Test

Xiaomi 12: Global Version mit 256 GB Speicher für 649€ | Vergleich mit Samsung S22

Xiaomi 12 vs Samsung Galaxy S22. Die beiden Smartphones sind gleich teuer, aber auch gleich gut? Wir vergleichen die beiden Geräte im ausführlichen Vergleichsvideo auf unserem YouTube-Kanal. Welches Handy hat für dich gewonnen?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Xiaomi 12 bekommt ihr gerade besonders günstig bei Goboo für nur 649€ mit 8 GB RAM und 256 GB Speicher. Das sind stolze 250€ weniger als vor ein paar Wochen.

Das Xiaomi 12 soll das neue Aushängeschild des mittlerweile zweitgrößten Smartphone-Herstellers weltweit werden. Wie schon das Mix 4 und Xiaomi Pad 5 streicht man nicht nur das „Mi“ im Namen, sondern auch ein paar Eigenschaften des Vorgängers. Neben dem Xiaomi 12 Pro wirkt das normale Xiaomi 12 schon fast wie eine Mini-Version des eigentlichen Flagships. Kehrt Xiaomi mit dem Xiaomi 12 wieder zurück zu den Wurzeln?

Xiaomi 12 Smartphone Farbe Rueckseite edit

Technische Spezifikationen des Xiaomi 12 & Xiaomi 12 Pro

Xiaomi 12Xiaomi 12 Pro
Display6,28 Zoll Curved AMOLED, 120Hz, 2400 x 1080 Pixel, 419 PPI6,73 Zoll Curved AMOLED, 1-120 Hz, 3200 x 1440 Pixel, 522 PPI
ProzessorSnapdragon 8 Gen 1 Octa Core @ 2,84 + 2,5 + 1,80 GHzSnapdragon 8 Gen 1 Octa Core @ 2,84 + 2,5 + 1,80 GHz
GrafikchipQualcomm Adreno 730Qualcomm Adreno 730
Arbeitsspeicher (RAM)8 GB / 12 GB LPDDR58 GB / 12 GB LPDDR5
Massenspeicher128 GB / 256 GB UFS 3.1128 GB / 256 GB UFS 3.1
Kamera50MP IMX766 Hauptkamera mit ƒ/1.9 Blende
13 Megapixel Ultraweitwinkelkamera mit 123°
Makrokamera
Sony IMX707 Mit 50 Megapixeln
50 MP Ultraweitwinkelkamera
50 MP Telekamera
Frontkamera32 MP32 MP
Akku4.500 mAh, 65 Watt per Kabel, 50 Watt kabellos, 10W Reverse Qi-Charging4.600 mAh, 120 Watt per Kabel, 50 Watt kabellos, 10W Reverse Qi-Charging
KonnektivitätWi-Fi 5 & 6 (ac/ax), BT 5.2, aptX HD, NFC, Dual GPS/Galileo, GLONASS/ BDS, 5GWi-Fi 5 & 6 (ac/ax), BT 5.2, aptX HD, NFC, Dual GPS/Galileo, GLONASS/ BDS, 5G
FeaturesIn-Display Fingerabdrucksensor, Face Unlock, Stereo Lautsprecher, USB-CIn-Display Fingerabdrucksensor, Face Unlock, Stereo Lautsprecher, USB-C
BetriebssystemAndroid 12 mit MIUI 13 OberflächeAndroid 12 mit MIUI 13 Oberfläche
FarbenSchwarz, Rosa, Blau, Grün (Kunstleder)Schwarz, Rosa, Blau, Grün (Kunstleder)
Maße / Gewicht152,7 x 69,9 x 8,16/8,66 mm (Kunstleder) / 180 g163,6 x 74,6 x 8,16/8,66 mm(Kunstleder)/ 205g

Es kommt auf die Größe an!

Nachdem Xiaomi sich in den letzten Generation größentechnisch immer weiter entwickelt hat und man mit dem Mi 11 bei einer 6,81″ Diagonale angekommen ist, macht man nun den Rückzieher. Das Xiaomi 12 misst „nur“ 6,28″ in der Diagonale. Damit sind wir auf einem Stand von den meisten Smartphones von vor zwei oder drei Jahren, aber von „kompakt“ zu sprechen wäre immer noch übertrieben. Aber wie gut sich ein aktuelles Top-Handy in der Größe anfühlt, kann man als Leser nur erahnen. Die einhändige Bedienung ist mit großen Händen sogar fast vollständig möglich, für kleinere Hände integriert Xiaomi nun auch eine Sidebar wie wir sie von realme Smartphones kennen.

Xiaomi 12 Smartphone Display

Schon vorab hat man das Xiaomi 12 mit dem iPhone 13 verglichen, wobei das Handy mit 69,9 mm in der Breite etwas dünner ist als das neueste Apple-Smartphone. Dieser Unterschied von 1,6 mm soll laut Xiaomi spürbar sein, das kann ich aber allerhöchstens im direkten Vergleich durchgehen lassen. Trotzdem ist das iPhone 13 mit einer Diagonale von 6,1″ immer noch etwas kleiner als das Mi 12. Neben immer besserer Hardware ist das look and feel eines Handys entscheidend, dementsprechend kommt es eben doch auf die Größe an.

Xiaomi 12 vs iPhone 12
Vergleichbar mit einem iPhone 12/13.

Auge fürs Detail

Schaute man sich das Xiaomi 12 und 12 Pro frontal an, dann ist die Designsprache der Flagship-Reihe zu erkennen. Auf eine Art sieht es aus wie eine Mischung aus dem Xiaomi Mi 11 und dem Xiaomi 11T Pro. Die Vorderseite unterscheidet sich aber besonders in einem Punkt von dem Vorgänger: Die Frontkamera sitzt mittig und nicht mehr oben links.

Xiaomi 12 Smartphone Punch Hole

Das war eigentlich das Alleinstellungsmerkmal der Top-Modelle von Xiaomi. Wie schon in den letzten Generationen ist das Display gebogen. Auf ein Curved-Display könnte ich auch gut verzichten, wahrscheinlich bietet Xiaomi erst mit dem Xiaomi 12T Pro eine flache Alternative.

Xiaomi 12 Smartphone

Die Rückseite folgt dem Motto „Understatement„, denn dort ist bis auf das Kameramodul und das Mi-Branding kaum etwas zu finden. Das Kameramodul in der Xiaomi 12 Serie beherbergt drei Kameras, der Hauptsensor nimmt oben am meisten Platz ein und sitzt leicht versetzt zu den anderen beiden Sensoren. Die einzelnen Sensoren sind dabei sogar optisch mit feinen Linien voneinander getrennt und erinnern an das OnePlus 9 Pro. Das haben alle neuen Modelle der Xiaomi 12 Serie gemein. Dabei ist das Xiaomi 12 in insgesamt vier Farben erhältlich: Schwarz, Rosa, Blau und Grün. Dabei ist zumindest der grüne Colorway mit einer Kunstleder-Rückseite ausgestattet, die anderen Rückseiten bestehen aus einem matten Glas.

Xiaomi 12 Smartphone Xiaomi Logo

Wir haben die blaue Variante bekommen, die uns extrem gut gefällt. Aufgrund der Mattierung erinnert es uns ein wenig an das Xiaomi Mi 10 Pro, wobei da der „Frost“-Look noch ausgeprägter war. Man hat die Zeit seit dem letzten Release aber auch für neue Details genutzt. Die Lautsprechergrills oben und unten sind nun anders geformt und werden nach innen gehend dicker. Somit erinnert es fast an eine Waveform-Datei, passend zu dem harman Kardon-Branding an der Oberseite. Aber auch der IR-Blaster ist nun nicht einfach nur rund, sondern fast oval.

Xiaomi 12 Smartphone Lautsprecher
Seh nur ich da eine Art Waveform?

Xiaomi sollte trotzdem hinterfragen, ob man jährlich die Designsprache ändert. Darunter leidet der Widererkennungswert.

Wie ist das Xiaomi 12 verarbeitet?

Seit langem assoziiere ich das Wort „Handschmeichler“ mal wieder mit einem Smartphone. Neben der Größe ist die matte Rückseite mit den abgerundeten Seiten links und rechts eine Wohltat für die eigene Handy-Hand. Wenn man bedenkt, dass man so ein Gerät bestimmt drei bis sechs Stunden am Tag in der Hand hält, soll es doch lieber angenehm sein. Das Gewicht fällt dabei mit 180g noch einmal 16g leichter aus als bei dem Xiaomi Mi 11. Obwohl wir es empfehlen, würde ich am liebsten kein Case drauf machen. Ein transparentes Silikoncase liegt aber im Lieferumfang, die Schutzfolie (kein Panzerglas) ist bereits montiert.

Xiaomi 12 Smartphone Verarbeitung

Ein Dorn im Auge ist mir verarbeitungstechnisch bisher nur die Kamera hinten. Die wirkt fast wie nachträglich aufgeklebt, das kriegt die Konkurrenz und Xiaomi selbst besser hin. Zumindest wenn man seitlich darauf schaut, wirkt das etwas anorganisch. Ansonsten überzeugt Xiaomi aber mal wieder mit guten Druckpunkten, sauber ausgefrästen Aussparungen und Gorilla Glas Victus auf der Vor- und Rückseite. Den Wackel-Test besteht es nicht, das gilt aber für jedes Top-Smartphone bis auf die Pixel-Reihe, da der Kamera-Bump dort über die ganze Breite geht.

