ILIFE A7 Saugroboter mit App-Steuerung für 199,89€ im Test | Videoreview

Gerade gibt es den ILIFE A7 zum bisherigen Bestpreis bei AliExpress für 199,89€. Damit ist der Saugroboter 100€ günstiger als zuvor, plus: Der A7 lässt sich im Spezialangebot zum 11.11. mit ~20€ anzahlen, den Rest bezahlt man dann im November. Wem das zu heikel ist, kann sich auch das gute GearBest-Angebot ansehen.

Der chinesische Saugroboter-Hersteller ILIFE ist uns bereits mehr als bekannt, nahezu alle Roboter durften sich unseren Tests unterziehen. Mit dem ILIFE A7 stellen die Chinesen nach dem A8 ein weiteres Flaggschiffmodell vor, das erstmalig auch eine App-Steuerung mitbringt. Wir haben den Saugroboter getestet.

Youtube Video Preview

Technische Daten

Saugkraft 1000-1200 pa (MAX-Mode)
Navigation Gyrosensor
Lautstärke 68 dB (recht laut)
Akku 2600 mAh
Arbeitszeit 150 Min. (ausreichend für große Wohnflächen)
Ladezeit 5 h (Standard)
Staubkammer 0,6 l (recht groß)
Maße 33,0 x 32,0 x 7,6 cm (recht flach)
Gewicht 2,5 kg
CE-Kennzeichen ja
Features App-Steuerung, Gyrosensor, Fernbedienung (8 m Reichweite), LC-Display

Einordnung ins Produktsortiment

ILIFE gehört zu den aktivsten Produzenten von Haushaltsrobotern weltweit: Nachdem der Hersteller vor kurzem mit dem V4 wieder ein Preis-Leistungs-Modell herausgebracht hat, folgt der A7 eher der neuen Philosophie, leistungsstärkere Modelle zu etwas höheren Preisen auf den Markt zu bringen. Damit ihr zwischen der A-, V- und X-Serie noch einigermaßen den Überblick behaltet, habe ich euch die einzelnen Modelle chronologisch eingeordnet.

Ein klares Technologie-/Marketingmuster lässt sich hier nicht erkennen, weder von den Buchstaben noch von den Zahlen her. Einzig die Kennung „S“ und „Pro“ findet man bei Erweiterungen einzelner Sauger am Ende des Produktnamens. Warum die Sauger in welche Serie eingebaut werden und auch von den Zahlen her ohne jegliche Chronologie daherkommen, bleibt weiterhin ein Rätsel. Ich forsche aber für euch weiter. 😉

Lieferumfang

Im Lieferumfang finden sich außer dem Saugroboter:

  • Ladestation (wie beim A6, ebenso schick) mit EU-Ladekabel
  • Fernbedienung (wodurch man nicht auf die App angewiesen ist)
  • ausführliche Bedienungsanleitung (in allen erdenklichen Sprachen, auch mittelprächtiges Deutsch)
  • Quick Start Guide
ILIFE A7 Saugroboter Lieferumfang
Der Lieferumfang ist äußerst üppig und lässt keine Wünsche offen.

Außerdem sehr praktisch: Ein kleines Zubehör-Paket, das wichtige Ersatzteile beinhaltet. So spart man sich zumindest etwas von dem Geld, das man im Laufe der Jahre für Zubehör ausgibt. Als da wären:

  • vier Bürstenköpfe (zwei werden auf der Unterseite angebracht)
  • mittlere Bürste (Gummirolle bereits auf der Unterseite angebracht)
  • zusätzlicher HEPA-Filter (einer bereits in der Staubkammer)
  • zwei AAA-Batterien für die Fernbedienung
  • kleine Bürste zum Reinigen der Bürstenköpfe
ILIFE A7 Saugroboter Zubehör
Mit im Lieferumfang findet sich ein üppiges Zubehörpaket.

Design und Verarbeitung

Mit den Maßen 33,0 x 32,0 x 7,6 cm ist der A7 zwar etwas breiter als der A6, aber auch nur 7,6 cm flach. Damit kommt er unter eine Vielzahl von Möbelstücke wie etwa das Sofa oder die Kommode. Trotz der niedrigen Höhe sollte man vor dem Kauf die Möbelstücke kurz vermessen (mit 8 cm rechnen).

