen sich in der Hand fast nach noch weniger an. Dem zugute kommt die leicht abgerundete Rückseite, da die an den Längsseiten zum Rand hin etwas an Dicke verliert.

Da das Mi 9 durchaus dünn ist, stechen die Kameras auf der Rückseite leider etwas aus dem Gehäuse hervor. Mit etwas mehr als 1 mm ist das nicht ganz so arg wie bei dem Xiaomi Mi A2, das wird aber leider auch nicht durch das Silikon-Case aufgefangen. Trotzdem wackelt das Mi 9 nicht übertrieben, wenn man es auf die Rückseite auf einen Tisch liegt und das Kameramodul ist immerhin mit Sapphirglas geschützt.

Xiaomi Mi 9 in Hand

Auch wenn das Mi 9 nicht aus einem Unibody besteht, ist es, wie es sich für ein Flagship gehört, makellos verarbeitet. Nirgendwo konnte ich zu große Spaltmaße, scharfe Kanten oder eine unpräzise Verarbeitung finden. Das Smartphone fühlt sich sehr hochwertig an, was nicht zuletzt an dem Gorilla Glas 6 liegt. Trotz der Größe ist das Mi 9 filigran, edel und bildet optisch sowie haptisch aktuell die Speerspitze unter den China-Smartphones. Schön dass man anscheinend etwas auf dem Xiaomi Mi Mix 3 gelernt hat.

Xiaomi Mi 9 mit neuer Top-CPU & bis zu 12 GB RAM

Neues Flagship gleich neuer Prozessor. Das Unternehmen mit Sitz in Peking verbaut den Snapdragon 855 Prozessor als Herzstück des Xiaomi Mi 9. Dieser ist der Nachfolger des beliebten Snapdragon 845, der 2018 fast alle Android-Flagships angetrieben hat. Dabei handelt es sich um den ersten Qualcomm Prozessor, der im 7 nm Verfahren hergestellt wurde und dadurch energieeffizienter ist. Dieser besteht interessanterweise aus drei Clustern: ein Kryo 485 Gold-Kern bietet 2,84 GHz Taktfrequenz, drei Kryo 485 Gold-Kerne takten mit 2,42 GHz und vier Kryo 485 Silber-Kerne bilden das energieeffiziente Cluster mit 1,8 GHz Taktfrequenz.

Xiaomi Mi 9 Snapdragon 855

Das Xiaomi Mi 9 kommt für Europa in einer 6/64 GB Variante und in einer 6/128 GB Variante. Der Massenspeicher ist dabei nicht erweiterbar. Man verbaut LPDDR4X Arbeitsspeicher und UFS 2.1 internen Speicher. Hier hätte man mit dem neuen UFS 3 Speicher ein Alleinstellungsmerkmal, um den Preis niedrig zu halten bleibt der Hersteller aber bei UFS 2.1 – schade. Es kommt sogar eine Version mit 12 GB RAM auf den Markt, diese schimpft sich „Battle Angel“ Edition und ist nur für den chinesischen Markt bestimmt.

Bei Flagships ist die Performance in der Regel keine große Überraschung. Genauso ist es auch bei dem Xiaomi Mi 9, welches einfach rasend schnell ist. Alle Apps öffnen pfeilschnell, Multitasking ist mit adäquat bemessenen 6 GB RAM auch kein Problem und Ruckler oder Verzögerungen konnte ich während des Testzeitraums ebenfalls nicht feststellen. Das beweisen uns auch die Benchmarks, die allesamt sehr gut ausfallen und der neuen Hardware mehr als gerecht werden. Rein von erreichten Scores lässt sich ein deutlicher Schritt seit der Vorgängergeneration erkennen.

Xiaomi Mi 9 Benchmarks

In der Praxis allerdings nicht so sehr. Unser Vergleichtest in Sachen Geschwindigkeit mit dem Pocophone F1, dem „Master of Speed“, fällt relativ ausgeglichen aus. Manche Apps öffnet das Poco schneller, manche das Mi 9. Die Unterschiede sind zwar marginal und können stellenweise auch mit dem nicht komplett simultanen Tastendruck zusammenhängen, sie waren aber spürbar. Das heißt allerdings weniger, dass das Mi 9 „langsam“ ist, wir sind glaube ich aktuell an einem Punkt, wo die Hardware der Software einen großen Schritt voraus ist und man deshalb kaum Unterscheide feststellt.

Zocken ist dank der topaktuellen Hardware natürlich kein Problem. Egal ob ihr das „Winner Winner Chicken Dinner“ in PUBG holen wollt oder Lamborghinis mit über 300 Sachen in die Leitplanken fahren wollt, das Mi 9 hat das nötige Zeug dazu. Außerdem hat Xiaomi einen neuen Game Turbo entwickelt, der zum Beispiel eigenständig die verfügbaren Ressourcen beim Zocken verteilt und auch FPS in Echtzeit anzeigt. Zudem lässt er das Spiel auch am Laufen, wenn das Display ausgeschaltet ist.

Xiaomi erstmalig mit Triple-Kamera

DAS Highlight des Xiaomi Mi 9 ist die Kamera des Mi 9. Es ist das erste Xiaomi Smartphone mit einer Triple Kamera. Dabei setzt man auf den gleichen Sony IMX586 Sensor mit 48 Megapixel Auflösung wie im Honor View 20. Dieser ist mit einer Blende von ƒ/1.75 ausgestattet und kommt als Hauptkamera zum Einsatz, wodurch er den üblichen Weitwinkelbereich abdeckt.