Xiaomi 12 Smartphone Rueckseite in Hand

Ob ein Smartphone ein IP-Rating, also offiziellen Wasserschutz benötigt, kann man gerne diskutieren. Fakt ist jedoch, dass das in der Oberklasse und bei der Konkurrenz nicht erst seit gestern Gang und Gäbe ist. Dementsprechend muss Xiaomi sich das fehlende IP68-Rating auch dieses Jahr wieder als Kritikpunkt ankreiden lassen. Immerhin ist der SIM-Slot beispielsweise mit Gummi verdichtet, an Anzeichen für ein gewissen Grad an Wasserresistenz. Das reicht für ein Top-Handy aber eben nicht mehr aus und dass nur das Xiaomi Mi 11 Ultra mit entsprechendem IP68-Rating gewappnet ist, ist meiner Meinung nach nicht mehr akzeptabel.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Display: Xiaomi legt Rückwärtsgang ein

Dank der 6,28″ Diagonale ist das Xiaomi 12 verhältnismäßig kompakt. Dabei handelt es sich um ein 120 Hz AMOLED-Display mit FullHD+ Auflösung und einer Bildwiederholrate von 120 Hz. Damit fällt die Auflösung kleiner aus als bei dem Vorgänger! Bei einem kleineren Display ist das aber auch logisch, zumal die höhere Auflösung auch mehr Energie benötigt. Zudem kommen wir so auf eine Pixeldichte von 419 ppi. Der Bildschirm unterstützt HDR10+ und Dolby Vision sowie 12bit Farbtiefe. Die Helligkeit fällt mit bis zu 1.100 nits besonders hell aus, wobei es den Wert wohl nur bei automatischer Helligkeit und HDR-Content erreichen kann. Geschützt wird es wie der Vorgänger mit Gorilla Glas Victus.

Xiaomi 12 Display in Hand 2

Vergleicht man das Datenblatt des Xiaomi 12 mit dem Vorgänger, zeigt sich schon am Display, dass Xiaomi den Rückwärtsgang einlegt. Kleiner, geringere Auflösung und immer noch keine LTPO-Technologie, das bekommt man nur in der Pro-Version. Aber manchmal muss man auch den Rückwärtsgang einlegen, um vorwärts zu kommen. Man konzentriert sich auf die Basics. Bis auf die neue 12bit Farbtiefe, die nicht mal die Pro-Version hat, ist das für diese Preisklasse ziemlich Standard und die Flagships dieser Generation bieten allesamt noch mehr.

Xiaomi 12 Display in Hand

Trotzdem reicht das! Die höhere Auflösung wäre auf dem kleineren Display noch sinnloser, mehr als 120 Hz benötigt man nicht und auch die Helligkeit ist selbst bei Tageslicht gut. Das AMOLED bietet schöne und satte Farben, der Kontrast ist AMOLED-typisch hoch und dank den 120 Hz Bildwiederholfrequenz reagiert das Xiaomi 12 sehr schnell. Lediglich aus spitzen Betrachtungswinkeln scheint der Bildschirm einen Color Shift ins Grünliche zu haben. Bei normaler Benutzung fällt das aber kaum auf.

Xiaomi 12 Display AMOLED

Displayeinstellungen in MIUI

Seit einigen Generationen brüstet sich Xiaomi schon mit besonders guten Bildschirmen, das DisplayMate A+ Zertifikat gehört genauso zur Tagesordnung wie das TÜV-Rheinland-Zertifikat für einen geringen Blauanteil. Diese Hardwareansprüche möchte man auch in der Software umsetzen und bietet so im hauseigenen MIUI Betriebssystem eine Vielzahl von Einstellungsmöglichkeiten, wahrscheinlich so viel wie sonst kein Hersteller.

Xiaomi 12 MIUI Displayeinstellungen

Der Dark Mode ist dank AMOLED-Display schön kontrastreich und kann zeitlich eingestellt werden. Neben der Auto-Helligkeit darf man sich auch über einen Sonnenlicht-Modus freuen, der nur bei extremen Sonnenlicht reagiert. Anti-Flicker-Modus, Lesemodus, verschiedene Schriftarten sowie AI-Funktionen wie HDR-Verbesserung bringen im Test kaum Verbesserung. Interessant ist aber, dass das Farbschema wie schon in den Vorgängern individuell mit vielen Parametern anpassen kann. Oder man verlässt sich auf eine der drei Voreinstellungen für die Farben und passt die Farbtemperatur noch manuell an.

Xiaomi 12 Smartphone Always On Display

MIUI bietet nun, zumindest in der hier getesteten China-Version, noch mehr Always-On Display-Animationen. Erst einmal vorweg: Der Always-On Bildschirm ist wirklich always on und schaltet sich nicht nach zehn Sekunden ab. Dann hat man die Wahl zwischen über 50 Animationen, wobei einige davon erst aus dem Theme-Store heruntergeladen werden müssen. Einige, aber nicht alle Animationen lassen sich in Farbe oder Positionierung anpassen, bei allen kann man aber bestimmen, was angezeigt werden soll.

Fingerabdrucksensor im Display

Dank der AMOLED-Displaytechnik ist unter dem Bildschirm noch Platz für den Fingerabdrucksensor. Dabei handelt es sich um den optischen Sensor, Samsung arbeitet beispielsweise mit der Ultraschalltechnik. Der Fingerabdrucksensor im Display reagiert im Alltag aber schnell und zuverlässig, wie man es von einem Flagship erwartet. Seit dem Google Pixel 6/6 Pro ist es aber wichtig, das noch zu betonen.

Xiaomitypisch hat man selbst für diese Funktion einige Einstellungsmöglichkeiten. Ihr könnt so wahlweise eine App-Sperre mit dem Fingerabdrucksensor einrichten, aber auch Shortcuts aktivieren. Haltet ihr den Sensor gedrückt, öffnet sich ein Quick-Menü, die Apps lassen sich dabei aber nicht anpassen. Dafür kann man verschiedene Animationen einstellen und z.B. auch die Helligkeit des Sensors anpassen, wenn es im Raum dunkel ist.

Xiaomi 12 Fingerabdrucksensor im Display

Trotzdem: Schon seit dem Xiaomi Mi 9 ist der Sensor unter dem Display salonfähig. Richtig etwas weiterentwickelt hat sich seitdem nicht. Ich persönlich warte endlich mal auf eine Vergrößerung des Sensors.

Welcher Prozessor sitzt im Xiaomi 12?

Warum es Xiaomi so eilig hatte, das neuste Flagship noch Ende 2021 zu präsentieren, war schnell klar. Ein Grund ist, dass man so der erste Hersteller mit dem neuen Prozessor für das Jahr 2022 ist. Wie auch in den vergangenen Generationen entscheidet man sich für Qualcomms Top-Prozessor, 2022 ist das der Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1.

Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1 Specs

Der neue Prozessor bietet eine Taktfrequenz von bis zu 3 GHz und besteht aus Qualcomms Kryo CPU Kernen. Die Leistung steigert man dabei gar nicht so sehr, der Fokus liegt in dieser Generation auf Effizienz. Angeblich bietet er die beste Performance pro Watt. Vor allem auch die Adreno 730 Grafikeinheit bietet 30% schnelleres Grafikrendering und ist dabei ganze 25% effizienter! Zudem bekommt der Chip einen besseren Bildverarbeitungsprozessor und bessere AI-Kapazitäten, die bis zu 400% stärker ausfallen sollen. Dazu kommen neue Verbindungsstandards wie das neue Snapdragon X65 5G Modem und WiFi 6 und 6E. Da es bei dem Snapdragon 888 Hitzeprobleme gab, legt Xiaomi hier Wert auf eine verbesserte Kühlung.

Wie schon im Vorjahr verarbeitet man 8 oder 12 GB LPDDR5 Arbeitsspeicher mit einer Datenübertragungsrate von 6400 Mbps, zwei Jahre vorher lag die noch bei 5500 Mbps. Auch der UFS 3.1 Speicherstandard ist wieder mit an Bord, man hat in China die Wahl zwischen 128 oder 256 GB Kapazität.

Wie schnell ist das Xiaomi 12?

Ja, das Xiaomi 12 bietet den neuesten Top-Chip aus dem Hause Qualcomm. Ob ich aber gerade das Xiaomi 11 oder Xiaomi 12 in der Hand hätte, könnte ich in den meisten Momenten nicht merken. In den 12 GB RAM unseres Testgeräts ist genügend Zwischenspeicher, damit auch vor einiger Zeit geöffnete Apps sich wieder schnell öffnen. Die starke Performance merke ich aber vor allem bei den Kameraaufnahmen. Da das Handy nun keine riesigen Datenmengen des 108 MP Sensors verarbeiten muss, sind die Fotos sofort nach der Aufnahme da und müssen nicht mehr nachbearbeitet werden – endlich!

Xiaomi 12 Gaming
Zocken ist natürlich gar kein Problem!

Das lässt sich auch im Speed-Test mit dem Xiaomi Mi 11 so bestätigen, alles liegt auf Augenhöhe. Trotzdem gibt es einige Momente in denen das System etwas mehr ruckelt als gedacht. Besonders fällt mir das bei dem Laden der Widgets aus, die anscheinend nicht Teil des Systems, sondern online sind. Ansonsten sind diese leichten Verzögerungen nicht reproduzierbar und treten sporadisch auf. Gut möglich, dass MIUI 13 noch Optimierungsbedarf hat und es ist noch zu früh den Prozessor anhand eines Gerätes zu bewerten.