Das Gewicht von 2,5 kg ist recht gering, aus Erfahrung hebt man die Saugroboter trotz diverser Steuermöglichkeiten dann doch mal an und möchte sich daran schließlich auch keinen Bruch heben.

ILIFE A7 Saugroboter Höhe
Durch die geringe Höhe von nur 7,6 cm hat der A7 selten Probleme, auch unter Möbelstücken zu saugen.

Die Oberfläche ist bis auf die Buttons und das LC-Display in einer durchgängigen, schwarz schimmernden Fläche verarbeitet. Der Nachteil an der fast schon glasartigen Oberfläche: Gerät der Saugroboter mal in dreckigere Ecken, wird er ebenso sichtbar dreckig. Wen es stört: Die Oberfläche spiegelt sehr stark.

ILIFE A7 Saugroboter Unterseite
Die Unterseite kennen wir bereits von den meisten anderen Modellen.

Alle Einzelteile sind sauber miteinander verarbeitet und nichts ruckelt oder erweckt den Anschein von Verarbeitungsfehlern. Was anderes haben wir von ILIFE aber auch nicht erwartet. Das Design des Roboters ist natürlich Geschmackssache, persönlich muss ich sagen, ist der A7 definitiv eins der schicksten Modelle, die ich bislang testen durfte.

Achja: Ein CE-Kennzeichen ist auch auf der Unterseite dabei.

Das LC-Display: Nur was fürs Design oder praktisch?

Eine weitere Neuigkeit neben der App, die sich bislang noch bei keinem ILIFE finden ließ, ist das LC-Display. Dieses ist mit der IPX4 Schutzklasse ausgestattet und somit der Definition nach „gegen Spritzwasser aus allen Richtungen“ geschützt. Somit ist die Reinigung des Roboters auch weniger umständlich. Hinzu kommt eine sogenannte „IML-Technologie“, die die Oberfläche sehr beständig gegen Kratzer macht.

ILIFE A7 Saugroboter Design Display
Das LC-Display samt Bedienelementen ist äußerst ansehnlich.

Unter dem Display findet sich ein großer Button, über den man den Saugroboter startet und stoppt. Vier weitere Buttons finden sich auf der Oberfläche, mit denen man verschiedene Reinigungsmodi auswählen und den Saugroboter zurück zur Ladestation schicken kann. Die Taste mit dem Uhrensymbol löst die Planung der Arbeitszeiten aus, diese stellt man dann über die zwei Tasten rechts (oben/unten) ein.

ILIFE A7 Saugroboter Display Bedienelemente
Die Bedienelemente leuchten hellgrün und erfüllen verschiedene Funktionen.

Auf dem Display lässt sich etwa ablesen, in welchem Saugmodus sich der Sauger befindet, ob eine WLAN-Verbindung besteht und wie voll der Akku noch ist. Zudem lassen sich Fehlermeldungen (wie beim ILIFE V80) anzeigen. Durch das Display weiß man immer, was den Roboter beschäftigt. Geht für den ein oder anderen eventuell auf Kosten des Designs,ist aber definitiv praktisch.

Fehlermeldungen nachvollziehen

Hier habe ich euch die Liste aller möglichen Fehlermeldungen zusammengestellt. Wer sich den A7 zulegt, hat so keine Schwierigkeiten, diese zu verstehen und die Probleme zu beheben. Diese Codes setzen sich aus Zahlen und Symbolen zusammen.

Fehlermeldung Ursache Lösung
E 11/E 12  (1 x Piepen) Linkes/rechtes Rad funktioniert nicht richtig Entsprechendes Rad prüfen, evtl. säubern
E 13/E 14  + Bürstenkopf-Symbol (1 x Piepen) Linker/rechter Bürstenkopf arbeitet nicht richtig Entsprechenden Bürstenkopf prüfen, evtl. säubern o. austauschen
E 15 + Hauptbürste-Symbol (1 x Piepen) Mittlere Bürste (Hauptbürste) funktioniert nicht richtig Prüfen, evtl. säubern oder neu einsetzen
E 21 (2 x Piepen) Roboter befindet sich nicht auf einer ebenen Oberfläche Roboter auf ebener Fläche platzieren und neu starten
E22 (2 x Piepen) Problem mit Absturzsensoren Reinigen der drei Absturzsensoren (Unterseite mittig, links und rechts)
E 23 (2 x Piepen) Problem mit Kollisionssensor Kollisionssensor reinigen (vorne)
E 31 (3 x Piepen) Roboter steckt fest Roboter auf ebener Fläche platzieren und neu starten
E 32 (3 x Piepen) Einzugshaube funktioniert nicht Neustart (Reset) des Roboters, Einzugshaube reinigen
E 41 (4 x Piepen) Problem mit Batterie/Akku Batterie/Akku ersetzen
E 42 (4 x Piepen) Vorderer Sichtsensor funktioniert nicht Neustart (Reset) des Roboters, ansonsten Kundenservice kontaktieren
E 43 (5 x Piepen) Gyrosensor-Fehler Neustart (Reset) des Roboters, ansonsten Kundenservice kontaktieren