Xiaomi Mi 9 Triple Kamera

Dazu kommt eine Ultraweitwinkel Kamera mit einer Auflösung von 16 Megapixel, ƒ/2.2 Blende und einem Aufnahmewinkel von 117°. Der dritte Sensor wird zu einer Telekamera mit 12 Megapixel Auflösung und einer hohen Brennweite, die im 50mm Bereich liegt. Das ermöglicht einen zweifachen, optischen Zoom. Xiaomi deckt also drei Brennweiten optisch ab. Die Kamera ist ebenfalls wieder mit einem Nachtmodus ausgestattet, den wir bereits im Xiaomi Mi Mix 3 und Pocophone F1 ausprobieren konnten.

Xiaomi Mi 9 Hauptkamera Testfoto Dynamikumfang Xiaomi Mi 9 Testfot Hauptkamera low-light

Xiaomi Mi 9 Hauptkamera Testfoto Person

Die Fotos des Xiaomi Mi 9 gefallen mir wirklich extrem gut. Die Farben sind richtig schön kräftig, die Schärfe ist auf einem sehr guten Level und der Autofokus funktioniert sehr zuverlässig. Der Sensor schafft es schon ein sehr natürliches Bokeh zu produzieren, wenn man Objekte klar in den Fokus rückt, dass mir fast besser gefällt als das des Portrait-Modus. Es gehen wirklich extrem wenig Details verloren, so dass man selbst die Smartphone-Displays meiner Kollegen noch auf gut 1,50 m Abstand gut (!) lesen kann – sorry fürs Mitlesen an dieser Stelle.

Xiaomi Mi 9 Testfoto Hauptkamera low-light Äpfel

Dies gilt hauptsächlich für den 48 MP Hauptsensor. Auch hier gibt es wie bei dem Redmi Note 7 wieder einen speziellen 48 MP-Modus. Einen wirklichen Unterschied in der Qualität der Fotos kann ich nicht feststellen, außer, dass man auf dem Smartphone selbst wesentlich mehr reinzoomen kann. Mehr Details bei einem hohen Zoom bekommt man dadurch nach meinem Ermessen aber nicht.

Telekamera

Spannend wird es für uns erst durch die beiden anderen Brennweiten. Die Telekamera kennen wir schon von dem Xiaomi Mi 8 oder Mix 2S und funktioniert auch hier wieder gut. Es erfordert etwas mehr Geschick, die Kamera ruhig genug zu halten, in der Regel gelingt es aber. Die Telekamera wird auch im Portrait-Modus benutzt, um die Personen etwas „näher“ heranzuholen. Durch die höhere Brennweite bekommt man automatisch schon eine bessere Unschärfe und den typischen „Portrait-Look“.

Xiaomi Mi 9 Hauptkamera Testfoto Telekamera

Endlich mit Ultraweitwinkel-Kamera

Neu ist dagegen der Ultraweitwinkel, der mir schon bei dem Honor Magic 2 richtig gut gefallen hat. Es handelt sich um einen Aufnahmewinkel von 117° und der Bildausschnitt wird wirklich deutlich größer. Die Bildqualität ist ebenfalls sehr gut, allerdings gehen bei genauerer Betrachtung ein paar mehr Details verloren. Richtig cool von Xiaomi ist aber, dass man im Portrait-Modus den sogenannten Vollkörpermodus aktivieren kann. Das ist nichts anderes als der Portrait-Modus mit der Weitwinkel Kamera, was gerade für Objekte, die man in der Hand hält, ungemein praktisch ist. Chapeau Xiaomi, gut mitgedacht!

Xiaomi Mi 9 Hauptkamera Brennweiten

Dieses Objektiv ermöglicht aber nicht nur Weitwinkel-, sondern auch Makroaufnahmen. Die Linse bietet eine Naheinstellgrenze von 4 cm. Das bedeutet, dass ihr bis zu 4 cm an das zu fotografierende Objekt gehen könnt und das Foto trotzdem noch scharf wird. Das klappt in der Praxis auch sehr gut, zum Hauptsensor erkennt man einen deutlichen Unterschied. Dann bekommt man zwar nicht mehr die volle Schärfe und Detailreiche wie mit dem 48 MP Sensor, die Fotos sehen unter dem Strich aber trotzdem gut aus.

Xiaomi Mi 9 Testfoto Hauptkamera Makro Vergleich

Low-Light King? Nachtmodus des Xiaomi Mi 9

Mit dem Release des Xiaomi Mi Mix 3 hat der Hersteller den Funktionsumfang der Kamera-App bei ihren Flagships um den Nachtmodus erweitert. Danach wurde das Pocophone F1 noch damit ausgestattet und natürlich kommt auch das Mi 9 nicht ohne Nachtmodus aus. Dieser ist im Grunde eine Langzeitbelichtung und sorgt damit dafür, dass durch die ƒ/1.75 Blende für ca. 2 Sekunden mehr Licht auf den 48 MP Sensor trifft. Das resultiert in brauchbaren Fotos, auch wenn wirklich extrem wenig Licht vorhanden ist.

Xiaomi Mi 9 vs Galaxy S10+ Low-Light

Im Vergleich mit dem Samsung Galaxy S10+ würde ich das Niveau grundsätzlich sehr ähnlich sehen. Das Galaxy heimst sich ein paar Punkte dadurch ein, dass gerade die Details im Hintergrund deutlicher zu erkennen sind. Dafür ist das Mi 9 besser im Autofokus und konnte die Bildmitte schön scharf stellen. Außerdem hat das Mi 9 schneller ausgelöst, das S10 hat dafür den Vorteil der lichtstärkeren Objektivs.