Xiaomi 12 bestellen »

Benchmarkergebnisse

Als erstes Smartphone mit dem Snapdragon 8 Gen 1 legt Xiaomi erstmal die Messlatte hoch. 955.000 Punkte im AnTuTu Benchmark haben wir bisher noch nie gesehen, angeblich soll das realme GT 2 Pro aber sogar 1.000.000 Punkte aufs Parkett legen. Im 3DMark Wild Life Test, einem grafisch anspruchsvollen Test, lässt es aber z.B. das OnePlus 9 Pro weit hinter sich, bei einer starken Framerate von 54 fps.

Xiaomi 12 Benchmarks

Dafür ist es im Geekbench 5 und PCMark Benchmark nur marginal vor dem Vorgänger, die versprochenen 20% Leistungssteigerung sind hier nicht zu erkennen. Das hört sich alles stark an und das ist es auch, allerdings geben Benchmarks nur eine Tendenz, wie der Chip einzuordnen sind. Insgesamt klingt das trotzdem eher nach einem leichten Leistungsupgrade.

Wärmeentwicklung

Man verlässt sich aber nicht nur auf die Effizienz, sondern implementiert auch eine Vapor Chamber-Kühlung. Die bietet eine Fläche von 2600 Quadratmillimetern, zudem wird der Kühl-Effekt durch eine Graphenschicht verstärkt. Damit möchte man die suboptimale Wärmeentwicklung des Vorgängers in den Griff bekommen.Xiaomi 12 Vapor Chamber Kuehlung

Bei gleichzeitigem Zocken und Aufladen kann man eine gewisse Wärmeentwicklung nicht verneinen, es geht gefühlt aber nie in den roten Bereich. Das passiert nur bei Dauerbelastung, wenn man man zum Beispiel anspruchsvolle Benchmarks öfter hintereinander laufen lässt. Daraus resultiert auch eine ordentliche Leistungsabnahme, die wie so bisher im Alltag nicht bemerken konnten. Trotzdem wäre es natürlich schön, wenn Xiaomi hier schon die Loop LiquidCool Technology integriert hätte, die man bereits 2021 vorgestellt hat.

Wie lange hält der Akku des Xiaomi 12?

Die Laufzeit des Vorgängers war suboptimal, was allerdings vor allem am Snapdragon 888 lag. Um dem entgegen zu wirken, verlässt man sich unter anderem auf die Effizienz des neuen Top-Prozessors. Das normale Xiaomi 12 bekommt wegen des kleineren Displays auch einen kleineren Akku. Der fällt mit 4.500 mAh Kapazität sogar kleiner aus als im Vorgänger, das Display ist aber kürzer und nicht so hochauflösend wie im Mi 11.

Xiaomi 12 Akkubenchmark

Im Benchmark schafft das Xiaomi 12 immerhin eine ganze Stunde mehr als das Xiaomi Mi 11 und kommt auf auf 10 Stunden bei mittlerer Helligkeit. Das ist ein durchschnittlicher Wert, hier sind wir in Xiaomis Mittelklasse mehr gewöhnt. Trotzdem kommt man mit dem Xiaomi 12 soweit gut durch den Tag, binnen des nächsten Vormittags sollte man aber das Ladegerät zücken. Ein LTPO-Display wie im Xiaomi 12 Pro hätte hier sicher noch mehr Laufzeit rausgeholt. Immerhin bietet MIUI mit Ultraenergiesparmodus und Erkennung von Akkufresser-Apps Optimierungspotenzial.

Xiaomi 12 mit 67W Laden

Während das Xiaomi Mi 11 eine Ladeleistung von unüblichen 55W erreicht hat, spendiert man dem Xiaomi 12 ganze 67W Ladeleistung. Erst einmal ist interessant, dass man nun auch in China wieder das Ladegerät in den Lieferumfang legt. In der Vorgängergeneration ist man noch dem Beispiel von Apple und Samsung gefolgt. Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung sagt man ja. 12W mehr Leistung sind dabei nur eine kleine Verbesserung und 65/67W Leistung sind mittlerweile auch in deutlich günstigeren Handys wie dem realme GT master Edition für unter 300€ verfügbar.

Xiaomi 12 Laden

Nichtsdestotrotz landet das Xiaomi 12 so wieder in knapp 40 Minuten bei einer Akkuanzeige von 100%. Ja, das Xiaomi 11T Pro und auch das Xiaomi 12 Pro bieten mit 120W Laden fast doppelt so viel Leistung. Aber schon dieses schnelle Laden verändert das eigene Ladeverhalten so sehr, dass der Unterschied in der Praxis meiner Meinung nach zu vernachlässigen ist. Denn schon in 15 Minuten bekommt man sein Handy so auf über 50% und kommt damit problemlos durch ein paar Stunden Benutzung.

Lädt kabellos in unter einer Stunde auf!

Wer Qi-Laden bevorzugt, kann sein Xiaomi 12 sogar mit 50W kabellos laden. Das ist zwar genauso schnell wie im Vorgänger, aber auch so schnell wie in der Pro-Version. Aktuell ist das noch das Branchenmaximum, dieses schnelle Qi-Laden teilt man sich mit OnePlus und Huawei. Mit unter einer Stunde für eine komplette kabellose Ladung ist aber selbst das schnell genug, um das eigene Ladeverhalten zu verändern. Das dafür nötige Ladegerät liegt nicht im Lieferumfang, das 55W Qi-Ladegerät muss man separat erwerben.

Xiaomi Mi 55W Laden
55W Laden bei dem Mi 11.

Zudem ist das Xiaomi 12 auch mit Reverse Wireless Charging ausgestattet. Sprich ihr könnt andere Qi-fähige Gadgets wie z.B. Soundcore Life P3 Kopfhörer auch mit bis zu 10W kabellos laden. Um das zu aktivieren müsst ihr im Kontrollzentrum den Punkt „Reverse Wireless Charging“ aktivieren.

Wie gut ist die 50 MP Kamera vom Xiaomi 12?

Das normale Xiaomi 12 ist mit einem 50 MP Sensor mit 4-in-1 Pixel-Binning ausgestattet. Dabei handelt es sich um den Sony IMX766 Sensor mit 1/1,56″ Größe, den wir auch aus dem OnePlus NORD 2 oder OPPO Find X3 Pro kennen. Die Linse besteht aus acht Gläsern, die Blende ist mit ƒ/1.9 nicht ganz so lichtstark wie die Konkurrenz, dafür ist der Sensor aber optisch stabilisiert (OIS). Dazu kommt wohl eine 13 Megapixel Ultraweitwinkelkamera mit 123° Aufnahmewinkel mit ƒ/2.4 Blende. Die dritte Kamera ist (leider) eine Makrokamera mit 5 Megapixel Auflösung. Von dem 108 MP Sensor hat man sich endgültig verabschiedet, der steckt nun in dem Redmi Note 10 Pro.

Xiaomi 12 Smartphone Kamera Design

Damit ähnelt das Setup dem des Xiaomi 11, in dem Xiaomi 12 Pro steckt wiederum ein ganz anderes Setting. Den Hauptsensor tauscht man mit dem Sony IMX707 Sensor aus, die Ultraweitwinkelkamera bietet ebenfalls 50 Megapixel und auch die Telekamera bietet eine 50 Megapixel Auflösung, bei 2-fach optischem Zoom.

Xiaomi 12 bestellen »

Man entscheidet sich zudem nun für eine neue Selfie-Kamera. Dabei handelt es sich um einen Sensor mit 32 Megapixel Auflösung, womit also ein ordentliches Upgrade zu den vorherigen Frontkameras aus Xiaomi-Flagships bietet. Dabei hat man ein verbessertes „Frontlicht“, in dem ein Teil des Viewfinders bereits weiß gemacht wird, um Selfies auch bei schlechten Lichtverhältnissen gut auszuleuchten.

Hauptkamera

Der angesprochene neue Kamerasensor ist für mich persönlich die größte Bereicherung, schließlich hat der Sony IMX766 uns im OnePlus NORD 2 schon gut gefallen. Und mit dem 108 Megapixel Sensor haben wir uns jetzt zwei Jahre zu lang herumgeschlagen. Die Reduzierung der Megapixel hat allein schon ein schnelleres Auslösen und Verarbeiten zur Folge. Nur so konnte Xiaomi die Auslösegeschwindigkeit verbessern. Das Mi 12 ist in der Lage, 50 Fotos in der gleichen Zeit zu schießen, in der das Huawei P50 Pro gerade mal 17 Fotos aufnehmen kann.

Xiaomi 12 Hauptkamera Testfoto Person Xiaomi 12 Hauptkamera Testfoto Pflanze Xiaomi 12 Hauptkamera Testfoto Schuhe

In der Golden Hour haben wir wirklich überzeugende Momentaufnahmen gemacht. Bei so optimalen Lichtbedingungen sehen die Fotos sehr gut aus, die Farben gefallen und die Schärfe ist trotz 12,5 Megapixel Endresultat hoch. Hauttöne sehen meiner Einschätzung nach real aus. Selbst der dunkelblaue Pullover sieht nach Dunkelblau und nicht Schwarz aus, auch wenn in den Schatten ein höheres Rauschverhalten zu beobachten ist.

