Kristian

Kristian

Autor

Auf mich geht hier wohl das Ganze zurück. 2009 habe ich “CG” nebenbei während meines Informatik-Studiums “gegründet”. Zwar hatte ich (noch) nicht so viel Ahnung von WordPress, Hosting, Web-Entwicklung & Co., dafür aber schon recht häufig in China bestellt. “Nippes” bis 5€, kleine RC-Helikopter, Geschenkideen und clevere Alltagshelfer waren damals die China-Gadgets meiner Wahl.

Mit der Zeit haben sich meine Interessen und Lieblingsgadgets gewandelt: Um 2014 waren Drohnen aus China für mich der heiße Scheiß – lange bevor DJI & Co. derart bekannt wurden. Seit 2017 hänge ich mich voll in den 3D-Druck rein und habe bestimmt schon 60 3D-Drucker aus China getestet. Nebenbei bastle ich seit 2018 an meinem Smart-Home herum und komme auf etwa 50 Sensoren bzw. Aktoren. Ich liebe meinen RoboRock bzw. die Zeitersparnis!

Was mich, nach wie vor, an China-Gadgets reizt, ist neben der Innovation (hey, vieles gibt es erst Jahre später in Deutschland zu kaufen!) die Vielfältigkeit. Anfangs dachte ich mal: “Hey, jetzt hast du alles gesehen” und im nächsten Moment kam dann plötzlich der nächste Mega-Trend um die Ecke. Es gibt nach wie vor keine richtige Definition von China-Gadgets: Jede(r) kann es anders interpretieren. Auch wenn hier im Kommentarbereich des Öfteren mal die eine oder der andere auf die eine richtige Sichtweise – mit Nachdruck – pocht ;-). Günstig, teuer, Hobby, nützlich, sinnfrei, Xiaomi, NoName, Hightech, Alltagshelfer – die Gadgets sind so vielfältig wie unser Team.

Die neusten Beiträge von Kristian

JGAURORA A3S Artikelbild

Der Anycubic I3 MEGA ist einer meiner 3D-Drucker-Favoriten. Extrem schneller Aufbau, sehr gute Verarbeitung und auch sehr gute Druckergebnisse. Ein Touchscreen, die Ultrabase … ich könnte länger diverse Pluspunkte aufzählen. In über 400 Kommentaren ziehen die meisten von euch das gleiche Fazit. Wie schaut es denn eigentlich mit einer Anycubic I3 MEGA Alternative aus? Mit dem JGAURORA A3S wurde ich recht schnell fündig, aber ist er genauso gut? Oder gar besser? Preislich liegen wir auf jeden Fall schon mal etwa 10% unter dem Anycubic 3D-Drucker.

TEVO Little Monster Thumbnaill

Okay, das „Little Monster“ von TEVO richtet sich nicht mehr an Einsteiger. Ja, das Monster kostet 2x bis 3x so viel wie andere China 3D-Drucker. Ja, das Monster braucht Platz. Ja, das Monster wiegt auch drei mal so viel wie normale 3D-Drucker. Lohnt er sich trotzdem? Ich habe das Monster 1,5 Monate lang ausführlich getestet.

toyfair-artikelbild

Wir lieben China-Gadgets. Nachdem wir vor zwei Monaten u.A. in Shanghai waren, hat es mich dieses mal (wieder) nach Hong Kong verschlagen. Und da zur Zeit gerade die Hong Kong Toy & Games Fair stattfindet, habe ich der Messe natürlich einen Besuch abgestattet. Da hier schon der Abend anbricht, dachte ich mir: Schreibe ich doch glatt mal einen kleinen Bericht. Ich hoffe er gefällt!

AstroBot Kit Jimu Robots

Wie wir schon in unserem IFA 2017 Artikel zum Abschluss erwähnt haben: Roboter-Bausätze für Groß und Klein sind voll im Kommen. Da auch wir die Lernroboter spannend finden und es eine andere Art China-Gadget ist, konnten wir es kaum erwarten, bis endlich unser AstroBot Kit ankam. Warum ich ich mir bei diesem Test Kinder gewünscht habe und dieser Bausatz nicht nur etwas für Kleinere ist, erfahrt ihr in diesem AstroBot Kit Test.

khadas vim2 max

Der komplette Markt der SBCs (Single-Board Computer, Einplatinencomputer) wird eigentlich durch den Raspberry, aktuell der Pi 3B, dominiert. Das ist ziemlich schade, denn Wettbewerb hat bekanntlich nie geschadet – ein bisschen mehr Schwung täte den „Kleinen“ gut. Es gibt mehrere ernst zunehmende Konkurrenten, mit teilweise erheblich mehr Leistung bieten. Nach der „Geekbox“ (und den mäßigen Erfahrungen) habe ich der Khadas VIM2 Max wieder eine Chance gegeben.