Das aktuell beste Smartphone für Videos?

Auch den Videobereich hat man nicht vernachlässigt. Hier schafft es Xiaomi tatsächlich auf Platz 1 der DXoMark Rangliste mit 99 Punkten und bietet Features wie Motion Tracking und dem 960p Slow Motion Modus, den wir aber so auch schon vom Mi Mix 3 kennen. Und tatsächlich, die Videoqualität hat noch mal einen guten Schritt nach vorne gemacht. Die Videokamera unterstützt bis zu 60 fps bei 4K Auflösung, etwas salonfähiger sind aber die 30 fps bei 1080p Auflösung, die schon echt gut aussehen. Hier arbeitet Xiaomi mit einem etwas blasseren Farbprofil als bei den 4K Aufnahmen, die schon fast übersättigt sind.

Youtube Video Preview

Der Slow-Motion Modus mit 960 fps ist ganz cool, die Auflösung wird aber stark heruntergeregelt und die Aufnahme erfordert wegen des richtigen Timings etwas Übung. Das Motion Tracking konnten wir bislang noch nicht sinnvoll testen. Hier wird euch unser Yoshi auf unserem YouTube-Kanal bald wohl mal wieder mit einem Vlog hinter die CG-Kulissen nehmen, um die Videoqualität auszutesten.

Frontkamera

Die Triple-Kamera auf der Rückseite wird stark beworben, die Frontkamera des Xiaomi Mi 9 dagegen wurde fast schon komplett ignoriert. Und keine Frage, der 20 Megapixel Sensor des Xiaomi Mi 9 macht insgesamt gute Selfies und auch der Portrait-Modus überzeugt mich wieder wie bei aktuell fast allen Xiaomi-Smartphones. Wie gut die Randerkennung nur durch die Software und ganz ohne zusätzlichen Sekundärsensor ist, verdient Respekt.

Xiaomi Mi 9 Frontkamera Testfoto Portrait Vergleich

Allerdings zieht dieser hier im Vergleich zum Mi Mix 3 den Kürzeren. Die Selfies des Slider-Smartphones haben mich derart vom Hocker gehauen, die Schärfe und Auflösung spielen durch den guten 24 MP Sony IMX576 Sensor noch einmal auf einem besseren Level.

Der DXoMark Benchmark, der inzwischen als Maßstab für Kameraqualität gilt, bescheinigt dem Xiaomi Mi 9 aktuell den vierten Platz mit 107 Punkten, nach dem Huawei P20 Pro und Mate 20 Pro, aber interessanterweise vor dem iPhone XS Max. Diese Bewertung ist meinem Ermessen nach mehr als gerechtfertigt. Ich bin nach dem Test und weiterhin wirklich schwer begeistert von der Kamera des Mi 9, da die Fotoqualität sehr gut ist, die Funktionsvielfalt enorm ist (3 Brennweiten!!!) und die Kamera-App trotzdem nicht überladen und insgesamt gut strukturiert ist. Die Kamera ist für mich tatsächlich das Highlight des Flagships.

Xiaomi Mi 9 mit 20W kabellosem Laden – schneller geht’s nicht

Das Xiaomi Mi 9 kann man mit 20W kabellos laden. Damit ist es aktuell das am schnellsten kabellos aufladbare Smartphone auf dem Markt. Samsung Smartphones können „nur“ mit 10W kabellos geladen werden, iPhones sogar nur mit 7,5W. Nur das Mate 20 von Huawei kann mit 15W kabellos geladen werden. Außerdem ist das Mi 9 mit einem 27W Quick Charge  4 Standard ausgestattet. Der Akku fällt mit 3,300 mAh Kapazität durchschnittlich groß aus, tatsächlich sogar 100 mAh kleiner als bei dem Vorgänger.

Xiaomi Mi 9 Qi Laden Animation
Eine coole Animation für das kabellose Laden haben sie schon mal.

Merkt man diesen Unterschied? Nein. Auch wenn das Xiaomi Mi 9 kein Akkumonster wie das Redmi Note 7 oder Pocophone F1 ist, kommt man mit dem Mi 9 spielend durch den Tag. Das ist sogar wortwörtlich gemeint, da eine kleine Partie PUBG am Nachmittag die Batterie nicht sofort leer saugt. Wir kamen auf eine Screen-On Time von gut acht bis neun Stunden, was, je nach Benutzung, für gut 1,5 Tage ausreichen sollte. Der Akkubenchmark hat leider schon zwei mal versagt, wir werden das Ergebnis aber selbstverständlich nachreichen.

Xiaomi Mi 9 Ladegerät

Der 20W Qi-Charger ist wie oben erwähnt nicht Teil des Lieferumfangs, wir empfehlen hier das Bundle mit dem 27W USB-Ladegerät. Xiaomi hält Wort und tatsächlich kann man das Xiaomi Mi 9 mit 20W Ladestation, passendem Ladegerät und Kabel in ziemlich genau 90 Minuten komplett kabellos laden! Das ist sehr imposant, setzt aber das nötige Zubehör voraus. Wir empfehlen an dieser Stelle unseren Testbericht zum Xiaomi 20W-Qi-Ladegerät.