Xiaomi 12 Hauptkamera Testfoto Innen Xiaomi 12 Hauptkamera Tesfoto Person Innen 2

Neu ist zudem der CyberFocus, ein verbesserter Autofokus mit FollowFocus, so dass das ausgewählte Objekt immer scharf ist, selbst wenn andere Objekte oder Personen in den Frame kommen. Der Autofokus generell gefällt mir zudem überraschend gut, da er schnell switcht und bisher fast immer zuverlässig trifft. Bei über 90% aller gemachten Fotos habe ich an dem gewählten Fokuspunkt nichts auszusetzen.

Xiaomi 12 Ultraweitwinkelkamera Testfotos Golden Hour

Low-Light Aufnahmen

Apropos Rauschen: Das ist auch bei uns im Büro nicht von der Hand zu weisen. Bei Fotos von Personen fehlen bei weniger Licht natürlich schnell die Details. Bei künstlichem Licht könnte der Weißabgleich für mein Empfinden noch mehr in Richtung Weiß anstatt Gelb gegensteuern. Besser sieht es da schon mit etwas Zeit bei low-light Fotos in der Stadt aus. Die Leuchtreklamen werden fast schon cineastisch dargestellt, trotzdem gibt es noch genügend Details, um selbst die Schilder noch fast ablesen zu können.

Xiaomi 12 Hauptkamera Testfoto low light Xiaomi 12 Testfoto low light Ultraweitwinkel

Ultraweitwinkelkamera

Die Ultraweitwinkelkamera ist gekommen um zu bleiben, wie es scheint. In diesem Fall bleibt sogar die gleiche UWW-Kamera wie im Vorgänger, 123° Aufnahmewinkel und ƒ/2.4 Blende lassen diese Schlussfolgerung zu. Dementsprechend ist auch keine deutliche Verbesserung zu sehen. Die Aufnahmen sind auf Mittelklasse-Niveau und gefallen mir wegen dem Color Matching mit der Hauptkamera gut, auf den ersten Blick liegt der Unterschied nur in der Brennweite. Da passt es nur, dass mir auch hier der Weißabgleich etwas zu gelb ist.

Xiaomi 12 Testfoto Ultraweitwinkelkamera Xiaomi 12 Ultraweitwinkelkamera Testfoto

Mit 123° ist die Aufnahme zudem relativ weit, wobei das GT 2 Pro und OnePlus 10 Pro nun mit 150° Aufnahmewinkel hausieren gehen. Der Fish-Eye Effekt ist hier dafür nicht so stark gegeben und die Verzerrung hält sich in Grenzen, vorausgesetzt man behält die Starteinstellungen. Naturgemäß hat man weniger Details und der klare Fokus fehlt, das lässt sich bei dieser Optik aber auch kaum vermeiden. Ich bin mit dem Fotos aufgrund der Farben und dem Look durchaus zufrieden, die Konkurrenz hatte aber schon in der Vorgängergeneration mit dem Sony IMX766 als Ultraweitsensor wie im Find X3 Pro mehr zu bieten!

Makroaufnahmen

Auch bei der Makrokamera, der dritten im Bunde, verzichtet Xiaomi auf Fortschritt, schließlich handelt es sich anscheinend um die gleiche 5 Megapixel Telemakrokamera mit ƒ/2.4 Blende. Immerhin sind hier 3 cm Naheinstellgrenze möglich. Auch hier lohnt sich der Blick zur Konkurrenz, OPPO hat mit dem Find X3 Pro bereits eine Mikroskopkamera integriert. Da kann Xiaomi nicht mithalten, trotzdem gefallen mir die Makroaufnahmen überdurchschnittlich gut.

Xiaomi 12 Testfoto Makrokamera Xiaomi 12 Testfoto Makrokamera Pflanze

Das liegt vor allem am Autofokus, man hat insgesamt einfach deutlich weniger verwackelte Aufnahmen in seiner Camera Roll. Aber auch die Schärfe überrascht mich – klar, mit 5 MP kommt man schnell an seine Grenzen. Aber dafür überzeugen die Fotos trotzdem. Gerade auch, weil das Farbprofil lebendig ist, was zum Teil auch an einem leichten Grünstich in den Fotos liegt. Hier hilft auch der 2-fache Digitalzoom, um näher an das Objekt heranzukommen. Einiger der Fotos könnte ich mir sogar als Hintergrundbild vorstellen. Sagen wir mal so, es ist wohl die beste 5 MP Makrokamera, die ich bis jetzt in einem Handy gesehen habe.

Xiaomi 12 Makrokamera Testfoto Zoom

Selfie-Kamera

Ein kleines Highlight ist die Steigerung der Auflösung in der Selfie-Kamera auf 32 Megapixeln. Die ist bei den meisten Fotos klar sichtbar. Bei guten Lichtbedingungen bekommt man hervorragende Selfies, die man auch guten Gewissens ausdrucken kann. Aufgrund von einem hohen Detailgrad wirken die Fotos lebhaft. Die höhere Auflösung merkt man auch daran, dass man in der Foto-App nun doppelt reinzoomen kann, wie bei 50 bzw. 108 MP Fotos sonst. Gerade der Dynamikumfang kann überraschen, wenn der Hintergrund nicht nur Himmel ist.

Xiaomi 12 Testfoto Frontkamera draussen Xiaomi 12 Testfoto Selfie Studio

An einem trüben Wintertag werden die Selfies schon mal schnell nur Weiß. Die Frontkamera tendiert hier ganz stark zur Überbelichtung, auch bei Aufnahmen im Büro verliere ich schnell mal meine Farbe im Gesicht. Hier muss Xiaomi noch mal nachbessern, die Resultate sind insgesamt zu inkonsistent.

Xiaomi 12 Frontkamera Testfoto draussen

Verbindungsmöglichkeiten des Xiaomi 12

Die offensichtlichen Neuerungen wie schnelleres Laden, besserer Prozessor und hohe Kameraauflösungen sind bei Xiaomi auch schon längst an der Tagesanordnung, man hat aber auch bei den „unsichtbaren“ Verbindungsmöglichkeiten schon immer viel Wert auf neueste Technik gelegt. 5G ist schon seit dem Mi Mix 3 5G ein Thema für Xiaomi. So ist natürlich auch das Xiaomi 12 mit entsprechendem 5G-Modem ausgestattet. Selbst in der China-Version sind die für Deutschland wichtigen Frequenzbänder integriert, sprich n1, n28, n77 und n78.

Auch LTE ist selbstverständlich trotzdem mit an Bord. In der bisher vorgestellten Xiaomi 12 Version in China fehlt das LTE Band 20, weswegen ein Import sich nur bedingt eignet. Nutzt man ein Smartphone ohne B20, kann man in ländlicheren Gebieten Deutschland womöglich keine LTE-Verbindung aufbauen. Dazu kommen aber WiFi 6 (Plus) für Zuhause sowie die Bluetooth 5.2 und NFC. Zur Positionsbestimmung setzt Xiaomi nun schon seit mehreren Generationen auf Dual-GPS, aber auch Beidou, Galileo, GLONASS, QZSS und NavIC. Der GPS Fix erfolgt dabei mit 3m Genauigkeit, selbst in der Wohnung, aber mit drei Sekunden nur durchschnittlich schnell.

Xiaomi 12 GPS Fix

Xiaomi-typisch muss man aber nicht auf einen IR-Blaster auf der Oberseite verzichten. Damit könnt ihr mit der vorinstallierten „Mi-Fernbedienung“ App zum Beispiel euren Fernseher steuern – praktisch. Während man an dieser älteren Technologie festhält, ist der Klinkenanschluss in der Mi-Reihe schon vor einigen Jahren gestorben. Auf der Unterseite ist aber noch ein USB-C Port zu finden, der ironischerweise einer der größten Kritikpunkte ist, Xiaomi bleibt nämlich noch bei USB 2.0. Warum? Ein USB-C 3.1 Port wie bei der Konkurrenz von OnePlus wäre mittlerweile echt angebracht, um das Handy z.B. einfach mit einem Monitor verbinden zu können.

Wieder mit harman kardon Stereo-Speakern

Das Xiaomi 12 ist auch wie der Vorgänger und das Mi 11T Pro mit Stereo-Lautsprechern aus dem Hause harman kardon ausgestattet. Die sind zudem wieder Dolby Atmos zertifiziert und sollen für einen räumlichen und voluminösen Klang sorgen.  Und das schafft das Xiaomi 12 auch! Es rappelt im Kardon könnte man sagen, so laut und gut klingt selbst Musik über YouTube. Schon seit dem Mi 10 rangiert man soundtechnisch unter den besten Smartphones, die Kooperation mit dem amerikanischen HiFi-Unternehmen bekräftigt das nur.

Xiaomi 12 Stereo Speaker harman kardon

Etwas ungünstig – wie harman kardon eben, haha – ist aber die Positionierung der Lautsprecher. Dreht man das Mi 12 in den horizontalen Modus und richtet die Punch-Hole dabei nach links, liegen die beiden Lautsprecher-Öffnungen in der Handinnenfläche links und rechts. So bedeckt man diesen, was zu einem dumpferen Klang führen kann. Abhilfe schafft da entweder das Handy um 180° zu drehen oder beim Halten etwas darauf zu achten. Wer lieber über Kopfhörer Musik hört, freut sich über Bluetooth 5.2 sowie die Unterstützung von AAC, LDAC und LHDC.