Während der Testphase ist mir nur „E 31“ mal untergekommen, bis auf wenige Meldungen wird man davon bei normaler Nutzung auch ein paar Jahre verschont bleiben.

Ladestation und Arbeitszeit

Nach einer Ladezeit von 5 h ist der A7 für eine Arbeitszeit von 2 h einsatzbereit. Das sind für einen Saugroboter absolut durchschnittliche Werte, mit dieser Arbeitszeit eignet sich der A7 aber auch für größere Wohnungen. In Sachen Design hat ILIFE es sich leicht gemacht – und einfach die gleiche Ladestation wie beim ILIFE A6 gewählt. Eine gute Entscheidung. Die Station ist die schickste, die wir unter den zig getesteten Saugrobotern bislang dabei hatten.

ILIFE A7 Saugroboter Ladestation Design
Die Ladestation kennen wir bereits vom ILIFE A6 und erinnert eher an eine Startrampe als an eine Ladestation.

Zum Aufladen des leer gewordenen Akkus muss der Saugroboter eingeschaltet sein. Wie von Saugrobotern mit Ladestation gewohnt, findet der Roboter die Station bei niedriger werdender Akkuleistung (ca. 15 %) selbstständig wieder. Hier macht der A7 eine sehr gute Figur, während der Testphase fand der Saugroboter die Station in allen Fällen schnell wieder.

ILIFE A7 Saugroboter Ladestation wiederfinden
Das autonome Wiederfinden der Ladestation ist für den A7 keine große Herausforderung.

Fernbedienung

Wer nun denkt, ILIFE hätte in Sachen Design einen riesigen Schritt nach vorne gemacht, der hat nur bei Betrachtung des Saugroboters recht. Dann holt er die neue Fernbedienung hervor: Die Ecken sind im Vergleich zu dem Standardmodell abgerundet worden, das Display wurde abgeschafft und die Bedienelemente haben sich verändert und wurden insgesamt weniger.

Aber: Die Fernbedienung sieht immer noch aus wie eine TV-Fernbedienung aus den Achtzigern. Na gut, vielleicht aus den Neunzigern. Immerhin, es sind Veränderungen auszumachen, wie ihr im Vergleich zu der Standardversion (die man bislang immer fand) feststellen könnt:

ILIFE A7 Saugroboter Fernbedienungen Vergleich
Links: Die Fernbedienung des V5S Pro und vieler anderer Modelle. Rechts: Die Fernbedienung des A7.

Eine Neuheit: Durch die dazugekommene App ist es nun nicht mehr möglich, die Arbeitszeiten des Saugers nur über die Fernbedienung einzustellen. Das erklärt auch das Fehlen des Uhrensymbols auf der Fernbedienung. Wer also die App nicht nutzen möchte, greift auf die Buttons beim Display zurück.

ILIFE A7 Saugroboter Fernbedienung Befehle
Wer die App nicht nutzen möchte, freut sich über die Fernbedienung.

App-Steuerung des ILIFE A7

Lange haben wir darauf gewartet: ILIFE ist es endlich (!) gelungen, einen Saugroboter mit App herauszubringen! Das bedeutet: Verbesserungen in Form von Firmware-Updates wie bei den Xiaomi-Modellen sind beim A7 auch möglich. Und: Das nervige Einplanen der Arbeitszeiten via Fernbedienung hat ein Ende.

ILIFE A7 Saugroboter App-Steuerung
Der erste ILIFE mit App-Steuerung hört bei mir auf den Namen „Jens“. 😉

Leider nicht dabei: Das Mapping. Der Roboter erstellt keine Karte der Räumlichkeiten wie andere leistungsstarke Sauger. Aber: Die Basis dafür ist geschaffen, eventuell sehen wir in Zukunft von ILIFE-Modellen erstellte Karten auf dem Smartphone.