Xiaomi Qi-Ladegeraet Ladevorgang Beitragsbild

Das mitgelieferte 18W Ladegerät brauchte im Test gut eine Stunde, um das Smartphone fast vollständig aufzuladen. Genau genommen ging der Ladevorgang von 7% auf 98% in genau 60 Minuten.

Neues Xiaomi-Zubehör zum Qi-Laden

Das entsprechende Qi-Ladegerät mit 20W Leistung ist separat erhältlich. Für das mobile Aufladen hat Xiaomi zudem eine neue Xiaomi Qi-Powerbank vorgestellt, die eine Kapazität von 10.000 mAh besitzt. Aber das ist nicht alles. Xiaomi hat außerdem direkt ein KFZ Qi-Ladegerät vorgestellt, damit ihr das Mi 9 auch im Auto kabellos laden könnt. Damit hat man also direkt drei neue Qi-unterstützende Zubehörgadgets auf den Markt gebracht. Während man die Mi Mix-Reihe zwar schon mit Qi ausgestattet hat, geht man nun mit dem Mi 9 den in unseren Augen richtigen Weg und setzt komplett auf kabelloses Laden.

Xiaomi Mi 9 Kabelloses Zubehör
Xiaomi veröffentlicht direkt drei neue Zubehörartikel, die alle Qi-Laden unterstützen.

Ein Smartphone für die Zukunft

Das Wichtigste zuerst: Die Global Version des Xiaomi Mi 9 verfügt über LTE Band 20, genauso wie über LTE Band B1/2/3/4/5/7/8/12/28. Die China-Version hat kein LTE Band 20, wir würden euch also zum Kauf der Global Version raten! Mit unserer SIM-Karte im Telekomnetz konnten wir im Ballungsgebiet keinerlei Verbindungsabbrüche oder ähnliches feststellen. Dazu kommt auch wieder Dual GPS, welches für eine wesentlich genauerer Standortbestimmung sorgen soll. Im Test haben wir einen schnellen Fix bekommen, den krassen Vorteil zu „normalem GPS“ sehen wir aber (noch) nicht.

Xiaomi Mi 9 GPS Test

Und ja, auch NFC ist selbstverständlich mit an Bord. In der Budget- und Mittelklasse geht Xiaomi da zwar immer sparsam mit um, in ihren Flagships ist aber schon länger ein NFC Modul vorhanden. NFC steht für Near Field Communication und ermöglicht euch z.B über Google Pay kontaktlos in einem Geschäft zu bezahlen. Dahinter verbirgt sich im Prinzip die gleiche Technik wie in einer kontaktlosen Kredit- oder EC-Karte. Achtet dabei bei eurer Bezahl-App, z.B. Google Pay, unter Einstellungen bei den installierten Apps, die jeweilige App zu suchen und bei sonstigen Benachrichtigungen NFC zu erlauben!

Der Hauptanschluss zum Laden oder zur Datenübertragung ist natürlich ein USB Typ-C Anschluss, der sich an der Unterseite befindet. Einen Kopfhöreranschluss gibt es dafür allerdings nicht, das war allerdings zu erwarten. Auf den hat man schon beim Vorgänger verzichtet und auch die Mix-Reihe kommt längst ohne aus. Dafür legt der Hersteller den passenden Adapter mit in den Lieferumfang.

Cool finden wir, dass Xiaomi auch bei einem Flagship weiterhin an dem Infrarot-Blaster an der Oberseite festhält.

Xiaomi Mi 9 USB Typ-C Slot

Wer Musik hören möchte, kann das aber auch über den integrierten Lautsprecher tun, den Xiaomi als den „Besten der Industrie“ bewirbt. Kurz gesagt: das ist er nicht. Leider handelt es sich nur um einen Mono-Lautsprecher, auch wenn bei diesem Design wohl auch ein Stereo-Lautsprecher drin gewesen wäre. Trotzdem: der Sound ist gut. Nicht ganz so laut wie die Konkurrenz aber mit einem insgesamt klaren und stimmigen Soundbild, wo auch der Bass nicht komplett untergeht.

Warnung: Vielen Dank an unseren User Nico, der uns darauf hingewiesen hat, dass man aktuell nicht den Equalizer bei Spotify benutzen sollte! Der führt dazu, dass der Sound arg verzerrt und dumpf wird. Das ändert sich auch nicht, wenn der Equalizer deaktiviert wird und wirkt sich auch z.B. bei YouTube aus. Durch einen Neustart des Smartphones wird das allerdings behoben! Wir hoffen an dieser Stelle auf ein schnelles Update seitens Xiaomi.

VoLTE & VoWiFi bei dem Xiaomi Mi 9 aktivieren

Grundsätzlich kann man mit dem Xiaomi Mi 9 auch VoLTE und VoWiFi benutzen, diese Einstellungen sind aber etwas versteckt. Unser User Chuwi  hat herausgefunden, dass man diese mit Codes aktivieren kann. Dafür muss man in die Telefon-App folgende Codes wählen: für VoWIFI wählt ihr *#*#869434#*#* und für VoLTE *#*#86583#*#*. Dann erscheint zwar die Meldung, dass dieser Dienst deaktiviert wurde, aber das kann man ignorieren. Anschließend seht ihr in den Einstellungen unter „SIM-Karten & Mobile Netzwerke“ die gerade aktivierten Optionen für WLAN & LTE-Anrufe. Dafür ist aber zwingend eine SIM-Karte notwendig.