MIUI 13: das neue Betriebssystem

Xiaomi hat während der Präsentation des Xiaomi 12 auch das neue MIUI 13 Betriebssystem angekündigt. Vorab musste man noch mal darauf hinweisen, wie gut das hauseigene Betriebssystem im Master Lu-Benchmark abgeschnitten hat und selbst bei einer kontinuierlichen Nutzung von anderthalb Jahren nur einen Geschwindigkeitsverlust von unter 5% aufweist.

Xiaomi MIUI 13 System Update

Außerdem lässt Xiaomi verlauten, dass man den Ökosystem-Ansatz weiter verfolgt und MIUI auf jeglichen Geräten installiert ist. Neben dem Smartphone soll MIUI so auch auf Tablets, Uhren, Smart Home-Gadgets oder dem Fernseher laufen. Dabei ist alles miteinander verbunden, so dass man z.B. ein laufenden Song in der Home-App einfach von dem Handy auf den Fernseher ziehen kann und die Wiedergabe dort vorgesetzt wird. Das wird erst einmal wohl aber nur in China verfügbar sein.

MIUI 13 Smartphone

Die hier getestete China-Version von MIUI 13 kommt mit einem Sicherheitsupdate von November. Das Betriebssystem ist nur auf Englisch oder Chinesisch verfügbar. Google-Dienste sind zudem nicht vorinstalliert, das Google Framework allerdings schon. Installiert man den Play Store nach, ist dieser so sogar zertifiziert. Auch Widevine Level 1 ist kein Problem, ihr könnt selbst mit der China-Version sogar Netflix in FullHD schauen.

Xiaomi Widevine Level 1 Google Play Zertifizierung

Über Bloatware bei der CN-Version zu reden ist etwas unnötig, die Apps sind hierzulande nicht zu gebrauchen. Das Handy ist aber auch gar nicht für unsere Region gedacht. Ihr solltet auf die Global Version warten. Dann ist das Betriebssystem natürlich auf Deutsch und alle Google-Dienste sind vorinstalliert.

Google-Dienste auf Xiaomi 12 China-Version installieren

Solltet ihr euch für die China-Version des Xiaomi 12 entschieden haben und die Google-Dienste nachträglich installieren wollen, ist das zum Glück nicht schwierig. Da das Google Framework vorinstalliert ist, könnt ihr den Google Play Store per Sideload installieren. Vorher solltet ihr aber euren Google-Account in den Systemeinstellungen hinterlegen. Navigiert dafür auf Accounts & Sync, dann zu „Add Account“ und dann auf Google. Schon könnt ihr euren Account hinterlegen.

Xiaomi 12 MIUI Google Dienste installieren

Dafür müsst ihr die aktuelle .apk Installationsdatei des Play Stores zum Beispiel hier kostenlos herunterladen. Am besten macht ihr das per Smartphone.

Google Play Store Installationsdatei Download »

Neue Funktionen in MIUI 13

Man legt vor allen Dingen auch Wert auf Sicherheit und Privatsphäre. So gibt es nun eine Art „Anti-Betrug-Schutz“, der z.B. durch entsprechende Logos im ganzen System gezeigt wird und greift. Die ganze Sicherheits-App hat dabei noch eine Vielzahl von Funktionen bekommen: Sei es Erdbebenerkennung, mehrere Privatsphäre-Einstellungen oder der intensivere Scan, auch von Websites im Mi Browser. Auch die Gesichtserkennung wurde überarbeitet, so dass auch Teile des Oberkörpers mit in die Biometrie aufgenommen werden.

Xiaomi 12 Sicherheitseinstellungen MIUI

Zudem hat man die Widgets überarbeitet, die trotz Android 12 jetzt ehrlich gesagt stark an iOS erinnern. Mit iOS 14 können überhaupt erst Widgets hinzugefügt werden, in der Android-Welt kennt man das schon ewig. Trotzdem hatte Xiaomi das Bedürfnis die iOS-Widgets zumindest optisch 1:1 zu klauen. Etwas verwundert bin ich nur, dass diese anscheinend nicht im System integriert sind, sondern Internet benötigen, um installiert zu werden, weswegen sie beim Auswählen eine kurze Ladezeit benötigen.

Xiaomi 12 MIUI Widgets
Widgets erinnern stark an iOS.

Das überraschendste Feature ist aber meiner Meinung nach die Sidebar. Die versteckt sich in den Spezial-Funktionen unter „Smart Toolbox“ und kann links oder rechts dargestellt werden, aber nicht vertikal neu positioniert werden. Sie soll die einhändige Bedienung erleichtern, mit einem Wisch nach innen kann man Apps wie „China-Gadgets“ aufrufen, nachdem man diese im Menü hinzugefügt hat. Das kennen wir schon seit Jahren von realme Smartphones. Xiaomi hat das bisher eigentlich so ähnlich über den Quick Ball gelöst, der ebenfalls noch zur Verfügung steht. Die könnte man noch schlauer kombinieren.Xiaomi 12 Sidebar

Welche Versionen des Xiaomi 12 gibt es?

Wie so oft steht das Xiaomi 12 nicht allein da, letztes Jahr waren es das Xiaomi Mi 11Mi 11 Pro und Mi 11 Ultra. Dann kamen sogar noch das Xiaomi Mi 11 Lite, in der 4G, 5G und NE-Variante sowie das Xiaomi 11T und 11T Pro. Von allen Geräten wird ein Nachfolger erwartet, dazu gibt es sogar noch das Xiaomi 12X! Dabei handelt es sich das quasi um das Xiaomi 12, nur mit Snapdragon 870 Prozessor und ohne kabelloses Laden. Das Mi 5X war beispielsweise die Vorlage für das Xiaomi Mi A1.

Xiaomi 12X Xiaomi 12 Pro
Bisher wurden noch Xiaomi 12X und Xiaomi 12 Pro vorgestellt.

Für besonders viel Aufmerksamkeit dürfte wohl wieder das Xiaomi 12 Ultra sorgen, welches besonderen Wert auf Kameras legt. Angeblich geht Xiaomi für die Ultra-Version eine Partnerschaft mit Leica ein, welche ihre Zusammenarbeit mit Huawei beendet haben. Zwar gibt es auch eine Kooperation mit Sharp, vielleicht ist man nun aber keinen Exklusivvertrag eingegangen und hilft Xiaomi bei der Hauptkamera des 12 Ultra. Das kombiniert man wohl mit drei Telekameras mit unterschiedlichen Zoom-Stufen mit bis zu 10-fachem Zoom bei 48 Megapixel Auflösung.

Bisher wurden nur das Xiaomi 12, das Xiaomi 12 Pro und das Xiaomi 12X vorgestellt; das Xiaomi 12 Ultra wurde (noch) nicht angekündigt. Es wäre aber auch nicht unüblich, wenn dieses Modell noch in einem separaten Launch-Event vorgestellt werden. Zusätzlich erwarten wir noch ein Xiaomi 12 Lite.Wir halten euch diesbezüglich auf dem Laufenden!

Wann kommt das Xiaomi 12 & was kostet es?

Das Xiaomi 12 startet in China zu einem Preis von 3699 Yuan, was umgerechnet circa 514€ entspricht. Dabei handelt es sich um die 8/128 GB Variante. Wer 256 GB Speicher benötigt, muss dafür 3999 Yuan ausgeben, was knapp 555€ entspricht. Die 12/256 GB Version überschreitet mit einem chinesischen Preis von 4399 Yuan die Grenze von 600€.

Xiaomi 12 Preise

Noch wurden das Xiaomi 12 und die Pro-Version nur in China vorgestellt. Aufgrund des englischen Betriebssystems und dem fehlenden LTE Band 20 lohnt sich ein Import nicht unbedingt. Ein Release für den deutschen bzw. europäischen Markt wurde bisher noch nicht angekündigt.

Xiaomi 12 bestellen »

Fazit: Zurück zu den Wurzeln!

Das Xiaomi 12 wird nicht das beste Smartphone des Jahres 2022 werden. Das weiß Xiaomi auch und überlässt diesen Versuch lieber der Pro-Version. Das Xiaomi 12 als Nachfolger des Xiaomi 11 zu betrachten fällt ebenfalls schwer, der Ansatz ist ein anderer. Allein schon die geschrumpfte Größe ist ein aus unserer Sicht guter, aber überraschender Schritt. Damit ordnet es sich eigentlich irgendwo zwischen Mi 8 und Mi 9 ein. Das ergibt Sinn: Mit dem Xiaomi 12 besinnt sich der Hersteller zurück auf seine Wurzeln.

Der Unterschied zwischen Xiaomi 12 und Xiaomi 12 Pro ist in dieser Generation signifikanter als in den Vorjahren. Der Apple-Vergleich ist zwar mühselig, aber ich glaube, dass sich Xiaomi was an deren Strategie abgeschaut hat. Das Xiaomi 12 erinnert mich so irgendwie an das Mi 9, denn es legt einfach viel Wert auf gute Standpfeiler. Der 6,28″ Bildschirm ist gut, es gibt aber bessere. Die Kamera brilliert in manchen Situationen, ist aber eine gute Liga hinter Apple & Google, 67W Laden ist schnell genug, aber das ältere Mi 11T Pro ist noch schneller und die Performance ist dank neuem Chip wirklich gut, jedes Flagship wird hier aber mithalten können. Das macht mich alles aber besonders gespannt auf das Xiaomi 12 Ultra, da müssen wir uns aber noch gedulden.