Verbindung des Saugroboters mit der App

Häufig erhalten wir Fragen zur Anmeldung von Robotern in der App. Damit das zumindest bei diesem Modell nicht vorkommt, gehen wir die Schritte bis hin zur bestehenden App-Verbindung des Saugroboters ganz genau einzeln durch.

  • App „ILIFE Robot“ im Google Play Store (Android) oder App Store (iOS) herunterladen.
  • „Roboter hinzufügen“.
  • Registrierung via Mailadresse vornehmen (muss einmal drauf zugegriffen werden können, ansonsten Spam-Mailadresse möglich)
ILIFE A7 Saugroboter App
Nach dem Download der App muss man sich zunächst via Mail registrieren.
  • Nach Eingabe der Mailadresse erhält man an diese Adresse eine Mail mit einem Verifizierungsscode (30 Minuten gültig).
  • Passwort auswählen und auf „registrieren“.
  • Roboter „A7“ auswählen.

Am Roboter die Spot-Taste gedrückt halten, bis das WLAN-Symbol blinkt und Saugroboter piept.

ILIFE A7 Saugroboter Display
Durch das Drücken des Spot-Buttons (rechts unten) wird die WLAN-Verbindung ermöglicht.
  • WLAN auswählen und WLAN-Passwort eingeben.
  • „Starte Verbindung“.
  • Saugroboter einen Namen geben (in meinem Fall nach dem eloquenten Redakteur Jens benannt).
ILIFE A7 Saugroboter App Registrierung
Zur Nutzung der App müssen eine Menge Daten eingegeben werden.

Allgemein ist es extrem nervig, die ganzen Daten einzugeben, aber immerhin funktioniert die Verbindung recht schnell und simpel. Da ich vor dem ILIFE A7 den Ecovacs DEEBOT DE33 mangels chinesischer Handynummer nicht verbinden konnte, bin ich hiermit recht zufrieden. Außerdem: Nicht jeder Saugroboter lässt sich mit einem 2,4 und 5 GHz Netzwerk verbinden.

App-Steuerung, Funktionen und Arbeitszeiten einplanen

Das Menü, das uns darauf erwartet, ist übersichtlich und hübsch gestaltet. Die Menüpunkte sind eindeutig zu erkennen und sinnvoll angeordnet. Was mache ich als erstes? Ich probiere die Fernbedienung aus. Funktioniert nahezu genauso gut wie die normale Fernbedienung, hin und wieder braucht es aber einen Tick (im Millisekundenbereich) länger, bis der Sauger auf den Befehl reagiert.

ILIFE A7 Saugroboter App-Steuerung
Das Menü ist absolut stimmig, rechts die Fernbedienung.

Extrem praktisch ist das Einplanen der Arbeitszeiten via App. Das ist deutlich einfacher als bei anderen ILIFE-Modellen, die man mithilfe der Fernbedienung einplanen musste. Zudem lässt sich jetzt einstellen, dass der Saugroboter mehrmals, etwa zweimal wöchentlich, seine Arbeit vollrichtet. Beim ILIFE A7 erstellt man in der App innerhalb von Sekunden einfach einen Reinigungsplan. Der folgende Screenshot gibt Aufschluss:

ILIFE A7 Saugroboter App Arbeitszeiten einplanen
Das Einplanen der Arbeitszeiten funktioniert mithilfe der App richtig gut.

Und das Einplanen funktioniert nicht nur in der Theorie, der A7 startet auf die Minute genau und arbeitet bis der Akku (fast) leer ist.

Zustand der Einzelteile und Lokalisieren des Roboters

Sehr praktisch ist auch das Nachvollziehen der Zustände der austauschbaren Einzelteile. Zu den Bürstenköpfen, der Hauptbürste und den Filtern findet sich der Zustand in Prozent. So kann man besser abschätzen, wann man sich nach Ersatzteilen umsehen sollte. Das kennen wir bereits von den Xiaomi Saugrobotern.

ILIFE A7 Saugroboter App Einstellungen
Zustand der Ersatzteile und Einstellungen rund um den Roboter.

Ansonsten kann man über die App noch die verschiedenen Reinigungsmodi wählen und den Roboter lokalisieren. Ersteres funktioniert sowohl über die Fernbedienung, als auch über den LC-Display. Das Lokalisieren des Roboters äußert sich in einem von 10 runterzählenden Countdown und klingt so, als würde der Saugroboter gleich explodieren. Das ist logischerweise eine Funktion für größere Räumlichkeiten, in denen man den Saugroboter tatsächlich mal aus den Augen verlieren kann.