Xiaomi Mi 9 VoWiFi Screenshot

MIUI at its best

Auf dem Xiaomi Mi 9 läuft natürlich wieder MIUI. Aktuell befinden wir uns da auf MIUI 10.2, welches bei dem Xiaomi Mi 9 passenderweise auf Android 9 Pie basiert. MIUI ist Xiaomis eigene Oberfläche, die tief in das System eingreift, aber immer auf Android basiert. Direkt zu Beginn bekommen wir schon ein Update, welches zum Beispiel die Designveränderung der Notch, aber auch Kameraoptimierungen beinhaltet. Xiaomis Updatepolitik ist gerade im Vergleich zur Konkurrenz wirklich gut. Besonders die Flagships werden langfristig mit Updates, zumindest MIUI Updates, versorgt, aber auch viele Smartphones der letzten und vorletzten Generation bekommen aktuell ihre Updates auf Android 9.

Xiaomi Mi 9 MIUI Update

Da es sich bei unserem Testgerät um eine Global Version handelt, sind alle relevanten Google Dienste inklusive Google Play Store vorinstalliert und zertifiziert. Sogar Chrome als Browser ist neben dem MIUI Browser vorinstalliert. Daneben gibt es allerdings noch ein paar wenige Drittpartei-Apps wie zum Beispiel Facebook, welches schon auf dem Speicher liegt. Das lässt sich zwar leicht deinstallieren, hinterlässt aber trotzdem einen faden Beigeschmack. Das ist nicht ganz auf dem Niveau der Honor/Huawei Geräte, je nach Region bekommt man aber schon einige Bloatware-Apps.

MIUI gefällt mir gerade bei dem Mi 9 besonders gut, weil Xiaomi es gelingt, die Software noch mehr auf die Hardware abzustimmen, um so mehr Potenzial zu entfalten. Man verbaut ein AMOLED-Panel also gibt es diverse Möglichkeiten den Always On-Modus anzupassen. Xaomi verbaut eine zusätzliche Taste, also gibt man dem User Möglichkeiten diese mit anderen Funktionen zu belegen. Wir haben ein großes Display, also können wir auch zwei Apps im Split-Screen Modus laufen lassen. Das sind wirklich Pluspunkte für das OS, allerdings gilt auch hier: Wo Licht ist, ist auch Schatten.

Benachrichtigungen

Die Notch ist da die Ursache für mehrere Probleme. Einmal ist das neue Design durch das Update eher ein Negativbeispiel, da so die Software nicht mehr zu 100% auf die Hardware abgestimmt ist. Außerdem lässt man genau da dem User keine Möglichkeiten zur Anpassung (Notch verstecken, alternatives Design).

Xiaomi Mi 9 Benachrichtigungen Icons

Problematischer sind aber die Benachrichtigungen! Was sich Xiaomi hierbei gedacht hat, ist etwas fraglich. Benachrichtigungs-Icons werden oben links von der Notch angezeigt, aber immer nur dann, wenn eine neue Benachrichtigung kommt und nicht permanent. Die Benachrichtigungs-LED leuchtet dann übrigens pulsierend, aber nur in weiß. Diese befindet sich oben rechts neben der Ohrmuschel.

Xiaomi Mi 9 Benachrichtigungs LED

Xiaomi Mi 9 Benachrichtigungs LED Nachricht

Wie kann man beim Xiaomi Mi 9 Face Unlock einstellen?

Mittlerweile ist die Möglichkeit des Face Unlocks auch bei der Global Version auf Deutsch sofort nutzbar. Unter „Sicherheit & Passwort“ wird euch der Punkt „Gesichtsdaten hinzufügen“ angezeigt und schön könnt ihr euer Gesicht zum Face Unlock nutzen. Bis vor einiger Zeit musste man dafür noch extra die Region auf „Spanien“ oder „Frankreich“ ändern, das ist jetzt nicht mehr nötig. Ein erstes Anzeichen, dass der offizielle Xiaomi Start auch bald in Deutschland bevorsteht?

Xiaomi Mi 9 Face Unlock

Und das klappt, wie gewohnt, richtig gut. Allerdings ist hier ein Rückschritt bemerkbar, denn aufgrund der kleineren Notch verzichtet Xiaomi auf die Infrarot-Kamera und den Infrarot-Sensor aus dem Xiaomi Mi 8. Das macht den Entsperrvorgang unsicherer und auch nicht mehr so stark im Dunkeln. Trotzdem funktioniert der Face Unlock schnell und zuverlässig, zumindest bei Tageslicht. Seid ihr in einem dunklen Raum nutzt das Mi 9 die Helligkeit des Displays, wenn euer Display also sehr hell ist, funktioniert der Face Unlock schneller. Hier gefällt mir Honors Ansatz, das Display automatisch für den Face Unlock etwas heller zu machen, besser.

Xiaomi Mi 9 Region ändern Face Unlock Apps neu
Nicht wundern: Nach dem Ändern der Region kommen diese Apps hinzu, die sich aber einfach wieder deinstallieren lasen!

Endlich Netflix in HD streamen

Wir erinnerun uns gern an das „Netflix-Gate“, das sehr aufgebauschte Problem bei dem Pocophone F1, welches Streaminginhalte von Netflix & Co. nicht in HD streamen konnte. Das hat man jetzt per Update behoben. Und tatsächlich ist das Xiaomi Mi 9 nun das erste Xiaomi Smartphone, welches Beginn an mit dem Widevine Level 1 ausgestattet ist. Das heißt: ihr könnt Videoinhalte von Netflix und Amazon Prime Video auch in Full HD anschauen!