Xiaomi 12 kaufen?

Es macht wenig Sachen besser als die Konkurrenz, meist aber ähnlich gut und hat den Vorteil des kleineren Designs. Der wiegt einige der Unzulänglichkeiten auf. Mit dieser Formel war Xiaomi vor dem Xiaomi 10, bei dem man den UVP innerhalb eine Generation verdoppelt hat, bei Fans und Enthusiasten sowie uns erfolgreich. Ob diese Rechnung 2022 wieder aufgeht, hängt besonders vom deutschen Preis ab. Bis das Xiaomi 12 in Deutschland vorgestellt wurde, können wir den Import eh nur denen empfehlen, die sich mit China-Versionen auskennen.

Abhängig vom Preis ist eben auch, wie sehr meine größten Kritikpunkte ins Gewicht fallen: Kein IP68-Rating, immer noch USB 2.0, kein LTPO-Display und ein „nur“ gutes Kamera-Setup. Ein ähnliches Setup bekommt man schon im OnePlus NORD 2 für 399€. Das Xiaomi 12 bietet dafür natürlich den noch stärkeren Chip und kabelloses Laden. Bewegt man sich dann im Bereich um 600€, muss man schon mit dem Google Pixel 6 konkurrieren. Meiner Meinung nach ist das Xiaomi 12 ein 600€ Smartphone. Bis wir mehr wissen, ist Xiaomi ein wirklich guter Allrounder gelungen, der uns an alte Xiaomi-Smartphones erinnert und das ist durchaus positiv gemeint!

Was haltet ihr von dem Xiaomi 12?

FAQ: Die häufigsten Fragen zum Xiaomi 12 beantwortet

⚡️ Lässt sich das Xiaomi 12 kabellos laden?

Ja, man kann das Xiaomi 12 mit bis zu 50W kabellos laden. So lädt es in unter einer Stunde komplett kabellos auf. Damit bietet es eines der schnellsten kabellosen Lademöglichkeiten auf dem Markt (Stand: Januar 2022). Ein entsprechendes Ladegerät liegt nicht mit im Lieferumfang.

📺 Hat das Xiaomi 12 Widevine Level 1?

Ja, selbst in der China-Version bietet das Xiaomi 12 das Widevine Level 1. Dank dem „Kopierschutz“ ist es möglich Videostreaming-Inhalte von zum Beispiel Netflix oder Amazon Prime Video auch in Full HD zu streamen.

💦 Ist das Xiaomi 12 wasserdicht?

Nein, das Xiaomi 12 ist nicht offiziell wasserdicht. Es bietet keinen Schutz nach einem IP-Rating wie IP68.

🎧 Hat das Xiaomi 12 einen Kopfhöreranschluss?

Nein, das Xiaomi 12 hat keinen Kopfhöreranschluss. Im Lieferumfang befindet sich zudem kein 3,5 mm-auf-USB-C-Adapter.

📶 Hat das Xiaomi 12 Dual-SIM?

Ja, das Xiaomi 12 hat sowohl in der China-Version als auch in der Global Version einen Dual-SIM Slot, der auf beiden Karten 5G erlaubt.

💾 Hat das Xiaomi 12 einen Slot für eine microSD-Speicherkarte?

Nein, das Xiaomi 12 bietet keinen Platz für eine microSD-Speicherkarte. Der Speicher ist also nicht erweiterbar. Zur Verfügung stehen je nach Version entweder 128 GB oder 256 GB interner Speicher.

🔊 Hat das Xiaomi 12 Stereo-Speaker?

Ja, das Xiaomi 12 ist mit zwei Lautsprechern, also Stereo-Speakern ausgestattet. Diese kommen aus dem Hause harman kardon.

abe50db4009048e784be0677ab1b9089 Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (219)

  • Profilbild von 3di
    # 23.05.22 um 20:56

    3di

    Ist das 12er von goboo die Version mit Band 20?

    Danke

  • Profilbild von Der yoshi
    # 06.05.22 um 17:29

    Der yoshi

    Ich bleib bei meinem Note 8+, bin ich jetzt Retro ⁉️

  • Profilbild von Hellsinki
    # 21.04.22 um 21:21

    Hellsinki

    Gefällt mir schon sehr, vor allem wegen der Größe. wobei es das wohl stärkere OnePlus 9 Pro grad sogar noch günstiger gibt. Schwere Entscheidung…

  • Profilbild von Hulk
    # 20.04.22 um 13:11

    Hulk

    "Die Laufzeit des Vorgängers war suboptimal, was allerdings vor allem am Snapdragon 888 lag." Wie jetzt? Der Highend Prozessor des Vorjahres ist/war ein Akku Schwächling? Dann bleib ich lieber bei Geräten mit SD 865 oder 870.

    • Profilbild von Thorben
      # 09.05.22 um 10:06

      Thorben CG-Team

      @Hulk: Der hatte teils Ineffizienz- & Wärmeprobleme. Deswegen. Kommt aber auch aufs Gerät an.

      • Profilbild von Hulk
        # 09.05.22 um 16:50

        Hulk

        Soll das so sein, dass derselbe Prozessor in verschiedenen Geräten unterschiedlich gut ist? Dann nutze ich mein neues Smartphone doch ein paar Jahre, bevor ich mir wieder diese Sucherei antue.

    • Profilbild von sprint
      # 07.05.22 um 21:40

      sprint

      kann man auch, ich selber bin mittlerweile auch mit einem 765 voll zufrieden,es reicht im Alltag doch locker

      • Profilbild von Hulk
        # 08.05.22 um 17:48

        Hulk

        Ich habe ewig Datenblätter gewälzt und Geräte getestet. Je nach Marke gibt es gefühlt keine Unterschiede zwischen SD 773G/778 oder 865. Es kommt dann auf das Gesamtpaket an. Ist ziemlich mühsam.

    • Profilbild von EinUser203
      # 06.05.22 um 18:18

      EinUser203

      naja kommt auch auf eigene Software und Hardware an display etc

  • Profilbild von Siggi
    # 16.04.22 um 23:54

    Siggi

    "Ein USB-C 3.1 Port wie bei der Konkurrenz von OnePlus[…]"
    Es gibt kein USB3.1 mehr! Es gibt offiziell nur noch USB3.2 Gen. X (x1 oder x2). Bei OnePlus ist es im verlinkten Test übrigens noch ein USB3.0-Anschluss…

    Jetzt bleibt die Frage, wie schnell denn euer USB3.1-Port ist?? Sind es 5 oder 10Gbit/s??

    • Profilbild von sakadragon
      # 07.05.22 um 16:13

      sakadragon

      Egal, die wenigsten werden den USB Anschluss zur Datenübertragung nutzen

  • Profilbild von Reinhardt
    # 15.04.22 um 18:36

    Reinhardt

    Es gibt ein Grund für's nicht kaufen – der Preis!!!
    Ich weiß nicht wieso man überhaupt für ein Handy, egal welcher Hersteller, solche utopische Preise verlangt bzw. kaufen sollte? Vor allem sind sie nach 2 – 3 Jahren schon wieder altbacken und werden oft nicht mehr mit Software-Updates versorgt!!!

    • Profilbild von Hulk
      # 08.05.22 um 17:51

      Hulk

      Spätestens bei 500 € ist die Grenze.

    • Profilbild von sakadragon
      # 15.04.22 um 20:37

      sakadragon

      Jede Technik ist nach 2-3 Jahren veraltet weil jeden Tag was neues kommt. Aber du hast recht, die Preise sind verrückt. Das wird xiaomi sicher bald merken. Wie man hier sieht gibt es jetzt schon einen enormen Preisverfall.

  • Profilbild von Alter Gast
    # 15.04.22 um 16:44

    Alter Gast

    Ich gehöre auch zu den ersten Xiaomi Nutzer, als es hier noch unbekannt war (3S, Redmi 4, RN4, RN7Pro, Mi 9T, RN10Pro,…), viele direkt aus China importiert. Mit der Zeit entfernt sich Xiaomi von seinen Wurzeln und verliert so die Stammkunden. Dazu kommt Marketing nach dem Chinesen Prinzip – viel bringt viel – und schafft es, sogar eingefleischte Fans mit den unübersichtlichen Modellreihen zu verwirren. Die Modelle haben immer mehr Fehler, die Software wird immer seltener aktualisiert, die Speicherkarten werden wegrationalisiert. Deren Erwartung ist klar, alle 6-12 Monate sollen dumme Europäer zu überteuerten Preisen neue Geräte kaufen. Auch wenn der Vergleich mit Autos hinkt, deren Erwartung ist, wenn die Reifen abgefahren sind, soll man sich ein neues Auto kaufen. Sorry, nicht mit mir!