Allzu umfangreich ist die App zwar nicht, dafür sind die Funktionen in der App aber nahezu alle sinnvoll. Wer den Saugroboter nicht per App nutzen möchte, kann einfach zur Fernbedienung greifen. Gut mitgedacht, ILIFE.

Perormance und Navigation

Der A7 ist mit dem neuen Gen 3 Cyclone Power Reinigungssystem ausgestattet, das sich auch schon im vorherigen Topmodell A8 finden ließ. Er navigiert mithilfe eines Gyrosensors. Dieser misst die Drehbewegungen von der Ladestation aus. Der A7 merkt sich diese Drehbewegungen und findet sich somit gut in den Räumlichkeiten zurecht – da er vor dem eigentlichen Saugvorgang eine Runde durch die Wohnung dreht und diese analysiert.

ILIFE A7 Saugroboter Reinigung Badezimmer
Zunächst alles auskundschaften, dann die Bereiche (hier das Bad) abfahren.

Die Navigation via Gyrosensor gilt als nicht so genau wie die Laser-Raumvermessung (wie etwa beim Mi Robot), allerdings wurde diese bislang auch nicht ausgereift in Saugroboter verbaut. An sich ist der Gyrosensor mit entsprechenden Komponenten im Roboter nämlich genauso in der Lage, die Wohnung in Kartenform darzustellen wie bei der Laser-Raumvermessung.

ILIFE A7 Saugroboter Teppiche
Auch Teppiche saugt der A7 zufriedenstellend ab – wenn er auf diese draufkommt.

Im A7 wurde ein sogenanntes „OBS All-Terrain Detection System“ verbaut, das genau dies bewerkstelligen soll. Hinzu kommt eine „Stuck-Funktion“, die dafür sorgen soll, dass der Saugroboter sich besser aus Situationen befreien kann, in denen er sich verhakt oder festfährt.

ILIFE A7 Saugroboter Wall-Funktion
Der Saugroboter erkennt alle Hindernisse und fährt diese sachte ab. Hinderniserkennung? Top!

Betriebslautstärke und Arbeitsweise

Die Betriebslautstärke von 68 dB ist noch im Rahmen, aber schon deutlich lauter als bei manch anderem Saugroboter. Fernsehen lässt sich neben des Betriebs des Saugers nur, indem man die Lautstärke des TVs etwas erhöht.

Die Arbeitsweise ist in etwa die gleiche wie die des Mi Robots – zuerst werden alle Wände abgefahren, bis der Roboter die Wände des zu reinigenden Bereichs alle ausgemacht hat, dann fährt er in geraden Bahnen alles innerhalb der Wände ab. Ein kurzes Video zeigt euch, wie filigran der Saugroboter mit Ecken und Wänden umgeht – aber auch Probleme mit dünnen Teppichen hat (dazu später mehr).

Youtube Video Preview

Entschuldigt bitte die Bildqualität, es dient nur der Verdeutlichung. Die 0,6 l große Staubkammer muss während einer Reinigung auch nicht manuell geleert werden, ein kompletter Durchlauf ist aufgrund der Größe möglich. Das setzt natürlich voraus, dass in der Wohnung nicht alles komplett dreckig ist.

ILIFE A7 Saugroboter Staubkammer
Die 0,6 l große Staubkammer ist groß genug, um während einer Reinigung nicht geleert werden zu müssen.

Umgang mit Hindernissen und Teppichkanten

Steigungen bis zu 15° schafft nahezu jeder Saugroboter, so auch der A7. Was ihm im Test aber gar nicht gefiel, waren leichte, dünne Teppiche, die nicht am Boden festgemacht sind. Auf diese fährt er zu, hebt den Teppich an und erkennt ihn durch die neu gewonnene Höhe der Teppichkante als Hindernis. Entsprechend macht er dort ohne einen weiteren Versuch kehrt.

ILIFE A7 Saugroboter Teppichkanten
Dünne Teppiche als Hindernis: Der A7 wirbelt nicht nur Staub, sondern auch Teppichkanten auf.

Hier hilft nur eine Mini-Rampe, das Befestigen des Teppichs (bzw. Gewicht draufpacken) oder Weglegen des Teppichs. Alle drei Vorgehen sind nicht optimal, lässt sich aber leider nicht ändern. Über dickere Teppichkanten brettert er einfach drüber.