Xiaomi Mi 9 DRM Info Netflix

Xiaomi Mi 9: alle Versionen im Überblick

Wie auch bei dem Vorgänger hat Xiaomi nicht nur das Xiaomi Mi 9 vorgestellt, sondern direkt noch zwei weitere Versionen. Die etwas exklusivere Transparent Edition und das kompaktere und leicht schwächere Mi 9 SE.

Xiaomi Mi 9 Battle Angel Edition

Es gab bereits vorab Gerüchte, dass eine mögliche Explorer bzw. Transparent Edition kommt, genau wie bei dem Vorgänger. Diese haben sich nun halbwegs bestätigt, auch wenn nicht ganz so wie vorher gedacht. „Leider“ kommt diese nicht mit 4 Kameras, sondern auch „nur“ mit drei Kameras, aber das sind schließlich auch schon genug. Sie läuft in China außerdem unter dem Namen „Battle Angel“ Edition, in Kooperation mit dem Film Alita: Battle Angel. Auf dem MWC 19 hieß sie einfach nur „Transparent Edition“.

Xiaomi Mi 9 Transparent Edition

Diese ist mit einer transparenten Rückseite ausgestattet und bietet tatsächlich 12 GB Arbeitsspeicher und 256 GB internen Speicher. Außerdem ist das Objektiv auf dem 48 MP Sensor mit einer noch lichtstärkeren Blende ausgestattet und somit noch besser für low-light Fotografie geeignet.

Xiaomi Mi 9 SE 

Wie auch im letzten Jahr veröffentlicht Xiaomi neben dem Mi 9 und der Explorer Edition des Mi 9 noch eine Special Edition, das Xiaomi Mi 9 SE. Dabei handelt es sich um eine etwas kompaktere Version, die mit einem 5,97 Zoll AMOLED Display ausgestattet ist. Mit 155 g ist es verhältnismäßig leicht und kaum schwerer als das Mi Play. Im Inneren gibt es den Snapdragon 712 Prozessor, ein 3.070m Ah Akku und ebenfalls eine Triple-Kamera mit einer teils etwas niedrigeren Auflösung. Auf dem MWC 19 konnten wir das Mi 9 SE erstmalig in der Hand halten. Hier ist natürlich auch der Vergleich zum Mittelklasse-Kracher Redmi Note 7 interessant.

Xiaomi Mi 9 SE Smartphone MWC

Xiaomi Mi 9T & Xiaomi Mi 9T Pro

Das Xiaomi Mi 9T unterscheidet sich trotz der Namenszugehörigkeit wohl am meisten von dem eigentlichen Xiaomi Mi 9. Statt der Waterdrop-Notch gibt es eine Pop-Up Kamera wie bei dem OnePlus 7 Pro, statt der kabellosen Lademöglichkeit gibt es einen größeren 4.000 mAh Akku. Davon gibt es direkt zwei Versionen: das Xiaomi Mi 9T kommt mit dem Snapdragon 730 Prozessor, das Xiaomi Mi 9T Pro mit dem Snapdragon 855, der auch im Mi 9 sitzt. Aktuell läuft die China Version noch unter dem Namen „Redmi K20 Pro“, die Global Version als Mi 9T Pro lässt noch auf sich warten.

Youtube Video Preview

Wir haben beide Smartphones für euch im Video verglichen. Für welches würdet ihr euch entschieden?

Fazit des Mi 9: Xiaomis bisher bestes Smartphone

Nach nun wirklich vielen Tests diverser Xiaomi Smartphones komme ich zu dem Schluss, dass das Xiaomi Mi 9 eine Punktlandung ist und beweist, dass man aktuell nicht mehr als 450€ für ein Spitzen-Smartphone ausgeben muss. Rein von der Ausstattung spielt das Mi 9 auf Augenhöhe mit einem Honor View 20 (570€), OnePlus 6T (570€), Samsung Galaxy S10 (850€) und iPhone XS Max (1150€) und ist stellenweise sogar besser als die Konkurrenz.

Was macht das Xiaomi Mi 9 so gut? Die Kamera ist für mich das Highlight, die drei Brennweiten sind im Alltag ein enormer Vorteil, die Schärfe und Bildqualität sind exzellent. Die Performance ist zweifellos auf Top-Niveau, die CPU bekommt man nicht so schnell an ihre Grenzen. Das Display ist farbintensiv und bietet viele Funktionen, das Design ist zeitgemäß und ansprechend. Dazu gibt es eine überdurchschnittliche Akkulaufzeit und Zukunfts-Features wie NFC, 20W kabelloses Laden, Dual GPS und einen Fingerabdrucksensor im Display.

Auch wenn man wirklich wenig bis keine Kompromisse eingehen muss, darf man auch ein oder zwei Sachen kritisieren. Das Fehlen des Infrarot-Sensors/Kamera ist ein Rückschritt zum Vorgänger, die Frontkamera ist ebenfalls zumindest nicht besser, aber auch nicht schlechter geworden und man darf auch darüber streiten ob nicht erweiterbare 64 GB interner Speicher 2019 noch zeitgemäß sind.

Das Mi 9 ist nicht so experimentell wie ein Xiaomi Mi Mix 3 5G (Slider) oder ein Samsung Galaxy S10 oder Honor View 20 (Punch-Hole Display) und genau deswegen ein Smartphone für jeden, der verdammt viel Smartphone für verhältnismäßig „wenig“ Geld haben möchte. Von daher würde ich das Xiaomi Mi 9 aktuell jedem empfehlen, der 450€ bis 500€ in die Hand nehmen möchte. Was sagt ihr zu dem Xiaomi Mi 9? Könnte es euer neues Smartphone werden?