    • Profilbild von Schn33man
      # 06.05.22 um 18:24

      Schn33man

      denselben fehler hat oneplus damals auch gemacht…bin auch xiaomi fan der ersten stunde , habe immoment ein mi9 lite was dringends getauscht werden müsste. aber bei den aktuellen preisen sehe ich es nicht mehr ein bei xiaomi zu bleiben …

  • Profilbild von pittrich67
    # 15.04.22 um 16:30

    pittrich67

    Es sind zwar keine 12 Gründe die gegen das Mi 12 sprechen, allerdings stechen diese mehr als die Pro's.
    Als langer Xiaomi Nutzer (Mi 5, Mi 8, Mi 9, Mi 9T, Mi 11, Mix 2, Mix 3, Redmi 5, Redmi 7) bin ich mehr und mehr enttäuscht. Der Software Support der sogenannten Stock Firmware ist einfach nur grausam. Auf all den genannten Geräten habe ich die xiaomi.eu Firmware verwendet. Damit bekommt man Features, welche uns Europäern vorenthalten werden. Leider liefert aber auch diese Firmware nicht das, was MIUI in China ist. Auch der Update-Prozess wurde immer komplizierter. Mittlerweile braucht man einen PC um updaten zu können. Somit sinkt die usability extrem.
    Was das Preis/Leistungsverhältnis angeht, hat man sich spätestens mit dem Mi 10 von einem "sehr gut" verabschiedet. Das angeblich trotzdem so viele Smartphones verkauft werden, liegt daran, das man sie eben jetzt über die Netzanbieter bekommt.
    Der dritte Punkt ist der, dass die Teile bis jetzt zum Mi 12 immer größer und schwerer wurden. Ich hätte mir für mein Mi 11 diese Abmaße gewünscht. Letztlich war das der letzte ausschlaggebende Punk, warum ich es abgestoßen habe.
    Ich habe jetzt ein Pixel 5, welches in keinem Punkt schlechter ist als das Mi 11. Auch das Mi 12 reizt mich nicht. Es ist für seine Größe immer noch zu schwer und kein adäquater Ersatz für mein Pixel 5.
    Mit mir sind es jetzt schon zwei, die Xiaomi den Rücken gekehrt haben. Und auf Grund meiner Erfahrungen, werde ich auch keine Empfehlung mehr für Xiaomi aussprechen.

    • Profilbild von Thorben
      # 19.04.22 um 10:27

      Thorben CG-Team

      @pittrich67: Ich hab in meinem Video ja auch ein paar Argumente gegen das Mi 12 genannt, aber ja, 12 sind es nicht.
      Ich war auch überrascht zu sehen wie sich die China-Version zur Global Version unterscheidet bei eigentlich "gleichem" Betriebssystem, gerade bei den Widgets fand ich es schade. PC zum updaten brauchst du aber nur wegen der .eu Firmware oder? Reguläre MIUI Updates kann man ja ganz normal über die Smartphones laden, das geht weiterhin.
      Mit dem Mi 10 geb ich dir recht, das war ein zu krasser Sprung. Das war eine Preissteigerung von fast 50%! Dafür purzeln die Preise immerhin wieder relativ schnell.

      LG Thorben

    • Profilbild von Thomas M.
      # 16.04.22 um 12:46

      Thomas M.

      Was für ein Blödsinn. Mein 11t hat schon seit einiger Zeit Android 12 und bekommt die notwendigen Updates direkt aus dem System, nix PC Download.

    • Profilbild von kape
      # 16.04.22 um 01:54

      kape

      besser kann man es nicht beschreiben

  • Profilbild von Wieder nichts....
    # 23.03.22 um 23:24

    Wieder nichts....

    Preis leider zu hoch und das größte Manko: Speicher nicht erweiterbar. 256 sind schon einfach viel zu wenig….

  • Profilbild von sakadragon
    # 23.03.22 um 19:12

    sakadragon

    Wo will xiaomi noch mit den Preisen hin

  • Profilbild von FrankenPower
    # 20.03.22 um 15:31

    FrankenPower

    Thorben was würdest du nehmen. Xiaomi 12 oder das Oppo Find X5?

  • Profilbild von SuAlfons
    # 17.03.22 um 10:49

    SuAlfons

    Ich bin mit dem Support von Xiaomi extrem unzufrieden.

    Anfang des Jahres habe ich den Support angeschrieben, ob es für die Xiaomi und Redmi Handies in unserer Familie noch (Sicherheits-)Updates gibt.

    Da es offenbar keine offiziellen Support-Daten gibt, musste ich mir erst mal eine Bla-Bla-Mail anhören mit 2-3 Jahre Support (sooo genau wollte ich es ja gar nicht wissen…also ehrlich, was denken die warum ich konkret nach 3 Modellen frage).

    Das Ende vom Lied war keine Aussage zu den Redmi Notes meiner Kids und die Aussage, mein Mi9tPro wrde tatsächlich noch quarterly Updates bekommen. Das wäre ja toll, wenn nicht seit Juni (MIUI) bzw. August (Play Store Fix) letzten Jahres kein Update mehr gekommen wäre… Deswegen frage ich ja. Kann ja sein, dass nichts zum Fixen da war, aber in solchen Fällen gab es früher ™ immer ein MiniUpdate von Xiaomi von 6kB Größe, dass einfach den Status-String auf den aktuellen Monat gesetzt hat…

    Man kann also den Service-Versprechen von Xiaomi nicht vertrauen. Da würde ich es mir shon überlegen, ob ich da ein Handy oberhalb der 300€ kaufen würde….also für mich kommt das eher nicht mehr in Frage.

    Abgesehen davon sind die Preise für Flagships außerhalb jeder Relation zum Nutzen und zur möglichen Nutzungsdauer – selbst 4 Jahre offizieller Support sind nicht sehr lang. Abgesehen davon fällt ein Handy auch schon mal eher aus oder nutzt sich eher ab als z.B. ein Computer.

    • Profilbild von Gast
      # 23.03.22 um 16:53

      Anonymous

      @SuAlfons: Ich bin mit dem Support von Xiaomi extrem unzufrieden.

      Anfang des Jahres habe ich den Support angeschrieben, ob es für die Xiaomi und Redmi Handies in unserer Familie noch (Sicherheits-)Updates gibt.

      Da es offenbar keine offiziellen Support-Daten gibt, musste ich mir erst mal eine Bla-Bla-Mail anhören mit 2-3 Jahre Support (sooo genau wollte ich es ja gar nicht wissen…also ehrlich, was denken die warum ich konkret nach 3 Modellen frage).

      Das Ende vom Lied war keine Aussage zu den Redmi Notes meiner Kids und die Aussage, mein Mi9tPro wrde tatsächlich noch quarterly Updates bekommen. Das wäre ja toll, wenn nicht seit Juni (MIUI) bzw. August (Play Store Fix) letzten Jahres kein Update mehr gekommen wäre… Deswegen frage ich ja. Kann ja sein, dass nichts zum Fixen da war, aber in solchen Fällen gab es früher ™ immer ein MiniUpdate von Xiaomi von 6kB Größe, dass einfach den Status-String auf den aktuellen Monat gesetzt hat…

      Man kann also den Service-Versprechen von Xiaomi nicht vertrauen. Da würde ich es mir shon überlegen, ob ich da ein Handy oberhalb der 300€ kaufen würde….also für mich kommt das eher nicht mehr in Frage.

      Abgesehen davon sind die Preise für Flagships außerhalb jeder Relation zum Nutzen und zur möglichen Nutzungsdauer – selbst 4 Jahre offizieller Support sind nicht sehr lang. Abgesehen davon fällt ein Handy auch schon mal eher aus oder nutzt sich eher ab als z.B. ein Computer.

      Bei Google und Samsung kommen die Updates regelmäßig, jeden Monat. Und die sind übrigens mehrere MB groß, oft auch mehrere hundert. Jeden Monat… Das Mal als Vergleich.

      • Profilbild von Gast
        # 23.03.22 um 19:05

        Anonymous

        So ein Quatsch, seit über 2 jahre nix an Patch oder Update bei Samsung

        • Profilbild von Gast
          # 24.03.22 um 10:42

          Anonymous

          An dem Dummschwätzer 😉 siehe Kommentar und Screenshot wegen dem Samsung

          https://www.china-gadgets.de/xiaomi-12-pro-smartphone/comment-page-2/#comment-986089

        • Profilbild von Gast
          # 23.03.22 um 19:40

          Anonymous

          @Anonymous: So ein Quatsch, seit über 2 jahre nix an Patch oder Update bei Samsung

          Bei mir schon Dummschwätzer

        • Profilbild von Betonmischa
          # 23.03.22 um 21:53

          Betonmischa

          Warum so ausfallend? Werder du, noch dein Vorredner geben Auskunft über ihr Model. Mein Mi11U bekommt wöchentlich Beta Updates, heißt das jetzt das es dadurch besser ist.. NEIN!

          Hier werden Äpfel mit Birnen verglichen und sinnlos beleidigt.

  • Profilbild von Willy
    # 16.03.22 um 15:57

    Willy

    Zum dem Preis…nö, da bleibe ich lieber bei meinem Mi8. Schade dass Xiaomi so teuer geworden ist.

  • Profilbild von herminegranger
    # 16.03.22 um 08:52

    herminegranger

    In einem Youtube Test war das zu sehen, das ich schon befürchtet habe. Der Snapdragon 8.1 hat ein Hitzeproblem und die Akkulaufzeit ist für den Preis auch nicht berauschend. Damit setzt sich der Makel vom 888 weiter fort. Ich hatte diesen letzes Jahr im Mi11 getestet und bereits beim Runterladen aus der Xiaomi Cloud wurde er auffallend heiss. Habe das Teil sofort zurückgeschickt. Für einen Handwärmer wollte ich keine 899 € bezahlen.