ILIFE A7 Saugroboter Reifen Unterseite
Die Reifen sind zwar recht groß, bei dünnen Teppichen helfen diese aber auch nicht weiter.

Mehr als positiv hervorzuheben ist aber die Hinderniserkennung des ILIFE A7. Alle erdenklichen Hindernisse nimmt der Saugroboter frühzeitig wahr, bremst leicht ab und touchiert die Hindernisse nur mit den Bürstenköpfen, also seitlich. Hier muss man sich um seine Möbel ausnahmsweise mal gar keine Sorgen machen.

ILIFE A7 Saugroboter Hindernisse
Die Hinderniserkennung ist extrem ausgereift, Möbel haben keine Crashs zu befürchten.

Auch spannend: Die mittlere Rollenbürste passt sich der Bodenhöhe an und sorgt so für eine deutlich gründlichere Reinigung.

ILIFE A7 Saugroboter Navigation Hindernisse
Armee von Stuhl- und Tischbeinen? Selbst damit wird der A7 fertig.

Reinigungsmodi und Arbeitsweise

Endlich ist auch der Zigzag-Modus dabei, bei dem der Sauger die Räumlichkeiten gezielt in geraden Linien abfährt und somit das Gegenteil zum Chaos-Prinzip darstellt. So lassen sich über die Buttons auf der Oberseite, die Fernbedienung in der App und die normale Fernbedienung (hier nicht alle) vier verschiedene Reinigungsmodi einstellen:

  1. Zigzag-Modus (gerade Linien, dreht bei Wänden um 180° um und fährt gerade weiter)
  2. Spot-Modus (fährt in größer werdenden Kreisen um sich selbst auf der Stelle)
  3. Wall-Funktion (fährt gezielt Wände ab)
  4. MAX-Modus (erhöht Saugkraft)

Stellt man keinen Modus ein, fährt der Saugroboter nicht nach dem Chaos-Prinzip wie die jüngeren Modelle, sondern bedient sich von Werk aus des Zigazag-Modus, was aktuell die sinnvollste Art der automatischen Reinigung ist.

Fazit: ILIFE A7 Saugroboter kaufen?

Der ILIFE V5S Pro muss seinen Titel als „Saugroboter mit der besten Hinderniserkennung“ (ohne Raumvermessung) abgeben, der A7 setzt hier nochmal eine Schippe obendrauf. Die fehlende Raumvermessung macht der A7 durch eine hervorragende Navigation in den Räumlichkeiten wieder wett. Den V80 aus dem eigenen Stall lässt er hinter sich und somit auch die meisten anderen Modelle.

Nur die Xiaomi-Modelle kaufen dem A7 den Schneid ab, was weniger an der Navigation oder Saugkraft liegt, sondern an der deutlich größeren Funktionsvielfalt innerhalb der App. Mapping mit Raumeinteilung sind schlicht Killer-Features, die hier den Unterschied machen. Aber: Was nicht ist, kann ja noch werden.

Und mal ehrlich, eine App-Steuerung bei einem Saugroboter war aus Sicht von ILIFE überfällig. Hier wird spannend, im Laufe der Zeit zu sehen, wie die Update-Politik bei ILIFE ist. Ist diese ähnlich gut wie bei Xiaomi (Mi Robot spricht mittlerweile Deutsch, bekam die Raumvermessung dazu etc.), hat man langfristig was von den Saugrobotern mit App-Steuerung. Zukünftig werden wohl alle Modelle mit der App-Steuerung erscheinen.

Was meint ihr: Ist der ILIFE A7 für euch so interessant, dass ihr ihn euch zulegt?

 

  • sehr gute Navigation in den Räumlichkeiten
  • App-Steuerung sinnvoll, aber kein Muss
  • Hinderniserkennung top
  • Design und Verarbeitung
  • CE-Kennzeichen
  • viel Zubehör
  • Design der Fernbedienung
  • Betriebslautstärke etwas hoch

Tim

Mich interessiert Technik, die uns die Arbeit im Haushalt abnimmt - ob beim Staubsaugen oder Fensterputzen. So konnte ich bereits über 50 Saugroboter testen, bei mir dreht aktuell (unter anderem) der 360 S6 seine Runden.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

20 Kommentare

  1. Profilbild von fmzjpt

    Kann der auch wischen?