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (1.145)

  • Profilbild von Chuwi
    13.06.19 um 23:54

    Chuwi

    @pump00: Titanium Backup mal probieren und google Sicherung

  • Profilbild von Laurin rungg
    01.07.19 um 23:18

    Laurin rungg

    Promocode für Gearbest!?

  • Profilbild von Rayleigh
    03.07.19 um 12:40

    Rayleigh

    Welches Versand muss man bei gb wählen, um keinen Zoll zu bezahlen?

    • Profilbild von Thorben
      04.07.19 um 08:47

      Thorben CG-Team

      Zoll bei Smartphones sowieso nicht 😉 Einfuhrumsatzsteuer muss man theoretisch immer zahlen, teilweise liegt es in der Eigenverantwortung. Aber wir empfehlen den Priority Line Versand bei GearBest.

  • Profilbild von banan
    03.07.19 um 12:50

    banan

    Warum nie die violette Version im Rabatt? ?

  • Profilbild von crossie
    03.07.19 um 17:08

    crossie

    Ich hab das Mi9 seit einiger Zeit. Man kann von diesem Handy nur abraten ! Soviele Bugs hatte bisher noch keines. Beim Redmi Note 4 alles Super.

  • Profilbild von Martin
    03.07.19 um 17:12

    Martin

    Hallo,
    ich will mir gerade ein Mi 9 bei Gearbest kaufen. 6/128 Version für 357,87€ über den link in eurem Artikel. Aber jetzt steht da was von Liefergarantie Gebühr 10,74€…
    sollte ich das nehmen? Oder ohne bestellen?
    Gruß Martin

    • Profilbild von Thorben
      04.07.19 um 08:50

      Thorben CG-Team

      @Martin: Genau, wie @Mossy schon sagt: Wir nehmen diese Liefergarantie nie mit in den Preis rein, schließlich muss man sie ja nicht bezahlen. Wenn du dich da aber sicherer fühlst, kannst du da auch ein Häkchen setzen. Vorteil wäre dann etwas mehr Kulanz wie @Mossy sagt.

  • Profilbild von Mossy
    03.07.19 um 17:32

    Mossy

    @Martin: sie haben es immer abgewählt.
    Ich persönlich nehme es immer dazu, da es nur ein kleiner Aufpreis ist und man somit mehr Kulanz von gearbest bekommt

  • Profilbild von Rudi Rüssel
    03.07.19 um 17:56

    Rudi Rüssel

    Habe das Mi9 jetzt 2 Monate und bin jeden Tag aufs neue begeistert. Top Phone!

  • Profilbild von Serdar
    04.07.19 um 20:25

    Serdar

    Hat es immer noch viele Bugs? Kein Update verfügbar?

    • Profilbild von Martin
      05.07.19 um 21:41

      Martin

      @ Serdar : Habe es schon 3 Monate und hatte noch keine Bugs.

  • Profilbild von Serdar
    05.07.19 um 22:14

    Serdar

    Hier schreiben einige dass es viele Fehler hat die Meinungen sind ao geteilt ich kann mich nicht entscheiden

    • Profilbild von Martin
      06.07.19 um 15:13

      Martin

      Am besten hier in Deutschland, beim Händler kaufen und es mal testen und wenn es Bugs hat einfach wieder zurückschicken. ( bei Alternate, Media Markt oder so ). Bei China Shops ist es etwa komplizierter und auch das zurückschicken teurer.

  • Profilbild von Crasher
    21.07.19 um 15:24

    Crasher

    Ich hab es bei Amazon bestellt. Ich bin Mega zufrieden. So ein tolles Smartphone, und die Kamera einfach genial ?

  • Profilbild von Endgegner
    22.07.19 um 13:28

    Endgegner

    @Thorben: könntet ihr mal eine Anleitung machen bzw. Erklären wie Voice over lte / voice over wlan funktioniert und wie man das beim handy einstellt. Versuche aktuell Vo wlan einzurichten mit dem mi mix 3…

  • Profilbild von Endgegner
    22.07.19 um 14:41

    Endgegner

    @thorben ja die kurzwahlcodes funktionieren wie beschrieben. Wenn ich dann im Flugmodus bin und das wlan aktiviere müsste doch das telefonieren trotzdem funktionieren ? Tut es aber leider nicht. Das Handy sagt dann : flugmodus ausschalten oder mit einen drahtlos Netzwerk verbinden
    Danke schon mal

  • Profilbild von Endgegner
    23.07.19 um 16:29

    Endgegner

    @Thorben: ja die kurzwahlcodes funktionieren wie beschrieben. Wenn ich dann im Flugmodus bin und das wlan aktiviere müsste doch das telefonieren trotzdem funktionieren ? Tut es aber leider nicht. Das Handy sagt dann : flugmodus ausschalten oder mit einen drahtlos Netzwerk verbinden
    Danke schon mal

  • Profilbild von Chuwi
    24.07.19 um 20:24

    Chuwi

    @crossie: welche denn ? Ich konnte bis dato keine finden…

  • Profilbild von Martin
    27.07.19 um 11:49

    Martin

    @ Endgegner : vielleicht liegt es am Mobilfunkvertrag. Hatte einen Vodafone Prepaid Vertrag und es funktionierte nicht, habe jetzt bei WinsSim einen Prepid Tarif im O2 Netz und seit dem gehen Wlan Anrufe gut. Auch im Flugmodus.