  • Profilbild von Kellerkind00
    # 15.03.22 um 20:44

    Kellerkind00

    Das Xiaomi 12 an sich finde ich nach wie vor gut. Wenn's keiner kauft hole ich es mir zu Weihnachten für 550€ 😜 Der Markt regelt sich schließlich selbst.

  • Profilbild von Gast
    # 15.03.22 um 20:32

    Anonymous

    Es braucht halt nicht jeder das teuerste und neuste Handy;) das Mi 8 macht immer noch einen guten Job. Deine Highlight die du nach deiner Meinung aufgezählt hast würden bei mir mit dem Aufpreis nicht fruchten. Mit dem Akku komme ich locker übern Tag, Display ist selbst für meine alten Augen klar, Kamera macht gute Fotos. Mui 13 wäre nett brauche ich das wirklich? Ich glaube nicht. Ich weiß noch wie ich Mui 12 entgegen gefiebert bin als es da war war ich doch enttäuscht. Vielleicht ist 13 besser aber solange ich nix vermisse ist alles gut.
    Mein Mi 8 bleibt mir auf jeden Fall erhalten

    • Profilbild von Gast
      # 15.03.22 um 20:58

      Anonymous

      <Das sollte unter dem Kommentar von Naich landen

      • Profilbild von Masterbrain
        # 15.03.22 um 21:35

        Masterbrain

        Kannst du auch getrost drauf verzichten. Ich habe bis auf minimale Kleinigkeiten keinen Unterschied zu Miui 12 gemerkt. Es ruckelt sogar etwas mehr auf Webseiten 🙄

  • Profilbild von Owo29
    # 15.03.22 um 20:26

    Owo29

    Was Jammern hier eigentlich alle? Es gibt doch noch genügend top Smartphones von Xiaomi, die bezahlbar sind und bleiben 😀

    Ist doch in Ordnung, wenn sie sich im low – Highend Bereich ansiedeln. Von 100 – 1000 ist alles dabei.

  • Profilbild von wtw
    # 15.03.22 um 19:26

    wtw

    Ich werde wohl zu Realme wechseln. Bei Xiaomi ist das Preis-Leistungsverhältnis seit dem Mi 9 völlig im Eimer.

    • Profilbild von Hulk
      # 08.05.22 um 17:54

      Hulk

      Stimmt zwar, aber was hindert Realme daran, in 2-3 Jahren dasselbe zu machen?

  • Profilbild von herminegranger
    # 15.03.22 um 19:25

    herminegranger

    Preislich am Ehesten geht noch das 12x. In dem Preisbereich hat das allerdings auch massig Konkurrenz.

  • Profilbild von herminegranger
    # 15.03.22 um 19:20

    herminegranger

    Thorbens Kritikpunkte treffen natürlich völlig zu und wenn ich mir die Vergleichspreise zu China anschaue, fühle ich mich als Europäer über den Tisch gezogen. Das Displays ist mir persönlich viel zu klein und Curved kann ich auch nicht mehr ab.

  • Profilbild von Gast
    # 08.03.22 um 23:52

    Anonymous

    Chaotische Modellpolitik, überzogene Preise, wenig bis keine USPs.
    Es geht bergab, die Konkurrenz schläft nicht.

  • Profilbild von herminegranger
    # 08.03.22 um 14:20

    herminegranger

    Naja, seit heute sind das Realme GT2 und GT2 Pro im Early Bird mit 100 € Cashback bzw. einem Tablet verfügbar und zwar auch OHNE Goodies für weniger Kohle. Da muss Xiaomi aufpassen.

  • Profilbild von Gast
    # 08.03.22 um 14:10

    Anonymous

    1099 für ein Chinaphone ohne Updates leckomio Alter

    • Profilbild von herminegranger
      # 08.03.22 um 14:52

      herminegranger

      Für das neueste Xiaomi Modell wird dasselbe gelten.

    • Profilbild von herminegranger
      # 08.03.22 um 14:49

      herminegranger

      Erkundigen Sie sich bitte mal richtig. Realme bietet sehr wohl Updates an. Bei GT2 und GT2 Pro sind es aktuell 3 Android Updates und 4 Jahre Sicherheitspatches. Da wird es ja wohl auch für Sie nichts zu meckern geben.

      • Profilbild von Gast
        # 08.03.22 um 15:44

        Anonymous

        @herminegranger: Erkundigen Sie sich bitte mal richtig. Realme bietet sehr wohl Updates an. Bei GT2 und GT2 Pro sind es aktuell 3 Android Updates und 4 Jahre Sicherheitspatches. Da wird es ja wohl auch für Sie nichts zu meckern geben.

        Ja bei realme, aber nicht bei Xiaomi gibt es grundsätzlich keine offiziellen Aussagen weil Xiaomi scheißt auf Software!!!

        • Profilbild von m404
          # 09.03.22 um 09:37

          m404

          absoluter unfug. keines der xiaomi flagships wurde unzureichend mit updates versorgt, das Mi 9 meiner frau hat erst vor nem halben jahr ein major update erhalten.

          du solltest halt nicht die updatepolitik von 200eur budgetphones mit der updatepolitik von 1000eur flagshipphones verwechseln.

  • Profilbild von n2fr
    # 05.03.22 um 10:28

    n2fr

    Irgendwer muss ja den Schnaps bezahlen, wenn 100 Mio. Russen kein Xiaomi 12 mehr für ihre Bunnies kaufen können. Am besten Europa, dessen Politiker schaffen alles. 100 Mio. an die Taliban, damit die ruhig sind. Aber wenn du mit der Politesse über dein Strafticket verhandelst, kriegst 'ne Anzeige. Also wer eine Ader fürs Schauspielern hat, sollte das nutzen, mehr brauchst du nicht an der Spitze Europas. Ich kaufe mir wieder ein gebrauchtes Telefon von Siemens. Hat zwar keinen Empfang mehr, Akku hält aber 3 Wochen. Der Beitrag ist aber grundsätzlich gut erstellt vom Autor 👍.

  • Profilbild von suwwer
    # 05.03.22 um 09:55

    suwwer

    1.099€ für die Europäische Variante ist schon echt frech. Xiaomi dreht derzeit so an den Knöpfen was die Preise angeht das ist schon unverständlich.

  • Profilbild von herminegranger
    # 05.03.22 um 09:34

    herminegranger

    Es ist schon frech, sich solche Geräte mit Risiken bei der Gewährleistung in China kaufen zu müssen, nur um deutlich zu sparen. Für dasselbe Gerät! Da bleibe ich lieber bei der noch erschwinglichen Mittelklasse um die 300 Euro.

  • Profilbild von ich bin
    # 05.03.22 um 08:17

    ich bin's Nummer 4

    Tja da wäre halt die Möglichkeit den überteuerten Scheiß nicht zu kaufen. ich bin auch ein Xiaomi Fan, angefangen beim Redmi 4 und jetzt zum Schluss ein Poco X3. Aber alles zu wirklich guten Preisen. Was Xiaomi da jetzt macht, kann ich zwar verstehen (Gewinnmaximierung und mit Apple auf einer Stufe stehen), hoffe aber das sie damit auf die Nase fallen und auf den Boden der Realität zurück kommen.
    Ich werde mir dann für die Zukunft einen neuen Anbieter suchen müssen, am besten so einer wie Xiaomi am Anfang war.

  • Profilbild von Alexander
    # 04.03.22 um 19:48

    Alexander

    Servus,
    ich habe schon mal einen Kommentar zum Xiaomi 12 geschrieben!!!
    Dieser genannte Preis ist nur arrogant und hat mit Realität und Preis-Leistung nichts zu tun!!!
    Geschrieben mit meinem One Plus 9, gekauft bei Lifeinboxs für 429€, da sage ich unschlagbar gut und Over the top :):):)
    Viele Grüße

  • Profilbild von Marcus
    # 04.03.22 um 19:01

    Marcus

    Ach wie schön war die Zeit als ein Xiaomi Redmi 3s noch um die 100 € gekostet hat und als echter Geheimtip galt.

  • Profilbild von FCBeck
    # 04.03.22 um 18:57

    FCBeck

    Hi
    ich hätte folgende Frage:
    Ich würde mir gerne das Xiaomi 12 Pro oder das Oppo Find X5 Pro kaufen. Zur Zeit nutze ich ein Oppo Find X2Pro mit veganer Rückseite. Seit diesem Handy möchte ich eigentlich nur noch Handys mit so einer Rückseite haben, weil es super angenehm auf der Hand liegt. So wie es scheint, erscheinen aber sowohl das Xiaomi als auch das neue Oppo mit der veganen Rückseite nicht bei uns.

    Bisher habe ich mich gescheut ein Handy direkt in China zu bestellen wegen der bekannten Probleme und Einschränken, zbsp bei der Nutzung von Banking Apps. Dies bezog sich aber auf Handys die es nur in China aber nicht in Europa gab.

    Wenn diese genannten Handys aber jetzt in Europa erscheinen, kann ich dann problemlos ein Handy in China kaufen und dann die europäische Version aufspielen und habe garantiert keine Probleme?

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.