    • Profilbild von Gast

      fmzjpt: Kann der auch wischen?

      Wischen? Du meinst nen feuchtes Tuch hinter sich her ziehen 😀

    • Profilbild von Sven

      Wie ist das eigentlich bei Navigation mit Gyro?
      Wenn er sich der Saugroboter irgendwo festfährt, man ihn neu platziert und dann vielleicht auch noch in eine andere Richtung dreht, findet er sich bei Fortsetzung der Reinigung dann noch zurecht? Oder muss man darauf achten, dass man seine Richtung beibehält?

  2. Profilbild von Tavora

    Schöne Ankündigung, danke! @fmzjpt: nein, sonst stünde das wohl auch drin.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  3. Profilbild von Mathias

    Wo wird er sich preislich ansideln ? Wir überlegen schon lange einen zu holen

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  4. Profilbild von Animatrix1986

    "“A-Serie"“ Spruch A7, A8 usw sind ohne wischfunktion, "“V-Serie"“ wie V7s Pro, V8/V80 mit wischfunktion

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  5. Profilbild von Animatrix1986

    @Animatrix1986: das ist Standart und muss deswegen nicht extra erwähnt werden, wenn er es nicht hat.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  6. Profilbild von Tavora

    @Animatrix1986: die Einordnung funktioniert nicht, V4 und V1 haben keine Wischfunktion

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  7. Profilbild von Dschungle

    Unser V7 hat App-Steuerung.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  8. Profilbild von Tavora

    Ausführlich getestet, vielen Dank. Ist definitiv eine Überlegung wert, wenn der Preis noch etwas fällt.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  9. Profilbild von qwopqwop

    Das Design gefällt mir sehr (außer die Fernbedienung), auch die geringe Höhe ist super, aber für 350€ kauf ich mir lieber Roborock, der ist dann doch zur Zeit der beste 😉

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  10. Profilbild von Gast

    Die Testumgebung sieht aus, wie aus den 60/70er Jahren. Das der überhaupt den Teppich betreten will 😀

    Mal im Ernst, die Appsteuerung braucht kein Mensch. Das die Fernbedienung so eingeschrumpft ist, finde ich auch nicht tragisch. Super finde ich hingegen, dass es zwei verschiedene Bürsten für "“unten drunter"“ gibt.

  11. Profilbild von Gast

    Die Betriebslautstärke ist doch genauso laut, wie beim A7, wieso ist das hier angeblich ein Negativ Punkt, weil zu laut?

  12. Profilbild von Freinoss

    Gyro haben mittlerweile doch einige Modelle sogar in Kombination mit Mapping. Beispielsweise der Tesvor von Amazon, der immer wieder für 159€ im Angebot ist und gut navigiert. Mittlerweile habe ich aber verschiedene Saugroboter getestet und werde mangels Alternative einen zweiten Xiaomi ordern. Wenn mal den Roborock hat und an seine Problemlosigkeit gewöhnt ist, machen derzeit andere Modelle gar keinen Sinn. Bleibt auf Ilive bezogen noch die Frage nach dem neuen X800.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  13. Profilbild von Anno

    Naja die App ist leider nix . Es nützt ja nichts wenn die App nur dann funktioniert wenn der a7 außerhalb der Ladestation ist . Und wenn er in der Ladestation ist zeigt die App offline an .Und wozu meine Anmeldedaten zum chinaserver schicken wenn die App nicht mehr kann als die Fernbedienung aus den 80er Jahren . Also wenn man keine App kann …einfach weglassen . Der Support ist genauso wie die App …genauso nix ..vor einer Woche angeschrieben ein Ticket mit einer Nummer per Mail bekommen und jetzt still ruht der See . Aber Sauger selber ist schon ganz ok 👌 er macht seinen Job ganz gut bleibt selten hängen Lautstärke gibt es nichts zu meckern, Design ist super .

    • Profilbild von Tim

      Hi Anno, ich kann deine Erfahrungen nicht ganz teilen, benutze den A7 aktuell aber auch nicht mehr, daher kann sich an der App ja was geändert haben in letzter Zeit. Wo hast du den Sauger gekauft? Vielleicht kann ich dir mit dem Support helfen. 😉

  14. Profilbild von Lecter

    Das gleiche Modell gibt es gerade bei Lidl für 149€ unter deren Hausmarke! Bin zufrieden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.