  • Profilbild von Endgegner
    02.08.19 um 13:04

    Endgegner

    @martin: bin auch bei winsim mit Vertrag bring vo wlan aber nicht zu laufen

  • Profilbild von Eniqz
    03.08.19 um 16:31

    Eniqz

    Kann ich Guten Gewissens bei gearbest bestellen. Hab dort noch nie bestellt und immer ein schlechtes Gefühl wenn Sachen direkt aus China kommen. Hat schon jemand mehrere Sachen dort bestellt?

    • Profilbild von Martin
      07.08.19 um 07:35

      Martin

      @ Eniqz : Ich habe bisher einmal was bei Gearbest bestellt, das Mi 9, und hatte keinerlei Probleme.
      Versanddauer war, dafür das es aus China kam, in Ordnung. Langzeit Erfahrung mit Gearbest habe ich leider nicht.

    • Profilbild von Thorben
      07.08.19 um 08:48

      Thorben CG-Team

      @Eniqz: Kannst du auf jeden Fall guten Gewissens machen. Klar, kann es immer mal zu Problemen kommen, aber dann wende dich einfach an uns und wir schauen, was wir tun können. Haben schon zig mal für die Arbeit und auch privat oft da bestellt und bisher eigentlich keine Probleme gehabt.

  • Profilbild von Lenk
    09.08.19 um 13:03

    Lenk

    Hi, hab ebenfalls ein Mi 9 seit kurzer Zeit und Miui.eu drauf (Miui10 Android Pie) Das einzige was mich tierisch nervt ist das RAM Management von Xiaomi. Hier werden Apps einfach geschlossen oder nicht ausgeführt, obwohl schon alles ausgeschaltet wurde was geht… Man wird strickt und einfach bevormundet. Von den Problemen mit den Benachrichtigung nicht zu sprechen:-/ Vielleicht doch ne Custom Rom… VG Sascha

  • Profilbild von Matt
    12.08.19 um 14:29

    Matt

    Für das Geld ein hervorragendes Teil.
    Was mich etwas nervt ist, dass der Fingerabdrucksensor deutlich langsamer ist als ein "normaler" und manchmal ganz versagt. Gesichtserkennung ist halbwegs ok, aber auch nicht 100% zuverlässig.

  • Profilbild von marcusbartels
    13.08.19 um 09:38

    marcusbartels

    Ich weiß nicht, ob dies hier schon kommentiert worden ist: das faceunlock funktioniert jetzt anscheinend auch bei Deutschland als Region. Habe ich zumindest so eingestellt und geht.

    • Profilbild von Thorben
      16.08.19 um 08:41

      Thorben CG-Team

      @marcusbartels: Ja hast Recht, werd ich im Artikel ergänzen. Danke für den Hinweis!

  • Profilbild von Chuwi
    15.08.19 um 22:53

    Chuwi

    @Lenk: schau mal nach Autostart für Apps.

  • Profilbild von Lenk
    15.08.19 um 23:31

    Lenk

    @Chuwi: Alle Apps im Autostart sind aktiv geschaltet… Man kann auch die App im Mehrfachfenstermodus sperren, dann wird sie nicht beim Cache leeren gelöscht, bringt bei machen Programmen nix ? bei einigen schon ? leider nicht nachvollziehbar…

  • Profilbild von marcusbartels
    20.08.19 um 10:40

    marcusbartels

    @Matt: Ich habe auch beides aktiv. Ich habe den eindruck, dass die Gesichtserkennung beim unlock bevorzugt wird. Wird die Gesichtserkennung nicht korrekt durchgeführt, scheint auch der Fingerabdrucksensor eine Zeit lang blockiert zu sein. Mein Empfinden…..

  • Profilbild von Nils
    20.08.19 um 11:55

    Nils

    Habe grad bei o2 bestellt, gerät kommt ohne sim-lock und Ratenzahlung wäre auch kostenlos möglich. ??

  • Profilbild von Felix
    20.08.19 um 12:17

    Felix

    Weiß jemand von euch, ob das Mi 9 einen eingebauten FM-Tuner besitzt? Ist auch die FM Radio App vorinstalliert? Ist es möglich offline via FM Radio Radio zu hören?

    MfG, Felix

  • Profilbild von marcusbartels
    20.08.19 um 12:55

    marcusbartels

    @Felix: habe kein Radio entdeckt.

  • Profilbild von Tonim
    20.08.19 um 13:42

    Tonim

    Gekauft, bei Gearbest 335€, da Zahl ich gern die 20€ Aufpreis für nen deutschen Shop

  • Profilbild von Tonim
    20.08.19 um 13:45

    Tonim

    Wenn ich das mit dem mi6 vergleiche, was mein aktuelles Handy ist, dann wird der Preis wenn's Gott läuft noch bisserl unter 300€ fallen aber das war's dann. Daher sind die 350€ inkl. 24 Monate Garantie durch den deutschen Shop schon ne Wucht. Gearbest kann ich auch empfehlen, aber Garantieabwicklung ist ein Mist, da alles erst nach China muss….

  • Profilbild von Dennis737
    20.08.19 um 17:46

    Dennis737

    Müll.. s7 Kamera ist deutlich besser (Grafik und auf Tonaufnahmen bei einem Video.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.